@heinzi-Lindenstrasse-Fan-Forum
19 Juni 2018, 02:33:17 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Keine Spycambilder mehr posten
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10
 1 
 am: Heute um 00:34:10 
Begonnen von salessia - Letzter Beitrag von salessia
12. - 13.06. Ferrara => Malcesine

Nun mussten wir unser Hotel finden. Aber wir haben ja ein Navi! Adresse akzeptiert, losgefahren. Die letzte Straße, in die wir einbiegen mussten, hatte ein Sackgassenschild. Am Ende standen wir neben einem Mehrfamilienhaus und hatten angeblich unser Ziel erreicht. So sah das Hotel aber nicht aus, das wusste ich zufällig, weil unser Hotel ein "architektonisch bemerkenswerter umgebauter Bauernhof (Agriturismo)" war. Was nun? Salessio hatte auf dem Navi gesehen, dass uns wohl gegenüber noch eine Straße entgegen kam, die wir aber "in echt" nicht sehen konnten, weil da Häuser und Bäume dazwischen waren. Er meinte, dann müsse es wohl da sein.

Dank seinem Orientierungssinn ist er dann um gefühlte 10 Ecken gefahren und hat das Ganze von der anderen Seite aus angefahren. Da stand wieder am Anfang ein "Sackgassenschild". Wir fuhren rein, Schotterweg, Bäume,... verschlossenes Tor. Kein Hotelname, irgendwas anderes mit "Vino". Dann sah ich, dass an der Seite ein kleines Tor für Fußgänger war. Ich ging durch und stieß auf eine offene Bar. Dort fragte ich, und die junge Frau deutete nach rechts weiter hinten, und da stand das Hotel. Sie öffnete uns das Tor und wir waren am Ziel.

Agriturismo Principessa Pio Ein tolles Haus!
 
Wir haben unser Gepäck aufs Zimmer gebracht und einen Tisch im Gartenrestaurant reserviert. Das Essen war wunderbar, der Wein ebenfalls. Wir saßen bis es dunkel war bei schöner Beleuchtung und sind dann zum Schluss nochmal an die Bar am Eingang gegangen. Dort haben wir noch einen Absacker getrunken und sind ins Bett gefallen.

Nach einem tollen Frühstück mit einer super Salami, tollem Schinken und Käse (das ist in Italien durchaus erwähnenswert) fuhren wir dann zu unserer letzten Station, die schon wieder Richtung Heimat lag, Malcesine am Gardasee.

Auch dort fand sich unser Navi nicht zurecht. Wir kamen ja aus Süden und Malcesine liegt im Norden am Gardasee. Wir fuhren also bestimmt 30 km im Osten die Straße um den Gardasee herum, hatten schöne Ausblicke, sahen nette kleine Städte und erreichten Malcesine. Plötzlich sah ich zufällig rechts ein Schild, auf dem unser Hotelname stand. Das Navi wollte noch 200 m weiter. Dann macht man das ja... Dann sagte die freundliche Stimme: "Sie haben ihr Zíel erreicht. Das Ziel liegt links." Jo, da war der Garda-See. Ich hatte aber kein Unterwasserhotel gebucht. Also sind wir wieder zurück zu dem Schild, das ich gesehen hatte. Die Straße bzw. der Schotterpfad zum Hotel ging steil und fast parallel zur Straße unten nach oben. Enge Windungen durch Bäume hindurch, an einem Pool vorbei, der zum Hotel gehörte, und dann waren wir da.

Unser Zimmer hatte eine eigene Terrasse und einen tollen Ausblick:



So, nun hatten wir Hunger, und außerdem wollte ich auf den Monte Baldo. Wir dachten, oben auf dem Berg ist das Essen sicher teuer, also essen wir was in einer einfachen Pizzeria. Wir steuerten eine an und setzten uns an einen Tisch. Der Kellner kam und fragte: "Due Pizze?" Ich wunderte mich schon, gab es nur Pizza? Aber wir sagten mal "Si". Dann sagte er, dass wir das gerade noch schaffen könnten, weil sie in 10 Minuten schließen. Ich sagte: "Wir können doch in 10 Minuten kein Pizza aufgegessen haben, die jetzt noch nicht einmal auf dem Tisch steht!" Er schlug uns ersthaft vor, wir könnten dann jeder eine halbe essen. Das war uns echt zu blöd, man will doch nichts in 10 Minuten runterschlingen, vielleicht noch einen Wein dazu, wie soll das denn gehen?

Wir beschlossen also, doch auf dem Berg zu essen, weil 2 weitere Restaurants auch gerade schlossen. 14.30 Uhr ist eine blöde Zeit, um in Italien Mittag essen zu wollen. Entgegen der Berichte im Internet, dass man an der Seilbahn sehr lange anstehen muss, war das überhaupt nicht so. Wir konnten direkt mit der nächsten fahren. An der Mittelstation muss man umsteigen und dann fährt man mit einer sich drehenden Kabine weiter. Ich kannte sowas schon vom Skifahren aus der Schweiz, aber unterhaltsam ist es allemal. Vor allen Dingen, wenn Leute, die es nicht gewohnt sind, bei jedem Überfahren einer Stütze losquieken.

Oben war es natürlich kühl, aber wir hatten Jacken mit (Höhendifferenz 1680 m). Und Hunger hatten wir immer noch. Wir sind dann dort ins Restaurant gegangen und haben völlig untypisch nach ca. 10 Tagen in Italien Wiener Schnitzel (ich) und Wildgulasch (Salessio) gegessen. Aber passt doch zu einer Berghütte!  biggrin Teuer war es auch nicht und wir hatten mehr als 10 Minuten Zeit.

 

 

Eigentlich wollte wir noch auf dem Berg ein bisschen umherwandern, aber wie man auf den Fotos sieht, zog sich plötzlich der Himmel zu. Es fing an zu tröpfeln und wurde unangenehm kalt und windig. Also haben wir beschlossen, wieder runterzufahren. Schon beim Umsteigen an der Mittelstation bekam man wieder einen Hitzehammer. Es ist unglaublich, was so ein Höhenunterschied ausmacht.

Unten angekommen haben wir dann noch Malcesine durchspaziert. Die Bilder dazu kommen im nächsten und letzten Kapitel, das dann auch die "spannende" Heimfahrt beinhaltet. Das schreibe ich aber erst morgen.


 2 
 am: 18 Juni 2018, 23:34:03 
Begonnen von salessia - Letzter Beitrag von salessia
Es geht ja noch weiter, freut euch nicht zu früh!

10.-11.06.  Bologna und Ferrara  - "Italien ist weg!"

Am späten Nachmittag kamen wir in Bologna an. Das Navi leitete uns zu unserem Hotel. Wir fuhren durch einen Eingang auf einem Kiesweg an einem kleinen Park mit sehr gepflegtem Rasen und Springbrunnen vorbei auf einen Parkplatz. Das Hotel war eine große helle Villa. Salessio fragte: "Und das hast du gebucht?" Ich war auch etwas irritiert. So genau hatte ich das nicht mehr im Kopf, wie nun jedes einzelne Hotel aussehen sollte. Es liefen Leute mit diesen Gepäckwagen, die messingfarbene hohe Bügel haben, herum. Wow.... Aber der Name stimmte.

Ich, mit meinem kurzen Höschen und derangierter Frisur (Käppi und Cabrio) ab zur Rezeption. Eine Halle mit (laut Internet) venezianischem Boden und Kronleuchtern. Die Dame war sehr freundlich, erklärte alles Übliche, fragte, ob wir Hilfe mit dem Gepäck benötigen, und gab uns den Zimmerschlüssel. Währenddessen konnte ich durch eine große Glasfront mit offener Tür hinter das Gebäude schauen. Ein Pool mit schicken Liegen mit dicken weißen Auflagen, Sonnenschirme, eine Poolbar... Ich holte Salessio mit dem Gepäck und wir bezogen unser Zimmer. Schön geräumig und geschmackvoll eingerichtet. Dann sind wir zur Poolterrasse, haben uns an einen netten Tisch im Schatten gesetzt und erstmal ein kaltes Bier getrunken. Wir waren im Paradies. Auf der Theke standen wieder kleine Häppchen zum Gratisverzehr und wir beschlossen, keinen Tisch im hoteleigenen Restaurant zu reservieren, weil die Aufschnittplatte am Ferrari-Museum so reichhaltig war und die Häppchen dann wirklich ausreichend waren.

Das Hotel. Das DZ hat 80 Euro inclusive Frühstücksbuffet gekostet. Unglaublich.

Nun wollte ich aber gern abends Formel 1 gucken. Nach Internet-Recherche gibt es das in Italien nur über Sky. Komischerweise interessierte sich wohl sonst niemand dafür, denn nirgendwo war ein Fernseher, auf dem man gemeinsam hätte gucken können. Unser TV im Zimmer sollte aber Sky können, stand auf der Bedienungsanleitung. Aber wir haben es nicht hinbekommen. Ich bin dann später zur Rezeption und habe mein Problem geschildert. Es wurde mir gesagt, dass soooofort ein Techniker auf mein Zimmer kommt. 1 Minute nach mir war er da. Der konnte natürlich nur Italienisch. Was war er glücklich, als er merkte, dass er mit mir nicht mit Händen und Füßen reden musste! Und es stellte sich heraus, dass wir nicht zu blöd gewesen waren, sondern dass die Stecker falsch eingesteckt waren. So konnte ich sogar noch Vettel gewinnen sehen. Maranello war leider zu weit weg, die Glocken konnte ich nicht hören.  biggrin

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem wirklich guten Frühstück und Auschecken rein nach Bologna.

Überall wunderschöne Bogengänge und einen schiefen Turm hat's auch:

   

Die Fotos mit Basiliken und Kirchen erspare ich euch jetzt mal, das kann man ja googeln, wenn es interessiert.

Nachdem wir wieder stundenlang durch Hitze gelatscht sind und was gegessen hatten, sollte es nun zu unserem Hotel in Ferrara gehen. Ich wollte die Adresse eingeben, das Navi kannte Ferrara nicht. Das gibt es doch nicht.... Wieder versucht, nix. Salessio meinte, ich habe vielleicht Deutschland ausgewählt und soll mal das Land wechseln. Ich will Italien eingeben, es kommt bei "I" nur Irland. Salessio: "Italien ist weg! Jetzt haben wir die Ar...karte!" Er fummelt am Navi rum, holt es aus der Halterung und sieht zum Glück (!), dass die kleine Speicherkarte unten ein Stückchen rausgerutscht war. Wieder eingesteckt, Italien wieder da, hurra!

Bei Ferrara angekommen, sind wir wieder den Hinweisschildern "Centro Storico" gefolgt und haben dann den erstbesten Parkplatz genommen. Dort stand direkt ein Stadtplan. Wir mussten nur ca. 300 m eine Straße entlang, eine größere Straße überqueren, und dann begann der historische Stadtkern.

Aus Wiki:
Ferrara ist im frühen Mittelalter entstanden und somit eine der wenigen italienischen Städte nichtrömischer Gründung. Ihr gesamter mittelalterlicher Stadtwall ist unversehrt und fast intakt erhalten. Die heutige urbanistische Struktur stammt aus dem 14. Jahrhundert, als die Stadt von der Familie Este regiert wurde. Die vom Hofarchitekten Biagio Rossetti entworfene Erweiterung des Stadtkerns gilt als die erste moderne Stadtplanung der Welt. Der historische Stadtkern Ferraras wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Ich fragte Salessio, ob er sich merken kann, wo das Auto steht. Er sagte: "Natürrrlich." Also wieder losgelatscht.... Er hat sich immer alles gemerkt. "So, hier am Turm sind wir rechts rum, da müssen wir wieder zurück..." Leider sind wir dann noch öfter mal abgebogen. Ich musste ja schließlich noch ein Geschäft finden, in dem es Magnete gibt!

Unser berüchtigter "Orientierungsturm", der nur auf dem Bild so schief aussieht




 

Irgendwie sieht auf den Fotos alles schief aus, war es aber nicht.

So, nun wollten wir zurück zum Auto. Welche Richtung? Erstmal zurück zum Turm, der war ja nicht zu übersehen. Aber Salessio wusste nun doch nicht mehr so genau, aus welcher Richtung wir gekommen waren. Ich wusste zumindest noch, dass unser Parkplatz auf dem Stadtplan ganz oben war, also sollten wir nach Norden gehen. Das war aber nicht sehr präzise. Salessio tat so, als wüsste er die Richtung und stiefelte los. Und wir gingen und gingen und gingen.... Er hatte auch sein Navi mit, aber wir Blödis hatten uns nicht gemerkt, wie der Platz hieß, neben dem unser Auto stand. Meine Füße taten weh, ich hatte keinen Bock mehr. Die Straßen kamen mir alle unbekannt vor. Da waren Sachen, die mir auf dem Hinweg aufgefallen wären, die hatte ich vorher nicht gesehen. Diese größere Straße, die wir überqueren müssten, kam auch nicht. Ich dachte nur immer: "Was, wenn wir das Auto nicht wiederfinden?"

Dann stießen wir endlich wieder auf einen Stadtplan. Wir haben gleichzeitig sofort den Platz entdeckt, an dem das Auto stand. Den Namen haben wir ins Navi eingegeben, aber das Navi verlor uns dauernd zwischendurch und wir gingen streckenweise aufs Blaue... Sowas nervt derart, wenn man läuft, man eigentlich nicht mehr kann, und man weiß noch nicht einmal, ob die Richtung stimmt. Dann sagte Salessio: "Laut Navi müssten wir in 100 m da sein." Das sah aber überhaupt nicht so aus. Was, wenn wir den falschen Platz eingegeben haben? Dann kamen wir ans Ende der Straße, und da lag er, der Platz! Er war es, wir sind nur am anderen Ende dort angekommen. Und das Auto stand auch noch da!

Diesen Platz werde ich nie vergessen. Piazza Ariostea!









 3 
 am: 18 Juni 2018, 23:24:33 
Begonnen von heinzi - Letzter Beitrag von Tiamat
Gruppe A
19.06., 20 Uhr: Russland - Ägypten 2:2
20.06., 17 Uhr: Uruguay - Saudi-Arabien 1:0

Gruppe B
20.06., 14 Uhr: Portugal - Marokko 2:0
20.06., 20 Uhr: Iran - Spanien 0:3

Gruppe C
21.06., 14 Uhr: Frankreich - Peru 2:1
21.06., 17 Uhr: Dänemark - Australien 1:1

Gruppe D
21.06., 20 Uhr: Argentinien - Kroatien 2:0
22.06., 17 Uhr: Nigeria - Island 0:1

 4 
 am: 18 Juni 2018, 23:20:50 
Begonnen von Tinka - Letzter Beitrag von Hamlet
Das ist natürlich dann die Frage.

Aber ich glaube, so blöd sind sie nicht.

 5 
 am: 18 Juni 2018, 22:38:17 
Begonnen von Tinka - Letzter Beitrag von heinzi

Ist nun die Frage, wurde nur reduziert oder durch irgendwas ersetzt?

Manchmal ist echter Zucker (der weisse) weniger schlimm als irgend ein chemischer Ersatz

 6 
 am: 18 Juni 2018, 22:36:00 
Begonnen von D21 - Letzter Beitrag von heinzi
... hat seit ein paar Stunden eine App zum Kalorien zählen
... ist schier vom Stuhl gefallen, was ... zu sich nehmen sollte und wieviel Kalorien ... zu sich genommen hat
... wundert nun nix mehr

 7 
 am: 18 Juni 2018, 22:22:15 
Begonnen von Chaosqueen - Letzter Beitrag von bockmouth
"Mallorca steht hinter euch!" Fans am Ballermann heizen DFB-Team ein (Focus)


In diesem Satz offenbart sich der ganze Irrsinn der fanatischen Fankultur; als wenn die in Russland besser spielen würden wenn auf Malle Besoffene die deutsche Fahne schwenken und rumschreien.

 gung gung

 8 
 am: 18 Juni 2018, 22:14:18 
Begonnen von D21 - Letzter Beitrag von Vivian

... weist Vivian daraufhin, dass ... von ... sprach als ... einen Zahlendreher von Mumseys Gewicht  vermutete, also bei ...


 led

 9 
 am: 18 Juni 2018, 22:13:07 
Begonnen von D21 - Letzter Beitrag von bockmouth
...findet, dass Harry Kane ein witziger Name für einen Stürmer ist
...fragt sich, ob das Absicht der Eltern war, weil es sich fast wie Hurricane anhört

Das ist ja wie wild!

 biggrin

 10 
 am: 18 Juni 2018, 22:12:05 
Begonnen von D21 - Letzter Beitrag von heinzi
...meint, die 46 kg stimmen schon, Mumsey war fast immer um 47 und hatte fast einen Anfall, als es mal 49 kg waren

...meint, Salessia weiß doch, daß ... eine Zicke ist
...wird bei Designerhandtaschen schnell irrational  Wink

...kommen die Auswanderergeschichten irgendwie bekannt vor

... weist Vivian daraufhin, dass ... von ... sprach als ... einen Zahlendreher von Mumseys Gewicht  vermutete, also bei ...

... wünscht eine Übersetzung durch das Glückskind ohne dass Zahlen genannt werden

Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Impressum Forumregeln Blog
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.449 Sekunden mit 17 Zugriffen.