@heinzi-Lindenstrasse-Fan-Forum
23 Januar 2019, 05:07:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Keine Spycambilder mehr posten
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Folge 1  (Gelesen 25343 mal)
Paloma
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.756





Ignore
« am: 28 Dezember 2005, 18:25:37 »

Es war wie beim Blättern in alten Fotoalben: meine Güte, waren die alle jung damals.
Elses Schandmaul ist ja gleich in der ersten Folge auf Hochtouren gelaufen. Und Egons passiver Widerstand gegen das von Else verhängte Alkoholverbot war nicht nur witzig, er stellte in einer kurzen Szene das Verhältnis und die wichtigsten Charakterzüge der beiden dar.

Habe ich das richtig verstanden: Egon hatte seine Werkstatt in der Wohnung?

An Siggi Kronmeyer hatte ich gar keine rechte Erinnerung mehr. In der ersten Folge kam er ja ein wenig zwielichtig rüber: einerseits gelöst, da frisch verliebt, andererseits deutet sich sein schwieriger Charakter schon an. Dieses junge Paar macht neugierig auf seine weitere Entwicklung.

Die Szene mit dem kranken Klausi und Dr. Dressler fand ich weniger interessant. Mir ist schleierhaft, warum ausgerechnet diese Familie zu den großen Stars der Serie wurde. Und die letzte Szene: Wenn der geneigte Zuschauer damals schon gewußt hätte, dass er fortan regelmäßig mit Hausmusik gequält würde - wer weiß, vielleicht würde es die Serie heute gar nicht mehr geben.
Gespeichert

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Lupinchen
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.837





Ignore
« Antworten #1 am: 29 Dezember 2005, 13:44:22 »

wie schon in einem anderen Fred erwähnt, ich hatte den Kronmayr gar nicht mehr soo im Kopf. Ich weiß, dass ich ihn nie mochte. Aber das er so ein scheusal war muß mir wohl entfallen sein.
Gespeichert

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Paloma
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.756





Ignore
« Antworten #2 am: 29 Dezember 2005, 14:55:31 »

Ich möchte den Siggi ja auch nicht geschenkt haben, aber einfach nur scheusalig finde ich ihn nicht, im Gegenteil, er wirkt recht verletzlich. Vom darstellerischen her finde ich ihn ziemlich gut gemacht. Diese häusliche Gewalt mit dem damit verbundenen Wechselbad der Gefühle (vom Packen am Haarschopf innerhalb kurzer Zeit wieder ins Liebesnest) ist doch prima dargestellt.
Gespeichert

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Lupinchen
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.837





Ignore
« Antworten #3 am: 29 Dezember 2005, 15:04:21 »

das stimmt wohl. Trotzdem fällt es mir schwer, Sympathien für den Mann zu empfinden.
Gespeichert

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Hamlet
Mitglied
Akropolis-Stammgast
****
Offline Offline

Beiträge: 44.457


Power-Poster von nebenan.




Ignore
« Antworten #4 am: 02 Januar 2006, 11:42:58 »

Zitat (Paloma @ 28 12 2005,18:25)
Habe ich das richtig verstanden: Egon hatte seine Werkstatt in der Wohnung?

Ja klar doch, so lange, wie es die Hausmeisterwohnung war.
Gespeichert

Berühmte Köpfl: - Eddard Stark - Rektor Höpfel - Hershel Greene

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Krtek
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.808





Ignore
« Antworten #5 am: 02 Januar 2006, 12:41:26 »



Die Werkstatt ist das Zimmer Z2 gewesen. Heute ist das wohl Olafs Zimmer.
Gespeichert

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu.
Du machst hier grad mit einem Bekanntschaft, den ich genauso wenig kenne wie du.

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Krtek
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.808





Ignore
« Antworten #6 am: 02 Januar 2006, 12:44:07 »

Zitat (Paloma @ 29 12 2005,14:55)
Ich möchte den Siggi ja auch nicht geschenkt haben, aber einfach nur scheusalig finde ich ihn nicht, im Gegenteil, er wirkt recht verletzlich. Vom darstellerischen her finde ich ihn ziemlich gut gemacht. Diese häusliche Gewalt mit dem damit verbundenen Wechselbad der Gefühle (vom Packen am Haarschopf innerhalb kurzer Zeit wieder ins Liebesnest) ist doch prima dargestellt.

Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, ist die Anna/Friedhelm Ziegler-Geschichte die Fortführung der Handlung um Elfie und Siggi Kronmeyer. Im Vergleich zu Friedhelm Ziegler, der nur noch den Paranoiden darstellte, war die Figur des Siggi Kronmeyer viel differenzierter.
Gespeichert

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu.
Du machst hier grad mit einem Bekanntschaft, den ich genauso wenig kenne wie du.

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Krtek
Mitglied
Lindenstrassenurgestein
*
Offline Offline

Beiträge: 8.808





Ignore
« Antworten #7 am: 04 Januar 2006, 12:43:56 »

Für mich ein Höhepunkt der ersten Folge: Stefan Nosseks Beschreibung von Egon und Else Kling: "Ist ja auch kein Wunder, bei diesem Hausmeister, diesem Phlegma. Wenn der so schnell arbeiten würde, wie sein Weib Lügen erzählt, hätten wir das wahre Paradies hier im Haus."
Gespeichert

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu.
Du machst hier grad mit einem Bekanntschaft, den ich genauso wenig kenne wie du.

Autor Thema: Folge 1(Gelesen 25343 mal)
Silkefan
Mitglied
Mitglied-1

Offline Offline

Beiträge: 223





Ignore
« Antworten #8 am: 25 Juli 2006, 22:13:31 »

Der Versuch, die "Lindenstraße" mittels DVDs neu zu durchleben. Der Versuch, möglichst alles zu vergessen und sie NEU zu sehen (fast nicht durchführbar). Also möglichst wenig Lindenstraße-Vergleiche mit später (wird auch nicht durchzuhalten sein).

Ich bin wie schon andernorts berichtet seit der 1. Folge Zuseher und habe bis auf die Folgen vom Wechsel Silke Wülfing/Stefanie Mühle (das waren Theaterprobenfolgen für Orphee gerade) bis ca. 130 (Grund: "Protest" gegen den Rollentausch der Chris) jede Woche Lindenstraße geschaut, vielleicht bis auf zwei, drei Ausnahmen. "Schuld" waren mein Germanistikstudium und die nicht absehbaren Folgen davon. Für ein Proseminar hatte ich