@heinzi-Lindenstrasse-Fan-Forum

Off-Topic => Off-Topic => Thema gestartet von: Pinguin am 16 September 2021, 13:05:55

Titel: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 16 September 2021, 13:05:55
... der neue "Ich glaub, ich spinne Thread ist da  :smile:

Ich habe heute zum ersten Mal im Leben mit meinem Handy ein Essensfoto gemacht. Und wie das anvisiere stellt sich das Handy automatisch auf "Lebensmittelmodus". Woher weiß das Ding, dass ich Essen fotografieren will und was ist Lebensmittelmodus? Gruselig.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 16 September 2021, 13:11:25
Das Foto wirkt hell und kräftig. Je nach Lichtquelle wird im aufgenommenen Bild zudem die rötliche Tönung von Bildern unterdrückt, die durch Kunstlicht usw. verursacht wird.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 September 2021, 13:14:39
Weil die Handykamera unter anderem aus Software besteht, welche eine Szenenerkennung hat...
Erkennt auch Blümchen, Tiere, Selfies ...

Digitalkameras gaben das auch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 16 September 2021, 13:22:33
Gegen den Kondensdampf, der sich vor die Linse legte war die Software machtlos.

Dass es das Essen als solches erkannt hat verblüfft mich aber sehr. Es handelte sich um eine Kartoffel, ein pochiertes Ei und eine helle Soße, also dreimal irgendwas helles. Erstaunlich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 September 2021, 13:24:06
Der runde Teller?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 16 September 2021, 13:27:40
Der Teller war nicht im ganzen drauf, ich hatte nur die kleine Portion im Sucher.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 September 2021, 13:28:54
Das Handy kann auch Gesichtserkennung!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 16 September 2021, 16:14:47
Ich war auch total verblüfft, als mein Handy meine Fotos eigenmächtig in Kategorien sortiert hat - in Portraits, Tiere, Essen, Gebäude etc.

Witzigerweise hat es ein Foto unserer Katze als "Essen" einsortiert.  :biggrin: Da sitzt sie auf  einem runden geblümten Kissen, vielleicht dachte das blöde Handy, das wäre ein Teller.



Hier passt ja auch das rein:

Offenbar durch die Diskussion im Corona-Impf-Thread kriege ich jetzt solche (https://smile.amazon.de/gp/product/3869950706?ref=em_1p_1_ti&ref_=pe_4078731_625694381) dämlichen Empfehlungen von amazon.  :mad: Ich gebe Hamlet die Schuld.  :feil:

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 September 2021, 17:31:29
Jetzt habe ich es auch angeklickt, aber vorsichtshalber gleich wieder aus der Liste gelöscht. ;)

Bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass mein Konto auf Amazon wieder auf Englisch eingestellt ist.
Zig Mal habe ich das schon umgestellt ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 16 September 2021, 17:33:54

Bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass mein Konto auf Amazon wieder auf Englisch eingestellt ist.
Zig Mal habe ich das schon umgestellt ...


Das habe ich auch ständig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 September 2021, 17:36:08
Dann werde ich das mal nicht persönlich nehmen ... ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 16 September 2021, 17:38:12

Witzigerweise hat es ein Foto unserer Katze als "Essen" einsortiert.

Die Software in der Kamera wurde unter dem Projektnamen "Melmac" entwickelt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 16 September 2021, 17:40:30
Offenbar durch die Diskussion im Corona-Impf-Thread kriege ich jetzt solche (https://smile.amazon.de/gp/product/3869950706?ref=em_1p_1_ti&ref_=pe_4078731_625694381) dämlichen Empfehlungen von amazon.  :mad: Ich gebe Hamlet die Schuld.  :feil:


Danke, bestellt!

Wie soll denn eine Verbindung von hier zu deinem Amazon-Konto statt gefunden haben?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 16 September 2021, 17:43:46

Weiß nicht. Cookies? CIA?  :biggrin:



Witzigerweise hat es ein Foto unserer Katze als "Essen" einsortiert.

Die Software in der Kamera wurde unter dem Projektnamen "Melmac" entwickelt.

 :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 22 September 2021, 20:19:18
Wenn das Kind mit dem Freund Spielzeug tauscht und mit einem Krachmacherfahrzeug einer dümmlichen Fernsehserie ankommt und man schickt ihn zurück wo es herkam mit der Begründung, man will kein Krawallspielzeug im Haus. Und dann kommt er mit einer Spielzeugpistole wieder und man schickt ihn zurück, weil man keine Waffen mag. Und dann kommt er mit einem chinesischen Spielzeugroboter mit Aufnahmefunktion.
Dann ist man am Rande der Verzweiflung. Der Roboter steht jetzt mit rausgenommener Batterie in der Küche, ich will einfach nicht wissen was als nächstes kommt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 22 September 2021, 20:24:31
Ich hätte da keinen Aufstand gemacht, es ist doch nur für kurze Zeit. Und dass mit sowas gespielt wird, kann man sowieso nicht verhindern. Ich hätte allerdings gesagt, dass der Krach im Kinderzimmer bleiben darf.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 22 September 2021, 20:27:20
Von mir aus kann er mit all dem Zeug bei seinem Freund spielen aber ich will diesen Mist nicht hierhaben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 22 September 2021, 21:36:53
Bei meinem Neffen hatte das alles ne Halbwertszeit von 5 min (übertrieben, aber nicht länger als ne Stunde)

Es ging ums haven, nicht ums Nutzen.
Somit denk ich dass das verbieten es noch spannender macht
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 22 September 2021, 23:04:31
Bei meinem Neffen hatte das alles ne Halbwertszeit von 5 min (übertrieben, aber nicht länger als ne Stunde)

Es ging ums haven, nicht ums Nutzen.
Somit denk ich dass das verbieten es noch spannender macht

Der Meinung bin ich auch. Ich hätte auch keinen Bock auf Stress wegen sowas. Ich habe mir die Streits immer für wichtige Dinge aufgehoben, um mein Nervenkostüm zu schonen.  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 24 September 2021, 14:51:46
Ich war vorhin kurz auf der Arbeit um eine liebe Kollegin zu verabschieden die uns leider verlässt.
Der Rituals Laden ist direkt neben der Bieb und ich dachte: kaufste hier, brauchste ja nicht schicken lassen!

In der App (habe eine Kundenkarte) habe ich mir die Artikel die ich haben wollte in den Warenkorb gelegt, ein Geschenk gab es auch dazu. Und 10% Rabatt, in diesem Fall €11,- Fein!
Im Laden habe ich dann erzählt was ich suche, bekam mitgeteilt das es dann ein Geschenk dazu bekomme. Ich habe dann gefragt ob es im Laden auch die 10% Rabatt bekomme. Wusste sie nicht, Kollegin dazu geholt. Nee, gibts nicht. Nur online. Tja, sagte ich, dann tut es mit leid, dann bestelle ich online. Ich verschenke ja kein Geld.
Das wäre der Moment gewesen in dem sie mir etwas hätten anbieten können, ein Duschgel z.B. Passierte aber nicht.

Ich habe zu Hause bestellt und online bezahlt. Habe kurz überlegt ob ich „Abholung im Laden“ machen soll  ;) aber dann hätte ich nochmal in die Stadt fahren müssen.
Gerade bekomme ich eine Mail das meine Bestellung zwischen 18.00-21.00 Uhr per Fahrradkurier geliefert wird, das heißt aus einer Filiale hier in der Nähe  :biggrin:

Ich lege schon mal Trinkgeld bereit  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 24 September 2021, 15:14:55
Bizarr ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 24 September 2021, 17:44:29
Meine Bestellung war schon um 16.00 Uhr da, mit Mofa gebracht. Gepackt in dem Laden in dem ich heute Mittag war  :ohnmacht:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 24 September 2021, 21:07:37
Findet die Inhaltsstoffe von Rotuals-Produkten oft gruselig, ich geh jetzt mal davon aus, dass das die gleiche Kette ist.

Versteht den hype nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 24 September 2021, 21:30:35
Liste doch bitte mal auf was da gruselig ist.

Alles was ich bis jetzt überprüft habe ist unbedenklich (auch bei z.B. Hautschutzengel so angegeben).

(Und komme bitte nicht mit Ökotest von 2013)

Ich kenne die Firma von Anfang an und habe da schon gekauft als die erst einen einzigen Laden in Amsterdam hatten.
Ich finde das Konzept (immer noch) gut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 25 September 2021, 03:43:10
Ich weiss nicht was du genau gekauft hast, somit kann ich leider nicht konkret antworten.

Und nein nein, nichts von 2013!

Schon aktuell und hinten die Inhaltsstoffe...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 25 September 2021, 08:35:22
Die Sachen die ich gekauft habe sind mit unbedenklichen Inhaltsstoffen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 25 September 2021, 10:42:40
Da brat mir einer einen Storch, da hast im Sortiment bestimmt lange sichen müssen, oder sie haben bei euch andere Produkte.

Microplastik ist bei denen hoch im Kurs
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 25 September 2021, 12:55:35
Ich glaube du meinst eine andere Marke. Rituals verwendet kein Mikroplastik.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 25 September 2021, 13:22:59
Bestimmt meint sie eine andere Marke. Sie schreibt ja von

Rotuals-Produkten

Die kenne ich zwar nicht, aber das wird schon seine Richtigkeit haben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 25 September 2021, 18:53:23
Bestimmt meint sie eine andere Marke. Sie schreibt ja von

Rotuals-Produkten

Die kenne ich zwar nicht, aber das wird schon seine Richtigkeit haben.

Nein nein,
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/meere/meere_mikroplastik_einkaufsfuehrer.pdf&ved=2ahUKEwjQ7teXyprzAhXHxYUKHbLnAbMQFnoECCUQAQ&usg=AOvVaw0PGnBWwvK4OKgmMU03LllZ

Rituals wird vom BUND mehrfach genannt, man kann es natürlich ignorieren, vielleicht wurde es auch schon umgestellt.

Carbomere befinden sich aber nach wie vor in vielen Produkten. (Zumindest in Deutschland, laut Webseite).


Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 26 September 2021, 12:14:44
Was soll das denn schon wieder?

Mit keiner einzigen Silbe bist du auf mein Ursprungsposting eingegangen, nämlich wie absurd es ist das es billiger ist etwas online zu bestellen und es aus dem gleichen Laden kostenlos innerhalb von 3 Stunden nach Hause geliefert zu bekommen.

Schwingst du als bekennender Bleifuß die Umweltkeule?
Ja, möglicherweise sind da eventuell Inhaltsstoffe die fragwürdig sind. Wenn ich mich jetzt die nächsten 300 Jahre 8 Mal täglich damit eincreme und dann unfruchtbar bin, werde ich es dich wissen lassen.

Dir geht es doch nicht um mein (oder anderer Leute) Wohlergehen. Ganz im Gegenteil. Ich habe das Gefühl das du anderen nichts gönnen kannst. Seien es Kosmetikprodukte, Sandwichtoast in angemessener Mengen essen zu können, Kinder nachhaltig zu erziehen oder sicheres Radfahren.
Alles musst du einem madig machen und in Frage stellen.

Meine Körperpflegeprodukte machst du mir nicht madig. Ich mag diese Produkte, ich vertrage diese Produkte und das Wichtigste: ich genieße diese Produkte. Und, nicht zu vergessen, ich gönne mir diese Produkte von meinem eigenen selbstverdientem Geld.

over and out
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 26 September 2021, 12:56:48

Mit keiner einzigen Silbe bist du auf mein Ursprungsposting eingegangen, nämlich wie absurd es ist das es billiger ist etwas online zu bestellen und es aus dem gleichen Laden kostenlos innerhalb von 3 Stunden nach Hause geliefert zu bekommen.

Ich hatte gestern übrigens etwas ähnlich Merkwürdiges: Ich habe beim Mediamarkt etwas bestellt. Erst habe im Netz geschaut, ob sie es haben. Im Online-Shop ist es nicht mehr vorrätig, aber über die Filiale in Scrooge-Town kann ich es bestellen. Abholen geht aber nicht, ich muss es mir liefern lassen. Dabei komme ich ein bis zwimal in der Woche dran vorbei, mit dem Fahrrad wohlgemerkt!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 26 September 2021, 13:20:57
Was soll das denn schon wieder?

Mit keiner einzigen Silbe bist du auf mein Ursprungsposting eingegangen, nämlich wie absurd es ist das es billiger ist etwas online zu bestellen und es aus dem gleichen Laden kostenlos innerhalb von 3 Stunden nach Hause geliefert zu bekommen.

Schwingst du als bekennender Bleifuß die Umweltkeule?
Ja, möglicherweise sind da eventuell Inhaltsstoffe die fragwürdig sind. Wenn ich mich jetzt die nächsten 300 Jahre 8 Mal täglich damit eincreme und dann unfruchtbar bin, werde ich es dich wissen lassen.

Dir geht es doch nicht um mein (oder anderer Leute) Wohlergehen. Ganz im Gegenteil. Ich habe das Gefühl das du anderen nichts gönnen kannst. Seien es Kosmetikprodukte, Sandwichtoast in angemessener Mengen essen zu können, Kinder nachhaltig zu erziehen oder sicheres Radfahren.
Alles musst du einem madig machen und in Frage stellen.

Meine Körperpflegeprodukte machst du mir nicht madig. Ich mag diese Produkte, ich vertrage diese Produkte und das Wichtigste: ich genieße diese Produkte. Und, nicht zu vergessen, ich gönne mir diese Produkte von meinem eigenen selbstverdientem Geld.

over and out

Das finde ich seltsam, dass du es verträgst, bei den Inhaltsstoffen.

Und ich finde es komisch sich etwas "ökologisch zustellen zu lassen und das zu feiern, nur um sich ungesunde Sachen auf die Haut zu schmieren!

Und versteh mich nicht falsch, du kannst nutzen was du willst, meinetwegen auch in purem Altöl baden und es hinterher in den Gulli kippen, aber dann preise nicht die besonders "umweltfreundliche" Lieferung an.

Das ist so greenwashing!

Und während du dir komische Sachen auf die haut schmierst jammerst du doch auch, dass ich in nem anderen Land, in welchem du gar nicht lebst, in dessen Gegend du gar nicht kommst, nur 130 besser nur 80 fahren soll, nur weil es dir zu schnell ist.

Dass dir der Laden in der Stadt was bach Hause liefert ist top.
Nur der Wert ist für mich in dem Moment verloren, in dem sich die Lieferung als nicht gut herausstellt.

Du hast behauptet die Produkte seien frei, ich hab dir eine aktuelle (Nov 2020) Liste gegeben, die wenigsten Produkte sind frei.

Wennn Du mir sagst es ist dir egal, dass du dir Mikroplastik auf die Haut machst, bitte, unsere Supermarktregale sind voll davon, auf einen mehr oder weniger kommt es nicht an und der Quatsch steht ja eh schon da.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 26 September 2021, 13:34:05
Ich habe diese Art der Zustellung in keinster Weise gefeiert.
Ich hätte die Produkte gerne mit Rabatt selber im Laden mitgenommen. Das war ja leider nicht möglich, darum finde ich das Ganze ja so absurd.

Tempolimit hat nichts damit zu tun das es „mir zu schnell“ ist. Im Gegenteil. Tempo 100 ist in meinen Augen zu langsam weil es eine scheinbare Sicherheit gibt und kaum Abstand gehalten wird, einfach ausgeschert wird ohne zu gucken etc.
130 ist vollkommen okay, der Umwelt und der Benzinrechnung zuliebe. Es fährt sich entspannt ohne das man die Konzentration verliert.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 27 September 2021, 17:26:03
Ich verschenke ja kein Geld.


Ich mach so was andauernd.   ;)



Mit keiner einzigen Silbe bist du auf mein Ursprungsposting eingegangen, nämlich wie absurd es ist das es billiger ist etwas online zu bestellen und es aus dem gleichen Laden kostenlos innerhalb von 3 Stunden nach Hause geliefert zu bekommen.


Das ist schon absurd, da kann ich Dich schon verstehen.

Vielleicht hat es damit zu tun, dass im Laden ja noch das Personal/die Ladenmiete bezahlt werden muss oder so, dass es Rabatte nur bei Online-Bestellungen gibt. Aber ja, es ist irgendwie bizarr. Ich persönlich hätte es trotzdem im Laden gekauft, glaube ich.

Und ich mag Rituals auch sehr gerne.  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: markus am 27 September 2021, 19:21:10
Ich kenne sowas ähnliches von einer Spielsachen-Kette. Die Sachen, die man nicht im Geschäft findet, sondern nur online, kann man sich nicht zur Abholung und Bezahlung in der Filiale liefern lassen.

So klappt es halt auch nicht mit der Stärkung des lokalen Handels. Das Personal vor Ort findet das auch nicht gut, aber die haben auch keinen Einfluss darauf, sagten sie mir zumindest.
So klappt es
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 28 September 2021, 06:12:37
Heute morgen im Frühstücks-TV ein Beitrag über einen Afghanen, der in seinem Land - noch vor nicht allzu langer Zeit - Minister für Telekommunikation war. Hochbezahlter, sicherer Job - bis die Taliban kamen. Jetzt ist er nach D geflüchtet und verdient sich sein Geld als Fahrradkurier. Das war wahrscheinlich auch nicht gerade seine Wunschvorstellung als Kind, was er später mal werden will...   :(
Ich finde es aber gut, dass er sich selber um sein Einkommen kümmert und nicht den Sozialstaat belasten will. Alle Achtung!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 28 September 2021, 21:08:01
Ich finde es aber gut, dass er sich selber um sein Einkommen kümmert und nicht den Sozialstaat belasten will.

Experten gehen davon aus, dass die meisten kriminellen Migranten-Clans deshalb entstanden, weil die Asylanten damals nicht arbeiten durften.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 29 September 2021, 06:04:50
Ja, das haben wir auch schon oft diskutiert. Viele, die hier Asyl bekommen, dürfen nicht arbeiten - da ist es ja fast vorprogrammiert, dass sie sich irgendwie anders behelfen...  oft halt illegal. HartzIV ist ja nicht gerade üppig, aber auch die viele Freizeit, die die haben, bringt sie halt oft auf falsche Gedanken.   :(  Ist jetzt vielleicht ein bißl pauschalisiert, aber hat man doch schon oft auch so gehört... 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: markus am 29 September 2021, 09:48:32
Manchmal fragt man sich schon...

Ich habe in eine lokalen Flomarkt-Gruppe bei Facebook unseren Doppelsitzer-Fahrradanhänger eingestellt, weil wir den nicht mehr brauchen. Heute bekomme ich ne Anfrage, ob der noch da ist etc. Nachdem ich dem Interessenten meine Adresse mitgeteilt habe und mögliche Abholzeiten kommt die Nachricht "Das ist zu weit weg. Ich wohne in XX". XX ist an der niederländischen Grenze, also über 400 km entfernt.

Da hätte man vorher drauf kommen können, dass das nichts wird.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 10:11:05
In München zahlt man keine Kitagebühren, wenn die Kita den Anforderungen der Münchner Förderformel entspricht. Ein Kita-Betreiber, der die Voraussetzungen nicht erfüllt hatte dagegen geklagt. Er wollte, dass die Stadt auch in seinen Einrichtungen die Gebühren übernimmt. Das Gericht hat nun festgestellt, dass die Förderformel rechtswidrig ist und in einer rechtswidrigen Angelegenheit kann der Kläger keine Gleichbehandlung verlangen. Damit hat die Stadt den Prozess formal gewonnen!?!? Und der Kläger unterwirft sich nun doch der Formel. Toll. Kann jetzt bitte mal jemand gegen diese Formel klagen? Wir zahlen auch seit 2 Jahren weiter, haben nun noch ein Jahr und das wird wohl nix mehr für uns...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 10:12:21
Ergänzung zum Nachlesen:  https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/streit-um-muenchner-kita-gebuehren-vor-gericht-art-759838
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 29 September 2021, 10:34:06
Dann klag doch, steht dir doch frei...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 10:51:51
Da unsere restliche Kindergartenzeit überschaubar ist und ich für wirklich alles einen Anwalt brauche da ich juristisch völlig unbeleckt bin macht das für mich persönlich keinen Sinn.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 11:00:01
Und noch einer aus der Mütter-Kinder-Welt: ich schreibe die Mutter eines Jungen an, ob er und mein Sohn (beide 5) mal nachmittags spielen wollen. Antwort von ihr: klar gerne, sie fragt heute Nachmittag mal den Fünfjährigen, welcher Tag ihm am besten passt.  :waaaa: (Eigentlich wollte ich den Umkippsmiley aber der passt auch.) Falls mir jemand von dem Schlauch, auf dem ich offensichtlich stehe herunterhelfen mag, bitte gerne.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 29 September 2021, 11:02:51
Und noch einer aus der Mütter-Kinder-Welt: ich schreibe die Mutter eines Jungen an, ob er und mein Sohn (beide 5) mal nachmittags spielen wollen. Antwort von ihr: klar gerne, sie fragt heute Nachmittag mal den Fünfjährigen, welcher Tag ihm am besten passt.  :waaaa: (Eigentlich wollte ich den Umkippsmiley aber der passt auch.) Falls mir jemand von dem Schlauch, auf dem ich offensichtlich stehe herunterhelfen mag, bitte gerne.

Ich verstehe das Problem nicht. Als meine Tochter 5 war, hab ich auch nicht bestimmt: "Heute Nachmittag spielst du mit der Erna."
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 29 September 2021, 11:02:56
Ich kriege in meinem kleinen Umfeld schon manchmal mit, dass einige Kinder einen vollen Terminkalender fast wie ein Manager haben, überspitzt gesagt.

Ständig ist irgendwas und sie müssen irgendwo hin gefahren werden.

Wobei die Kinder Treffen untereinander ausmachen, ob schon mit 5 weiß ich nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 29 September 2021, 11:03:44
Ich kriege in meinem kleinen Umfeld schon manchmal mit, dass einige Kinder einen vollen Terminkalender fast wie ein Manager haben, überspitzt gesagt.

Ständig ist irgendwas und sie müssen irgendwo hin gefahren werden.

Das kann ja nicht das Problem sein, das wüsste die Mutter ja, ohne das Kind zu fragen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 11:09:28
Dass sie zusammen spielen wollen war ja schon ausgemacht, es ging nur um die Terminfindung. Da hätte ich eher erwartet, dass die arbeitende Mutter schauen muss wie es ihr am besten passt. Sollte der Sohn Termine haben weiß die Mutter ja darüber Bescheid.
Aber wenn ausgemacht ist, die Kinder spielen nächste Woche mal zusammen finde ich es strange, das Kind den Tag festlegen zu lassen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 29 September 2021, 11:20:46
Dass sie zusammen spielen wollen war ja schon ausgemacht, es ging nur um die Terminfindung. Da hätte ich eher erwartet, dass die arbeitende Mutter schauen muss wie es ihr am besten passt. Sollte der Sohn Termine haben weiß die Mutter ja darüber Bescheid.
Aber wenn ausgemacht ist, die Kinder spielen nächste Woche mal zusammen finde ich es strange, das Kind den Tag festlegen zu lassen.

Ach so, das ist was anderes. Dann verstehe ich das auch nicht. Ich dachte es geht evtl. darum, dass sie heute oder morgen zusammen spielen sollen. Da kann es ja tatsächlich mal vorkommen, dass das Kind "heute" keine Lust hat oder die Erna gerade doof findet.

Meine Tochter und ihre Freundinnen haben sich oft direkt im Kindergarten verabredet. Wenn ich sie dann abholte, wurde gefragt: "Kann Jenny heute mit zu uns kommen?" oder "Kann ich heute mit zu Jenny?" Wann Nachmittagsaktivitäten anstanden, wussten die Kinder eigentlich. Dann wurde kurz mit der Mutter gesprochen und meistens ging das dann problemlos.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 29 September 2021, 11:25:35
So wie du das erzählst verstehe ich es natürlich auch. Aber mein Sohn ist da noch nicht so organisiert, der weiß sehr oft nicht, welchen Wochentag wir haben oder wann er Musik hat. Und sie gehen nicht (mehr) in den gleichen Kindergarten, daher ist alles nicht so spontan.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 29 September 2021, 12:00:59
So wie du das erzählst verstehe ich es natürlich auch. Aber mein Sohn ist da noch nicht so organisiert, der weiß sehr oft nicht, welchen Wochentag wir haben oder wann er Musik hat. Und sie gehen nicht (mehr) in den gleichen Kindergarten, daher ist alles nicht so spontan.

Verständlich, dann wird es komplizierter. Wochentage wusste meine Tochter garantiert auch nicht, aber ich hab meistens morgens gesagt: "Heute Nachmittag ist Tanzen." (Oder Turnen, Musikschule etc.)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 01 Oktober 2021, 06:21:51
Wegen des schlechten Wetters heuer ist die Weizenernte recht schlecht ausgefallen.
Der Preis für Hartweizengries hat sich in den letzten Monaten verdreifacht.  :ohnmacht:
Da es die Hauptzutat für Nudeln ist, wird der Preis für Pasta demnächst entsprechend ansteigen. 
Das nächste Produkt, das signifikant teurer wird.    :(
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 01 Oktober 2021, 11:35:44
Gut dass ich eh nie weiß, was Lebensmittel kosten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 Oktober 2021, 12:03:11
 :biggrin:

Oft unangemessen wenig, deswegen wird auch so viel weggeschmissen.


Wenn irgendwas knapp ist, steigen die Preise. Dann ist es eben so. Ich finde das logisch und gar nicht zum Störchebraten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 01 Oktober 2021, 12:48:33
Gut dass ich eh nie weiß, was Lebensmittel kosten.

Weil du immer nur für €10,- einkaufen gehst?
Oder weil du so viel Geld hast das es dir vollkommen egal ist was es kostet?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 Oktober 2021, 13:11:52
Oder Pinguin lässt einkaufen.  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 Oktober 2021, 13:16:17
Ich kann nur von mir sprechen, weder gehe ich nur um 10 Euro einkaufen, noch habe ich so viel Geld dass es mir egal ist, was die Sachen kosten und weiß auch keine Preise. Ungefähr schon, aber wenn es nicht zu extrem teurer wird, fällt es mir dann erst beim Zahlen auf. Außerdem gehe ich nicht immer in den gleichen Supermarkt, bei dem einen ist das teurer und beim anderen ein anderes Produkt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 01 Oktober 2021, 13:20:43

Oft unangemessen wenig, deswegen wird auch so viel weggeschmissen.


Wenn irgendwas knapp ist, steigen die Preise. Dann ist es eben so. Ich finde das logisch und gar nicht zum Störchebraten.

 :gung:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 01 Oktober 2021, 13:27:15
Ich kann nur von mir sprechen, weder gehe ich nur um 10 Euro einkaufen, noch habe ich so viel Geld dass es mir egal ist, was die Sachen kosten und weiß auch keine Preise. Ungefähr schon, aber wenn es nicht zu extrem teurer wird, fällt es mir dann erst beim Zahlen auf. Außerdem gehe ich nicht immer in den gleichen Supermarkt, bei dem einen ist das teurer und beim anderen ein anderes Produkt.

So geht's mir auch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 Oktober 2021, 13:35:51
Mir auch, exakt!

Das letzte, was mir einfallen würde, wäre mühselig Preise zu vergleichen, oder in Supermarkt X fahren, weil das Brot da billiger ist und dann noch in Supermarkt Y, weil es da Käse im Angebot gibt, und mir ein Bein rauszufreuen, weil ich irgendwas für paar Cent billiger erwischt habe. Ja, da gibt's wahrscheinlich ne App für und das ist gar nicht mühselig und so weiter. Aber mir persönlich ist so was einfach zu blöd.


edit: Und nein, ich schwimme auch nicht in Geld. Aber ich bin halt einfach nicht so gestrickt, immer nach dem Billigsten zu schauen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 01 Oktober 2021, 13:38:49
Ich schließe mich allen Gründen an: ich kaufe viel seltener ein als mein Mann, ich kaufe in unterschiedlichen Läden und ich kaufe immer mehr oder weniger das gleiche,  also selten ein neues Produkt, bei dem ich Preise vergleichen würde. Sachen wie Waschpulver kaufe ich, wenn ich in der Drogerie bin, das Auto dabei habe und gerade dran denke. Ob das nun Rossmann oder DM ist ist mir egal.
Einkaufen muss bei mir schnell gehen, manchmal ist das mit den Preisen extrem unübersichtlich, vor allem bei x Sorten Tomaten oder in der Tiefkühltruhe, das ist mir zu mühsam.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 01 Oktober 2021, 13:44:30
Die Preise stehen doch am Regal, guckt ihr da nicht drauf? Kilopreis macht das Vergleichen doch recht einfach.
Achtet ihr auch nicht auf Angebote?
Hier gibt es oft 1+1 gratis oder 3=2. da nehme ich auch schon mal 3 Pakete Kaffee mit, meine teure Sensodyne Zahnpasta kaufe ich immer nur im Angebot. Ebenso wie andere Sachen die sich lange halten und wo man wirklich Geld spart wenn sie im Angebot sind.

Ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben Waschmittel im Drogeriemarkt gekauft 🤭
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 01 Oktober 2021, 13:47:01
Das was das Glückskind schreibt war das Hobby meiner Mutter und vom Stiefvater: ausgiebigst die Werbeblättchen studieren und dann mindestens 3 Läden abklappern, um mgl. viele Sonderangebote abzugreifen ...

Die wussten allerdings selbst, dass das ziemlich unsinnig ist, aber sie machten das halt gerne.


Und Marktwirtschaft als Angebot und Nachfrage gilt eigentlich auch für die Mieten / Immobilien: das darf man aber nicht laut sagen und große Teile der Politik wollen das nicht wahr haben, deswegen die vielen politischen Eingriffe in dem Bereich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 01 Oktober 2021, 13:48:45
Unsinnig ist da eine ganz persönliche Ansicht.
Wenn man die Zeit hat, warum soll man nicht in Laden B gehen, weil irgendetwas da günstiger ist, als in Laden A.
Man verpasst doch nichts.
Und Leute, die etwas schärfer auf das Geld achten müssen, für die ist es durch aus sinnvoll Angebote zu vergleichen und irgendwo günstiger zu kaufen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 01 Oktober 2021, 13:51:13
Klar kann man das machen.

Gemessen an den Gesamtausgaben des Haushalts und anderer finanzieller Dinge war die Ersparnis nicht allzu groß.
So hat meine Mutter z.B. noch etliche ungetragene Kleidungstücke im Schrank hängen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 01 Oktober 2021, 13:51:37
Ich guck da wirklich nicht richtig hin bzw. habe ich es im Bruchteil einer Sekunde vergessen. Dafür schau ich immer aufs MHD.
 1+1gratis kenne ich eher nicht. Auf Kaffee-, Saftangebote und Butterangebote achtet mein Mann. Honig ist teuer und NIE in der Werbung, beim Rest kaufe ich nach Bedarf und Laune.

Schnäppchen jage ich schon auch, aber eben nicht beim Lebensmitteln. Eher bei (Kinder)kleidung oder Gebrauchtbüchern online. Also wann gibt's mal portofreie Lieferung, Saisonwechsel und sowas.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 01 Oktober 2021, 13:59:03
Ob überhaupt eine Ersparnis rauskommt, hängt natürlich auch davon ab, wie weit man fahren muß, um das vermeintliche Schnäppchen zu ergattern. Mir - ganz persönlich - wäre aber auch einfach meine Zeit dazu zu schade; wenn ich die Ersparnis gegen den Zeitaufwand aufrechne, lohnt es sich ohnehin nicht (wie gesagt: für mich persönlich). Kilopreise u.ä. vergleiche ich aber schon. Wenn ich aber erst mal eine Marke gefunden habe, die mir zusagt, dann bleibe ich meistens dabei. Und wenn die reduziert ist, kaufe ich gerne auf Vorrat. Früher hatte Rewe ein Kundenmagazin, da gab es am Ende immer Coupons, häufig "zwei für den Preis von einem", das habe ich gerne genutzt. Dehalb habe ich auch Taschentücher für den Rest meines Lebens.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 01 Oktober 2021, 14:03:24
Natürlich ist Ersparnis auch immer eine Frage des persönlichen Verdienstes.
Deswegen schrieb ich ja weiter oben, wenn man zu Hause ist, dann versäumt man ja nichts. Und dann wird man auch kaum 1 Stunde mit XX Euro ansetzen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 01 Oktober 2021, 14:05:17
Deshalb schrieb ich ja zweimal explizit "für mich persönlich".
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 Oktober 2021, 14:11:54
Die Preise stehen doch am Regal, guckt ihr da nicht drauf? Kilopreis macht das Vergleichen doch recht einfach.
Achtet ihr auch nicht auf Angebote?
Hier gibt es oft 1+1 gratis oder 3=2. da nehme ich auch schon mal 3 Pakete Kaffee mit, meine teure Sensodyne Zahnpasta kaufe ich immer nur im Angebot. Ebenso wie andere Sachen die sich lange halten und wo man wirklich Geld spart wenn sie im Angebot sind.

Ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben Waschmittel im Drogeriemarkt gekauft 🤭

Klar schau ich auf den Preis, aber ich merke mir den nicht. Angebote kaufe ich auch, allerdings weiß ich das vorher selten. Wenn zb. der Kaffee im Angebot ist, nimmt man welchen mit, auch wenn der nicht am Einkaufszettel steht. Ich hatte eine Kollegin, die wusste genau was wo wie viel kostet. Und hat gewisse Sachen (Lebensmittel Leckerlibereich) nur im Angebot gekauft. Das ist nicht mein Fall, wenn ich auf etwas Lust habe, kaufe ich es.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 01 Oktober 2021, 14:11:59
Ich gehe aus Zeit - und Bequemlichkeitsgründen fast nur in den Wasgau (gehört zu Rewe), denke: ganz schön teuer das alles - und gehe nächstes mal doch wieder dahin.  :biggrin:

Wenn etwas im Angebot ist nehme ich das gerne mit.

Klar, sitzt man den ganzen Tag zu Hause und hat entsprechend Zeit, viele Läden in der Nähe - dann kann man schon einiges sparen, wenn ich selten mal in den Aldi oder Lidl komme merkt man schon, dass vieles deutlich billiger ist dort.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 01 Oktober 2021, 14:13:16
Ich kenne einige Preise aber nicht alle.

Man hat bei vestimmten Sachen auch eine Präferenz, das Ök von der Marke, den Senf von jener und nur den einen Kaffee.

Wenn was im echten Angebot ist nehm ich auf Vorrat mit sofern möglich.

Zumimdest am Essen möcht ich nicht sparen müssen, seit Corona ist/war ist man ja eh schon eingeschränkt genug.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 Oktober 2021, 14:17:58
Mir ist nur aufgefallen, dass bei uns bei Merkur, der jetzt Billa Plus heißt, der Käse viel teurer geworden ist, so um 40-50 Cent.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 01 Oktober 2021, 14:21:56
Ich kaufe immer in ein und demselben Supermarkt ein. Nur ab und zu fahre ich zum Lidl wenn es dort spezielle Angebote gibt (dann kaufe ich meine „normalen“ Sachen vom Einkaufszettel auch dort). Das passiert vielleicht alle 2 Monate mal.

Werbeprospekte habe ich überhaupt nicht, ich suche gezielt nach bestimmten Produkten im Online Prospekt bei Drogeriemärkten. Z.B. Gesichtscreme wenn die zur Hälfte verbraucht ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 Oktober 2021, 15:04:48
Die Preise stehen doch am Regal, guckt ihr da nicht drauf?

Doch, aber das hilft ja nix, wenn ich es nicht mit anderen Märkten vergleiche. Ich wüsste  jetzt auch nicht aus dem Kopf, was zB mein Lieblingsbrot bei Rewe kostet,ich glaube, 1,59 € oder so.

So was wie 1 gratis oder 3 für 2 oder so nehme ich schon mal mit, wenn es sich zufällig ergibt. Ich suche aber nicht gezielt danach.

Was ich aber mache: Bei uns liegen ca. 2x im Jahr so Rabattmarken von R*ssmann im Briefkasten, da bekommt man auf jeden Einkauf 10 % Rabatt. Die nehm ich natürlich auch mit (und kaufe dann meistens mehr als ich eigentlich wollte, damit es sich auch lohnt).  :biggrin: Genau so bei Payback, das ist tödlich für mich. Ich denke dann so "ich muss noch für 18 € was kaufen, um den Monatsumsatz zu erreichen, dann kriege ich nächsten Monat 10fach Punkte". Total bescheuert.

Natürlich ist Ersparnis auch immer eine Frage des persönlichen Verdienstes.
Deswegen schrieb ich ja weiter oben, wenn man zu Hause ist, dann versäumt man ja nichts. Und dann wird man auch kaum 1 Stunde mit XX Euro ansetzen.

Aber das Fahren kostet doch auch was? Oder man hat ein Abo bei den Öffis oder so was?




Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 01 Oktober 2021, 15:15:24
Abo bei den Öffis oder so was?

Monats-/Jahreskarte? Aber "Abo bei den Öffis" ist auch nett 😁.

Wo gibt's denn bei Payback einen Monatsumsatz? Ist das Rossman-spezifisch?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 01 Oktober 2021, 15:21:50
Glückskind: Fahrrad.
Man muss ja nicht zu jedem Supermarkt fahren. Zumindest bei uns nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 Oktober 2021, 15:47:05
Ah, okay.

@Vivian:

Bei den LVB gibt's tatsächlich ein Abo, guckst Du (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/produkte/abonnenten/3-fuer-2).



Wo gibt's denn bei Payback einen Monatsumsatz? Ist das Rossman-spezifisch?

Nee, sorry, Rossmann hat gar kein Payback.

Das ist Rewe-spezifisch.

Auf dem Kassenzettel steht immer mein "heutiger" Umsatz und der Monatsumsatz drauf. Ab so und so viel Euro gibt's dann jeweils 5fach, 10fach oder 20fach Punkte im nächsten Monat (20 hab ich noch nie geschafft  :biggrin: ). Das muss man aber extra noch mal aktivieren, ich mach das immer an diesem Servicepunkt im Supermarkt. Geht aber auch online (oder mit App  ;) ).

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 01 Oktober 2021, 15:51:37
Ah, okay.

@Vivian:

Bei den LVB gibt's tatsächlich ein Abo, guckst Du (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/produkte/abonnenten/3-fuer-2).


Oh, da bin ich platt. Ich dachte echt, Dir wäre der Begriff für Monats-/Jahreskarte nicht eingefallen. Da sachste nischt mehr.

Danke für die Rewe-Erklärung, da wußte ich gar nicht (na ja, ich habe seit 1 1/2 Jahren keinen Kassenzettel mehr von irgendeinem Supermarkt in Händen gehalten). Auf meinem Onlinekonto soll der Monatsumsatz auch angezeigt werden, da steht nichts, aber dafür sehe ich nun, daß ich da Paybackpunkte gegen Rabatte eintauschen kann. Muß ich mir irgendwann mal genauer anschauen, das mit dem Monatsumsatz.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 01 Oktober 2021, 15:59:50
Es soll ja auch Leuten Spaß machen die Werbeblättchen anzuschauen und Angebote rauszuschreiben. Mir/uns z.B. Da die Supermärkte bei uns alle recht dicht beieinander sind, geht auch kaum Sprit dafür flöten. Wegen einem Artikel extra irgendwo hinfahren, würden wir natürlich nicht.

Kaffee haben wir beispielsweise noch nie zum vollen Preis gekauft. Regulär kostet eine Packung 5,99 Euro und im Angebot 2,99 Euro. Genau so wie Waschpulver.

Die LidlPlus App finde ich ganz brauchbar. Da gibt es oftmals auf bestimmte Produkte einen Rabatt, oder ab 5 oder 10 Euro Einkaufswert einen Gratisartikel.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 01 Oktober 2021, 17:30:06
Die Preise stehen doch am Regal, guckt ihr da nicht drauf? Kilopreis macht das Vergleichen doch recht einfach.
Achtet ihr auch nicht auf Angebote?
Hier gibt es oft 1+1 gratis oder 3=2. da nehme ich auch schon mal 3 Pakete Kaffee mit, meine teure Sensodyne Zahnpasta kaufe ich immer nur im Angebot. Ebenso wie andere Sachen die sich lange halten und wo man wirklich Geld spart wenn sie im Angebot sind.

Ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben Waschmittel im Drogeriemarkt gekauft 🤭

Klar schau ich auf den Preis, aber ich merke mir den nicht. Angebote kaufe ich auch, allerdings weiß ich das vorher selten. Wenn zb. der Kaffee im Angebot ist, nimmt man welchen mit, auch wenn der nicht am Einkaufszettel steht. Ich hatte eine Kollegin, die wusste genau was wo wie viel kostet. Und hat gewisse Sachen (Lebensmittel Leckerlibereich) nur im Angebot gekauft. Das ist nicht mein Fall, wenn ich auf etwas Lust habe, kaufe ich es.

Genauso geht es mir auch. Manchmal, wenn etwas im Angebot ist, nehme ich davon mehr mit, aber auch nur, wenn es was Haltbares ist oder sowieso schnell vertilgt wird. Und ich kann mir Zahlen einfach sehr schlecht merken, da fehlt bei mir die entsprechende Gehirnwindung, glaube ich. Ich bin auch kein planmäßiger Einkäufer, ich latsche mehrmals in der Woche über die Straße zu einem der beiden Supermärkte, decke mich mit dem ein, was wir grad brauchen, und gut is. Aber da tickt natürrrlich jeder anders.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 01 Oktober 2021, 17:46:05
Ich bin auch ein Prospekte-Blätterer, das liebe ich Sonntags!

Und da unser Austragefritzi nicht so zuverlässig ist, nehm ich beim Einkauf oft mit
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 Oktober 2021, 18:05:09

Kaffee haben wir beispielsweise noch nie zum vollen Preis gekauft. Regulär kostet eine Packung 5,99 Euro und im Angebot 2,99 Euro. Genau so wie Waschpulver.

Nun ja, Waschpulver verdirbt nicht, Kaffee schon eher bzw recht schnell. Supergünstiger Kaffee ist meist überlagert und hat kaum noch Aroma. Wenn man den Kaffee mit Zucker trinkt, kann das aber egal sein.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 01 Oktober 2021, 18:06:57
Und beim gemahlenen, da weiss man nicht was an Fülstoffen drin ist
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 Oktober 2021, 18:30:25

Kaffee haben wir beispielsweise noch nie zum vollen Preis gekauft. Regulär kostet eine Packung 5,99 Euro und im Angebot 2,99 Euro. Genau so wie Waschpulver.

Nun ja, Waschpulver verdirbt nicht, Kaffee schon eher bzw recht schnell. Supergünstiger Kaffee ist meist überlagert und hat kaum noch Aroma. Wenn man den Kaffee mit Zucker trinkt, kann das aber egal sein.



Ich schau aufs MHD, auch beim Kaffee. Wir trinken zur Zeit gerne eine Spar-Eigenmarke, der schmeckt sehr gut, auch ohne Zucker und Milch. Den gibt es manchmal als "Monatssparer" oder 1+1 Angebot, da ist nichts überlagert. Aber es stimmt schon, gerade bei Angeboten muss man da aufpassen.

Ich hab so einen Griff für abgelaufene Sachen, vielleicht sollte ich beim Marktamt anfangen.  :biggrin: Rekordhalter an Fundstück, Dosenchampignons, 5 Jahre abgelaufen. Damals habe ich keine brauchbaren frischen gefunden und die Dose war so komisch. Bis dahin habe ich bei Konserven nicht aufs MHD geschaut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 01 Oktober 2021, 18:43:09
Oh, ich bin viel zu spät dran.....   Ich wollte auf heinzis post anworten...  immer diese Quiz-Shows, die einen ablenken.   :disapprove:

Wir kriegen wochenends auch einen ganzen Stapel Heftchen.
Ich lasse mich da auch gern mal für die kommende Woche inspirieren.
Neulich fiel mir auf, dass wir schon lange keine Roularden mehr hatten.   ;)
Und den super-tollen cremigen Schokotrunk aus Belgien hab' ich auch dort entdeckt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 01 Oktober 2021, 19:00:14
Lidl hat nächste Woche Softshelljacken im Angebot, die werd ich mir ansehen und so ein extra langer Hoodie
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 Oktober 2021, 19:01:34
Ich habe die Prospekte immer meiner Cousine mitgegeben, weil die keine kriegt.
Jetzt kommt sie ne Zeitlang nicht, das habe ich "Bitte keine Werbung - danke!" aufs Zeitungsrohr geschrieben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 01 Oktober 2021, 19:34:03

Kaffee haben wir beispielsweise noch nie zum vollen Preis gekauft. Regulär kostet eine Packung 5,99 Euro und im Angebot 2,99 Euro. Genau so wie Waschpulver.

Nun ja, Waschpulver verdirbt nicht, Kaffee schon eher bzw recht schnell. Supergünstiger Kaffee ist meist überlagert und hat kaum noch Aroma. Wenn man den Kaffee mit Zucker trinkt, kann das aber egal sein.

Wenn das MHD nicht passt, wird der Kaffee nicht gekauft.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 01 Oktober 2021, 19:34:33
Wir hatten hier jede Woche einen dicken Packen Werbung, das ganze auch noch in Folie eingeschweisst.
Bei uns gibt es bei der Gemeinde offizielle Sticker mit „Nein-keine Reklame Ja-Stadtzeitung“ oder beides mit Nein.
Wir bekommen jetzt nur 1x die Woche die gratis Stadtzeitung, das reicht an Altpapier.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 01 Oktober 2021, 19:41:20
Diese in Folie eingeschweißten Katalogpakete werden hier neuerdings durch eine Papierbanderole zusammen gehalten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 01 Oktober 2021, 20:18:21
Hier kommt nix in Folie, wenn es mal nicht kommt warte ich 2 Wochen ab und danach ruf ich an, da kenn ich nix, ich möchte meine Werbeblättle!

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 Oktober 2021, 20:31:28
Wenn das MHD nicht passt, wird der Kaffee nicht gekauft.

Das sowieso. Aber leider kaufen diese Billiganbieter den schlechten bzw überlagerten Kaffee ein und geben den dann weiter. Ich habe mal im Edeka diesen No-Name-Billigkaffe gekauft. Ganze Bohnen, da sieht man es dann nämlich. Zwei Drittel der Bohnen waren Müll; verbrannt und zerbrochen, wurmstichig usw. Ein Drittel war brauchbar. Es war also ein teurer Kaffee.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 04 Oktober 2021, 11:43:16
Was ich immer sage: Kaufste billig, kaufste doppelt.  :smile:

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2021, 16:41:20
Was ich immer sage: Kaufste billig, kaufste doppelt.  :smile:

Genau!

Ein Journalist, der für eine Reportage über Kaffeepflanzer in Brasilien recherchierte, beobachtete mal, wie die Erntehelfer die aussortierten schlechten wurmstichigen Bohnen wegwerfen wollten und ein Vorarbeiter einschritt: "Nicht wegwerfen, die gehen nach Deutschland". Wenn das Zeugs gemahlen ist, sieht es ja niemand mehr.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 04 Oktober 2021, 16:47:53
Was ich immer sage: Kaufste billig, kaufste doppelt.  :smile:

Sagt mein Mann immer: "Ich bin zu arm, um billig zu kaufen."
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2021, 17:59:30

Montag, 04.10.2021, 17:53 (https://www.focus.de/archiv/panorama/04-10-2021/)
Die drei sozialen Netzwerke Whatsapp, Facebook und Instagram haben derzeit eine größere Störung.
Whatsapp, Facebook und Instagram haben derzeit eine größere Störung. Das berichtet das Portal "allstörungen.de". Allein für den Messengerdienst Whatsapp gingen demnach mehr als 20.000 Störungsmeldungen ein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 04 Oktober 2021, 18:03:48
Was ich immer sage: Kaufste billig, kaufste doppelt.  :smile:

Genau!

Ein Journalist, der für eine Reportage über Kaffeepflanzer in Brasilien recherchierte, beobachtete mal, wie die Erntehelfer die aussortierten schlechten wurmstichigen Bohnen wegwerfen wollten und ein Vorarbeiter einschritt: "Nicht wegwerfen, die gehen nach Deutschland". Wenn das Zeugs gemahlen ist, sieht es ja niemand mehr.
Ist es in anderen Ländern nicht üblich, gemahlenen Kaffee zu kaufen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 04 Oktober 2021, 18:05:03
Stimmt, hab gerade meinem Mann eine Testnachricht geschickt. Geht nicht raus.

Das bezieht sich auf Hamlets Posting.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 04 Oktober 2021, 18:19:01
Hamlet war schneller
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 04 Oktober 2021, 19:38:41
Aha, dann bin ich beruhigt, aber ca. 17.30 h gingen keine Dankes-W.A. meinerseits meh raus... Das Verbindungssternchen dreht durch...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2021, 19:48:05
Was ich immer sage: Kaufste billig, kaufste doppelt.  :smile:

Genau!

Ein Journalist, der für eine Reportage über Kaffeepflanzer in Brasilien recherchierte, beobachtete mal, wie die Erntehelfer die aussortierten schlechten wurmstichigen Bohnen wegwerfen wollten und ein Vorarbeiter einschritt: "Nicht wegwerfen, die gehen nach Deutschland". Wenn das Zeugs gemahlen ist, sieht es ja niemand mehr.
Ist es in anderen Ländern nicht üblich, gemahlenen Kaffee zu kaufen?

Dass er Deutschland erwähnte, wird wohl Zufall gewesen sein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2021, 19:49:10
Aha, dann bin ich beruhigt, aber ca. 17.30 h gingen keine Dankes-W.A. meinerseits meh raus... Das Verbindungssternchen dreht durch...

W.A. ? Wurstaufschnitt?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 04 Oktober 2021, 19:51:14
Ach olle Hamlet, What's App ist mir zu umständlich zu schreiben..
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 04 Oktober 2021, 19:57:38
Lass dich nicht ärgern!

Morgen ist bestimmt alles gut
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 09 Oktober 2021, 07:39:15
Aha, dann bin ich beruhigt, aber ca. 17.30 h gingen keine Dankes-W.A. meinerseits meh raus... Das Verbindungssternchen dreht durch...

Da ich solche Dienste nicht nutze, habe ich das ganze Chaos erst am nächsten Tag in den Nachrichten mitbekommen. Aber wirklich bei jeden Nachrichten! Die Meldungen waren teils so, dass man dachte, die Welt sei stehengeblieben. Wir haben gleich losgelästert: "Oh jemine, oh jemine - haltet die Weltkugel an! Es gibt kein social media mehr!"    :ohnmacht:  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 09 Oktober 2021, 07:41:39
Es gäbe zumindest für die Kommunikation genügend Alternativen!

Ich finde die Marktmacht erschreckend.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 09 Oktober 2021, 11:00:24
Mich hat der Ausfall auch nicht sonderlich gestört.

Heinzi, klar gibt es Alternativen. Ich bin auch bei Telegram angemeldet. Aber da bin ich aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis eine der wenigen.

Und soo wichtig, dass ich die anderen missioniere, sich auch dort anzumelden, sind mir die sozialen Medien dann doch nicht.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 09 Oktober 2021, 11:26:14
Es geht nicht ums Missionieren.

Ich finde es erschreckend wie festgefahren eine grosse Masse ist und in Beweguslose Starre verfällt (zumindest Sprichwörtlich).

Man braucht ja weder FB noch Insta und auch kein WA.

Und zur Kommunikation, wenn es denn sein muss, warum auch immer gibt es zig kostenlose Alternativen wenn man wöllte, aber da kommen die gar nicht drauf.

Das und nur das alleine finde ich erschreckend.

Die versuchen ja noch nicht mal auszuweichen, warum auch immer.

Das andere Extrem: wenn ich meiner Nachbarin irgend eine noch so belanglose Nachricht schicke und sie nicht sofort reagiert, kommt hinterher ne Entschuldigung für die verspätete Reaktion 👀
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 09 Oktober 2021, 15:03:06
Wenn es zig Alternativen gibt und ich mich bei fünf Diensten anmelden muss um mit 8 Leuten in Kontakt zu sein hab ich da aber auch keine Lust. Ich habe mir WhatsApp nur installiert, weil es da einen Klassenchat meiner Tochter gab. Nun haben wir eine neue Lehrerin, die will, dass sich alle bei Telegramm anmelden. Und da man ja wichtige Infos nicht verpassen will macht man das auch noch und es nervt mich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 09 Oktober 2021, 15:06:56
Ich hab 5 Messenger + den Rest und mich nervt es nicht, ich bestimme ja selber, welche Nachricht sich mit Ton melden darf und was nicht.
Ich bestimme auch selber, wann ich qufs Handy schaue und wann nicht.

Und ich nehm mir auch die Freiheit heraus, etwas zu lesen und nicht sofort zu antworten.

Und sollte es dringend sein, kann man ganz altmodisch anrufen. Das klappt
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 09 Oktober 2021, 15:15:31
Ich mag das aber nicht mir x Zeug aufs Handy zu laden mit Zugriff auf dies und das. Das wird mir zu unübersichtlich. Ob es nun dreimal in einer App piept oder in 3 verschiedenen ist weniger mein Problem.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 09 Oktober 2021, 15:48:08
Auf deinem Handy sind über 500 Apps von sich aus installiert, da kommts auf 3 bis 5 weitere auch nicht an. Spätestens wenn man WA drauf hat kann einem der Rest nicht mehr stören
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 11 Oktober 2021, 06:30:27
Obst und Gemüse ist soooooooooo teuer geworden! Lt. Statistischem Bundesamt haben sich die Preise für Nahrungsmittel im August im Jahresvergleich um 4,6 Prozent erhöht. Dabei mussten Verbraucher für Gemüse zuletzt neun Prozent mehr zahlen als vor einem Jahr, Salat war sogar knapp 38 Prozent teurer.     :ohnmacht:

Nicht, dass wir diesen Thread-Titel hier noch wörtlich nehmen müssen...    :shutup:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 11 Oktober 2021, 10:14:43
Hab ich noch gar nicht gemerkt...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2021, 10:41:43
Salat war sogar knapp 38 Prozent teurer.     

Steigen die Energiekosten, wird das Gewächshausgemüse teurer.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 11 Oktober 2021, 13:41:29
Hab ich noch gar nicht gemerkt...

Ich auch nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 11 Oktober 2021, 14:20:57
Ich bin irgendwann während Corona von Kopfsalat auf Salatherzen umgestiegen, macht webiger Abfall.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 11 Oktober 2021, 15:53:11
Ich bin irgendwann während Corona von Kopfsalat auf Salatherzen umgestiegen, macht webiger Abfall.

Die kaufe ich auch oft.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 19 Oktober 2021, 06:30:57
Die TV-Nachrichten melden heute morgen, dass gestern an Autobahntankstellen der Spritpreis für Super über die 2-Euro-Marke geklettert ist.   :ohnmacht: 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 19 Oktober 2021, 14:04:42
https://vm.tiktok.com/ZM8h1cMSJ/

Falls jemand einen Marketingmitarbeiter in London braucht ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 Oktober 2021, 06:10:47
Am Wochenende dachten 50 Deutsche, sie müssen helfen, die EU-Grenze gegen Flüchtlinge aus Belarus zu "verteidigen". Nachdem es letzte Woche Tausende von Grenzübertritten an der polnischen Grenze gab, sammelten sich ein paar Dutzende bewaffnete Glatzenträger, um die Grenze zu sichern. Wie kommt man nur auf so eine Idee? In dem Fall hat die deutsche Polizei dann auch mal eingegriffen und erstmal ein paar Platzverbote ausgesprochen. Ob die angeblich aufgefundenen Waffen eingezogen wurden, davon wurde nix gesagt - ich hoffe mal... 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 25 Oktober 2021, 08:07:10
Gruselig
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 25 Oktober 2021, 21:00:08
https://vm.tiktok.com/ZM8fhpvPy/

Chinas "BürgerApp"

Gruselig!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 26 Oktober 2021, 21:01:03
Hat einer von euch Haley Joel Osment (The Sixth Sense) aktuell mal in einem Film gesehen?
Er ist jetzt 33 und ich habe ihn sofort wiedererkannt  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 27 Oktober 2021, 08:21:16
Wilder Westen in Bayern hat mein Mann gestern im Auto erlebt. Er fährt eine Anwohnerstraße entlang, aus einer Nebenstraße kommt ein BMW-Kombi und fährt ziemlich weit nach vorn weil der Fahrer nicht gut die Straße einsehen kann. Da kommt ein Radfahrer und fängt an, den BMW-Fahrer zu beschimpfen.
Der BMW setzt sein Blaulicht aufs Dach, zieht auf die Straße raus und stellt den Radfahrer mitten auf der Ampelkreuzung. Mein Mann und alle anderen durften dann drei Ampelphasen lang zuschauen, wie Polizei und Radfahrer das Geschehen in aller Ruhe auf der Kreuzung ausdiskutiert haben.
Der Radfahrer sollte sich mal schlau machen, woran man hier Zivilfahrzeuge der Polizei erkennt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 27 Oktober 2021, 08:32:59
Und woran erkennt man sie?
Trotzdem hat doch der BMW-Fahrer dem Radfahrer die Vorfahrt genommen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 27 Oktober 2021, 08:51:10
Man erkennt sie an der Marke BMW, evtl am Kennzeichen (M-PM), an der spezifischen Antenne, manchmal sieht man Stroboleuchten hinter den Kopfstützen oder im Kühlergrill, an den Insassen... also nicht jedes Fahrzeug hat immer alles davon und vermutlich ist höchstens jeder zweite BMW in München ein Zivilfahrzeug der Polizei. Am Fahrstil erkennt man sie u. U. auch.

Zur Situation kann ich nichts sagen, ich war nicht dabei. Aber mir ist es aber auch schon passiert, dass ich aus einer Straße rauswollte, sehe dann einen Radfahrer kommen und statt rauszuziehen bleibe ich für ihn stehen und werde bepöbelt, weil er einen kleinen Schlenker um meine  Kühlergrill fahren muss. (Die Situation hätte rausziehen durchaus zugelassen, ich wollte nur höflich sein)
Manchmal hat man halt keine andere Wahl als sich in eine Kreuzung vorsichtig reinzutasten, solche blöden Ecken gibt es hier leider zu Hauf und die sind für Autofahrer auch alles andere als angenehm.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Oktober 2021, 11:25:19
Vorhin bekam ich einen eisigen Sch(r)eck am Geldautomaten!

Stecke wie gewohnt meine Bankkarte in den Schlitz, klicke meinen gewünschten Geldbetrag an, gebe aufmerksam meine Geheimzahl ein, warte 10 Sekunden... Was sagt mir die Maschine: Abbruch des Vorgangs wegen Zeitüberschreitung! Da ging meine Pumpe aber 1:1000! Wenigstens kam die Bankkarte wieder zurück.

Nochmals das Procedere wiederholt, das gleiche negative Ergebnis... Bin dann zum Apparat nebenan gegangen. Angespannt den Vorgang beobachtet. Hier lief alles glatt!
Hab dann aus der Entfernung noch eine Bankkundin beobachtet, der das gleiche Dilemma passiert war....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Oktober 2021, 11:31:15
Vorhin bekam ich einen eisigen Sch(r)eck am Geldautomaten!

Stecke wie gewohnt meine Bankkarte in den Schlitz, klicke meinen gewünschten Geldbetrag an, gebe aufmerksam meine Geheimzahl ein, warte 10 Sekunden... Was sagt mir die Maschine: Abbruch des Vorgangs wegen Zeitüberschreitung!

Leseeinheit kaputt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Shimuwini am 27 Oktober 2021, 13:08:30
Vorhin bekam ich einen eisigen Sch(r)eck am Geldautomaten!

Stecke wie gewohnt meine Bankkarte in den Schlitz, klicke meinen gewünschten Geldbetrag an, gebe aufmerksam meine Geheimzahl ein, warte 10 Sekunden... Was sagt mir die Maschine: Abbruch des Vorgangs wegen Zeitüberschreitung!

Leseeinheit kaputt.
oder manipuliert .... würde es der entsprechenden Bank melden und mein Konto entsprechend überwachen (Stichwort Skimming)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Oktober 2021, 13:32:55
oder manipuliert .... würde es der entsprechenden Bank melden und mein Konto entsprechend überwachen (Stichwort Skimming)

https://www.volksbank-mn.de/privatkunden/girokonto-kreditkarten/sicherheit/skimming.html
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 27 Oktober 2021, 15:13:12
Aber mir ist es aber auch schon passiert, dass ich aus einer Straße rauswollte, sehe dann einen Radfahrer kommen und statt rauszuziehen bleibe ich für ihn stehen und werde bepöbelt, weil er einen kleinen Schlenker um meine  Kühlergrill fahren muss. (Die Situation hätte rausziehen durchaus zugelassen, ich wollte nur höflich sein)
Manchmal hat man halt keine andere Wahl als sich in eine Kreuzung vorsichtig reinzutasten, solche blöden Ecken gibt es hier leider zu Hauf und die sind für Autofahrer auch alles andere als angenehm.

Mal eben aus meiner persönlichen Radfahrersicht *hüstel*: Das "Vortasten" wirkt oft eher wir ein drohendes "Sich-in-die-Kreuzung-Schieben", je nach Fahrzeug mehr oder weniger bedrohlich. Ich weiß in solchen Momenten auch nicht, ob der Autofahrer jetzt noch stehenbleibt, was er ja sollte, wenn er keine Vorfahrt hat, oder ob ich doch als Kühlerfigur ende. Zur Sicherheit bremse ich dann  lieber. Und manchmal würde so ein Schlenker halt auch bedeuten, dass man von einem Auto, das von hinten kommt, auf die Hörner genommen werden könnte, die fahren auch nicht immer vorausschauend.

Neulich hatte ich sowas Ähnliches. Ich radelte gemütlich die Straße entlang und musste auch so einen Schlenker machen, da ein Auto nur zu ca. zwei Dritteln in der Parkbucht stand und sich das letzte Drittel auf der Straße befand. Dass in dem Moment, an dem ich an diesem Auto vorbei fuhr, ein Auto entgegenkam, war kein Problem, es war ja genug Platz. Nur meinte ein von hinten kommendes Auto, dass er nicht mal eben vom Gas gehen könnte, bis alle das Hindernis passiert haben, nein, er überholte mich an der engsten Stelle. Ich bin ganz schön erschrocken - und habe mich geärgert, nicht nur über den Überholer, sondern auch über den Verusacher der Situation, der da so kreuzdämlich im Weg rum stand.

Und manchmal fahren Autofahrer, die aus einer Nicht-Vorfahrtsstraße kommen, so schwungvoll an die Kreuzung ran, dass man nicht einschätzen kann, ob sie es vor dem zur Vorfahrtsstraße gehörenden Radweg noch schaffen, zu bremsen, oder ob sie den Radweg als Vortaste- und Orientierugsgebiet betrachten.

Ich plädiere ja für einen regelmßäßigen Perspektivenwechsel: Als Autofahrer weiß ich z. B., dass Radfahrer, die bei Kreisverkehren mit Radweg in Gegenrichtugn unterwegs sind, um ein paar Meter zu sparen, ein höchst ärgerliches Phänomen sind, also mache ich das mit dem Rad auch nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 27 Oktober 2021, 16:59:30
Hat einer von euch Haley Joel Osment (The Sixth Sense) aktuell mal in einem Film gesehen?
Er ist jetzt 33 und ich habe ihn sofort wiedererkannt  :biggrin:

Ja, er hat immer noch das gleiche Gesicht, nur mit nem erwachsenen Kopf drumrum. 

Sieht merkwürdig aus.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 27 Oktober 2021, 17:40:28
Hat einer von euch Haley Joel Osment (The Sixth Sense) aktuell mal in einem Film gesehen?
Er ist jetzt 33 und ich habe ihn sofort wiedererkannt  :biggrin:

Ja, er hat immer noch das gleiche Gesicht, nur mit nem erwachsenen Kopf drumrum. 

Sieht merkwürdig aus.

 :gung:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 29 Oktober 2021, 20:47:58
https://www.bunte.de/stars/star-life/schicksalsgeschichten-der-stars/alex-pullin-32-ein-jahr-nach-seinem-tod-er-ist-vater-geworden.html

Ich find sowas nicht richtig, weder dem Vater, der Familie des Verstorvenen noch dem Kind gegenüber
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 29 Oktober 2021, 20:58:41
https://www.bunte.de/stars/star-life/schicksalsgeschichten-der-stars/alex-pullin-32-ein-jahr-nach-seinem-tod-er-ist-vater-geworden.html

Ich find sowas nicht richtig, weder dem Vater, der Familie des Verstorvenen noch dem Kind gegenüber

Dass das überhaupt machbar ist. dass sozusagen Tote Kinder zeugen können, wusste ich auch noch nicht.
Ethisch äußerst bedenklich.
Fällt für mich jedenfalls nicht unter "Leve un leve losse" oder auch nicht "Jede Jeck is anders".
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 29 Oktober 2021, 23:41:19
Gestern habe ich Rea Garvey im Fernsehen gesehen und fand das T-Shirt, das er trug, witzig.

Ich habe dann danach gegoogelt und es gefunden:

https://www.palmangels.com/en-de/shopping/bear-print-t-shirt-16863495

250 Euro! Für ein T-Shirt!  :ohnmacht:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 30 Oktober 2021, 11:25:30
Ich hoffe, er wird nicht gebraten:

(https://share-your-photo.com/img/6c083efd04_album.jpg) (https://share-your-photo.com/6c083efd04)

Den habe ich gestern beim Spazierengehen gesehen...direkt am Ortsrand von Philohausen nur wenige 100 Meter von unserem Haus entfernt.

Meine Eltern und ich hatten das bisher noch nicht mitbekommen, aber es ist im Dorf wohl schon  bekannt, dass hier ein Storch ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 30 Oktober 2021, 11:33:42
Wem der wohl ein Kind bringt? :biggrin: ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 30 Oktober 2021, 11:36:38
Hoffentlich nicht mir  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Arti am 30 Oktober 2021, 11:40:10
Gestern habe ich Rea Garvey im Fernsehen gesehen und fand das T-Shirt, das er trug, witzig.

Ich habe dann danach gegoogelt und es gefunden:

https://www.palmangels.com/en-de/shopping/bear-print-t-shirt-16863495

250 Euro! Für ein T-Shirt!  :ohnmacht:


Ja, das ist Wahnsinn.

Es waren ja vor kurzem weisse, labberige T-Shirts das Ziel der Begierde, auf denen vorne nur
der Schriftzug Lewis gedruckt war. Sonst nichts.
Ich glaube, da sollte eins an die 400 Euro kosten.


Auf die Schnelle das hier gefunden:

https://de.loropiana.com/de/p/herren/hemden-und-polohemden/t-shirt-FAF6128?colorCode=1005&gclid=EAIaIQobChMI0NDvy-rx8wIVCq-yCh0auQILEAQYBCABEgLe3fD_BwE

und das:
https://www.zalando.de/mcm-short-sleeves-t-shirt-print-cognac-mc122o009-o11.html?size=L&allophones=0&wmc=SEM490_NB_GO._7713128529_677809357_131240284720.&opc=2211&mpp=google%7Cv1%7C%7Cpla-1442368139459%7C%7C9061132%7C%7Cg%7Cc%7C%7C554678243225%7C%7Cpla%7CMC122O009-O11000L000%7C1442368139459%7C1%7C&gclid=EAIaIQobChMIlLf7nevx8wIVEQDmCh2JpATYEAQYBSABEgJjPvD_BwE&gclsrc=aw.ds

irre...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 30 Oktober 2021, 11:42:43
Vor einigen Wochen sah ich auch einen Storch bei uns in der Nähe, allerdings nicht am Dorfrand, sondern einige km entfernt auf einem Acker.

Ich kann mich nicht erinnern, die letzten Jahre sonst einen in Natura erblickt zu haben - andere größere Vögel sieht man hier gelegentlich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Vivian am 30 Oktober 2021, 11:43:43
Bei meinen Eltern im Ort wohnt ein Storchenpärchen, die gehen auch immer zusammen spazieren - ganz entzückend! 🥰
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 30 Oktober 2021, 12:06:04
Gestern habe ich Rea Garvey im Fernsehen gesehen und fand das T-Shirt, das er trug, witzig.

Ich habe dann danach gegoogelt und es gefunden:

https://www.palmangels.com/en-de/shopping/bear-print-t-shirt-16863495

250 Euro! Für ein T-Shirt!  :ohnmacht:


Ja, das ist Wahnsinn.

Es waren ja vor kurzem weisse, labberige T-Shirts das Ziel der Begierde, auf denen vorne nur
der Schriftzug Lewis gedruckt war. Sonst nichts.
Ich glaube, da sollte eins an die 400 Euro kosten.


Auf die Schnelle das hier gefunden:

https://de.loropiana.com/de/p/herren/hemden-und-polohemden/t-shirt-FAF6128?colorCode=1005&gclid=EAIaIQobChMI0NDvy-rx8wIVCq-yCh0auQILEAQYBCABEgLe3fD_BwE

und das:
https://www.zalando.de/mcm-short-sleeves-t-shirt-print-cognac-mc122o009-o11.html?size=L&allophones=0&wmc=SEM490_NB_GO._7713128529_677809357_131240284720.&opc=2211&mpp=google%7Cv1%7C%7Cpla-1442368139459%7C%7C9061132%7C%7Cg%7Cc%7C%7C554678243225%7C%7Cpla%7CMC122O009-O11000L000%7C1442368139459%7C1%7C&gclid=EAIaIQobChMIlLf7nevx8wIVEQDmCh2JpATYEAQYBSABEgJjPvD_BwE&gclsrc=aw.ds

irre...

Naja, ist doch nett, sieht man gleich von weitem werao dumm war 😁
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Alena am 04 November 2021, 09:58:15
Hat einer von euch Haley Joel Osment (The Sixth Sense) aktuell mal in einem Film gesehen?
Er ist jetzt 33 und ich habe ihn sofort wiedererkannt  :biggrin:

Ja, er hat immer noch das gleiche Gesicht, nur mit nem erwachsenen Kopf drumrum. 

Sieht merkwürdig aus.

das ist ja schräg... erst kürzlich dachte ich wieder an ihn... was aus ihm geworden ist... und dann schreibt ihr das... werde gleich mal nach ihm schauen
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 15 Januar 2022, 11:50:57
Gestern habe ich folgendes Telefonat mitbekommen.

Dame hatte für heute im Restaurant einen Tisch reserviert und weil sie erst am Montag geboostert wird, rief sie gestern an um zu fragen, ob jetzt 2G+ ist.
Antwort des Mitarbeiters: "Weiß ich nicht." Dame: "Wie das wissen Sie nicht?" "Mitarbeiter: "Ja, keine Ahnung." Dame: "Und wie machen Sie das dann bei Gästen?" Mitarbeiter: "Dann bringen Sie eben einen Test mit." Sie sagt den Tisch ab. Gespräch beendet.

Sie fängt an zu googlen und ruft noch mal an, dass noch kein 2G+ ist. Jetzt ist eine Dame am Telefon ist. Sie schildert ihr, dass noch 2G ist und die Dame am Telefon: "Ach, das ist interessant. Wo haben Sie die Info gefunden?"

Ähm, Hallo? Das waren beides Mitarbeiter am Telefon, die dort jeden Tag arbeiten und Gäste bewirten  :ohnmacht:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 15 Januar 2022, 19:45:13
Vielleicht ein Asiate? Die haben da andere Prioritäten
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 16 Januar 2022, 12:05:17
Wahrscheinlich, die servieren da auch bestimmt Hund im Restaurant.

Alltagsrassismus pur……
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Januar 2022, 12:08:55
Wahrscheinlich, die servieren da auch bestimmt Hund im Restaurant.

Alltagsrassismus pur……

Süss!

Asiaten juckt das nicht, sie schauen keine deutschen Nachrichten, was meinst warum die so oft Probleme mit dem Gesundheitsamt haben?
Das sind Fakten und kein Rassismus, aber wenn es deiner armen Seele  was gibt, bitte.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 Januar 2022, 13:35:11
Ist die Woche schon um?
Nein, wie die Zeit fliegt ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Januar 2022, 13:54:02
Ist die Woche schon um?
Nein, wie die Zeit fliegt ...

Warum, das war doch nix negatives.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 Januar 2022, 14:08:18
 :biggrin: Ja, dann ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 17 Januar 2022, 09:55:43

Ähm, Hallo? Das waren beides Mitarbeiter am Telefon, die dort jeden Tag arbeiten und Gäste bewirten  :ohnmacht:

Die Verwirrung scheint hier auch groß zu sein, das hab ich am Wochenende auch erlebt.

Hier in Sachsen gilt 2G+. Wer geboostert ist, braucht keinen Test. So weit, so klar. Gleiches gilt aber auch für "frisch" Geimpfte, also wenn die zweite Impfung weniger als drei Monate, aber mehr als zwei Wochen zurückliegt. Dann braucht man nämlich auch keinen Test.

Einige Gastro-Mitarbeiter wussten das, andere wussten es nicht und - schlimmer - wollten es auch nicht glauben. Viele schienen mir auch per se extrem genervt zu sein, wahrscheinlich müssen die den ganzen Tag mit Leuten rumdiskutieren. Aber es ist ja nun mal so. Ein Mitarbeiter in einem Restaurant hatte extra noch mal nachgeschaut (der war total nett und gar nicht genervt) und hat es auch noch mal bestätigt.

Es war jedenfalls immer spannend.  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 17 Januar 2022, 10:02:13
Diese Regelung mit den frisch 2 fach geimpften gilt bei uns auch - aber erst seit Freitag - die Wirtin gestern Abend wusste das, es ist aber in der Tat schwierig hier immer auf dem laufenden zu sein.

Und dann ist auch die Frage, wie gut das in allen möglichen Sprachen mitgeteilt wird - Gastwirte können oft nur relativ schlecht deutsch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 17 Januar 2022, 10:08:30
Bei uns ist es ja immer völlig verwirrend, weil wir im Dreiländereck NDS-NRW und Hessen sind.

Mein Kollege ist mit J+J geimpft worden.

Wenn er sich jetzt wieder impft, gilt er in NRW als geboostert und in NDS nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 17 Januar 2022, 10:14:20

Philo, das ist ja noch ulkiger.

Diese Regelung mit den frisch 2 fach geimpften gilt bei uns auch - aber erst seit Freitag - die Wirtin gestern Abend wusste das, es ist aber in der Tat schwierig hier immer auf dem laufenden zu sein.

Und dann ist auch die Frage, wie gut das in allen möglichen Sprachen mitgeteilt wird - Gastwirte können oft nur relativ schlecht deutsch.

Das war jetzt bei den Restaurants/Bars, in denen wir waren, nicht das Problem, das waren alles deutsche Mitarbeiter.

War auch keine Generationsfrage, manchmal wussten die älteren besser bescheid, manchmal die jungen. Aber da sah man auch Unterschiede: In der einen Cocktailbar lief die junge Mitarbeiterin extra noch mal nachsehen und brachte dann die Verordnung angeschleppt, wo es drinstand; in der Bar wo wir davor waren war so'n Azubi, der war so "Chef hat's gesagt, ich bin nur der Azubi, ich weiß nix", hat sich dann aber trotzdem zu der Aussage hinreißen lassen, dass die anderen alle falsch liegen würden. Obwohl er ja angeblich nix wusste.  ::)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Eisblume am 17 Januar 2022, 10:19:09
Bei uns ist es ja immer völlig verwirrend, weil wir im Dreiländereck NDS-NRW und Hessen sind.

Mein Kollege ist mit J+J geimpft worden.

Wenn er sich jetzt wieder impft, gilt er in NRW als geboostert und in NDS nicht.

Das kann ich nicht bestätigen - ich wurde auch im Juni mit J+J geimpft und dann im Oktober nachgeimpft.
Ich wohne in Niedersachsen, und ich bin immer als geboostert durchgegangen. Ich mußte häufiger mal erklären, was "2 von 2" genau bedeutet, aber es wurde immer anerkannt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 17 Januar 2022, 10:38:49
OK, dann hat er vielleicht auch was falsch gelesen.. ich habe seine Aussage nicht nachgeprüft, weil es mich nicht betrifft.  :smile:

Ich meine, dass er sich im September impfen lassen hat, aber noch nicht geboostert ist (außer, wenn er jetzt am WE hin war. Da war wohl hier am Ort in einem Bistro wieder eine Sonderaktion. Aber dann hätte er es vielleicht heute auch erwähnt. Freitag hatte ihn der Chef noch darauf hingewiesen.

Mal sehen, was hinsichtlich des Patenkind-Geburtstages Ende des Monats anliegt.

Sie wird 14, wird dann hinsichtlich der Kontaktregelungen mitgezählt. Es dürfen sich ja so wie ich es verstanden habe in NDS 10 geimpfte privat treffen.

Der große Bruder würde dann ja auch zählen, der kleine nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 17 Januar 2022, 10:59:52
Meine "kleine" Nichte (so gross wie ich 😁), war am Wochenende Schlittschuhlaufen, da hat keiner Maske getragen auf dem Eis, Halle nach 2 Seiten offen, Dach und 2 Seiten geschlossen.

Man konnte den Atem fliegen sehen. Aber keine Masken.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Eisblume am 17 Januar 2022, 12:02:04
OK, dann hat er vielleicht auch was falsch gelesen.. ich habe seine Aussage nicht nachgeprüft, weil es mich nicht betrifft.  :smile:

Ich meine, dass er sich im September impfen lassen hat, aber noch nicht geboostert ist (außer, wenn er jetzt am WE hin war. Da war wohl hier am Ort in einem Bistro wieder eine Sonderaktion. Aber dann hätte er es vielleicht heute auch erwähnt. Freitag hatte ihn der Chef noch darauf hingewiesen.

[...]

Ich wollte es jetzt doch wissen, weil es mich ja persönlich betrifft: Es ist wohl eher umgekehrt. Dein Kollege gilt in NRW als nicht geboostert.
https://www1.wdr.de/nachrichten/geboostert-nrw-2g-plus-100.html

Wie es in Niedersachsen ist, konnte ich nicht genau rausfinden, es scheint noch so zu sein, daß J+J plus 1x mRNA als geboostert gilt.
Aber ab heute ist es mir auch egal, ich werde gleich zum dritten Mal geimpft...  :smile:

Fazit: Es bleibt kompliziert.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rathauseck am 17 Januar 2022, 13:08:14
Ich habe am Freitag noch die geltenden Regeln für Niedersachsen auf der Internetseite  des Landkreises nachgeschaut.
J+J und zweite Impfung gilt hier als geboostert.
Mittlerweile finde ich es auch schwierig zu wissen, was momentan gerade gilt.
Z.B. gilt in Restaurants 2G+, aber in Niedersachen braucht man sich als doppelt
Geimpfter keinen Test, wenn das Lokal nur zu 70% belegt ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 17 Januar 2022, 13:12:16
Man hat nun auch den Genesenenstatus von 6 Monate auf 3 Monate reduziert.

Und Lauterbach ist in voller Planung der 4ten und 5ten Impfung.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 30 Januar 2022, 18:44:07
OK, dann hat er vielleicht auch was falsch gelesen.. ich habe seine Aussage nicht nachgeprüft, weil es mich nicht betrifft.  :smile:

Ich meine, dass er sich im September impfen lassen hat, aber noch nicht geboostert ist (außer, wenn er jetzt am WE hin war. Da war wohl hier am Ort in einem Bistro wieder eine Sonderaktion. Aber dann hätte er es vielleicht heute auch erwähnt. Freitag hatte ihn der Chef noch darauf hingewiesen.

Mal sehen, was hinsichtlich des Patenkind-Geburtstages Ende des Monats anliegt.

Sie wird 14, wird dann hinsichtlich der Kontaktregelungen mitgezählt. Es dürfen sich ja so wie ich es verstanden habe in NDS 10 geimpfte privat treffen.

Der große Bruder würde dann ja auch zählen, der kleine nicht.

Heute bekam ich vom Patenkind die WhatsApp, dass der Geburtstag verschoben wird, (und dann vermutlich auch nicht nachgeholt wird)

Ich hatte ihr ja in weiser Voraussicht Freitag schon eine Karte incl. Geld geschickt. Vielleicht kam sie ja dadurch auf die Idee, sich bei mir zu melden (oder ihre Eltern).

Bedankt hat sie sich noch nicht für die Karte, aber sie hat ja auch erst morgen Geburtstag.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 30 Januar 2022, 18:55:48
Das ist traurig!

Ich hoffe es können wenigstens ein paar Schulfreunde z.b. auf die Eislaufbahn.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 30 Januar 2022, 19:04:48
Ja,  es ist ja nun bereits der zweite Geburtstag, der für sie ins Wasser fällt. Finde ich in dem Alter schon schade.

Vor 2 Jahren auf ihrem Geburtstag haben wir alle noch wegen Corona etwas rumgescherzt.

Mal sehen was mit ihrer Konfirmation im April ist (an dem Wochenende, an dem ich 50 werde  :smile:)

Die Konfi ihres Bruders vor 2 Jahren wurde ja in den September verschoben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 30 Januar 2022, 19:21:52
Bei meiner Nichte musste damals die Kommunion verschoben werden und das hat in einer Herbstaktion gerade so geklappt mit Anzahlbeschränkung.
Ein paar "Nebengäste" haben sich dann abgewechselt, ging nicht anders.

Meine Cousine hätte Kommunion gehabt was ebenso abgesagt wurde, dann kam ein Umzug in eine andere Region, da hatten schon alle Kommunion. Und mit einer niederern Klasse wollte sie nicht.
Somit fällt es aus.
Auch nicht schlimm
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 06 Februar 2022, 17:55:57
Und immer wenn man denkt, man hätte schon alles gehört, haben sich irgendwelche Arschlöcher was neues Perfides ausgedacht ... :icon_yuck:

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/tiktok-nutzer-wollen-paketboten-tanzen-sehen-trend-loest-debatte-aus-a-b1d298a1-7b1d-4cf3-aa63-5dca99814113

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 06 Februar 2022, 18:02:12
Widerlich!
Wenn sie dürften, würden sie sich wahrscheinlich Sklaven halten!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 06 Februar 2022, 18:05:14
Wenn da nicht mit schlechter Bewertung gedroht werden würde, wenn sich der Zusteller nicht zum Affen macht, könnte man das noch witzig finden, aber so?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 06 Februar 2022, 18:08:41
Auf so eine Idee muss man mal kommen.  :ohnmacht:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 06 Februar 2022, 18:26:43
Es gibt allerdings auch positives, da werden z.b. Snacks und Getränke in Kühlboxen zur Verfügung gestellt.

Es gibt solche und solche
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 06 Februar 2022, 18:52:43
Und ich lege jedesmal ein Trinkgeld hin.

Darum geht es in dem Artikel aber nicht, Heinzi.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 06 Februar 2022, 19:05:58
Eigentlich sollte der Arbeitgeber sich hier auf die Seite seiner Mitarbeiter stellen und Kunden, die sowas machen, ihre Pakete in einem Depot janz weit draußen abholen lassen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 06 Februar 2022, 19:09:28
Oder ihr Account löschen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 06 Februar 2022, 19:10:17
Und ich lege jedesmal ein Trinkgeld hin.

Darum geht es in dem Artikel aber nicht, Heinzi.

Ja ich weiß und es ist grund falsch!
Es hat lustig angefangen und wird nun missbraucht!
Da sollte Amazon sehr wohl eingreifen.
Und evtl auch Tiktok, dass man Leute regelrecht erpresst und sozusagen gegen den Willen online stellt geht gar nicht, sowas gehört unterbunden.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 06 Februar 2022, 19:14:12
Im Forum beim Spon schrieben sie dann wieder, dass das typisch Ami wäre.
So ein Quatsch!
Bei uns gibt es genau so viele Idioten, nur darf man bei uns wohl solche Filmchen nicht ins Netz stellen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 08 Februar 2022, 18:17:18
Idioten gibt es überall. Ich finde das auch widerlich.

Und apropos widerliche Filmchen im Netz - ich hatte heute eh schon einen irgendwie durchwachsenen Tag, dann sprang mir eben auch noch diese Meldung entgegen:

https://www.msn.com/de-de/sport/fussball/brutale-tierqu%C3%A4lerei-west-ham-star-tritt-und-ohrfeigt-katze/ar-AATBukl

So was kann einem den Tag dann wirklich noch restlos versauen.

Ich hoffe, dieses A****** wird beim nächsten Spiel ordentlich ausgebuht und -gepfiffen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 08 Februar 2022, 18:19:53
Das habe ich auch gelesen.
So ein *********! >:D
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 08 Februar 2022, 18:25:46
Sowas darf gar nicht spielen!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 12 Februar 2022, 13:55:25
Ich hätte ihn gesperrt und zu gemeinnützigen Arbeiten im Verein verdonnert.
Viele West Ham Fans haben geschrieben, sie schämen sich (für ihren Verein).
Denn selbstverständlich durfte der Fußballer beim nächsten Spiel auflaufen - sogar von Beginn an.   :disapprove:
Für die Reaktion der Fans, als Kurt Zouma gefoult wurde und am Boden lag, gibt's einen  :thumb_up:
Sie grölten und sangen: "So fühlt sich deine Katze."   
https://sportbild.bild.de/fussball/premier-league/fussball/kurt-zouma-tierquaeler-steht-bei-west-ham-in-der-startelf-wie-ihn-die-fans-empfi-79090528.sport.html
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 12:47:10
Heute wollte ich auf der Wikipedia-Seite der Universität Würzburg etwas nachschauen.

Dabei stellte ich mit Erstaunen fest, dass die bekannteste Entdeckung, die wirklich weltweite Bedeutung erlangt hat, nicht erwähnt wird, und zwar die Entdeckung der nach ihm benannten Strahlung durch Wilhelm Conrad Röntgen im Physikalischen Institut der Universität Würzburg im Jahr 1895.

https://de.wikipedia.org/wiki/Julius-Maximilians-Universit%C3%A4t_W%C3%BCrzburg

Röntgen erhielt für diese bahnbrechende Entdeckung 1901 den ersten Nobelpreis für Physik.
Wieso steht das nicht drin?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 14 Februar 2022, 13:19:30
Schreib es doch rein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 13:39:40
Wäre ne Idee.

Aber ich warte jetzt mal ab, ob das sonst noch wem auffällt.
Ich finds kurios, weil wenn ich mich recht erinnere, das früher drin stand.
Also muss es jemand rauseditiert haben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 14 Februar 2022, 13:43:01
Tulpe, hast du evtl. schon mal unter Diskussion nachgeschaut, warum das im Hauptartikel fehlt?

Ich mach das nachher mal, im Moment keine Zeit dafür...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 13:45:47
Vielleicht traut man sich nicht so recht, Röntgen ist nämlich ganz schön herum gekommen und die Rolle Würzburgs ist nicht die strahlendste dabei.

https://www.dhm.de/lemo/biografie/wilhelm-roentgen
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 13:55:04
Was meinst du da?
Das fehlende Abitur kanns ja nicht sein.
Wegen der Zeichnung der Kriegsanleihen? Da war er nicht der einzige und das kanns doch auch nicht sein.

Also, was meinst du?

Edit: Meinst du etwa die Gefährlichkeit der Röntgenstrahlung?
Das konnte ja so früh nach der Entdeckung niemand wissen.
Und der Nutzen weltweit ist ja wohl unumstritten.

Er hat sich kein Patent geben lassen, weil er den Nutzen der gesamten Menschheit zur Verfügung stellen wollte.
Einen Adelstitel lehnte er ebenfalls ab.
Den Geldpreis des Nobelpreises stiftete er der Universität.

Also, was meinst du?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 13:57:19

1874
13. März: Habilitation an der Universität Straßburg. Zuvor verweigerte ihm die Universität Würzburg die Habilitation aufgrund seines fehlenden Abiturs.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 14:03:07
Lächerlich ... Das nennst du "ganz schön herum gekommen"?
Was soll das für ein Grund sein, ihn auf Wikipedia nicht zu nennen?

1893 (noch vor der Entdeckung) haben sie ihn an der Uni Würzburg zum Rektor ernannt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 14:14:27
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spezial:Mobiler_Unterschied/208881011

Schau mal wer ihn entfernt hat ....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 14:20:24
Ich verstehe es nicht.

So viele werden genannt, Röntgen nicht.
Und das fehlende Abitur und die erste Verweigerung einer Habilitation können der Grund nicht sein.
Ein Nazi wars auch nicht, dafür starb er zu früh, Kolonialist auch nicht.

Im Teil der Geschichte der Uni könnte man ihn wenigstens erwähnen und dann weiter verweisen.
Schlecht gemacht ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 14:25:39
Lächerlich ... Das nennst du "ganz schön herum gekommen"?


- Utrecht
- Zürich
- Würzburg
- Straßburg
- Hohenheim
- Gießen
- Würzburg
- München

Er starb in München.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 14:33:26
Und er hat alle Unterlagen verbrannt und den Rest verbrennen lassen.

Keinerlei Aufzeichnungen wie er je zu den Röntgenstrahlen kam, seltsam oder?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 14:39:31
Lächerlich ... Das nennst du "ganz schön herum gekommen"?


- Utrecht
- Zürich
- Würzburg
- Straßburg
- Hohenheim
- Gießen
- Würzburg
- München

Er starb in München.

Für einen Akademiker ist das weit herum gekommen?
Findest du?

Da kann ich nichts Ehrenrühriges sehen.


Und er hat alle Unterlagen verbrannt und den Rest verbrennen lassen.

Keinerlei Aufzeichnungen wie er je zu den Röntgenstrahlen kam, seltsam oder?

Ach, sind wir wieder bei den Verschwörungen?

Wahrscheinlich hat er es von den Illuminaten oder den Rosenkreuzern. ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 14 Februar 2022, 15:02:23
In dem Link, den heinzi gepostet hat, steht, dass man da wohl mal umsortiert und die Nobelpreisträger auf die Seite "Liste von Persönlichkeiten der Julius-Maximilians-Universität Würzburg"verschobne hat. Und da steht er auch, zwischen den anderen Physik-Nobelpreisträgern:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Pers%C3%B6nlichkeiten_der_Julius-Maximilians-Universit%C3%A4t_W%C3%BCrzburg#Physik

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 15:07:30
Ich finde aber trotzdem, dass er mit ein, zwei Sätzen in eine Übersicht über die Geschichte der Universität einfach reingehört.
Und dann einen Verweis auf die oben genannte Seite.

Von Welz wird ja als Pionier der Anästhesiologie auch genannt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 15:24:48
Ich finde aber trotzdem, dass er mit ein, zwei Sätzen in eine Übersicht über die Geschichte der Universität einfach reingehört.
Und dann einen Verweis auf die oben genannte Seite.

Von Welz wird ja als Pionier der Anästhesiologie auch genannt.

Tja, waruuuuum wohl? Frag nach, ruf an, ist nur ein Telefonat.

Sie werden ihre Gründe haben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 15:27:49
https://www.uni-wuerzburg.de/uniarchiv/persoenlichkeiten/bedeutende-gelehrte/wilhelm-conrad-roentgen/

Zumindest erwähnen sie ihn auf ihrer Seite mit ein paar kleinen Seitenhieben.

Nice
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 15:35:02
Ich finde aber trotzdem, dass er mit ein, zwei Sätzen in eine Übersicht über die Geschichte der Universität einfach reingehört.
Und dann einen Verweis auf die oben genannte Seite.

Von Welz wird ja als Pionier der Anästhesiologie auch genannt.

Tja, waruuuuum wohl? Frag nach, ruf an, ist nur ein Telefonat.

Sie werden ihre Gründe haben.

Ich warte erst mal ab, die Seite ist vielleicht noch im Aufbau.

Ich glaube nicht, dass sie irgendwelche schwerwiegenden Gründe haben.

https://www.uni-wuerzburg.de/uniarchiv/persoenlichkeiten/bedeutende-gelehrte/wilhelm-conrad-roentgen/

Zumindest erwähnen sie ihn auf ihrer Seite mit ein paar kleinen Seitenhieben.

Nice

Diese Seitenhiebe müssen zwischen den Zeilen stehen.
Solche zu entdecken, ist deine Spezialität, Heinzi.
Mir ist das leider nicht gegeben.


Warten wirs ab, ich denke, das wird sich aufklären. ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 17:13:34
Ja, seit 2004 im "Aufbau" 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 17:18:53
Ich finde aber trotzdem, dass er mit ein, zwei Sätzen in eine Übersicht über die Geschichte der Universität einfach reingehört.
Und dann einen Verweis auf die oben genannte Seite.

Von Welz wird ja als Pionier der Anästhesiologie auch genannt.

Tja, waruuuuum wohl? Frag nach, ruf an, ist nur ein Telefonat.

Sie werden ihre Gründe haben.

Ich warte erst mal ab, die Seite ist vielleicht noch im Aufbau.

Ich glaube nicht, dass sie irgendwelche schwerwiegenden Gründe haben.

https://www.uni-wuerzburg.de/uniarchiv/persoenlichkeiten/bedeutende-gelehrte/wilhelm-conrad-roentgen/

Zumindest erwähnen sie ihn auf ihrer Seite mit ein paar kleinen Seitenhieben.

Nice

Diese Seitenhiebe müssen zwischen den Zeilen stehen.
Solche zu entdecken, ist deine Spezialität, Heinzi.
Mir ist das leider nicht gegeben.


Warten wirs ab, ich denke, das wird sich aufklären. ;)

Es ist mir ein Rätsel wie man das nicht lesen kann, wie in jedem Satz ein bis 2 mal erwähnt wird, dass er ohne Abi war, das Diziplinarverfahren, Dissertation ohne Immatrikulation, erneut Ablehnung weil kein Abi, Arbeiten ohne Entlohnung... und das nur im ersten Absatz.
Und das nicht als Bewunderung, wie er sich trotz aller Hürden durchkämpfte und dennoch alles erreichte, nein als Degradierung, der ohne Abitur, der ohne ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 17:30:21
Das lese ich nicht heraus.
Im Gegenteil: "Für seine Entdeckungen wurde der hoch angesehene Experimentalphysiker mit einer Vielzahl weiterer Ehrungen und Preise ausgezeichnet, [...]"

Die Seite wird seit 2004 gemacht und seitdem immer wieder mal geändert.


Heinzi, ich werde nicht mehr weiter diskutieren, weil mir das zu bizarr wird.
Danke für deine Bemühungen, mir den Sachverhalt zu erklären.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 17:40:07

Für einen Akademiker ist das weit herum gekommen?
Findest du?

Da kann ich nichts Ehrenrühriges sehen.

Ja, das ist recht weit herum gekommen. Und ich habe nie behauptet, es sei "ehrenrührig". Im Kontext mit deiner Würzburg-Diskussion ist es einfach so, dass Würzburg nicht seine _einzige_ Station war. Und Würzburg hat dem Mann ja auch zwei mal! Ärger gemacht. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 17:49:57
Gut, du findest es weit herum gekommen, ich nicht.

Die Uni Würzburg wollte ihn anfangs nicht, später hat sie ihn zum Rektor gemacht.
Und für einen Akademiker ist es normal, dass er einen Ruf an eine andere Uni bekommt.

Sei es wie es sei, die bahnbrechende Entdeckung hat er nun mal im Physikalischen Institut am heutigen Röntgenring (!) in Würzburg gemacht.
Und das gehört in einer Zusammenfassung der Geschichte dieser Universität erwähnt.
Es gibt da auch ein kleines, sehr interessantes Museum.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 18:10:48
Und trotz allem wird er nicht mit einer einzigen Silbe erwähnt, abdere Rektoren und Erfinder hingegen schon!

Ja das ist in der Tat bizarr.

Ich find es lustig wie dir das selber auffällt, dass sie ihn nicht nur nicht erwähnen, sondern sogar herausgestrichen haben.
Aber dahinter steckt bestimmt nur Zufall!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 18:20:03
Ich weiß es, ich weiß es: Sheldon Cooper steckt dahinter!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 18:24:24
Und trotz allem wird er nicht mit einer einzigen Silbe erwähnt, abdere Rektoren und Erfinder hingegen schon!

Ja das ist in der Tat bizarr.

Ich find es lustig wie dir das selber auffällt, dass sie ihn nicht nur nicht erwähnen, sondern sogar herausgestrichen haben.
Aber dahinter steckt bestimmt nur Zufall!

Zufall?
Hat das wer behauptet?
Unfähigkeit, das steckt dahinter oder es ist einfach ein Artikel, der bearbeitet und dann nicht fertig gemacht wurde.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 18:37:16
Das wird es sein! Die Uni  Würzburg ist seit 7 Jahren unfähig (also die Mitarbeiter).
Herrlich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 18:43:27
Heinzi, was soll es denn sein?
Gibt es irgendein furchtbares Geheimnis, weshalb Röntgen nicht mehr genannt wird?
Schämt man sich für ihn, weil er kein Abitur hatte?

Edit: Ach nein, soweit waren wir ja schon ...

Ich denke nicht, dass der Wikipedia-Artikel ein Gesamtkunstwerk der Uni Würzburg ist.
Da wird irgendein Pfuscher vergessen haben, daran weiter zu arbeiten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 14 Februar 2022, 19:01:48
Der "Pfuscher" ist der Account der Uni Würzburg, macht aber nix.

Tulpe ich weiss es nicht, mich juckt es auch nicht.
Ich finde es eher amüsant.

Und wer weiss, gab einige die ihm den Nobelpreis abtrünnig machen wollte. Vielleicht hat man was gefunden?  Könnte ja sein.
Oder der zuständige Mitarbeiter hat Corona bekommen, wer weiss.

Ruf an, frag nach!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 19:05:30
Nein, ich will es gar nicht wissen.
Die Antwort wird so banal sein, deine Theorien sind viel spannender!

Aber jetzt muss ich Haare waschen ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 14 Februar 2022, 19:34:32
Ich hätte ihn gesperrt und zu gemeinnützigen Arbeiten im Verein verdonnert.
Viele West Ham Fans haben geschrieben, sie schämen sich (für ihren Verein).
Denn selbstverständlich durfte der Fußballer beim nächsten Spiel auflaufen - sogar von Beginn an.   :disapprove:
Für die Reaktion der Fans, als Kurt Zouma gefoult wurde und am Boden lag, gibt's einen  :thumb_up:
Sie grölten und sangen: "So fühlt sich deine Katze."   
https://sportbild.bild.de/fussball/premier-league/fussball/kurt-zouma-tierquaeler-steht-bei-west-ham-in-der-startelf-wie-ihn-die-fans-empfi-79090528.sport.html

Eine Spende an den örtlichen Tierschutzverein fänd ich auch gut, so als Auflage. Oder Sozialstunden im Tierheim.

Das wird vielleicht auch noch passieren, es hieß ja, dass auch Strafanzeige gestellt wurde (keine Ahnung, was das französische Strafrecht da vorsieht).

Dass er in dem Spiel aufgestellt wurde ist nur logisch, das ist ja immerhin sein Beruf. Wobei ich nun grad auch wieder gelesen habe, dass er wohl doch aus dem Nationalteam fliegen soll.

Ansonsten frag ich mich die ganze Zeit, wie unsagbar dämlich man sein muss, um so was auch noch ins Netz zu stellen? Da hätte er doch mit rechnen können, was das lostreten wird. Die Reaktion der Fans fand ich in dem Fall auch wirklich mal gut, obwohl ich sonst mit so Massensprechchören und Buhrufen mein Problem habe. Besonders schön find ich, dass sich da wohl sogar die Fans sowohl seiner eigenen als auch der gegnerischen Mannschaft einig waren.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 14 Februar 2022, 19:40:24
Die Geldstrafe klingt auch erst mal hoch, sind aber genau zwei Wochen seines Verdienstes, also lächerlich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2022, 20:57:35
Die Geldstrafe klingt auch erst mal hoch, sind aber genau zwei Wochen seines Verdienstes, also lächerlich.

Also umgerechnet 14 Tagessätze, oder? Das ist zu wenig, das tut nicht wirklich weh.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:03:00

Preis an Baden-Württemberg als rückständigste Region!

Das Bundesland hat den geringsten Frauenanteil in ganz Europa. Nicht mal ein Drittel der Personen in wissenschaftlichen und technischen Berufen ist weiblich. Glückwunsch!

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/274103510_2984975458385854_1828122456752355348_n.png?_nc_cat=107&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=lmTwS8mZ4JEAX9lMlb4&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=00_AT-h1Vb9_q7pS3wUS5jH3C04RcBYT-UGG5OWWQCrGRsbcg&oe=62100054
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Andromeda am 15 Februar 2022, 13:07:14

Preis an Baden-Württemberg als rückständigste Region!

Das Bundesland hat den geringsten Frauenanteil in ganz Europa. Nicht mal ein Drittel der Personen in wissenschaftlichen und technischen Berufen ist weiblich. Glückwunsch!

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/274103510_2984975458385854_1828122456752355348_n.png?_nc_cat=107&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=lmTwS8mZ4JEAX9lMlb4&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=00_AT-h1Vb9_q7pS3wUS5jH3C04RcBYT-UGG5OWWQCrGRsbcg&oe=62100054

Das ist halb so schlimm, weil nämlich die geringe Anzahl der Frauen dafür alles weiß und alles kann.  :feil:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 13:20:19
Die Schwäbinnen sind eben mit Leib und Seele Hausfrauen.  :duckw:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 13:23:54

Preis an Baden-Württemberg als rückständigste Region!

Das Bundesland hat den geringsten Frauenanteil in ganz Europa. Nicht mal ein Drittel der Personen in wissenschaftlichen und technischen Berufen ist weiblich. Glückwunsch!


Ich frage mich immer, was solche Zahlen eigentlich aussagen sollen.

Vielleicht ist in BaWü das klassische "Hausfrauenehe"-Modell statistisch noch häufiger vertreten als in anderen Bundesländern. Männe geht schaffe und Häusle baue, und Frauchen bleibt zu Haus und zieht die Kinder groß.

Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?

Nä! Sage ich.  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:24:28
Die Schwäbinnen sind eben mit Leib und Seele Hausfrauen.  :duckw:

Kann man tatsächlich annehmen. Die Frau von Kommissar Kluftinger schein so ein Archetypus der schwäbischen Hausfrau zu sein - oft klüger als ihr Mann aber lieber Hausfrau.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 13:25:00
Okay, Pinguin schreibt mit einem Satz was ich meine, während ich mich an meinem ellenlangen Text abarbeite.  :biggrin:

PS: Mir ist aufgefallen, dass wir in letzter Zeit eh beängstigend oft einer Meinung sind.  ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:25:19
.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 13:26:10
Schon wieder überholt.

Mann, Hamlet, schreib nicht so ville.  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:31:03
Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?


Mir macht es manchmal richtig Angst, wie vehement die von der Frau selbst gewählte Rolle der Mutter und Hausfrau speziell von der "Emanzenseite" her angegriffen wird. Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 13:34:57

Na, warum postest Du dann aber diesen link, noch dazu mit nem sarkastischen "Glückwunsch"?



Preis an Baden-Württemberg als rückständigste Region!

Das Bundesland hat den geringsten Frauenanteil in ganz Europa. Nicht mal ein Drittel der Personen in wissenschaftlichen und technischen Berufen ist weiblich. Glückwunsch!


Und falls Du mich meinst, ich bin alles mögliche, aber sicher keine Emanze.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:47:01

Und falls Du mich meinst, ich bin sicher alles mögliche, aber keine Emanze.


Nein, das war allgemein gemeint. Eine "Emanze" diesen Typs gibt es hier im Forum nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 13:49:34
Okay, dann erlaube mir aber noch mal meine Frage:

Was wolltest Du uns mit diesem link sagen, noch dazu mit nem sarkastischen "Glückwunsch"?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 13:55:34
Okay, Pinguin schreibt mit einem Satz was ich meine, während ich mich an meinem ellenlangen Text abarbeite.  :biggrin:

PS: Mir ist aufgefallen, dass wir in letzter Zeit eh beängstigend oft einer Meinung sind.  ;)
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*

Mein Satz war natürlich ein Späßle aber ich finde auch, dass es weder Politik noch "Emanzen" was angeht, wie eine Familie ihr Leben einrichtet. Vielleicht schränken sich manche finanziell lieber ein und haben ohne die ganze Orga-und Haushaltshetzerei trotzdem mehr Lebensqualität.
Hier in München ist die Betreuungsinfrastruktur definitiv nicht auf zwei arbeitende Elternteile ausgelegt, auch schon vor Corona. Dazu noch ein Chef ohne jedes Verständnis und das Leben wird zum Spießrutenlauf.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 13:56:13
Okay, dann erlaube mir aber noch mal meine Frage:

Was wolltest Du uns mit diesem link sagen, noch dazu mit nem sarkastischen "Glückwunsch"?


"Glückwunsch" steht kursiv und ist deshalb ein Zitat. Gepostet habe ich es, weil es mich einerseits amüsierte und gleichzeitig auch so verwunderte, dass es förmlich nach gebratenem Storch rief.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 15 Februar 2022, 13:59:31

Preis an Baden-Württemberg als rückständigste Region!

Das Bundesland hat den geringsten Frauenanteil in ganz Europa. Nicht mal ein Drittel der Personen in wissenschaftlichen und technischen Berufen ist weiblich. Glückwunsch!


Ich frage mich immer, was solche Zahlen eigentlich aussagen sollen.

Vielleicht ist in BaWü das klassische "Hausfrauenehe"-Modell statistisch noch häufiger vertreten als in anderen Bundesländern. Männe geht schaffe und Häusle baue, und Frauchen bleibt zu Haus und zieht die Kinder groß.

Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?

Nä! Sage ich.  :smile:


Ich lese hier nur von technischen oder wissenschaftlichen Berufen, nichts über die generelle Berufstätigkeit. Wahrscheinlich stehen bei Mercedes einfach mehr Männer am Band.  :tounge:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 15 Februar 2022, 14:00:38
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


Hier ist er, ich hatte ihn.  :biggrin:

 :beleidigtvb6:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 14:02:38

"Glückwunsch" steht kursiv und ist deshalb ein Zitat. Gepostet habe ich es, weil es mich einerseits amüsierte und gleichzeitig auch so verwunderte, dass es förmlich nach gebratenem Storch rief.


Ah, okay, dass es kursiv ist hatte ich irgendwie übersehen.


Okay, Pinguin schreibt mit einem Satz was ich meine, während ich mich an meinem ellenlangen Text abarbeite.  :biggrin:

PS: Mir ist aufgefallen, dass wir in letzter Zeit eh beängstigend oft einer Meinung sind.  ;)
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


 :biggrin:

Der Smiley ist direkt über dem Antwortfeld, hier:  :beleidigtvb6:


Und ja, kann ja jeder sein/ihr Leben so leben wie er oder sie möchte. Ich verstehe halt nur das Geschrei nach einer Frauenquote nicht, das hab ich noch nie verstanden.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 14:04:15
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


Hier ist er, ich hatte ihn.  :biggrin:

 :beleidigtvb6:

Ich hoffe, Du hast ihn nicht für Deine feministische Tochter gebraucht.  ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 15 Februar 2022, 14:06:08
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


Hier ist er, ich hatte ihn.  :biggrin:

 :beleidigtvb6:

Ich hoffe, Du hast ihn nicht für Deine feministische Tochter gebraucht.  ;)

Wieso, wäre er danach für andere verdorben?  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:07:42
 Ja, Salessia hat ihn wieder rausgesucht :beleidigtvb6:

Ich finde Quoten generell schrecklich, egal für was. Möge der bessere den Job, das Projekt, die Doktorandenstelle whatever bekommen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 14:07:42
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


Hier ist er, ich hatte ihn.  :biggrin:

 :beleidigtvb6:

Ich hoffe, Du hast ihn nicht für Deine feministische Tochter gebraucht.  ;)

Wieso, wäre er danach für andere verdorben?  :biggrin:


Nein, ich hoffe, sie ist (bzw. wäre) nicht beleidigt.  :smile:



Hier passt grad so ein blöder Witz, den ich neulich gehört habe:

Wisst ihr eigentlich, was man hier in Sachsen unter "gendern" versteht?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:07:59
Nee, sag?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:08:30
Ich weiß aber was Orgasmus auf sächsisch heißt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 15 Februar 2022, 14:10:29
Warum ist das denn beängstigend? *smileyderbeleidigtdieArmeverschränktistweg*


Hier ist er, ich hatte ihn.  :biggrin:

 :beleidigtvb6:

Ich hoffe, Du hast ihn nicht für Deine feministische Tochter gebraucht.  ;)

Wieso, wäre er danach für andere verdorben?  :biggrin:


Nein, ich hoffe, sie ist (bzw. wäre) nicht beleidigt.  :smile:



Hier passt grad so ein blöder Witz, den ich neulich gehört habe:

Wisst ihr eigentlich, was man hier in Sachsen unter "gendern" versteht?

Ich weiß es, ich weiß es!  :biggrin: Das hat mein Bruder mir per WhatsApp geschickt und ich habe etwas gebraucht, bis ich den Witz verstanden habe.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:10:36
Ich lese hier nur von technischen oder wissenschaftlichen Berufen, nichts über die generelle Berufstätigkeit. Wahrscheinlich stehen bei Mercedes einfach mehr Männer am Band.  :tounge:
Da hast du eh Recht, über die allgemeine Berufstätigkeit sagt das gar nichts.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:13:30
Jetzt sagt doch mal mit dem gendern sonst muss ich googeln.   :beleidigtvb6: (sehr nützlich der kleine Kerl, gut, dass er wieder da ist)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 14:16:19
Ich dachte es will vielleicht noch einer raten.

Okay, Achtung:




Wenn das Boot umkippt!!

 :smilie_happy_137: :smilie_happy_137: :smilie_happy_137:

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 14:17:53
Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?


Mir macht es manchmal richtig Angst, wie vehement die von der Frau selbst gewählte Rolle der Mutter und Hausfrau speziell von der "Emanzenseite" her angegriffen wird. Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.

Das ist tatsächlich ein sehr vielseitiger und bestimmt auch erfüllender Beruf.
Er wird nur leider nicht bezahlt. Das heißt, dass man in diesem Fall immer einen Partner braucht, der diese Lebensweise finanziert.

Solange das alles klappt, ist das prima geregelt.

Wenn die Partnerschaft oder Ehe dann aber einmal auseinander geht (wenn die Liebe vorbei ist oder wenn sich der Gatte beispielsweise - nachdem die Kinder aus dem Haus sind - nach einem jüngeren Modell umschaut, soll ja vorkommen), ist diese Karriere schnell zu Ende und muss frau sich ganz flott umorientieren. Ob ihr dann noch viele Möglichkeiten offen stehen, wage ich zu bezweifeln.
Ehegattenunterhalt gibts nicht mehr wie früher lebenslang, sondern befristet.
Ob die im Versorgungsausgleich zugesprochenen Rentenansprüche für eine Existenz ohne Altersarmut ausreichen, muss auch noch betrachtet werden. Wenn man im mittleren Alter erst anfängt, eigene Rentenanwartschaften aufzubauen, wird das schwierig.

In vielen Fällen werden solche Lebensentwürfe gut gehen, in manchen eben nicht.
Und das sollte man wissen, bevor man sich darauf einlässt.

Eine echte Emanze ist in meiner Anschauung eine Frau, die befürwortet, dass eine Frau selbst entscheiden kann, wie sie ihr Leben gestalten will.
Aber dann mit allen Konsequenzen und gut informiert.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:19:05
Warum war das erste Wort, was viele Westdeutsche an der innerdeutschen Grenze hörten "Gänsefleisch"?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:21:47
Ich dachte es will vielleicht noch einer raten.

Okay, Achtung:

Wenn das Boot umkippt!!

 :smilie_happy_137: :smilie_happy_137: :smilie_happy_137:
ist der Wahrheit vielleicht erschreckend  nahe. Von den Menschen Ü30 können wirklich viele kein Einglisch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 14:21:52
Warum war das erste Wort, was viele Westdeutsche an der innerdeutschen Grenze hörten "Gänsefleisch"?

"Gänsefleisch möl n Göfferäum äfmöchen?"


(für korrektes Sächsisch fehlt es an passenden Buchstaben)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 15 Februar 2022, 14:21:53
Warum war das erste Wort, was viele Westdeutsche an der innerdeutschen Grenze hörten "Gänsefleisch"?
Gänsefleisch mal den Kofferraum öffnen?

Edit: Hamlet kann das viel besser als ich.  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:23:25
Okay okay der dem Gänsefleisch ist alt. Aber was heisst Orgasmus auf sächsisch? (Zugegeben auch alt)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 14:26:45

Fertsch!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 14:27:23
@ Hamlet:  :thumb_up:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 15 Februar 2022, 14:28:06
Gennse 'n sächssches Gläbemiddel?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 14:51:32
Hm. Fällt mir nichts ein.

Ich dachte es will vielleicht noch einer raten.

Okay, Achtung:

Wenn das Boot umkippt!!

 :smilie_happy_137: :smilie_happy_137: :smilie_happy_137:
ist der Wahrheit vielleicht erschreckend  nahe. Von den Menschen Ü30 können wirklich viele kein Einglisch.

Und:

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/kultursministerium-gegen-gendersprache-100.html

(Ich weiß grad nicht, ob das noch aktuell ist. Ich wollte nur schauen, ob man den Witz wirklich googlen kann.)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 15 Februar 2022, 15:00:40
Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?


Mir macht es manchmal richtig Angst, wie vehement die von der Frau selbst gewählte Rolle der Mutter und Hausfrau speziell von der "Emanzenseite" her angegriffen wird. Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.

Ja.
Nur leider schlecht bezahlt. (Meistens gar nicht bezahlt)
Und bei Trennung hast Du meistens die Arschkarte.
Denn bei dem Modell ist oft nicht genug Geld da um DANN noch eine vernünftige Absicherung und Versicherung der daheimbleibenden Frau zu gewährleisten
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 15:13:59
Da sind wir uns ja mal einig, Rennbiene. :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 15 Februar 2022, 15:17:29
Die Frage ob man es sich leisten kann, dass die Frau zu Hause bleibt sollte man idealerweise nur dann mit "ja" beantworten, wenn genug Geld da ist um während! der Ehe monatlich etwas für die Rente der Frau zurückzulegen. Aber manchmal hat man sehenden Auges keine Wahl als den Job aufzugeben. Z.B. bei einer Bekannten die gut verdiente, schwanger wurde, Trennung vom Partner in der Schwangerschaft und dann kam das Kind zwei Monate zu früh und hat auch heute, fast zwei Jahre später noch nicht wirklich aufgeholt in der Entwicklung. Dann braucht man Großeltern die einspringen oder hat ebenfalls die Arschkarte. Nicht alle Kinder funktionieren reibungslos, auch dessen muss man sich bewusst sein. Und deshalb kann man auch informiert sein und trotzdem im (finanziellen) Schlamassel sitzen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 15 Februar 2022, 15:19:16
Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?


Mir macht es manchmal richtig Angst, wie vehement die von der Frau selbst gewählte Rolle der Mutter und Hausfrau speziell von der "Emanzenseite" her angegriffen wird. Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.

Ja.
Nur leider schlecht bezahlt. (Meistens gar nicht bezahlt)
Und bei Trennung hast Du meistens die Arschkarte.
Denn bei dem Modell ist oft nicht genug Geld da um DANN noch eine vernünftige Absicherung und Versicherung der daheimbleibenden Frau zu gewährleisten

Bei Helga Beimer kam ja dann rechtzeitig die Selbständigkeit mit dem Reisebüro. Okay, erst war sie ja nur angestellt.
Keine Ahnung, wie oft eine geschiedene Hausfrau und Mutter jenseits der 50 noch so eine Karriere macht. Ich schätze, die Realität sieht anders aus. Putzen oder Maßnahmen vom Arbeitsamt.
Aber bei der Taube war es ja Erich, der ihr das sagenwirmal aus Liebe alles ermöglicht hat.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 15:20:55
Die Frage ob man es sich leisten kann, dass die Frau zu Hause bleibt sollte man idealerweise nur dann mit "ja" beantworten, wenn genug Geld da ist um während! der Ehe monatlich etwas für die Rente der Frau zurückzulegen. Aber manchmal hat man sehenden Auges keine Wahl als den Job aufzugeben. Z.B. bei einer Bekannten die gut verdiente, schwanger wurde, Trennung vom Partner in der Schwangerschaft und dann kam das Kind zwei Monate zu früh und hat auch heute, fast zwei Jahre später noch nicht wirklich aufgeholt in der Entwicklung. Dann braucht man Großeltern die einspringen oder hat ebenfalls die Arschkarte. Nicht alle Kinder funktionieren reibungslos, auch dessen muss man sich bewusst sein. Und deshalb kann man auch informiert sein und trotzdem im (finanziellen) Schlamassel sitzen.

Das leuchtet mir wirklich ein, Pinguin, macht aber das Risiko der Frau (die es ja meistens ist, die zuhause bleibt) für den Fall einer eventuellen späteren Trennung nicht kleiner.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 15:21:42
Ist das dann die Schuld der Politik oder der ach so frauenfeindlichen Gesellschaft?


Mir macht es manchmal richtig Angst, wie vehement die von der Frau selbst gewählte Rolle der Mutter und Hausfrau speziell von der "Emanzenseite" her angegriffen wird. Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.

Ja.
Nur leider schlecht bezahlt. (Meistens gar nicht bezahlt)
Und bei Trennung hast Du meistens die Arschkarte.
Denn bei dem Modell ist oft nicht genug Geld da um DANN noch eine vernünftige Absicherung und Versicherung der daheimbleibenden Frau zu gewährleisten

Bei Helga Beimer kam ja dann rechtzeitig die Selbständigkeit mit dem Reisebüro. Okay, erst war sie ja nur angestellt.
Keine Ahnung, wie oft eine geschiedene Hausfrau und Mutter jenseits der 50 noch so eine Karriere macht. Ich schätze, die Realität sieht anders aus. Putzen oder Maßnahmen vom Arbeitsamt.
Aber bei der Taube war es ja Erich, der ihr das sagenwirmal aus Liebe alles ermöglicht hat.

Und deshalb heißt das eine Realität und das andere Fiktion.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 15 Februar 2022, 15:27:01
Dann muss man sich einigen und eine Lösung finden.

In meinem Umfeld gibt es deswegen seit Jahren Knatsch, Frau arbeitet nur noch Teilzeit und ist dadurch abhängig vom sehr gut verdienenden Partner, nicht verheiratet. Null Absicherung.

Bei einem anderen Paar wurden die Partnerin und die Kinder abgesichert, später heirateten sie dann doch.

Und wenn wenig Geld da ist stellt sich das Problem noch viel stärker, vor allem wenn Kinder kommen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 15 Februar 2022, 15:27:25

Bei Helga Beimer kam ja dann rechtzeitig die Selbständigkeit mit dem Reisebüro. Okay, erst war sie ja nur angestellt.
Keine Ahnung, wie oft eine geschiedene Hausfrau und Mutter jenseits der 50 noch so eine Karriere macht. Ich schätze, die Realität sieht anders aus. Putzen oder Maßnahmen vom Arbeitsamt.
Aber bei der Taube war es ja Erich, der ihr das sagenwirmal aus Liebe alles ermöglicht hat.

Naja, das verklärst Du aber ein bisschen.
Benni hat ihr ziemlich den „Marsch geblasen", weil sie zu Hause sitzt, nichts tut und vom Unterhalt (und Kindergeld) von Hans lebt.
Der inzwischen eine neue Familie hat, die auch versorgen mussten und finanziell absolut am Limit war.
Ist nicht ihr Problem, könnte man (nicht ganz zu Unrecht) denken, aber da es Fiktion ist, hat Helga sich besonnen und dann später auf den Unterhalt verzichtet.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 15 Februar 2022, 15:38:22
Rennbiene das ist schon richtig. Ich meinte jedoch die Tatsache, welche Karriere sie im Laufe der Reisebürotätigkeit noch hinlegte, was eigentlich durch die Liebe von Erich möglich wurde. Sie war ja irgendwann sogar in der Position, als es kriselte, ihren (Noch-)Ehemann Erich an die frische Luft zu setzen. Denke da an die Zeit, als er als Scheich verkleidet wieder bei ihr ankroch.

Oh Mann, das ist tatsächlich realitätsfremd. Aber bis zu der Angestelltenposition könnte es sich so zugetragen haben, auch bei real lebenden Müttern, wo die Kinder groß sind und die erste Ehe scheiterte.

Die Serie wurde halt ab Mitte der 90er etwas merkwürdiger. ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 15 Februar 2022, 15:41:53
Die andere Frage ist, wieviel Möglichkeiten hat Frau nach der Geburt von ein oder zwei Kindern?

Hier auf dem "Land" wohnt es sich gut und die Kinder können noch halbwegs behütet aufwachsen ohne Ghettostyle.

Wenn Frau allerdings halbtags arbeiten möchte, bleiben fast nur niedrige Tätigkeiten über, da grössere Firmen weiter weg sind und anspruchsvollere Jobs mit ca 1h Autofahrt hin und 1h Autofahrt zurück verbunden sind, halbtags wäre dann nicht mehr halbtags und Kindergartenöffnungszeiten sind hier auf dem Land nicht mit einem Beruf vereinbar.

Wir hätten hier vor Ort eine Produktionsfirma die ausgezeichnet für Schichtdienst zahlt, aber kein Kindergarten der zu Schichtbeginn die Kinder entgegen nimmt. Somit nichts für Frau mit Kind. (Wobei das nun nichts mit Karriere zu tun hätte).

Es ist alles nicht so einfach, zimindest als Frau.

Und Männern ist es oft egal was aus Nachwuchs und Frau so wird wenn erst mal das Interesse verloren ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 15 Februar 2022, 15:45:24
Ich dachte es will vielleicht noch einer raten.

Okay, Achtung:


Wenn das Boot umkippt!!

 :smilie_happy_137: :smilie_happy_137: :smilie_happy_137:

 :daumen:     Isch nem en Scheelschen Heeses. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 15 Februar 2022, 15:47:15


@ heinzi

Freiberufler würde dann gehen, Autorin, was künstlerisches. Oder influencer oder wie das heißt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 16:16:22
Hier bin ich nun wiederum vehement anderer Ansicht als Tulpe und Rennbiene (wie zumindest Rennbiene schon wissen dürfte aus meinen zahlreichen früheren Postings zu diesem Thema).  :smile:

Dass zB der nacheheliche Unterhalt -  im Regelfall!* - nicht mehr für den Rest des Lebens gezahlt wird, finde ich gut und richtig. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung - übrigens etwas, was meine Mutter mir schon in früher Jugend nahegelegt hat, bevor es im BGB verankert wurde: "Mach dich nie von einem Mann finanziell abhängig". Außerdem, angesichts der vielen neueren Betreuungsmodelle, der Möglichkeit, dass die Väter auch Elternzeit nehmen können usw., finde ich das nur zeitgemäß. Und wenn jemand wirklich noch dieses ganz alte Modell praktiziert, gibt es immer noch die unten genannten Ausnahmen.

*Das stimmt übrigens nicht, dass das grundsätzlich und immer so ist; es gibt immer noch Ausnahmen. Nämlich wenn es eine unbillige Härte wäre, zB bei Krankheit oder auch sehr langen Betreuungszeiten (das steht alles in den §§ 1570 ff BGB). Ganz so isses also auch nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 15 Februar 2022, 16:17:37
Die andere Frage ist, wieviel Möglichkeiten hat Frau nach der Geburt von ein oder zwei Kindern?
...
Wir hätten hier vor Ort eine Produktionsfirma die ausgezeichnet für Schichtdienst zahlt, aber kein Kindergarten der zu Schichtbeginn die Kinder entgegen nimmt. Somit nichts für Frau mit Kind. (Wobei das nun nichts mit Karriere zu tun hätte).

Der Kleingeräte-Hersteller braun (Fön, Rasierer), der in einer benachbarten Kleinstadt sein Hauptwerk hat, hat schon in den 70er Jahren eine Hausfrauenschicht angeboten. Die fing um 17 Uhr an, so dass viele Mütter das nutzen konnten, da um diese Uhrzeit die Väter schon von ihrer Arbeit zurück waren und sich um die Kinder kümmern konnten. Diese Schicht war sehr beliebt! 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 16:36:31
[...]
Dass zB der nacheheliche Unterhalt -  im Regelfall!* - nicht mehr für den Rest des Lebens gezahlt wird, finde ich gut und richtig. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung - übrigens etwas, was meine Mutter mir schon in früher Jugend nahegelegt hat, bevor es im BGB verankert wurde: "Mach dich nie von einem Mann finanziell abhängig". [...]

Ich wüsste nicht, wo ich geschrieben hätte, dass ich da anderer Ansicht wäre. Ich bin da ganz deiner Meinung.

Genau deshalb finde ich aber, dass frau gut darüber nachdenken muss, bevor sie sich finanziell vom Partner abhängig macht, indem sie zuhause bleibt, um für die Familie zu sorgen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 15 Februar 2022, 16:38:49
Glückskind, mit dem Gesetz könnte man sich ja durchaus arrangieren. Was mich damals wahnsinnig geärgert hat, dass es auch rückwirkend galt.
Es gab kein Stichtag, alle ab 1. Januar 2010 geschlossenen Ehen fallen unter dieses Gesetz. Oder so …
Wer vielleicht in den siebziger Jahren mal ein anderes Lebensmodell miteinander besprochen hat, danach gelebt hat und der Mann (meistens der Mann) dann auf die Idee kam, sich scheiden zu lassen …
da sah die Frau alt aus. Statt ihren Lebensabend im eigenen mehr oder weniger größeren Haus mit netten Garten zu verbringen, bekam sie Arbeitslosengeld zwei und saß in einer 1-Zimmer-Wohnung. Weil mit Ende 50 auch nicht mehr viel mit Arbeit suchen war.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 15 Februar 2022, 16:44:21
Beim mir bekannten Fall gehört der Frau immerhin die Hälfte des Hauses, sonst hängt man ja völlig in der Luft.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 15 Februar 2022, 17:21:23
[...]
Dass zB der nacheheliche Unterhalt -  im Regelfall!* - nicht mehr für den Rest des Lebens gezahlt wird, finde ich gut und richtig. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung - übrigens etwas, was meine Mutter mir schon in früher Jugend nahegelegt hat, bevor es im BGB verankert wurde: "Mach dich nie von einem Mann finanziell abhängig". [...]

Ich wüsste nicht, wo ich geschrieben hätte, dass ich da anderer Ansicht wäre. Ich bin da ganz deiner Meinung.


Ah, dann hatte ich Dich falsch verstanden.


@Rennbiene: Das wäre doch aber eigentlich genau so ein Fall, der unter die genannten Ausnahmen fällt, wo es dann eben doch unbillige Härte wäre, keinen Unterhalt zu zahlen (§ 1570 Absatz 2 BGB).
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 15 Februar 2022, 17:39:34
Ich hatte damals nach Änderung des Gesetzes mehrere Reportagen darüber gesehen und in keinem der Fälle war es so eine Härtefall Entscheidung.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 18:28:38
Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass in solchen Fällen ein Härtefall angenommen wird.
Das wird eher unter "Pech gehabt" fallen, da nicht konkret eine Krankheit oder Ähnliches vorliegt.

Dewegen kann man es nicht oft genug sagen: Mädels, sorgt selber vor!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 15 Februar 2022, 18:59:16
Die andere Frage ist, wieviel Möglichkeiten hat Frau nach der Geburt von ein oder zwei Kindern?
...
Wir hätten hier vor Ort eine Produktionsfirma die ausgezeichnet für Schichtdienst zahlt, aber kein Kindergarten der zu Schichtbeginn die Kinder entgegen nimmt. Somit nichts für Frau mit Kind. (Wobei das nun nichts mit Karriere zu tun hätte).

Der Kleingeräte-Hersteller braun (Fön, Rasierer), der in einer benachbarten Kleinstadt sein Hauptwerk hat, hat schon in den 70er Jahren eine Hausfrauenschicht angeboten. Die fing um 17 Uhr an, so dass viele Mütter das nutzen konnten, da um diese Uhrzeit die Väter schon von ihrer Arbeit zurück waren und sich um die Kinder kümmern konnten. Diese Schicht war sehr beliebt! 

Ja, wenn das Unternehmen das so möchte und es machbar ist ...
Ich persönlich ging in einen Betriebseigrnen Kindergarten, der wurde direkt an die Firma angebaut, die Kindergärtnerinnen wurden angestellt und die Öffnungszeiten waren so, dass jeder sein Kind versorgt wusste. Feine Sache.

Damals.

Heute stört Frau mit Kind, denn das Kind könnt krank werden und dann darf Frau sich "frei nehmen" (klar Mann auch, aber das hat keiner auf dem Schirm, das ist Frauensache, oft schon alleine wegen der Gesamtsituation).

Das Kind stört, die Frau stört, fertig.

Und dann gibt es die Arbeitsolätze due Mann gar nicht möchte, da unmännlich, da wird Frau dann ertragen.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 19:13:53
So ein betriebseigener Kindergarten ist eine feine Sache.
Ich würde mir wünsche, jedes Unternehmen ab einer bestimmten Größe würde das anbieten.

Wenn ich sehe, wie sich die Tochter meiner Cousine abhetzt, um die Kurze früh in die Kita zu bringen und sie am späten Nachmittag wieder abzuholen, tut sie mir schon leid.
Mit einem Kindergarten beim Unternehmen wäre das viel entspannter und sie könnte auch in der Mittagspause mal ihr Kind sehen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 15 Februar 2022, 19:26:46
Glückskind, mit dem Gesetz könnte man sich ja durchaus arrangieren. Was mich damals wahnsinnig geärgert hat, dass es auch rückwirkend galt.
Es gab kein Stichtag, alle ab 1. Januar 2010 geschlossenen Ehen fallen unter dieses Gesetz. Oder so …
Wer vielleicht in den siebziger Jahren mal ein anderes Lebensmodell miteinander besprochen hat, danach gelebt hat und der Mann (meistens der Mann) dann auf die Idee kam, sich scheiden zu lassen …
da sah die Frau alt aus. Statt ihren Lebensabend im eigenen mehr oder weniger größeren Haus mit netten Garten zu verbringen, bekam sie Arbeitslosengeld zwei und saß in einer 1-Zimmer-Wohnung. Weil mit Ende 50 auch nicht mehr viel mit Arbeit suchen war.

Ich habe 85 geheiratet und meine Ehe galt als Langzeitehe,  ca. 25 Jahre, da wurde das neue Gesetz nicht angewendet. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 15 Februar 2022, 21:42:50
So ein betriebseigener Kindergarten ist eine feine Sache.
Ich würde mir wünsche, jedes Unternehmen ab einer bestimmten Größe würde das anbieten.

Wenn ich sehe, wie sich die Tochter meiner Cousine abhetzt, um die Kurze früh in die Kita zu bringen und sie am späten Nachmittag wieder abzuholen, tut sie mir schon leid.
Mit einem Kindergarten beim Unternehmen wäre das viel entspannter und sie könnte auch in der Mittagspause mal ihr Kind sehen.

Wäre nicht das Schlechteste.

Und ganz klar, es gibt auch Jobs da kann man das besser vereinbaren, Bürojobs, spätestens seit Corona geht ja Heimarbeit ganz gut.

Aber wenn du an den Arbeitsplatz gebunden bist, ist es schlecht.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 15 Februar 2022, 22:17:04
Gibts eigentlich immer noch den Mangel an Fachkräften, über den Unternehmen so oft jammern?
Neben anständiger Bezahlung wäre so ein Betriebskindergarten doch ein schöner Anreiz für junge Väter oder Mütter, für so ein Unternehmen zu arbeiten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 15 Februar 2022, 22:51:37
Keine Ahnung, kommen immer nur Corona-News und nun
Russland-Krieg.

Die Insolvenzen wurden "vertagt"

Keine Ahnung
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 16 Februar 2022, 05:57:58
Gibts eigentlich immer noch den Mangel an Fachkräften, über den Unternehmen so oft jammern?
Neben anständiger Bezahlung wäre so ein Betriebskindergarten doch ein schöner Anreiz für junge Väter oder Mütter, für so ein Unternehmen zu arbeiten.

Ich gebe dir recht, aber ich glaube so ein Betriebskindergarten ist auch nicht so schnell realisiert. Es braucht den passenden Platz. Ein Freibereich wäre schön oder ist vielleicht vielleicht sogar vorgeschrieben, keine Ahnung. Es braucht einen geeigneten Betreiber oder das entsprechende Personal. Es gilt ganz bestimmt sehr viele Auflagen zu erfüllen.

Für die Eltern hat so ein Betriebskindergarten sehr viele Vorteile aber sicher auch Nachteile. An Tagen an denen man selbst nicht in den Betrieb fahren würde, wie Homeoffice oder bei Krankheit hat ein Kindergarten in Wohnortnähe wieder seine Vorteile.

Ich glaube sehr wichtig ist der generelle Ausbau der Kinderbetreuung, mit mehr Flexibilität. Mit einem Kindergarten der Mittags schließt kann man keinen Beruf ausüben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 16 Februar 2022, 06:40:16
Glückskind, mit dem Gesetz könnte man sich ja durchaus arrangieren. Was mich damals wahnsinnig geärgert hat, dass es auch rückwirkend galt.
Es gab kein Stichtag, alle ab 1. Januar 2010 geschlossenen Ehen fallen unter dieses Gesetz. Oder so …
Wer vielleicht in den siebziger Jahren mal ein anderes Lebensmodell miteinander besprochen hat, danach gelebt hat und der Mann (meistens der Mann) dann auf die Idee kam, sich scheiden zu lassen …
da sah die Frau alt aus. Statt ihren Lebensabend im eigenen mehr oder weniger größeren Haus mit netten Garten zu verbringen, bekam sie Arbeitslosengeld zwei und saß in einer 1-Zimmer-Wohnung. Weil mit Ende 50 auch nicht mehr viel mit Arbeit suchen war.

Ich habe 85 geheiratet und meine Ehe galt als Langzeitehe,  ca. 25 Jahre, da wurde das neue Gesetz nicht angewendet. 

Bedeutet, Du hättest Dein Leben lang (oder bis zur neuen Heirat) nachehelichen Unterhalt bekommen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 16 Februar 2022, 11:13:30
Glückskind, mit dem Gesetz könnte man sich ja durchaus arrangieren. Was mich damals wahnsinnig geärgert hat, dass es auch rückwirkend galt.
Es gab kein Stichtag, alle ab 1. Januar 2010 geschlossenen Ehen fallen unter dieses Gesetz. Oder so …
Wer vielleicht in den siebziger Jahren mal ein anderes Lebensmodell miteinander besprochen hat, danach gelebt hat und der Mann (meistens der Mann) dann auf die Idee kam, sich scheiden zu lassen …
da sah die Frau alt aus. Statt ihren Lebensabend im eigenen mehr oder weniger größeren Haus mit netten Garten zu verbringen, bekam sie Arbeitslosengeld zwei und saß in einer 1-Zimmer-Wohnung. Weil mit Ende 50 auch nicht mehr viel mit Arbeit suchen war.

Ich habe 85 geheiratet und meine Ehe galt als Langzeitehe, ca. 25 Jahre, da wurde das neue Gesetz nicht angewendet. 

Bedeutet, Du hättest Dein Leben lang (oder bis zur neuen Heirat) nachehelichen Unterhalt bekommen?

Ja. Zum Zeitpunkt, an dem mein Ex-Mann in Rente ging, wurde der Betrag verringert.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 16 Februar 2022, 17:17:08
Gibts eigentlich immer noch den Mangel an Fachkräften, über den Unternehmen so oft jammern?
Neben anständiger Bezahlung wäre so ein Betriebskindergarten doch ein schöner Anreiz für junge Väter oder Mütter, für so ein Unternehmen zu arbeiten.

Ich gebe dir recht, aber ich glaube so ein Betriebskindergarten ist auch nicht so schnell realisiert. Es braucht den passenden Platz. Ein Freibereich wäre schön oder ist vielleicht vielleicht sogar vorgeschrieben, keine Ahnung. Es braucht einen geeigneten Betreiber oder das entsprechende Personal. Es gilt ganz bestimmt sehr viele Auflagen zu erfüllen.
 

Ich denke auch, so einfach wie sich das immer sagt ist das nämlich gar nicht.


Ich hatte damals nach Änderung des Gesetzes mehrere Reportagen darüber gesehen und in keinem der Fälle war es so eine Härtefall Entscheidung.

Dann hatten die Frauen aber keinen guten Anwalt. Oder sie hatten gar keinen.


[...]
Dass zB der nacheheliche Unterhalt -  im Regelfall!* - nicht mehr für den Rest des Lebens gezahlt wird, finde ich gut und richtig. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung - übrigens etwas, was meine Mutter mir schon in früher Jugend nahegelegt hat, bevor es im BGB verankert wurde: "Mach dich nie von einem Mann finanziell abhängig". [...]

Ich wüsste nicht, wo ich geschrieben hätte, dass ich da anderer Ansicht wäre. Ich bin da ganz deiner Meinung.


Ah, dann hatte ich Dich falsch verstanden.


@Tulpe: Jetzt bin ich grad wieder drauf gekommen, wo ich doch nicht einer Meinung mit Dir war: Du hattest geschrieben bzw. Rennbiene zugestimmt, dass der Beruf der Hausfrau *leider* nicht bezahlt wird, und das seh ich ein wenig anders. Denn da drängt sich die Frage auf, *wer* das bezahlen sollte - der Staat? Wäre aus meiner Sicht unfair, wenn der Ehemann sehr gut verdient. Der Ehemann? Kann man machen, wird sicherlich auch in vielen Ehen so gehandhabt in Form von Wirtschaftsgeld o.ä., aber das ist ja dann wiederum "Verhandlungssache". Ansonsten gibt es ja keinen Arbeitgeber in dem Sinne. Eigentlich wäre es ja nur fair, wenn die Kinder später mal was an die Mutter zahlen würden, die verursachen ja schließlich in den ersten Jahren ne Menge Arbeit und Kosten.  :biggrin:


Zu Rennbiene noch mal: Die Fälle, die Du schilderst, sind natürlich das eine Extrem.

Auf der anderen Seite gibt's diese Konstellationen, die eben genau der Grund sind, wieso ich diese lebenslange Unterhaltsregelung für total überholt halte. Ich hatte vor einigen Jahren mal ein Seminar zu dem Thema. Der Referent war ein Richter im Ruhestand, der hat das super gemacht. Richter war er irgendwo in den alten Bundesländern, ich glaube Bayern oder NRW.

Und was ich da gehört habe, da haben sich mir echt die Haare gesträubt. Bei diesem "alten" Modell um nachehelichen Unterhalt geht es nämlich nicht nur darum, der geschiedenen Frau den Lebensunterhalt zu sichern, sondern den Standard der "ehelichen Lebensverhältnisse" zu bewahren. Heißt: Hatte die Dame während der Ehe Golfunterricht, einen privaten Reitlehrer und was weiß ich noch alles, so muss der Mann - entsprechendes Einkommen vorausgesetzt - ihr genau diesen Standard auch nach der Ehe weiter zu finanzieren, und das ohne zeitliche Grenze.

Und da frage ich mich allen Ernstes: Wofür?? Warum? Mit welchem Recht?

Da kam ich echt nicht mehr mit.  :biggrin:




Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Februar 2022, 17:32:14
Glückskind ich versuch es mal.

Wenn Frau heiratet und sich mit dem Mann darauf einigt, dass sie ihm für seine Karriere den Rücken frei hält, zuhause bleibt, x Kinder bekommt und gross zieht und er im Gegenzug für sie sorgt, dann hat er das auch zu erfüllen.

Eine Scheidung war ja zu dem Zeitpunkt damals nicht zu erwarten, früher waren Ehen was "für bis der Tod uns scheidet" und Frau wusste sich versorgt.

Hier und heute weiss Frau, dass sie schnell blöd da stehen kann, dann kann man sowas vorab vertraglich vereinbaren, dass Frau das unter Bedingungen macht.

Und ganz klar könnte Frau auch arbeiten gehen, aber nach ca 30 Jahren Hausfrauen Dasein, weil der Mann das auch so wünschte, dann die Frau auszutauschen und zu sagen: nun sieh mal zu wie du klar kommst, das ist einfach nicht fair.

Wie gesagt, es kommt auf das Beziehungsmodell an.

Und Wirtschaftsgeld/Haushaltsgeld ist zur Haushaltsführung und somit keine Entlohnung.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 Februar 2022, 17:47:01
Oh nein, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

Das "leider" bezog sich auf Hamlets Beitrag über diesen wunderbaren Beruf, den Emanzen den Frauen ausreden wollen:
Zitat
Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.
Und ja, das kann ein wunderbarer Beruf sein (für mich jetzt nicht so), aber dieser Beruf wird "leider" nicht bezahlt, dient also in keinster Weise der Absicherung der Frau, die diesen Beruf ausübt.
Das "leider" war in diesem Zusammenhang ein rhetorischer Ausdruck.

Wer soll dafür bezahlen? Die Allgemeinheit? Ganz bestimmt nicht.
Wie das die Familie intern regelt , ist ihre Sache, aber dass das oft in Fall einer Scheidung dann für die Frau eher suboptimal geregelt ist, kommt immer wieder vor.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 16 Februar 2022, 18:09:44
Ich meine, dass es da auch einen West-/Ost-Unterschied gibt.
Frauen in der DDR waren in aller Regel berufstätig. Das war zum Einen gesellschaftlich erwünscht und führte zum Anderen dazu, dass sie ein eigenes Einkommen und eigene Rentenansprüche hatten und nicht besonders von ihrem Gatten abhängig waren. Im Westen wurde die Hausfrauenehe ja extrem gefördert. Noch bis 1977 durfte eine Frau nur berufstätig sein, wenn das mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar war und die Erlaubnis des Ehemannes vorlag.
Unsäglich!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 16 Februar 2022, 18:22:29
Glückskind ich versuch es mal.

Wenn Frau heiratet und sich mit dem Mann darauf einigt, dass sie ihm für seine Karriere den Rücken frei hält, zuhause bleibt, x Kinder bekommt und gross zieht und er im Gegenzug für sie sorgt, dann hat er das auch zu erfüllen.

Eine Scheidung war ja zu dem Zeitpunkt damals nicht zu erwarten, früher waren Ehen was "für bis der Tod uns scheidet" und Frau wusste sich versorgt.

Hier und heute weiss Frau, dass sie schnell blöd da stehen kann, dann kann man sowas vorab vertraglich vereinbaren, dass Frau das unter Bedingungen macht.

Und ganz klar könnte Frau auch arbeiten gehen, aber nach ca 30 Jahren Hausfrauen Dasein, weil der Mann das auch so wünschte, dann die Frau auszutauschen und zu sagen: nun sieh mal zu wie du klar kommst, das ist einfach nicht fair.

Wie gesagt, es kommt auf das Beziehungsmodell an.

Und Wirtschaftsgeld/Haushaltsgeld ist zur Haushaltsführung und somit keine Entlohnung.


:gung: Gut gesagt

Ich glaube aber, das ist ein Modell dass sich heute kaum noch jemand leisten kann. Bei den heutigen Kosten für Wohnen etc. kann sich das doch kaum jemand mit einem Einkommen leisten.

Frauen sind hier schon in einer sehr ungerechten Zwickmühle. Sie sollen tolle Mütter und Partnerinnen sein und zusätzlich noch erfolgreich im Beruf. Wie soll man das alles unter einen Hut bekommen, solange die Kinder noch viel Betreuung brauchen? Natürlich kann man arbeiten, aber "Karriere", wo man auch eine gewisse Flexibilität braucht, ist schon sehr schwierig.

Warum werden da die Väter nicht genauso in die Pflicht genommen wie die Mütter. Es ist auch noch immer so, dass ein Vater der sich wirklich gut um sein Kind kümmern will, auch schief angesehen wird.


Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 16 Februar 2022, 18:34:59
Väter verdienen in der Regel mehr als Mütter, unter anderem, weil sie andere Berufe ergreifen. Wenn der Mann (Vollzeit, gut bezahlter Job) 75% zum Familieneinkommen beiträgt und die Frau 25% (Teilzeit, schlechter bezahlter Job) ist doch klar wer von der Arbeit heimgeht wenn der Kindergarten anruft.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 16 Februar 2022, 18:47:40
Das ist aber nicht immer so. Ich kenne genug Paare die ein ähnliches Einkommen haben. Und selbst wenn, der gut verdienende Vater hat genauso das Recht auf Karenzzeit oder Pflegeurlaub.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 16 Februar 2022, 19:00:28
Die Berufstätigkeit von Frauen ist zumindest etwas einfacher als vor 20,30 Jahren.

Versetzt euch bitte auch mal in die Lage des Arbeitgebers: bei meinem Hauptlieferanten arbeiten im Büro im Service fast nur Frauen, meistens um die 25,30 Jahre. Alle mit denen ich bisher zu tun hatte wurden irgendwann schwanger (nicht von mir, ist weit weg ;) ) und fielen für lange Zeit aus.

Bei einem anderen Lieferanten fragte ich vorige Woche nach einer Mitarbeiterin, mit der ich gut klar komme: schwanger, sie bleibt 2 Jahre daheim.

Dass das nicht unbedingt förderlich für die Karriere ist dürfte nachvollziehbar sein.

Betriebskindergarten schön und gut - bei der einen Firma arbeiten etwa 10 Leute, da geht sowas nicht.

Ein Arbeitgeber ist nicht die Caritas, er muss mit den Mitarbeiterinnen Geld verdienen. Für den Arbeitgeber sind durch Schwangerschaft ausfallende Frauen ein schwieriges Thema - auch wenn man kein Unmensch ist.

Bleibt schwierig, der Staat hat immerhin schon einiges verbessert.
 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 16 Februar 2022, 19:06:43
Dass das aus Arbeitgebersicht nicht einfach ist, ist klar. Auch nach der Schwangerschaft und Karenzzeit, dann Elternteilzeit, Pflegeurlaub usw. Das meinte ich vorher, Karriere machen und kleine Kinder haben ist sehr schwierig. Und dann Karriere machen wenn die Kinder größer sind auch, vor allem jetzt wo alles so schnelllebig ist und man mit 30 schon als zu alt gilt, am Arbeitsmarkt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 16 Februar 2022, 19:13:37
Ich meine, dass es da auch einen West-/Ost-Unterschied gibt.
Frauen in der DDR waren in aller Regel berufstätig. Das war zum Einen gesellschaftlich erwünscht und führte zum Anderen dazu, dass sie ein eigenes Einkommen und eigene Rentenansprüche hatten und nicht besonders von ihrem Gatten abhängig waren. Im Westen wurde die Hausfrauenehe ja extrem gefördert. Noch bis 1977 durfte eine Frau nur berufstätig sein, wenn das mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar war und die Erlaubnis des Ehemannes vorlag.
Unsäglich!

Dazu kamen auch noch die kurzen Schulzeiten. Meine Tochter hatte in der Grundschule oft nur 4 Stunden oder sogar noch weniger, wenn Lehrer ausfielen. Übermittagbetreuung gab es nicht. Es war keine Oma und kein Opa in der Nähe.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 Februar 2022, 19:17:49
[...]
Betriebskindergarten schön und gut - bei der einen Firma arbeiten etwa 10 Leute, da geht sowas nicht.

[...]

Deswegen habe ich geschrieben: "ab einer gewissen Größe".
Dass eine kleine Klitsche mit 10 Leuten das nicht aufziehen kann, ist klar.
Wenn es aber um etliche Hundert Leute geht, wäre das eine Maßnahme, die bestimmt auch betriebswirtschaftlich zu rechtfertigen ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 16 Februar 2022, 19:21:12
Ja, in der ersten Klasse war bei mir im Jahr 1982 11.30 Uhr Schulschluss “spät”.

Aber heute ist das anders, die Mütter warten nicht um 12 mit dem Mittagessen.

Gibt es eigentlich nur Ganztagsschulen heutzutage?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Februar 2022, 19:22:30
Nana für Schwangere gibts ja Ausfallsgeld, so arm ist der Arbeitgeber da nicht.

Unterm Strich muss die Gesellschaft wissen was man erreichen möchte.

Wir bräuchten Kinder, mehr als 2 oder 3 pro Familie für das Rentensystem, blöd aber, das kann sich kaum noch wer leisten.

Unsere Nachbarin hat den Kinderwagen geschoben und mir erklärt wie lange sie nun arbeiten muss um sich das zweite Kind leisten zu können, wegen dem niedrigeren Ausgleich.

Bei unseren anderen Nachbarin ist er "Hausmann", die Kinder sind aus allem raus (Teenager), er ist immer noch "Hausmann".
Auch das klappt. Ob die zwei verheiratet sind weiss ich nicht.

Und klar kann nicht jeder kleine Betrieb einen Kindergarten haben, ein grosser Konzern schon eher.

Nichts desto trotz sollte man am Wohnort für flexiblere Kindergartenzeiten sorgen, so dass das Arbeiten möglich ist.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 16 Februar 2022, 19:24:07
Ich meine, dass es da auch einen West-/Ost-Unterschied gibt.
Frauen in der DDR waren in aller Regel berufstätig. Das war zum Einen gesellschaftlich erwünscht und führte zum Anderen dazu, dass sie ein eigenes Einkommen und eigene Rentenansprüche hatten und nicht besonders von ihrem Gatten abhängig waren. Im Westen wurde die Hausfrauenehe ja extrem gefördert. Noch bis 1977 durfte eine Frau nur berufstätig sein, wenn das mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar war und die Erlaubnis des Ehemannes vorlag.
Unsäglich!

Dazu kamen auch noch die kurzen Schulzeiten. Meine Tochter hatte in der Grundschule oft nur 4 Stunden oder sogar noch weniger, wenn Lehrer ausfielen. Übermittagbetreuung gab es nicht. Es war keine Oma und kein Opa in der Nähe.

Genauso war es. Und vor diesem Hintergrund erklärt sich vielleicht auch die unterschiedliche Sicht auf den Unterhalt für die Frau nach der Scheidung. Im Westen waren Frauen einfach sehr viel länger finanziell abhängig on ihrem Mann als im Osten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 16 Februar 2022, 19:24:10
Morgen sind alle NRW-Schulen zu wegen Unwetterwarnung.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 16 Februar 2022, 19:24:41
Ja, in der ersten Klasse war bei mir im Jahr 1982 11.30 Uhr Schulschluss “spät”.

Aber heute ist das anders, die Mütter warten nicht um 12 mit dem Mittagessen.

Gibt es eigentlich nur Ganztagsschulen heutzutage?

Hier bei uns nicht. Gibts die überhaupt in Bayern?

Bei uns zuhause wurde aber auch immer am Abend warm gegessen, außer sonntags.

Morgen sind alle NRW-Schulen zu wegen Unwetterwarnung.

Was machen Eltern, die arbeiten müssen, dann?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 16 Februar 2022, 19:27:09
Das ist die Frage, Tulpe. Vielleicht die ganz kleinen mit zur Arbeit nehmen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 16 Februar 2022, 19:28:15
Morgen sind alle NRW-Schulen zu wegen Unwetterwarnung.

Ist so arges Wetter gemeldet? Ich hab' heute irgendwie gar nix mitgekriegt...
Außer, dass der Holunderbusch vorm Wohnzimmerfenster wie wild durchgefegt wird - aber das hat ja nicht viel zu sagen...   ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 16 Februar 2022, 19:28:27
https://www1.wdr.de/nachrichten/alle-schulen-in-ganz-nrw-am-donnerstag-geschlossen-100.html
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 16 Februar 2022, 19:29:40


Bei unseren anderen Nachbarin ist er "Hausmann", die Kinder sind aus allem raus (Teenager), er ist immer noch "Hausmann".


Warum schreibst du Hausmann in Anführungszeichen, aber das Wort Hausfrau (in früheren Beiträgen) nicht?
Gibt es für dich einen qualitativen Unterschied dahingehend, wer die Arbeit zu Hause hauptberuflich unternimmt?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Februar 2022, 19:29:52
Tulpe das hat die letzten zwei Jahre in der Coronapandemie auch keinen interessiert. Die wenigen Tage mehr an Elternurlaub hat nicht gedeckt was nötig wäre.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 16 Februar 2022, 19:30:26
In Bayern gibt es bislang keine Ganztagsschulen oder nur einzelne Ganztagsklassen. In der ersten Klasse ist 11:30 Uhr Schulschluss der Normalfall. Jetzt in der dritten Klasse hat sie 2x bis 12:15 und 3x bis 13:00 Schule. Nächstes Schuljahr kommt noch eine weitere Unterrichtsstunde dazu. Wenn sie 13 Uhr Schule aus hat sitzt sie wegen Rumgetrödel in der Regel erst halb zwei am Mittagstisch, das finde ich schon ganz schön spät.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 16 Februar 2022, 19:32:24


Bei unseren anderen Nachbarin ist er "Hausmann", die Kinder sind aus allem raus (Teenager), er ist immer noch "Hausmann".


Warum schreibst du Hausmann in Anführungszeichen, aber das Wort Hausfrau (in früheren Beiträgen) nicht?
Gibt es für dich einen qualitativen Unterschied dahingehend, wer die Arbeit zu Hause hauptberuflich unternimmt?

Weil von dem was man so mitbekommt, sie dennoch die Hausarbeit macht.
Und selbstredend weiss ich nicht ob er nicht irgend einen Job (z.b. freiberuflich) von zuhause erledigt und somit vielleicht doch Berufstätig wäre.
Ich weiss somit nicht, ob er tatsächlich nur Hausmann ist oder es nur den Anschein hat.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 16 Februar 2022, 19:33:40
Vielleicht ist er ein Hantze-Mann. :biggrin: ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 16 Februar 2022, 19:38:09
heinzi, danke für die Antwort. Es erklärt sich damit, dass es eigentlich unklar ist, ob er tatsächlich ein Hausmann ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 16 Februar 2022, 19:44:13
Im Westen wurde die Hausfrauenehe ja extrem gefördert. Noch bis 1977 durfte eine Frau nur berufstätig sein, wenn das mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar war und die Erlaubnis des Ehemannes vorlag.
Unsäglich!

Das war in den Niederlanden auch ziemlich krass. Meine Schwiegermutter war Hauswirtschaftslehererin, und am Tag ihrer Hochzeit wurde sie aus dem Schuldienst entlassen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 16 Februar 2022, 19:54:04


Was machen Eltern, die arbeiten müssen, dann?

In NRW soll es eine Notbetreuung geben

https://www.tah.de/newssingle/unwetterwarnung-in-nrw-faellt-donnerstag-die-schule-aus
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 16 Februar 2022, 20:02:03
Interessant. Im WDR haben sie vorhin gesagt, dass es keine geben wird.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 16 Februar 2022, 20:19:48
Jetzt habe ich mal auf der Seite unseres Gymnasiums nachgeschaut und da steht auch, dass es keine Betreuung gibt.

Und auf der Seite der Grundschule steht das auch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 16 Februar 2022, 21:00:26
Notbetreuung für die Kinder dessen Eltern es nicht gepeilt haben das die Schulen geschlossen sind, okay.

Aber ansonsten können sie das doch nicht anbieten wenn die Kinder wegen des Sturms und der Gefahr die dieser mit sich bringt das Haus nicht verlassen sollen!?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 16 Februar 2022, 21:02:08
Naja, aber ein sechsjähriges Kind kann auch nicht alleine zuhause bleiben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 17 Februar 2022, 09:13:59
heinzi, danke für die Antwort. Es erklärt sich damit, dass es eigentlich unklar ist, ob er tatsächlich ein Hausmann ist.

Eigentlich schon, aber sowas könnte sich ja auch geändert haben und wie gesagt, so viel Hausarbeit hat er nicht vollbracht. Und Gartenarbeit auch nicht.

Es ist etwas schwierig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 17 Februar 2022, 15:20:16
Glückskind ich versuch es mal.

Wenn Frau heiratet und sich mit dem Mann darauf einigt, dass sie ihm für seine Karriere den Rücken frei hält, zuhause bleibt, x Kinder bekommt und gross zieht und er im Gegenzug für sie sorgt, dann hat er das auch zu erfüllen.

Eine Scheidung war ja zu dem Zeitpunkt damals nicht zu erwarten, früher waren Ehen was "für bis der Tod uns scheidet" und Frau wusste sich versorgt.

Hier und heute weiss Frau, dass sie schnell blöd da stehen kann, dann kann man sowas vorab vertraglich vereinbaren, dass Frau das unter Bedingungen macht.

Und ganz klar könnte Frau auch arbeiten gehen, aber nach ca 30 Jahren Hausfrauen Dasein, weil der Mann das auch so wünschte, dann die Frau auszutauschen und zu sagen: nun sieh mal zu wie du klar kommst, das ist einfach nicht fair.


Ja, das mag alles sein.

Aber  - ein privater Reitlehrer? Echt?  ;)


Oh nein, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

Das "leider" bezog sich auf Hamlets Beitrag über diesen wunderbaren Beruf, den Emanzen den Frauen ausreden wollen:
Zitat
Hausfrau und Mutter ist ein vielseitiger Beruf; Betriebsleiter, Koch, Schneider, Kinderarzt, Reinigungsfachkraft, Psychologe usw usw alles in einem.
Und ja, das kann ein wunderbarer Beruf sein (für mich jetzt nicht so), aber dieser Beruf wird "leider" nicht bezahlt, dient also in keinster Weise der Absicherung der Frau, die diesen Beruf ausübt.
Das "leider" war in diesem Zusammenhang ein rhetorischer Ausdruck.


Alles klar, jetzt hab ich Dich hoffentlich wirklich richtig verstanden.  :smile:

Ich meine, dass es da auch einen West-/Ost-Unterschied gibt.
Frauen in der DDR waren in aller Regel berufstätig. Das war zum Einen gesellschaftlich erwünscht und führte zum Anderen dazu, dass sie ein eigenes Einkommen und eigene Rentenansprüche hatten und nicht besonders von ihrem Gatten abhängig waren. Im Westen wurde die Hausfrauenehe ja extrem gefördert. Noch bis 1977 durfte eine Frau nur berufstätig sein, wenn das mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar war und die Erlaubnis des Ehemannes vorlag.
Unsäglich!

 :gung:

Darüber kann ich mich gar nicht genug aufregen.  :biggrin:

Ich habe bisher hierzulande wirklich noch keine einzige Scheidung gehabt, bei der die Frau oder der Mann nachehelichen Unterhalt haben wollte. Keine einzige!

(Kindesunterhalt ja, das ist ja was anderes und war meistens auch ganz selbstverständlich.)



Versetzt euch bitte auch mal in die Lage des Arbeitgebers: bei meinem Hauptlieferanten arbeiten im Büro im Service fast nur Frauen, meistens um die 25,30 Jahre. Alle mit denen ich bisher zu tun hatte wurden irgendwann schwanger (nicht von mir, ist weit weg ;) ) und fielen für lange Zeit aus.


 :biggrin:

Aber ja, da sagste was. 

Nana für Schwangere gibts ja Ausfallsgeld, so arm ist der Arbeitgeber da nicht.

Es geht doch nicht (nur) ums Geld, heinzi.

Die Leute fehlen dann einfach erst mal, und Ersatz ist schwer zu finden.

Es ist einfach nervig, wenn dann zB die Buchhaltung liegenbleibt. Ich kenn das auch von einem Auftraggeber. Okay, man könnte sagen, selbst schuld: Damals wurden hauptsächlich junge (vermutlich billige) Arbeitskräfte eingestellt, da ging natürlich irgendwann das große Kinderkriegen los.  :biggrin: *zack zack zack*, eine(r) nach dem anderen fiel aus, auch Väter in Elternzeit. Hätten sie man mehr ü50 eingestellt.  ;)

Aber nervig ist es wirklich. Noch dazu werden die Kinder dann, wenn sie da sind, auch noch dauernd krank. Da kann man einfach nichts machen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 17 Februar 2022, 15:24:23
Glückskind, das mag auch daran liegen, dass es in der DDR gar keinen nachehelichen Unterhalt gab.
Nur ein ganz wenigen und sehr explizit in Ausnahmefällen gab es Unterhalt für zwei Jahre.
(Arbeit war Pflicht.
Und nicht arbeiten konnte bis ins Gefängnis führen. Wenn man nicht nachweisen konnte, dass man von irgendwelchem Vermögen lebt, oder überhaupt nachweisen, wovon man lebt.
Nur verheiratete Frauen „durften“ einfach so nicht arbeiten.)
Nämlich genau die Zeit, die jemand braucht um eine Berufsausbildung zu machen und danach zu arbeiten.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 17 Februar 2022, 15:26:34

Es geht doch nicht (nur) ums Geld, heinzi.

Die Leute fehlen dann einfach erst mal, und Ersatz ist schwer zu finden.


Eben. Ich gehe nicht davon aus, dass die Schwangere vorher nur zu Dekorationszwecken in der Firma war. Erschwerend ist auch, dass die freie Stelle dann nur befristet vergeben werden kann, weil die Frau ja wiederkommen wird/kann. So einen Vetrag wollen ja auch nicht viele.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 17 Februar 2022, 15:33:20
Glückskind, das mag auch daran liegen, dass es in der DDR gar keinen nachehelichen Unterhalt gab.
Nur ein ganz wenigen und sehr explizit in Ausnahmefällen gab es Unterhalt für zwei Jahre.


Stimmt, das mag sein.

Aber auch bei jüngeren Leuten, die die DDR bzw. das jeweilige Scheidungsrecht nicht mehr oder nur am Rande erlebt haben, habe ich das schon öfter erlebt.
 

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 17 Februar 2022, 17:17:21

Es geht doch nicht (nur) ums Geld, heinzi.

Die Leute fehlen dann einfach erst mal, und Ersatz ist schwer zu finden.


Eben. Ich gehe nicht davon aus, dass die Schwangere vorher nur zu Dekorationszwecken in der Firma war. Erschwerend ist auch, dass die freie Stelle dann nur befristet vergeben werden kann, weil die Frau ja wiederkommen wird/kann. So einen Vetrag wollen ja auch nicht viele.

Naja die Buchhaltung könnte man mehr oder weniger relativ kurz nach der Geburt in Heimarbeit weiter machen, vielleicht mit ein oder zwei halben Bürotagen mit Kind dabei?

Gehen würde es, oder?

Ne Controllerin von unserer Verwandtschaft schaft trotz 2 Kleinkindern während der KiGa Zeit reduziert weiter und das meiste von daheim (schon vor Corona).

Und ganz klar, der Arbeitsplatz ist nicht so weit weg und 4 Grosseltern im Anschlag, das erleichtert viel.

Das Hauptproblem ist doch "wohin mit dem oder den Kindern" während man arbeitet, arbeiten müsste/möchte.


@Glückskind wir sprechen ja nicht von frischen Ehen, wenn ich vor ca 25 Jahren, sozusagen im Kindergarten geheiratet hätte und Kinder bekommen hätte und der erfolgreiche Gatte (der natüüüüürlich) nur wegen mir so erfolgreich wurde durch meine Unterstützung und ich auf meine Karriere verzichtet hätte um seine Kinder gross zu ziehen, dann kannst aber gift drauf mehmen, dass der mir meinen Reitlehrer, den Stallburschen und die drei S Dressurpferde weiter finanzieren müsste wie bisher! Ich hab ha für ihn auf alles verzichtet, ist ja nicht meine Schuld wenn er sich nicht an den Ehevertrag gehalten hat.

Ganz klar möchte Grau dann so weiter leben wie bisher, so war es ursprünglich abgemacht.

Das ist was anderes wenn beide immer Arbeiten waren.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 17 Februar 2022, 17:25:11
Dann muss klein heinzi so schlau / vorausschauend gewesen sein, einen entsprechenden Ehevertrag abzuschließen.

Eine Versorgungsehe für immer ist nicht richtig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: heinzi am 17 Februar 2022, 17:34:04
Klein heinzi hätte sowas nie gemacht.

Aber so in der Theorie...

Warum soll ne Versorgungsehe falsch sein wenn beide das wünschen  und zufrieden damit sind? Klar muss das vertraglich abgesichert sein.

Es gibt Frauen die lieben es, sich um Haus Kinder und Co zu kümmern und gehen vollst darin auf die Kreditkarte zum Glühen zu bringen.
Und so ein paar Hobbys wie Golf und Reiten sind doch nett, noch etwas Charity und alles ist gut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rathauseck am 17 Februar 2022, 20:03:36

Es geht doch nicht (nur) ums Geld, heinzi.

Die Leute fehlen dann einfach erst mal, und Ersatz ist schwer zu finden.


Eben. Ich gehe nicht davon aus, dass die Schwangere vorher nur zu Dekorationszwecken in der Firma war. Erschwerend ist auch, dass die freie Stelle dann nur befristet vergeben werden kann, weil die Frau ja wiederkommen wird/kann. So einen Vetrag wollen ja auch nicht viele.

So ist es.

Und ein weiterer Aspekt ist, als Arbeitgeber sollte man versuchen, allen Arbeitnehmenden und ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.
Die/ der eine hat kleine Kinder, die anderen pflegebedürftigen Eltern oder Partner.
Ich habe es häufig genug erlebt, gottlob nicht an meiner Arbeitsstelle, daß gerade Frauen, deren Kinder gr0ß sind,
sehr wenig Verständnis und Solidarität mit den Kolleginnen haben , deren Kinder noch Betreuung brauchen.
Da fällt oft der Satz "ich mußte und habe das auch geschafft ."
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Februar 2022, 11:38:44
Hmm, hier ist vielleicht der richtige Thread für mein Erlebnis. Ich weiß, es ist gegenüber einer kriegerischen Angriffs oder einer Hungersnot absolut eine Lappalie....

Hab mir gestern Morgen hier im Edeka eine Tafel Alpia Erdbeerjoghurt aus dem Regal gegriffen. (69 Cent). Gestern Abend zum TV wollte ich genüsslich einen Riegel abbrechen - doch ich sah, die ganze Tafel Schokolade war schmutzig grau gefärbt.
Da schaute ich auf den MHD-Aufdruck, da stand tatsächlich 19.11.2020 !! Bin ja nun nicht sooo empfindlich, aber diese doch lange Zeit seit damals, das war mir sehr suspekt...

Was meint Ihr, sollte man das dem Edeka-Laden melden?

Ein Kumpel erzählte mir früher mal, er hätte eine Tafel Schokolade gekauft, die fing schon nach wenigen Tagen an zu krabbeln....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 27 Februar 2022, 11:58:29
Normalerweise kannst du die Schoki noch essen. Allerdings ist es wahrscheinlich auch geschmacklich nicht mehr der burner.

Auch die Verbraucherzentrale bestätigt, dass Schokolade auch mehrere Monate nach Ablauf des MHDs noch essbar ist. Weißer oder hellgrauer Belag ("Reif") ist unbedenklich, bei höheren Temperaturen wandern Kakaobutter und Zucker an die Oberfläche und kristallisieren.

Wenn es ein Laden ist, wo du sowieso jeden zweiten Tag hingehst, würde ich um eine neue, frische Tafel ersuchen (was meist auch gemacht wird, gerade bei langjährigen Kunden).
Ob ich allerdings extra in einen auswärtigen Laden fahren würde - das glaube ich eher nicht... 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 12:19:50
doch ich sah, die ganze Tafel Schokolade war schmutzig grau gefärbt.

Die Kakaobutter "flockt" aus, das ist normal.
Ich wundere mich, dass du das noch nie gesehen hast?

https://de.wikipedia.org/wiki/Reif_(Schokolade)#Fettreif (https://de.wikipedia.org/wiki/Reif_(Schokolade)#Fettreif)

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 12:21:23

 Tafel Alpia Erdbeerjoghurt

Weiberschokolade, schäm dich!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 27 Februar 2022, 12:50:47
Kein Wunder, dass die so lange liegen blieb und keiner sie wollte. ;)

Diese graue Farbe tritt manchmal auch bei größeren Temperaturwechseln bei relativ frischer Schokolade auf.

Hin und wieder erwische ich auch fast abgelaufene Lebensmittel - das ist allerdings schon extrem  alt.

Ganz früher gab es in einem Markt sogar eine Art Finderlohn, wenn man was abgelaufenes meldete - das hab ich aber schon ewig nicht mehr gesehen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 27 Februar 2022, 12:57:03
Da fällt mir ein, ich muss ja noch meine 20 g Bitterschokolade essen - soll gut sein für die Darmbakterien.
(Ich habe ohnehin schon eine ausgezeichnete Verdauung, aber jeder Vorwand zum Essen von Schokolade ist gut.)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 13:12:31
Ich würde sie nicht mehr essen, weil da Erdbeerpampe drin ist. Und ich würde mit dem Bon und der Schokolade zum Supermarkt gehen, da wirst du anstandlos Ersatz bekommen.

Ich habe letztens auf eine von mir gebackene Torte Schoko-Deko draufgelegt, die war auch schon über ein Jahr abgelaufen, sah aber noch glänzend und dunkelbraun aus.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 13:17:15
Ich kann mich noch daran erinnern, dass früher in den "Sarotti" Tafeln ein kleines Papier in der Verpackung mit drin war, auf dem der weiße Belag als normal und harmlos beschrieben wurde. Ob das heute noch drin ist, weiß ich nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Februar 2022, 13:23:12
Jepp, ich habe den Einkaufsbon leicht zerknittert wiedergefunden und werde morgen damit und der grauen Tafel mal zum Edeka gehen...

Alpia hab ich mir auch nur gegriffen, da Ritter Sport und Milka gerade nix an Erdbeer-Joghurt im Regal hatten....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 13:28:35
Und wie steht es mit Erdbeerkäse?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 13:29:43
Jepp, ich habe den Einkaufsbon leicht zerknittert wiedergefunden und werde morgen damit und der grauen Tafel mal zum Edeka gehen...

Wegen den paar Kröten willst du die Verkäuferin nerven? Zumal die Schokolade nicht schlecht ist, also jedenfalls nicht mehr als normal.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 13:43:01
Jepp, ich habe den Einkaufsbon leicht zerknittert wiedergefunden und werde morgen damit und der grauen Tafel mal zum Edeka gehen...

Wegen den paar Kröten willst du die Verkäuferin nerven? Zumal die Schokolade nicht schlecht ist, also jedenfalls nicht mehr als normal.

Ich mach sowas auch. Vielleicht nutzen sie ja die Gelegenheit und schauen direkt, ob da noch mehr abgelaufene Tafeln im Regal sind. Bei ein paar Tagen nach MHD würde ich nichts sagen, aber das ist ja über ein Jahr.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rathauseck am 27 Februar 2022, 15:46:10
Ich würde einen Mittelweg wählen.
Nicht morgen reklamieren ,
aber beim nächsten Einkauf schauen,
ob da noch Tafeln über dem MHD liegen
und gegebenenfalls höflich das Personal informieren.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Februar 2022, 16:13:26
Rabatz will ich morgen da auch nicht machen! Aber darauf hinweisen, dass das Einräum-Personal auf die Lieferungen achtet...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rathauseck am 27 Februar 2022, 18:10:24
Ist Dir dort schon häufiger verfallene Ware aufgefallen?
Ansonsten ist einfach ein Fehler passiert,
wie es jedem von uns bei der Arbeit passiert.
Die Schokolade war aufgrund ihrer Geschmacksrichtung
vermutlich ein Ladenhüter und wurde übersehen.
Sehr lange, zugegeben, aber wenn wundert es bei der Sorte.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 18:44:18
Rabatz will ich morgen da auch nicht machen! Aber darauf hinweisen, dass das Einräum-Personal auf die Lieferungen achtet...

Rabatz würde ich auch nicht machen. Ich mache sowas immer mit meiner allseits bekannten Freundlichkeit.  :smile: Ich habe noch nie eine komische Reaktion bekommen. Eher sowas wie: "Oh, meine Güte, sowas darf natürlich nicht passieren. Das tut mir leid."
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 27 Februar 2022, 18:58:55
Rabatz will ich morgen da auch nicht machen! Aber darauf hinweisen, dass das Einräum-Personal auf die Lieferungen achtet...

Rabatz würde ich auch nicht machen. Ich mache sowas immer mit meiner allseits bekannten Freundlichkeit.  :smile: Ich habe noch nie eine komische Reaktion bekommen. Eher sowas wie: "Oh, meine Güte, sowas darf natürlich nicht passieren. Das tut mir leid."

 :gung:

Ich weiß gar nicht warum ihr alle auf dieser Sorte so herumhackt.  :biggrin: Ich kenne diese Marke nicht, aber ich mag Erdbeerjoghurt Füllung.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 27 Februar 2022, 19:03:16
Yogurette mag ich hin und wieder ganz gern. Aber mit großen Intervallen. Chips kaufe ich wesentlich häufiger ein, als Schokolade.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 19:09:54
Yogurette mag ich hin und wieder ganz gern. Aber mit großen Intervallen. Chips kaufe ich wesentlich häufiger ein, als Schokolade.

Ich habe mir vor vielen Monaten ein Erdnusskaufverbot auferlegt, nachdem ich festgestellt hatte, dass eine Dose Erdnüsse 1.200 Kalorien hat (auch, wenn sie ohne Öl geröstet sind). Mir war immer klar, dass Erdnüsse nicht schlank machen, aber dass sie sooo viele Kalorien haben, ist irgendwie an mir vorbei gegangen. So eine Dose stellt nämlich keine nennenswerte Aufgabe für mich dar, wenn der Abend lang ist.

Schokolade kann ich kaufen. Ich kaufe immer Vollmilch mit ganzen Nüssen. Wenn ich Lust auf was Süßes habe, breche ich mir einen Riegel ab (ungefähr 100 Kalorien) und dann ist es aber auch gut. Das macht mich nicht so willenlos wie Nüsse.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 27 Februar 2022, 19:30:21

Schokolade kann ich kaufen. Ich kaufe immer Vollmilch mit ganzen Nüssen....... Das macht mich nicht so willenlos wie Nüsse.

Ich bin verwirrt.  :biggrin:
Aber egal, hier gibt es heute crunchy Grünkohl, der unter anderem mit crunchy ErdNUSSbutter abgeschmeckt wird  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 19:49:34

Schokolade kann ich kaufen. Ich kaufe immer Vollmilch mit ganzen Nüssen....... Das macht mich nicht so willenlos wie Nüsse.

Ich bin verwirrt.  :biggrin:
Aber egal, hier gibt es heute crunchy Grünkohl, der unter anderem mit crunchy ErdNUSSbutter abgeschmeckt wird  :smile:

Stimmt, das klingt merkwürdig. Salzige Nüsse machen mich willenlos, süß umhüllte weniger. So besser?  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Februar 2022, 20:34:42
Ist Dir dort schon häufiger verfallene Ware aufgefallen?
Ansonsten ist einfach ein Fehler passiert,
wie es jedem von uns bei der Arbeit passiert.
Die Schokolade war aufgrund ihrer Geschmacksrichtung
vermutlich ein Ladenhüter und wurde übersehen.
Sehr lange, zugegeben, aber wenn wundert es bei der Sorte.



Hm, seit ich dort für mich seit 5 Jahren einkaufe, vielleicht ein oder zwei "inkorrekte" Lebensmittel. Früher, wenn ich mal für meine Eltern dort einkaufte, war nichts zu beanstanden...
Aber die Sorte Erdbeer-Joghurt ist doch lecker wie wild! Vermutlich war deshalb von Milka und Ritter alles weg... :-)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 27 Februar 2022, 20:38:40

Stimmt, das klingt merkwürdig. Salzige Nüsse machen mich willenlos, süß umhüllte weniger. So besser?  :biggrin:

Mich leider auch.
Ich mag gerne die Cashew-Erdnuss-Mischung Hot Chili, da finde ich auch ein Ende, deswegen schaffe ich die momentan gar nicht erst an.

Edit: da finde ich kein Ende
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Februar 2022, 20:42:47

Stimmt, das klingt merkwürdig. Salzige Nüsse machen mich willenlos, süß umhüllte weniger. So besser?  :biggrin:

Mich leider auch.
Ich mag gerne die Cashew-Erdnuss-Mischung Hot Chili, da finde ich auch ein Ende, deswegen schaffe ich die momentan gar nicht erst an.

Oooh ja, die sind auch lecker.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 27 Februar 2022, 21:35:32
Ich habe vorher auch Nüsse geknabbert, Nussmix war sehr gut. Nüsse sind sehr gut und auch gesund, aber leider sehr fett. Zwar ein gutes Fett, aber Fett. Süßes kann ich auch nur sehr wenig essen, zum Glück.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2022, 21:40:25
Ansonsten ist einfach ein Fehler passiert,
wie es jedem von uns bei der Arbeit passiert.

Ich vermute, dass bei vielen Leuten die neue "22" noch nicht so ganz angekommen ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 28 Februar 2022, 08:48:20
Ansonsten ist einfach ein Fehler passiert,
wie es jedem von uns bei der Arbeit passiert.

Ich vermute, dass bei vielen Leuten die neue "22" noch nicht so ganz angekommen ist.

Und die „21“ verschlafen haben?  ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 28 Februar 2022, 08:55:15
Ja, da lacht der kleine Putin!

https://www.amazon.de/dp/B076L24TVM/
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 28 Februar 2022, 08:57:06
Und hier erst...

https://www.amazon.de/dp/B09NLQRPTL
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 28 Februar 2022, 09:42:54
Was kriege ich heute für Werbung?
Eine für Strawberry Body Yoghurt vom Body Shop!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 28 Februar 2022, 10:56:22
Ich will ERDBEERKÄSE!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Andromeda am 28 Februar 2022, 11:03:41
Was kriege ich heute für Werbung?
Eine für Strawberry Body Yoghurt vom Body Shop!

Ich übernehme gerne Deine Werbung.

Seit ich auf Hamlets Links geklickt habe, bekomme ich Angebote für Kriegsspielzeug und finde das überhaupt nicht lustig.  :(
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 28 Februar 2022, 11:14:32
Jepp, ich habe den Einkaufsbon leicht zerknittert wiedergefunden und werde morgen damit und der grauen Tafel mal zum Edeka gehen...

Wegen den paar Kröten willst du die Verkäuferin nerven? Zumal die Schokolade nicht schlecht ist, also jedenfalls nicht mehr als normal.

Ich mach sowas auch. Vielleicht nutzen sie ja die Gelegenheit und schauen direkt, ob da noch mehr abgelaufene Tafeln im Regal sind. Bei ein paar Tagen nach MHD würde ich nichts sagen, aber das ist ja über ein Jahr.

So würde ich es auch machen. Nicht wegen der 69 Cent, aber einfach um drauf aufmerksam zu machen, dass da was Abgelaufenes im Regal liegt.

Ich habe mal im hiesigen Konsum das Problem gleich zwei Mal mit dem gleichen Produkt gehabt, allerdings nicht direkt hintereinander, sondern mit ein paar Wochen Abstand. Das waren (fertige) Ofenkartoffeln mit Sour Cream, und die Kartoffeln waren jeweils ziemlich "drüber". Beim ersten Mal habe ich nix gesagt, aber beim zweiten Mal schon. Wurde auch anstandslos ersetzt.




Ich weiß gar nicht warum ihr alle auf dieser Sorte so herumhackt.  :biggrin: Ich kenne diese Marke nicht, aber ich mag Erdbeerjoghurt Füllung.

Mag ich auch. Das ist fast die einzige Schokolade, die ich gerne esse. (Aber lieber ohne Crisp, das ist bei den meisten dabei, find ich doof.) Naja, Nougat geht auch noch. Oder Krokant. Oder die mit Sahnecreme von Milka.

Okay, ich mag wohl doch ziemlich viele Sorten.  :biggrin:


Aber Bocki, warst Du nicht eigentlich auf zuckerfreier Diät?



Ich habe mir vor vielen Monaten ein Erdnusskaufverbot auferlegt, nachdem ich festgestellt hatte, dass eine Dose Erdnüsse 1.200 Kalorien hat (auch, wenn sie ohne Öl geröstet sind).

Whoah!! Echt jetzt?? Soooo viele Kalorien? Nur EINE Dose Erdnüsse?

Das ist ja nicht zu fassen!!!

 :tounge:  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 28 Februar 2022, 11:14:48
@ Andromeda Danke für die Warnung!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 28 Februar 2022, 11:24:33
Whoah!! Echt jetzt?? Soooo viele Kalorien? Nur EINE Dose Erdnüsse?

Das ist ja nicht zu fassen!!!

 :tounge:  :biggrin:

 :baehh:

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 28 Februar 2022, 11:37:25
Haben Erdnüsse einen gravierenden Einfluss auf das Gewicht?
Erdnüsse haben viele Kalorien, teilweise sogar mehr als Schokolade. Der Einfluss aufs Gewicht ist aber nicht der gleiche. Bei Erdnüssen kann man nicht von einem gravierenden Einfluss auf das Gewicht sprechen, da sie genauso gut fürs Abnehmen genutzt werden. Sie sind sättigend, jedoch auch vollgepackt mit guten Inhaltsstoffen und alles naturbelassen.

Es kommt ganz auf die Menge an, denn auch Nüsse können das Gewicht erhöhen. Dazu müsste man jedoch täglich weit über die empfohlenen 25 Gramm gehen, um sichtbar Fette von Erdnüssen einzulagern. Wenn man täglich eine Handvoll Nüsse konsumiert, ist der Effekt daher eher positiv als negativ zu verzeichnen.


https://www.sternefood.de/erdnuesse-kalorien/ (https://www.sternefood.de/erdnuesse-kalorien/)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 28 Februar 2022, 11:42:37
Hatte letzte Woche bei Rewe ein seit Dezember abgelaufenes Lebensmittel im Regel gefunden. Ich gebe es an der Kasse ab und was macht die Dame? Schaut mich nur blöd an. Vielen Dank auch 🙄
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 28 Februar 2022, 11:53:16
Das Problem mit Erdnüssen ist halt, dass 25 g den Schlag nicht hören.
Von Sättigung kann da zumindest bei mir keine Rede sein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 28 Februar 2022, 12:02:10
Das Problem mit Erdnüssen ist halt, dass 25 g den Schlag nicht hören.
Von Sättigung kann da zumindest bei mir keine Rede sein.

Eben. Ich schrieb ja auch, dass eine Dose im Laufe des Abends für mich kein Problem ist, und das sind 200 g. Also, nicht kaufen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 28 Februar 2022, 12:19:01
Das ist aber auch echt viel, schaffe ich nicht. An einer Packung /Dose esse ich mehrere Tage.

Gestern wenig gegessen und dann abends aus Verzweiflung den Osterhasen geschlachtet - der ist bestimmt sehr gesund. :)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 28 Februar 2022, 12:29:12
Erdnüsse sind sauschwer, 200 g sind gut zu schaffen an einem Abend. ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 28 Februar 2022, 12:50:49
Erdnüsse sind sauschwer, 200 g sind gut zu schaffen an einem Abend. ;)

Diese 200-Gramm-Dosen sind ja auch wirklich nicht groß, das ist ja das Fatale.  :biggrin:

Wenn ich die umschütte, passen sie locker in ein kleines Salatschälchen. Direkt nach dem Abendessen würde ich das auch nicht schaffen, aber wir essen immer recht früh, eigentlich allerspätestens 17/18 Uhr. Und sich zwischen 20 - 24 Uhr so ein Schälchen wegzusnacken finde ich nicht schwierig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 28 Februar 2022, 13:19:05
Muss ich halt mehr trainieren ...

Ich war von Pringles ganz weg - bis eine Dose im Sonderangebot war.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 28 Februar 2022, 14:36:38
gelöscht
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 28 Februar 2022, 14:42:20
Frage von das Glückskind : "Aber Bocki, warst Du nicht eigentlich auf zuckerfreier Diät?"

Ja, aber hin und wieder nehme ich mir eine Süßigkeit vor, meistens dann Schokolade mit riesigem Kakakoanteil...

Klingt blöd: Ich wollte mir die Erdbeer-Joghurt als "Belohnung" reinziehen, weil meine Körperwerte lt. HÄ *sehr gut* sind....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 28 Februar 2022, 14:45:52
Das ist doch völlig in Ordnung.

Absoluter Verzicht bringt nämlich gar nix, außer Frust.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 28 Februar 2022, 14:47:28
Sodele, dann war ich heute Morgen mit der uralten Tafel Schokolade und dem leicht zerknitterten Kassenbon im Edeka. Hab der Leiterin mein Anliegen geschildert, wir gingen dann zum Süßwarenregal, dort waren von Alpia sämtliche Tafeln mit einem MHD von 2022 versehen.

Sie gab mir eine neue Tafel, wir gingen zur Kasse und ich konnte natürrrlich locker durchgehen... Null Problemo!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 28 Februar 2022, 15:00:22
Und nun geht diese eigentlich lockere und banale Geschichte ein bisserl weiter:

Hab heute Morgen um 10.44 h auf mein iPhone eine SMS von der Nr. +49157.....572 bekommen mit folgendem Text und Schreibweise:

Wie kann man bloß so ein geschiss um 69 cent machen

Diese Story mit der Schokolade habe ich nur hier im @heinzi-Forum geschrieben und meiner Cousine per What'sApp geschrieben, mit niemanden sonst darüber gesprochen oder angeschrieben!

Klaro habe ich eine bestimmte Person, die mir nicht so wohlgesonnen ist, in Verdacht! Ich gehe davon aus, diese Person nutzt es aus, hier auch ohne Schreibberechtigung mitlesen zu können...

Wie kann ich denn bitte auf meinem iPhone die o.a. Nummer blockieren?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 28 Februar 2022, 15:17:15
Das gibts doch nicht! :ohnmacht:

Ich wars nicht, ich schwöre!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 28 Februar 2022, 16:06:35
https://support.apple.com/de-de/guide/iphone/iphe4b3f7823/ios

Hier ist es ganz gut beschrieben. Aber aufpassen das du wirklich auf das i im Kreis klickst und nicht daneben, sonst rufst du denjenigen nämlich an!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Eisblume am 28 Februar 2022, 16:12:26
Das ist aber auch echt viel, schaffe ich nicht. An einer Packung /Dose esse ich mehrere Tage.

Gestern wenig gegessen und dann abends aus Verzweiflung den Osterhasen geschlachtet - der ist bestimmt sehr gesund. :)

Den Osterhasen vom letzten Jahr?
Ich habe auch noch einen, habe ich kürzlich gesehen...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 28 Februar 2022, 17:28:37
Und nun geht diese eigentlich lockere und banale Geschichte ein bisserl weiter:

Hab heute Morgen um 10.44 h auf mein iPhone eine SMS von der Nr. +49157.....572 bekommen mit folgendem Text und Schreibweise:

Wie kann man bloß so ein geschiss um 69 cent machen

Diese Story mit der Schokolade habe ich nur hier im @heinzi-Forum geschrieben und meiner Cousine per What'sApp geschrieben, mit niemanden sonst darüber gesprochen oder angeschrieben!

Klaro habe ich eine bestimmte Person, die mir nicht so wohlgesonnen ist, in Verdacht! Ich gehe davon aus, diese Person nutzt es aus, hier auch ohne Schreibberechtigung mitlesen zu können...

Wie kann ich denn bitte auf meinem iPhone die o.a. Nummer blockieren?

Das ist die gleiche Masche wie bei mir damals von der gleichen Person. Du musst deine Nummer beim Absender/Anbieter der anonymen SMS sperren lassen, weil jede SMS von einer anderen Handynummer kommt. Bei mir kamen sie von sms38.de.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 28 Februar 2022, 18:03:46

Schokolade kann ich kaufen. Ich kaufe immer Vollmilch mit ganzen Nüssen....... Das macht mich nicht so willenlos wie Nüsse.

Ich bin verwirrt.  :biggrin:
Aber egal, hier gibt es heute crunchy Grünkohl, der unter anderem mit crunchy ErdNUSSbutter abgeschmeckt wird  :smile:

Stimmt, das klingt merkwürdig. Salzige Nüsse machen mich willenlos, süß umhüllte weniger. So besser?  :biggrin:

Ay, ay, isch hab verstanden
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 28 Februar 2022, 18:28:17
Es gibt einfach Bekloppte auf dieser Welt.

@Eisblume: den Weihnachtsmann hatte ich zuerst vergessen zu kaufen und dann keinen mehr gefunden  :bawling:

der Osterhase ist in der Tat vom letzten Jahr, aber haltbar bis Februar 2023; bis Ende der Woche wird wohl nichts mehr von ihm übrig sein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 01 März 2022, 07:11:28
Ich finde das „Geschiss" um 69 Cent übrigens völlig berechtigt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 07:56:00
Ich finde das „Geschiss" um 69 Cent übrigens völlig berechtigt.

Wieviel ist dir deine persönliche Zeit wert?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 07:57:13
Wie kann ich denn bitte auf meinem iPhone die o.a. Nummer blockieren?

Warum? Der Typ° hat doch einen extrem hohen Unterhaltungswert.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 März 2022, 08:06:47
Ich finde das „Geschiss" um 69 Cent übrigens völlig berechtigt.

Wieviel ist dir deine persönliche Zeit wert?

Ich hätte es auch reklamiert, wenn es eines meiner üblichen Geschäfte ist. Da gehe ich doch sowieso hin, das kostet keine extra Zeit.

Ich finde sehr oft abgelaufene Sachen, teilweise noch länger als die hier angesprochene Schokolade. Daher werfe ich schon im Geschäft einen Blick auf das MHD. Spitzenreiter bis jetzt waren Champignons in der Dose, 5 Jahre abgelaufen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 01 März 2022, 08:43:12
Bocki hat ja kein "Geschiss" gemacht, sondern im Laden freundlich darauf hingewiesen.
Und das finde ich durchaus in Ordnung.

Freundlich auf Fehler hinweisen, damit diese in Zukunft vermieden werden können und sich aufregen und meckern sind zwei verschiedene Dinge.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 08:49:40
Bocki hat ja kein "Geschiss" gemacht, sondern im Laden freundlich darauf hingewiesen.
Und das finde ich durchaus in Ordnung.

Das wollt ich nicht kritisiert haben. Nur würde ich nicht _extra_ deswegen da hin gehen.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 01 März 2022, 08:55:59
Bocki hat ja kein "Geschiss" gemacht, sondern im Laden freundlich darauf hingewiesen.
Und das finde ich durchaus in Ordnung.

Das wollt ich nicht kritisiert haben. Nur würde ich nicht _extra_ deswegen da hin gehen.

Ich glaube, das würde niemand von uns machen. Ich mach sowas auch nur, wenn ich sowieso wieder da einkaufe.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 01 März 2022, 09:07:03
Mal ehrlich: Viel schlimmer als Leute, die in so einer Situation auf einen Fehler hinweisen sind Leute, die andere permanet per SMS anonym stalken.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 01 März 2022, 10:54:57
Großen Dank für einige von euch @heinzis, die den Sinn meines Beitrages richtig verstehen!!

Als ob ich wirklich wegen popeliger 69 Cent dort einen Riesen- oder Zwergenaufstand machen würde... Momentan gibt es wichtigere und schlimmere Dinge in der Welt, als so ein lächerlicher Kram. Aber das man versucht, auch so kleine Mißstände zu korrigieren, sollte erlaubt sein, finde ich...

Ja, ich sehe den ganzen Vorgang auch recht locker und mal abweichend von der Einkaufsroutine, es macht doch Spaß, darüber eine kleine Glosse zu schreiben! Im Prinzip ist es doch auch meine Mitschuld, warum schaue ich beim Kauf der Schokolade nicht aufs MHD...?

Gestern bin ich mit lockerem lächelnden Gesicht zur Filialleitung (die gestern am Rosenmontag kostümiert rumliefen) gegangen, hab den Vorgang geschildert und 3 Minuten später bekam ich halt eine neue Schokolade mit gültigem MHD. So what! Ich Daumen hoch, bedankt - und alles war gut...

Was mich natürrrlich gnadenlos nervt, dass irgendein Spinner oder irgendeine Spinnerin mich am Handy belästigt.. Wie krank muss man dafür sein!? Und dann noch so feige anonym!

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 11:13:14
Ist aber ziemlich ungeschickt, dass man, wenn man anonym bleiben will, seine Telefonnummer sichtbar lässt. (Oder habe ich das falsch verstanden?)

Und was ist popeliger: wegen 69 Cent im Laden, in den man sowieso geht, zu reklamieren oder jemandem wegen sowas ne SMS zu schreiben?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 11:26:47

Was mich natürrrlich gnadenlos nervt, dass irgendein Spinner oder irgendeine Spinnerin mich am Handy belästigt.. Wie krank muss man dafür sein!? Und dann noch so feige anonym!



Bocki, Er° liebt dich und sorgt sich um dich.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 11:30:17
Ich mach sowas auch nur, wenn ich sowieso wieder da einkaufe.

Ich rein theoretisch auch, allerdings müsste das Zeugs dann schon die 10 Euro Grenze überspringen, ansonsten wäre ich zu faul dazu. Aber ich hebe den Kassenzettel nur bei Elektronikkram auf.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 01 März 2022, 11:53:39
Ich finde das „Geschiss" um 69 Cent übrigens völlig berechtigt.

Wieviel ist dir deine persönliche Zeit wert?

Ich bin ja kein Manager mit 150€ Stunden oder Minutenlohn.
Meine Zeit sind mir 69 Cent allemal wert.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 01 März 2022, 12:01:42
Ihr seid schuld, dass ich jetzt total Lust auf Erdbeerschokolade hab.  :beleidigtvb6:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 01 März 2022, 12:09:01
Ist aber ziemlich ungeschickt, dass man, wenn man anonym bleiben will, seine Telefonnummer sichtbar lässt. (Oder habe ich das falsch verstanden?)

Und was ist popeliger: wegen 69 Cent im Laden, in den man sowieso geht, zu reklamieren oder jemandem wegen sowas ne SMS zu schreiben?

Das ist nicht seine eigene Nummer. Wenn die übers Internet versendet werden, haben sie irgendeine zufällig generierte Nummer als Absender.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 12:14:59
Ach so, danke, das wusste ich nicht.

Aber so ein Aufwand um jemanden anzurotzen (mehr isses ja nicht) - ist schon bedenklich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 01 März 2022, 12:20:26
Manche Leute haben halt sonst keine Hobbys.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 12:38:32
Trotzdem, das ist doch jämmerlich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Girlfriend am 01 März 2022, 12:48:27
Vor einigen Jahren habe ich etliche SMS von dieser Person anonym zugeschickt bekommen. Bis ich meine Nummer habe sperren lassen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 01 März 2022, 12:49:06
Trotzdem, das ist doch jämmerlich.

Sehr
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 01 März 2022, 13:01:33
Gibt schon komische Hobbys - hier zu Lasten anderer.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 13:10:41
Manche Leute haben halt sonst keine Hobbys.

Und vor allem keine Freunde!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 13:29:41
Täusche dich da nicht - solche Schwachmaten finden oft Gleichgesinnte.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Shimuwini am 01 März 2022, 14:00:34
und je mehr Aufmerksamkeit er damit hier im Forum erhascht, umso aktiver wird dieses jämmerliche Hobby weiterbetrieben ... sprich ihm einfach keine Bühne mehr bieten  ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 14:05:33
Wahrscheinlich hast du recht.

Mir war es nur ein Bedürfnis, auszudrücken, wie jämmerlich und verachtenswert ich so ne Aktion finde.
Oder in anderen Worten: w.e.g.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rathauseck am 01 März 2022, 14:22:44
Mit Nichtbeachtung strafen.
Auch wenn es schwer fällt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Shimuwini am 01 März 2022, 14:25:11
Mit Nichtbeachtung strafen.
Auch wenn es schwer fällt.
eben... und das sollte vor allem Bocki  ;) - Bocki, einfach diese SMS mit einem mitleidigem, kommentarlosen Lächeln löschen und drüberstehen!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 01 März 2022, 14:27:51
Hatten wir das nicht schon mal - den Rat, es einfach zu ignorieren?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Shimuwini am 01 März 2022, 14:28:28
schon mehrfach ...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 01 März 2022, 14:55:40
Ich finde es gut, wenn Bocki solche Kringel hier bloßstellt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 01 März 2022, 14:58:29
Ich finde es gut, wenn Bocki solche Kringel hier bloßstellt.

Ja, aber für solche Menschen ist auch negative Aufmerksamkeit eine Genugtuung. Der freut sich jetzt wahrscheinlich total, dass er hier Thema ist. So blöd sind halt manche Menschen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 15:16:29
Täusche dich da nicht - solche Schwachmaten finden oft Gleichgesinnte.

Gleichgesinnte sind nicht unbedingt Freunde. Und vor allem verlieren diese Figuren° ihre Freunde sehr schnell wieder.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 15:18:00
Ich finde es gut, wenn Bocki solche Kringel hier bloßstellt.

Der Lauscher° an der Wand, hört seine eig'ne Schand!

Und dann gibt es Frustpizza, zwei Liter Cola und 'ne nette Insulinspritze...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 01 März 2022, 15:35:10
Hatten wir das nicht schon mal - den Rat, es einfach zu ignorieren?

Bocki kann das anscheinend nicht.
Und dann finde ich es nur solidarisch, ihm beizustehen in seiner Verachtung dieses übergriffigen Idioten.

Täusche dich da nicht - solche Schwachmaten finden oft Gleichgesinnte.

Gleichgesinnte sind nicht unbedingt Freunde. Und vor allem verlieren diese Figuren° ihre Freunde sehr schnell wieder.

Stimmt auch wieder.
Sagen wir besser Kumpane statt Freunde.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 01 März 2022, 15:47:41
Sagen wir besser Kumpane statt Freunde.

Genau.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 01 März 2022, 16:29:37
Bedanke mich sehr!  :gung:

So sehr konfliktscheu bin ich nicht, hab ja über 40 Jahre mit wartenden oft ungeduldigen Pat.-Schlangen gearbeitet....  :smile:  aber da hatte man die Leute direkt vor sich...

Klar ist es besser, man ignoriert solche IdiotInnen, die einem so per Handy belästigen! Habe ja auch die Nummer, aber ich werde die absolut nicht anrufen!

Die Wege des Ignorierens habe ich auch schon anderen in anderen Situationen empfohlen, aber wenn man selber betroffen ist, sieht das anders aus....
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 02 März 2022, 03:59:42

So sehr konfliktscheu bin ich nicht, hab ja über 40 Jahre mit wartenden oft ungeduldigen Pat.-Schlangen gearbeitet....  :smile:  aber da hatte man die Leute direkt vor sich...

Das war aber nicht dein Privatbereich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: markus am 11 März 2022, 08:16:48
Gerade bei Twitter gesehen:

https://twitter.com/MiriamTeige/status/1501962936314732546?s=20&t=QBooFLU9so7Apf49HAn1xA

Ein Paradebeispiel für den bürokratischen Wahnsinn in Deutschland. Gut, ich weiß jetzt nicht, wie die Frau auf über 10.000 € Druckkosten kommt, aber egal. Im Kern bleibt es halt wahr. Die Digitalisierung wurde sowas von verschlafen, es ist unglaublich. Wenn man mal in ein paar Kommentaren unter dem Tweet liest, kommen da noch mehr abstruse Beispiele. Mich macht das wahnsinnig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 24 März 2022, 17:07:42
Wieder mal das Thema "kulturelle Aneignung":

https://www.berliner-zeitung.de/news/fridays-for-future-laedt-musikerin-aus-weil-sie-dreadlocks-traegt-li.218423

Ganz ehrlich, ich find's absurd.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 24 März 2022, 17:09:52
Das hab ich heute morgen im Frühstücks-TV gesehen und mich auch nur gewundert.   :disapprove:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 24 März 2022, 17:11:42
Das habe ich heute auch schon gelesen... mein Nacken schmerzt immer noch vor lauter Kopfschütteln.

Das hätte man ja auch Momo vorhalten können  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 24 März 2022, 17:35:34
Als ich das heute Morgen gelesen habe dachte ich zunächst einen verfrühten Aprilscherz.

Genau wie bei den Krankenkassen, die wegen Papiermangels ihre Mitglieder zwecks Impfpflicht anschreiben können.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 24 März 2022, 17:38:33
Nach Lesart der Veranstalter dürfte ich als Glatzkopf dann auch nicht an der Demo teilnehmen, es könnte ja sein, dass ich als "Glatze" ein Neonazi wäre....

Was für ein bescheuertes Argument: Ich darf als weißhäutiger Mensch keine Rasta-Locken tragen....   :ohnmacht:

Da kann man mal wieder sehen, wohin übertriebene Political Correctness führen kann....   :gung:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 24 März 2022, 17:43:59
Klein wenig Off Topic:

Lese gerade ein Buch des Sportreporters Jörg Dahlmann (im Prinzip für mich ein nerviger Typ), der sagte über einen japanischen Fußballer, der eine Torchance verstolperte: "Das wäre fast das erste Tor für den Mann aus dem Land der Sushis gewesen!" Dafür gab es jede Menge Shitstorm und eine Abmahnung seines Senders!

Unfassbar!!!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 24 März 2022, 17:54:57

Das hätte man ja auch Momo vorhalten können  :biggrin:

Jaaaaaaaa, Momo ist ein Rassist!  :wow:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 24 März 2022, 18:14:51
Nun sind die meisten (nicht alle!) blonden Rastas, die ich kennenlernen durfte, Ahörner, aber das hat nichts mit cultural appropriation zu tun. Wird wohl Zufall sein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 24 März 2022, 23:48:20
Nach Lesart der Veranstalter dürfte ich als Glatzkopf dann auch nicht an der Demo teilnehmen, es könnte ja sein, dass ich als "Glatze" ein Neonazi wäre....

Der Vergleich hinkt; das wäre ja keine "kulturelle Aneignung", da du als doitzscher Arier per se eh ein verfickter Nazi bist. Lange Haare und Adlerfeder wäre schon eher im Zielbereich des Vergleichs. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 00:38:16
Zumal bei Naturglatze ja von "Aneignung" schon mal gar keine Rede sein kann.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Rennbiene am 25 März 2022, 05:00:21
Das hätte man ja auch Momo vorhalten können  :biggrin:

Rebecca Siemoneit-Barum hat auf ihrer Facebookseite schon gestern eine entsprechende Glosse verbreitet.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 06:54:55
Nach Lesart der Veranstalter dürfte ich als Glatzkopf dann auch nicht an der Demo teilnehmen, es könnte ja sein, dass ich als "Glatze" ein Neonazi wäre....

Was für ein bescheuertes Argument: Ich darf als weißhäutiger Mensch keine Rasta-Locken tragen....   :ohnmacht:

Da kann man mal wieder sehen, wohin übertriebene Political Correctness führen kann....   :gung:

 :shake:  Genau - die Dosis macht das Gift. Das war wohl ein ganzer Deut drüber...    :disapprove:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 07:31:17
:shake:  Genau - die Dosis macht das Gift. Das war wohl ein ganzer Deut drüber...    :disapprove:

Genau. Die zigeunern da durch die Medien und machen einen Negeraufstand. Wir sind doch hier nicht in Holland!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 07:35:17
Jetzt hast Du mir einen Ohrwurm eingesetzt - alleine durch Nennung dieses einen "N"-Wortes. Hab ich jetzt den ganzen langen Tag was davon...       
Du wirst das Lied wahrscheinlich auch kennen, gell?   ;)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 07:37:47
Heile, heile Gänschen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 07:40:48
Ja, klar - wie kommst du immer nur so schnell darauf...   tststs...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 07:41:27
Hätte ja auch "Zigeunerjunge" sein können.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 07:45:22
Und was ist mit Kuba?  Das war meine Assoziation. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 07:45:58
- ? -
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 07:51:31
Ich bemerke es gerade - du kennst das Lied wahrscheinlich wirklich nicht.
Ich hab eben Schatzeherz angehaut, von wegen "ein Lied mit Negeraufstand" - doch er schüttelte auch den Kopf.
In der alten Maultrommel, aus der wir früher alle Lieder sangen, gab's ein - mittlerweile (zurecht!) verpöntes - Lied, das damals alle von uns auswendig kannten.  https://www.volksliederarchiv.de/negeraufstand-ist-in-kuba/
Wenn du es nicht kennst, solltest du mal schauen, ob du eine gesungene Version auf YT findest.
Das war damals ein Kinderlied!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: karottensalat am 25 März 2022, 08:02:54
Wow, das ist ja ein gruseligel Lied. Brrrrr...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 08:05:13
Gell, wenn man den Text so liest...   Und es steht noch dabei "Scherzlied" 
Als Kinder sangen wir das so gedankenlos. Als ich ein paar Jahre später nochmal Zeile für Zeile durchging, war ich auch etwas entsetzt...  Ich weiß gar nicht, ist das noch in der Maultrommel* drinnen? Ich vermute, nicht...

* Gibt's die überhaupt noch?   ;) 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 08:09:25
Sehe/lese ich zum ersten mal von. Ich habe mich aber auch nie in "christlichen" Revisionistengruppen rumgetrieben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 08:11:41
Ist "Mundorgel" und "Maultrommel" das selbe Liederbüchlein?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 09:27:14
Ja, stimmt. Die Mundorgel, so hieß das Büchlein, auf der eine Maultrommel abgebildet war.   :thumb_up:
Es gab aber auch noch andere: Sing mit, Lied & Song.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tinka am 25 März 2022, 09:32:36
Das muss ich mal meinem Kollegen mit dem Irokesenschnitt erzählen, der wäre dort sicher auch nicht willkommen.
Weisser, blonder Mann mit Indianerfrisur  :ohnmacht:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 09:58:59
Ja, stimmt. Die Mundorgel, so hieß das Büchlein, auf der eine Maultrommel abgebildet war.

Da hatten wir genau _einen_ in der Realschulklasse, der das Büchlein besaß. War ein übler, jähzorniger Schlägertyp der dann später Pfarrer wurde.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 25 März 2022, 11:08:11
Nun sind die meisten (nicht alle!) blonden Rastas, die ich kennenlernen durfte, Ahörner, aber das hat nichts mit cultural appropriation zu tun. Wird wohl Zufall sein.

Hehe. Ich hab auch schon einige kennen gelernt, die mir nicht so wahnsinnig sympathisch waren. Das kann (muss nicht) natürlich auch mit der "attitude" zu tun haben, einige waren mir da ein wenig zu radikal drauf.

Aber der Witz ist ja, dass die Kritik der kulturellen Aneignung - und der darin schwelende Vorwurf des Kolonialismus/Rassimus - jetzt genau diese Leute trifft, die ich eher der linken Szene zuordnen würde (jedenfalls würde man unter den Rechten kaum jemanden mit Dreadlocks finden, denke ich). Die Welt steht kopf.  :smile:


Das hätte man ja auch Momo vorhalten können  :biggrin:

Rebecca Siemoneit-Barum hat auf ihrer Facebookseite schon gestern eine entsprechende Glosse verbreitet.

Hast Du da vielleicht einen link? Google hilft mir irgendwie nicht weiter.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 11:14:20
Nun sind die meisten (nicht alle!) blonden Rastas, die ich kennenlernen durfte, Ahörner, aber das hat nichts mit cultural appropriation zu tun. Wird wohl Zufall sein.

Hehe. Ich hab auch schon einige kennen gelernt, die mir nicht so wahnsinnig sympathisch waren. Das kann (muss nicht) natürlich auch mit der "attitude" zu tun haben, einige waren mir da ein wenig zu radikal drauf.

Aber der Witz ist ja, dass die Kritik der kulturellen Aneignung - und der darin schwelende Vorwurf des Kolonialismus/Rassimus - jetzt genau diese Leute trifft, die ich eher der linken Szene zuordnen würde (jedenfalls würde man unter den Rechten kaum jemanden mit Dreadlocks finden, denke ich). Die Welt steht kopf.  :smile:

[...]

Gerade bei blonden Dreadlock-Träger (Rasta war ein falscher Ausdruck) habe ich auch manchmal Esoteriker getroffen, und bei denen ist eine Einteilung in rechts/links oft fließend.

Außerdem gibt es jede Menge linke Skinheads genauso wie rechte Dreadlock-Träger.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 25 März 2022, 11:21:14
Also erstere kenne ich, aber Rechte mit Dreadlocks, echt? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Das ist doch eine Frisur, mit der man auch eine gewisse Haltung ausdrücken will, meine ich.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 11:30:49
Tja, nicht so viele wie linke Glatzen, aber bei Esoterikern finden man oft krudes rechtes Gedankengut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 12:08:16


aber bei Esoterikern finden man oft krudes rechtes Gedankengut.



Das liegt evt. auch daran, dass sie von "linken" Mitbürgern oft kritisiert werden.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 12:11:55
Soll man Stuss nicht mehr kritisieren dürfen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2022, 12:53:26
Soll man Stuss nicht mehr kritisieren dürfen?

Habe ich das gesagt? Ich habe nur eine Erklärung geliefert/vermutet, warum Esoteriker oft so rechtslastig sind, von rechts her kommend werden sie ja weniger oft kritisiert.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 13:02:10
Aha.
Hätte mich auch gewundert.

Ich bin allerdings sicher, dass die höchst erstaunt wären, dass man sie für rechts hält.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 25 März 2022, 14:06:53
Ich bin auch etwas erstaunt, muss ich zugeben. Esoterik und rechtes Gedankengut hätte ich bisher nicht in Zusammenhang gebracht. In meiner naiven Vorstellung sind Esoteriker Menschen, die tiefenentspannt über den Dingen schweben, vielleicht ein bisschen in ihrer eigenen verstrahlten Welt leben, aber keiner Menschen- und Tierseele was zuleide tun.
Verrückt.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 25 März 2022, 14:10:02
So hätte ich die auch eingeschätzt - und oft trifft das auch zu, behaupte ich einfach mal.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 25 März 2022, 14:21:22
Wobei eine Neigung zu Verschwörungstheorien für mich schon logisch scheint. Aber das alleine ist für mich noch kein rechtes Gedankengut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: karottensalat am 25 März 2022, 14:22:27
Ich bin mir auch nicht sicher, ob man die Einteilung links und rechts noch so zeitgemäß ist. Seit Corona - oder auch seit Angela Merkel - passt gar nichts mehr. Auf einmal sind die Linken die starken Verteidiger der Staatsgewalt. Esotherik ist eine der  neuen Religionen, vermutlich hat der Zerfall der Religionen eine Lücke hinterlassen. Es fällt gerade schwer sich zu orientieren und ich bemerke auch bei der jungen Generation eine politische Verunsicherung. In anderen Gegenden, wo Kultur und Religion mehr verwoben sind, ist es etwas einfacher, aber auch etwas starrer, da kann man nicht so leicht ausbrechen, obwohl es dort sicher genau so viele oder wenige spirituelle Menschen gibt wie bei uns.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 14:27:44
Ein Artikel dazu:

https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-01/rechte-esoterik-kla-tv-verschwoerungstheorien-verfassungsschutz

Hier eine Übersicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus_und_Esoterik
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 25 März 2022, 15:25:27
Ich bin mir auch nicht sicher, ob man die Einteilung links und rechts noch so zeitgemäß ist. Seit Corona - oder auch seit Angela Merkel - passt gar nichts mehr. Auf einmal sind die Linken die starken Verteidiger der Staatsgewalt.

Und Antisemitismus macht sich unter den Linken immer breiter. Ich schrieb es ja schon mal, die Welt steht kopf.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 25 März 2022, 16:54:09
Alle bekloppt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 25 März 2022, 17:38:44
Dass es im Nationalsozialismus starke esoterische Strömungen gab, war aber doch eigentlich schon immer bekannt.
Das ist ja auch in Literatur und Film ein gängiges und populäres Thema (beispielsweise "Raiders of the Lost Ark").
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 25 März 2022, 17:55:15
Himmler ließ doch auch nach dem heiligen Gral suchen, oder?
Gut, dass es nicht in der heutigen Zeit ist und noch nach Excalibur gesucht wird...    :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Mondkalb am 25 März 2022, 18:06:57
Ich bin auch etwas erstaunt, muss ich zugeben. Esoterik und rechtes Gedankengut hätte ich bisher nicht in Zusammenhang gebracht. I[...]
:eek: :eek: Nicht Dein Ernst! Mal abgesehen davon, dass ich mich bei so einer Aussage frage, auf welcher Insel der Glückseligen jemand die letzten 2 Jahre verbracht hat:
Noch nie was von der Anastasia-Bewegung (https://de.wikipedia.org/wiki/Anastasia-Bewegung) gehört? Und das ist nur eine von vielen rechtsesoterischen Bewegungen, die gerade in den neuen Bundesländern ganze Dörfer übernimmt.
Sagt Dir der Begriff Anthroposophie (Waldorfpädagogik, Demeter, Steiner, die ganze braune Gülle) überhaupt nichts?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Mondkalb am 25 März 2022, 18:14:47
Für eine unterhaltsame Information zum Thema rechte Esoterik, gerade auch bei Steiner, kann ich übrigens (Überraschung) gleich 2 Ferngespräch-Folgen empfehlen:
BULLSHIT im Boden oder Kackhörnchen nach STEINER (https://www.youtube.com/watch?v=xQGUQANfE8k)
HITLERHIPPIES - Über die Gemeinsamkeiten von Esoterik & Nazikram (https://www.youtube.com/watch?v=cq6Mfr7belQ)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2022, 03:16:43
Wobei eine Neigung zu Verschwörungstheorien für mich schon logisch scheint. Aber das alleine ist für mich noch kein rechtes Gedankengut.

Der Glaube an die jüdische Finanz-Weltverschwörung ohne rechtes Gedankengut?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2022, 03:26:41
Für eine unterhaltsame Information zum Thema rechte Esoterik,

Und vergessen wir nicht die wahre Wissenschaft des hochgeschätzten Dr. Axel Stoll, Mitglied der Akademie der Wissenschaft der DDR, einer der wenigen Wissenschaftler, die ihren Kopf nicht nur als Hutständer benutzen und der trefflich erkannt hat, dass Warsteiner ein Scheißbier ist. Es lebe Aldebaran, es lebe die freie Energie. Wir sehen uns dann in Neuschwabenland, meine Haunebu wird gerade mit freier Levitationsenergie betankt.   
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Andromeda am 26 März 2022, 08:38:41
 :cofus:
Ich habe so gar keine Ahnung, wovon Hamlet spricht. 😁
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2022, 08:40:32
:cofus:
Ich habe so gar keine Ahnung, wovon Hamlet spricht. 😁

Das hat echte Esoterik so an sich...

Tip: Der größte Physiker aller Zeiten ist über Wiki auffindbar.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Mondkalb am 26 März 2022, 11:32:13
Für eine unterhaltsame Information zum Thema rechte Esoterik,

Und vergessen wir nicht die wahre Wissenschaft des hochgeschätzten Dr. Axel Stoll, Mitglied der Akademie der Wissenschaft der DDR, einer der wenigen Wissenschaftler, die ihren Kopf nicht nur als Hutständer benutzen und der trefflich erkannt hat, dass Warsteiner ein Scheißbier ist. Es lebe Aldebaran, es lebe die freie Energie. Wir sehen uns dann in Neuschwabenland, meine Haunebu wird gerade mit freier Levitationsenergie betankt.   

Axel Stoll!  :jestera: Der Neuschwabenland-Mythos!! :jestera: :jestera:
Kennst Du den Film, in dem Sebastian Bartoschek (der übrigens auch ein sehr gutes Buch zu Anthroposophie geschrieben hat) und Alexander Waschkau ihn interviewen? Das ist wirklich schwer erträglich, man schwankt zwischen Entsetzen und fast schon Mitleid mit dem verwirrten, alten Mann.
Wobei ich tatsächlich Gestalten wie Stoll für weniger gefährlich halte, das ist ja offenbar ein durchgeknallter, einzelner Spinner, eher eine Witzfigur. Gefährlich sind eher Gemeinschaften wie z.B. die Anastasia-Bewegung, die neue germanische Medizin und ihre Anhänger und eben die Anthroposophie.

(P.S: die "Haunebu" gibts mittlerweile auch als Modellbausatz (https://www.amazon.de/Revell-Flying-Saucer-Haunebu-Modellbausatz/dp/B078YW6N4C) oder aus Klemmbausteinen (https://www.amazon.de/Brigamo-Bausteine-Haunebu-Reichsflugscheibe-Klemmbausteine/dp/B08XLQQ8ND))
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2022, 13:04:21
Ich habe sogar das Buch:

https://www.amazon.de/gp/product/3944342291 (https://www.amazon.de/gp/product/3944342291)

Der Bausatz von Revell ist für die Spinner ja der Beweis für eine reale Existenz.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2022, 13:06:59
Wobei ich tatsächlich Gestalten wie Stoll für weniger gefährlich halte, das ist ja offenbar ein durchgeknallter, einzelner Spinner, eher eine Witzfigur.

Er ist tot. Schade irgendwie.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 29 März 2022, 18:37:14
Ich bin auch etwas erstaunt, muss ich zugeben. Esoterik und rechtes Gedankengut hätte ich bisher nicht in Zusammenhang gebracht. I[...]
:eek: :eek: Nicht Dein Ernst! Mal abgesehen davon, dass ich mich bei so einer Aussage frage, auf welcher Insel der Glückseligen jemand die letzten 2 Jahre verbracht hat:
Noch nie was von der Anastasia-Bewegung (https://de.wikipedia.org/wiki/Anastasia-Bewegung) gehört? Und das ist nur eine von vielen rechtsesoterischen Bewegungen, die gerade in den neuen Bundesländern ganze Dörfer übernimmt.
Sagt Dir der Begriff Anthroposophie (Waldorfpädagogik, Demeter, Steiner, die ganze braune Gülle) überhaupt nichts?

Nein.

Wobei eine Neigung zu Verschwörungstheorien für mich schon logisch scheint. Aber das alleine ist für mich noch kein rechtes Gedankengut.

Der Glaube an die jüdische Finanz-Weltverschwörung ohne rechtes Gedankengut?

Das ist *eine* Verschwörungstheorie; es gibt ja noch jede Menge andere (zB die mit der Mondlandung).

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 29 März 2022, 19:56:01
Das ist *eine* Verschwörungstheorie; es gibt ja noch jede Menge andere (zB die mit der Mondlandung).

Ja, die Mondlandung wurde doch von der jüdischen Weltverschwörung getürkt!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 29 März 2022, 19:57:38
Wenn ich diese "Beweise" für die gefälschte Mondlandung höre/lese, kriege ich SO einen Hals; keine Ahnung von Physik und Technik aber das Maul aufreißen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Shimuwini am 01 April 2022, 17:53:15
hat hier nach vorgestern 16°C bei schönstem Sonnenschein auf dem Balkon nun eine geschlossene Schneedecke  :ohnmacht: :icon_yuck: ... ja, die Natur braucht Wasser.... W A S S E R aber doch keinen Schnee

ich weiß, dass Schnee einfach nur ein anderer Aggregatzustand vom Wasser ist, trotzdem wären mir 16°C und Regen lieber als eine geschlossene Schneedecke
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2022, 15:54:24

Der Polizei ist am Mittwoch ein Lkw-Fahrer auf der A3 bei Hösbach ins Netz gegangen, der auf der Autobahn schneller unterwegs war als so mancher Autofahrer. Über diesen unglaublichen Vorfall berichtet die „Passauer Neue Presse“ (PNP). Die Beamten zogen den Mann aus dem Verkehr, nachdem ein Autofahrer sie alarmierte. Er sei demnach kurz zuvor vom Lkw-Fahrer überholt worden.

Raserei auf der A3 war nicht der erste Geschwindigkeitsverstoß des LKW-Fahrers
Eine Kontrolle des Lkw-Fahrers ergab, dass es nicht sein erster Geschwindigkeitsverstoß war. Ganz im Gegenteil. Die höchste Geschwindigkeit lag laut Polizei bei „unglaublichen“ 157 Kilometern pro Stunde.

Der Lkw-Fahrer musste anschließend Bußgelder in Höhe von 7000 Euro zahlen sowie 896 Euro für diverse Ruhezeitverstöße.

https://www.focus.de/panorama/welt/bis-zu-157-km-h-schnell-polizei-zieht-einen-lkw-fahrer-auf-a3-aus-dem-verkehr-unglaubliche-geschwindigkeit_id_80306817.html (https://www.focus.de/panorama/welt/bis-zu-157-km-h-schnell-polizei-zieht-einen-lkw-fahrer-auf-a3-aus-dem-verkehr-unglaubliche-geschwindigkeit_id_80306817.html)
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2022, 15:55:17
Von wegen die können nicht schneller als 90 fahren...
Ich bin auch schon öfter bei 110 auf der rechten Spur von schweren LKWs links überholt worden.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 09 April 2022, 16:19:28
Gute Güte - was haben die dann für einen Bremsweg?
Das Bußgeld finde ich nicht echt happich für sowas.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2022, 16:26:47
Gute Güte - was haben die dann für einen Bremsweg?

So ca. drei Fußballfelder lang.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 09 April 2022, 17:26:00
Von wegen die können nicht schneller als 90 fahren...
Ich bin auch schon öfter bei 110 auf der rechten Spur von schweren LKWs links überholt worden.

Sollten moderne LKWs nicht abgeriegelt sein - eine Sperre ab einer gewissen Geschwindigkeit haben?
Oder kann man das so einfach "aushebeln"?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2022, 18:26:05
Sollten moderne LKWs nicht abgeriegelt sein - eine Sperre ab einer gewissen Geschwindigkeit haben?
Oder kann man das so einfach "aushebeln"?

Kann man leicht umprogrammieren. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 09 April 2022, 19:26:55
Sollten moderne LKWs nicht abgeriegelt sein - eine Sperre ab einer gewissen Geschwindigkeit haben?
Oder kann man das so einfach "aushebeln"?

Kann man leicht umprogrammieren.

Leider ist das so. Eine Freundin meiner Kollegin kam vor 6 Wochen ums Leben als ein Lastwagen auf ihren PKW auffuhr. Ihr Wagen (ein Mercedes) wurde förmlich vom LKW begraben. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer alle Sicherheitssysteme abgeschaltet hatte.
Das Schlimme dabei ist, dass meine Kollegin an dem Tag zu spät zur Arneit erschien und berichtete, dass sie an einem schlimmen Unfall vorbeigefahren sei und Glück gehabt hätte noch durchzukommen. Die Autobahn war danach über zehn Stunden lang gesperrt.
Am nächsten Tag erfuhr ich von einer anderen Kollegin,die Bereitschaftsdienst hatte, die Details des Unfalls und meine andere Kollegin, dass ihre Freundin das Unfallopfer gewesen ist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 09 April 2022, 19:31:58
Wie schrecklich.  :(

Ich frage mich, ob die LKW-Fahrer sowas selbst machen, oder ob ihr Arbeitgeber sowas verlangt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 09 April 2022, 19:34:44
Oh je, das ist ja furchtbar.
Aber ich finde das ja unerhört, dass man die Sicherheitsvorkehrungen "einfach so" ausschalten oder ausbauen kann.
Das ginge doch sicher auch technisch schwieriger zu sichern...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 09 April 2022, 19:36:17
Wie schrecklich.  :(

Ich frage mich, ob die LKW-Fahrer sowas selbst machen, oder ob ihr Arbeitgeber sowas verlangt.


Das frage ich mich auch.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2022, 23:19:32
Wie schrecklich.  :(

Ich frage mich, ob die LKW-Fahrer sowas selbst machen, oder ob ihr Arbeitgeber sowas verlangt.


Das frage ich mich auch.

Genau genommen: Die Konkurrenz bzw. "der freie Markt".
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2022, 00:06:06
Was Hamlet schreibt ist nicht korrekt, man kann keinesfalls ganz einfach den Limiter abschalten und das wird auch so gut wie nicht gemacht, die LKW fahren in aller Regel echte 88 und Ende.

Mir ist schon ewig kein LKW mehr begegnet, der auch nur echte 100 fuhr, GPS zeigt das relativ genau an.

Und weil der Unterschied der LKW so gering ist (manche fahren nur 82 weil die Spedition Sprit sparen möchte) gibt es die nervigen, eigentlich verbotenen, Elefantenrennen über zig Kilometer.

Das Problem ist aber so wie Nono schreibt: moderne LKW verfügen über sehr viele Assistenz- und Sicherheitssysteme, die sich leider manuell vom Fahrer abschalten lassen.
Dadurch können dann solche tragischen Unfälle wie oben geschehen, oft genug fahren LKW völlig ungebremst auf einen Stau auf und zerquetschen einen oder mehrere PKW.

Über die Gründe des Abschaltens kann man nur spekulieren.

Ein Grund ist jedenfalls das schlechte funktionieren mancher Systeme: sie reagieren zu empfindlich, es kommt immer wieder zu Phantombremsungen, die selbst wiederum gefährlich sind und die Fahrer nerven.
Hat man auch bei PKW immer wieder mal, die Systeme sind bei weitem nicht perfekt, meiner macht das zum Glück höchst selten und nur in der Stadt, wo das System überreagiert.

Den Abstand kann man einstellen, das kann eigentlich nicht der Grund fürs Abschalten sein.

Vom autonomen Fahren sind wir noch sehr weit weg.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2022, 00:19:42
Was Hamlet schreibt ist nicht korrekt, man kann keinesfalls ganz einfach den Limiter abschalten

Ich habe gesagt "umprogrammieren", nicht abschalten.


PS Sicher ist das auch typenabhängig.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2022, 00:23:49

Mir ist schon ewig kein LKW mehr begegnet, der auch nur echte 100 fuhr, GPS zeigt das relativ genau an.

Da musst du die A7 von Fulda nach Kassel fahren. Bis zum Kirchheimer Dreieck geht es zivilisiert zu. Bei Kirchheim stößt dann die A4 auf die A7, da kommen dann die Ost-LKWs rein - und dann kommt Freude auf...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2022, 00:48:06
Auch bei uns (die A6 ist eine wichtige Ost-West-Transitstrecke) fahren sehr viele LKW aus dem Osten, Polen, Bulgarien, Rumänien, Litauen, Tschechien etc.
Häufig inzwischen sehr neue Fahrzeuge, die alten Dinger sieht man kaum noch.

Aber eben nicht mehr so schnell wie früher, alle brav maximal knapp 90.

Dichtes Auffahren, sehr knappes rausziehen ist leider weiterhin sehr beliebt.

Ich behaupte nicht dass das entdrosseln völlig unmöglich ist - nur bemerke ich keine schnellen LKW über 3,5 to mehr, das liegt wahrscheinlich auch an den digitalen Fahrtenschreibern. Ein solcher Tempoverstoß fällt bei einer Kontrolle sofort auf.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2022, 01:03:32
Es ist glücklicherweise sehr viel seltener geworden, da hast du recht. Ganz schlimm sind nachts diese Kleintransporter, die zB Tageszeitungen aus der Druckerei in andere Städte bringen. Kamikazefahrer sind das! Fernlicht an und auf zwei Meter an dich ran. In den Karren ist die Drehzahlbegrenzung abgeschaltet, die jodeln die Motoren hoch, dass die Pleuelstangen kurz vorm bersten sind. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 20 April 2022, 15:14:56
Ich habe mir eine lange, leichte Sommerhose bestellt und nicht sooo genau hingeschaut. Nun ist sie aus 100% Polyester, was ich vielleicht noch in Kauf genommen hätte. Aber Handwäsche!!! Bei 100% Polyester? Never ever!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 21 April 2022, 02:57:41
Ich habe mir eine lange, leichte Sommerhose bestellt und nicht sooo genau hingeschaut. Nun ist sie aus 100% Polyester, was ich vielleicht noch in Kauf genommen hätte. Aber Handwäsche!!! Bei 100% Polyester? Never ever!

Schmeiss das Ding weg! 100% Polyester im Sommer, da kannst dir ja gleich aus einem Plastiksack was nähen.

Ich hatte vor Jahren mal den Fall, dass ich eine Jeans sehr angenehm fand. Also habe ich eine zweite nachbestellt, also das selbe Modell. Und: Die zweite war dann aus billigem kratzigem Polyester. Hab die zweite bei einer Dreckarbeit angezogen und danach weggeschmissen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 21 April 2022, 05:50:22
Ich werde die Hose zurückschicken. Schade, optisch gefiel sie mir gut.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 21 April 2022, 14:04:13
Ich habe mich neulich hier über einen ähnlichen Fall aufgeregt und jetzt passiert mir das schon wieder. Person A fragt, hast Du Sonntag Zeit, dann können wir bei mir X einweihen. Ich sage zu und dann heißt es prima, dann können wir X zusammen am Sonntag aufbauen. Bitte?! Nennt mich altmodisch, aber wenn ich bei etwas helfen soll werde ich gern direkt gefragt ob ich das machen würde. So ein hintenrum unterschieben macht mich richtig sauer.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: markus am 21 April 2022, 15:15:35
Ich hätte unter "einweihen" auch was anderes verstanden als "vorher erst noch aufbauen". Seltsame Art der Kommunikation.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 21 April 2022, 16:11:22
Jetzt bin ich aber doch neugierig, was X ist. Eine Karaokebühne? Ein neuer Swimmingpool? Eine Hollywoodschaukel? Also eher Richtung drei Handgriffe, wie'n Liegestuhl, oder richtig aufwändig? (Nur mal so die grobe Richtung, damit ich mir die Dimension vorstellen kann.  ;) )
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 21 April 2022, 17:36:02
Der Aufbau wird nicht länger als eine Stunde dauern und ist auch keine Schwerstarbeit. Aber man auch einfach direkt fragen können.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 21 April 2022, 17:41:14
Ein neuer Grill?  :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 21 April 2022, 18:19:16
Ein Pavillon?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 21 April 2022, 18:20:22
Ein neuer Grill?  :smile:
Da wäre ich sofort dabei. Ich liebe Grillen, leider haben wir keinen Schuppen o.ä. für einen eigenen, der Balkon ist mir dafür zu schade.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 21 April 2022, 19:12:44
Vor allem kann man auch sagen, können wir X gemeinsam am Sonntag aufbauen und gleich einweihen?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 21 April 2022, 20:11:40
Das wäre doch charmant.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 23 April 2022, 08:34:00
Nur, weil jemand alubeschichtete Kondome beim Sex mit Anna Z. aufzieht, ist er noch lange kein Schwurbler.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 23 April 2022, 11:33:45
https://www.focus.de/panorama/welt/doch-keine-schaufensterpuppe-moebelpacker-raeumen-wohnung-leer-und-merken-erst-nach-zwei-monaten-was-sie-im-lager-haben_id_88259796.html
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 23 April 2022, 12:40:57
https://www.focus.de/panorama/welt/doch-keine-schaufensterpuppe-moebelpacker-raeumen-wohnung-leer-und-merken-erst-nach-zwei-monaten-was-sie-im-lager-haben_id_88259796.html

Unglaublich!   :ohnmacht:  Das merke ich doch, ob ich einen - wenn auch toten - Körper herumtrage - oder irgendwas aus Plastik...?!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 23 April 2022, 15:09:07
Unglaublich!   :ohnmacht:  Das merke ich doch, ob ich einen - wenn auch toten - Körper herumtrage - oder irgendwas aus Plastik...?!

Die werden besoffen gewesen sein. Oder bekifft...
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 12 Mai 2022, 14:30:39
Mal was für die Freundinnen gepflegt geputzter Fenster:

https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/280662786_5204949406218803_7867747854876548779_n.jpg?_nc_cat=1&ccb=1-6&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=zqd30NoJQUIAX-5tJ7Y&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=00_AT_W8uYWETceWq199D3RASL2rTUQjDpEpE8FyVWlwBEsKQ&oe=628104EE
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 27 Mai 2022, 09:02:47
Warum teilen sich Menschen eine E-Mail-Adresse mit ihrem Partner?
Lisa-Tobi@irgengendwas.de  :waaaa: :waaaa: :waaaa:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Philo am 27 Mai 2022, 09:07:54
Warum teilen sich Menschen eine E-Mail-Adresse mit ihrem Partner?
Lisa-Tobi@irgengendwas.de  :waaaa: :waaaa: :waaaa:

Damit manche Nachrichten vielleicht beide erreichen?

Es kann ja sein, dass jeder noch eine eigene Mailadresse hat.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Pinguin am 27 Mai 2022, 09:19:54
Dann kann ich eine Nachricht auch an zwei Adressen schicken. Und der Grund, weshalb ICH diese Mailadresse habe geht garantiert nicht beide etwas an.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: scrooge am 27 Mai 2022, 10:21:46
Manche Leute scheinen wohl zu denken, dass man als Paar zu einer Person wird. Als der Gatte und ich als Ehrenamtliche bei der Synagoge anfingen, wurden wir gefragt, ob wir eine gemeinsame MAiladresse haben. Wir: Nein. X: Aber ihr seid doch verheiratet. Wir: Ähhh, ja. Und?

Was ich auch besonder liebe, ist, wenn ich dort gefragt werde: Weißt du, ob Herr Scrooge am xxx um yyy eine Führung übernehmen kann? Selbst wenn ich zufällig weiß, dass er dann keinen Termin hat, könnte es doch sein, dass es ihm trotzdem nicht in den Kram passt. Leute, fragt ihn selber!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Mai 2022, 11:23:53
Manche Leute scheinen wohl zu denken, dass man als Paar zu einer Person wird. Als der Gatte und ich als Ehrenamtliche bei der Synagoge anfingen, wurden wir gefragt, ob wir eine gemeinsame MAiladresse haben. Wir: Nein. X: Aber ihr seid doch verheiratet. Wir: Ähhh, ja. Und?

Was ich auch besonder liebe, ist, wenn ich dort gefragt werde: Weißt du, ob Herr Scrooge am xxx um yyy eine Führung übernehmen kann? Selbst wenn ich zufällig weiß, dass er dann keinen Termin hat, könnte es doch sein, dass es ihm trotzdem nicht in den Kram passt. Leute, fragt ihn selber!

Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 11:56:06
Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"

Dafür habe ich aber Verständnis. Guck dir einfach mal die durchschnittliche Hausfrau mit Hauptschulabschluss und ohne Ausbildung an, dann weißt du, warum der nach dem Mann gefragt hat. Wobei der Mann natürlich auch genau so trottelig sein kann, aber dann hat der Handwerker mit dem Obertrottel gesprochen.


Dass _Du_ den Handwerker gerufen hast, muss der an der Tür ja nicht zwingend wissen, du kannst ja auch mit jemand anderem gesprochen haben.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: salessia am 27 Mai 2022, 12:01:07
Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"

Dafür habe ich aber Verständnis. Guck dir einfach mal die durchschnittliche Hausfrau mit Hauptschulabschluss und ohne Ausbildung an, dann weißt du, warum der nach dem Mann gefragt hat.

Wie oft gibt es denn sowas? Die Mehrzahl der Frauen gehören ja wohl nicht in diese Kategorie.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 27 Mai 2022, 12:11:22
Manche Leute scheinen wohl zu denken, dass man als Paar zu einer Person wird. Als der Gatte und ich als Ehrenamtliche bei der Synagoge anfingen, wurden wir gefragt, ob wir eine gemeinsame MAiladresse haben. Wir: Nein. X: Aber ihr seid doch verheiratet. Wir: Ähhh, ja. Und?

Was ich auch besonder liebe, ist, wenn ich dort gefragt werde: Weißt du, ob Herr Scrooge am xxx um yyy eine Führung übernehmen kann? Selbst wenn ich zufällig weiß, dass er dann keinen Termin hat, könnte es doch sein, dass es ihm trotzdem nicht in den Kram passt. Leute, fragt ihn selber!

Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"

Salessia, da hättest du antworten sollen: "Ja, aber ich bin blond!"

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 12:12:33
Wie oft gibt es denn sowas?

Kommt auf die Gegend bzw das Viertel an.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 12:16:53
Manche Leute scheinen wohl zu denken, dass man als Paar zu einer Person wird. Als der Gatte und ich als Ehrenamtliche bei der Synagoge anfingen, wurden wir gefragt, ob wir eine gemeinsame MAiladresse haben. Wir: Nein. X: Aber ihr seid doch verheiratet. Wir: Ähhh, ja. Und?

"Wenn du mir mal was schreiben willst, das die Elke net wissen darf, dann schreib mir nur an die GMX Adresse und nicht an die von T-online. Die Elke darf von der GMX Adresse nichts wissen!" Bernhard B. vor ca. 15 Jahren. Elke weiß bis heute nichts von der GMX Adresse. Sie haben auch ein gemeinsames Konto und Elke will immer genau wissen, was Bernhard mit seinem Geld so macht. Und nein, er lebt nicht von ihrem Geld!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2022, 15:11:23

Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"

Ich wurde neulich am Telefon gefragt "Spreche ich mit dem Haushaltsvorstand?"

Die Frage fand ich so bescheuert, dass ich gar nicht wusste was ich da antworten soll. Was zur Hölle ist denn ein Haushaltsvorstand?  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 15:53:44
Was zur Hölle ist denn ein Haushaltsvorstand?  :biggrin:

Chef oder Chefin vons Janze.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 15:55:45
https://de.wikipedia.org/wiki/Haushaltsvorstand
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2022, 16:32:09
Ich finde den Begriff und auch das Prinzip dahinter einfach total antiquiert.


Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2022, 20:31:55
Ich finde den Begriff und auch das Prinzip dahinter einfach total antiquiert.

So was ändert sich eben nicht von heute auf Morgen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 11 Juni 2022, 18:45:18


Dafür habe ich aber Verständnis. Guck dir einfach mal die durchschnittliche Hausfrau mit Hauptschulabschluss und ohne Ausbildung an, dann weißt du, warum der nach dem Mann gefragt hat. 


[/quote]

Das ist sooo 50er-Jahre-mäßig, dass ich mich frage, ob du mit der Zeit mitgekommen bist.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2022, 20:57:50


Dafür habe ich aber Verständnis. Guck dir einfach mal die durchschnittliche Hausfrau mit Hauptschulabschluss und ohne Ausbildung an, dann weißt du, warum der nach dem Mann gefragt hat. 



Das ist sooo 50er-Jahre-mäßig, dass ich mich frage, ob du mit der Zeit mitgekommen bist.


ICH schon. Du weißt aber schon, dass ICH nicht jeder (oder jedes Hausweib) bin?


Was pisst du mich an, was kann denn ich dafür, wenn die Leute immer noch so denken und, wenn sich Frauen immer noch so benehmen? Und die Frauen, die sich so benehmen, werden wieder mehr, scheint wohl bequemer so zu sein. Aber was kann ICH daran ändern?! Piss bitte andere Leute an, aber nicht mich!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2022, 21:08:18
Bei mir stand mal vor Jahren ein Handwerker vor der Tür, den ich bestellt hatte. "Ist ihr Mann zu Hause?"

Dafür habe ich aber Verständnis. Guck dir einfach mal die durchschnittliche Hausfrau mit Hauptschulabschluss und ohne Ausbildung an, dann weißt du, warum der nach dem Mann gefragt hat.

Wie oft gibt es denn sowas? Die Mehrzahl der Frauen gehören ja wohl nicht in diese Kategorie.

Hier auf den Dörfern vermehren die sich leider wie die Retropest.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 11 Juni 2022, 21:20:22
Hamlet, ich pisse dich nicht an. Aber es gibt, mit Ausanahme deines Dorfes, mittlerweile kaum noch Frauen. die nur einen Hauptschulabschluss haben und ihre Vewirklichung darin finden, iheren Gatten zu bespaßen. Dein Weib und deine Nachbarinen mögen villeicht so drauf sein, die große Mehrheit der Frauen ist es nicht.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2022, 21:24:03
"Haushaltsvorstand" ist auch schlicht und einfach ein er oder sie, die die Organisation des Haushaltes übernommen hat. Das kann ER sein aber auch SIE. Ich verstehe eure Aufregung nicht. 
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 11 Juni 2022, 21:35:44
Wer war das denn wohl bei Carsten und Käthe?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2022, 21:41:14
Wer war das denn wohl bei Carsten und Käthe?

Bei denen hat  das so hin und her gewechselt, immer so jeweils zum Kaputtheitsgrad.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2022, 21:43:17
Dein Weib (----) villeicht so drauf sein,

VORSICHT, ganz ganz dünnes Eis für dich!

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: nonoever am 12 Juni 2022, 18:16:34
Ich kenne deine Frau nicht, aber sie wird ihre Gründe haben, mit dir das Leben verbringen zu wollen.
Im Übrigen schätze ich es nicht, wenn man mir droht.
Gilt auch für alte, weiße und wütende Männer.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 12 Juni 2022, 23:59:10
Ich kenne deine Frau nicht, aber sie wird ihre Gründe haben, mit dir das Leben verbringen zu wollen.
Im Übrigen schätze ich es nicht, wenn man mir droht.
Gilt auch für alte, weiße und wütende Männer.

Dass du meine Frau beleidigt hast, kapierst du nicht?! Du hast auch meine vorherigen Beiträge nicht ansatzweise kapiert. Aber Hauptsache mal wieder jemanden anpissen. Tut gut, was?


Wie billig...


Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 00:02:43
Im Übrigen schätze ich es nicht, wenn man mir droht.
Gilt auch für alte, weiße und wütende Männer.

Wo habe ich dir gedroht?
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 00:20:03
Ich kenne deine Frau nicht, aber sie wird ihre Gründe haben, mit dir das Leben verbringen zu wollen.

Weißt du was: FICK Dich!


Meine Frau würde dir vor die Füße spucken.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 13 Juni 2022, 10:54:20
Hamlet, Nono wollte ganz bestimmt nicht deine Frau beleidigen.
Deine Frau wird bei dir sein, weil sie dich liebt, weswegen sonst?
Das wird Nono gemeint haben.
Uns gegenüber bist du nicht immer so 100% liebenswert (ja, isso) aber zum Weip doch bestimmt, wenn man liest, was du für sie alles so machst.

Also krieg dich wieder ein.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 13 Juni 2022, 11:28:12
Bei uns und auch in meinem Umfeld ist es so, dass sich jeder um einen Bereich kümmert. Ich kümmere mich zb. darum wenn mal ein Anruf oder Mail bei der Hausverwaltung oder einer Versicherung notwendig ist, der Gatte kümmert sich zb. um alles rund ums Auto. Das bedeutet aber nicht dass wir nicht beide dafür in der Lage sind. Gut, in die Werkstatt kann ich nicht fahren, weil ich wegen der Augen nicht mehr autofahren kann.

Ich kenne auch Männer die selbst für kleine Handwerksarbeiten nicht in der Lage sind und Frauen die Fliesen verlegen.

Klischees und Vorurteile sind einfach blöd, auch wenn sie manchmal durchaus stimmen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: bockmouth am 13 Juni 2022, 12:45:36
Menno Hamlet, findeste nicht, dass du hier weit - sehr weit übers Ziel hinausgeschossen bist!

Was für ein Quatsch, als ob nono dich oder dein Weihp irgendwie anp*ssen wollte....

Wie Tulpe schon schrob, krieg dich mal wieder ein - oder willste jemanden mit deinen verbalen Angriffen Konkurrenz machen, wie ich es schon erlebt habe!?

Oder kommste mit dem Vollmond über der Werra nicht zurecht?

Ich weiß nicht, ich weiß nicht, im Prinzip mag ich deine Beiträge ganz gerne hier, aber müssen diese deine Ausraster eigentlich sein!?

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 13 Juni 2022, 14:52:37
Naja, ich finde Hamlets Ärger schon nachvollziehbar.

Ich bin mir, wie Tulpe, auch ganz sicher, dass Nono Hamlets Frau nicht beleidigen wollte. Ich kenne sie (also Nono, nicht das Weihp  ;) ) schon länger persönlich und kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie das so gemeint hat wie es bei Hamlet ankam.

Wenn man sich aber nicht so gut kennt - und meiner Erinnerung nach sind Hamlet und Nono hier auch schon öfter mal aneinandergeraten - kann man so eine Aussage wie "Dein Weib mag vielleicht so drauf sein ..." auch anders verstehen als sie wahrscheinlich gemeint war.

"Haushaltsvorstand" ist auch schlicht und einfach ein er oder sie, die die Organisation des Haushaltes übernommen hat. Das kann ER sein aber auch SIE. Ich verstehe eure Aufregung nicht. 

Aufgeregt habe ich mich nun nicht gerade, ich fand's eigentlich eher lustig. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass das männliche Glückskind und ich in dieser Hinsicht eher unkonventionell leben. Bei uns wird der Haushalt überhaupt nicht organisiert.  :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 14:56:42
kann man so eine Aussage wie "Dein Weib mag vielleicht so drauf sein ..." auch anders verstehen

Genau!
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 13 Juni 2022, 15:11:31
kann man so eine Aussage wie "Dein Weib mag vielleicht so drauf sein ..." auch anders verstehen

Genau!

Kann man, muss man aber nicht.
Frag dann nach und keife nicht gleich.

Mein Gott, Leute, vertragt euch, es gibts genug Scheiss in der Welt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 15:29:16

Kann man, muss man aber nicht.

Im Kontext mit den vorhergegangenen Beiträgen sieht das recht eindeutig aus.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 13 Juni 2022, 15:56:01
Naja, ich war echt erstaunt, als du Nono so angegriffen hast, für mich kam das wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Da du aber Nono vielleicht nicht persönlich kennst, hast du das anders eingeschätzt als die, die sie kennen.

Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 13 Juni 2022, 15:59:33
Ich verstehe den Streit immer noch nicht so recht, habe aber schlecht Zeit und keinen Nerv, das genau aufzudröseln.

Hamlet ist beleidigt, weil sein Weihp "nur einen Hauptschulabschluss hat und Hausfrau ist" und deshalb fühlt er sich von Nono angepisst?

Die Bildungsquote und die Erwerbstätigkeit der Frauen hängt auch stark vom Alter ab, bei den über 60 jährigen ist das statistisch anders als z.B. bei den 30 jährigen.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 13 Juni 2022, 16:05:07
...  Liegt wahrscheinlich auch daran, dass das männliche Glückskind und ich in dieser Hinsicht eher unkonventionell leben. Bei uns wird der Haushalt überhaupt nicht organisiert.  :biggrin:

 :smilie_happy_137:   you made my day!   
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 13 Juni 2022, 16:08:53
Bei euch etwa, Excalibur? :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Excalibur am 13 Juni 2022, 17:14:33
Na ja, was soll ich da sagen?   "Organisieren tut hier keiner - wir machen einfach" das war das Ergebnis, auf das wir kamen.  ;)

Wobei: ein bißl Planung ist ja nicht verkehrt.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 13 Juni 2022, 18:22:46
...  Liegt wahrscheinlich auch daran, dass das männliche Glückskind und ich in dieser Hinsicht eher unkonventionell leben. Bei uns wird der Haushalt überhaupt nicht organisiert.  :biggrin:

 :smilie_happy_137:   you made my day!   

Bei uns wird da auch nix organisiert.   :smile:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 13 Juni 2022, 18:26:09
Ich könnte mir ja so eine Tafel in der Küche machen. Wie damals Suze, Nina, Klaus und Philipp.

Wer muß spülen?

-Löpel
-Löpel
-Löpel

Wer muß einkaufen?

 :biggrin: :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Schnecke am 13 Juni 2022, 18:28:06
 :biggrin: Löpel, du bist eindeutig dein Haushaltsvostand.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Löpelmann am 13 Juni 2022, 18:28:49
:biggrin: Löpel, du bist eindeutig dein Haushaltsvostand.

Ohja.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Tulpe am 13 Juni 2022, 18:31:34
Ich könnte mir ja so eine Tafel in der Küche machen. Wie damals Suze, Nina, Klaus und Philipp.

Wer muß spülen?

-Löpel
-Löpel
-Löpel

Wer muß einkaufen?

 :biggrin: :biggrin:

 :thumb_up:

Mich hat mal jemand gefragt, wer mein Chef ist.
Da habe ich erklärt, dass ich Generaldirektorin meines Unternehmens bin, aber auch das Klo putze.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Miracoli am 13 Juni 2022, 19:19:07
Fast so wie hier.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 13 Juni 2022, 20:06:14
Ich könnte mir ja so eine Tafel in der Küche machen. Wie damals Suze, Nina, Klaus und Philipp.

Wer muß spülen?

-Löpel
-Löpel
-Löpel

Wer muß einkaufen?

 :biggrin: :biggrin:


 :biggrin:
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: das Glückskind am 13 Juni 2022, 20:14:58

Mich hat mal jemand gefragt, wer mein Chef ist.
Da habe ich erklärt, dass ich Generaldirektorin meines Unternehmens bin, aber auch das Klo putze.

Da fällt mir aber grad noch was ein, darüber habe ich mich wirklich mal geärgert (kann sein, dass ich es hier schon mal erzählt habe):

Ich habe ja eine Bürogemeinschaft mit einem Kollegen zusammen. Jeder von uns bearbeitet seine eigenen Sachen, da gibt es also keine Überschneidungen (außer dass man im Urlaub mal nach der Post des anderen schaut und die Blumen gießt oder so was). Jeder ist also sein eigener Herr.

Und doch hat der FmM, der sich immer so wahnsinnig fortschrittlich gibt, die ersten paar Jahre stur von meinem "Chef" gesprochen, wenn er meinen Kollegen meinte. Erst als ich da mal richtig sauer geworden bin hat er es gelassen. (Und sogar meiner Mutter ist es ein-zwei Mal rausgerutscht, sie hat es aber schneller eingesehen.)

Das muss auch so ein Generationsding sein, dieser Gedanke, dass ein Mann automatisch der Chef sein muss. Dabei sollte es grad meine Mutter eigentlich besser wissen, sie war selber nie so drauf.


Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 20:39:57

Hamlet ist beleidigt, weil sein Weihp "nur einen Hauptschulabschluss hat und Hausfrau ist" und deshalb fühlt er sich von Nono angepisst?

Nein, das ist ganz anders.
Titel: Re: Brat mir einer nen Storch
Beitrag von: Hamlet am 13 Juni 2022, 20:41:26

Ich kenne auch Männer die selbst für kleine Handwerksarbeiten nicht in der Lage sind und Frauen die Fliesen verlegen.

So was kenne ich auch. Aber leider ist das immer noch die Ausnahme.