Autor Thema: Kino - die Leinwand des Lebens  (Gelesen 136778 mal)

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #50 am: 23 Januar 2005, 14:29:27 »
Lieber Herr Markus, der Film hat vorab so tolle Kritiken bekommen, den sehe ich mir auf jeden Fall an. Die Fachpresse ist, bei allem was ich gelesen habe, schlicht begeistert von Madame Tautou!

Offline Frannie

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 12.909
    • http://
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #51 am: 24 Januar 2005, 21:33:33 »
Zitat (Teresa @ 20 01 2005,16:46)
Wir überlegen schon den ganzen Nachmittag in welchen Film wir heute abend gehen sollen. "Napola - Elite für den Führer", "Hautnah" oder "Alexander"  '<img'>

Also in **Alexander** würdest du mich nicht kriegen. Der hat bestimmt Ähnlichkeit mit Troja. Ich wollte mir den Film (Troja) auf DVD am Wochenende angucken. Habe nach einer halben Stunde abgeschaltet, weil er so Scheiße war. Alexander ist bestimmt nicht besser.




Frannie.

Jack soll was Anständiges lernen. Abitur machen, studieren, promovieren, habilitieren.

Offline Teresa

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 13.438
    • http://www.cosgan.de/images/more/big/009.gif
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #52 am: 25 Januar 2005, 09:40:06 »
"Troja" war eigentlich nicht schlecht, Frannie. Uns hat der Film ganz gut gefallen.

Wir haben uns für "Hautnah" entschieden. '<img:'>
Die Liebe ist das Wertvollste,
was ein Mensch besitzt.
Arm sind diejenigen, die nicht
wissen, wie man damit umgeht
-Tobias Vogt-

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #53 am: 25 Januar 2005, 17:14:08 »
Mal eine gute Nachricht: "Der Untergang" wurde für den Oscar nominiert. Völlig zu Recht.

Was mich nur wundert ist die Nachrichtensprecherin die das als "Überraschung bei der Oscarnominierung" ankündigte. Wieso "Überraschung"? Das ist ein Meisterwerk.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline LaLuna

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.992
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #54 am: 26 Januar 2005, 23:37:46 »
"Vom Suchen und Finden der Liebe"

Durch die nicht enden wollenden Ausstrahlungen der immer gleichen Vorschauszenen, angereichert durch zahllose Kommentare, Erklärungen, Interviews und Interpretationen, habe ich eigentlich schon gar keine Lust mehr auf den Film.  '<img'>

Offline Frannie

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 12.909
    • http://
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #55 am: 27 Januar 2005, 14:32:42 »
Zitat (Schrammel @ 22 01 2005,15:29)
Lieber Herr Markus, der Film hat vorab so tolle Kritiken bekommen, den sehe ich mir auf jeden Fall an. Die Fachpresse ist, bei allem was ich gelesen habe, schlicht begeistert von Madame Tautou!

Mademoiselle Tautou - sie sieht aus wie ein Clon von Audrey Hepburn - spielt übrigens jetzt zusammen mit Tom Hanks in der "Sakrileg" Verfilmung. Mmm... nichts gegen Tom, ich mag den gerne. Aber eigentlich ist er langsam entschieden zu alt für Audrey Tautou.
Frannie.

Jack soll was Anständiges lernen. Abitur machen, studieren, promovieren, habilitieren.

Offline LaLuna

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.992
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #56 am: 29 Januar 2005, 19:02:07 »
Der neue Dietl hat in unserer Zeitung eine absolut vernichtende Kritik bekommen. Und zwar allumfassend: Idee, Umsetzung, Schauspieler, Aussage, Kameraführung...

Mir sind ja eh schon die ganzen Vorschusslorbeeren und Selbstbeweihräucherungen auf die Nerven gegangen, ich gehe nicht 'rein.

Offline fynnlon

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.311
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #57 am: 29 Januar 2005, 21:33:19 »
SAKRILEG verfilmt?
 Frau Tatou als Sophie Neveu ?
Anstatt Tom Hanks, wäre evtl. Harrison Ford der bessere,wenn dem echt so ist!
Wo kann man das lesen
www.leverkusen-online.com" target="_blank">Willkommen im Exil

Offline falrain

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.196
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #58 am: 04 Februar 2005, 13:53:03 »
Zitat (Teresa @ 25 01 2005,09:40)
Wir haben uns für "Hautnah" entschieden. '<img:'>

Wie war der Film denn? Der würde mich nämlich auch interessieren. Vor allem, nachdem im NEON als Wermutstropfen zu dem Film vermerkt war, dass man nach dem Schauen dieses Filmes gar keine Lust mehr auf die Liebe hat.


Ansonsten war ich letzte Woche in "Alles auf Zucker", einem satirischen Unterhaltungsfilm, in dem jüdische Klischees schön aufs Korn genommen wurden. War schön locker-leichte Filmkost!
"Sarah-Maria tanzt schon wie ein Weltstar" (mini pigs)

Offline Julia

  • Mitglied
  • Lindenstraessler
  • Beiträge: 891
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #59 am: 04 Februar 2005, 17:17:01 »
Zitat (falrain @ 04 02 2005,13:53)
Zitat (Teresa @ 25 01 2005,09:40)
Wir haben uns für "Hautnah" entschieden. '<img:'>

Wie war der Film denn? Der würde mich nämlich auch interessieren. Vor allem, nachdem im NEON als Wermutstropfen zu dem Film vermerkt war, dass man nach dem Schauen dieses Filmes gar keine Lust mehr auf die Liebe hat.

Ich fand ihn gut. Sehr dialoglastig und trotzdem keine Sekunde langweilig. Und: Es war der erste Film, in dem mir Julia Roberts wirklich gefallen hat. Weil sie eben nicht das gleiche spielt wie sonst immer.

Aber für einen romantischen Pärchenabend ist er in der Tat nicht ideal, es werden die ganze Zeit auf schmerzhafte Weise Beziehungen beendet.

Offline Teresa

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 13.438
    • http://www.cosgan.de/images/more/big/009.gif
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #60 am: 04 Februar 2005, 18:59:54 »
Zitat (falrain @ 04 02 2005,13:53)
Wie war der Film denn?

Wir fanden den Film ganz gut, falrain und wenn mein Freund es schafft in einer halben Stunde hier zu sein, gehen wir heute noch in die Spätvorstellung von "Napola".  '<img:'>
Die Liebe ist das Wertvollste,
was ein Mensch besitzt.
Arm sind diejenigen, die nicht
wissen, wie man damit umgeht
-Tobias Vogt-

Offline Frannie

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 12.909
    • http://
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #61 am: 05 Februar 2005, 22:22:03 »
Zitat (fynnlon @ 28 01 2005,22:33)
SAKRILEG verfilmt?
 Frau Tatou als Sophie Neveu ?
Anstatt Tom Hanks, wäre evtl. Harrison Ford der bessere,wenn dem echt so ist!
Wo kann man das lesen

Keine Ahnung. Ich weiß es halt. Aber Harrison Ford wird allmählich für diese Rollen zu alt.
Frannie.

Jack soll was Anständiges lernen. Abitur machen, studieren, promovieren, habilitieren.

  • Gast

  • Gast
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #63 am: 06 Februar 2005, 09:45:44 »

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.338
    • asumme suomessa
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #64 am: 08 Februar 2005, 21:10:23 »
Komme soeben aus "Mathilde - eine große Liebe" und bin schlichtweg begeistert.

Nicht nur aufgrund der Hauptdarstellerin, der ganze Film ist wunderbar. Tolle Darsteller, eine spannende Geschichte, tolle Bilder und der Jeunet-typische Humor. Ich kann euch den Film wirklich nur ans Herz legen, ihr habt 2 Stunden, in denen ihr euch sicher nicht langweilen werdet.
Madame Tautou kommt diesmal etwas "härter" rüber, aber sie kann ja auch nicht die ganze Zeit strahlen, wenn sie auf der Suche nach ihrem vermissten Verlobten ist. Aber ihre süßen Momente hatte sie natürlich auch, in denen konnte man im Kino ein leises Seufzen aus meiner Richtung vernehmen '<img'>
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline Paloma

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.521
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #65 am: 12 Februar 2005, 16:02:09 »
Zitat (falrain @ 04 02 2005,13:53)
Ansonsten war ich letzte Woche in "Alles auf Zucker", einem satirischen Unterhaltungsfilm, in dem jüdische Klischees schön aufs Korn genommen wurden. War schön locker-leichte Filmkost!

'<img'>
Ein idealer Film für den Freitag Abend: eine temporeiche Komödie mit Spannung und Verwicklungen, dem großen Geld, dass minütlich weiter weg und näher ran rückt - und ein Loblied auf die Familie, das so überspitzt daherkommt, dass es nicht klebrig wird.

Offline truhe

  • Administrator
  • Lindenstrassenurgestein
  • *****
  • Beiträge: 9.083
  • Forumsbastler
    • http://www.edv-rohde.de
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #66 am: 08 März 2005, 22:25:56 »
Wenn Ihr ne Seite über Filmfehler sucht könnt ihr mal beihttp://www.dieseher.de/ vorbeischauen.
wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
hier spukt es wohl
Chat-Statistik Chat-Protokolle
@heinzi FAQ

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #67 am: 09 März 2005, 08:54:47 »
Hat jemand den Film "Luther" angeschaut mit Ralph Fiennes??? Frannie? Wie fandest Du diesen Film?
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.286
  • Bairisches Madl
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #68 am: 12 April 2005, 12:34:58 »
Ein Film mit einem gehörlosen Jungen:    LIEBER FRANKIE
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline falrain

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.196
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #69 am: 25 April 2005, 19:29:52 »
Zitat (Alena @ 12 04 2005,12:34)
Ein Film mit einem gehörlosen Jungen:    LIEBER FRANKIE

Hoffentlich läuft der bei uns noch an. Im Kinoprogramm wurde es zumindest angekündigt.




"Sarah-Maria tanzt schon wie ein Weltstar" (mini pigs)

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.338
    • asumme suomessa
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #70 am: 14 Juni 2005, 22:10:06 »
War gerade in "Per Anhalter durch die Galaxis". Wer das Buch liebt, wird auch den Film lieben.
Er hält sich doch recht genau ans Buch, viele Dialoge sind auch direkt dem Buch entnommen. Und alle Charaktere überzeugen in ihrer Rolle, allen vorweg Sam Rockwell als Zaphod Beeblebrox. Und die Trillian-Darstellerin ist total süß. Hach. Und auch Marvin ist göttlich, vor allem seine Gestik.
Schaut's euch an, ich kann den Film wirklich nur empfehlen. Und die, die das Buch nicht kennen, sollten es vorher lesen, dann macht der Film noch mehr Spaß wie er vermutlich so schon macht.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.813
  • Queen of totally everything
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #71 am: 15 Juni 2005, 11:51:02 »
Ich geh hin, ich geh hin, ich geh hin! '<img'>
Markus, kennst Du auch die BBC-Verfilmung? Die "Trillian" da fand ich furchtbar, lag aber auch an der grauenvollen deutschen Synchronstimme.
Und sollte Zaphod nicht zwei Köpfe haben? Auf den Filmbildern bei cinema.de hat er nur einen.
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #72 am: 15 Juni 2005, 12:06:57 »
Zitat (markus @ 14 06 2005,22:10)
War gerade in "Per Anhalter durch die Galaxis". Wer das Buch liebt, wird auch den Film lieben.

Und die, die das Buch nicht kennen, sollten es vorher lesen,

Ich habe es versucht, wirklich. Aber nach ca 50 Seiten habe ich aufgegeben weil ich es einfach gähnend langweilig fand.

Was daran lustig sein soll ist mir total schleierhaft.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Krtek

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.835
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #73 am: 15 Juni 2005, 12:16:53 »
Zitat (das Glückskind @ 15 06 2005,11:51)
Ich geh hin, ich geh hin, ich geh hin! '<img'>
Markus, kennst Du auch die BBC-Verfilmung? Die "Trillian" da fand ich furchtbar, lag aber auch an der grauenvollen deutschen Synchronstimme.
Und sollte Zaphod nicht zwei Köpfe haben? Auf den Filmbildern bei cinema.de hat er nur einen.

Kennst Du auch das Hörspiel? Es wurde Anfang der 80er aufgenommen. Zaphod Beeblebrox wurde von Klaus Löwitsch gesprochen - natürlich zweistimmig wegen der zwei Köpfe.
Meine Lieblingsfigur war natürlich Marvin.
Achja, die Musik stammte vom Klangtitanen der 80er: Frank Duval.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu.
Du machst hier grad mit einem Bekanntschaft, den ich genauso wenig kenne wie du.

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.813
  • Queen of totally everything
Kino - die Leinwand des Lebens
« Antwort #74 am: 15 Juni 2005, 12:30:30 »
Nein, kenne ich leider nicht, das war bisschen vor meiner Zeit.
@Norbert: Ist halt so eine spezielle Art von Humor, ich könnte jetzt auch nicht erklären, was ich daran lustig finde. So Sätze wie  "Arthur wachte auf und bereute es sofort" sprechen irgendwie mein Komikzentrum an. '<img'>  Was für ein ungeheures (physikalisches, astronomisches,....) Wissen von Douglas Adams da außerdem drin steckt habe ich erst beim zweiten oder dritten Mal lesen gemerkt.
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/