Autor Thema: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio  (Gelesen 4179 mal)

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #50 am: 27 Juli 2021, 21:15:39 »
Der Kommentator beim Dressurreiten ist wirklich nicht zu ertragen.
Er muss offensichtlich die ganze Zeit reden und hat eine derartig blumige (und das meine ich wortwörtlich) Erzählweise, dass sich mir dabei die Fußnägel hochrollen.
Sostmeier...

..hab ich heute auch gedacht..
und dann noch in Kombination mit dieser öligen Stimme... brrr

Focus feiert ihn auch ab
Hier ist ein Foto
https://www.focus.de/sport/olympische-sommerspiele/carsten-sostmeier-ard-reitsport-kommentator-im-netz-gefeiert-kunstwerk-genuss-weltklasse_id_13534963.html

Verstehe ich nicht. Total anachronistisch.
Der hätte damals zu Winkler und Halla gepasst


Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #51 am: 28 Juli 2021, 08:14:52 »
Der Kommentator beim Dressurreiten ist wirklich nicht zu ertragen.
Er muss offensichtlich die ganze Zeit reden und hat eine derartig blumige (und das meine ich wortwörtlich) Erzählweise, dass sich mir dabei die Fußnägel hochrollen.
Im Brigitte-Forum schwärmen sie teilweise von dem Kommentator und der Eleganz seiner Worte.   :jestera:

Soooooo verkehrt war das Kommentatorenteam vom ÖR (ARD?) aber gar nicht. Ich habe im Vergleich dazu am Abend noch mal bei Eurosport reingezappt und dort die Dressur angeschaut. Dieses Sprecherteam war grausam! Der Experte benutzte noch viel viel mehr Fachwörter, war überhaupt nicht mitreissend, sondern nur erklärend - in einer Tonspur. Das(!) war schwer zu ertragen. Da hatten die Jungs von der ARD auf jeden Fall die Nase vorne...     :thumb_up:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #52 am: 28 Juli 2021, 09:02:53 »
Oh wow! Das Synchronspringen vom 3m Brett war ja eben Spannung pur! Die deutschen Springer waren so schlecht, lagen vor dem letzten Sprung gerade mal auf dem 6. Platz. Dann der letzte Sprung: die Russen verpatzen völlig und kriegen 0 Punkte, alle anderen sind auch nicht so gut - und wupsi, springt unser Duo seinen besten Sprung und wir kriegen Bronze!    :dance3:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #53 am: 28 Juli 2021, 09:20:19 »
Ach ja, der Vierer-Ruderer der Damen war heute auch noch ereignisreich - wenn auch nicht glücklich.
Ich hab's zufällig live gesehen und der Vierer lag die ganze Zeit auf dem 2. Platz - sogar mit ein bißl Abstand.
Dann plötzlich - während es sonst beim Rudern immer so schön gleichmäßig vor sich geht - ruckelt's und zuckelt's im Damenboot, man denkt, die bleiben stehen - und die anderen Boote überholen sie. Das sieht man auch ganz selten, dass es da so ein Durcheinander beim Rudern gibt, aber diesmal war's halt so - bei den unsrigen.    :(
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Philo

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 42.208
  • Philosophin
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #54 am: 28 Juli 2021, 09:36:32 »
Die Ruderinnen meinten hinterher, sie hätten einen Krebs gefangen (wurde im Radio gesagt)  :biggrin:
08.12.1985-29.03.2020
Danke für 1758 Folgen!

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #55 am: 28 Juli 2021, 12:09:06 »
Ich hab' das auch gehört und auch eine Sekunde lang überlegt, ob das wirklich so sein könnte - aber ich meine gehört zu haben, dass das so ein allgemeiner Ausdruck für das Durcheinandergeraten der Riemen ist. Ich glaub' nicht, dass da so ein kleines Tierchen auf die Hörner genommen wurde...    ;)
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #56 am: 28 Juli 2021, 12:35:55 »
Die Ruderinnen meinten hinterher, sie hätten einen Krebs gefangen (wurde im Radio gesagt)  :biggrin:

Kein Tier, das ist wie Excalibur vermutet.

Ich kann mich an eine Omypiade in meiner Jugend erinnern, da hieß es auch
ein Ruderer "hat einen Krebs gefangen". Erklärt wurde damals, das ist, wenn eine kleine Welle
gegen ein Paddel schlägt und der Ruderer aus dem Rhythmus kommt. Dafür kann der Ruderer nichts, das kann jedem passieren
und ist dann einfach Pech.

Ich fand diese Metapher damals so toll, dass ich sie mir gemerkt habe.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #57 am: 28 Juli 2021, 17:46:04 »
https://www.n-tv.de/sport/olympia/Hol-die-Kameltreiber-Deutscher-Rad-Funktionaer-sorgt-fuer-Eklat-article22708905.html

Ich hole Tinkas post mal hier in den Olympia-thread, denn bei Eurosport wird das auch eben diskutiert.
Da hatte der Typ aber wirklich sein Gehirn ausgeschalten. Alleine so eine Bemerkung "in petto" zu haben, ist schon sch....    :disapprove:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Tinka

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.976
  • Das rote Tuch
    • Foddos
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #58 am: 28 Juli 2021, 18:58:33 »
https://www.n-tv.de/sport/olympia/Hol-die-Kameltreiber-Deutscher-Rad-Funktionaer-sorgt-fuer-Eklat-article22708905.html

Ich hole Tinkas post mal hier in den Olympia-thread, denn bei Eurosport wird das auch eben diskutiert.
Da hatte der Typ aber wirklich sein Gehirn ausgeschalten. Alleine so eine Bemerkung "in petto" zu haben, ist schon sch....    :disapprove:

Das ärgert mich auch immer so. Gerade in emotionalen Ausnahmesituation greift man doch zu Wörtern/Ausdrücken die man oft benutzt und somit parat hat und denkt sich nicht was aus, was man sonst nie sagt.
Aner das wird immer behauptet. „Ist mir so rausgerutscht“ o.ä.
Glaub nicht alles was du denkst!

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #59 am: 28 Juli 2021, 19:31:28 »
Na ja, da gibt's halt auch noch ewig Gestrige - wie überall...

Aber mal was anderes: wir haben hier gerade darüber gestaunt, wie toll die deutschen Pferde sind. Und obwohl es so Diven und Grazien sind, sind sie doch andererseits auch wieder hart im Nehmen. Wenn man bedenkt, dass die erst vor kurzem um die halbe Welt geflogen sind, bringen sie jetzt wieder anstandslos Höchstleistungen. Ich habe gelesen, der Flug war mit Zwischenlandung in Dubai.
Und noch was Lustiges: in Japan saufen die Pferde das Wasser, das dort angeboten wird. Bei den letzten Spielen 2016 in Rio musste palettenweise Apfelsaft eingeflogen werden, da die Pferde das dortige Wasser nicht mochten.    :biggrin:
Ich weiß jetzt allerdings nicht, warum man ihnen dann nicht stilles Tafelwasser gegeben hat.  :cofus:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.813
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #60 am: 28 Juli 2021, 19:50:54 »
Meistens sind die Pferde und Reiter aber doch schon 3-4 Wochen früher da.
Also die haben schon reichlich Zeit, sich zu akklimatisieren.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #61 am: 28 Juli 2021, 20:28:30 »
Na ja, da gibt's halt auch noch ewig Gestrige - wie überall...

Aber mal was anderes: wir haben hier gerade darüber gestaunt, wie toll die deutschen Pferde sind. Und obwohl es so Diven und Grazien sind, sind sie doch andererseits auch wieder hart im Nehmen. Wenn man bedenkt, dass die erst vor kurzem um die halbe Welt geflogen sind, bringen sie jetzt wieder anstandslos Höchstleistungen. Ich habe gelesen, der Flug war mit Zwischenlandung in Dubai.
Und noch was Lustiges: in Japan saufen die Pferde das Wasser, das dort angeboten wird. Bei den letzten Spielen 2016 in Rio musste palettenweise Apfelsaft eingeflogen werden, da die Pferde das dortige Wasser nicht mochten.    :biggrin:
Ich weiß jetzt allerdings nicht, warum man ihnen dann nicht stilles Tafelwasser gegeben hat.  :cofus:

Das ist ja witzig

Ich hab mal gegoogelt.
Die haben damals Apfelsaft dazugegeben, als nicht Apfelsaft pur. Und die haben die Pferde auch schon
in Deutschland an die Apfelschorle gewöhnt.
Man hatte Angst, die Pferde trinken dort zu wenig.

https://www.bild.de/sport/olympia/olympia-2016/unsere-pferde-trinken-nur-apfelschorle-47121856.bild.html
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #62 am: 29 Juli 2021, 09:53:02 »
https://www.n-tv.de/sport/olympia/Hol-die-Kameltreiber-Deutscher-Rad-Funktionaer-sorgt-fuer-Eklat-article22708905.html
Ich hole Tinkas post mal hier in den Olympia-thread, denn bei Eurosport wird das auch eben diskutiert.
Da hatte der Typ aber wirklich sein Gehirn ausgeschalten. Alleine so eine Bemerkung "in petto" zu haben, ist schon sch....    :disapprove:
Das ärgert mich auch immer so. Gerade in emotionalen Ausnahmesituation greift man doch zu Wörtern/Ausdrücken die man oft benutzt und somit parat hat und denkt sich nicht was aus, was man sonst nie sagt.
Aner das wird immer behauptet. „Ist mir so rausgerutscht“ o.ä.

Heute morgen wurde vermeldet, dass Patrick Moster die Heimreise antreten musste. Der Deutsche Olympische Sportbund hat so entschieden.

Der algerische Sportler hat sich inzwischen auch dazu geäußert - und es sachlich richtig kommentiert:  „Nun, es gibt kein Kamelrennen bei Olympia, deshalb betreibe ich Radsport. ...“, schrieb er bei Twitter.   :daumen:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #63 am: 29 Juli 2021, 10:40:42 »
Dimitri Ovtcharov spielt göttliches Tischtennis!    :appla:

Unsereins würde wahrscheinlich nicht einen Ball annehmen können - und die beiden geben sich's - ping pong ping pong - der Ball ist so schnell, dass man kaum mit den Augen hinterher kommt.

Weltklasse! Spitzenklasse!  Der Reporter kommt gar nicht hinterher mit den Superlativen.   
Aber es wird schwierig...   
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #64 am: 29 Juli 2021, 11:02:35 »
Oh menno, so ein olympisches Tischtennis-Turnier ist nix für meine Blase.
Ich komme im Laufschritt aus dem Bad zurück gespurtet und höre den Sprecher: "Ich lege mich fest, das war der spannendste Ballwechsel dieses ganzen Spiels!"    :ohnmacht:

... und für den Puls ist es auch nicht das Beste!   
Och wie schade, jetzt hat er doch verloren. Er hat sooooo gut gespielt. Aber der Chinese war halt noch besser...   
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #65 am: 29 Juli 2021, 11:46:48 »
https://www.n-tv.de/sport/olympia/Hol-die-Kameltreiber-Deutscher-Rad-Funktionaer-sorgt-fuer-Eklat-article22708905.html
Ich hole Tinkas post mal hier in den Olympia-thread, denn bei Eurosport wird das auch eben diskutiert.
Da hatte der Typ aber wirklich sein Gehirn ausgeschalten. Alleine so eine Bemerkung "in petto" zu haben, ist schon sch....    :disapprove:
Das ärgert mich auch immer so. Gerade in emotionalen Ausnahmesituation greift man doch zu Wörtern/Ausdrücken die man oft benutzt und somit parat hat und denkt sich nicht was aus, was man sonst nie sagt.
Aner das wird immer behauptet. „Ist mir so rausgerutscht“ o.ä.

Heute morgen wurde vermeldet, dass Patrick Moster die Heimreise antreten musste. Der Deutsche Olympische Sportbund hat so entschieden.

Der algerische Sportler hat sich inzwischen auch dazu geäußert - und es sachlich richtig kommentiert:  „Nun, es gibt kein Kamelrennen bei Olympia, deshalb betreibe ich Radsport. ...“, schrieb er bei Twitter.   :daumen:

ach, das erfahre ich hier.
freut mich
ich habe seine Erklärung gestern gehört und muss sagen, ich hab mich geärgert.
...weil ganz genau herauszuhören war, dass er sich für diese
Erklärung juristisch beraten ließ. ich würde zumindest erwarten, dass dann jemand eigene Worte findet.

und diese Entschuldigung-(un)kultur geht mir schon lange auf den Zeiger:

Ich habe mich entschuldigt.....

Was soll das sein?
Entschuldigen kann immer nur der Andere.

Sport und Vorbildfunktion usw. Nach Hause fahren ist doch das einzig Richtige.

Der angefeuerte Radsportler Nikias Arndt hatte passend reagiert.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.813
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #66 am: 29 Juli 2021, 15:29:00 »
Dimitri Ovtcharov spielt göttliches Tischtennis!    :appla:

Unsereins würde wahrscheinlich nicht einen Ball annehmen können - und die beiden geben sich's - ping pong ping pong - der Ball ist so schnell, dass man kaum mit den Augen hinterher kommt.

Weltklasse! Spitzenklasse!  Der Reporter kommt gar nicht hinterher mit den Superlativen.   
Aber es wird schwierig...   

Deswegen wurden die Wettkampftischtennisbälle vor einigen Jahren mal vergrößert, damit der Zuschauer überhaupt noch irgendetwas sehen kann.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #67 am: 29 Juli 2021, 15:41:56 »
Stimmt, jetzt wo Du's sagst - die Bälle sind um einiges größer als früher.
Dass sie nicht mehr aus Zelluloid sondern aus Plastik sind wurde auch schon gesagt.
Beim Hopsenlassen vor der Angabe sind mir die großen Bälle aufgefallen.   :thumb_up:
Das braucht's bei dem Tempo aber auch.   ;)
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #68 am: 29 Juli 2021, 18:02:31 »
Fabian Hambüchen ist ja bei Eurosport Experte für Olympia und kürt jeden Tag einen "Hero des Tages".
Heute ist das eine Sportschützin aus San Marino, die im Trapp-Schießen die Bronzemedaille geholt hat.    :daumen:
Es ist die erste olympische Medaille für San Marino überhaupt - obwohl der Zwergstaat schon seit 1960 an den Spielen teilnimmt.
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.635
  • Fan der 1. Stunde
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #69 am: 29 Juli 2021, 18:19:08 »
Gestern haben wir noch gerätselt, warum man nie viel olympisches Golf im TV sah.
Klar, weil's erst bei den letzten olympischen Spielen in Rio wieder ins Programm genommen wurde...  *aufdieStirnpatsch*

Heute hat ein Belgier grandiose Schläge beim Golf hingelegt. Genial eingelocht!    :biggrin:
Ein Eagle an Loch Nr. 2!  (zwei Schläge unter den vorgegebenen vier Schlägen an diesem Loch)
https://www.eurosport.de/golf/olympia-tokio-2020/2021/olympia-2021-golf-thomas-pieters-eagle-tokio_vid1513763/video.shtml

Der olympische Golfplatz ist aber auch eine Augenweide. Ich habe ihn mir mal auf guugle maps angeschaut, sieht aus der Luft schon sagenhaft aus. Er hat teils so sternförmige Aneinanderreihungen der einzelnen Fairways und mittendrin ist das Clubhaus. Da wäre alleine schon ein Spaziergang zum Pilzesuchen interessant!   ;)
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #70 am: 29 Juli 2021, 22:21:47 »
Fabian Hambüchen ist ja bei Eurosport Experte für Olympia und kürt jeden Tag einen "Hero des Tages".


Weisst du, ob sich Hambüchen über die US-Turnerin Simone Biles geäussert hat?
Würde mich interessieren. Er war ja auch ein Spitzenturner. Vielleicht hat er sich aber
aus der Diskussion um ihre Aufgabe komplett rausgehalten.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.813
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #71 am: 30 Juli 2021, 06:47:24 »
Ich schaue Turnen ja in der Mediathek im Livestream, es war ganz interessant, was die beiden Herren dazu gesagt haben.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #72 am: 30 Juli 2021, 07:22:18 »
Ich schaue Turnen ja in der Mediathek im Livestream, es war ganz interessant, was die beiden Herren dazu gesagt haben.

Was haben sie denn dazu sagt?

In der Presse, vom Weisses Haus wurde Biles für ihre Entscheidung gelobt.
Mentale Gesundheit ist ja auch gerade das Schlagwort.

Vor ein paar Tagen äusserte sich ein deutscher Fußballer Dieter Hamann dazu:

Warum ist sie überhaupt nach Tokio geflogen, wenn sie sich nicht fühlt?
Wenn Aufgeben das neue Siegen ist, bin ich raus.
Ein Sportler muss für sein Team kämpfen etc.


Dazu fällt mir nur ein, dass Fußballer in der Kindheit nicht dem frühen Drill der Turner ausgesetzt sind.
Man weiss ja auch nicht, wie schwer ihr der Missbrauch durch den Mannschaftsarzt zugesetzt hat.

Und vor allem: ein Fußballspieler, der sich auf den Platz zwingt (weil er nicht aufgeben darf) riskiert nicht seinen Hals.
Ein Spitzenturner landet dagegen schnell im Rollstuhl (oder Schlimmeres), wenn er/sie nicht voll konzentriert ist.
Und das ist man eben nicht, wenn man spürt, dass man nicht 100% da ist.

Von daher  finde ich, dass sich Herr Hamann in dieser Sache nicht äussern sollten, wenn er nur
von seiner Warte drauf gucken kann.

Ich würde gerne wissen, wie Leute wie Hambücher das sehen.

Hier die Quelle:
Der frühere Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann hat sein Unverständnis über den Rückzug
von Turn-Superstar Simone Biles bei Olympia geäußert. Die 24-Jährige hatte zuvor mentale Probleme öffentlich gemacht.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/dietmar-hamann-simone-biles-olympia-ruckzug-kritik-reaktionen/
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.813
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #73 am: 30 Juli 2021, 07:29:20 »
Zusammengefasst: Sie finden es vernünftig und verantwortungsvoll zurückzuziehen. Jeder Turner kennt das.
Es hat sich wohl gezeigt, dass sie bei den Schrauben beim Sprung „aufgemacht" hat, weil sie die Orientierung verloren hat.
Ein sichtbares Zeichen für Überforderung, Gefahr.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.942
Re: Olympische Spiele 2020/21 - Tokio
« Antwort #74 am: 30 Juli 2021, 07:40:32 »
Zusammengefasst: Sie finden es vernünftig und verantwortungsvoll zurückzuziehen. Jeder Turner kennt das.
Es hat sich wohl gezeigt, dass sie bei den Schrauben beim Sprung „aufgemacht" hat, weil sie die Orientierung verloren hat.
Ein sichtbares Zeichen für Überforderung, Gefahr.

@Rennbiene
Danke.

Biles hat gesagt, dass sie während des Sprungs die Orientierung verloren hatte und nicht mehr wusste,
ob sie sich schon 2 oder 3mal gedreht hatte. Dafür gibt es unter Artisten einen Ausdruck. Muss mal überlegen,
vielleicht fällt er mir wieder ein.

Ich glaube, dass das letztlich nur eine Frage der Formulierung ist.
Sie hat von sich gesprochen. Das ist für eine Teamsportlerin neu:
Zitat
"Ich sage, die mentale Gesundheit steht an erster Stelle. Daher ist es manchmal in Ordnung, die großen Wettbewerbe sogar auszusitzen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Es zeigt, wie stark du als Wettkämpfer und Person wirklich bist, anstatt sich einfach durchzukämpfen", sagte Biles und sprach vom "Kampf gegen Dämonen" vor dem Wettkampf.
https://www.kicker.de/kampf-gegen-daemonen-turn-star-biles-sagt-fuer-einzel-mehrkampf-ab-866648/artikel

Darum wird sie Zuspruch von anderen Sportlern erhalten haben. Sie sagt, sie steht für sich an erster Stelle.
Von Spitzensportlern wird ja erwartet, dass sie für ihr Team (ihr Land) über ihre Grenzen gehen. Hier hat jetzt eine "Stopp" gesagt.
Es reicht. Ich muss regenerieren.

Wenn sie gesagt hätte, dass sie nicht in der Lage ist 100% für ihr Team zu geben,
hätte sich Herr Hamann wahrscheinlich nicht aufgeregt.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst