Autor Thema: Ukraine 2022  (Gelesen 18297 mal)

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #325 am: 08 Januar 2023, 21:02:18 »

Ukraine-Krieg

Moskau soll die russische Nationalgarde eingesetzt haben, um sechs Soldaten aus den eigenen Reihen zu erschießen. Das schreibt der ukrainische Generalstab in seiner abendlichen Mitteilung. Der Vorfall soll sich demnach am 5. Januar ereignet haben im Süden der Oblast Saporischschja. "Um die militärische Disziplin aufrechtzuerhalten und die Ausbreitung von Panik innerhalb der Truppen zu verhindern", seien die russischen Soldaten erschossen worden. Die sechs Männer hätten zuvor laut Generalstab signalisiert, dass sie sich den ukrainischen Streitkräften ergeben wollen.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.215
  • Companion to the Doctor
Re: Ukraine 2022
« Antwort #326 am: 08 Januar 2023, 21:12:32 »
Ja, nix ist besser für die Moral der Truppe, als die eigenen Leute erschießen zu lassen.
“All that we see or seem is but a dream within a dream.”
Edgar Allan Poe

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #327 am: 08 Januar 2023, 21:16:46 »
Ja, nix ist besser für die Moral der Truppe, als die eigenen Leute erschießen zu lassen.

Die Soldaten werden wohl aus einer verhassten ethnischen Minderheit stammen. Ich glaube nicht, dass es "echte" Russen waren.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #328 am: 11 Januar 2023, 23:00:58 »

Feuerrate sinkt um 75 Prozent: Russland geht die Munition aus

Russland droht im Ukraine-Krieg die Munition auszugehen. Ukrainische und US-Beamte berichten gegenüber CNN, dass die Feuerraten Russlands an manchen Orten um bis zu 75 Prozent zurückgegangen seien.

Ukrainische Quellen sprechen von einer Reduktion von 60.000 Schuss Artillerie pro Tag auf rund 20.000 Schuss. In den USA wird hingegen von einem Rückgang von 20.000 Schuss täglich auf 5000 berichtet. Der Abwärtstrend ist aber identisch. Die Ukraine feuert täglich 4000 bis 7000 Artilleriegeschosse ab - bisher deutlich weniger als Russland.

Ein hochrangiger US-Militärbeamter sagte im Dezember 2022, dass Russland bereits auf 40 Jahre alte Artilleriegeschosse zurückgreifen musste, weil der Vorrat an neuer Munition zur Neige ging. Die Ukraine erhält unterdessen weiter Unterstützung seiner westlichen Verbündeten, zum Beispiel Leopard-Panzer aus Polen sowie gepanzerte Kampffahrzeuge und eine weitere Batterie an Patriot-Abwehrraketen aus den USA und Deutschland. (ntv)
« Letzte Änderung: 11 Januar 2023, 23:06:29 von Hamlet »
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #330 am: 23 Januar 2023, 14:57:04 »
+++ 13:48 Linker: Panzerlieferungen hätten gerade im Osten keinen Rückhalt +++

Der Linken-Ostbeauftragte Sören Pellmann sieht in der möglichen Lieferung deutscher Kampfpanzer an die Ukraine Risiken für die Demokratie in Ostdeutschland. "Nicht einmal ein Drittel der Bevölkerung ist im Osten dafür", sagt Pellmann. "Die Bundesregierung darf bei dieser Frage nicht gegen die Mehrheit der Bürger entscheiden. Ansonsten könnte auch die Solidarität mit der Ukraine schwinden." Pellmann bekräftigt die Position der Linken, dass eine Lieferung auch die Gefahr einer Eskalation des Krieges in sich berge. "Die Debatte um Kampfpanzer ist Wahnsinn gegen eine Atommacht", meint der Bundestagsabgeordnete. Nötig sei stattdessen eine europäische Friedensinitiative. (ntv)
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #331 am: 23 Januar 2023, 21:59:33 »
Der einzige russische Flugzeugträger liegt marode und sogar durchgerostet im Trockendock bei Murmansk. Die nächsten zwei Jahre läuft der da nicht raus. Gut für die Ukraine.

https://www.google.com/maps/place/Murmansk,+Oblast+Murmansk,+Russland/@69.0271356,33.0680051,376m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x44341030ed0c22d5:0x98c6ba30cbc321a5!8m2!3d68.9733113!4d33.0855849
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 11.656
  • 👑 Königin des Südens
Re: Ukraine 2022
« Antwort #332 am: 25 Januar 2023, 17:11:02 »
Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, der ukrainische Präsident, wird heute 45 Jahre alt.
Auch wenn bei ihm von "feiern" keine Rede sein kann, Glück kann man ihn auf jeden Fall wünschen - das kann er gebrauchen.

 :birth:  Alles Gute. Auf dass Du Deinen nächsten Geburtstag wieder in Frieden feiern kannst.
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 11.656
  • 👑 Königin des Südens
Re: Ukraine 2022
« Antwort #333 am: 27 Januar 2023, 06:08:28 »
Die Aussage unserer Außenministerin "Wir führen Krieg gegen Russland" - das wird noch Probleme geben.
Man konnte - sprichwörtlich - die Schnappatmung aller Zuhörer "erfühlen". 
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 62.356
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Ukraine 2022
« Antwort #334 am: 27 Januar 2023, 11:59:34 »
Wiewohl es ja so ist...
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 11.656
  • 👑 Königin des Südens
Re: Ukraine 2022
« Antwort #335 am: 27 Januar 2023, 14:51:09 »
Ja, das leider schon...

Ich hab heute auch verschiedene Aussagen dazu gehört: von "Super-toller Klartext!" über "Oje oje, der Krieg kommt zu uns!" - das ganze Spektrum war vertreten.   

Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh