Autor Thema: Kino - die Leinwand des Lebens  (Gelesen 136774 mal)

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #25 am: 06 Dezember 2004, 10:08:56 »
Ups, ja genau den, Scrooge.

Offline Teresa

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 13.438
    • http://www.cosgan.de/images/more/big/009.gif
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #26 am: 06 Dezember 2004, 10:29:20 »
Ist es nicht doch die Verfilmung von "Jenseits von Afrika"? Ich meine, dass der Film nach dem Buch von Tania Blixen verfilmt wurde.
Die Liebe ist das Wertvollste,
was ein Mensch besitzt.
Arm sind diejenigen, die nicht
wissen, wie man damit umgeht
-Tobias Vogt-

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #27 am: 06 Dezember 2004, 10:50:10 »
Zitat (Alena @ 06 12 2004,08:59)
Wieso? Waren die Texte so schwer, kontextuell zu übersetzen zu können??? Irgendwie müssen sie doch Zusammenhänge erstellen können, oder?

Nein, ich meine das eigentlich anders.

Ich denke den Amis (aber das ist jetzt nicht abwertend gemeint) fehlt das Hintergrundwissen um den Film einordnen zu können.

Alleine die vielen Begriffe, die uns zwar was sagen, aber wohl keinem US-ler. Dann die geographische Einordnung. Und vor Allem die Tatsache daß wir alle diese Zeit zumindest aus Erzählungen kennen.

Trotzdem hoffe ich daß der Film den verdienten Oscar bekommt.

Nicht zuletzt wegen Bruno Ganz, der einfach grandios spielte. Da können sich diese ganzen hochgejubelten Nachwuchsschauspieler eine LKW-Ladung Scheiben von abschneiden.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #28 am: 06 Dezember 2004, 10:53:52 »
Norbert,  danke... jetzt versteh ich, was Du meinst.
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #29 am: 06 Dezember 2004, 11:07:14 »
Was die Übersetzung betrifft wird es allerdings ein Problem geben. An einer Stelle wird ein Witz erzählt: "Berlin ist die Stadt der Warenhäuser - da war 'n Haus, da war 'n Haus ..."

Wie übersetzt man so was?
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline scrooge

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 15.393
  • Ach was!
    • Grenzwanderer
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #30 am: 06 Dezember 2004, 11:12:11 »
@ Teresa: Stimmt, "Jenseits von Afrika" basiert auf dem Buch von Tania Blixen. Schrammel und ich meinten aber einen anderen Film.
Und leider: Knapp daneben ist auch vorbei, der Film heißt "*N*irgendwo in Afrika" (Näheres) und gewann 2002 den Oscar in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film".
"Vanaf een Gazelle zie je meer dan vanuit een Jaguar." (Frank van Rijn)

http://grenzwanderer.wordpress.com/

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #31 am: 06 Dezember 2004, 11:14:01 »
Denke mal, es wird trocken übersetzt!

Hab desöfteren bei deutschen Filmen festgestellt, demnach wird der Witz zwar untertitelt, aber nicht in voller Länge und man versteht die Pointe nicht.
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #32 am: 06 Dezember 2004, 22:23:07 »
Zitat (Alena @ 06 12 2004,11:14)
Denke mal, es wird trocken übersetzt!

Hab desöfteren bei deutschen Filmen festgestellt, demnach wird der Witz zwar untertitelt, aber nicht in voller Länge und man versteht die Pointe nicht.

Das gibt es ja auch umgekehrt. In "Eine schrecklich nette Familie" erzählte Kelly mal was von der "chinesiscen Kellnerfolter". Das hinterläßt den deutschen Zuschauer natürlich ratlos.

Der Gag macht nur im wörtlich übersetzten Original Sinn, als "chinese waiter torture".

Meistens wird ja kurzerhand ein neuer Witz erfunden. Aber manchmal geht es einfach nicht. Als z.B. Uma Thurman in "Pulp Fiction" sagt "You are completely ..." und mit den Fingern ein Quadrat zieht. Im Deutschen ist der Satz komplett sinnlos.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #33 am: 06 Dezember 2004, 23:18:01 »
@Norbert, ich wäre dir sehr dankbar, wenn du dieses Kirchentagslila aus deinem Schriftbild entfernen würdest - reizt zur Pupillenzerrung!

Offline Teresa

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 13.438
    • http://www.cosgan.de/images/more/big/009.gif
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #34 am: 09 Dezember 2004, 11:06:31 »
Wir gehen heute Abend in den Polarexpress. *freu*
Die Liebe ist das Wertvollste,
was ein Mensch besitzt.
Arm sind diejenigen, die nicht
wissen, wie man damit umgeht
-Tobias Vogt-

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #35 am: 09 Dezember 2004, 11:10:19 »
Dann denk an Hademar Bankhofers Rat: Strickmützerl aufsetzen!

Offline fynnlon

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.311
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #36 am: 13 Dezember 2004, 22:19:18 »
Man ich bin schon Schweinegespannt auf Colin Farell als ALEXANDER.........
Hoffentlich wirds gut! Weiß jemand ob der Film 3 Std. hat?!
www.leverkusen-online.com" target="_blank">Willkommen im Exil

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #37 am: 21 Dezember 2004, 00:11:33 »
Habe gestern zum zweitenmal "Der Untergang" gesehen. Natürlich fallen dann Dinge auf die man vorher nicht bemerkte.

In einer Szene, ziemlich am Anfang, sieht man mehrfach ein Mikro am oberen Bildrand. In einer Szene gegen Ende liegt auf dem Tisch eine französische (!) Zigarettenschachtel.

Es gibt ein paar Ungenauigkeiten im Timing. Der Film beginnt an Führers Geburtstag, also am 20.4., und endet mit dem Tag der Kapitulation, dem 8.5.

Die Zeitdehnung zwischen dem Selbstmord Hitlers und dem Ende ist allerdings unrealistisch. Am Tag des Selbstmords stehen die Russen schon kurz vor der Reichskanzlei, und in der ganzen Zeit dringen sie nicht weiter vor?

Aber das ist nicht wichtig, ist ja ein Spielfilm und kein Dokumentarfilm. Denn sonst wären noch weitere Dinge zu bemängeln. Z.B. im Schlußteil, wo über das weitere Leben der handelnden Personen berichtet wird. Es ist zumindest sehr zweifelhaft ob Bormann kurz nach dem Krieg Selbstmord begangen hat. Ferner gibt es Szenen im Film die sich zwar wirklich abgespielt haben, aber zu einer anderen Zeit stattfanden. Mir fällt da auf Anhieb Hitlers Ehrung der Hitlerjungen ein (das war schon im Januar 45) oder Goebbels Spruch mit den durchgeschnittenen Häls'chen.

Etwas zwiespältig sehe ich nach wie vor den Schlußteil, wo die echte Traudl Junge zu sehen ist und über die Kriegszeit erzählt. Das wirkt für mich aufgesetzt und wie eine Rechtfertigung, einfach unpassend.

Nichtsdestotrotz, diese Kritik an unbedeutenden Punkten soll nicht den Gesamteindruck schmälern. Wer den Film noch nicht gesehen hat sollte das unbedingt nachholen solange es noch geht.

Später im TV wird der Film viel von seiner Wirkung verlieren und viele Szenen werden rausgeschnitten werden. Für allzu schwache Nerven ist er halt nicht geeignet. Etliche Selbstmorde, Tode und Amputationen sind zu sehen, aber da muß man durch. Die härteste Szene ist allerdings die als Magda Goebbels ihre Kinder tötet.

Grandios: Bruno ganz als Hitler! Ebenfalls stark aber auch die anderen Schauspielern, die Garde der deutschen Schauspielerei, mit einer erlesenen Darstellerliste wie wir sie letztmalig im "Boot" hatten.

Tja, und dann noch die Frage ob man aus dem Fiolm was "lernen" kann. Klare Antwort: Nein. Dieser Film ist keine Analyse des dritten Reichs, er beschränkt sich auf eine psychsische Ausnahmesituation, Antworten auf welche Fragen auch immer gibt es nicht.

Und hier habe ich noch ein Tracklisting:

1. Des Führers Sekretärin (2.32)
2. Prof. Schenck hält die Stellung (1.22)
3. General Weidling macht Meldung (0.56)
4. Im Hof der Reichskanzlei (2.52)
5. Eva Brauns letzter Brief * (3.33)
6. Blutrote Rosen ** (2.21)
Marek Weber und Orchester)
(Hermann Hünemeyer / Alfred Krönkemeier))
7. Peter im Nebel (1.10)
8. Albert Speers Abschied * (2.00)
9. Davon geht die Welt nicht unter *** (2.31)
Zarah Leander)
(Michael Jary / Bruno Balz))
10. Evas Blick in den Spiegel * (0.45)
11. Kein schöner Land (traditionell) (0.00)
12. Gute Nacht, Kinder (2.43)
13. Die Giftkapseln (2.39)
14. Der Krieg ist aus (3.04)
15. Exodus (3.33)
16. Verloren im Stillstand (2.29)
17. Jablotschko (traditionell) (0.00)
18. Hoffnung am Ende der Welt (3.20)
19. Späte Einsicht (2.10)
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #38 am: 21 Dezember 2004, 07:01:44 »
Ich werde mir ein DVD besorgen. Das möchte ich unbedingt noch sehen!
Norbert, sorry, wenn ich eine Einzelheit wissen möchte. Wie ist die Szene vom Mord der Mutter an die Kids? Merken die Kids, was die eigene Mutter mit ihnen macht?
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #39 am: 21 Dezember 2004, 09:06:29 »
Zitat (Alena @ 21 12 2004,07:01)
Norbert, sorry, wenn ich eine Einzelheit wissen möchte. Wie ist die Szene vom Mord der Mutter an die Kids? Merken die Kids, was die eigene Mutter mit ihnen macht?

Die Kinder kriegen das eigentlich nicht mit, das ist auch keine der blutigen Szenen, das Grausame ist ja auch mehr die Tatsache an sich (blutig ist eine andere Szene wo ein General seine Familie mit Handgranaten tötet), vor Allem weil das liebe nette Kinder sind die immer gut gelaunt waren und gesungen haben.

Die Kinder bekommen zuerst ein Schlafmittel (wobei die Älteste ahnt daß was nicht stimmt und versucht sich zu weigern) und dann im Schlaf die Giftkapseln.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #40 am: 21 Dezember 2004, 09:35:31 »
Gut, dann kann ich noch beruhigt anschauen... denn das find ich immer so schlimm, wenn ein Kind sieht, was passiert und/oder muß mitansehen, wie das Geschwisterchen umgebracht wird.
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #41 am: 23 Dezember 2004, 13:31:22 »
@alle Film - und Kinofans hier: Ich hätte ein Abo der Filmzeitschrift "Cinema" günstig abzugeben. Laufzeit 1/05 - 12/05, anders gesagt 1 Jahr mit 12 Ausgaben.

Bei ernsthaftem Interesse bitte per Messenger melden oder unter gonzo9@web.de

Danke.

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #42 am: 05 Januar 2005, 18:00:19 »

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.338
    • asumme suomessa
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #43 am: 05 Januar 2005, 18:22:46 »
Merci.
Chirac ist weltfremd. "Ob Audrey in DocMartens Schmerzen an den Füßen bekommen hätte" fragt er. Das sind die bequemsten Schuhe der Welt (zumindest kenn ich keine bequemeren)
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #44 am: 05 Januar 2005, 18:50:08 »
Und wenn es doch mal schmerzt, dann trägt man eine Frau wie sie auf Händen weiter...

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #45 am: 06 Januar 2005, 12:06:00 »
Heftige Debatten über Hitler-Film in Frankreich
- "Der Untergang" im Nachbarland angelaufen

05. Januar 2005 17:34 Uhr

Begleitet von heftigen Debatten ist der Hitler-Film "Der Untergang" in Frankreich in den Kinos gestartet. Zahlreiche Zeitungen berichteten in großer Aufmachung und mit Bildern des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz als Adolf Hitler in Uniform über das Werk, das Hitlers letzte zwölf Tage in seinem Berliner Bunker schildert.

Der Regisseur Claude Lanzmann kritisierte den Streifen in "France-Soir" als "pervers" und gefährlich für diejenigen, die nichts über Hitlers Untaten wüssten. Der deutsch-französische Historiker Alfred Grosser lobte in derselben Zeitung dagegen, es handele sich um einen "großen Geschichtsfilm".

Kritik am Hitler-Bild des Films unter anderem vom deutschen Regisseur Wim Wenders und von Literaturnobelpreisträger Günter Grass wies Grosser zurück: "Wenn Frankreich ein Zerrbild von Deutschland behält, liegt es daran, dass auf diese Leute gehört wird", sagte er "France Soir". Die Straßburger Zeitung "Les Dernières Nouvelles d'lsace" kommentierte: "Sicher muss man Deutscher sein, um den Sinn dieses Films wirklich zu verstehen. Dennoch ist die Botschaft klar: Die Bestie ist nicht tot."

"Zeichnet der Film nicht ein zu menschliches Porträt von Adolf Hitler?", fragte der "Parisien" unter der Schlagzeile "Le malaise" ("Das Unbehagen"). Der Schriftsteller Eric-Emmanuel Schmitt hielt entgegen, es wäre sinnlos gewesen, den Massenmörder durch Mittel der Satire und der Groteske zu "entmenschlichen".

Den "Untergang" haben in Deutschland mehr als vier Millionen Zuschauer gesehen; in Frankreich lief er heute unter dem Titel "La chute" in etwa 150 Lichtspielhäusern an.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #46 am: 18 Januar 2005, 17:25:48 »
Nicht nur, aber speziell für Herrn Markus: Am 27. Jenner läuft der neue Film ("Mathilde") von Jean-Pierre Jeunet bei uns an, und mit dabei und wie könnte es anders sein, die ganz und gar hinreißende, die zauberhafte und himmlische Audrey Tautou!

Linkelchen:
http://wwws.warnerbros.de/movies/avle/





Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #47 am: 19 Januar 2005, 20:41:25 »
Jetzt wurden die "Golden Globes" verliehen. Ein Lutscher wie DiCaprio bekommt einen Globe als "bester Schauspieler". Mir schwant Schlimmes für die Oscarverleihung.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Teresa

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 13.438
    • http://www.cosgan.de/images/more/big/009.gif
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #48 am: 21 Januar 2005, 15:46:33 »
Wir überlegen schon den ganzen Nachmittag in welchen Film wir heute abend gehen sollen. "Napola - Elite für den Führer", "Hautnah" oder "Alexander"  '<img'>
Die Liebe ist das Wertvollste,
was ein Mensch besitzt.
Arm sind diejenigen, die nicht
wissen, wie man damit umgeht
-Tobias Vogt-

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.338
    • asumme suomessa
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #49 am: 21 Januar 2005, 18:14:42 »
Schrammel, merci für die Info. Vielleicht gehe ich schon am 26. in die Vorabveröffentlichung
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug