Autor Thema: Umweltschutz  (Gelesen 87207 mal)

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1225 am: 11 Oktober 2021, 21:20:59 »
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Tinka

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.991
  • Das rote Tuch
    • Foddos
Re: Umweltschutz
« Antwort #1226 am: 13 Oktober 2021, 19:02:51 »
Glaub nicht alles was du denkst!

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1227 am: 13 Oktober 2021, 19:30:02 »
Ich sags ungern, es lässt sich nicht aufhalten!
Und ob das nun in 30 Jahren  oder in 50, 70 oder 100 so aussieht ist unterm Strich wurscht!

Für die dann lebenden Menschen nicht, für die Erde aber schon.
Sie holt sich zurück was ihr gehört.
Wir wären nicht die erste Hochkultur die verschwindet
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1228 am: 13 Oktober 2021, 21:34:04 »
Die Münchner Grünen wollen mit mehr Bürokratie das Aussterben von Arten verhindern:

Gelingen soll dies vor allem durch mehr Personal: Das Referat für Klima- und Umweltschutz soll 15 neue Stellen bekommen. Diese Leute sollen unter anderem neue Schutzgebiete ausweisen. Auch für Beratung und Information der Öffentlichkeit werden die neuen Mitarbeiter zuständig sein. Außerdem sollen sie lokale Naturschutzkonzepte erstellen, heißt es in einem der Anträge.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/so-wollen-die-muenchner-gruenen-das-artensterben-aufhalten-art-763219

Am gleichen Tag schreibt die Lokalzeitung, dass Münchner Ämter zu den schlechtest-bewerteten in Deutschland gehören und dass man in der Stadt (1,5 Mio Einwohner) zehn Container aufstellt, in denen sich Jugendliche treffen können, weil sie zu Corona-Zeiten so zurückstecken mussten.

Mir ist eine lebenswerte Stadt für Menschen jedenfalls wichtiger als glückliche Grashüpfer.
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1229 am: 13 Oktober 2021, 22:18:23 »
Zu einer lebenswerten Stadt gehören für mich auch Artenvielfalt (und auch glückliche Grashüpfer :smile: ).
Ich weiß nicht, wo du herausliest, dass mehr Umwelt- und Artenschutz zu einer weniger lebenswerten Stadt für Menschen führt.
Ich sehe da keinen Widerspruch.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1230 am: 14 Oktober 2021, 05:08:32 »
Man kann jeden Euro nur einmal ausgeben. In den Ämtern werden seit April 2021 frei Stellen nicht mehr extern nachbesetzt. Wenn in Amt x also einer anfängt hinterlässt er eine Lücke in Amt y. Aber 15! neue Stellen schaffen, die täglich neue Protokolle, Projekte und Akten befüllen ist kein Problem.
Gleichzeitig wird bei mir, in der ehemaligen Gartenstadt, nachverdichtet auf Teufel komm raus. Riesige Häuser bis an die Grundstücksgrenze, vom Garten bleibt nichts übrig, von der Privatsphäre auch nicht.
Was hilft Mensch und Tier jetzt mehr: weniger Bebauung oder 15 neue Stellen in der Verwaltung?
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1231 am: 14 Oktober 2021, 10:08:39 »
In München wohl die Bebauung, weil Wohnraum so knapp ist.
Bzw, viel Luxussaniert wird, und nann werden aus zwei drei oder 4 Wohnungen gern mal eine Wohnung
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1232 am: 14 Oktober 2021, 10:21:44 »
Außer dir wollen halt noch viele andere Menschen in und um München wohnen.
Scheint also nicht ganz so schlimm zu sein, sondern recht attraktiv.
Sollen die jetzt wo andershin?
Warum die und nicht du?

Und Heinzi hat auch recht: viel Wohnraum wird dem Markt entzogen, weil man immer größere Wohnungen will und daran fett verdient wird.
Da kann der Grashüpfer nix dafür.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1233 am: 14 Oktober 2021, 10:29:43 »
Tulpe der Grashüpfer muss doch aber nicht gerade in München City wohnen, oder?

Langt ja wenn bei mir im Garten 10 cm Exemplare logieren (ich glaub übrigens nicht, dass die von Natur aus da sind, hat bestimmt wer ausgesetzt, die grossen grünen)
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline kühle Blonde

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 1.923
  • Stehaufweibchen
Re: Umweltschutz
« Antwort #1234 am: 14 Oktober 2021, 11:36:07 »
Das Problem in den Ämtern sehe ich eher darin, dass die dort beschäftigten Leute eine eher ruhige Kugel schieben und von der Praxis ohnehin keine Ahnung haben.
„Es gibt Menschen, die auf eine hinreißende Art Blödes von sich geben.“ M. R-R

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1235 am: 14 Oktober 2021, 12:02:11 »
Tulpe der Grashüpfer muss doch aber nicht gerade in München City wohnen, oder?

Nein, das kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber goggle mal München Gartenstadt, da fühlt sich so ein Grashüpfer wohl und da gehört er auch hin.

Langt ja wenn bei mir im Garten 10 cm Exemplare logieren (ich glaub übrigens nicht, dass die von Natur aus da sind, hat bestimmt wer ausgesetzt, die grossen grünen)

Dieses Jahr habe ich auch ganz viele: große, kleine, Grillen, die ziemlich laut zirpen (die kamen erst ziemlich spät im Sommer).
Hier kreucht, fleucht und hüpft dieses Jahr ziemlich viel.
Sei doch froh, ist ein gutes Zeichen.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1236 am: 14 Oktober 2021, 12:49:52 »
Außer dir wollen halt noch viele andere Menschen in und um München wohnen.
Scheint also nicht ganz so schlimm zu sein, sondern recht attraktiv.
Sollen die jetzt wo andershin?
Warum die und nicht du?
Keine Ahnung, warum ich. Der Vermieter hätte auch einen der anderen 499 Interessenten nehmen können, der sich an diesem Wochenende die Wohnung angeschaut haben.
Wir haben auch 2 Wohnungen, die wir hätten haben können, nicht genommen. Einmal war der Vermieter unsympathisch, einmal die Nachbarn. Kann also nicht so schlimm sein mit der Wohnungsnot in München, wenn ein Paar mit Kleinkind, also nicht gerade bevorzugtes Klientel, wegen sowas zwei Wohnungen absagt.  :feil:
Zitat
Und Heinzi hat auch recht: viel Wohnraum wird dem Markt entzogen, weil man immer größere Wohnungen will und daran fett verdient wird.
Da kann der Grashüpfer nix dafür.
Heinzi hat recht?
Immobilienscout 24 sagt für meine Postleitzahl +5 km:
2-Zimmer-Wohnung 299 Treffer
3-Zimmer-Wohnung 167 Treffer
4-Zimmer-Wohnung 40 Treffer
5-Zimmer-Wohnung 10 Treffer
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline Philo

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 42.241
  • Philosophin
Re: Umweltschutz
« Antwort #1237 am: 14 Oktober 2021, 13:13:43 »
Außer dir wollen halt noch viele andere Menschen in und um München wohnen.
Scheint also nicht ganz so schlimm zu sein, sondern recht attraktiv.
Sollen die jetzt wo andershin?
Warum die und nicht du?
Keine Ahnung, warum ich. Der Vermieter hätte auch einen der anderen 499 Interessenten nehmen können, der sich an diesem Wochenende die Wohnung angeschaut haben.
Wir haben auch 2 Wohnungen, die wir hätten haben können, nicht genommen. Einmal war der Vermieter unsympathisch, einmal die Nachbarn. Kann also nicht so schlimm sein mit der Wohnungsnot in München, wenn ein Paar mit Kleinkind, also nicht gerade bevorzugtes Klientel, wegen sowas zwei Wohnungen absagt.  :feil:
Zitat
Und Heinzi hat auch recht: viel Wohnraum wird dem Markt entzogen, weil man immer größere Wohnungen will und daran fett verdient wird.
Da kann der Grashüpfer nix dafür.
Heinzi hat recht?
Immobilienscout 24 sagt für meine Postleitzahl +5 km:
2-Zimmer-Wohnung 299 Treffer
3-Zimmer-Wohnung 167 Treffer
4-Zimmer-Wohnung 40 Treffer
5-Zimmer-Wohnung 10 Treffer

Und zu welchen Mietpreisen?
08.12.1985-29.03.2020
Danke für 1758 Folgen!

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1238 am: 14 Oktober 2021, 13:15:14 »
Außer dir wollen halt noch viele andere Menschen in und um München wohnen.
Scheint also nicht ganz so schlimm zu sein, sondern recht attraktiv.
Sollen die jetzt wo andershin?
Warum die und nicht du?
Keine Ahnung, warum ich. Der Vermieter hätte auch einen der anderen 499 Interessenten nehmen können, der sich an diesem Wochenende die Wohnung angeschaut haben.
Wir haben auch 2 Wohnungen, die wir hätten haben können, nicht genommen. Einmal war der Vermieter unsympathisch, einmal die Nachbarn. Kann also nicht so schlimm sein mit der Wohnungsnot in München, wenn ein Paar mit Kleinkind, also nicht gerade bevorzugtes Klientel, wegen sowas zwei Wohnungen absagt.  :feil:
Zitat
Und Heinzi hat auch recht: viel Wohnraum wird dem Markt entzogen, weil man immer größere Wohnungen will und daran fett verdient wird.
Da kann der Grashüpfer nix dafür.
Heinzi hat recht?
Immobilienscout 24 sagt für meine Postleitzahl +5 km:
2-Zimmer-Wohnung 299 Treffer
3-Zimmer-Wohnung 167 Treffer
4-Zimmer-Wohnung 40 Treffer
5-Zimmer-Wohnung 10 Treffer

Ich bin sicher, dass Heinzi in dem Fall recht hat.
Die Wohnungen im Luxus-Segment, die sie meint, werden bestimmt nicht bei Immobilienscout angeboten.

Ich verstehe nicht so ganz, was du uns sagen willst.
In einem anscheinend attraktiven Ballungsraum zu wohnen, hat bestimmt Vorteile, sonst möchten nicht so viele Leute dorthin.
Dafür ist es eben ein Ballungsraum, da hat man auch Nachteile.
Wenn du aber trotzdem noch die Auswahl bei Wohnungen hast, ist doch alles in Ordnung.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1239 am: 14 Oktober 2021, 13:18:33 »
Tulpe der Grashüpfer muss doch aber nicht gerade in München City wohnen, oder?

Nein, das kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber goggle mal München Gartenstadt, da fühlt sich so ein Grashüpfer wohl und da gehört er auch hin.


Ja. Und deshalb ist es schlecht für Menschen und für Tiere, dass es bald keine Gartenstadt mehr gibt.
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1240 am: 14 Oktober 2021, 13:40:00 »
Dann dürfen nicht so viele Leute dort hinziehen.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1241 am: 14 Oktober 2021, 14:14:22 »
Dann dürfen nicht so viele Leute dort hinziehen.
Würden/ könnten sie ja nicht, dass wird erst durch die Nachverdichtung überhaupt möglich, deshalb mecker ich ja darüber.
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1242 am: 14 Oktober 2021, 14:32:51 »
Pinguin ich spreche nicht über auf dem Markt verfügbare Wohnungen.

Ich habs von den Verkauften/Vermieteten an die ganzen Starlets die man so kennt...

Giulia Suegel hat in so nem "Plattenbau" 2 Etagen für sich alleine ( und ihre Kinder ...)

Verena Kehrt hat nix "kleines", ihr Ex hatte auch 2 oder 3 Etagen, nicht der Kahn, der danach...

Familie Hummels in der City, der Fussballer mit der Claudi etc pp.

Und die dürfen das auch alles haben, nur es ist halt ehemals normaler Wohnraum für mehrere Familien die nun nicht mehr zur Verfügung stehen.

Mit genug Geld geht alles.

Das mit dem Stadtgarten ist doof
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1243 am: 14 Oktober 2021, 14:41:36 »
Okay heinzi, dann reden wir von Parallwelten, die gibt es hier in unterschiedlichsten Ausführungen. Aber das größere Gärten den Menschen und den Tieren mehr helfen als 15 neue Verwaltungsbeamte, darauf können wir uns vermutlich einigen?  :smile:
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1244 am: 14 Oktober 2021, 14:49:51 »
Dann dürfen nicht so viele Leute dort hinziehen.
Würden/ könnten sie ja nicht, dass wird erst durch die Nachverdichtung überhaupt möglich, deshalb mecker ich ja darüber.

Was war erst: Nachfrage oder Angebot?
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1245 am: 14 Oktober 2021, 14:55:43 »
Okay heinzi, dann reden wir von Parallwelten, die gibt es hier in unterschiedlichsten Ausführungen. Aber das größere Gärten den Menschen und den Tieren mehr helfen als 15 neue Verwaltungsbeamte, darauf können wir uns vermutlich einigen? :smile:

Sicher.
Aber für die 15 neuen Verwaltungsbeamte werden ja nicht gerade die neuen Wohnungen gebaut.
Wenn Umwelt- und Artenschutz einen größeren Stellenwert bekommt, kann das doch nur gut sein.


As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 54.712
  • Hausmeister
Re: Umweltschutz
« Antwort #1246 am: 14 Oktober 2021, 19:23:20 »
Okay heinzi, dann reden wir von Parallwelten, die gibt es hier in unterschiedlichsten Ausführungen. Aber das größere Gärten den Menschen und den Tieren mehr helfen als 15 neue Verwaltungsbeamte, darauf können wir uns vermutlich einigen?  :smile:

Wir können uns sogar darauf einigen, dass mehr Natur besser für die Menschen ist.

Ob die 15 Beamten gut oder  schlecht sein werden wissen wir ja nicht, wir können nur vermuten.

Dass dafür oder für was anderes Fläche zugebaut wird, ist doof.
Aber wenn es irgendwo gebraucht wird, was willst machen?
Bei uns in die Gärten der ältern Häuser ist Platz für ein zweites Haus, das wird immer öfter realisiert, sei es weil die Kinder keinen Bauplatz mehr bekommen, ein frisch ausgewiesener unbezahlbar ist  oder wenn das Haus verkauft wurde das Grundstück geteilt wird und so finanziert...

In Grossstädten ist der Platz knapp, was willst machen?
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.115
  • Companion to the Doctor
Re: Umweltschutz
« Antwort #1247 am: 14 Oktober 2021, 19:33:59 »
Durch große Gärten in den Städten muss auch immer weiter nach außen um die Städte herum gebaut werden, also immer mehr Flächenversiegelung und Zersiedlung. Die Leute wollen irgendwo wohnen und zwar nicht mehr in so kleinen Wohnungen wie vor 50, 60 Jahren.
Am besten wäre es wohl, in die Höhe zu bauen und drum herum Grün zu lassen. So sehen aber oft Problemviertel aus.

Ich kann natürlich verstehen, dass es bitter ist, wenn bestehende Gärten zugebaut werden, das ist nicht schön.
Wenn neben deinem Haus ein Neubaugebiet ausgewiesen wird, ist das aber auch nicht prickelnd.
As my friends in the Funeral Parlor business inform: "It is better to be seen than viewed"

Offline Pinguin

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.604
  • Zuagroaste
Re: Umweltschutz
« Antwort #1248 am: 15 Oktober 2021, 09:42:15 »
Rein theoretisch könnte man Kohle auch zur Erzeugung von Windenergie nutzen, indem man sie verbrennt, um in windarmen Zeiten Windräder anzutreiben, die dann „saubere“ Energie produzieren. Hört sich ein wenig umständlich an, ist es auch, aber nicht viel umständlicher als der Ankauf von „konventionell“ generiertem Strom im benachbarten Ausland, der dann in die deutschen Netze fließt, wenn Sonne und Wind nicht genug Energie liefern.
Henryk M.Broder in der Welt.Online hinter der Bezahlschranke
"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben." Hans Christian Andersen

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.953
Re: Umweltschutz
« Antwort #1249 am: 15 Oktober 2021, 10:11:31 »
Durch große Gärten in den Städten muss auch immer weiter nach außen um die Städte herum gebaut werden, also immer mehr Flächenversiegelung und Zersiedlung. Die Leute wollen irgendwo wohnen und zwar nicht mehr in so kleinen Wohnungen wie vor 50, 60 Jahren.
Am besten wäre es wohl, in die Höhe zu bauen und drum herum Grün zu lassen. So sehen aber oft Problemviertel aus.

Ich kann natürlich verstehen, dass es bitter ist, wenn bestehende Gärten zugebaut werden, das ist nicht schön.
Wenn neben deinem Haus ein Neubaugebiet ausgewiesen wird, ist das aber auch nicht prickelnd.

Ein großer Punkt für die "Flucht aufs Land" sind aber auch die überteuerten Mieten in den
Großstädten, bzw. Entzug des Wohnraums durch Umwandlung in Eigentumswohnungen.
ich hab das vor vielen Jahren in Prag gesehen. In der Innenstadt wohnte praktisch niemand mehr.
Dort befanden sich Geschäftsräume, Büros, Kanzleien, Dependancen.
Das fand ich fürchterlich (diese schöne Stadt...). In Berlin war es ganz anders: alles bunt durcheinander.
Jetzt hat dieser Prozess längst in Berlin begonnen.
wer dort eine bezahlbare Wohnung sucht, ist arm dran.
Meinen Neffen hat es nach Hönow verschlagen (Außenbezirk).
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst