@heinzi-Lindenstrasse-Fan-Forum

Off-Topic => Off-Topic => Thema gestartet von: Hamlet am 24 November 2017, 18:25:56

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 November 2017, 18:25:56
Es läuft wohl auf eine Abstimmung unter den SPD-Parteimitgliedern hinaus. Da gibt es schon die ersten blau-braunen Vollidioten, die diese Art der Basisdemokratie als "SED Diktatur" bezeichnen. Ich bin wirklich langsam für eine Tauglichkeitsprüfung bzw einen "Urnenführerschein", solche Volldeppen haben an der Wahlurne nix verloren.

Ich mag Schulz auch nicht so besonders, aber seine Entscheidung, in die Opposition zu gehen, war erst einmal absolut richtig. Nachdem sich aber FDP und CSU aufführten wie bockige Pubertierende, muss die Situation leider neu bewertet werden. Eine Neuwahl würde um 90 Mio kosten und brächte keine Verbesserung der Situation.

Wir haben zZ eine funktionierende geschäftsführende Regierung, alles läuft, nichts klemmt. Aber der doitzsche Besorgtbürger schreit "Krise, Krise" und macht sich hysterisch die Paranoiahosen voll. Ich frage mich, wie diese Sorte Leute erst reagiert, wenn wir _wirklich_ mal eine Krise haben, die stürzen sich dann reihenweise mit dem Reichsbürgerausweis in der Tasche von der Brücke.

Deppen, Weicheier, Hosenscheißer, das sind die blau-braunen Doitzschlandretter!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 24 November 2017, 21:27:30
90 Millionen für eine Neuwahl? Und das Sozialticket für Einkommensschwache wollen sie abschaffen, bzw, wird nicht mehr vom Land NRW gefördert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 November 2017, 22:16:22
90 Millionen für eine Neuwahl?

Und die AfD ist stolz drauf bis zum Platzen!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 25 November 2017, 01:17:28
Glaubt doch den Quatsch nicht! Es wird wieder ne GroKo geben und alles bleibt wie es war....

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 25 November 2017, 09:52:42
Ich fand es durchaus richtig, dass die SPD zunächst in die Opposition gehen wollte, sie hat in der Groko gelitten und bräuchte eigentlich Zeit und Ruhe zum Regenerieren.

Nun ist Jamaika geplatzt - wessen Schuld es auch immer war - und es gibt eine neue, unerwartete Situation.

Minderheitsregierung ist schwierig: einerseits gut, weil das Parlament mehr zu sagen hat und seine eigentliche Rolle besser ausüben kann. Aber Deutschland spielt eine wichtige Rolle in Europa, wir haben zudem noch den Bundesrat der oft dazwischen funkt - da brauchen wir klare stabile Verhältnisse.

Neuwahlen würden wenig Änderung bringen, AfD vielleicht noch stärker, CDU und SPD tendenziell schwächer.

Da "muss" die SPD quasi in die Groko, nach meinem Eindruck ist sie in einer starken Position und kann Merkel unter Druck setzen, denn das ist Merkels einzige sichere Machtoption.

Dass Schulz nach dem Ende von Jamaika so schnell eine Regierungsbeteiligung ausschloss - das war ein schwerer Fehler, er ist bundespolitisch kein Profi.

Schon wieder Wahlkampf und abwarten ohne echte Entscheidungen muss echt nicht sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 November 2017, 14:28:11
Glaubt doch den Quatsch nicht! Es wird wieder ne GroKo geben und alles bleibt wie es war....

Oder eine SPD-tolerierte Minderheitsregierung Schwarz-Grün. Damit würde die SPD am wenigsten Gesicht verlieren.

Tatsache ist aber -egal wie es weiter geht- die AfD bildet sich tatsächlich ein. mit diesem von ihr angerichteten Chaos Deutschland zu retten.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 November 2017, 14:29:41

Dass Schulz nach dem Ende von Jamaika so schnell eine Regierungsbeteiligung ausschloss - das war ein schwerer Fehler, er ist bundespolitisch kein Profi.

Er ist wohl ein guter Verwaltungsfachmann, aber als Parteiführer ist er eine Katastrophe.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 25 November 2017, 17:15:29
Würden die Politiker sich endlich mehr um die Bürger und deren Wohlerhehen kümmern wäre es lang nicht so schlimm, aber egal wo, es wird immer mehr der Errungenschaften abgebaut.
Nicht mal mehr gescheit versorgt wird man sofern man krank ist und einen Arzt braucht.
Wohnungsnot...
Schulen werden immer schlechter
Polizei wird immer mehr abgebaut
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 25 November 2017, 17:21:30

Polizei wird immer mehr abgebaut

Hee, in Niedersachsen hat die neue GroKo doch gerade beschlossen, in den nächsten Jahren bis zu 3.000 neue Polizisten einstellen will!  :smile:







OK, wie viele Polizisten in dem Zeitraum in Rente gehen, wurde nicht erwähnt.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 November 2017, 17:29:48
Würden die Politiker sich endlich mehr um die Bürger und deren Wohlerhehen kümmern wäre es lang nicht so schlimm,

Dem will ich nicht vollends widersprechen. Es ist aber leider so, dass die meisten AfD-Wähler einem regelrechten Wahn folgen. Ein Zusammenhang zwischen Rentenhöhe und Flüchtlingen zB besteht definitiv nicht! usw usw  Aber versuch das denen mal zu erklären. Auch ist dieser neue Patriotismus nichts anderes als ein Sexersatz. Die haben dicke Hoden und wissen nicht, wohin damit.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 25 November 2017, 17:45:09

Schulen werden immer schlechter
Polizei wird immer mehr abgebaut
Ländersache.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 November 2017, 07:39:22
Und das Sozialticket für Einkommensschwache wollen sie abschaffen, bzw, wird nicht mehr vom Land NRW gefördert.

Du hast doch hoffentlich von der gelben Pest nix anderes erwartet, oder?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 November 2017, 19:46:11

Schulen werden immer schlechter
Polizei wird immer mehr abgebaut
Ländersache.

Schulen werden immer schlechter
Polizei wird immer mehr abgebaut
Ländersache.

Ja, es ist immer praktisch wenn man die Schuld von Ebene zu Ebene schieben kann!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 November 2017, 19:50:35
Ich bin ja schon lange dafür, die Länderhoheiten abzuschaffen. Mit dem, was man dann an Verwaltungskosten einspart, kann man mit Leichtigkeit eine supermoderne und personell gut aufgestellte Polizei finanzieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Malke am 28 November 2017, 10:56:33
Auch im Schulbereich hab ich diese Kleinstaaterei nie verstanden. Ich hab zwei Jahre lang für einen Schulbuchverlag gearbeitet und schon allein die -zig Varianten der Schulbücher für eine ziemliche Geldverschwendung gehalten.  Da hab ich erst einmal gesehen, was es innerhalb von D für Unterschiede gibt. Das kriegste ja so nicht mit.

Das mag alles angegangen sein, als die Leut sich noch nicht von ihrer Scholle wegbewegten. Heut sind die Menschen mobiler. Wenn man mit Kindern von einem Bundesland ins andere zieht, kommen die in ein ganz anderes schulisches System. Da passt nix mehr zusammen. Muss das sein?

Wird mir ewig ein Rätsel sein, warum jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kochen muss. Wieso können die Schüler nicht im ganzen Land das gleiche lernen? Am End hast du nicht vergleichbare Schulabschlüsse/Noten und bei der Studienplatzvergabe wieder ein Geschiss. Ich halte das für nicht mehr zeitgemäß.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 28 November 2017, 12:02:09
Ich meine, das hatte etwas damit zu tun, dass man eine Zentralisierung wie in der vorherigen Nazi-Diktatur (oder auch in der DDR, was das betrifft) vermeiden wollte. Damit nicht alles von einer Stelle aus geregelt wird und um Missbrauch vorzubeugen oder so was. Wobei man mit der derzeitigen Kleinkram-Schulregelung wohl auch ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen ist. Meine Mutter kann sich darüber immer wieder aufs Neue aufregen.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 28 November 2017, 16:06:30
Bei uns ist das ähnlich, vieles ist Ländersache, da haben die Landeskaiser das Sagen. So darf ein Jugendlicher zwischen 14 und 16 zb. in Wien bis 1 Uhr ausgehen, in der Steiermark aber nur bis 23 Uhr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 28 November 2017, 16:18:50
Und bei uns wiederum gibt es überhaupt keine Begrenzung, bis wann sich ein Jugendlicher im Freien aufhalten darf (allerdings sehr wohl, wenn er in gastronomischen Einrichtungen ist.)
 Aber wenn er nur draußen spazieren geht und die Polizei ihn „aufgreift“ und es keine Vermissten Anzeige gibt, dann gibt es keinen Grund (Und keine Gesetzesvorlage) ihn „mit Gewalt“ nach Hause zu befördern.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 28 November 2017, 17:34:56
Echt? Ich hätte gemeint, ich hätte bis zum 16 um 22 Uhr daheim sein müssen, egal von wo und von 16-18 ab 24 Uhr...
Aber daaaamals und in BaWü kann ja wieder alles anders gewesen sein, als heute.

Es hat alles seine Vor und Nachteile.
Das ständige wegrationalisieren kann aber nicht gut gehen.

Das nächste Krankenhaus mit schlechtem Ruf ist gut 20 min entfernt, Verkehrschaos nicht eingerechnet.
Die besseren bzw spezialisierten sind unter 39 min nich zu erreichen, übliche Staus nicht eingerechnet.

Davon dass wir oft nur eine Streife haben, z.b. an Helloween für ein Gebiet für das man da 30 min braucht von einem Ende zum anderen... sehr mutig. (Davon ob man von dem einen Einsatz weg  kann, wollen wir nicht anfangen).
Mich wundert langsam nichts!

Da kann man nur hoffen, dass einem nie was passiert
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 28 November 2017, 17:43:18
Polizei ist ein schwieriges Thema.

Jahrelang war es im Land verhältnismäßig ruhig, hängt auch mit der älter werdenden Bevölkerung zusammen. Also wurden Kosten gespart und Stellen gestrichen.

Nun sieht es seit ein paar Jahren anders aus - neue Polizisten kann man aber nicht aus dem Ärmel schütteln, selbst wenn die Mittel dafür bereitgestellt werden.

Heute las ich, dass z.B. in NRW die Polizei bei vielen Einbrüchen gar nicht mehr am gleichen Tag kommt, weil chronisch unterbesetzt. Bei uns wurden kleinere Wachen ganz geschlossen, die haben jetzt teilweise sehr lange Anfahrtswege.

Und ein Polizist erzählte mir, dass er eh keinen Bock mehr hat: Verdächtiger wird aufgegriffen, Personalien aufgenommen - und nach 2 Tagen wieder der gleiche erwischt, der ihn dann auch noch auslacht, weil ihm doch nichts passiert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 19 Dezember 2017, 18:18:06
Magdeburg, Nürnberg, Dresden - Droht einer unserer schönsten Weihnachtstraditionen das Aus? Über 2000 Weihnachtsmärkte stehen kurz vor der Schließung. Die meisten von ihnen - darunter auch der Nürnberger Christkindlesmarkt und der Dresdner Striezelmarkt - werden spätestens am 24. Dezember ihre Geschäfte einstellen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 21 Dezember 2017, 12:41:45
Echt lachhaft:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/christian-lindner-fdp-sondierungsgespraeche

 :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 21 Dezember 2017, 15:09:25
Ich glaub es hakt!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 02 Januar 2018, 13:09:08
http://www.zeit.de/news/2018-01/02/parteien-union-und-spd-auf-konfrontations--statt-hochzeitskurs-02071402

Mag es kommen, wie es kommen will. Mir ist inzwischen alles egal.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Januar 2018, 18:08:21
Eines muss man der AfD schon lassen, der Unterhaltungswert dieser patriotischen Gurkentruppe ist bemerkenswert hoch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 04 Januar 2018, 18:13:11
Auf solcher Art "Unterhaltung" kann ich gut verzichten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Januar 2018, 18:18:56
Auf solcher Art "Unterhaltung" kann ich gut verzichten.

Dann gäbe es deren Wähler aber trotzdem noch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Januar 2018, 18:24:07
Gleichwohl hat sich der Maas mit seinem neuen Gesetz keinen Gefallen getan, wenn jetzt sogar der Account der Titanic in vorauseilendem Gehorsam gesperrt wird.

Und die AfD testet aus, was geht - und erhält wieder Aufmerksamkeit in den Medien.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 04 Januar 2018, 19:13:41
Auf solcher Art "Unterhaltung" kann ich gut verzichten.

Dann gäbe es deren Wähler aber trotzdem noch.

Und?

Das hat doch mit der von dir waghalsig aufgestellten These, die AfD-Schranzen böten Unterhaltung, nun gar nix zu tun.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Januar 2018, 03:19:31
Das hat doch mit der von dir waghalsig aufgestellten These, die AfD-Schranzen böten Unterhaltung, nun gar nix zu tun.

Der aktuelle Eiertanz um den "Halbneger" und wie sich einige in der AfD nun als Anti-Rassisten generieren wollen zB ist schon sehr unterhaltsam.

Nannte man so was nicht mal "Bumfights" ?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Januar 2018, 03:51:35
https://www.n-tv.de/politik/AfD-Chef-Meuthen-deutet-Strafe-fuer-Maier-an-article20214813.html
Titel: AfD
Beitrag von: D21 am 05 Januar 2018, 08:32:06
Auf solcher Art "Unterhaltung" kann ich gut verzichten.

 :gung:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 07 Januar 2018, 06:45:49
https://www.welt.de/politik/deutschland/article172229823/Manuela-Schwesig-SPD-will-Fluechtlingsfrage-nicht-in-den-Vordergrund-stellen.html

Das ist gut, damit kann sie keinen Blumentopf gewinnen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 08 Januar 2018, 13:17:24
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neue-doppelspitze-wer-bei-den-gruenen-an-die-spitze-draengt/20822158.html

Ich freue mich auf Robert Habeck.   :smile:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 11 Januar 2018, 05:09:22
https://www.welt.de/politik/deutschland/article172355288/Halbneger-Gericht-erlaesst-Verfuegung-gegen-AfD-Mann-Maier.html

 :disapprove:

Und wo kommt der Kerl her? - Natürlich aus Sachsen.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 11 Januar 2018, 07:04:33
https://www.n-tv.de/politik/AfD-Chef-Meuthen-deutet-Strafe-fuer-Maier-an-article20214813.html

Bin gespannt, wie das weitergeht.



http://www.deutschlandfunk.de/ex-breitbart-chef-die-drei-fehler-des-stephen-bannon.720.de.html?dram:article_id=408006
Titel: Politik
Beitrag von: nonoever am 11 Januar 2018, 16:40:56
https://www.welt.de/politik/deutschland/article172355288/Halbneger-Gericht-erlaesst-Verfuegung-gegen-AfD-Mann-Maier.html

 :disapprove:

Und wo kommt der Kerl her? - Natürlich aus Sachsen.   :(

Nope, der ist in Bremen geboren (1962) und aufgewachsen und erst 1991 nach Sachsen gegangen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 11 Januar 2018, 20:26:33
Sehr fein, unser neuer Innenminister will Flüchtlinge "konzentriert" unterbringen.  :g010:

http://orf.at/stories/2422085/ (http://orf.at/stories/2422085/)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Januar 2018, 20:35:10

Nope, der ist in Bremen geboren (1962) und aufgewachsen und erst 1991 nach Sachsen gegangen.

Das Gift wirkt langsam aber brutal gründlich....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 11 Januar 2018, 21:10:41
https://www.welt.de/politik/deutschland/article172355288/Halbneger-Gericht-erlaesst-Verfuegung-gegen-AfD-Mann-Maier.html

 :disapprove:

Und wo kommt der Kerl her? - Natürlich aus Sachsen.   :(

Nope, der ist in Bremen geboren (1962) und aufgewachsen und erst 1991 nach Sachsen gegangen.

Ah, danke. Wie Bernd Höcke also.   ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Januar 2018, 21:15:23
Kleines Abend-Quiz; von welcher Partei kommt diese Aussage?



....Trotz des Einzuges in den Schleswig-Holsteinischen Landtag und des Erfolges zur Bundestagswahl müssen wir konstatieren, dass sich knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall und dem Untergang der DDR in Flensburg ein politisches Klima verfestigt hat, welches dazu führt, dass Bürger sich nicht trauen, offen für ihre Meinung einzustehen, da sie Repressionen befürchten.




– Quelle: https://www.shz.de/18776551 ©2018
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 12 Januar 2018, 11:41:12
Sehr fein, unser neuer Innenminister will Flüchtlinge "konzentriert" unterbringen.  :g010:

http://orf.at/stories/2422085/ (http://orf.at/stories/2422085/)

Autsch!
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 23 Januar 2018, 16:00:05
http://www.deutschlandfunk.de/jugoslawienkrieg-kroatiens-unbewaeltigte-vergangenheit.724.de.html?dram:article_id=408914

 :(



Edit:

Aha:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-einsatz-deutscher-leopard-panzer-in-syrien-bringt-berlin-in-bedraengnis-a-1189401.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 07 Februar 2018, 11:28:38
Nun scheint die Groko zu stehen (falls die SPD Mitglieder zustimmen) und ich kann kaum glauben, wie die Ressorts verteilt werden sollen: Außen, Arbeit, Familie, Justiz, Umwelt und vor allem Finanzen für die SPD? Fast alle wichtigen Ministerien?

Die entspricht überhaupt nicht dem Wahlergebnis, die CDU hat sich ganz schön gebeugt, nur um mit aller Gewalt die Kanzlerin zu stellen und an der Regierung zu bleiben.

Bin auf den Vertrag gespannt - mir schwant jedenfalls übles.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 12:10:18
"Der Tischtennis-Spartenleiter im TSV Werra Laubach e.V. wird sein Ehrenamt als Ortsbürgermeister von Laubach wegen „der Unvereinbarkeit von Amt und Mandat“ niederlegen. Die Neuwahl eines Nachfolgers ist in Vorbereitung."

https://www.lokalo24.de/lokales/hann-muenden/hann-muenden-marketing-wirtschaftsfoerderung-tobias-vogeley-9590311.html

Da sieht man mal, welchen Stellenwert der Sport hier in -D- mittlerweile einnimmt. Übrigens; einer der nächsten "Tatort" fällt leider aus bzw wird verschoben. Stattdessen wird das Finale vom Eisstockschiessen der Damen live übertragen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Februar 2018, 12:35:22
Glaubt doch den Quatsch nicht! Es wird wieder ne GroKo geben und alles bleibt wie es war....




Auch wenn die Zustimmung noch fehlt ...

Q.e.d.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 07 Februar 2018, 12:51:40
"Der Tischtennis-Spartenleiter im TSV Werra Laubach e.V. wird sein Ehrenamt als Ortsbürgermeister von Laubach wegen „der Unvereinbarkeit von Amt und Mandat“ niederlegen. Die Neuwahl eines Nachfolgers ist in Vorbereitung."

https://www.lokalo24.de/lokales/hann-muenden/hann-muenden-marketing-wirtschaftsfoerderung-tobias-vogeley-9590311.html

Da sieht man mal, welchen Stellenwert der Sport hier in -D- mittlerweile einnimmt. Übrigens; einer der nächsten "Tatort" fällt leider aus bzw wird verschoben. Stattdessen wird das Finale vom Eisstockschiessen der Damen live übertragen.

Was ist daran jetzt so bemerkenswert, dass in einem Halbsatz seine Tätigkeit als Tischtennis-Spartenleiter erwähnt wird?

Wenn er stattdessen Chorleiter eines Gesangvereins oder Ortsbrandmeister der Feuerwehr wäre, hätte das vermutlich auch dort gestanden.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 13:19:30
Weil der diplomierte Betriebswirt diese Ämteleinchen nur als Hobby ausübt. Merkst du denn nicht, dass man ihm damit eine reinwürgen will? Und ein Ortsbrandmeister ist bzw wäre ganz was anderes!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Februar 2018, 13:23:43
Na aber wenn es doch "unvereinbar" ist, dann entscheidet man sich für eines von beidem.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 13:42:07
Na aber wenn es doch "unvereinbar" ist, dann entscheidet man sich für eines von beidem.

Richtig. Aber was hat das mit dem Tischtennisverein zu tun? Nix hat das damit zu tun.

Dass er von seinem Amt als Ortsbürgermeister zurück tritt ist in unserer Versammlung ja 100% abgesegnet worden, ein Doppelamt hätte nur zu Ärger und Frust geführt. Wir haben ja auch schon einen jungen Nachrückkandidaten mit hoher Qualifikation, wenngleich auch leider nicht Betriebswirt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 13:47:52
Horst wird  "Minister für Heimat und Geschiss" !

Bravo, CSU, da habt ihr es ja geschafft!

Heimat, das ist Lederhosn, das ist Weißwürscht, Radi, Leberkassemme und Weißbier, das ist eine halbfertige Märklin im Keller...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 07 Februar 2018, 14:35:35
Nun scheint die Groko zu stehen (falls die SPD-Mitglieder zustimmen) und ich kann kaum glauben, wie die Ressorts verteilt werden sollen: Außen, Arbeit, Familie, Justiz, Umwelt und vor allem Finanzen für die SPD? Fast alle wichtigen Ministerien .....

 :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Februar 2018, 14:51:23
Wenn Du selbst sagst, dass das Doppelamt zu Ärger und Frust geführt hätte, warum fragst dann, was es mit dem Verein zu tun hat?
Und ja mir ist schon klar, dass Du Dich diebisch freust, weil Fu es als Spitze siehst.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Andromeda am 07 Februar 2018, 15:21:21
Horst wird  "Minister für Heimat und Geschiss" !

Bravo, CSU, da habt ihr es ja geschafft!

Heimat, das ist Lederhosn, das ist Weißwürscht, Radi, Leberkassemme und Weißbier, das ist eine halbfertige Märklin im Keller...

Hauptsache, er geht nach Berlin. Da kann er nicht so viel anrichten.  :feil:

Für uns bleibt dann leider nur noch der Maggus. *seufz*  :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 15:25:47
Wenn Du selbst sagst, dass das Doppelamt zu Ärger und Frust geführt hätte, warum fragst dann, was es mit dem Verein zu tun hat?
Und ja mir ist schon klar, dass Du Dich diebisch freust, weil Fu es als Spitze siehst.

Hä?

Warum soll ich mich da "diebisch" freuen, der Mann ist doch "mein" Kandidat, der ist aus unserer Wählergemeinschaft.

Hast du den Artikel eigentlich gelesen? Es geht darum, dass er nicht gleichzeitig Wirtschaftsförderer der Region und Bürgermeister sein kann. Wir sind eine _ehrliche_ Wählergemeinschaft und nicht die FDP! Was hat das jetzt mit seinem Tischtennishobby zu schaffen?!

Ich rege mich über den schlechten Journalismus auf!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Februar 2018, 19:53:21
Nein, warum sollte ich den Artikel lesen?

Und du reitest doch auf dem Tischtennisverein herum...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 20:43:44
Nein, warum sollte ich den Artikel lesen?

Und du reitest doch auf dem Tischtennisverein herum...

1. Damit du weißt, worum es geht!

2. Weil es journalistische Scheisse ist!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2018, 20:50:08
 Irgendwie erinnert mich dieses eingebaute "Heimatministerium" jetzt an den Spruch von "Gas, Wasser, Scheisse".
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Februar 2018, 22:20:28
Nein, warum sollte ich den Artikel lesen?

Und du reitest doch auf dem Tischtennisverein herum...

1. Damit du weißt, worum es geht!

2. Weil es journalistische Scheisse ist!

Ich möcht aber nicht wissen worum es geht! Er hat das Amt abgegeben und fertig.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 08 Februar 2018, 08:35:48
Glaubt doch den Quatsch nicht! Es wird wieder ne GroKo geben und alles bleibt wie es war .....

Auch wenn die Zustimmung noch fehlt ...

Q.e.d.

Ich bin erleichtert, dass Äintschie Kanzlerin bleibt und freue mich, dass die SPD so viel durchgesetzt hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 08 Februar 2018, 10:12:53
Kommentar der NZZ : Vorwärts in die Vergangenheit.

Wenig zukunftsgerichtetes, hohe Sozialleistungen, Geld wird mit der Gießkanne verteilt (wehe wenn die Zinsen steigen und die Staatsfinanzen nicht mehr so sprudeln), Eigenverantwortung wird klein geschrieben und der Staat soll alles regeln.

Dazu ein abgewirtschafteter Schulz - wenigstens kommt Scholz in die Regierung - und bei der CDU keine Nachfolge für Merkel in Sicht, weder Spahn noch AKK bekommen Ämter.

Das ganze Prozedere und die Politiker wirken in der Tat ziemlich verbraucht und abgewirtschaftet, ich schließe mich den vielen kritischen Kommentaren an.

Da hätten die Grünen und die FDP vielleicht doch mehr frischen Wind rein gebracht - schwer zu vorhersagen.

Vielleicht wird es aber auch doch besser als erwartet, muss man einfach abwarten, die SPD Basis wird vermutlich zustimmen wenn auch knapp.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Malke am 08 Februar 2018, 10:59:58
Eine Kollegin meinte heut, sie sei etwas politikmüde.
Und ich: "Ich glaub', unsere Politiker auch".

Jetzt wursteln sie mit Ach und Krach zusammen weiter und haben schon das Ende ihrer politischen Laufbahn vor Augen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2018, 11:16:26
Wir kriegen aber jetzt einen Heimathorst aus Ingolstadt, und der wird uns dann schon schützen.

In unserem Modellbahnforum haben wir beschlossen, chronisch halbfertige Modellbahnanlagen "Horstbahn" zu nennen. Jahrelang alles liegen lassen nennen wir nun "horsten".

Seht ihr, man muss die kommenden Ding nur zu nehmen wissen.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 08 Februar 2018, 11:28:13
Eine Kollegin meinte heut, sie sei etwas politikmüde.

Ich habe zwischenzeitlich auch geschwächelt, jetzt geht es wieder.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2018, 11:43:03
Die Merkel ist irgendwie schon 'ne richtige Schwulen-Äintschie geworden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 08 Februar 2018, 13:13:25
https://pbs.twimg.com/media/DT2GW62W4AAbVso.jpg
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 08 Februar 2018, 13:16:56
Das ist die Olsenbande, oder?

Nie gesehen und doch die Verbrecher gleich erkannt.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 08 Februar 2018, 13:29:33
Aber ja!  :smile:

Meine Mutter hat dieses Bild per WhatsApp zugeschickt bekommen (so'n neumodisches Zeug habe ich ja nicht  :feil: ), das war noch während der endlosen Koalitionsverhandlungen. Kommentar dazu war: Die hatten wenigstens noch einen Plan!

(Okay, dazu muss man wahrscheinlich die Olsenbande schon mal gesehen haben, um den Gag zu verstehen.  ;) )
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2018, 14:30:52
*hömmmpffff*

Aktuell steht es 1:19. Eine Ostdeutsche darf in der kommenden Bundesregierung die WählerInnen aus Ostelbien repräsentieren. Und das wird nach derzeitigem Stand die Chefin selbst sein.

https://taz.de/!5483298/ (https://taz.de/!5483298/)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2018, 14:31:27
Merkel mag keine Merkel-muss-weg-Ossis.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2018, 14:39:48
Was mir ein gut informierter Antifa-Agent zuflüsterte:

"Angela, wir brauchen noch den Quotenossi im Kabinett." - "Och Gott, Uschi, ich bin einfach zu alt und zu müde dafür." - "Du kannst dem ja einfach in ein paar Monaten dein vollstes Vertrauen aussprechen und dann weg damit." - "Ne, Uschi, ich bin zu alt und zu müde für solche Spielchen. Ich will keine Scherereien." - "OK, gut, Angela, dann keine Scherereien und kein Quotenossi."
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 08 Februar 2018, 16:12:17
https://pbs.twimg.com/media/DT2GW62W4AAbVso.jpg

https://twitter.com/siegstyle/status/961281410798678016
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Oldfield am 08 Februar 2018, 23:00:43
 :smilie_happy_137:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 09 Februar 2018, 10:24:11
 :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2018, 14:08:49
9. Feb. 2018 14:04
Oliver Bilger

„RND“: Schulz will auf Außenministerium verzichten

Der scheidende SPD-Chef Martin Schulz will nach einem Medienbericht wegen des steigenden Drucks aus den eigenen Reihen auf das Außenministerium in einer großen Koalition verzichten. Dies berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Freitag unter Berufung auf SPD-Kreise. Schulz wolle noch am Freitag seinen Rückzug verkünden. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, es gebe aus der SPD-Führung ein Ultimatum an Schulz, bis Freitagnachmittag auf das Außenamt zu verzichten. Hintergrund sei die Unzufriedenheit an der SPD-Basis und besonders im größten Landesverband Nordrhein-Westfalen. Schulz hatte ursprünglich angekündigt, nicht in ein Kabinett unter Kanzlerin Angela Merkel zu gehen.

(dpa)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2018, 14:09:24
Er könnte doch in Würselen Küster werden!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 09 Februar 2018, 14:37:45
Na das werden noch mal 3-4 Wochen Hickhack werden mit dem Chaotenhaufen!
Der Beweis, dass sie nicht zum Regieren geeignet sind
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2018, 14:57:57
Mit unbefangenem Blick kann man das Zurückpfeifen bzgl Schulz aber sehr wohl auch "lebendige Demokratie" nennen. Zumindest in der SPD scheint die zu funktionieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 09 Februar 2018, 14:58:38
Wir sind die Roboter - der Link von Markus war schon gut.

Schulz ist nach diversen Kehrtwenden politisch sowieso erledigt.

Man kann von Gabriel halten was man will (toll finde ich ihn auch nicht), aber als Außenminister hat er seinen Job ganz gut gemacht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2018, 15:00:22
Na das werden noch mal 3-4 Wochen Hickhack werden mit dem Chaotenhaufen!
Der Beweis, dass sie nicht zum Regieren geeignet sind

Es hätte sehr wenig "Hickhack" gegeben, wenn die dicke alte Tante CDU diese Gurkentruppe aus Bayern nicht am Burzel hängen hätte.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2018, 15:01:28

Man kann von Gabriel halten was man will (toll finde ich ihn auch nicht), aber als Außenminister hat er seinen Job ganz gut gemacht.

Ja, eben drum! Der wurde ja sogar aus der CDU heraus gelobt.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 10 Februar 2018, 00:22:14
Mit unbefangenem Blick kann man das Zurückpfeifen bzgl. Schulz aber sehr wohl auch "lebendige Demokratie" nennen. Zumindest in der SPD scheint die zu funktionieren.

 :gung:




Edit:

Kommentar zu Olaf Scholz:
http://www.zeit.de/hamburg/2018-02/elbvertiefung-08-02-2018
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Februar 2018, 17:27:58
Jetzt nörgelt die Schulz-Schwester an der SPD-Führung rum.

Wie überaus peinlich!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 10 Februar 2018, 17:31:15
Vorher hat das Gabriel-Töchterchen den Schulz geärgert. Jetzt holt der halt seine große Schwester.

Passt ins Bild.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Februar 2018, 17:37:27
Ja, passt!
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 10 Februar 2018, 18:07:08
Jetzt nörgelt die Schulz-Schwester an der SPD-Führung rum.

Wie überaus peinlich!

 :(




Edit:

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/wie-in-einem-dampfkessel--149243660.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 11 Februar 2018, 07:11:50
Angela Merkel hat ihre Fehler. Ich finde aber immer noch, dass sie eine tolle Kanzlerin ist.   :smile:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article173415829/CDU-Ungewohnt-heftige-Kritik-an-Vorsitzender-Angela-Merkel.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 14 Februar 2018, 18:01:21
Gabriel versucht zu retten, was noch zu retten ist.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-sigmar-gabriel-entschuldigte-sich-bei-martin-schulz-per-sms-a-1193499.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 17 Februar 2018, 23:58:56
In GB scheinen die Selbstreinigungskräfte noch zu funktionieren.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/meghan-markle-rassistisch-beleidigt-ukip-chef-henry-bolton-tritt-ab-a-1194088.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 Februar 2018, 00:02:39
Nun halt mal den Ball flach; wenn die Markle eine x-beliebige Bürgerin wäre, gäbe es da gar keine Reaktion. Die Nummer läuft nur, weil  das Königshaus beleidigt wurde.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: truhe am 20 Februar 2018, 16:16:02
Es gibt jetzt schon eine erste Umfrage bei der die SPD erstmals bundesweit hinter der AFD liegt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article173741409/Insa-Umfrage-AfD-erstmals-vor-SPD.html (https://www.welt.de/politik/deutschland/article173741409/Insa-Umfrage-AfD-erstmals-vor-SPD.html)
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 20 Februar 2018, 17:12:52
Der Anfang vom Ende war die Kanzlerschaft von Gerhard Schröder.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2018, 17:13:25
Wenig erstaunlich, so wie sie die letzten Wochen auftreten.  Vielleicht kann Nahles den Karren aus dem Dreck ziehen.

Und Frau Merkel hat AKK aus dem Hut gezaubert - das könnte eine gute Personalentscheidung sein, damit bleibt der CDU Kurs voraussichtlich eher in der Mitte.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2018, 17:17:16
Schröder fand ich insgesamt gut für Deutschland - aber nicht unbedingt für seine Partei; die Genossen zaudern heute noch mit der Agenda 2010 - obwohl sie wirtschaftlich ein großer Erfolg war.

Die negativen Nebenwirkungen wurden zumindest teilweise korrigiert, insgesamt war es die richtige Medizin für den damals kranken Patienten Deutschland.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 20 Februar 2018, 17:21:42
Schröder fand ich insgesamt gut für Deutschland - aber nicht unbedingt für seine Partei; die Genossen zaudern heute noch mit der Agenda 2010 - obwohl sie wirtschaftlich ein großer Erfolg war.

Die negativen Nebenwirkungen wurden zumindest teilweise korrigiert, insgesamt war es die richtige Medizin für den damals kranken Patienten Deutschland.
wo war denn die Agenda 2010 ein Erfolg? nur diesem Schwachsinn haben wir doch heute die vielen befristetetn Arbeitsverträge, Minilöhner, Zeitarbeits(firmen)verträge und Co zu verdanken

*edit* und müssen über Mindestlöhne überhaupt erst diskutieren (eine Schande für ein Land wie die Bundesrepublick*find*)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2018, 17:37:14
Darüber lässt sich endlos diskutieren.

Ich sehe die positive Wirkungen als Haupteffekt (guck dir einfach die statistischen Zahlen zur Erwerbsquote, Arbeitslosenzahlen, Sozialprodukt, Steuereinnahmen etc. an) und Du siehst die negativen Begleiterscheinungen als Hauptwirkung.

Beide Seiten treten auf, streite ich nicht ab - aber ich finde eine evtl. schlecht bezahlte Zeitarbeit viel besser als eine Arbeitslosigkeit, weil man an Prinzipien festhängt.
Platt gesagt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 20 Februar 2018, 17:46:26
ja, stimmt.... lieber eine schlecht bezahlte Zeitarbeit mit anschliessender Altersarmut bei Rentenantritt.... diese  schlecht bezahlte Zeitarbeit hat auch zur Folge, dass es heute kaum noch möglich ist mit einem Voll-Gehalt eine Familie zu ernähren .... nein, tut mir leid, ich kann daran nichts Positives sehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2018, 17:58:35
Du kannst gut bezahlte Vollzeitjobs nicht aus dem Hut zaubern und die Firmen nicht zwingen, jemanden einzustellen; die Politik kann nur die Rahmenbedingungen setzen.

Ich kenne 2 Zeitarbeiter: eine wurde nach einiger Zeit (ein gutes Jahr) von ihrem ausleihenden Betrieb übernommen, es war ihr 3. Einsatzort.

Und ein anderer arbeitet seit etwa 10 Jahren bei der gleichen Firma am gleichen Einsatzort (BASF) und verdient weniger als die BASF-Beschäftigten: das ist ein negativer Auswuchs und mW auch künftig nicht mehr möglich.
Er hat aber die gleichen Sozialleistungen wie jeder regulär Beschäftigte und verdient auch deutlich über Mindestlohn.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2018, 18:00:45
Übrigens: Anteil der Zeitarbeiter an den Gesamtbeschäftigten liegt bei etwa 3 % - das ist zumindest kein Massenphänomen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 22 Februar 2018, 15:12:03
... gibt vorsichtig zu bedenken, dass nicht mal Obama es geschafft hat, die Waffengesetze zu verschärfen :-(
... möchte weiterhin vorsichtig zu bedenken geben, dass nicht übersehen werden sollte, dass die eigentliche Schuld bei dem durchgeknallten Typen liegt und diverse Warnzeichen vorher offenbar massiv ignoriert wurden
... merkt gerade, dass das wohl nicht das richtige Thema für den "meinereiner" ist

Zustimmung zum letzten Punkt, daher hier weiter.

Ich denke, dass es in erster Linie nicht an Obamas Engagement lag, sondern am Widerstand des Kongresses (Senats?) und er deshalb nichts bewegen konnte.
Und ja, die Hauptschuld trägt natürlich dieses Ahorn und das FBI hat da offenbar geschlampt (nach meinem - nicht umfänglichen - Kenntnisstand). Dennoch ist die allgemeine Haltung (der Politiker) bei Fragen zur Prävention solcher Ereignisse für mich einfach unverständlich. Natürlich ist es der Mensch, der tötet und die Waffe ist nur sein Instrument. Aber warum macht man es dann nicht schwieriger, den Menschen den Zugang zu Waffen zu ermöglichen?

Leider bin ich da nicht objektiv, mir erschließt sich der Reiz von Waffen überhaupt nicht. Ich hab noch nicht mal auf dem Jahrmarkt an ner Schießbude gestanden, noch nie. An Fasnacht hatte ich auch nur ein- zweimal ne Pistole (ging als Cowboy halt nicht anders  ;)).
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 22 Februar 2018, 15:25:37
In Punkto privater Waffenbesitz werde ich die USA nie verstehen, das ist schon seit Jahrzehnten so - nicht erst seit DT.

Muss man vielleicht dort leben, um das zumindest halbwegs nachvollziehen zu können - ungefähr die Hälfte der Bevölkerung muss doch irgendeinen Grund haben, warum es so viele unkontrollierte Schusswaffen braucht in Privatbesitz.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 22 Februar 2018, 17:11:39

...findet, daß es ein gewaltiger Unterschied ist, ob jemand die Verschärfung wegen äußerer Umstände nicht schafft, oder ob jemand jede Gelegenheit nutzt, die Gesetze noch mehr zu lockern, weil er nachweislich massig Geld von der NRA einstreicht
...meint, auch bei einer generellen Tendenz, Taten und Äußerungen eines gewissen Menschen zu verharmlosen, sollten diese Punkte nicht übersehen werden, auch nicht wie dieses Gespräch mit den verzweifelten Eltern ablief, wie die ebenso verzweifelten Schulkameraden und ihrer Kampagne abgebügelt wurden
...findet es bedenklich, die Schuld und Verantwortung von dort wegzuschieben, wo aus finanziellem Interesse wiederholt Menschenleben geopfert werden


Also ich hab ganz ehrlich ein Problem mit der letzten Formulierung "die Schuld ... wegzuschieben", aber vielleicht verstehe ich da gerade auch was falsch. Wie bewertest Du denn in der Schuldfrage den Beitrag des Attentäters selbst?

Ich hab dazu grad mal noch einen ganz aufschlussreichen Artikel (https://www.n-tv.de/panorama/Cruz-bewegte-sich-langsam-auf-Tag-X-zu-article20293897.html) gefunden.

Natürlich kann man die Waffengesetze diskutieren, aber Du willst doch sicher nicht diesen kleinen Versager von seiner Schuld freisprechen?



Zustimmung zum letzten Punkt, daher hier weiter.

Ich denke, dass es in erster Linie nicht an Obamas Engagement lag, sondern am Widerstand des Kongresses (Senats?) und er deshalb nichts bewegen konnte.
Und ja, die Hauptschuld trägt natürlich dieses Ahorn und das FBI hat da offenbar geschlampt (nach meinem - nicht umfänglichen - Kenntnisstand). Dennoch ist die allgemeine Haltung (der Politiker) bei Fragen zur Prävention solcher Ereignisse für mich einfach unverständlich. Natürlich ist es der Mensch, der tötet und die Waffe ist nur sein Instrument. Aber warum macht man es dann nicht schwieriger, den Menschen den Zugang zu Waffen zu ermöglichen?


So ausgedrückt kann ich Dir da durchaus zustimmen.  :smile:

Zu Obama (auch noch mal zu Vivian): Ja, an ihm lag es nun wirklich nicht, das wollte ich auch nicht sagen. Ich meinte es ungefähr so: Wenn nicht mal er es geschafft hat, dann schafft es wahrscheinlich keiner. Da sind finstere Mächte am Werk.



Leider bin ich da nicht objektiv, mir erschließt sich der Reiz von Waffen überhaupt nicht. Ich hab noch nicht mal auf dem Jahrmarkt an ner Schießbude gestanden, noch nie. An Fasnacht hatte ich auch nur ein- zweimal ne Pistole (ging als Cowboy halt nicht anders  ;)).

 :biggrin:

Ich kann das auch nicht erklären, das lässt sich objektiv auch nicht erklären. Ich hab das mal als Sport gemacht, es geht vor allem um die Präzision, glaube ich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 22 Februar 2018, 17:13:01
Du kannst gut bezahlte Vollzeitjobs nicht aus dem Hut zaubern und die Firmen nicht zwingen, jemanden einzustellen; die Politik kann nur die Rahmenbedingungen setzen.


 :gung: :gung: :gung:

Genau so sieht das aus.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 22 Februar 2018, 20:23:18

Das MH hat natürlich auch seine IMs... Den IM "Edelweiß" zB. Oder den IM "Obatzter" und dessen Weib "Fleischpflanzerl". A ganz a scharfer Hund is der IM "Blutwurz"!


https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/28168516_10213374057459363_5571670755845173210_n.jpg?oh=e05dcc1505fffebfb85b196c6b1a557d&oe=5B1C71C6 (https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/28168516_10213374057459363_5571670755845173210_n.jpg?oh=e05dcc1505fffebfb85b196c6b1a557d&oe=5B1C71C6)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 22 Februar 2018, 21:18:30
Du kannst gut bezahlte Vollzeitjobs nicht aus dem Hut zaubern und die Firmen nicht zwingen, jemanden einzustellen; die Politik kann nur die Rahmenbedingungen setzen.

Ich kenne 2 Zeitarbeiter: eine wurde nach einiger Zeit (ein gutes Jahr) von ihrem ausleihenden Betrieb übernommen, es war ihr 3. Einsatzort.

Und ein anderer arbeitet seit etwa 10 Jahren bei der gleichen Firma am gleichen Einsatzort (BASF) und verdient weniger als die BASF-Beschäftigten: das ist ein negativer Auswuchs und mW auch künftig nicht mehr möglich.
Er hat aber die gleichen Sozialleistungen wie jeder regulär Beschäftigte und verdient auch deutlich über Mindestlohn.

Ich möchte da mal Widersprechen, natürlich gab es gute Stellen mit gut bezahlten Löhnen! Bis Schrödair mit der Wirtschaft klüngelte und H4 + Minigehalt mit Aufstockung aus dem Hut zauberte, Zeitarbeit, ganz toll!

Due schöben geringen Arbeitslosen sind geschönigte Statistiken, es wird alles herausgerechnet was bei Drei nicht auf dem Baum ist.

Shimuwini hat es angedeutet, die Renten unter der Armutsgrenze sind eine Folge die in 15 Jahren knallhart einschlagen wird. Ich würde meinen, man käme zur Zeit mit 2.500 Brutto auf den Armutsbeitrag, weniger= darunter
Und wenn wir ehrlich sind, komnen normale Arbeiter/innen weit unter 2.500 und rutschen somit in die Sozialhilfe, vielleicht müssen die Kinder aufkomnen, dann sind diese auch arm.

In Frankreich werden Leiharbeiter per Gesetz extra besser entlohnt wegen deren Flexibilität!

Und mag sein, dass es nur 3% sind, für abgehobene Managergehälter ist immer Geld da, bei Mitarbeiter wird um jeden Cent gefeilscht. Besonders ärgerlich ist dercgoldene Abfindungshandschlag bei unfähigen Managern.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 22 Februar 2018, 22:19:11

Cem Özdemir zur Äußerung der AFD im Fall Deniz Yücel

https://www.youtube.com/watch?v=OohWbqcnHNA
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 23 Februar 2018, 08:02:40
https://www.welt.de/politik/ausland/article173877373/Nach-Merkel-Rede-Polen-warnt-bei-EU-Fluechtlingsquoten-vor-politischer-Krise.html

Es war nie leicht in Europa, aber jetzt habe ich von dem ganzen Theater dermaßen die Nase voll ......  :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Februar 2018, 17:54:25
Die Osterweiterung der EU war von Anfang an ein Fehler! Man hätte sich auf stabile Kernländer beschränken sollen, dann hätte es auch den Brexit nicht gegeben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 08:26:30
Wenn ich daran denke, wie trottelig sich unser Lehrer beim Bedienen des Diaprojektors und anderer technischer Geräte angestellt hat, kann ich mir nur vorstellen, wie er sich im Falle des Falles selbst in den Fuß schießt. Und da hat die Klasse dann noch Glück gehabt! 


https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--bewaffnete-lehrer-sollen-bonus-bekommen-7875246.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 24 Februar 2018, 10:42:09
Ein aktueller Bericht, dass selbst mit 70 nicht zu einer ausreichenden Rente nicht reichen wird! Und ja, man soll privat vorsorgen, nur können sich das die allerwenigsten leisten und die die es sich leistrn können haben eh genug ...

https://www.welt.de/wirtschaft/article173757495/Altersvorsorge-Rente-mit-70-Das-wird-nicht-reichen.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 24 Februar 2018, 15:17:01
 :(




http://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/ruestungsexporte-von-hessen-geht-krieg-aus-a-1452417
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 24 Februar 2018, 21:55:00
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--ex-berater-manafort-soll-heimlich-frueheren-europaeischen-kanzler-bezahlt-haben-7876686.html

Ein Europäischer Kanzler soll bestochen worden sein...

Ich tippe auf Schrödair, der ist doch bff mit Putin


Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 21:59:07
Ich tippe auf Schrödair, der ist doch bff mit Putin


Na, Kohl wird es nicht gewesen sein, der war zu dämlich und zu unbrauchbar für irgendwelche Einsätze dieser Art.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 24 Februar 2018, 22:02:40
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--ex-berater-manafort-soll-heimlich-frueheren-europaeischen-kanzler-bezahlt-haben-7876686.html

Ein europäischer Kanzler soll bestochen worden sein .....

Ich tippe auf Schrödair, der ist doch bf mit Putin.

 :led:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 22:40:03
Samstag, 24.02.2018, 22:03

Einem Medienbericht zufolge sind die wichtigsten Personalfragen bei der Union nun geklärt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung und der Nachrichtenagentur dpa wird Angela Merkel am Sonntag den Spitzengremien ihrer Partei vorschlagen, dass Jens Spahn Gesundheitsminister wird.

Merkel-Kritiker Spahn wird zum Minister befördert


https://www.focus.de/politik/medienbericht-jens-spahn-soll-gesundheitsminister-werden_id_8521459.html

-----------

Das wird ihm eine Lehre sein. Der Mann ist so gut wie erledigt!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 24 Februar 2018, 22:54:36

Das MH hat natürlich auch seine IMs... Den IM "Edelweiß" zB. Oder den IM "Obatzter" und dessen Weib "Fleischpflanzerl". A ganz a scharfer Hund is der IM "Blutwurz"!


https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/28168516_10213374057459363_5571670755845173210_n.jpg?oh=e05dcc1505fffebfb85b196c6b1a557d&oe=5B1C71C6 (https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/28168516_10213374057459363_5571670755845173210_n.jpg?oh=e05dcc1505fffebfb85b196c6b1a557d&oe=5B1C71C6)

Könnt ihr bitte aufhören mit Abkürzungen zu arbeiten? Ich kann in letzter Zeit viele Beiträge wenn überhaupt nur mit googeln verstehen. Das ist lästig und muss nicht sein. GZSZ kenne ich, aber sonst? Näh.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 23:00:15
Zu wissen, was ein "IM" ist bzw war, gehört auch bei einem Wessi zur politischen Allgemeinbildung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 24 Februar 2018, 23:02:39
Inoffizieller Mitarbeiter? Ich hab jetzt wirklich googeln müssen. Meine Allgemeinbildung lässt zu wünschen übrig. Aber ihr könnt auch ein bisschen klarer schreiben. Danke.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 23:15:51
Wie soll man "IM" denn noch klarer schreiben?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 24 Februar 2018, 23:18:31
"IM" heisst für mich irgendwo drin. Im Bahnhof, im Laden, im Sommer, im Bett, im Auto im P.. (nee, ich schreibs lieber nicht aus ;)) usw.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2018, 23:30:36
Ja, klar, besonders wenn man es groß schreibt...
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 27 Februar 2018, 10:40:29
Erschütternd:

https://www.welt.de/politik/ausland/article173968008/Slowakei-Mord-an-Investigativ-Journalist-und-seiner-Verlobten.html

Hoffentlich wird der Doppelmord aufgeklärt und die Täter (auch die Hintermänner) zur Rechenschaft gezogen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Februar 2018, 11:10:40
Wer nur ein klein bisschen Ahnung von der Materie hat, merkt an diesem Satz schon, dass Spahn keine Ahnung von der Materie hat. Und wer ein kleines bisschen Ahnung von Politik hat, merkt jetzt schon, wie wirkungsvoll und effizient Frau Dr. Merkel da mal wieder einen ihrer Kritiker ausschaltet! Hat diese Frau eigentlich auch eine Katze wie Blofeld?

https://www.facebook.com/tagesschau/photos/a.10151270623184407.483303.193081554406/10156334454374407/?type=3&theater
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 27 Februar 2018, 11:33:13
So lange die Zahlungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht mal kostendeckend sind, werden die niedergelassenen Ärzte Privatpatienten bevorzugen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Februar 2018, 11:47:54
Mein Zahnarzt erklärte mir vorige Woche, dass es bei ihm nicht so ist und er an gesetzlich Versicherten ungefähr das Gleiche verdient (und bei einigen bestimmten Leistungen sogar mehr). Bei ihm werden private aber auch nicht bevorzugt, Termine dauern lange.

Aber im Normalfall ist es schon so wie Valentine sagt: die Privatpatienten werden gemolken und subventionieren damit indirekt die Kassenpatienten, die Ärzte verdienen an den Privaten ein Vielfaches.

Dass dann häufig kleine Vorteile gewährt werden, liegt auf der Hand - wobei man auch hört, dass manchmal unnötige Behandlungen durchgeführt werden, um mehr Umsatz zu generieren.

Ich ginge gerne zurück zur gesetzlichen, komme aber nicht mehr raus.

Eine Bürgerversicherung für alle sehe ich in absehbarer Zeit nicht am Horizont - dann müssten sehr viele Wähler mehr bezahlen als jetzt, und das ist politisch nicht zu vermitteln.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 27 Februar 2018, 12:19:17
http://www.dnn.de/Nachrichten/Medien/Dunja-Hayali-begeistert-mit-dem-Thema-Heimat

Dunja Hayali ist m. E. eine hervorragende Journalistin.   :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 27 Februar 2018, 13:31:44
Mein Zahnarzt erklärte mir vorige Woche, dass es bei ihm nicht so ist und er an gesetzlich Versicherten ungefähr das Gleiche verdient (und bei einigen bestimmten Leistungen sogar mehr). Bei ihm werden private aber auch nicht bevorzugt, Termine dauern lange.

Wenn ich dagegen die Zahlungen für Kernspin-Tomografien anschaue ... eine Untersuchung des Bauchraums bringt bei Kassenpatienten 129,24 EUR, bei Privatpatienten 256,46 EUR (einfacher Satz - meist wird aber der 1,8fache Satz abgerechnet, also 461,64 EUR.). Also zahlt ein Privatpatient allein für die Untersuchung (ohne Kontrastmittel, Verbrauchsmaterialien etc.) 3,5 mal so viel wie ein Kassenpatient.

Wenn man dann dagegen hält, was ein Radiologe monatlich an Ausgaben hat für Miete, Strom, Personal, Versicherungen, Geräte, Helium et cetera ... da sind die Zahlungen der GKV schlicht nicht kostendeckend. Wer da nur Kassenpatienten hat, ist schneller pleite als er gucken kann.

Da finde ich es schon irgendwie verständlich, dass den Fachärzten ein Privatpatient lieber ist als ein Kassenpatient.

Ach ja ... die Zahlen kann man auch nachlesen:
Privatpatienten werden nach GOÄ abgerechnet http://www.e-bis.de/goae/defaultFrame.htm
für Kassenpatienten gilt der EBM http://www.kbv.de/html/ebm.php
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Februar 2018, 13:45:27
Klar, normalerweise verdienen die Ärzte an Privaten wesentlich mehr, es gibt ja sogar schon einige Ärzte, die ihre Kassenzulassung zurück geben und nur noch privat behandeln.

Und bei den Privaten gibt es einen gewissen Spielraum, welchen Faktor sie abrechnen, eine Begründung für einen höheren wird sich oft leicht finden lassen.

Insgesamt verdienen Radiologen von allen Ärzten mit am meisten, oder hat sich das inzwischen geändert?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 27 Februar 2018, 16:02:04
Dazu, was andere Fachärzte einnehmen, kann ich nichts sagen - ich kann halt nur von der Radiologie reden. Es hängt unter anderem davon ab, wie viele Patienten der Arzt überhaupt hat, wie hoch der Anteil an Privatpatienten ist ... und bei den Einnahmen muss man auch berücksichtigen, dass ein Psychiater oder Psychologe eigentlich "nur" einen Computer braucht und dazu Papier, Stifte und für jeden Patienten einen Schnellhefter. Ein Radiologe dagegen ... die Geräte sind teuer, das geht bei Kernspintomografen oder Linearbeschleunigern in die Millionen (daher werden sie oft auf Kredit gekauft). Dazu die teuren Wartungsverträge, Versicherungen, Kosten für Strom, Helium, ... plus Miete, Personal, diverse Verbrauchsmaterialien ... und was danach übrig bleibt, muss noch versteuert werden. Klar, an der Armutsgrenze ist ein halbwegs ordentlicher Radiologe nicht , aber so wie irgendwelche Spitzenmanager in der Industrie mit mehreren Millionen im Jahr ... so ist es auch nicht. Früher, also vor der Großgeräteverordnung und Niederlassungsbeschränkung Anfang der 1990er Jahre, da war noch "mehr" drin, aber die Zeiten sind lang vorbei.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Februar 2018, 16:22:22
Z.B. nach diesem Link stehen die Radiologen an der Spitze.  :smile:

https://www.praktischarzt.de/arzt/gehalt-arzt/

Die Geräte sind irre teuer und das ist nur ein statistischer Durchschnittswert, es sei ihnen gegönnt - beeindruckend finde ich es durchaus.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 27 Februar 2018, 17:51:13
Die (durchschnittlichen) Bruttoeinkommen der Ärzte sind zweifelsohne um ein vielfaches höher als die der MTAs, Arzthelfer/innen etc., und auch wenn man berücksichtigt, dass davon noch der Spitzensteuersatz abgezogen wird und ein Arzt sich privat kranken- und rentenversichern muss und dafür deutlich höhere Beiträge zahlt als seine Angestellten, und dass er auch deutlich höhere Berufshaftpflichtversicherung sprämien begleichen muss, kann man von diesem Einkommen sehr gut leben. (niedergelassene Radiologen zahlen ihren MTRAs, nebenbei bemerkt, allerdings auch Löhne, die mehr oder weniger deutlich über den Tariflöhnen des öffentlichen Dienstes liegen.)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 28 Februar 2018, 12:32:24
https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/nachrichten-aus-deutschland--polizei-soll-vergewaltigung-geheim-gehalten-haben-7877980.html

Mehrfach verurteilt und dennoch frei gewesen für die nächste Tat...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 02 März 2018, 11:24:49
Der neue Jens Spahn ......

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174110295/Jens-Spahn-zur-Essener-Tafel-Das-zeigt-welche-grossen-Konflikte-mit-Migration-verbunden-sind.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 März 2018, 18:58:44
Die AfD will Deutsch als Landessprache ins Grundgesetz schreiben.

Passend zum Thema ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=I2DiJzlWvGw
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 03 März 2018, 09:35:08
Seehofer hat sich doch gut selbst demontiert.   :feil:

https://www.focus.de/politik/deutschland/ordentlich-demontiert-seehofer-haette-elegantere-machtuebergabe-vorgezogen_id_8554386.html

Aber Schuld sind immer die Anderen .....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 März 2018, 09:37:25
Wer seine Märklin nicht ordentlich montiert, hat nichts anderes verdient.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 März 2018, 12:21:45
Landwirtschaftsministerium: Julia Klöckner, CDU


Wenn eine optisch was her macht, steckt diese dröge Pastorentochter sie zu den Bauern in den Schweinestall.

Typisch...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 März 2018, 10:40:49
GroKo im News-Ticker

CSU bekommt einen Ministerposten mehr in neuer Regierung


---


So, jetzt wisst ihr, wer euch den Quotenossi weggenommen hat; es war die CSU!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 07 März 2018, 20:46:33
Heiko Maas soll Außenminister werden.

http://www.zeit.de/news/2018-03/07/ueberraschungspersonalie-giffey-soll-fuer-spd-ins-kabinett-180307-99-382038

Warum auch nicht. Gabriel scheint sich in seiner Zeit als SPD-Vorsitzender oft unfein benommen haben. Er hat nicht viele Freundinnen und Freunde in den Führungsetagen .....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 März 2018, 20:24:24
Genau wie ich es vorher gesagt habe. Wenn diese Frau solche harmlosen Bilder nicht sehen kann, dann soll sie eben zuhause bleiben und Biene Maja gucken. Und das ist erst der Anfang vom Wahnsinn, macht euch auf was gefasst, Leute!  

https://www.focus.de/kultur/kunst/heikendorfer-rathaus-spd-frau-fuehlt-sich-belaestigt-maler-muss-werke-verhuellen_id_8587141.html

http://www.kn-online.de/Lokales/Ploen/Sexismus-Vorwurf-Heikendorfer-Maler-muss-Bilder-verhuellen

Das ist diese typisch verklemmt protestantische Sozialdemokratenspießigkeit. Da hat sich schon Karl Kraus drüber aufgeregt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 09 März 2018, 20:54:03
Gott, nein, bloß nicht Biene Maja! Da sieht man Penisse!

Ich find, man kann es auch übertreiben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 09 März 2018, 20:56:37
Wo, um Himmels Willen, hast Du bei Biene Maja Penisse gesehen?
Etwa Willis Willi?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 09 März 2018, 21:08:12
http://www.chip.de/news/Riesen-Penis-in-Biene-Maja-Folge-So-reagiert-Netflix-auf-den-Skandal_123366703.html

https://www.google.de/search?q=Biene+maja+penis&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiDwZOqheDZAhUqJJoKHabmAOsQ_AUICigB&biw=1366&bih=637
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 März 2018, 22:35:29
Da habe ich schon gesagt: Das ist erst der Anfang des Wahnsinns!

https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/zentralmensa-in-goettingen-umstrittene-ausstellung-geschmackssache-9205898.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 10 März 2018, 00:00:13
Huch!  :biggrin:

Und Danke für den Googelunterricht.  ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 10 März 2018, 05:55:37
Das machen doch auch die Zeichner von Walt Disney gern mal.
Das habe ich schon öfter gehört/gelesen.
Durch die schnelle Bildfolge der Zeichnungen sieht man es normalerweise nicht, aber wenn man den Film in Superzeitlupe laufen lässt, dann kommt mal eine Wolke in Busenform oder ein Penis zum Vorschein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 10 März 2018, 12:30:26
http://www.zeit.de/wirtschaft/2018-03/beduerftigkeit-jens-spahn-gesundheitsminister-hartz-vier-tafeln

Da hat der Herr Spahn nicht ganz unrecht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 10 März 2018, 12:50:16
Falls Trump wirklich Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der EU erhebt, sollten wir Europäer amerikanischen Whiskey und Harley-Davidson-Motorräder zusätzlich besteuern, weil diese aus US-Bundesstaaten kommen, die für Trumps Wiederwahl wichtig sind.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 10 März 2018, 16:48:09

Und Danke für den Googelunterricht.  ;)

so war das nicht gemeint - würdest du mir bitte sagen, wie ich es hätte besser machen können?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 März 2018, 17:29:44
es heißt google und nicht googel  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 10 März 2018, 17:32:29
oops - noch mal sorry ...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 März 2018, 18:00:05
Nix Sorry, Valentine  - Greg hat das doch falsch getippt  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 März 2018, 18:24:06
Dass es "den Deutschen" nicht gibt, sage ich schon sehr lange, seit meinen Teenagerjahren genau genommen. Das hat sich aus meinen Beobachtungen in meinem Heimatdorf ergeben, da lebte ja halb Europa, und zwar schon bevor die Gastarbeiter kamen.


http://www.zeit.de/2015/44/deutsche-abstammung-migration-geschichte-mittelalter-johannes-fried
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 10 März 2018, 18:24:33
Falls Trump wirklich Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der EU erhebt, sollten wir Europäer amerikanischen Whiskey und Harley-Davidson-Motorräder zusätzlich besteuern, weil diese aus US-Bundesstaaten kommen, die für Trumps Wiederwahl wichtig sind.

https://www.stern.de/news/eu-droht-usa-mit-milliarden-strafzoellen---besonders-auf-whiskey-7890768.html

 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 März 2018, 18:45:00
Wer den Ami-Mais-Fusel-Whiskey säuft (evt. sogar noch mit Cola), dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 10 März 2018, 19:10:37
Wer den Ami-Mais-Fusel-Whiskey säuft (evt. sogar noch mit Cola), dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Das hätte von meinem Mann kommen können.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 10 März 2018, 22:07:21

Und Danke für den Googelunterricht.  ;)

so war das nicht gemeint - würdest du mir bitte sagen, wie ich es hätte besser machen können?

Entspann Dich. Alles ist gut.  :smile:
Der erste Link war hilfreich genug. Und nochmal Danke fürs Erklären.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 11 März 2018, 06:12:17
http://www.deutschlandfunk.de/debatte-um-schriftsteller-uwe-tellkamp-aechtung-der.720.de.html?dram:article_id=412711

Wie vieles in unserer Gesellschaft ist wünschenswert, aber schwierig, und geschieht daher nicht.

 :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 11 März 2018, 11:20:30
Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Unbequeme Wahrheiten wollte lange Zeit kein Politiker hören, erst langsam wird angesichts der Tafeldiskussion zugestanden, dass es nicht so einfach ist wie anfangs verkündet.

Wobei er vermutlich nicht vollkommen richtig liegt, aber doch ziemlich nahe dran ist nach meinem Eindruck.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 März 2018, 08:37:16
Mich irritiert und ängstigt viel mehr die Tatsache, dass kaum einer erkennt, wie substanzlos beide Aussagen sind. Sowohl das Satzgebilde "Der Islam gehört zu Deutschland" wie auch die Variation "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" sind typisches Politiker- und Populistengeschwafel ohne echte Aussage und damit ohne jeden wirklichen Wert. Aber das "Volk" regt sich einmal mehr wieder auf.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 23 März 2018, 12:00:47
Da stimme ich Dir zu.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 März 2018, 16:13:48
Um meine Kritik mal zu verdeutlichen; folgernd aus dem Feedback auf beide Satzvariationen könnte man auch sagen: "Der Streit gehört zu Deutschland." Und dann geht einer her und sagt "Der Streit gehört nicht zu Deutschland". Und ein paar Tage später dann: "Der Streit gehört nicht zu Deutschland. Aber selbstverständlich gehören streitende Menschen zu Deutschland". Merkt ihr jetzt, was für ein heiß hergewehter Blödsinn im Populistenwind das mal wieder ist?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 25 März 2018, 10:28:08
Gut erklärt. Wirklich eine sehr seltsame, irrationale Diskussion. Auch seltsam, dass die Linken auf einmal ihr Herz für Religionen öffnen. Früher war für die doch jede Religion *pfui*.

Ich persönlich wäre ja mehr dafür, Kirchen abzureißen, als Moscheen aufzubauen. Das Christentum hat den Landstrich hier doch genau so aggressiv übernommen, wie es jetzt der Islam tut.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 25 März 2018, 12:31:54
Das ist prinzipiell richtig, aber schon viele Jahrhunderte her.

Ich habe mit Religion nichts am Hut und von mir aus kann jeder glauben (oder eben nicht glauben) was er möchte.

Nur: die letzten Jahre gibt es nur Probleme mit fanatischen Islamisten - von den Anhängern der vielen anderen Religionen oder der Atheisten hört man vergleichsweise nichts, nur die normalen Vorfälle und unschönen Dinge die es immer gibt.

Also: grundsätzlich habe ich nichts gegen den Islam oder Menschen dieses Glaubens, die hier friedlich leben.

Aber diesen radikalen gewalttätigen und menschenverachtenden Islamismus, der sich ausgebreitet hat die letzten Jahre und der dauernd Thema in den Nachrichten ist (wieviel hört man denn von radikalen  Buddhisten, Christen oder Hinduisten oder Juden? ) hätte ich lieber nicht bei uns.

Der Islamismus spielt oft eine unschöne Sonderrolle, und daher kann ich es verstehen, dass auch andere das hier nicht haben wollen.

Es ist halt ein Unterschied zwischen friedlichen Moslems und radikalen Islamisten, ich weiß es nicht besser auszudrücken.

Dass der Islam (nicht) zu Deutschland gehört ist jedenfalls viel zu verkürzt ausgedrückt und das kann ich weder so noch so unterschreiben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 März 2018, 15:09:10
Also ich weiß, was mit dem Seehofer los ist: Er hat 'ne halb fertige Märklin Anlage im Keller stehen. Die Anlage hat aber jede Menge Fehlschaltungen und Kurzschlüsse und schlechte Gleisübergänge usw usw. Kurzum; er wird nicht Herr drüber. Also macht er Politik.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2018, 21:08:01
Bundesministerium für Heimat informiert:


Zwei Ergebnisse der Parlamentswahl in Ungarn:
Fidesz-KDNP knapp 50 Prozent; Jobbik knapp 20 Prozent.
Die deutsche Entsprechung wäre wohl:
AfD knapp 50 Prozent; NPD knapp 20 Prozent.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 April 2018, 17:05:02
Langsam habe ich den Verdacht,
der Horsti hat 240 Volt an seinen
Märklingleisen und der Nämbercher
hat einmal zu oft dran gefasst.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 April 2018, 15:11:49
Hauptsache, es wird kein Handkäs an die Wand genagelt!

https://www.facebook.com/hessenschaude/photos/a.10150918005039143.421633.68155734142/10155900014844143/?type=3&theater
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Juni 2018, 11:32:25
Weißes Haus
Eigenes Team klebt Trump-Dokumente zusammen


Alle Papiere, die durch die Hände des US-Präsidenten gehen, müssen archiviert werden. Doch es gibt ein Problem: Laut einem Medienbericht zerkleinert Trump Briefe und Memos - seine Mitarbeiter haben deshalb viel zu tun.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-zerreisst-dokumente-team-klebt-sie-zusammen-a-1212229.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 14 Juni 2018, 06:25:18
Das kommt dabei raus, wenn anständige Doitzsche meinen, sich besonders anständig benehmen zu müssen. Wehe, wenn das Pack losgelassen wird, wehe!



https://www.focus.de/regional/bremen/polizei-bremen-lynchjustiz_id_9092599.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 15 Juni 2018, 07:19:19
Da wundert sich doch wohl niemand, oder?


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bilfinger-korruptionsverfahren-us-aufseher-belastet-roland-koch-schwer-a-1213021.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juni 2018, 18:52:51
"Flichtlinge?" Bauer Josef Grinninger stapft verwundert aus seinem kleinen Kartoffelacker hervor. "Ob i Flichtlinge gsehn hob?" Er schaut ratlos zu seiner Frau. "Na, hob i ned." Hier sei nix los, das sehe man doch, seit Jahren schon ned.

Grinninger hat seinen Hof im niederbayerischen Breitenberg. Die Gemeinde ragt wie ein Zipfel nach Oberösterreich hinein. 2015 kamen hier 10.000 Flüchtlinge über die Grenze, innerhalb von zwei Wochen. "Da ging es zu wie auf dem Münchner Stachus", erinnert sich der Bauer.

Und jetzt? Is a himmlische Ruah in der malerischen Gemeinde. Oben am Finsterbach, wo die Österreicher Schilder mit Pfeilen und der Aufschrift "Germany" aufgestellt hatten, damit die Syrer ja in die richtige Richtung flüchten, muss man 20 Minuten am Grenzstein sitzen, bis überhaupt mal ein Auto kommt.

Die Flüchtlingskrise, das aktuell größte politische Problem der Bundesrepublik Deutschland, das zum Sturz der Kanzlerin führen und die Europäische Union an den Rand ihrer Auflösung bringen könnte


http://www.spiegel.de/plus/fluechtlingsdebatte-wie-sinnvoll-sind-die-grenzkontrollen-in-bayern-a-00000000-0002-0001-0000-000158024633
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Juli 2018, 05:59:29
Wenn der Horst mit Rücktritt droht, droht er ja in Wahrheit mit dem Dobrindt als Nachfolger. Noch stärker drohen kann er nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 05 Juli 2018, 09:41:44
Der Dobrindt ist wirklich ein ganz erbärmliches Ahorn, wie er jetzt mal wieder bewiesen hat:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/die-geschichte-einer-fake-news-um-claudia-roth-100.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 05 Juli 2018, 10:22:20
 :gung:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 11 Juli 2018, 11:46:05
Die Umfrage zur Zeitumstellung scheint eine gute Idee zu sein, leider sind die Server immer noch überlastet.

https://sorry.ec.europa.eu/

 :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 07:20:14
So viel mal zur Behauptung, hier in -D- könnten Linke tun und lassen was sie wollen
und werden auch noch vom linksgrün versifften Merkel-Regime dafür bezahlt.

Die Rechtsblindheit der deutschen Justiz ist da schon eher _keine_ Verschwörungstheorie.


(http://eak-fotografie.com/bilder/NSU01.jpg)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 12 Juli 2018, 11:15:35
Ohne Detailkenntnisse über den genauen Tathergang, die Tatumstände, den Werdegang des Verurteilten, sein Nachtatverhalten, den Prozessverlauf etc. etc. kann man einen (bloßen) Urteilstenor nicht seriös beurteilen und erst recht nicht mit einem anderen Tenor vergleichen. Auf der Grafik sind noch nicht mal Auszüge aus den Urteilsgründen wiedergegeben.

Insofern ist so ein plattes Nebeneinanderstellen keine Grundlage für irgendeine Aussage, sondern nur stumpfe Polemik im Sinne von Antifa, Afd, Trump und Konsorten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 12 Juli 2018, 11:34:23
 :danke:

Das war das, was mir auch durch den Kopf ging, ich hätte es nur nicht so präzise ausdrücken können.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 Juli 2018, 11:39:59
Dito.

Wer kennt denn die Fälle genau und hat die tausende Seiten Akten gelesen? Und ist dazu Jurist?

Eine solche Aussage ist einfach nur oberflächlich, populistisch, grob vereinfachend etc - also das, was Du den Rechten gerne vorwirfst.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 12 Juli 2018, 13:13:46
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...



Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 12 Juli 2018, 13:50:27
Darf ich fragen, worin genau die "Unterstützung" bestand? Rein vom Foto weiß ich gar nicht, wer das ist.

(Und warum wird der "linke" Täter verschleiert, vom "rechten" Täter aber das Gesicht offen gezeigt? <- Verschwööööööörung!!  :biggrin: )
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 Juli 2018, 14:15:53
André Eminger, der mit der mildesten Strafe beim NSU Prozess davon kam.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 14:16:04


"Akten jetzt für 120 Jahre gesperrt"

Heuer: Aber war es denn Aufgabe des Gerichts, diese Fragen zu beantworten, die nach dem Verfassungsschutz und möglichen Hintermännern?

Bliwier: Nach unserer Auffassung ja, weil die Fragen haben sich aufgedrängt. Wir haben alleine 35 Verhandlungstage verhandelt für den Mord an Kalit Yozgat. Der Verfassungsschützer Temme war am Tatort. Er hat behauptet, nichts gesehen und nichts gehört zu haben. Das glauben wir nicht. Das Landesamt für Verfassungsschutz in Hessen hat die fraglichen Akten, die wir dringend benötigen, jetzt für 120 Jahre gesperrt. In diesen Akten liegen die Antworten auf die dringenden Fragen der Familie Yozgat. Und das gehört auch in diesen Strafprozess, weil es ist auch Aufgabe eines solchen Prozesses, Rechtsfrieden herzustellen, und Rechtsfrieden heißt, die dringenden Antworten auch der Nebenkläger zu beantworten.


https://www.deutschlandfunk.de/nach-dem-urteil-im-nsu-prozess-dringendste-fragen-fuer.694.de.html?dram:article_id=422708


Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 14:17:10
"Verschwörungstheorie" ist im Kontext zum NSU-Prozess der falsche Begriff, eine Theorie ist es eindeutig nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 12 Juli 2018, 14:54:54
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...

Den Tatbestand der Unterstützung bei einem Mord gibt es nicht. Falls damit Beihilfe gemeint sein soll, muss man beachten, dass er nicht wegen dieses Tatvorwurfes verurteilt wurde.
Er wurde wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung gem. § 129 a Abs. 5 StGB verurteilt. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 15:27:52
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...

Natürlich ist das zu wenig!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 15:30:31

Eine solche Aussage ist einfach nur oberflächlich, populistisch, grob vereinfachend etc - also das, was Du den Rechten gerne vorwirfst.

Ist es nicht. Denn:

So viel mal zur Behauptung, hier in -D- könnten Linke tun und lassen was sie wollen und werden auch noch vom linksgrün versifften Merkel-Regime dafür bezahlt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 12 Juli 2018, 15:57:41
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...

Natürlich ist das zu wenig!

Wenn doch wenigstens eines der hier schon geschriebenen fundierten Argumente zu euch durchdringen würde ....

Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 12 Juli 2018, 16:23:06

Eine solche Aussage ist einfach nur oberflächlich, populistisch, grob vereinfachend etc - also das, was Du den Rechten gerne vorwirfst.

Ist es nicht. Denn:

So viel mal zur Behauptung, hier in -D- könnten Linke tun und lassen was sie wollen und werden auch noch vom linksgrün versifften Merkel-Regime dafür bezahlt.


Du willst also eine populistische Aussage mit einer populistischen Aussage widerlegen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 18:15:35
Nach deiner Logik dürfte man dann auch auch nicht darauf hinweisen, dass die Steuerhinterziehungen durch Reiche unsere Gesellschaft deutlich mehr kostet als die Flüchtlinge und Asylanten.

Auf real vorhandene gesellschaftliche Unstimmigkeiten hin zu weisen ist kein Populismus.

 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 12 Juli 2018, 18:51:32
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...

Den Tatbestand der Unterstützung bei einem Mord gibt es nicht. Falls damit Beihilfe gemeint sein soll, muss man beachten, dass er nicht wegen dieses Tatvorwurfes verurteilt wurde.
Er wurde wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung gem. § 129 a Abs. 5 StGB verurteilt. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Darf ich anmerken, dass ich persönlich 2,5 Jahre für die angebliche "Unterstützung" bei einem Mord sehr wenig finde, viel zu wenig ...

Den Tatbestand der Unterstützung bei einem Mord gibt es nicht. Falls damit Beihilfe gemeint sein soll, muss man beachten, dass er nicht wegen dieses Tatvorwurfes verurteilt wurde.
Er wurde wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung gem. § 129 a Abs. 5 StGB verurteilt. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

Welche Art der Unterstützung hat er da genau geleistet? Ich würde meinen, es wurden ein paar Ausländer eiskalt im die Ecke gebracht...

Und auch in Abs 5 geht um  
Zitat
"(5) 1Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 2Wer für eine in Absatz 1 oder Absatz 2 bezeichnete Vereinigung um Mitglieder oder Unterstützer wirbt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."
 
Quelle: https://dejure.org/gesetze/StGB/129a.html

Und auch wenn es für den Juristen feine kleine Unterschiede gibt, wenn am Ende ne Leiche da liegt und das Strafmass bis zu 10 Jahren geht, dann sind 2,5 Jahre lächerlich für ein, zwei oder wer weiss wie viele Menschenleben. Soweit ich den Prozess verfolgen konnte wurde ja eher geschwiegen als geholfen irgend etwas aufzuklären.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 12 Juli 2018, 19:30:09
Komplett abwegig. Den 129 a hast Du offensichtlich leider nicht verstanden.

Heinzi, Meinungsstärke und das Verteidigen seiner Ansichten ist ja grundsätzlich was Gutes. Aber das hat hier leider starke Ähnlichkeiten  mit dem starrsinnigen Trump. Schade. 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 19:33:55
Er war halt nur ein verwirrter Mitläufer, der gar nicht wusste, bei wem er da mitläuft...



Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 12 Juli 2018, 19:40:49
Dann wäre er mit großer Wahrscheinlichkeit freigesprochen worden.

Aber jedem seine Meinung. Ich melde mich für dieses Thema ab.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 19:48:34
Dann wäre er mit großer Wahrscheinlichkeit freigesprochen worden.

Nein, um sich schießende verwirrte Waffennarren werden auch bestraft. Sie kommen nur nicht nach Stuttgart Stammheim in den Terroristenknast.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juli 2018, 19:53:44
"Andreas Temme? "Das ist der Verfassungsschutzmitarbeiter, der in seinem Dorf 'Klein Adolf' genannt wird, der zu der Zeit in dem Internetcafé von Halit Yozgat gewesen ist, als dieser erschossen wurde. Der eine Plastiktüte mit etwas Schwerem bei sich hatte - zufälligerweise wurde Halit Yozgat mit einer Pistole in einer Plastiktüte erschossen. Der sich nicht meldete als die Polizei nach Zeugen suchte, angeblich weil er auf einer Single- oder Sexbörse unterwegs war. Temme, der ging, nachdem Halit erschossen wurde, diesen aber nicht hinter seinem Schreibtisch gesehen haben wollte als er 50 Cent darauf ablegte. Temme, dessen Frau in einem abgehörten Telefongespräch einer Freundin sagte, sie wisse nicht, ob er es gewesen sei, es sei ihr auch egal. Temme, gegen den Mordermittlungen begonnen aber auch schnell wieder eingestellt wurden, weil der Richter es für glaubhaft hielt, dass Temme den toten Halit nicht gesehen hat", obwohl Forensic Architecture experimentell nachwies, dass Temme Halit Yozgat gesehen haben muss - zum Glück sind auch die VS-Akten zu ihm für die nächsten 119 Jahre unter Verschluss.“

Via Nina Ann Tagonistin
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 22 Juli 2018, 11:38:14
https://www.sueddeutsche.de/politik/zynischer-innenminister-horst-seehofer-hat-den-anstand-verloren-1.4049543

Noch genau zwölf Wochen bis zur Bayern-Wahl. Ich kann es kaum erwarten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 02 August 2018, 20:04:28
Tja …..

https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1335.html

Wen wundert's?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 August 2018, 18:43:08
https://www.stern.de/politik/deutschland/berlin--razzia-bei-autor-nach-recherchen-ueber-senatssprecherin-8197232.html

Eine Razzia, weil einer recherchierte und etwas ungereimtes fand


Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 03 August 2018, 20:02:52
"Tölpelhafte FdJ-Pflanze aus Boltenhagen"   :diablotin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2018, 13:35:54
Ja, die AfD steht in den Umfragen im Allzeithoch. Dafür haben die Grünen im Vergleich zur letzten Bundestagswahl mehr zugelegt als die AfD. Ich will nichts verharmlosen, aber, dass so ca. jeder 5te Wähler ein revanchistischer Nazitrottel ist, war für mich (Ü60er) immer die Normalität. Die waren halt früher gut in die CDU/CSU und auch in die SPD integriert. Ja, auch in der SPD gab es Altnazis. Die waren sich nur nicht bewusst, dass sie welche sind. Heute sind die eben alle in der AfD konzentriert. Geändert hat sich allerdings, dass selbst der dümmste Schwätzer im Internet sein Maul aufreißen kann und aus seiner "Blase" Zustimmung erfährt. Oder um es mal anders zu formulieren; als wird damals in den frühen 70ern mit Matrizen Flugblätter raus leierten, war die Junge Union zu faul und zu blöd dafür. Und so entstand der fälschliche Eindruck, rechts tut sich kaum was. Und genau das ist heute anders.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 05 August 2018, 13:05:59
Die Umfrage zur Zeitumstellung scheint eine gute Idee zu sein, leider sind die Server immer noch überlastet.

https://sorry.ec.europa.eu/

 :(

Die Abstimmung geht noch bis zum 16. August, funktioniert aber anscheinend weiterhin nicht?!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 05 August 2018, 13:07:57
Seit ihr dafür?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2018, 13:17:32
Seit ihr dafür?

Ich bin ganz entschiede für die Abschaffung der Sommerzeit!

Die letzten Tage haben doch gezeigt, wie elend das ist wenn man um 20 Uhr noch in der Tageshitze sitzt. Wird es dann endlich kühler, ist es schon 22 Uhr, und dann muss man zu Bett. Also der normale Arbeitnehmer jedenfalls.

Außerdem möchte ich gerne bei Kerzenlicht draußen sitzen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2018, 18:12:28
„Ich glaube fest daran“ – an die absolute Mehrheit. Die Partei „ist gut drauf und hochmotiviert“ H. Seehofer

https://www.focus.de/politik/deutschland/ard-sommerinterview-mit-dem-csu-vorsitzenden-horst-seehofers-devise-heute-nicht-ueber-reue-reden-aber-reue-zeigen_id_9368250.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 05 August 2018, 18:48:54
Ich bin ganz entschieden für die Abschaffung der Winterzeit!

Die letzten Tage haben doch gezeigt, wie elend das ist, wenn es morgens um fünf schon Taghell in der Bude ist und das Gezwitscher der Vögel losgeht. Dann müsste ich ja schon eine Stunde früher die Jalousien runter machen, damit ich weiter schlafen kann.

Und ich finde die Vorstellung auch nicht sonderlich toll, dass es Abends um neun im Sommer schon dunkel ist.

Ich freue mich im Frühjahr immer, wenn ich nach der Zeitumstellung endlich nicht mehr um Dunkeln nach Hause komme.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 05 August 2018, 18:53:24
Ich bin auf deiner Seite. Die Gegner sind sicher alle viel eher zu Hause.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2018, 06:50:44
Ich bin ganz entschieden für die Abschaffung der Winterzeit!

Die letzten Tage haben doch gezeigt, wie elend das ist, wenn es morgens um fünf schon Taghell in der Bude ist

Ich weiß nicht, wie das bei dir war, aber auf dem Land fingen die Firmen im Sommer immer um 5 Uhr an zu arbeiten. Schon vor Einführung der Sommerzeit! Das war ja der Schwachsinn mit der Sommerzeit; nach Einführung der Sommerzeit fingen die dann um 4 Uhr an und brauchten beim Aufstehen dann das Licht, was sie abends sparten. Blödsinn!
 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2018, 07:54:34
Wenn auch im Einzelfall irgendwo mehr Strom verbraucht wird, so ist der Verbrauch doch insgesamt effizienter in der Sommerzeit. Ich finde es auch gut, wenn nicht kurz nach Arbeits- und Schulbeginn die große Mittagshitze einsetzt. Natürlich könnte man auch einfach den Schulbeginn in den Sommermonaten vorverlegen. Aber ich glaube beobachtet zu haben, dass die Mehrheit (zumindeste in Deutschland) eine ständige Sommerzeit bevorzugen würde - auch im Winter.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 06 August 2018, 09:07:25
Mir ist es eigentlich egal, so lange mal diese dämliche Zeitumstellung zweimal im Jahr abgeschafft wird. Das ist nichts für Gewohnheitstiere wie mich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 10:13:06
Jau, die Umstellung mag ich auch nicht.

Und obwohl ich morgens nicht gerne aufstehe - ganzjährig Sommerzeit mit etwas mehr Licht am Abend wäre mir am liebsten, glaube ich zumindest.

Oder den Winter einfach ganz abschaffen!  :led:   :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2018, 10:14:03
Mir ist es eigentlich egal, so lange mal diese dämliche Zeitumstellung zweimal im Jahr abgeschafft wird. Das ist nichts für Gewohnheitstiere wie mich.

Ja, das hat für mich auch Vorrang: Keine Umstellung mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2018, 10:15:38
Wenn auch im Einzelfall irgendwo mehr Strom verbraucht wird, so ist der Verbrauch doch insgesamt effizienter in der Sommerzeit.

Beim Stromverbrauch ja. Aber das wird durch die frühmorgens angeschaltete Heizung wieder zunichte gemacht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2018, 15:14:06
Jau, die Umstellung mag ich auch nicht.

Und obwohl ich morgens nicht gerne aufstehe - ganzjährig Sommerzeit mit etwas mehr Licht am Abend wäre mir am liebsten, glaube ich zumindest.

Oder den Winter einfach ganz abschaffen!  :led:   :smile:

Da bin ich für!  :biggrin:

Ich kann grad nicht so richtig denken (is' Montag) - was wäre denn der Unterschied, ob man die Sommer- oder die Winterzeit abschaffen würde? Ohne Winterzeit würde alles so bleiben wie es grad ist, oder? Also kein Uhr-um-eine-Stunde-Zurückstellen im Herbst?

Und Sommerzeit abschaffen hieße, es dann so zu lassen wie es im Winter wäre, also alles eine Stunde früher?

Und bei welcher Zeit wäre man dann immer eine Stunde von anderen Ländern weg, die das nicht haben? Und was war bei uns ursprünglich mal die "echte" Zeit, bevor diese Zeitumstellung eingestellt wurde?

Fragen über Fragen ...  ;)

Meine persönliche Meinung: Von mir aus muss das nicht wieder abgeschafft werden, mich stört die Zeitumstellung nicht. Im Frühling isses ein bisschen blöd, aber über die "geschenkte" Stunde im Oktober freu ich mich immer.



Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2018, 15:17:47
Und was war bei uns ursprünglich mal die "echte" Zeit, bevor diese Zeitumstellung eingestellt wurde?


Wenn der Schatten der Sonne am kürzesten war, dann war 12 Uhr.

*Posthornklänge* - *Kutsche fährt ein*

https://www.lempertz.com/uploads/tx_lempertzproject/Lempertz-1094-113-Paintings-15th-19th-C-Georg-Dehn-The-Post-Carriage.jpg

Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 06 August 2018, 15:22:34

Ich kann grad nicht so richtig denken (is' Montag) - was wäre denn der Unterschied, ob man die Sommer- oder die Winterzeit abschaffen würde? Ohne Winterzeit würde alles so bleiben wie es grad ist, oder? Also kein Uhr-um-eine-Stunde-Zurückstellen im Herbst?

Ja

Zitat
Und Sommerzeit abschaffen hieße, es dann so zu lassen wie es im Winter wäre, also alles eine Stunde früher?
Ja, so lassen, wie es im Winter ist. Das mit dem "früher" kann man so oder so interpretieren.

Zitat
Und bei welcher Zeit wäre man dann immer eine Stunde von anderen Ländern weg, die das nicht haben?


Die Frage verstehe ich nicht, bzw. den Hintergrund der Frage. Es kommt doch drauf an, welche Länder zu meinst.

Zitat
Und was war bei uns ursprünglich mal die "echte" Zeit, bevor diese Zeitumstellung eingestellt wurde?


Die Zeit, die wir jetzt im Winter haben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 15:38:57
Genau, die Winterzeit ist sozusagen die echte Zeit, die Sommerzeit wurde künstlich eingeführt irgendwann in den 80ern, ohne jetzt extra nachgesehen zu haben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 06 August 2018, 15:45:23
1980, habe ich die Tage noch im Radio gehört.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2018, 16:08:05
Und was war bei uns ursprünglich mal die "echte" Zeit, bevor diese Zeitumstellung eingestellt wurde?


Wenn der Schatten der Sonne am kürzesten war, dann war 12 Uhr.

*Posthornklänge* - *Kutsche fährt ein*

https://www.lempertz.com/uploads/tx_lempertzproject/Lempertz-1094-113-Paintings-15th-19th-C-Georg-Dehn-The-Post-Carriage.jpg



 :biggrin:

Schönes Bild.

Danke an Salessia (edit: an alle) für die Antworten.  :-)



Zitat
Und bei welcher Zeit wäre man dann immer eine Stunde von anderen Ländern weg, die das nicht haben?


Die Frage verstehe ich nicht, bzw. den Hintergrund der Frage. Es kommt doch drauf an, welche Länder zu meinst.


England zB, ich erinnere mich, dass wir damals in London die Uhr um eine Stunde vor (oder zurück?) stellen mussten und weiß nicht, ob die keine Sommer- oder keine Winterzeit haben. Aber bei nochmaligen Nachdenken und da die Winterzeit wohl der "Standard" ist, ist es eigentlich klar - keine Sommerzeit. Danke  :smile:

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 16:10:27
An die unterschiedlichen Breitengrade / Zeitzonen gedacht?  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2018, 16:12:48
Das wollt ich noch schreiben: Ich meine schon Länder innerhalb der gleichen Zeitzone. England ist ja nun nicht so weit weg.  :smile:

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Eisblume am 06 August 2018, 16:17:01
Trotzdem haben sie aber (aus purer Bockigheit) ihre eigene Zeitzone... und sind im Vergleich zu Frankreich eine Stunde zurück, obwohl nicht westlicher.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 16:17:08
Aber doch eine Stunde Unterschied zu uns (dort jetzt 15 Uhr 16, Sommerzeit haben sie auch).  ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 06 August 2018, 16:21:29
Das weiß ich zufällig genau, dass es in England die Sommerzeit gibt.

Ich war nämlich in den 70ern mit meinen Eltern in London und habe mich wie ein Schneekönig darauf gefreut, dass ich zum ersten mal am Urlaubsziel meine Uhr umstellen muss. Pustekuchen! Die waren zwar in einer anderen Zeitzone, hatten aber Sommerzeit, und wir noch nicht. Deshalb war da dieselbe Uhrzeit wie in Deutschland.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Eisblume am 06 August 2018, 16:31:48
Aber doch eine Stunde Unterschied zu uns (dort jetzt 15 Uhr 16, Sommerzeit haben sie auch).  ;)

Ich dachte, das Glückskind meint, die hätten keine eigene/andere Zeitzone.
Da sie ja noch in der EU sind, haben sie natürlich die Sommerzeit (gemäß der Richtlinie 2000/84/EG zur Regelung der Sommerzeit...).
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 16:37:46
Ach, das Glückskind  ;)   :smile:

Dass die Sommerzeit verpflichtend in der EU ist wusste ich nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 06 August 2018, 16:40:29
Ach, das Glückskind  ;)   :smile:

Da fällt mir wieder BASF ein.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 17:12:45
 :shake:  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2018, 17:25:33
Bwäääääääääh!  :bawling: Hab ich wieder Blödsinn geschrieben, und ich weiß noch nicht mal wieso.  :biggrin:

Aber doch eine Stunde Unterschied zu uns (dort jetzt 15 Uhr 16, Sommerzeit haben sie auch).  ;)

Ich dachte, das Glückskind meint, die hätten keine eigene/andere Zeitzone.


Haben sie doch?  :ohnmacht:

Oh Mann!  :blush: Ich schreib heut gar nix mehr, besser is' das.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2018, 17:27:56
Sowas muss man auch nicht unbedingt wissen - sicher war ich da auch nicht.  :f010: :trink:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 August 2018, 17:57:36
Eines Tages kam ein Florist zu einem Frisör, um sich seine Haare
schneiden zu lassen.
Nach dem Haarschnitt wollte er bezahlen, doch der Frisör sagte:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".
Der Florist war angenehm überrascht und ging aus dem Geschäft.
Als der Frisör am nächsten Morgen das Geschäft öffnen wollte, fand
er einen Strauß Rosen vor der Tür.
Darin steckte eine Karte mit den Worten: "Herzlichen Dank".
Etwas später betrat ein Bäcker den Laden und ließ sich seine Haare
schneiden.
Als er bezahlen wollte antwortete der Frisör wieder:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".
Auch der Bäcker verließ zufrieden das Geschäft.

Und als der Frisör am nächsten Morgen aufsperren wollte, fand er
einen Sack voll Gebäck vor der Türe mit einer Karte des Dankes darin.

Kurz nach Ladenöffnung betrat ein Politiker das Geschäft.
Als auch er nach dem Haarschnitt nach der Rechnung fragte, sagte
der Frisör wieder:
"Ich kann kein Geld annehmen. Ich mache diese Woche Bürgerservice".
Der Politiker war erfreut darüber und verließ das Geschäft.

Als der Frisör am nächsten Morgen zu seinem Geschäft kam, standen
20 Abgeordnete vor der Türe und warteten auf einen Gratishaarschnitt.

Und das, meine Lieben, zeigt euch den Unterschied zwischen der
normalen Bevölkerung eines Landes und seinen Politikern.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 August 2018, 19:57:12
Ich bin ganz entschieden für die Abschaffung der Winterzeit!

Die letzten Tage haben doch gezeigt, wie elend das ist, wenn es morgens um fünf schon Taghell in der Bude ist

Ich weiß nicht, wie das bei dir war, aber auf dem Land fingen die Firmen im Sommer immer um 5 Uhr an zu arbeiten. Schon vor Einführung der Sommerzeit! Das war ja der Schwachsinn mit der Sommerzeit; nach Einführung der Sommerzeit fingen die dann um 4 Uhr an und brauchten beim Aufstehen dann das Licht, was sie abends sparten. Blödsinn!
 

Ich lebe nicht in der Vergangenheit, darum kann ich Dir nicht sagen wie es war, heute beginnen Firmen recht individuell und zum Teil tatsächlich selbst in einer Firma in verschiedenen Abteilungen zu verschiedenen Zeiten, manche nur Vollzeit, wiederum andere zum Teil 24/7 im Dreischichtbetrieb.

Der Strom wird so oder so verbraucht, hier oder da.

Die Umstellung selbst, die geht mir auf den Keks, bzw meinem Körper, das tut mir einfach nicht gut, ich brauch 1-3 Wochen bis der neue Rhythmus halbwegs klappt.

Und ich denke, so geht es sehr vielen! Und da sollte die Gesundheit wichtiger sein als eine angebliche Stromeinsparung, welche schon wissenschaftlich widerlegt wurde.
PS: den Tieren geht es auch nicht gut damit
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 13 August 2018, 23:31:42
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181033182/Forsa-Umfrage-CSU-faellt-auf-37-Prozent-SPD-in-Bayern-nur-Vierter-AfD-im-Osten-bei-20-Prozent.html

Schau'n wir mal, wie's am Ende wird.    :feil:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 August 2018, 18:16:49
An meinem ersten Arbeitsplatz haben wir mal eine Rohrbogenpresse (ist schon eine etwas größere Anlage) für die DDR gebaut. Das war kurz nach Abschluss der Ostverträge unter Willy Brandt, also in den 70ern. Ich war im technischen Büro und musste/durfte deshalb nicht zur Montage in die DDR. Aber hinterher habe ich was interessantes festgestellt; die größten Firmennazis haben sich in der DDR am besten mit den dortigen Systemtreuen verstanden. Hat mich _damals_ gewundert, heute wundert mich das kein Stück mehr!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Cooper am 31 August 2018, 14:31:36
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sommerzeit-juncker-zuversichtlich-100.html#xtor=CS5-48

Wäre ja nicht schlecht, wenn tatsächlich durchgehende Sommerzeit kommt. Habe gestimmt für Umstellung beibehalten oder dauerhaft Sommerzeit.

Für mich war die Umstellung noch nie ein Problem. Kann auch nicht nachvollziehen, warum wegen dieser einen Stunde die Gesundheit oder sonstwas darunter leiden soll. 1-3 Wochen, bis der neue Rhythmus halbwegs klappt? Ernsthaft? Werde ich nie verstehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 31 August 2018, 15:00:50
Du hast offenbar keine kleinen Kinder.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 31 August 2018, 15:10:35
Du hast offenbar keine kleinen Kinder.

Das stimmt, mit kleinen Kindern ist das doof. Alle um einen herum freuen sich, dass es länger hell ist, aber die Kinder wollen einfach nicht einsehen, dass jetzt auf einmal schon Bettzeit sein soll, weil sie noch nicht müde sind.  :biggrin:

Und wenn auf Winterzeit umgestellt wird, und sich alle freuen, dass man eine Stunde geschenkt bekommt, wachen die lieben Kleinen um 6 statt um 7 auf.

Ich erinnere mich dunkel.  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Cooper am 31 August 2018, 15:17:41
Und wenn auf Winterzeit umgestellt wird, und sich alle freuen, dass man eine Stunde geschenkt bekommt, wachen die lieben Kleinen um 6 statt um 7 auf.

Ja und? Hast ja deshalb trotzdem genau so lang geschlafen wie sonst.  :tounge:

Nein, kann mich auch nicht erinnern, dass in meiner Kindheit irgendjemand ein Problem mit Zeitumstellung gehabt hätte. Man ist einfach viel zu verweichlicht geworden inzwischen.  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 31 August 2018, 15:24:38
Und wenn auf Winterzeit umgestellt wird, und sich alle freuen, dass man eine Stunde geschenkt bekommt, wachen die lieben Kleinen um 6 statt um 7 auf.

Ja und? Hast ja deshalb trotzdem genau so lang geschlafen wie sonst.  :tounge:

Die Kinder wachen aber nicht nur einmal eine Stunde eher auf.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Cooper am 31 August 2018, 15:55:53
Und wenn auf Winterzeit umgestellt wird, und sich alle freuen, dass man eine Stunde geschenkt bekommt, wachen die lieben Kleinen um 6 statt um 7 auf.

Ja und? Hast ja deshalb trotzdem genau so lang geschlafen wie sonst.  :tounge:

Die Kinder wachen aber nicht nur einmal eine Stunde eher auf.

Wenn schon, sie werden es überleben.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 August 2018, 16:06:20
Bei mir ist ja das Arbeitsleben sehr turbulent. In Zeiten, in denen ich berufstätig bin, macht mir sowas schon was aus. Habe ich morgens keinen Chef, keine Pflichten, dann ist es  relativ Wurscht, was die Uhr anzeigt.

Bin ne Zeitlang auf Nachtdienst gewesen, das bedeutet tagsüber schlafen. Und da wurde damals die Wohnung nebenan saniert. Sowas ist wesentlich schlimmer.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 31 August 2018, 16:06:43
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 31 August 2018, 16:08:21
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:

Naja, sie kann die Uhr ja einfach immer auf einer Zeit lassen und dann entsprechend eine Stunde dazu- oder wegrechnen. :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 August 2018, 16:08:44
Jedenfalls schön, mal was anderes aus den Medien zu hören, als die schlimmen Hetzereien. Wir brauchen mehr solche Themen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 31 August 2018, 16:11:48
Jedenfalls schön, mal was anderes aus den Medien zu hören, als die schlimmen Hetzereien. Wir brauchen mehr solche Themen.

Ganz genau. Wen interessieren schon Nazi-Aufmärsche, wenn es um wichtigere Themen wie zum Beispiel die Zeitumstellung geht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 August 2018, 16:13:09
So meinte ich das nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 31 August 2018, 16:13:59
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:

Naja, sie kann die Uhr ja einfach immer auf einer Zeit lassen und dann entsprechend eine Stunde dazu- oder wegrechnen. :smile:

Oder zwei Uhren tragen  ;)

Nee ernsthaft, wenn NL und D unterschiedliche Uhrzeiten haben müssen wir auch zwei Uhren tragen, sonst kommt man mit dem TV Programm ja ganz durcheinander (wir gucken fast nur Deutsches Fernsehen)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 31 August 2018, 16:15:28
Hörte sich fast so an, Löpel.

Entschieden ist zur Zeit noch lange nichts - die ewige Umstellerei fand ich nicht so schlimm, aber doch besser wenn das wegfallen würde.

Und im Zweifel lieber die eigentlich falsche Sommerzeit.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 August 2018, 16:15:36
Erst unterschiedliche Währungen, dann unterschiedliche Zeiten. Aber überall der gleiche Käse. Ob in Venlo oder Berlin. :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 August 2018, 16:17:58
Stimmt schon, Miracoli. Nur, weil sich der Focus kurzzeitig auf was anderes richtet, sind diese grässlichen Geschehnisse leider nicht aus der Welt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 31 August 2018, 16:53:17
Man ist einfach viel zu verweichlicht geworden inzwischen.
... sagt einer, der aus lauter Angst Bäume und Tiere abschaffen möchte. :tounge:

Ich habe Kinder und uns hat die Zeitumstellung niemals etwas ausgemacht. Wir sind aber auch eine ganz verschlafene Familie und können alle immer und überall gut und gern und lange schlafen. Meine Tochter hat einmal geweint, weil sie in der Schule keinen Mittagsschlaf mehr machen durfte.

Eines der vielen Argumente, die mich Tochter bei ihrem Kampf gegen die Abschaffung der Zeitunfälle geliefert hat (sie hatte sehr viele Argumente) war, dass es kurz nach der Zeitumstellung mehr WIldunfälle gibt, weil sich die Tiere auch an Zeiten gewöhnen, wo es besonders viel Verkehr gibt, und sie sich nicht so schnell wieder umstellen können.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 31 August 2018, 16:54:55
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:
Das könnte tatsächlich verwirrend werden, wenn man Richtung SÜden fährt und alle paar Stunden die Uhr hin- und herstellt. ;-)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 31 August 2018, 17:00:04
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 31 August 2018, 17:03:11
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.

Mir macht es auch nichts aus. Ich gehe ja auch sonst nicht jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 31 August 2018, 17:05:33
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.

Mir macht es auch nichts aus. Ich gehe ja auch sonst nicht jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.

 :gung:

Am Wochenende erst recht nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 31 August 2018, 17:09:21
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.

Mir macht es auch nichts aus. Ich gehe ja auch sonst nicht jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.

Das auch nicht, aber wenn ich arbeite stehe ich jeden Tag um die gleiche Zeit auf, das ist eher das Problem, vor allem bei der Umstellung auf Sommerzeit.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 31 August 2018, 17:13:50
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.

Mir macht es auch nichts aus. Ich gehe ja auch sonst nicht jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.

Das auch nicht, aber wenn ich arbeite stehe ich jeden Tag um die gleiche Zeit auf, das ist eher das Problem, vor allem bei der Umstellung auf Sommerzeit.  :biggrin:

Ja, das stimmt, aber das dauert doch nur 2 oder 3 Tage. Bei mir zumindest. Es soll aber tatsächlich Leute geben, die dann gesundheitliche Probleme bekommen. Das ist bei mir überhaupt nicht der Fall.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 31 August 2018, 17:16:05
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:

Es gibt genug Gegenden, in denen das so ist, z.B. Tornio (https://de.wikipedia.org/wiki/Tornio)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 31 August 2018, 17:32:23
Die Zeitumstellung macht mir auch nichts aus, da habe ich mich nach 2 Tagen wieder umgewöhnt, aber ich sehe keinen Sinn darin, daher habe ich auch dafür gestimmt die Sommerzeit zu behalten. Auch wenn die Normalzeit für das ganze Jahr bleiben würde, finde ich das sinnvoller als diese Umstellerei.

Mir macht es auch nichts aus. Ich gehe ja auch sonst nicht jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.

Das auch nicht, aber wenn ich arbeite stehe ich jeden Tag um die gleiche Zeit auf, das ist eher das Problem, vor allem bei der Umstellung auf Sommerzeit.  :biggrin:

Ja, das stimmt, aber das dauert doch nur 2 oder 3 Tage. Bei mir zumindest. Es soll aber tatsächlich Leute geben, die dann gesundheitliche Probleme bekommen. Das ist bei mir überhaupt nicht der Fall.

Ist bei mir auch so, hab ich ja geschrieben.

Besonders unangenehm ist vor allem die Umstellung auf Sommerzeit für Schichtarbeiter. Wenn man Sonntag ganz früh aufstehen muss und dann fehlt einem noch eine Stunde ist das blöd. Genauso wie wenn man am Neujahrstag Frühdienst hat, aber nicht schlafen kann weil alle sehr laut Silvester feiern.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 31 August 2018, 17:48:25
Vielleicht würde ich es nach der Abschaffung der Zeitumstellung und durchleben eines anderen Systems das neue unbrauchbar finden und die Umstellung vermissen. Wer weiss. Es ist eine Sache, sich über etwas zu ärgern ohne das Gegenmodell je kennengelernt zu haben.



Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 31 August 2018, 17:49:47
Schichtarbeit ist eh plöt, ziemliche Belastung für die Menschen.

Die Wildtiere halten sich inzwischen ohnehin nicht mehr so recht an die üblichen Zeiten (Dämmerung), ich sehe sie inzwischen relativ häufig auch am helllichten Tag.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 September 2018, 07:21:13
Richtig überrumpelt schien von Storch von einer weiteren Frage der BBC-Journalistin zu sein: “Wenn einige von denen, die Hitlergrüße zeigten, sich als AfD-Mitglieder herausstellen, werden sie ausgeschlossen?”

Laut der Polizei zeigten 10 Personen der rechten Demonstration am Montag in Chemnitz Hitlergrüße.

Von Storch lieferte zunächst aber keine Antwort. Zumindest keine verständliche. “Wir sind… äh… das ist nur… äh…”, stotterte sie – um dann eine Gegenattacke zu starten: “Sind Sie die BBC oder eine private…”


https://www.huffingtonpost.de/entry/afd-frau-von-storch-gerat-aus-dem-konzept-als-bbc-nach-hitlergrussen-fragt_de_5b8966d4e4b0511db3d7db9e?ncid=other_topnaventr_coabgdcpxri&utm_campaign=topnav
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 01 September 2018, 11:41:56
Vielleicht hat sie überlegt, ob es evtl. belastendes Bild- oder Video-Material über sie zu dem Thema gibt?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 01 September 2018, 12:02:40
Ich habe gerade gehört das jedes Land selbst entscheiden kann ob es die Sommerzeit dauerhaft beibehält oder die reguläre Zeit. Das ist doch wohl ein Scherz?
Eine Freundin von mir wohnt in Deutschland und arbeitet in den Niederlanden, man stelle sich vor sie müsste 2x am Tag ihre Uhr umstellen  :ohnmacht:

Naja, sie kann die Uhr ja einfach immer auf einer Zeit lassen und dann entsprechend eine Stunde dazu- oder wegrechnen. :smile:

Oder sich eine Uhr mit zwei Zifferblättern kaufen ... hab ich mir mal zugelegt, als Junior auf der anderen Seite der Weltkugel war.

Ansonsten - in vielen Bereichen ist es sicher "wurscht" - zum Beispiel in Firmen mit Gleitzeit und so. Aber in der Landwirtschaft ist die Zeitumstellung immer wieder lästig, man kann den Kühen schlecht erklären, warum der Bauer im Sommer eine Stunde früher kommt (OK, wer davon keine Ahnung hat, kann auch sagen "dann soll er während der Normalzeit um sechs Uhr melken und im Sommer um sieben Uhr, dann haben die Kühe keine Umstellung", aber es hängt ja noch einiges andere an der Uhr)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 01 September 2018, 12:13:47
Naja, man kann das mit dem Melken doch schrittweise machen..zum Beispiel die zwei Wochen vor der Umstellung immer fünf Minuten eher, bzw. später.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 01 September 2018, 19:15:27
So wichtig ist bei einer Kuh die richtige Stunde zum Melken?
Was macht denn ein Landwirt, wenn er bettlägerig ist/ wird? Oder in den Urlaub fährt? Oder haben die alle Familie/ Angestellte? Offenbar nicht, sonst gäbe es ja die TV- Formate wie Bauer sucht Frau nicht.

Hm, Landwirt wäre auch nix für mich. Der Geruch und die viele harte Arbeit. Da kann man doch nie fünf gerade sein lassen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 01 September 2018, 19:27:09
https://www.deutschlandfunk.de/wenn-der-bauer-krank-wird.697.de.html?dram:article_id=73896

Aha, es gibt Agrarhelfer. Der oben genannte Link ist ganz aufschlussreich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 01 September 2018, 19:29:08
Richtig überrumpelt schien von Storch von einer weiteren Frage der BBC-Journalistin zu sein: “Wenn einige von denen, die Hitlergrüße zeigten, sich als AfD-Mitglieder herausstellen, werden sie ausgeschlossen?”

Laut der Polizei zeigten 10 Personen der rechten Demonstration am Montag in Chemnitz Hitlergrüße.

Von Storch lieferte zunächst aber keine Antwort. Zumindest keine verständliche. “Wir sind… äh… das ist nur… äh…”, stotterte sie – um dann eine Gegenattacke zu starten: “Sind Sie die BBC oder eine private…”


https://www.huffingtonpost.de/entry/afd-frau-von-storch-gerat-aus-dem-konzept-als-bbc-nach-hitlergrussen-fragt_de_5b8966d4e4b0511db3d7db9e?ncid=other_topnaventr_coabgdcpxri&utm_campaign=topnav

Brat mir einer...

Der arme Vogel Storch. Wird immer mit dieser uähhh.... in Assoziation gebracht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 September 2018, 21:40:03
So wichtig ist bei einer Kuh die richtige Stunde zum Melken?

Wenn das Euter prall ist, hat die Kuh Schmerzen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 September 2018, 10:13:20
Wie war das noch mal mit der "Mauer in den Köpfen" bei Wessis?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hamburg-178-rechte-bei-merkel-muss-weg-und-10-000-gegendemonstranten-a-1226721.html

Die Wessis sind einfach zu doof, die begreifen nicht, dass unser schönes Doitzschland am Abgrund steht.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 September 2018, 09:55:27
In Chemnitz waren nachweislich Hooligans anwesend. Hooligans sind bekannt dafür, in Konfliktsituationen mäßigend und friedensstiftend einzuwirken. Sind Hooligans anwesend, wird es nie zu Gewalt, Ausschreitungen oder gar Hetzjagden kommen. Das ist doch wohl klar, oder?!
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 17 September 2018, 11:44:56
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181555878/Umstrittener-Verfassungsschutzchef-Merkel-hat-sich-entschieden-dass-Maassen-gehen-muss.html


 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 17 September 2018, 16:09:18
Ich glaub das ja erst, wenn es so weit ist. Siehe Rücktritt Horst Seehofer.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 September 2018, 17:03:18
In letzter Zeit bleiben die Figuren beim Abgehen auffallend oft mit dem Hosenträger an der Türklinke hängen...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 September 2018, 13:21:18
"Das ist wohl nur in Sachsen möglich"

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2018/Das-ist-wohl-nur-in-Sachsen-moeglich,afdverfassungsschutz104.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 September 2018, 22:02:08
Pressemitteilung Hambacher Forst
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung: Keine Cramer-Arbeitsbühne mehr im Hambacher Forst

Am 18.9.18 wurden wir nachmittags telefonisch und per Email darauf aufmerksam gemacht, dass eine unserer LKW-Arbeitsbühnen bei den Räumarbeiten im Hambacher Forst im Einsatz ist. Von diesem Einsatz hatten wir vor diesen Hinweisen keine Kenntnis, auch hätten wir niemals von uns aus Bühnen vor dem Hintergrund des zu erwartenden Einsatzzwecks in den Hambacher Forst vermietet.

Die von den Bürgern im Einsatz erkannte Bühne wurde von uns im Rahmen eines kollegialen Hilfeersuchens an einen anderen Arbeitsbühnenvermieter vermietet. Nach Auskunft dieses Mieters sollte unsere Bühne für Arbeiten im Mobilfunk-Bereich im Raum Düsseldorf eingesetzt werden. Dass der konkrete Einsatzort nicht genannt wird, ist unter Vermietern ein relativ normaler Vorgang, um einen höchstmöglichen Kundenschutz zu gewährleisten.

Nach dem Bekanntwerden der tatsächlichen Verwendung der Maschine haben wir den Vermieter mit Nachdruck aufgefordert, die Bühne sofort von den Räumarbeiten abzuziehen und umgehend zurück zu bringen. Auch die weitere Verwendung des Fahrzeugs im Gebiet des „Hambacher Forst“ haben wir untersagt. Trotz der umgehend ergangenen Aufforderung, die Maschine sofort zurück zu bringen, haben wir erst am Morgen des 19.9.18 eine schriftliche Bestätigung hierüber erhalten.

Wir hoffen, dass durch den von uns nicht autorisierten Einsatz unserer Arbeitsbühne kein Mensch, egal zu welcher beteiligten Gruppe er gehört, zu Schaden gekommen ist und danken ausdrücklich für die Hinweise der Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Die Mitarbeiter und Geschäftsführung der Peter Cramer GmbH + Co. KG (Cramer-Arbeitsbühnen)

http://www.cramer-arbeitsbuehnen.de/pressemitteilung-hambacher-forst/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 September 2018, 22:03:26
GERKEN ZIEHT SEINE ARBEITSBÜHNEN AUS DEM HAMBACHER FORST AB!
19.09.2018
Liebe Kunden und besorgte Mitbürger,

in den letzten Tagen haben wir viele E-Mails von Ihnen zum Einsatz im Hambacher Forst erhalten.

Wir möchten hier noch einmal betonen, dass die Geräte von uns nur vermietet waren und wir von unserem Kunden (unser Kunde ist NICHT die Polizei) in keinster Weise im Vorfeld darüber informiert wurden, wofür er die Arbeitsbühnen einsetzen wird.

Unser Kunde hat regelmäßig von uns Geräte im Einsatz und ist während der Mietzeit der Besitzer. Rein rechtlich haben wir daher keine Möglichkeit, die Geräte abzuziehen.

Da auch wir mit der Vorgehensweise im Hambacher Forst absolut nicht einverstanden waren und sind und wir auch den Einsatz unserer Bühnen dort nicht weiter rechtfertigen können, haben wir heute beschlossen, dass wir unsere Geräte dort stilllegen.

Wir machen das, obwohl wir es rein rechtlich nicht dürfen, und setzen uns damit womöglich hohen Schadenersatzforderungen unseres Kunden aus.

Aber wir halten den Einsatz in der Form für nicht weiter tragbar und haben uns daher zu diesem Schritt entschlossen.

Die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung


https://www.gerken-arbeitsbuehnen.de/neuigkeiten_von_gerken+M55f1475bfa6.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2570
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 21 September 2018, 19:19:14
In letzter Zeit bleiben die Figuren beim Abgehen auffallend oft mit dem Hosenträger an der Türklinke hängen .....

Laut DLF will Frau Nahles neu verhandeln. Merkel und Seehofer sollen schon Bereitschaft signalisiert haben.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-spd-genossen-draengen-andrea-nahles-zu-kuendigung-von-deal-a-1229315.html

Aber was soll dabei herauskommen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 September 2018, 19:46:08
Aber was soll dabei herauskommen?


Sicherheitschef auf dem Oktoberfest?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 21 September 2018, 20:14:30
Eine Maß für Maassen...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 21 September 2018, 21:27:21
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/andrea-nahles-spd-chefin-will-deal-um-hans-georg-maassen-neu-verhandeln-a-1229423.html

Wird es bald zu Neuwahlen kommen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 September 2018, 21:28:28
Das werden sie nicht riskieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 24 September 2018, 22:07:45
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-fehlt-bei-staatsbankett-fuer-recep-tayyip-erdogan-a-1229764.html

Interessant, wer da so alles eingeladen war.

Wenn Frau Merkel so selten zu solchen Banketten geht, ist doch klar, dass sie es hier nicht tut.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2018, 13:29:45
Autobauer lehnen Diesel-Kompromiss ab (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dieselkompromiss-scheuer-sieht-noch-klaerungsbedarf-bei-hardware-nachruestungen-a-1231209.html)

Ich krieg so das Kotzen. Die haben wissentlich betrogen und Abgaswerte beschönigt. Jetzt gibt es einen - aus meiner Sicht - windelweichen Kompromiss, und das wird abgelehnt. Ich bin gespannt, wie das weitergeht.

Es ist allerhöchste Zeit, die Macht der Automobilkonzerne einzudämmen, wenn wir auch nur ansatzweise die Chance haben wollen, Klimaziele einzuhalten. Zu denen sich die Bundesregierung übrigens verpflichtet hat.

Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Verkehrsminister  ;).
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 02 Oktober 2018, 13:53:40
Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Verkehrsminister  ;).
du wärst es vermutlich nicht lang genug, um deine Vorstellungen umzusetzen.... spätestens mit Vorstellen deiner Ideen wärst du wieder weg vom Fenster, weil die Lobbyisten deinen Stuhl an allen 4 Beinen gleichzeitig absägen würden
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2018, 14:24:37
Ist mir schon klar, darum auch der  ;).

Mir würde es da an der nötigen Diplomatie fehlen, aber dass die Politik es nicht hinbekommt, mal ne klare Kante zu fahren, ist einfach nur erschreckend. Und dann immer dieses Totschlagargument Arbeitsplätze. Dann sollen die Herren Autobauer halt auch mal zukunftsfähige Automobilkonzepte entwickeln und nicht nur den x-ten komforterhöhenden Sensor oder Schalter für den SUV. Die hängen sich selbst ab, jammern dann und erwarten von der Politk Hilfe. Und die Politik liefert. Da muss man sich nicht über wachsende Politikverdrossenheit wundern.

Ich weiß, das ist jetzt alles stark vereinfacht, aber im Kern ist es doch so.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2018, 15:44:13
Ich frage mich, was in so Köpfen von Politikern vor sich geht.

Während sie geschädigten Amis sich verdiente Entschädigungen erkämpfen konnten für den Diesel-Gate, soll der Deutsche Autobesitzer auch noch für den Betrug bezahlen (nicht nur fürs Auto, sondern auch indirekt alle durch die Landesanteile).

Nein, die Messpunkte für die Luftwerde werden bewusst falsch aufgestellt und der Deutsche darf dann nicht nur durch Steuern Strafzahlungen die gar nicht nötig wären finanzieren, nein, nun soll man auch gute Autos auf eigene Kosten umrüsten oder entsorgen. Alles unter dem Deckmantel "Umweltschutz"
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2018, 17:32:19
Es geht nicht um die Klimaziele, sondern um die zu hohen Stickoxisemissionen.

Rechtlich haben sich alle Autohersteller - mit Ausnahme des VW Konzerns bei seinen 4 Zylinder und 6 Zylinder Dieseln - absolut korrekt verhalten, deswegen gab es den Zwangsrückruf und die Strafe auch nur für VW.

Es ist sicherlich richtig, dass bis vor kurzem (Messungen im Realbetrieb) die Produzenten die Regelungen bis an die Grenze ausgenutzt haben - das ist nicht unbedingt schön, aber völlig legal. Es liegt einfach daran, dass dadurch die Vorschriften billiger zu erfüllen waren als mit dem Einsatz teurerer Bauteile.

Daher hat auch das Umweltministerium eingesehen, dass es absolut keine rechtliche Handhabe gibt, die Nachrüstung zu erzwingen, auch nicht bei der deutschen Industrie.

Bedanken kann man sich letztlich bei der europäischen Politik - diese hat die Richtlinien Euro 5 und 6 erlassen.

Nein Markus, als Umweltminister qualifiziert dich das nicht.  :smile:

Und dass komischerweise nur bei uns so viele Messstationen stehen, direkt an stark befahrenen Kreuzungen ...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2018, 20:38:38
[Verschwörungstheorie]

Deutschland zahlt offiziell weniger Geld in die EU und pumpt durch absichtlich herbeigeführte Strafzahlungen Geld nach, der Bürger bemerkt das nicht und offiziell kann jeder  Politiker behaupten, wir zahlen angemessen ...

[/Verschwörungstheorie]

Anders kann ich es mir nicht erklären, dass bei uns die Messstationen speziell angebracht werden. Kann aber auch sein, dass da besonders pinglige Entscheidungsträger unbedingt direkt am Abgasrohr messen wollen...


Ich für mich, ich flaub lieber Jean Pütz und der sagt, der Diesel ist nicht so schlecht, wie er hingestellt wird!

Vielleicht wollen sich aber Autobauer auch einfach eine Motorart einsparen, wird billiger in der Entwicklung und Herstellung, wer weiss das schon
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 02 Oktober 2018, 20:41:09
Mit dem ganzen Thema kenne ich mich nicht aus, aber ich mag Jean Pütz.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2018, 21:16:16
Die ganz aktuellen Diesel haben keine Probleme mehr, deswegen könnte der Diesel evtl. noch eine Zukunft haben - das Image ist aber schwer beschädigt und einige Hersteller haben ihn komplett aus dem Programm genommen.

Die anderen Marken möchten ihn aber gern im Programm behalten, er hilft beim Klimaziel bzw. den CO2  Vorgaben, Elektro kommt nicht richtig in die Gänge und Hybrid ist auch verhältnismäßig aufwendig und teuer.

Allerdings ist eine gescheite Abgasreinigung beim Diesel sehr aufwendig - aus Kleinwagen wird er daher bald ganz verschwinden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2018, 21:44:03
Nun ich versteh nicht, warum wir Diesel verbieten, aber nahezu jedes Haus wieder einen dreckigen russigen Holzofen installieren darf?
Zusätzlich wird Braunkohle abgebaut und verfeuert ohne Ende, angeblich kann der Solar und Windstrom nicht transportiert werden.
Und als ob der Neubau von Autos so viel Umweltfreundlicher ist, als das "alte" Auto weiter fahren zu lassen, wage ich auch ganz ganz stark zu bezweifeln!  Gut, die Frankfurter City ist dann sauberer, aber wo anders wird es doppelt und dreifach so dreckig.

Abgesehen davon, kam heut im Radio, dass die Euro6 Diesel auch nicht die Ziele erfüllen.

Vielleicht solte man sich noch mal überlegen, ob die Ziele evtl falsch sind.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2018, 22:09:32
Das muss man alles auch gar nicht verstehen, die pöhsen Autofahrer sind immer schuld und können ordentlich gemolken werden.

Die Grenzwerte sind ziemlich verrückt niedrig und die Deutschen halten sich dran bzw. nehmen sie ernst, typisch.
In der EU erdacht, in Italien verlacht, in Deutschland gemacht.

Aber sie sind nunmal Gesetz und die Kommunen müssen daher handeln.
Ich verstehe das Problem, sehe aber keine schnelle praktikable Lösung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Oktober 2018, 22:12:43
Die Autobauer -speziell VW- können aus einem ganz einfachen Grund so frech sein: Der Staat hält große Teile der Aktien.

Das ist eine riesen Show, die da läuft; auch der "Staat" will im Grunde, dass der Kunde den Betrugsschaden zahlt, man will doch keine Aktienverluste hinnehmen.  
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2018, 22:37:48
Wir haben ja 2 Probleme in dieser gesamten Thematik:

- zu hohe Stickstoffoxidwerte in Innenstädten, hauptsächlich verursacht durch Diesel-PKW. Grund: Zurechtbiegen von Grenzwerten, die schwammig formuliert sind und den Herstellern leider viel zu viele Möglichkeiten lassen. Man könnte auch sagen: Die Autobauer versprachen saubere Dieselfahrzeuge, die die Grenzwerte einhalten, wohlwissend, dass sie es unter realen Bedingungen nie tun.

- Insgesamt ein zu hoher CO2-Ausstoß der PKW-Flotte. Hier bekommt es die Autoindustrie auch nicht hin, definierte Grenzwerte einzuhalten. Ein Grund dafür: Es kommen immer mehr viel zu große, schwere und übermotorisierte SUVs auf die Straße. Angetrieben mit nem Diesel, weil der ja weniger CO2 ausstößt. Funktioniert aber nicht bei diesen riesigen Karren, die dann soviel mehr verbrauchen, dass diese Einsparung wieder aufgebraucht wird.

Und immer sagen die Autobauer, wir können doch nix dafür. Die Regeln für die Grenzwerte haben wir eingehalten. Was sollen wir denn machen, die Kunden möchten die großen Autos?

Da krieg ich das Kotzen. Wenn die Autoindustrie wirklich wollte, hätte sie schon längst den Autofahrern Elektrofahrzeuge oder Hybridfahrzeuge schmackhaft machen können. Nennt man Marketing. Aber da ist ja kein schneller Profit zu machen, steckt erstmal viel Forschungsarbeit dahinter.

Und überhaupt müssen mal die Scheuklappen abgelegt werden und diese Fixierung auf das Auto muss aufhören. Ich habe heute einen schönen Kommentar gelesen, dass Deutschland ein Mobilitätsproblem hat. Am besten werden die Städte nämlich sauber gehalten, wenn dort insgesamt weniger PKW fahren. Dafür braucht es aber funktionierenen ÖPNV, es braucht eine funktionierende Fahrradinfrastruktur, es braucht Konzepte, wie man Carsharing ausbauen kann. Was kommt da von der Politik?

Andere Länder setzen sich ehrgeizige Ziele und arbeiten an einer Umstellung, sind damit auch erfolgreich. In Deutschland bekomme ich davon gar nichts mit. Man denkt nur bis zur nächsten Legislaturperiode bzw. bis zum Wahlkampf davor, man will ja keine Wähler vergraulen. Wann gab es zuletzt Politiker mit Visionen in diesem Land, die eine langfristige Planung auf den Weg gebracht haben auf das "Risiko" hin, die Früchte des Erfolgs nicht selbst zu ernten? Bzw. gab es das überhaupt mal? Mir fällt da auf die Schnelle niemand ein.

Bevor es erwähnt wird (ist in Diesel-Diskussionen ja üblich), möchte ich noch klarstellen, dass es für mich auch ein Unding ist, dass Schiffe weiterhin mit Schweröl fahren dürfen und unfassbar viel Dreck zum Kamin rausblasen und dass es keine Besteuerung auf Kerosin gibt. Sind andere Baustellen, die genauso dringend behoben werden müssen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 00:17:57
Ich finde es aber gelinde gesagt seltsam, dass die Belastungswerte direkt an vierspurigen Straßen gemessen werden. Sollte man das nicht besser da messen, wo sich Menschen im Freien aufhalten?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 Oktober 2018, 10:56:48
Markus, das mit der "nicht Autofixierung" läuft vielleicht im Ballungsgebiet, aber nicht in einer ländlichen Umgebung und ich denke das sollte irgend wann auch mal in den höchst moralisch korrekten Ökokopf rein.

Wenn bei uns jede Stunde ein Bus fährt, also wenn, dann ist das ein Highlight! Viele Anschlüsse sind nur auf alle zwei Stunden getacktet. Ein Besuch eines Konzertes, Musical, oder sonstiges Kulturelles ist mit öffentlichen bei uns nicht machbar!

Viel mehr sollte man die MessStationen wie in allen anderen EU Staaten auch, sinvoll richtig anbringen, dann wäre unsere Luft wie durch ein Wunder nicht mehr so stark verpestet und du müsstest kein so Hass aufs Auto schieben, denn so böse sind die nicht.


Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 11:16:54
Markus, das mit der "nicht Autofixierung" läuft vielleicht im Ballungsgebiet, aber nicht in einer ländlichen Umgebung und ich denke das sollte irgend wann auch mal in den höchst moralisch korrekten Ökokopf rein.

Schon wieder einer, der will, dass ich verhungere?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 Oktober 2018, 11:54:51
Markus, das mit der "nicht Autofixierung" läuft vielleicht im Ballungsgebiet, aber nicht in einer ländlichen Umgebung und ich denke das sollte irgend wann auch mal in den höchst moralisch korrekten Ökokopf rein.

Schon wieder einer, der will, dass ich verhungere?

Hamlet mit dem Fahrrad oder dem Bollerwagen, wie früher!
Oder gleich so einen Planwagen mit Pferd

Ich hätte schon die Begleitmusik gefunden:  https://m.youtube.com/watch?v=2ZUzqQTzmJg#
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 12:12:14
Ja, ein Pferd, oder noch besser, ein Ochse, so ein richtig fetter Methanfurzer.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 03 Oktober 2018, 12:23:33
Der Trend geht in die  (Groß)stadt, das sieht man ja an den enorm steigenden Mieten dort.

Hier auf dem Land ist man ohne das pöhse Auto total aufgeschmissen, hier ist kein nennenswerter ÖPNV vorhanden. Ist ja auch logisch, ein Bus der nur mit 2 Fahrgästen besetzt ist macht weder wirtschaftlich noch ökologisch Sinn.

Es gibt auf dem Markt für so ziemlich jeden Bedarf ein passendes Auto, auch sparsamste Kleinwagen.

Aber die SUV liegen voll im Trend und werden gekauft wie blöde, die Amis machen es vor. Rational verständlich ist das nicht unbedingt, aber die Kunden lieben die Dinger, der Marktanteil liegt in Deutschland bei etwa 40 %.
Und diese Nachfrage wird von den Anbietern bedient.

Elektro kommt nur ganz langsam, VW wird in großem Maßstab in etwa 2 Jahren auf den Markt drängen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 Oktober 2018, 13:40:54
Der SUV ist symbolisch für die "hier komm ich" Gesellschaft, man sitzt höher, manche meinen, sie sehen dann besser!

Das Verhalten ist entsprechend...

Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 03 Oktober 2018, 21:04:31
Markus, das mit der "nicht Autofixierung" läuft vielleicht im Ballungsgebiet, aber nicht in einer ländlichen Umgebung und ich denke das sollte irgend wann auch mal in den höchst moralisch korrekten Ökokopf rein.

Wenn bei uns jede Stunde ein Bus fährt, also wenn, dann ist das ein Highlight! Viele Anschlüsse sind nur auf alle zwei Stunden getacktet. Ein Besuch eines Konzertes, Musical, oder sonstiges Kulturelles ist mit öffentlichen bei uns nicht machbar!


Weiß ich. Ich schreib ja auch, dass der ÖPNV ausgebaut werden muss. Und natürlich ist der Autoverzicht in Städten und im Umfeld einfacher umzusetzen. Mir geht es um das gesamte Fahrzeugaufkommen. Es gibt einfach viel zu viele, der Großteil mit - aus meiner Sicht - zu hohem Verbrauch.

Der Trend geht in die  (Groß)stadt, das sieht man ja an den enorm steigenden Mieten dort.

Hier auf dem Land ist man ohne das pöhse Auto total aufgeschmissen, hier ist kein nennenswerter ÖPNV vorhanden. Ist ja auch logisch, ein Bus der nur mit 2 Fahrgästen besetzt ist macht weder wirtschaftlich noch ökologisch Sinn.

Es gibt auf dem Markt für so ziemlich jeden Bedarf ein passendes Auto, auch sparsamste Kleinwagen.

Aber die SUV liegen voll im Trend und werden gekauft wie blöde, die Amis machen es vor. Rational verständlich ist das nicht unbedingt, aber die Kunden lieben die Dinger, der Marktanteil liegt in Deutschland bei etwa 40 %.
Und diese Nachfrage wird von den Anbietern bedient.

Elektro kommt nur ganz langsam, VW wird in großem Maßstab in etwa 2 Jahren auf den Markt drängen.

Der Markt kann aber durchaus gesteuert werden. Und das passiert. Wahrscheinlich, weil sich mit den dicken Kisten mehr verdienen lässt.

Und warum kommt Elektro nur langsam? Seit wann zeichnet sich ab, dass der Verbrennungsmotor ausgedient hat? Und jetzt so langsam bewegen sich die deutschen Autobauer ein bisschen.

Hätten die Autobauer ein wirkliches Interesse, etwas zu ändern, dann würden die entsprechenden Druck auf die Regierung ausüben.

Dänemark lässt ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr zu, Frankreich und Großbritannien ab 2040. Hier wird Lobbyarbeit betrieben, um Grenzwerte aufzuweisen. Wohin wollen die Autobauer ihre Autos irgendwann noch verkaufen? Die Chinesen wollen so eine rückständige Technologie sicher nicht mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 03 Oktober 2018, 21:09:51
Übrigens schönen Dank auch, Heinzi, für den höchst moralisch korrekten Ökokopf. Da fehlt eigentlich nur noch linksgrün-versifft und Gutmensch.

Und wenn von "pöhsen" Autos gesprochen wird, fühle ich mich auch nicht wirklich ernst genommen. Ja, ich schreibe sehr deutlich und vielleicht auch harsch. Aber ich versuche dabei, meine Gesprächspartner ernst zu nehmen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 23:11:36
Der SUV ist symbolisch für die "hier komm ich" Gesellschaft, man sitzt höher, manche meinen, sie sehen dann besser!

Man sieht tatsächlich besser, vor allem in Ortschaften weiter. Man wird auch nachts von hinten her nicht mehr so stark geblendet. Aber dafür braucht man keinen fetten Cayenne oder ähnliches, da reicht auch ein Kangoo, Doblo oder ähnliches.

Ich bin wohl einer der wenigen, die im Winter _wirklich_ einen Allrader gebrauchen könnten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 23:14:48
Dänemark lässt ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr zu, Frankreich und Großbritannien ab 2040.

2040. Da rechnen wir noch 'ne Fristverlängerung und 'ne Übergangszeit (das gibt es immer!) hinzu, und dann sind wir bei 2050. Und das ist noch 'ne _realistische_ Weile hin.

Wie eine Hau-Ruck-Einführung läuft, kannst du dir in Norwegen angucken. Den Fehler wird kein anderes europäisches Land nachmachen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Oktober 2018, 23:19:25
Der SUV ist symbolisch für die "hier komm ich" Gesellschaft, .....
Das Verhalten ist entsprechend...

Da konnte ich beobachten, dass jene, die den SUV bzw den Allrad wirklich _brauchen_ , auch sehr rücksichtsvoll damit umgehen.

Der Nachbar hier hat zum normalen SUV noch einen langgezogenen PickUp-SUV mit Hardtop auf der Ladefläche. Geile Karre. Aber wenn man das nicht wirklich beruflich braucht, sollte man es nicht anschaffen. Vorher hatte er einen normalen Transporter, einen Fiat Ducato. Damit blieb er aber ständig im Gelände hängen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 Oktober 2018, 08:14:44
Übrigens schönen Dank auch, Heinzi, für den höchst moralisch korrekten Ökokopf. Da fehlt eigentlich nur noch linksgrün-versifft und Gutmensch.

Und wenn von "pöhsen" Autos gesprochen wird, fühle ich mich auch nicht wirklich ernst genommen. Ja, ich schreibe sehr deutlich und vielleicht auch harsch. Aber ich versuche dabei, meine Gesprächspartner ernst zu nehmen.


Tut mir leid, wer über Diesel schimpft, und sich umdreht und einen Rundflug just for fun macht, hat jede Glaubwürdigkeit verloren.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 Oktober 2018, 08:17:36
Der SUV ist symbolisch für die "hier komm ich" Gesellschaft, .....
Das Verhalten ist entsprechend...

Da konnte ich beobachten, dass jene, die den SUV bzw den Allrad wirklich _brauchen_ , auch sehr rücksichtsvoll damit umgehen.

Der Nachbar hier hat zum normalen SUV noch einen langgezogenen PickUp-SUV mit Hardtop auf der Ladefläche. Geile Karre. Aber wenn man das nicht wirklich beruflich braucht, sollte man es nicht anschaffen. Vorher hatte er einen normalen Transporter, einen Fiat Ducato. Damit blieb er aber ständig im Gelände hängen.

Die die wirklich einen brauchen haben auch keinen 0815 SUV  :biggrin:
Davon haben wir hier auch genug!
Förster und Bauern fahren hier echt geländetaugliche Karren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2018, 09:00:19
Die die wirklich einen brauchen haben auch keinen 0815 SUV

Der Cayenne wurde bei der Modellpflege mal _tiefer_ gelegt; ein tiefergelegter Allrader...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 04 Oktober 2018, 09:08:52
Übrigens schönen Dank auch, Heinzi, für den höchst moralisch korrekten Ökokopf. Da fehlt eigentlich nur noch linksgrün-versifft und Gutmensch.

Und wenn von "pöhsen" Autos gesprochen wird, fühle ich mich auch nicht wirklich ernst genommen. Ja, ich schreibe sehr deutlich und vielleicht auch harsch. Aber ich versuche dabei, meine Gesprächspartner ernst zu nehmen.


Tut mir leid, wer über Diesel schimpft, und sich umdreht und einen Rundflug just for fun macht, hat jede Glaubwürdigkeit verloren.


was ist los?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 09:51:01
Übrigens schönen Dank auch, Heinzi, für den höchst moralisch korrekten Ökokopf. Da fehlt eigentlich nur noch linksgrün-versifft und Gutmensch.

Und wenn von "pöhsen" Autos gesprochen wird, fühle ich mich auch nicht wirklich ernst genommen. Ja, ich schreibe sehr deutlich und vielleicht auch harsch. Aber ich versuche dabei, meine Gesprächspartner ernst zu nehmen.


Tut mir leid, wer über Diesel schimpft, und sich umdreht und einen Rundflug just for fun macht, hat jede Glaubwürdigkeit verloren.


was ist los?

Ich hatte zum Geburtstag einen halbstündigen Rundflug geschenkt bekommen und zeitweise bei Facebook ein Foto von mir im Cockpit als Profilbild. Darauf zielt Heinzi ab. Ist zwar was völlig anderes, aber gut. Meine persönliche Klimabilanz ist glaube ich trotzdem noch im grünen Bereich (Wortspiel nicht beabsichtigt).

Hätte ich mich darüber ausgelassen, dass Leute nur zum Spaß Rundflüge machen und was das für ein unnötige Umweltbelastung ist und dann selbst das mache, DANN hätte ich jede Glaubwürdigkeit verloren.

Ich fahre ja kein Auto, also habe ich per se keine Ahnung, wovon ich rede. Ich glaube, das ist Heinzis Grundeinstellung und so kann man eh nicht diskutieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 09:53:42
Dänemark lässt ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr zu, Frankreich und Großbritannien ab 2040.

2040. Da rechnen wir noch 'ne Fristverlängerung und 'ne Übergangszeit (das gibt es immer!) hinzu, und dann sind wir bei 2050. Und das ist noch 'ne _realistische_ Weile hin.

Wie eine Hau-Ruck-Einführung läuft, kannst du dir in Norwegen angucken. Den Fehler wird kein anderes europäisches Land nachmachen.

Hau-Ruck hat noch nie etwas gebracht. Will ich ja auch nicht. Aber in diesen Ländern werden jetzt Weichen gestellt, damit langfristig geplant der Umstieg gelingen kann. Hier in D habe ich den Eindruck, man will diese "Modeerscheinung" aussitzen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2018, 10:00:27
Hier in D habe ich den Eindruck, man will diese "Modeerscheinung" aussitzen.

Es gab/gibt auch hier Bemühungen, aber die Autofahrer nehmen es wg zu geringer Reichweite und zu hohen Anschaffungskosten nicht an.

Ich kann von hier aus auf einen Gratis-Stromtankstelle im Tal gucken. Die ist auf dem Parkplatz vor einem großen Gasthof mit Hotelzimmern. Wenn ich einkaufen fahre, komme ich dran vorbei - und ich habe da noch nie jemanden Strom laden sehen.

http://www.letzter-heller.de/index.php?typ=home
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 10:22:51
Hier in D habe ich den Eindruck, man will diese "Modeerscheinung" aussitzen.

Es gab/gibt auch hier Bemühungen, aber die Autofahrer nehmen es wg zu geringer Reichweite und zu hohen Anschaffungskosten nicht an.

Die Akzeptanz ist natürlich noch viel zu gering, was auch an den Grundvoraussetzungen liegt. Diese könnten aber besser sein, wenn man sich schon länger mit der Thematik intensiv beschäftigen würde (meine Meinung). Im Übrigen sehe ich das Elektroauto nicht als den Heilsbringer. Es braucht eine komplett neue Mobilitätsstrategie, die alle Bereiche gründlich mit abdeckt und den Schwerpunkt auf ÖPNV und Radverkehr setzt.

Wenn man das weiterspinnt, kommen da noch viele andere Aspekte dazu. Wie viele Berufspendlerfahrten würden z.B. wegfallen, wenn es seitens der Arbeitgeber die Möglichkeit zum Homeoffice gäbe? Oder wenn die Arbeitszeiten wirklich flexibel gestaltet werden können, sodass nicht alle zwischen 7 und 9 in die Städte rein und zwischen 16 und 18 Uhr wieder raus fahren?

Aber bei sowas mal neu zu denken, fällt leider vielen noch sehr schwer (nicht nur den Politikern).
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Malke am 04 Oktober 2018, 10:59:16
Das mit dem Homeoffice würde bei uns im Betrieb voraussetzen, dass jeder jederzeit Zugriff auf alle Datenbanken hätte. Und oft müssen bei uns auch Entscheidungen getroffen werden, bei denen ein Bild am Rechner als Grundlage nicht genügt. Wir haben viele Teilzeitkräfte, und es zieht die Zeitschiene seeeeeehr in die Länge, wenn du nur einmal in der Woche die ganze Bande beieinander hast.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 04 Oktober 2018, 11:20:37
Übrigens schönen Dank auch, Heinzi, für den höchst moralisch korrekten Ökokopf. Da fehlt eigentlich nur noch linksgrün-versifft und Gutmensch.

Und wenn von "pöhsen" Autos gesprochen wird, fühle ich mich auch nicht wirklich ernst genommen. Ja, ich schreibe sehr deutlich und vielleicht auch harsch. Aber ich versuche dabei, meine Gesprächspartner ernst zu nehmen.


Tut mir leid, wer über Diesel schimpft, und sich umdreht und einen Rundflug just for fun macht, hat jede Glaubwürdigkeit verloren.


was ist los?

Ich hatte zum Geburtstag einen halbstündigen Rundflug geschenkt bekommen und zeitweise bei Facebook ein Foto von mir im Cockpit als Profilbild. Darauf zielt Heinzi ab. Ist zwar was völlig anderes, aber gut. Meine persönliche Klimabilanz ist glaube ich trotzdem noch im grünen Bereich (Wortspiel nicht beabsichtigt).

Hätte ich mich darüber ausgelassen, dass Leute nur zum Spaß Rundflüge machen und was das für ein unnötige Umweltbelastung ist und dann selbst das mache, DANN hätte ich jede Glaubwürdigkeit verloren.

Ich fahre ja kein Auto, also habe ich per se keine Ahnung, wovon ich rede. Ich glaube, das ist Heinzis Grundeinstellung und so kann man eh nicht diskutieren.
ah ja, jetzt fällt der Groschen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2018, 11:26:03
War ja klar, dass wir mit Diesel irgendwann Ärger kriegen würden. Wäre es ohne Ärger, hieße es Ersel!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Oktober 2018, 11:34:17
Bei allem Verständnis für emotionale entgleiste Kritik an Horst Seehofer, das kann man ja wirklich nachvollziehen, aber muss man das denn in Gestalt eines wild gewordenen Pril-Blumenstraußes tun?

https://www.focus.de/politik/deutschland/in-zdf-sendung-dunja-hayali-als-claudia-roth-ueber-horst-seehofer-schimpft-faehrt-ihr-hayali-ueber-den-mund_id_9702467.html

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 12:45:02
In der Stadt sehe ich es ja ein, dass der ÖPNV manchmal die bessere Alternative ist - wobei ich auch schon gruselige Berichte gelesen habe, welchen Zeitgenossen man da manchmal begegnet und mit was man sich da arrangieren muss.

Aber auf dem Land?

Man hat dort das grundlegende Problem, dass nur sehr wenige Menschen zu einer bestimmten Zeit an den gleichen Ort wollen oder müssen - das geht nur individuell. Das Fahrrad ist im Kommen, aber für jeden, bei jedem Wetter und abseits flacher Topographie sehe ich da keine universelle Einsetzbarkeit.

Die Arbeitszeiten sind doch bereits ziemlich entzerrt (oder wer sind all die Leute, die werktags tagsüber die Innenstadt bevölkern) und Home Office wird auch beliebter - aber das geht auch nur sehr begrenzt.

Meinen Laden kann ich jedenfalls im Home Office nicht betreiben.  :smile:

Ob Elektroautos die beste Antwort sind wage ich zu bezweifeln - für die Innenstadt vielleicht, aber bisher sind die noch viel zu teuer und ohne heimische Auflademöglichkeit zumindest umständlich im Gebrauch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 13:20:29
Ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr die Autokonzerne die Politik steuern:
Richter verurteilen Deutschland für zu laxen Umgang mit Autoindustrie  (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/eugh-deutschland-wegen-gas-in-daimler-klimaanlagen-verurteilt-a-1231496.html)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 13:25:50
Das gab ewig lange Streit, weil das Ersatzgas gefährlich ist bzw. sein soll, leicht brennbar.

Co2 Anlagen wäre ungefährlich, aber sehr teuer in der Produktion.

Die Autobild hat da ordentlich dran gerührt, hier ein neutraler Bericht:

https://www.deutschlandfunk.de/auto-klimaanlagen-wie-gefaehrlich-ist-das-kaeltemittel.676.de.html?dram:article_id=419840
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 Oktober 2018, 14:00:18
Die Leute fahren ja nicht zum Spass zur Arbeit!
Und wenn man Öko sein will, setzt man sich nicht zum Spass in den Flieger, nicht wenn man arbeitenden Menschen das Auto absprechen möchte, Geschenk hin oder her. (Und nicht dass das faksch verstanden wird, ich, für mich, gönne jedem jederzeit einen Rundflug, oder einen Urlaubsflug!)

Ich finde es wirklich makaber, saubere Diesel (und ja das sind sie, falsche Abgasstudien und Messungen hin oder her) nun verschrotten oder nach sonst wo hin zu verschiffen, weil einigen ein Furz quer steckt.

Und ja, wer auf kein Auto angewiesen ist, hat keine Ahnung!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 04 Oktober 2018, 14:19:53
In der Stadt sehe ich es ja ein, dass der ÖPNV manchmal die bessere Alternative ist - wobei ich auch schon gruselige Berichte gelesen habe, welchen Zeitgenossen man da manchmal begegnet und mit was man sich da arrangieren muss.

Aber auf dem Land?

Man hat dort das grundlegende Problem, dass nur sehr wenige Menschen zu einer bestimmten Zeit an den gleichen Ort wollen oder müssen - das geht nur individuell. Das Fahrrad ist im Kommen, aber für jeden, bei jedem Wetter und abseits flacher Topographie sehe ich da keine universelle Einsetzbarkeit.

Die Arbeitszeiten sind doch bereits ziemlich entzerrt (oder wer sind all die Leute, die werktags tagsüber die Innenstadt bevölkern) und Home Office wird auch beliebter - aber das geht auch nur sehr begrenzt.

Meinen Laden kann ich jedenfalls im Home Office nicht betreiben.  :smile:

Ob Elektroautos die beste Antwort sind wage ich zu bezweifeln - für die Innenstadt vielleicht, aber bisher sind die noch viel zu teuer und ohne heimische Auflademöglichkeit zumindest umständlich im Gebrauch.

Da kann ich nur allen Punkten zustimmen.

Ich bin meines Wissens die einzige aus Philohausen, die in meinem Arbeitsort arbeitet. ÖPNV kann ich auch vergessen Da müsste ich erst mit dem Bus zum Bahnhof fahren und dann noch mit dem Zug mehrfach umsteigen.

Fahrrad ist mir bei 40 km auch zu weit, außerdem wohne ich im WeserBERGland.

Ich kann auch nicht von zuhause arbeiten, weil die Kunden ja zu uns ins Büro kommen.

Und wo ich ein Elektroauto aufladen kann, wüsste ich auch nicht.

Außerhalb der Fahrtenz zur Arbeit nutze ich mein Auto recht wenig.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 14:36:13
Auch wenn es wahrscheinlich vergebene Liebesmüh ist...

Die Leute fahren ja nicht zum Spass zur Arbeit!
Ist mir klar. Ich habe doch auch nie geschrieben, dass Autofahren verboten werden soll. Dass es genug Leute gibt, die keine Alternative zum Auto haben, ist mir bewusst. Würde ich auch nie verteufeln.

Und wenn man Öko sein will, setzt man sich nicht zum Spass in den Flieger, nicht wenn man arbeitenden Menschen das Auto absprechen möchte, Geschenk hin oder her. (Und nicht dass das faksch verstanden wird, ich, für mich, gönne jedem jederzeit einen Rundflug, oder einen Urlaubsflug!

Ich will gar kein Öko sein, von einem Öko bin ich noch meilenweit entfernt. Ich versuche für mich, möglichst Ressorcenschonend zu leben, aber trotzdem noch zu leben. Das bedeutet auch mal in den Urlaub zu fliegen. Das mache ich dann allerdings nur, wenn es keine sinnvolle Alternative gibt. Innerdeutsch zu fliegen ist für mich z.B. vollkommen unnötig. Habe ich früher auch mal gemacht, würde ich nicht wieder tun.

Ich finde es wirklich makaber, saubere Diesel (und ja das sind sie, falsche Abgasstudien und Messungen hin oder her) nun verschrotten oder nach sonst wo hin zu verschiffen, weil einigen ein Furz quer steckt.

Stell dir vor, ich auch! Das ist eine reine Geldbeschaffungsmaßnahme für die Autoindustrie. Was die Sauberkeit betrifft sehe ich es anders (der Ausstoß der Fahrzeuge ist um ein wesentliches Höher als vorgegeben), aber dann müssen andere Lösungen her, um die Innenstädte sauber zu halten. Und da sind wir wieder beim Kern des Ganzen, einem Mobilitätskonzept. So eines, sinnvoll ausgearbeitet, würde dir nämlich gar nicht verbieten mit deinem Auto in die Stadt zur Arbeit zu fahren, weil du keine andere Möglichkeit hast. Aber weil genug andere Leute, die nicht zwingend Auto fahren müssen, aufgrund akzeptabler und komfortabler Alternativen nicht mehr fahren, darfst du weiterhin. Das ist das, wovon ich die ganze Zeit spreche.

Und ja, wer auf kein Auto angewiesen ist, hat keine Ahnung!

Alles klar! Dafür schreibst du aber auch verdammt viel über US-Politik. Davon hast du nach dieser Definition ja auch keine Ahnung. Du lebst nicht dort und bist keine Politikerin. Also lass bitte das Schreiben darüber, denn du hast eh keine Ahnung. Merkste was?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 14:44:43
In der Stadt sehe ich es ja ein, dass der ÖPNV manchmal die bessere Alternative ist - wobei ich auch schon gruselige Berichte gelesen habe, welchen Zeitgenossen man da manchmal begegnet und mit was man sich da arrangieren muss.

Aber auf dem Land?

Man hat dort das grundlegende Problem, dass nur sehr wenige Menschen zu einer bestimmten Zeit an den gleichen Ort wollen oder müssen - das geht nur individuell. Das Fahrrad ist im Kommen, aber für jeden, bei jedem Wetter und abseits flacher Topographie sehe ich da keine universelle Einsetzbarkeit.

Die Arbeitszeiten sind doch bereits ziemlich entzerrt (oder wer sind all die Leute, die werktags tagsüber die Innenstadt bevölkern) und Home Office wird auch beliebter - aber das geht auch nur sehr begrenzt.

Meinen Laden kann ich jedenfalls im Home Office nicht betreiben.  :smile:

Ob Elektroautos die beste Antwort sind wage ich zu bezweifeln - für die Innenstadt vielleicht, aber bisher sind die noch viel zu teuer und ohne heimische Auflademöglichkeit zumindest umständlich im Gebrauch.

Da kann ich nur allen Punkten zustimmen.

Ich bin meines Wissens die einzige aus Philohausen, die in meinem Arbeitsort arbeitet. ÖPNV kann ich auch vergessen Da müsste ich erst mit dem Bus zum Bahnhof fahren und dann noch mit dem Zug mehrfach umsteigen.

Fahrrad ist mir bei 40 km auch zu weit, außerdem wohne ich im WeserBERGland.

Ich kann auch nicht von zuhause arbeiten, weil die Kunden ja zu uns ins Büro kommen.

Und wo ich ein Elektroauto aufladen kann, wüsste ich auch nicht.

Außerhalb der Fahrtenz zur Arbeit nutze ich mein Auto recht wenig.

Für dich könnten Elektroautos aber durchaus interessant werden, wenn sich infrastrukturell mehr tut. Wie ich aus deinen Beiträgen rauslese, arbeitest du in einer Innenstadt. Gäbe es dort öffentliche Parkplätze mit Ladestationen, könntest du das Auto während der Arbeit laden und dann wieder zu Hause. Und bis zur Therme und zurück reicht es mit vollem Akku wahrscheinlich auch. Idealerweise hätten die dort dann auch eine Ladestation.


Mir scheint, ich erwecke den Eindruck, dass ich allen das Autofahren absprechen will. Ich denke, ich habe jetzt mehrfach klargemacht, dass es durchaus nicht immer ohne PKW geht. Und ja, auch Homeoffice geht natürlich nicht in jeder Branche, habe ich ja auch nicht geschrieben. Es muss aber einfach generell mehr darüber nachgedacht werden, was wir ändern können, um die Belastungen durch den Autoverkehr zu verringern. Und das zieht sich eben über viele Lebensbereiche.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 14:57:38
Markus, natürrlich können wir gerne diskutieren und die Welt ist nicht schwarz weiß.  :smile:

Die aktuellen Diesel sind weitestgehend sauber, das Problem sind "nur" die älteren. Ich habe ziemlich viel dazu gelesen und bin zu der Ansicht gekommen, dass es übertriebene Panikmache ist, steif auf dem gemessenen Grenzwert von 40 Mikrogramm herum zu reiten - aber er ist nunmal Gesetz, insofern verstehe ich das Problem der Kommunen.

Elektro ist lokal emissionsfrei - ein großer Vorteil in der Innenstadt.

Aber sonst? Halte ich die bisherigen Angebote für nicht allzu überzeugend, beim hohen Preis fängt es an und bei der fehlenden AHK hört es auf.

Es gibt keine einfachen Patentrezepte - und es zieht die Menschen stark in die Städte, das ist für mich das eigentliche Problem. Die Mieten kann dort fast keiner mehr bezahlen, also müssen sie pendeln.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 15:06:17
Zu den "alten" Dieseln: es gibt einen Zielkonflikt zwischen Verbrauch, Rußpartikel/Feinstaub und den Stickoxiden.

Vereinfachte Darstellung: Euro 4 Autos waren sparsam (CO2 günstig), hatten aber das Rußproblem, vor einigen Jahren war ja Feinstaub der große Aufreger.
Mit den Euro 5 Dieseln wurde der Feinstaub wirksam bekämpft - aber nun gingen die Stickoxidwerte deutlich hoch, das hat mit den Verbrennungsprozessen zu tun. Die Stickoxide wurden im Ggsz. zu Schwefeldioxid nur als unwichtiges Thema betrachtet, bis vor einigen Jahren.
Dann kam Euro 6, aber die ersten Jahre nur mit Labormessungen.
Erst jetzt mit 6c bzw. 6d temporär kamen Messungen auf der Straße im Realbetrieb hinzu, die Abgasreinigung wurde nochmals deutlich aufwendiger und teurer, aber eben auch wirksamer.

Dem gegenüber stehen die E - Autos mit ihrer aufwendigen Akkuproduktion und dem Problem, dass der deutsche Energiemix nur zu etwa einem Drittel "grün" ist.

Halt man eine eigene Solaranlage auf dem Dach, dann wohl wirklich emissionsfrei - aber das haben die wenigsten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 15:21:17
Ich diskutiere ja auch gerne, und bunt ist sowieso schöner als schwarzweiß.  :smile:

Es gibt keine einfachen Patentrezepte - und es zieht die Menschen stark in die Städte, das ist für mich das eigentliche Problem. Die Mieten kann dort fast keiner mehr bezahlen, also müssen sie pendeln.

Noch so ein generelles und strukturelles Problem. Wir haben hier bei uns jede Menge Leerstand und bezahlbaren Wohnraum. Aber keine Arbeitsplätze. Und so geht es vielen Regionen, nicht nur in den neuen Bundesländern. Die Ballungsräume platzen aus allen Nähten, 50 km weiter draußen das große Dörfersterben. Auch hier sehe ich die Politik in der Pflicht, Anreize zur Wirtschaftsansiedelung zu schaffen. Lokale Infrastrukturen auszubauen. Den ländlichen Raum stärken.
Wird immer noch genug Leute geben, die lieber in der Stadt wohnen wollen, aber sicher auch genug, die den anderen Weg suchen bzw. bleiben können und nicht mehr weit pendeln müssen, weil es gute Arbeitsstellen vor Ort gibt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 15:31:32
Da kann ich dir nur zustimmen.  :beerchug:

Wenn wieder über unbezahlbare Mieten und Wohnungsnot berichtet wird, sieht man, dass Deutschland nicht einheitlich ist - auch hier im westlichen Westen steht einiges leer je nach Region und die Wohnungen sind entsprechend günstig.

Aber wenn alle unbedingt nach München wollen wegen der Lebensqualität - da kann die Politik nur begrenzt handeln.

Man kann privaten Firmen schlecht vorschreiben, wo sie ihren Sitz oder ihre Werke ansiedeln sollen, man kann nur begrenzt Anreize schaffen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 04 Oktober 2018, 15:36:52
Mir scheint, ich erwecke den Eindruck, dass ich allen das Autofahren absprechen will. Ich denke, ich habe jetzt mehrfach klargemacht, dass es durchaus nicht immer ohne PKW geht. Und ja, auch Homeoffice geht natürlich nicht in jeder Branche, habe ich ja auch nicht geschrieben. Es muss aber einfach generell mehr darüber nachgedacht werden, was wir ändern können, um die Belastungen durch den Autoverkehr zu verringern. Und das zieht sich eben über viele Lebensbereiche.

Tust du nicht, markus, es scheint hier nur jemand auf Teufel komm raus herauslesen zu wollen, dass du möchtest, dass alle, die janz weit draussen wohnen, auf ihren Einödhöfen versauern sollen. Mir ist schon klar, dass es dir darum nie gegangen ist.

Aber die Innenstädte sind wirklich ein Problem, und ich finde auch, dass man da ansetzen muss, wo die Belastung am höchsten ist. Wenn ich morgens oder spätnachmittags mit dem Rad bei uns am Rings entlang fahre, steht der Verkehr regelmässig fest. Klar, es gibt da auch eine Menge Ampeln, aber in gut zwei Dritteln aller Fahrzeuge, an denen ich vorbeikomme, sitzt nur eine Person. Klar, dass sich das zusammenläppert. Und nun wird mir natürlich hier jeder detailliert ausführen, warum er/sie allein fahren muss, ist auch alles prima, aber das Resultat ist halt Stau und schlechte Luft.

Und was die Elektroautos angeht, so ganz überzeugt bin ich davon noch nicht, denn der Strom, mit dem sie betrieben werden, muss ja auch irgendwo herkommen. Damit verschiebt sich das Problem eigentlich nur.

Halt man eine eigene Solaranlage auf dem Dach, dann wohl wirklich emissionsfrei - aber das haben die wenigsten.

Haben wir jetzt, und sie funktioniert, obwohl es heute bewölkt ist.  :dance:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 04 Oktober 2018, 15:41:17


Für dich könnten Elektroautos aber durchaus interessant werden, wenn sich infrastrukturell mehr tut. Wie ich aus deinen Beiträgen rauslese, arbeitest du in einer Innenstadt. Gäbe es dort öffentliche Parkplätze mit Ladestationen, könntest du




Ja, in einer Stadt mit ca. 8300 Einwohnern und einer handvoll Geschäften in der "Innenstadt :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 15:42:55
Na dann halt Ortskern  ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 15:43:20
Philo, dann drohen Dir in absehbarer Zeit keine Fahrverbote.  :biggrin:

Und zum kostenlosen Laden besuche ich dann Familie Scrooge.  :led:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 04 Oktober 2018, 15:45:14
Da bist du aber shcon etwas länger unterwegs.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 15:47:52
Dann muss halt zwischendrin ein anderer heinzi noch eine Solaranlage installieren!

Mit einem großen Akku schaffen die Autos etwa 400 km, je nach Modell.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Oktober 2018, 15:55:27
Man kann privaten Firmen schlecht vorschreiben, wo sie ihren Sitz oder ihre Werke ansiedeln sollen, man kann nur begrenzt Anreize schaffen.

Vorschreiben nicht, aber die Rahmenbedingungen (Verkehrsanbindung, Grundstückspreise, ...) attraktiv machen. Liegt dann halt an der Kommunalpolitik, da was zu tun. Und diesbezüglich kann ich hier (also bei mir) leider nur den Kopf schütteln.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Oktober 2018, 16:37:38
Klar, es gibt da auch eine Menge Ampeln, aber in gut zwei Dritteln aller Fahrzeuge, an denen ich vorbeikomme, sitzt nur eine Person. Klar, dass sich das zusammenläppert. Und nun wird mir natürlich hier jeder detailliert ausführen, warum er/sie allein fahren muss, ist auch alles prima, aber das Resultat ist halt Stau und schlechte Luft.

Ich glaube, so einfach ist es nicht. Es ist in der Regel so, dass viele Leute ein ähnliches Ziel (Industriegebiet, Innenstadt o. ä.) haben, aber doch eher "strahlenförmig" darauf zufahren. Irgendwo treffen sie dann halt zusammen. Das heißt aber nicht, dass man von vornherein hätte zusammen fahren können.

Ich hatte bis letztes Jahr noch einen Kollegen, der ca. 1 km von mir entfernt wohnte. Noch nicht einmal mit dem konnte ich zusammen fahren, weil er um 8 Uhr im Büro sein musste, und es für mich sinnvoller war, wenn ich später anfange (er hatte Kontakt zu Kunden, ich eher mit Italien).

Und es ist natürlich auch alles unflexibler, wenn man mit jemandem zusammen fährt. Manchmal fahre ich direkt nach der Arbeit noch einkaufen, manchmal zu einer Freundin, manchmal direkt nach Hause. Das ist nicht in jedem Fall schon vorher geplant.

Wenn es gute Busverbindungen gäbe, würde ich die wahrscheinlich nutzen, gibt es aber nicht. Das wäre auf jeden Fall zu verbessern.

Meine Freundin fährt jeden Tag mit dem Bus nach Düsseldorf, weil sie das entspannender findet als mit dem Auto. Sie hat dadurch jeden Tag 1 Stunde mehr Fahrweg. Sie arbeitet aber nur halbtags, dann ist es vielleicht nicht so schlimm. Bei mir würde das bedeuten, dass ich statt 9,5 Stunden fast 11 Stunden unterwegs wäre.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Oktober 2018, 16:50:32
Bei mir fuhr die Nachbarin manchmal gleichzeitig mit mir los, und in eine sehr ähnliche Richtung - hätte man also arrangieren können, aber eben nur morgens. Abends unmöglich.

Mein Onkel sowie ein anderer Verwandter fuhren Jahrzehnte lang mit Fahrgemeinschaften in die BASF nach Ludwigshafen, teilweise sogar mit 5 Leuten - da hat ihnen extrem viel Geld gespart, weil es besonders beim Onkel ein sehr weiter Arbeitsweg war.
Das funktionierte aber auch nur deshalb so gut, weil es ein riesiges Werk ist und es feste Arbeitszeiten gibt, und alle den gleichen Schichtplan hatten - Idealbedingungen also.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Malke am 05 Oktober 2018, 09:40:38
Im Notfall - wenn wieder mal Bahnstreik war - bin ich schon mit einem Nachbarn Richtung Esslingen gefahren. Morgens ging das. Aber auf dem Rückweg nicht, weil er viel früher heimfuhr als ich. Ich hätte um 15 Uhr Feierabend machen müssen, damit er mich in ES hätte aufsammeln können. Das geht nicht (Kernarbeitszeit, Termine.)

Für die Heimfahrt müsste ich mir eine andere Mitfahrgelegenheit suchen. Ist aber schwierig, wenn ich was fertigmachen soll, das dringend in die Druckerei muss, aber den Griffel fallenlassen muss, weil die Fahrgemeinschaft wartet.

Also bleibt mir nur das Gegurke mit dem ÖPNV. Wenn die Anschlüsse klappen, ist alles wunderbar. Aber wenn das wieder so ein Gewürg ist und man eine Stunde an diversen Bahnhöfen verliert, ist das nicht sehr spaßig.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 05 Oktober 2018, 19:18:43
Fahrgemeinschaften müssten sich doch heute ganz einfach über eine App finden lassen.

Im Grunde stimme ich Markus sehr zu. Natürlich ist es auf dem Lande schwieriger ohne (eigenes) Auto, aber auch machbar. Ich zumindest kenne Menschen, die das schaffen. Und der ÖPNV fährt ja so selten, weil er nicht nachgefragt wird. In meiner Jugend, als Autos sehr selten waren, sind Busse häufiger gefahren. Und wenn man sich gut vorbereitet, kommt man fast überall hin öffentlich. Es braucht halt Zeit und Organisation. Und wenn ich durch Niedersachsen oder Brandenburg mit dem Bus fahre, ist der Bus häufig fast leer.

Jedes Jahr fahre ich zu einer Veranstaltung in Brandenburg. Ich bin immer die einzige von 60-70 Teilnehmern, die öffentlich fährt, obwohl der Bus fast zu jeder zweiten Stunde durch dieses Dorf fährt. Das verstehe ich nicht. Die meisten probieren es nicht einmal. Und jedesmal fragen einige: Was, man kommt hierher mit dem Bus? Ja, man muss nur mal in den Fahrplan gucken.  :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 05 Oktober 2018, 19:30:49
Ich bin immer die einzige von 60-70 Teilnehmern, die öffentlich fährt, obwohl der Bus fast zu jeder zweiten Stunde durch dieses Dorf fährt. Das verstehe ich nicht. Die meisten probieren es nicht einmal. Und jedesmal fragen einige: Was, man kommt hierher mit dem Bus? Ja, man muss nur mal in den Fahrplan gucken.  :(

Wenn ich durch diesen 2-Stunden-Takt aber entweder eineinhalb Stunden vor Arbeitsbeginn ankomme oder eine halbe Stunde zu spät und Abends das gleiche Problem hätte, fände ich das nicht sonderlich angenehm. Ich bin mit dem Auto ja schon elf Stunden außer Haus.
Meine Arbeitszeiten sind auch nicht flexibel.

Zu Seminaren fahre ich in der Regel auch mit der Bahn und dann dort mit dem ÖPNM weiter zum Hotel...alles prima, wenn dort alle 10-20 Minuten ein Bus fährt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 05 Oktober 2018, 19:34:29
es ist halt so wie bei Vielem.... nahezu Jeder denkt bei/von sich "da könnte/müsste was geändert werden!" und (ich gehe jetzt einfach mal da von aus) Jeder möchte/würde gerne bei sich verändern.... weniger Auto fahren, mehr ÖPNV nutzen.... mit Netzbeutelchen in den SuMa, damit nicht mehr diese unsäglichen Einmal-Plastik-Beutel genutzt werden (müssen) und und und.... nur.... und da nehme ich mich nicht aus :blush: diese Veränderungen dürfen halt nicht wirklich spürbar sein, nicht wirklich einschränken .... der Mensch ist einfach ein Gewohnheitstier und jede Veränderung im Tages"trott" ist ggf. halt auch mit einer Einschränkung der Bequemlichkeit verbunden.

Ich hatte lange Zeit mit Arbeitskollegen eine Fahrgemeinschaft, da ich den "längsten" Anfahrtsweg hatte, habe ich 2 Kollegen eingesammelt und nach der Arbeit wieder "abgeliefert", diese Fahrgemeinschaft hörte genau mit Einführung der Gleitzeit auf .... plötzlich bekamen wir es nicht mehr hin die Zeiten zu koordinieren  :ohnmacht: eig. Kleinigkeiten, aber es lief einfach nicht mehr. Selbst die 2 Kollegen, die nahezu Nachbarn waren, haben es nicht mehr geschafft, die Zeiten zu koordinieren *kopfschütteln* jeder hätte sich halt in seiner Bequemlichkeit einschränken müssen, dann ....  ;)

Vieles wäre veränderbar/machbar, wenn da nicht.....   ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Oktober 2018, 21:05:33
Klar kommt man mit den Öffis irgendwie fast überall hin - aber wie Philo sagt: um welchen Preis?  Wobei Preis hier Zeit meint, ein eigenes Auto ist ja eher teurer.

Und bevor ich jeden Tag deutlich über 2 Stunden länger unterwegs bin als mit dem Auto - sorry, da ist mir meine Bequemlichkeit echt wesentlich wichtiger als die Umwelt.

Mit dem Auto ziemlich genau eine Stunde, mit Bus und Bahn über 3 je nach Feierabend.

Wobei ich ein sparsames modernes Auto fahre - ganz so schlimm ist es ja nicht.  ;)

Und die Region meines Arbeitsplatzes lebt sehr stark vom Auto - das dürfte etwa die Hälfte der Industriearbeitsplätze dort ausmachen.
Wären alle so super umweltfreundlich, wäre es schwierig, dort Ersatzarbeitsplätze anzusiedeln: die kämpfen heute noch mit dem Aus der Kohleförderung und dem Rückgang der Stahlindustrie.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 05 Oktober 2018, 21:25:16
Klar kommt man mit den Öffis irgendwie fast überall hin - aber wie Philo sagt: um welchen Preis?  Wobei Preis hier Zeit meint, ein eigenes Auto ist ja eher teurer.


Eben, es ist der Zeitfaktor. Ich wohne zwar neben einer Großstadt, aber da muss ich nicht hin. Ich muss von meiner Kleinstadt über eine andere Kleinstadt in die "Zielkleinstadt". Das geht nicht ohne mehrmals umzusteigen.

Als ich mal eine Zeit lang in Düsseldorf gearbeitet habe, bin ich mit der Bahn reingefahren und mit der U-Bahn weiter. Das war machbar, und außerdem auch noch preiswerter, wenn man ansonsten in Düsseldorf Parkgebühren zahlen muss.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Oktober 2018, 01:00:15

Vereinfachte Darstellung: Euro 4 Autos waren sparsam (CO2 günstig), hatten aber das Rußproblem, vor einigen Jahren war ja Feinstaub der große Aufreger.

Mein Doblo hat Euro 4 und einen Rußpartikelfilter.

Ich wurde doppelt beschissen! Hätte ich den Doblo erst im folgenden Jahr gekauft, wäre die KfZ Steuer 50 Euro niedriger. Für exakt das selbe Modell, wohlgemerkt! Und jetzt werde ich wieder beschissen; ich habe für den Partikelfilter ca. 1500 mehr gezahlt als für das Auslaufmodell ohne Filter. Und jetzt soll ich die große Umweltsau sein.

Was mich am meisten ankotzt, ist die Tatsache, dass keine "offizielle Stelle" den Jahresverbrauch bzw die Jahreslaufleistung berücksichtigt. Selbst ein Uraltdiesel kann umweltfreundlicher als ein Euro 5 sein - wenn er wenig gefahren wird!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 Oktober 2018, 11:32:18

Was die Sauberkeit betrifft sehe ich es anders (der Ausstoß der Fahrzeuge ist um ein wesentliches Höher als vorgegeben), aber dann müssen andere Lösungen her, um die Innenstädte sauber zu halten. Und da sind wir wieder beim Kern des Ganzen, einem Mobilitätskonzept. So eines, sinnvoll ausgearbeitet, würde dir nämlich gar nicht verbieten mit deinem Auto in die Stadt zur Arbeit zu fahren, weil du keine andere Möglichkeit hast. Aber weil genug andere Leute, die nicht zwingend Auto fahren müssen, aufgrund akzeptabler und komfortabler Alternativen nicht mehr fahren, darfst du weiterhin. Das ist das, wovon ich die ganze Zeit spreche.


Auch auf die Gefahr hin, jetzt wieder hoffnungslos naiv dazustehen: Was ist denn mit den Umweltzonen  (diese grünen Aufkleberchen, die man seit ein paar Jahren bekommt)? Hat das gar keine Verbesserung gebracht?

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Oktober 2018, 11:36:15

Auch auf die Gefahr hin, jetzt wieder hoffnungslos naiv dazustehen: Was ist denn mit den Umweltzonen  (diese grünen Aufkleberchen, die man seit ein paar Jahren bekommt)? Hat das gar keine Verbesserung gebracht?



Die kritischen Punkte sind meist vier (und mehr) spurig und der Schwerlastverkehr zieht da durch. Aber was sind zwanzig Laster schon gegen einen einzigen Doblo mit 1,3 Liter Maschine...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 Oktober 2018, 12:08:10
Glücki: die Umweltzonen an sich haben eher wenig gebracht, sie waren aber auch hauptsächlich wegen des Feinstaubs eingerichtet worden.
Und der Feinstaub ist - ebenso wie das Ozon oder Schwefeldioxid - inzwischen kein Problem mehr, die Belastung ging deutlich zurück, vor allem durch moderne Autos und die Einführung des Dieselrußfilters vor ca. 10 Jahren je nach Modell.

Wenn man sich die Karten und Tabellen des UBA anschaut, sieht man, wie deutlich die Verschmutzung die letzten Jahre und Jahrzehnte zurück ging.

Und weil fast alles im grünen Bereich ist, hat man - böse überspitzt gesagt - die Stickoxide entdeckt, die EU hat den extrem niedrigen Richtwert bereits vor etlichen Jahren eingeführt, aber so richtig ernst nahm den keiner.

Einfach ausgedrückt: inzwischen geht es nur noch um Nox, und da ist der Hauptverursacher der Dieselmotor.

Bis in ein paar Jahren bemerkt wird, dass viele Benziner ein Rußproblem haben - dann steht das auf der Agenda.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Oktober 2018, 12:50:04
Feinstaub kommt nicht unerheblich vom Reifenabrieb. Wie will man das denn filtern?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 Oktober 2018, 13:00:18
Das weiß ich auch nicht.

 :danke: für die wie immer fachkundige Auskunft, Nudel.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 Oktober 2018, 13:04:04
Immer gerne.  :smile:

Kürzlich gelesen, dass sogar Mikroplastik von den Reifen kommen soll.

Feinstaub ist eh eine komische Sache: im Urlaub am windigen Strand würden die Messwerte wahrscheinlich explodieren, und ein gelegentliches Abspritzen der Straßen wie früher eine deutliche Verbesserung bringen, ebenso der Verzicht auf private Holzfeuer.

Das Auto ist halt immer schuld.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Oktober 2018, 13:18:17
Das Auto ist halt immer schuld.

Weil man damit dem Normalbürger (also dem kleinen Arrsch...) ein schlechtes Gewissen machen kann. Hat er ein schlechtes Gewissen, kritisiert er die großen Sauereien nicht. Zu weit her geholt? Helmut Schmidt hat doch zugegeben, dass man mit dem Sonntagsfahrverbot und der 80er Regelung damals in den 70ern in erster Linie den Gehorsam der Bürger testen wollte.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Oktober 2018, 13:27:47
https://www.facebook.com/NTDTelevision/videos/2251064504935785/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 06 Oktober 2018, 13:54:34
Feinstaub kommt nicht unerheblich vom Reifenabrieb. Wie will man das denn filtern?
Auch Elektroautos, Straßenbahnen (U-Bahnen!!) und Fahrräder produzieren Feinstaub. Das Problem liegt im Gesamtkonzept der Mobilität.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 07 Oktober 2018, 10:17:20
Das Problem liegt in der falschen Messung und nirgend wo anders!

Da geht es um bewusst provozierte Strafgelder!

Oder warum haben nur wir mit unseren vielen Neuwagen dieses Problem, andere ärrmere EU Staaten hingegen nicht?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Oktober 2018, 10:25:08
Ich muss mit meinem Doblo ja demnächst zu ersten mal zur Abgasmessung. Wenn ich das richtig verstanden habe?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 07 Oktober 2018, 11:07:29
Im Notfall - wenn wieder mal Bahnstreik war - bin ich schon mit einem Nachbarn Richtung Esslingen gefahren. Morgens ging das. Aber auf dem Rückweg nicht, weil er viel früher heimfuhr als ich. Ich hätte um 15 Uhr Feierabend machen müssen, damit er mich in ES hätte aufsammeln können. Das geht nicht (Kernarbeitszeit, Termine.) Für die Heimfahrt müsste ich mir eine andere Mitfahrgelegenheit suchen. Ist aber schwierig, wenn ich was fertigmachen soll, das dringend in die Druckerei muss, aber den Griffel fallenlassen muss, weil die Fahrgemeinschaft wartet. Also bleibt mir nur das Gegurke mit dem ÖPNV. Wenn die Anschlüsse klappen, ist alles wunderbar. Aber wenn das wieder so ein Gewürg ist und man eine Stunde an diversen Bahnhöfen verliert, ist das nicht sehr spaßig.

Ich hatte bis letztes Jahr noch einen Kollegen, der ca. 1 km von mir entfernt wohnte. Noch nicht einmal mit dem konnte ich zusammen fahren, weil er um 8 Uhr im Büro sein musste, und es für mich sinnvoller war, wenn ich später anfange (er hatte Kontakt zu Kunden, ich eher mit Italien). Meine Freundin fährt jeden Tag mit dem Bus nach Düsseldorf, weil sie das entspannender findet als mit dem Auto. Sie hat dadurch jeden Tag 1 Stunde mehr Fahrweg. Sie arbeitet aber nur halbtags, dann ist es vielleicht nicht so schlimm. Bei mir würde das bedeuten, dass ich statt 9,5 Stunden fast 11 Stunden unterwegs wäre.

Mein Onkel sowie ein anderer Verwandter fuhren Jahrzehnte lang mit Fahrgemeinschaften in die BASF nach Ludwigshafen, teilweise sogar mit 5 Leuten - da hat ihnen extrem viel Geld gespart, weil es besonders beim Onkel ein sehr weiter Arbeitsweg war.
Das funktionierte aber auch nur deshalb so gut, weil es ein riesiges Werk ist und es feste Arbeitszeiten gibt, und alle den gleichen Schichtplan hatten - Idealbedingungen also.

Zumindest scheint es immer wieder Menschen zu geben, die es zumindest versuchen. Ich glaube, sehr viele Menschen probieren das nicht einmal aus. Dabei setze ich inzwischen auf die Kreativität der jungen Menschen. Im Freundeskreis meiner Kinder wird da sehr viel experimentiert, geteilt, getauscht. Couch surfing, drivy, containern, Mitfahrgelegenheiten usw. Ich habe auch ein paar Arbeitskollegen, die auf die Regionalbahn angewiesen sind. Die sagen dann schon mal: Um 17.30 Uhr muss ich los, sonst verpasse ich meinen Zug. Gleitzeit lädt ja geradezu zum Nutzen des ÖPNV ein: Man legt sich die Arbeitszeit so, wie der ÖPNV fährt. Es gibt nur immer zu viele alte Knochen, denen man mal mit dem netten, altmodischen Gerhatd-Schöne Lied antworten kann:

"Du hast es bloß noch nicht probiert, und darum glaubst du`s nicht"
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 08 Oktober 2018, 10:47:40
Zum Beitrag von Karottensalat:  :gung: :gung: :gung:


Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass man manchmal nur noch das Auto als Möglichkeit sieht, irgendwo hinzukommen, und die öffentlichen Verkehrsmittel gar nicht mehr in Betracht zieht. So haben eine Freundin und ich uns lange Zeit gegenseitig mit dem Auto besucht, bis wir vor ein paar Jahren mal gemerkt haben, dass es eine direkte Busverbindung gibt, und dass der Bus bei ihr fast vor der Haustür hält und die Haltestelle von mir auch nur 10 Minuten weg ist. Gut, die Fahrt dauert ein bisschen länger, ist aber deutlich entspannter und - nicht unwichtig - wir können beide ein Weinchen trinken. Ähnlich war es bei einem Firmenkurs, wo ich auch erst, als ich wegen meines Knöchels nciht fahren konnte, feststellte, dass der Bus eine prima Alternative ist.

Aber es gibt natürrrlich auch Auftraggeber, bei denen der Unterschied zu gross ist: Auto 45 Minuten, Öffis mindestens 2,5 Stunden. Das ist auch mir zu doof.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 09 Oktober 2018, 12:47:38
Nun, ich fürchte, wer sowas schreibt, hat noch nie wieklich mit dem Zug pendeln müssen, zumindest nicht vom Nabel der Welt aus.

Es fängt mit so kleinigkeiten an, dass z.B. der Fahrkartenautomat nicht funktioniert oder die Geldscheine nicht möchte, oder man das Geld nicht passend genug hat, gut man kann sich drauf einstellen, es ist aber nervig.   
Sollte man eine Monatskarte haven, diese aber vergessen haben, ist es dennoch Schwarzfahren, sollte der Automat nicvt funktioniert haben, gat man das Gleiche problem, wenn man es nicht nachweisen kann, bis dahin hat man Ärger vom  Feinsten als "Kunde".
Und dann muss man ja zum Zug/ Bahnhof kommen, aver dort gibt es nicht genug Parkplätze, über deren Beschaffenheit will ich gar nicht erst anfangen. Sollte man also morgens um kurz vor 6:30 Uhr einen heiss vegehrten Parkplatz ergattert haben (nein, da fahren noch keine Busse), steht man am Bahnsteig, das Gebäude wird z.B. im Winter erst nach aller grössten Beschwerden bei Minusgraden geöffnet, alle Jahre wieder. Nun sollte man also morgens im Winter am Bahnhof stehen, ist die Frage, kommt der Zug? Weil, wenn es schneit, kommt der Lokführer oft nicht oder verspätet zum Zug. Ist halt so, oder wenn es kälter ist und es somit nicht schneit, dann springt die Lok einfach nicht an... dann steht man da, wartet und fragt sich, kommt er? Kommt er nicht? Oder später? Und wie kommt man dann weiter, wenn wir alle Züge vor lassen müssen um ein freies Fenster für die Fahrt zu ergattern. Und dann steht man evtl am nächst grösseren Bahnhof und muss auf den Koppelzug warten oder der Zug hat zu viel Verspätung und er wird einfach szehen gelassen und man darf auf den nächsten warten.
Dazu kommen unerwartete technische defekte, Gleisarbeiten, sonstige Ausfälle weil andere Züge Verspätung haben und dann ein unwichtigerer einfach wegfällt. Die netten Personenschäden kommen oben drauf, auch wenn die Bahn nichts dafür kann!

Und lassen wir mal ausser Acht, wie das in der Bahn so ist mit Temperaturen, Körpergerüchen, Mahlzeiten, Lebensgeschichten etc.

Wenn ich dann vergleiche, was eine Monatsfahrkarte im Vergleich zim Auto fahren (alleine ) kostet, ist der minimale Unterschied ein klares Kriterium für das Auto und all die Bahnsorgen sind weg, der morgentliche Stress ob ein Zug fährt, ob man sitzen kann, ob man rechtzeitig ankommt und wie man dann noch zum eigentlichen Ziel kommen könnte... alles weg.

Man kann seelig im Auto fahren und kommt an!
Herrlich!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Nafura am 09 Oktober 2018, 14:14:43
Ach heinzi.... *seufz*
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Oktober 2018, 14:55:08
Das Weihp will morgen in die Stadt. Ich muss eh zum Baumarkt und habe ihr angeboten, sie zu fahren. Sie will mit dem Bus fahren - tratschen...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 10 Oktober 2018, 10:22:59
Ach heinzi.... *seufz*

Ja?

An meiner Autofahrerei geht die Welt nicht zugrunde, aktuell beginnt die Heizperiode, ich wach jeden morgen auf und frag mich, ob gerade irgendwo ein Haus abfackelt, so sehr stinkt es!
Aber der böse Autofahrer...

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Malke am 10 Oktober 2018, 10:48:56
Ich verstehe schon, warum es manchen vorm ÖPNV graust. Ich denke, routinierte Autofahrer fürchten oft den Kontrollverlust, weil man bei Bus und Bahn darauf angewiesen ist, wann, wo und wie andere fahren. Wenn die rumtrödeln, kommt man zu spät. Wenn Stau ist, steht der Bus mittendrin. Seine angestammte Strecke darf er nicht verlassen, also dauert's.

Mir graust vorm Autofahren mehr, also fahre ich mit dem ÖPNV, und ich fahr damit gut. Meistens. Blöd ist halt, wenn man zum Zielort rüberspucken könnte, es aber nur mords umständliche Verbindungen gibt, weil halt alles sternförmig auf die Kreisstadt oder die Landeshauptstadt ausgerichtet ist. Dass jemand von Kaff A ins Nachbarkaff B fahren möchte, ohne nach Esslingen oder Stuttgart zu wollen, ist sehr oft nicht vorgesehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 10 Oktober 2018, 13:14:41
Mir wird vom Busfahren übel und zwar recht schnell, vom Neigetechnikzug übrigens auch, und das ist nicht vorgeschoben.

Ich hab jetzt mal nachgesehen, nur zum Spass (und ich bin kein Held im Busfahrplan lesen) die Fahrt würde wohl nur 5 Minuten dauern was ich als Autofahrer als sehr knapp empfinde, dafür müsste ich rasen! Ich hab keine Ahnung wie das mit Zwischenhalten und Umwegen gehen soll, ist aber egal, vor 8 Uhr irgendwas fährt die Linie eh nicht  :biggrin:

Es scheitert an allen Ecken und Enden und ich geb offen zu, ich hasse Zug fahren! Ab und an muss es sein, aber ich hasse es und es ist auch immer ein Drama ob und wie man einen Anschlusszug bekommt und ob der geplante Zug nicht ausfällt und dann steht man wieder ohne Sitzplatz da etc pp.

Nein, wirklich nicht, freiwillig garantiert nicht!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Oktober 2018, 14:03:09
Mir wird vom Busfahren übel und zwar recht schnell, vom Neigetechnikzug übrigens auch, und das ist nicht vorgeschoben.

Kann ich nachvollziehen, wiewohl mir davon nicht übel wird, aber ich kann es verstehen. Mir hat das extrem harte Abbremsen der Frankfurter Straßenbahn mal einen Hexenschuß eingebracht. Auch nicht nett.

Mir wurde im Nahverkehrszug Kassel-Marburg-Frankfurt immer wieder so komisch im Kopf, so eine seltsame Mischung aus Beklemmung und Kopfweh. Schwer zu beschreiben. Und nur tagsüber, nachts oder bei sehr diesigem Wetter nicht. Ich bin dann dahinter gekommen; es liegt an den braun-grün getönten Scheiben. Das seltsame Licht, wie Gewitterstimmung kurz vorm Knall, macht mir die Beschwerden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 10 Oktober 2018, 14:07:27
Heinzi, das bleibt dir ja auch völlig unbenommen, aber lass anderen halt auch abweichende Meinungen und andere, höchst eigene, rein persönliche Erfahrungen. Mehr erwarte ich ja gar nicht bei einem Gepräch.

Malke, vielen Dank für deinen ausgewogenen Beitrag. Und was das Nicht-gerne-Autofahren betrifft, da bin ich ganz bei dir, wie man heutzutage so schön sagt. Ich mag's auch nicht besonders, aber hin und wieder geht's halt leider nicht anders. 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 10 Oktober 2018, 16:12:45
Heinzi, das bleibt dir ja auch völlig unbenommen, aber lass anderen halt auch abweichende Meinungen und andere, höchst eigene, rein persönliche Erfahrungen. Mehr erwarte ich ja gar nicht bei einem Gepräch.

Malke, vielen Dank für deinen ausgewogenen Beitrag. Und was das Nicht-gerne-Autofahren betrifft, da bin ich ganz bei dir, wie man heutzutage so schön sagt. Ich mag's auch nicht besonders, aber hin und wieder geht's halt leider nicht anders. 

Du darfst gern Zug fahren, nur das mit dem Diesel verbieten wollen, das ist Schwachsinn! Und da finde ich es gelinde gesagt unverschämt, das zu verbieten wollen bzw. Ich bin nicht die jene welche, die gern Verkehrsminister wäre um anderen die Öffentlichen aufzwingen zu wollen, ich glaube, da bist an der falschen Stelle! Aufzwingen tun andere, nicht ich!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Oktober 2018, 17:43:34
Freitag habe ich TÜV Termin, dann weiß ich ja, was der ausspuckt und ob ich da noch unter die angestrebten 270was-weiß-ich falle. Ab und an muss ich ja noch mal nach Düsseldorf rein. Und wenn schon; ich fahr' dann einfach rein!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 10 Oktober 2018, 17:58:52
Freitag habe ich TÜV Termin, dann weiß ich ja, was der ausspuckt und ob ich da noch unter die angestrebten 270was-weiß-ich falle. Ab und an muss ich ja noch mal nach Düsseldorf rein. Und wenn schon; ich fahr' dann einfach rein!

Wird schon, ich drück die Daumen  :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 10 Oktober 2018, 20:37:20
Ich muss morgen (tatsächlich zum ersten mal) mit dem Auto nach Düsseldorf rein. Hoffentlich bin ich vor dem Kollegen da, wir haben nur einen Parkplatz.  :tounge:
Auch wenn es theoretisch schneller ist als der ÖPNV, bin ich jetzt schon genervt, weil ich beim Autofahren nicht nebenbei so viel erledigen kann wie in der Bahn.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 10 Oktober 2018, 20:55:01
Mich nervt es immer, mitten in der Stadt zu fahren. In Köln noch mehr als in Düsseldorf, was aber daran liegen mag, dass ich mich in Düsseldorf etwas besser auskenne.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 11 Oktober 2018, 07:02:04
Ich verlass mich (in Düsseldorf) komplett aufs Navi.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 11 Oktober 2018, 08:20:49
Ich verlass mich (in Düsseldorf) komplett aufs Navi.

So mach ich es in Köln. Und dann sagt das Navi: "Rechts abbiegen", und es gehen in kürzesten Abständen 3 Straßen rechts ab und ich weiß so schnell nicht, welche gemeint ist.  :biggrin: Gut sichtbare Straßenschilder sind in Deutschland ja leider nicht so häufig zu finden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2018, 08:57:14
Warum schafft man nicht gute Alternativen, bevor man etwas verbietet? Wenn wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Stuttgart fahren, müssen wir mehrfach umsteigen, wir verpassen Anschlüsse, dann ist wieder was gesperrt, es gibt Schienenersatzverkehr. Kollegen meines Mannes haben das versucht und sind entnervt wieder aufs Auto umgestiegen.

https://www.zeit.de/2018/42/umtauschpraemie-dieselfahrer-nachruestung-verbraucher?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 11 Oktober 2018, 09:46:51
Weil du jetzt einen Euro6 Diesel kaufen sollst=Neuwagen ddas ist vie umweltfreundlicher, im Ausland ein neues Auto produzieren zu lassen, dass dann hier bessere Luft hinterlassen könnte, wenn es nur die Normen einhalten würde, was es aber nicht tut...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2018, 11:10:14
Regierung lässt Autofahrer im Stich 

Der Diesel-Skandal ist das Ende der Volksparteien


Eine Kolumne von Gregor Gysi
10.10.2018, 15:21 Uhr

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84587200/kolumne-von-gregor-gysi-grosse-koalition-laesst-autofahrer-im-stich.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 11 Oktober 2018, 12:10:03
Hab 35 Minuten länger gebraucht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 11 Oktober 2018, 12:31:06
Hab 35 Minuten länger gebraucht.

Ein Hoch auf die Großstadt!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 11 Oktober 2018, 12:41:07
Alle drängen in die Großstadt, wollen dort dann aber eine Luft wie im Luftkurort.

Treiben die Mieten bzw. die Immobilienpreise immer weiter hoch - und auf dem Land steht alles leer, weil dort nichts gefördert wird und sich nur wenig Arbeitsplätze finden lassen. Und selbst die Transferleistungsbezieher bevorzugen die Großstadt, weil dort ihre Verwandten und Bekannten leben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 11 Oktober 2018, 12:45:12
Es gibt noch keine Norm, wie die ominösen 270 Mikrogramm Stickoxid ermittelt werden sollen - in unserer Zeitung war ein schöner Bericht, wie ein Journalist seinen alten Diesel "Stinker" tauschen wollte in ein 270-Auto - und weder der Händler, noch der Hersteller, noch das KBA, noch der ADAC, noch das Verkehrsministerium konnte ihm sagen, welche Gebrauchte diesen Wert erfüllen.

Bei der ASU wird das jedenfalls nicht gemessen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2018, 15:37:32
Es gibt noch keine Norm, wie die ominösen 270 Mikrogramm Stickoxid ermittelt werden sollen - in unserer Zeitung war ein schöner Bericht, wie ein Journalist seinen alten Diesel "Stinker" tauschen wollte in ein 270-Auto - und weder der Händler, noch der Hersteller, noch das KBA, noch der ADAC, noch das Verkehrsministerium konnte ihm sagen, welche Gebrauchte diesen Wert erfüllen.

Bei der ASU wird das jedenfalls nicht gemessen.

Aha!

Klingt logisch, deshalb habe ich im Internet nix finden können.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2018, 15:55:47
Lungen-Experte: „Diesel-Fahrverbote wie in Berlin helfen in keinster Weise“

Auch in Berlin müssen sich Autofahrer demnächst auf Diesel-Fahrverbote einstellen. Doch bringen die überhaupt etwas? Ein Lungen-Experte hält sie für kaum wirksam.


Diesel-Fahrverbote, wie sie jetzt in Berlin geplant sind, helfen in keinster Weise. LKWs werden ja weiter da fahren, andere Emissions-Erzeuger kommen hinzu. Das ist aber für die Stickoxid-Belastung der Luft im Grunde auch irrelevant, da die dort erzeugten Dosen ungefährlich sind. Anders sieht es beim CO2 aus, hier wird die Belastung eher zunehmen, da die Menschen nun andere, weitere Strecken fahren werden, um die gesperrten Straßen zu meiden. (....) Das Problem, um das wir uns kümmern müssen, ist nicht Stickoxid, sondern die CO2-Belastung. Und die wird sich durch das Herausdrängen der Diesel-Fahrzeuge eher verschärfen, weil die Leute nun vorrangig auf Benziner umsteigen werden. Das läuft allen Klimaschutzzielen völlig entgegen: Diesel haben nun mal durch die höhere Verbrennungstemperatur und besseren Wirkungsgrad einen etwa 20 Prozent geringeren CO2-Ausstoß als Benziner.

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Wissen/Lungen-Experte-Diesel-Fahrverbote-wie-in-Berlin-helfen-in-keinster-Weise?


Da wird nur den Ganoven von der Autoindustrie zugearbeitet!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 13 Oktober 2018, 09:16:52
Süss, oder?

https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/fr/cp0/e15/q65/43735714_404345436767942_3001013453532954624_n.jpg?_nc_cat=1&efg=eyJpIjoidCJ9&oh=1b5994dbb12f442abfe90636d9f2243a&oe=5C5209F4
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 13 Oktober 2018, 10:47:39
Bei Fahrverboten nur auf einigen Straßen die Realität.

Wobei die Frage ist, inwieweit die Verbote überhaupt kontrolliert werden können, ohne Kennzeichnung der Autos. Automatisches Kennzeichenauslesen ist mW verboten und die Polizei wäre bei anderen Aufgaben sinnvoller eingesetzt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 13 Oktober 2018, 12:12:18
Bei Fahrverboten nur auf einigen Straßen die Realität.

Wobei die Frage ist, inwieweit die Verbote überhaupt kontrolliert werden können, ohne Kennzeichnung der Autos. Automatisches Kennzeichenauslesen ist mW verboten und die Polizei wäre bei anderen Aufgaben sinnvoller eingesetzt.

Was glaubst du, wie das mit der Maut funktioniert? Da gab es erst neulich den Skandal, dass nicht nur LKW Kennzeichen erfasst werden, sondern einfach alle Kennzeichen!

Ich würde meinen, es gab auch mal einen Autounfall oder Mord bei welchem man gern auf die Mautdaten zugegriffen hätte, es aber wegen Datenschutz untersagt wurde.

Das mit den Klingelschildern ist irgendwie witzig, wie machen die es dann bei den Briefkästen? Ohne Namen auf dem Briefkasten keine Post ...


Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 13 Oktober 2018, 17:40:26
Das mit den Klingelschildern ist irgendwie witzig, wie machen die es dann bei den Briefkästen? Ohne Namen auf dem Briefkasten keine Post ...

Diesen Klingelschild-Wahnsinn gibt es bei uns jetzt bei Gegensprechanlagen. Bei meiner Schwester ist das schon so, sehr praktisch, man muss sich die Wohnungsnummer merken, damit man richtig anläutet. Briefkästen ist bei uns überhaupt kein Problem, da die Adresse sowieso die Wohnungsnummer enthalten muss. Mir kannst du Post an Frau Schnecke schicken, solange die Adresse vollständig ist kommt das an.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 13 Oktober 2018, 17:46:19
Über den Namen an der Wohnung oder dem Haus können sich die Lateinamerikaner nicht genug wundern, das macht da kein Mensch: Zu gefährlich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 13 Oktober 2018, 18:39:39
Wir haben den Briefkasten an unserem Einfamilienhaus direkt neben der Klingel. Auf der Klingel stehen unsere Namen. Am Briefkasten hab ich das dann nicht mehr für notwendig erachtet, doch dann klingelte der Postzusteller und meinte "wenn da kein Name dransteht, wirft er nix mehr ein". Jetzt stehen die Namen dran - in Sütterlin ...
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 18 Oktober 2018, 10:47:14
Hoffnungsschimmer für die SPD in Hessen:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/hessen-landtagswahl-tv-duell-volker-bouffier-thorsten-schaefer-gruembel




Edit

https://www.welt.de/politik/deutschland/article182288616/Landtagswahl-Hessen-Gruene-im-Hoehenflug-CDU-und-SPD-verlieren-massiv.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 Oktober 2018, 18:51:14
Das ist die Gleichheit im Faschismus: ".... unter der majestätischen Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen." - Anatol France, "Die rote Lilie".

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/ungarn-obdachlose-gesetz-strasse-vetreibung-menschenrechte?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 Oktober 2018, 18:52:28
Hoffnungsschimmer für die SPD in Hessen:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/hessen-landtagswahl-tv-duell-volker-bouffier-thorsten-schaefer-gruembel



Der Hustinettenbär ist im Herbst eben beliebter...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: EdnaKrabappel am 18 Oktober 2018, 22:21:01
Das ist die Gleichheit im Faschismus: ".... unter der majestätischen Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen." - Anatol France, "Die rote Lilie".

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/ungarn-obdachlose-gesetz-strasse-vetreibung-menschenrechte?

Bedrückend, dass es in Europa solche Gesetze gibt. Mit Ungarn verbinde ich persönlich sehr viel Angenehmes, aber in den letzten Jahren ist fast alles, was man von dort hört, nur noch negativ. Schade um dieses schöne Land.

PS: es passt jetzt wirklich nicht zum Thema, aber beim Lesen des Artikels musste ich erst überlegen, woher mir der Ort Gödöllö so bekannt vorkommt. Na, bei wem klingelt‘s?  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 19 Oktober 2018, 06:14:42
Ding Dong  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 19 Oktober 2018, 11:03:31

Es ist wirklich erschreckend, was hier mitten in Europa passiert. Da muss man gar nicht so weit schauen.  :(

@Edna: Da war irgendwas mit *Siiiiiisiiii*, oder?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Oktober 2018, 01:02:54
Stuttgart hat Stationen falsch aufgestellt
In der Dokumentation der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) der Messergebnisse 2004 bis 2016 fehlt in der Bemaßung die des Freiraums im Winkel von 270 Grad völlig. So ist auch nicht offensichtlich, wie ‚mehrere Meter‘ vom RP Stuttgart interpretiert wurden, was einen EU-weiten Vergleich erschwert. Die Platzierung der Messstelle in einer Art Nische (extremer noch in Ludwigsburg, Friedrichstraße) lässt vermuten, dass der notwendige Freiraum in Anbetracht einer sehr frequentierten Straße für eine Vermischung von Autoabgasen mit der Umgebungsluft nicht ausreichend ist.

https://www.focus.de/auto/experten/fehler-der-behoerden-mess-experte-erklaert-warum-es-nie-diesel-fahrverbote-haette-geben-duerfen_id_9791455.html?

Ich gehe nämlich davon aus, dass die vom Regierungspräsidium ausgewiesenen Messstellen nicht den Vorgaben der Richtlinie 2008/50/EG entsprechen, und dass dies auch für die 39. BImSchV gilt, die die Änderungsrichtlinie 2015/1480 einschließt. Die Richtlinie 2008/50/EG fordert, dass Messstellen nicht zu kleinräumig messen, mit ausreichendem Abstand zu Emissionsquellen, sodass sich Emissionen ausreichend mit der Umgebungsluft vermischen können. Dazu gehört, dass Messstellen repräsentativ für 100 Meter Straßenabschnitt sind und dass im Umkreis von 270 Grad über mehrere Meter der Luftstrom um einen Messeinlass nicht durch Hindernisse (Gebäude, Bäume, usw.) beeinträchtigt werden darf.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Oktober 2018, 22:27:53
Wenn Friedrich Merz wirklich die CDU gestalten darf, dann wird aus der CDU der bürgerlichen Mitte eine unselige Melange aus AfD und FDP. Nun gut, dann hätte die alte Tante SPD wieder eine Chance. Aber das Unheil, das Merz bis dahin angerichtet hat, kriegen die nicht wieder weggeschafft.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 31 Oktober 2018, 10:57:13
Na bis 2021 ist ja noch Zeit einen Nachwuchs heranzuziehen oder um festzustellen, dass niemand da ist, der den Job machen könnt um somit doch weiter zu machen
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 31 Oktober 2018, 13:09:33
Frau Merkel ist deutlich geschwächt - sie wird höchstens bis zum Ende der Legislaturperiode weitermachen (können), wenn überhaupt.

Bleibt die große Frage, ob was besseres nachkommt - bin da eher skeptisch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 November 2018, 00:47:27
Mit Friedrich Merz als Parteivorsitzender würde sich die CDU verjüngen - um ein Jahr...
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 04 November 2018, 21:51:51
https://www.welt.de/politik/deutschland/article183263442/Verfassungsschutzpraesident-Aus-fuer-Maassen-Innenministerium-prueft-Konsequenzen-nach-kritischer-Rede.html

Dieser Kerl ist sowas von unverschämt und verbohrt.  :(    Hoffentlich ist das sein berufliches Ende.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 November 2018, 22:19:29
Er wird seine Pension trotzdem kriegen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: mephista am 23 November 2018, 10:30:04
Gerade gehört: scheinbar will das Alice Weidel die schöne Schweizer Stadt Biel verlassen und nach Berlin ziehen. Danke Alice, danke, wir haben mit der SVP schon genug braune Fratzen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: doozer am 23 November 2018, 10:35:47
Oh, Berlin wird "bunter"  :tounge:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Herbi am 23 November 2018, 11:29:59
Oh, Berlin wird "bunter"  :tounge:

 :pfanne:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: doozer am 23 November 2018, 11:32:53
Auaaa  :hospitalfn5:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Herbi am 23 November 2018, 11:35:55
 :f010:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 23 November 2018, 12:22:23
Gerade gehört: Scheinbar will das Alice Weidel die schöne Schweizer Stadt Biel verlassen und nach Berlin ziehen. Danke Alice, danke, wir haben mit der SVP schon genug braune Fratzen.

Zum Nachlesen:

https://www.sueddeutsche.de/politik/weidel-wohnort-deutschland-schweiz-1.4222343
Titel: Politik zwo
Beitrag von: doozer am 23 November 2018, 13:01:12
Dieses Biel scheint ja ein angenehmer Ort zum Leben zu sein. Und wird wohl bald um eine Attraktion ärmer sein.  :tounge:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 November 2018, 18:05:13
"Skin's" in kirchlicher Jugendarbeit ist wirklich bemerkenswert. Und all die hübschen Deppenapostrophe, das sieht man dann deutlich, wo der Unfug seinen Ursprung hat.

https://www.stern.de/neon/feierabend/musik-literatur/ddr-jugendkultur--so-wollte-die-stasi--grufties--und--punks--erkennen-8466722.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 13 Dezember 2018, 07:47:09
Ja, ich weiß; "BILD"... Ist aber trotzdem lesenswert.


https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wie-deutschlands-maechtigster-maennerbund-scheiterte-der-anden-pakt-58992116.bild.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Dezember 2018, 11:06:40
Im gesamten Stadtgebiet von Stuttgart gilt zum Stichtag ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge mit Euro 4-Abgasnorm oder schlechter. Für Anwohner und Handwerksbetriebe gilt eine Übergangsfrist bis zum 1. April 2019. Nicht unter das Verbot fallen Taxis, Reisebusse, Oldtimer mit entsprechendem Kennzeichen sowie Einsatz- und Hilfsfahrzeuge. Das Bußgeld beträgt 80 Euro

Da würde ich mich einfach doof stellen und es drauf ankommen lassen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Dezember 2018, 14:03:45
Der Proviant für Kreuzfahrtschiffe
wird in Hamburg ab 2019 nur
noch mit E-Autos angeliefert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Dezember 2018, 18:54:41
Zum Toblerone-Skandal sage ich nur eines: Für den doitzschen Volksgenossen gibt es nach wie vor die gute alte Blockschokolade aus doitzscher Kohmölch, doitzschem weißem Zocker und mit von doitzschen Kompels in sächsischen Kakaobergwerken geschörftem Kakao. Dazu der gote Kamillentee, den schon der Föhrer bevorzugte und der ihm in allen Lebenslagen so ungemein gut tat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 19 Dezember 2018, 13:01:35

Einszweidreivierfünfsechssieben,
alle sind im Kreis geblieben,
steh'n noch heut' im Kreis herum,
ei was sind die Leute dumm!


https://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Gelbe-Westen-protestieren-in-Apolda-1778056048
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Januar 2019, 07:46:27
Zitat: "Auch Lungenspezialist Dr. Dieter Köhler von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie zweifelt eine Gesundheitsgefahr in Zusammenhang mit den gemessenen Stickoxid-Konzentrationen in deutschen Städten an: "Man macht aus einer zufälligen Korrelation eine Kausalität, für die es keine Begründung gibt", so Köhler. Als Beispiel nennt er das Rauchen, das erwiesenermaßen gesundheitsschädlich sei: Raucher inhalierten bis zu einer Million Mikrogramm NO2. "Ein Raucher müsste sofort tot umfallen", so Köhler, wenn eine regelmäßige Exposition mit den infrage stehenden zig-fach kleineren Schadstoffkonzentrationen die behaupteten Folgen hätte."

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/enthuellungen-der-ard-das-diesel-desaster-neue-dokumentation-zeigt-irrsinn-von-fahrverboten_id_10156574.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 09 Januar 2019, 07:49:05
Das hat ja der Beitrag am Montag in der ARD auch ziemlich eindrücklich gezeigt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Januar 2019, 08:05:12
Das hat ja der Beitrag am Montag in der ARD auch ziemlich eindrücklich gezeigt.

Wenn man bedenkt, dass die Produktion von E-Autos zu Massenentlassungen in der Automobilbranche führt, sieht man schnell, wer da ein Hauptinteresse an diesen blöden Akku-Autos hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Januar 2019, 19:56:16
«Es gebe "eine Handvoll von Leuten" in der Bremer AfD, die "querschießt",»

Oder vielleicht auch mal querspringen, so von hinten her?

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/magnitz-vorwuerfe-untreue-ermittelungen-100.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Januar 2019, 18:20:44
Und was sage ich schon die ganze Zeit?

"Stolz der Flotte" kostete 560.000 Euro
Heizung an, Beschleunigung aus:

 Trierer Elektrobus macht im Winter schlapp



https://www.focus.de/auto/elektroauto/stolz-der-flotte-kostete-560-000-euro-heizung-an-beschleunigung-aus-trierer-elektrobus-macht-im-winter-schlapp_id_10176335.html?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 15 Januar 2019, 12:08:08
Höhö, die AfD wird zum bundesweiten Prüffall für den Verfassungsschutz. Da sollten die mal besser nicht mit angeben, das ist nämlich garnix, Prüffall war ich als kleines privates Lichtlein schon mehrmals. Wenn man man als V.i.S.d.P. auf einem "linken" Druckwerk steht, war man das in der guten alten Zeit vor 1989 automatisch. Ist das vielleicht heute auch noch so?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 15 Januar 2019, 21:17:09
Brexit Vertrag deutlichst abgelehnt - nach so langen und schwierigen Verhandlungen.

Das wird jetzt richtig übel.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 15 Januar 2019, 21:19:59
Diese Zeit- und Energieverschwendung, unglaublich!

Vielleicht hat das Misstrauensvotum ja Erfolg und der ganze Schwachsinn wird auf Null gesetzt. Hoffen wir es.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 16 Januar 2019, 15:28:21
Ich hab's irgendwie noch nicht so richtig kapiert. Die May hatte da so eine Art "sanften" Ausstieg mit der EU ausgehandelt, das wurde vom Unterhaus abgelehnt, richtig? Und was nun? Und warum haben die das abgelehnt - weil sie generell gegen der Brexit sind (der ja wohl unvermeidlich ist, das Volk hat nun mal abgestimmt), oder weil sie auf die harte Tour aussteigen wollen? Oder geht's nur darum, dass Labour aus Prinzip Tory-May eins auswischen will?

 :confs:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Januar 2019, 15:31:54
Das dürfte gemischt sein; die einen wollen beim Brexit mehr rausholen, sie pokern also, die anderen wollen einen harten Berxit, und wieder welche wollen gar keinen Brexit. Das kommt dabei raus, wenn man Populisten zu sehr einbindet.  
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 16 Januar 2019, 16:52:42
Ja. :-( Danke für die Info.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Januar 2019, 16:54:43
Glücki, bei den Briten blickt einfach keiner mehr durch.

Es gab etwa 2 Jahre lang Verhandlungen mit der EU, wie der Austritt gestaltet werden bzw. wie es danach weitergehen soll.
Dann endlich der Vertragsentwurf, schwierig war besonders die Irland-/ Nordirlandfrage.

Und dieser Entwurf wurde nun vom Parlament bzw. dem Unterhaus abgelehnt.

Und für gar nichts (Neuwahlen, gar kein Brexit, neues Referendum, harter Brexit ohne Vertrag) ist eine Mehrheit in Sicht.

Einfach unglaublich, was da abgeht. 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 16 Januar 2019, 18:25:04

Die machen sich doch selbst kaputt mit ihrem Rumgemehre.  :( Und das alles wegen irgendwelcher Machtspielchen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Januar 2019, 18:36:49
Die EU musste relativ hart bleiben, weil sonst die EU auseinander brechen würde, wenn man einfach so raus kann. Wobei der Weggang der Briten ein schwerer Verlust ist, sie standen mit ihrer kritischen Haltung oft auf der Bremse und haben viel zum allgemeinen Wohlstand beigetragen.

Aber dieses aktuelle Rumgewürge dort ist einfach nur schrecklich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Januar 2019, 11:38:31
Übrigens, die bekloppten Grenzwerte, die aktuell die Hetze auf die Diesel befeuern, wurde 1995 von den Umweltministern in Brüssel ausgehandelt. Und nun ratet mal, wer damals deutscher Umweltminister war.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 29 Januar 2019, 11:42:12
Und wer danach alles Umweltminister/ -in war.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Januar 2019, 11:53:32
Und wer danach alles Umweltminister/ -in war.

Uninteressant! Merkel hat die Grenzwerte in die EU eingebracht und da wurden sie beschlossen. Heute zu behaupten, die Grünen hätten das gemacht, ist falsch!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 29 Januar 2019, 12:12:10
Übrigens, die bekloppten Grenzwerte, die aktuell die Hetze auf die Diesel befeuern, wurde 1995 von den Umweltministern in Brüssel ausgehandelt. Und nun ratet mal, wer damals deutscher Umweltminister war.

Kohls Mädchen. ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 29 Januar 2019, 16:28:19
Und wer danach alles Umweltminister/ -in war.

Uninteressant! Merkel hat die Grenzwerte in die EU eingebracht und da wurden sie beschlossen. Heute zu behaupten, die Grünen hätten das gemacht, ist falsch!


Sie hat auf europäischer Ebene anfangs mitverhandelt. "Eingebracht" ist insofern falsch. Die Vorlage, die als Diskussionsgrundlage diente, stammte von der Kommission. Letztlich konkretisiert und festgezurrt wurde es von ihrem Nachfolger Trittin.
Und seitdem auch nicht mehr geändert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Januar 2019, 23:33:49
Merkel hat die Position zum Grenzwert für Deutschland definiert und in der EU _eingebracht!_ Dass Trittin dann keine neue Verhandlung vom Zaun bricht wie es derzeit die Engländer ständig tun, spricht nicht gegen sondern für ihn.

Die Ökosteuer auf Sprit wurde auch von Merkel konstruiert, nicht, wie immer wieder fälschlich behauptet von den Grünen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 Januar 2019, 00:23:53
 :ohnmacht:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 Januar 2019, 19:33:31

Ja, Herr Border, da wurden sie wohl von Deutschlands berühmtester Nazilesbe von hinten gef*ckt. Pech gehabt!

https://www.deutschlandfunk.de/medien-welt-kolumnist-broder-bittet-wegen-foto-mit-weidel.2849.de.html?drn:news_id=971785
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 Februar 2019, 12:44:39
«--- Hilft es dem Weltklima, wenn hiesige Dieselautos in Osteuropa fahren oder deutsche Kohlekraftwerke in Schwellenländern betrieben werden? ---»

Aber, aber, solche Fragen stellt man doch nicht... 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/teure-umweltpolitik-klimaschutz-als-neue-ersatzreligion-16018515.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 01 Februar 2019, 13:28:09
Ich stelle mal folgende Gegenfragen:

- Was fahren jetzt für Autos in Osteuropa rum? Ergeben sich Verbesserungen für den dortigen Schadstoffausstoß, wenn die hiesigen Autos dort fahren?
- Sollen wir tatsächlich nur deshalb weiter Kohle fördern, weil es sonst von woanders noch "schmutzigere" Kohle gibt? Sollten wir nicht lieber überleben, wie der Gesamtenergiebedarf verringert werden kann?

Seltsamer Kommentar, der für mich eigentlich schon beim zweiten Satz vorbei war. Mal abgesehen davon, dass der Herr nicht genug Zeit investiert hat, um nachzulesen, dass es kein Bundesumweltamt gibt, sondern ein Umweltbundesamt.

Aus meiner Sicht zerstören sich die deutschen Autobauer gerade selbst, weil sie nicht zukunftsorientiert sind, sondern viel zu lange an überholten (aber noch extrem profitablen) Technologien festhalten.

Und ja, natürlich haben wir auch viele andere gravierende Probleme. Aber die Klimaproblematik wird uns in naher Zukunft ganz übel auf die Füße fallen, weil das Problem seitens der Politik seit Jahrzehnten auf die lange Bank geschoben wurde.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 Februar 2019, 14:04:13
Ich stelle mal folgende Gegenfragen:

- Was fahren jetzt für Autos in Osteuropa rum?

Na, die, für die es damals hier in -D- diese Schrottprämie gab.

Glaubst du wirklich, man kann das _Welt_klima retten, indem du in einem kleinen Land wie Deutschland die ohnehin schon sauberen Autos zugunsten von Autos, die nur _minimal_ sauberer sind verbietest?

Glaubst du wirklich, man kann das Weltklima retten, indem man in Deutschland Braunkohlekraftwerke mit Entschwefelungsanlage still legt und dann den fehlenden Strom aus veralteten tschechischen Kraftwerken bezieht?

Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 01 Februar 2019, 18:56:43
Nein. Ich glaube daran, dass alle ihren Beitrag leisten müssen. Wenn alle sagen "Aber in XY ist es doch viel schlimmer" und keiner auf seine Bequemlichkeit verzichten will, dann bewegt sich nie etwas.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Februar 2019, 01:44:51
Nein. Ich glaube daran, dass alle ihren Beitrag leisten müssen. Wenn alle sagen "Aber in XY ist es doch viel schlimmer" und keiner auf seine Bequemlichkeit verzichten will, dann bewegt sich nie etwas.

Das stimmt ja soweit. Aber würde es denn nicht genügen, diese fetten total übermotorisierten SUVs in Innenstädten zu verbieten und die normalen Autos und die Transporter der Handwerker in Ruhe zu lassen? Müssen denn immer die falschen Leute mit bluten?

Der Hof des Nachbarn wird nicht sauberer indem du auf deinem Hof auch noch den Dreck aus den Fugen kratzt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Februar 2019, 10:38:16
Das Problem ist doch, dass wir noch nie Politiker mit nem Arsch in der Hose hatten, die der Autolobby mal die Stirn bieten. Dann bräuchte es keine Umwelthilfe, die dafür sorgt, dass geltendes Recht umgesetzt wird - zum Nachteil vieler "Unschuldiger".

Dann hätten sich die Autokonzerne schon längst um die Einhaltung der Grenzwerte kümmern müssen. Das wäre nämlich gar nicht so schwer, wenn man einfach keine Riesenkisten baut, die über 90 % gar nicht brauchen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Februar 2019, 10:43:27
Anstatt Grenzwerte festzulegen, deren Einhaltung an physikalische Grenzen stößt, hätte man mal besser die PS-Leistung gedeckelt. Kein normaler Personen-PKW braucht mehrt als 100 PS.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Februar 2019, 11:14:13
Von mir aus auch gerne. Schlag das mal Herrn Scheuer vor, der wird an deinem gesunden Menschenverstand zweifeln.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Februar 2019, 11:21:48
Von mir aus auch gerne. Schlag das mal Herrn Scheuer vor, der wird an deinem gesunden Menschenverstand zweifeln.



Ja, eben, drum!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Februar 2019, 14:38:08
(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/52129997_10213548459332421_1232646096304472064_n.jpg?_nc_cat=103&_nc_eui2=AeGXXoVqcVkE0Nle2rG1GzQ96_GbyYzmq9-XroM2GWw4VYGaUKqEUjqCTxgqvlNfjAjAZ1HlL3GSeHkCC1vgrdTKxNmcMInQlLFu5l4eQSeMQQ&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=f8f02c6a3c60be5dc92729444e09b2f8&oe=5CF1FC80)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2019, 13:50:06
Das sollte wirklich jeder zwei mal gesehen haben!

Alexandria Ocasio-Cortez erklärt, wie kaputt das politische System der USA ist.

https://www.facebook.com/welt/videos/2403005173260524/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 11 März 2019, 09:30:47
Die Veranstaltung am 14. März findet so wohl jetzt nicht mehr statt?!

https://aufstehen.de/hamburg/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 21 März 2019, 22:44:39
Jetzt wird es richtig spannend, bevor das Thema endlich abgehakt ist.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-03/eu-austritt-brexit-verschiebung-angela-merkel-austrittsvertrag

 :feil:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 März 2019, 23:17:47
Saarbrücken . Ein AfD-Abgeordneter wollte von der saarländischen Polizei wissen, welche Vornamen bei den Tätern von Messer-Delikten besonders häufig vorkommen. Das Ergebnis dürfte den Rechtspopulisten nicht gefallen.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/kriminalitaet-im-saarland-messerstecher-heissen-michael-daniel-und-andreas_aid-37745459

Keine arabischen Namen unter den Top 10

Die Polizei recherchierte in ihren Datenbanken. Die Antwort auf die Frage lautet: Ja, es gibt eine Häufung von Vornamen. Allerdings sind es andere Vornamen, als die AfD sie erwartet haben dürfte: Michael (24 Fälle), Daniel (22 Fälle), Andreas (20 Fälle), Sascha (15 Fälle), Thomas (14 Fälle), Christian (13 Fälle), Kevin (13 Fälle), Manuel (13 Fälle), Patrick (13 Fälle), David (12 Fälle), Jens (12 Fälle), Justin (11 Fälle) und Sven (11 Fälle).
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 29 März 2019, 06:01:46
 :diablotin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 02 April 2019, 14:26:09
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/brexit-abstimmung-unterhaus-theresa-may-grossbritannien-reaktionen

 :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 April 2019, 21:22:32

"Wir sind mehr" - so der Slogan eines Konzerts gegen Rechts in Chemnitz vergangenes Jahr.
Stimmt das wirklich? Sachsen landet wegen Rechtsradikalismus immer wieder in den Schlagzeilen.

https://www.facebook.com/panorama.de/videos/566143990546738/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 03 April 2019, 21:42:51
Nun ja, was oder wer Schlagzeilen macht, ist nicht unbedingt das oder der, der in der Mehrheit ist.
Den lautesten Pöblern gehören oft die fettesten Schlagzeilen. Die leisen Stimmen sind meist nicht so auflagenfördernd.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 April 2019, 21:47:27
Ja, schon. Es ist aber trotzdem Tatsache dass man in Sachsen offen bekennen kann, Nazi zu sein ohne Ächtung dafür zu erfahren. Und wenn Nazis keine Ächtung erfahren, sind die Demokraten ziemlich uninteressant.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 03 April 2019, 22:03:45
Wir beziehen unsere Wahrnehmung im Wesentlichen aus der Presse oder den souialen Medien (wobei die als Info-Quelle mehr als fragwürdig sind). Und die legt den Fokus zumeist auf die Problemzustände und beschreibt diese. Das, was dagegen unternommen wird, ist für die Presse meist nicht so interessant. Es sei denn, es findet sich ein medienwirksamer Aufhänger. Und aus meiner beruflichen Erfahrung heraus, weiß ich, dass Dinge gerne aus dem Zusammenhang gerissen bzw. völlig falsch dargestellt werden.
Ich bin mir sicher, dass es in Sachsen viele Menschen gibt, die gegen rechts aufstehen und Stellung beziehen. Die haben halt keinen "Informationswert".
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 04 April 2019, 04:53:17
So ist es leider.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 04 April 2019, 16:04:52
Ja, schon. Es ist aber trotzdem Tatsache dass man in Sachsen offen bekennen kann, Nazi zu sein ohne Ächtung dafür zu erfahren.

Ja? Komm doch mal her und probier es aus, Du wirst überrascht sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 April 2019, 21:35:46
Ja, schon. Es ist aber trotzdem Tatsache dass man in Sachsen offen bekennen kann, Nazi zu sein ohne Ächtung dafür zu erfahren.

Ja? Komm doch mal her und probier es aus, Du wirst überrascht sein.


Du solltest nicht von Teilen Leipzigs auf den Rest des Landes schließen.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 April 2019, 21:38:53
Das, was dagegen unternommen wird, ist für die Presse meist nicht so interessant.

Das sehe ich genau umgekehrt; ich sehe, dass über Projekte gegen Rechts regelmäßig berichtet wird, wohingegen der ganz normale Alltagsfaschismus kaum noch Erwähnung findet.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 05 April 2019, 19:21:47
https://www.sueddeutsche.de/politik/brexit-tusk-may-eu-1.4397827

Was soll das bringen?   :(
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 07 April 2019, 04:04:11
https://www.tagesspiegel.de/politik/ein-herz-und-eine-seele-merkel-nimmt-sich-fuer-obama-anderthalb-stunden-zeit/24188670.html

 :diablotin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 09 April 2019, 15:20:21
Ja, schon. Es ist aber trotzdem Tatsache dass man in Sachsen offen bekennen kann, Nazi zu sein ohne Ächtung dafür zu erfahren.

Ja? Komm doch mal her und probier es aus, Du wirst überrascht sein.


Du solltest nicht von Teilen Leipzigs auf den Rest des Landes schließen.



Trotzdem stimmt Deine Aussage so nicht. Ich kenne auch Leute außerhalb Leipzigs - sogar in Dresden (man stelle sich das mal vor). Die engagieren sich aktiv gegen Pegida und Co. Und gerade wegen dieser Leute, die ich sehr schätze und mag, macht es mich - je nach Tagesform - sauer oder traurig, wenn dann solche pauschalen Aussagen wie die von Dir kommen. Und dann auch noch als "Tatsache" betitelt werden, obwohl nichts davon auf Fakten beruht.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2019, 15:25:39
Dann warten wir mal die Landtagswahlen in Sachsen ab. Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass dann wieder Nazis in der Landesregierung sitzen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 April 2019, 15:29:39
Trotzdem stimmt Deine Aussage so nicht. Ich kenne auch Leute außerhalb Leipzigs - sogar in Dresden (man stelle sich das mal vor). Die engagieren sich aktiv gegen Pegida und Co.

Ja, und, natürlich gibt es die, bestreitet ja auch niemand. Aber auf einen von denen kommen zig andere, die Pegida und AfD zustimmen oder das Maul halten. Und es ist eine Tatsache, dass man in keinem anderen Bundesland so ungeniert Nazi sein kann wie in Sachsen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 09 April 2019, 15:55:48
Ich zitiere mal der Einfachheit halber Nono:

Wir beziehen unsere Wahrnehmung im Wesentlichen aus der Presse oder den souialen Medien (wobei die als Info-Quelle mehr als fragwürdig sind). Und die legt den Fokus zumeist auf die Problemzustände und beschreibt diese. Das, was dagegen unternommen wird, ist für die Presse meist nicht so interessant. Es sei denn, es findet sich ein medienwirksamer Aufhänger. Und aus meiner beruflichen Erfahrung heraus, weiß ich, dass Dinge gerne aus dem Zusammenhang gerissen bzw. völlig falsch dargestellt werden.
Ich bin mir sicher, dass es in Sachsen viele Menschen gibt, die gegen rechts aufstehen und Stellung beziehen. Die haben halt keinen "Informationswert".




Noch mal: Komm her und mach Dir selbst ein Bild. Deine Wahrnehmung beruht offenbar nicht auf eigenen Erfahrungen.

edit: Oder lass es. Ist ja auch bequemer so - *die* sind immer woanders, bei *uns* gibt es ja keine AfD-Wähler, na-heiiin.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 09 April 2019, 18:03:33
Es wählen auch nicht alle Österreicher die FPÖ und sind weder mit Basti und schon gar nicht mit Bumsti glücklich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 09 April 2019, 19:36:15
Mir ist Hamlet in politischen Fragen einfach zu populistisch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 09 April 2019, 20:52:02
Unterschreib, er hat eine sehr einfache Sicht auf die Welt, obwohl er sonst soviel weiß.

Lang lebe das Vorurteil - und die Schublade.  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 09 April 2019, 21:07:44
Mir ist Hamlet in politischen Fragen einfach zu populistisch.

Oder zu provozierend.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 09 April 2019, 21:16:26
Die Kombination gibt es sehr oft.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 09 April 2019, 22:58:09
Mir ist Hamlet in politischen Fragen einfach zu populistisch.
Oder zu provozierend.
Und ich finde, zu einfach gestrickt. Ist immer schwierig, wenn jemand die Welt in gut und böse aufteilt. Das macht das Leben allerdings etwas leichter, weil man selbst ja grundsätzlich zu den Guten gehört. Geht mir aber auch oft so.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 09 April 2019, 23:49:12
https://www.faz.net/aktuell/brexit/britisches-parlament-stimmt-mays-gesuch-um-brexit-aufschub-zu-16133112.html

Es ist und bleibt schwierig. Ich hoffe auf ein zweites Referendum.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 09:24:37
Mir geht eure Naziverharmlosung auf die Nerven!

Was nützt ein einzelner antifaschistischer Sachse, wenn die Straßen (und bald auch das Landesparlament) von Nazis beherrscht werden?!

Erinnern wir uns doch nur an den Sie-höben-mir-ins-Gesischt-gefilmt-Fascho. Normal hätten die Bullen den Typen wg Nötigung und Behinderung der Pressearbeit aus dem Verkehr ziehen müssen. Und was ist gelaufen? Die Bullen machen sich zum Werkzeug des braunen Brüllaffen. Wenn euch so was keine Angst macht, dann ist das ja schön für euch, aber MIR macht das Angst!



Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 09:31:01
Mittwoch, 10.04.2019, 07:11
Mit umfangreichen Hausdurchsuchungen ist die Polizei am frühen Mittwochmorgen in vier Bundesländern gegen rechtsextreme Hooligans vorgegangen. Im brandenburgischen Cottbus, in Frankfurt (Oder), in Hennigsdorf und Kolkwitz, aber auch in Görlitz in Sachsen, in Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin wurden Ladengeschäfte und Wohnungen durchsucht.

https://www.focus.de/panorama/welt/in-mehreren-bundeslaendern-grossrazzia-der-polizei-gegen-rechtsextreme-hooligans_id_10572364.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 09:34:09
Mir ist Hamlet in politischen Fragen einfach zu populistisch.

Oder zu provozierend.

Wenn schon, dann der Beitrag von "Panorama", den ich zitiert hatte. Ich bin nicht "Panorama".

 https://www.facebook.com/watch/?v=566143990546738

Man kann es natürlich auch immer noch wie Sudel-Ede machen und jede Kritik aus dem Westen einfach beiseite wischen. Viel geändert hat sich in dem Punkt ja leider nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 10 April 2019, 15:15:02
Es wählen auch nicht alle Österreicher die FPÖ und sind weder mit Basti und schon gar nicht mit Bumsti glücklich.

Bumsti?  :biggrin:

Mir ist Hamlet in politischen Fragen einfach zu populistisch.

Oder zu provozierend.

Ja, und ich springe auch noch jedes Mal drauf an ...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 16:25:39
Ja, und ich springe auch noch jedes Mal drauf an ...


Das ist doch Blödsinn! Ich habe einen Beitrag von "Panorama" verlinkt. Die Art und Weise, wie einige hier darauf reagieren könnte man dann schon eher als "Provokation" bezeichnen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 10 April 2019, 17:03:23
Okay, der Typ sagt das tatsächlich so.

Hamlet, ich find so was auch schlimm und will hier weiß Gott nichts verharmlosen. Warum ich so empfindlich reagiere, hab ich schon erklärt. Irgendwann hat man auch mal genug davon, ständig zu hören, dass ganz Sachsen rechts ist. Und das ist einfach nicht so, egal was der Typ da sagt.

Und mal ganz sachlich gefragt: Was heißt denn "ächten"? Wenn bei Dir in der Kneipe jemand sagt, er sei Nazi, wie würde er dann "geächtet" werden? Ignoriert man ihn, diskutiert man mit ihm rum, verprügelt man ihn, jagt ihn geteert und gefedert aus dem Dorf?

Ich persönlich wüsste wahrscheinlich auch nicht, was ich in dem Moment sagen sollte, bin aber grundsätzlich immer dafür, den Dialog zu suchen (auch wenn mir das jetzt vielleicht wieder als Verharmlosung ausgelegt wird). Alles andere verschärft mMn nur die Fronten. Ich hab dazu neulich ein interessantes Interview mit Anna Loos gelesen (war in dieser Bahnzeitung, die immer im ICE ausliegt). Sie sagte sinngemäß auch, dass man immer das Gespräch suchen solle, weil man mit Pauschalisierungen die Leute erst recht in die rechte Ecke treibt.

(Klar, sie ist ja auch ne Ossi.  :sigh: )
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2019, 17:24:56
Wenn unterstellt wird, dass jeder AfD Wähler ein Nazi ist, dann hört es bei mir schon auf. Natürlich gibt es viele Extremisten bei denen im deutschnationalen Flügel oder wie der sich schimpft, aber es ist doch eine demokratisch legitime Partei - genauso, wie die PDS Nachfolgerin die Linke.

Wenn jetzt über Wohnungsenteignungen diskutiert wird, dann frage ich mich durchaus, in welchem Staat wir leben - aber wenn das juristisch legal durch geht, dann muss ich das als guter Demokrat eben akzeptieren, dafür gibt es die gewählten Parlamente.

Man könnte sich die Mühe machen und als Gegenpol raus suchen, was Linksextreme schon alles angestellt haben (der schöne G20 Gipfel in Hamburg z.B.), aber das bringt doch nichts.

Die allermeisten Hamburger ticken doch völlig normal und distanzieren sich von diesen Gewalttätern - und die allermeisten Sachsen sind mit Sicherheit keine Nazis.

Etwas mehr Toleranz fände ich nicht verkehrt, die Welt ist nicht schwarz weiß, sondern alles ist kompliziert.

Man darf sogar die NPD wählen (Verbote gingen nicht durch), die KPD jedoch nicht mehr - dafür gibt es eben die DKP.

Man sollte immer versuchen, zumindest in der Politik mit den Leuten zu reden und sie mit Argumenten zu überzeugen - ausgrenzen wie jetzt bei der Wahl des Bundestagsvizepräsident(in) stärkt nur die Fronten und das Märtyrertum, so können sie sich wieder inszenieren als arme Unterdrückte.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 17:32:22
Wenn unterstellt wird, dass jeder AfD Wähler ein Nazi ist, dann hört es bei mir schon auf.

Die AfD unterhält nachweislich enge Verbindungen zu Nazis, hat Nazis in ihrer Führungsriege und lässt Nazis in ihren Demos und Kundgebungen mitwirken. Wer die AfD wählt, wählt Nazis, begibt sich damit auf Unterstützerniveau und wird damit selbst zum Nazi.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 10 April 2019, 17:35:18
Es wählen auch nicht alle Österreicher die FPÖ und sind weder mit Basti und schon gar nicht mit Bumsti glücklich.

Bumsti?  :biggrin:



https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerg_Bumsti (https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerg_Bumsti)

https://www.google.at/amp/s/mobil.derstandard.at/1237228664379/Strache-der-Bumsti-aus-Erdberg%3famplified=true (https://www.google.at/amp/s/mobil.derstandard.at/1237228664379/Strache-der-Bumsti-aus-Erdberg%3famplified=true)

https://cms.falter.at/falter/daniel-jokeschs-basti-bumsti/ (https://cms.falter.at/falter/daniel-jokeschs-basti-bumsti/)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 17:36:21
ausgrenzen wie jetzt bei der Wahl des Bundestagsvizepräsident(in) stärkt nur die Fronten und das Märtyrertum, so können sie sich wieder inszenieren als arme Unterdrückte.

Das ist tatsächlich ein Problem. Als die Regelung geschaffen wurde, konnte sich kein Mensch vorstellen, dass mal wieder so eine Faschotruppe im Bundestag sitzen würde.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 17:39:42

Und mal ganz sachlich gefragt: Was heißt denn "ächten"? Wenn bei Dir in der Kneipe jemand sagt, er sei Nazi, wie würde er dann "geächtet" werden? Ignoriert man ihn, diskutiert man mit ihm rum, verprügelt man ihn, jagt ihn geteert und gefedert aus dem Dorf?

Man würde zunächst mit ihm diskutieren. Wenn er sich dann versteift, würde man ihn links bzw rechts liegen lassen. Feuerwehrhauptmann wird der dann nicht mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2019, 17:44:49
Jetzt sind sie aber drin und dann muss man mit ihnen auch einigermaßen normal umgehen.

Sobald sich das Flüchtlingsthema beruhigt, werden ihre Wahlerfolge deutlich zurückgehen - aber man sollte mMn nicht so viele Wähler ignorieren und pauschal in die ganz rechte Ecke stellen.

Wobei es zweifellos starke ultrarechte Kräfte bei denen in der Partei gibt.

Disclaimer: ich wähle die niemals nie nicht, aber sie sind nun mal da und es es ist ein großer allgemeiner Trend in Europa - da braucht es Antworten drauf, keine Beschimpfungen.

Die SPD macht teilweise keine schlechte Politik und konnte vieles durch setzen - und trotzdem siecht sie traurig dahin.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 17:48:30
Jetzt sind sie aber drin und dann muss man mit ihnen auch einigermaßen normal umgehen.


Und trotzdem kann man niemanden zwingen, mit "Ja" zu stimmen.

Übrigens ist es ja die AfD, die sich immer wieder konstruktiver Mitarbeit verweigert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2019, 18:14:51
Da hast Du Recht, das stimmt schon.

Ist ein Zwiespalt, ich weiß nicht, wie sie den auflösen wollen: einerseits steht ihnen der Sitz zu.
Andererseits sind es freie Wahlen und die Abgeordneten "müssen" sie nicht wählen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 18:16:50
Für den Sitz muss aber einer der Kandidaten gewählt werden. Die Wahl findet ja immer wieder statt. Und wenn sie keinen seriösen Kandidaten haben...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2019, 18:35:44
Die Frau war wohl eine sehr gemäßigte - und damit wählbare -  Kandidatin, ich kenne sie allerdings nicht.

Wollen sie jetzt 20 Kandidaten nacheinander vorschlagen?

Sowas ist Aufwand ohne Mehrwert - und steigert den Verdruss.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 10 April 2019, 18:52:05
Wenn unterstellt wird, dass jeder AfD Wähler ein Nazi ist, dann hört es bei mir schon auf.

Die AfD unterhält nachweislich enge Verbindungen zu Nazis, hat Nazis in ihrer Führungsriege und lässt Nazis in ihren Demos und Kundgebungen mitwirken. Wer die AfD wählt, wählt Nazis, begibt sich damit auf Unterstützerniveau und wird damit selbst zum Nazi.

Finde ich auch. Was der große weiße Vogel, Höcke und Co von sich geben, ist einfach nur noch übel. Wenn die AfD keine Nazi-Partei sein will, sollte sie sich von diesen Figuren distanzieren. Aber das tut sie nicht, und deshalb funktioniert auch "gemäßigt und wählbar" zumindest für mich nicht.

@Schnecke: Den Bumsti kenne ich noch vom Betthupferl früher. Nostalgie pur.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 April 2019, 19:08:32
Die Frau war wohl eine sehr gemäßigte - und damit wählbare -  Kandidatin,

Verbindungen zum rechten Parteiflügel

Nach Angaben des Spiegel kritisierten einige Mitglieder der AfD-Bundestagsfraktion im März 2019, Harder-Kühnel pflege enge Kontakte mit dem „Flügel“ um Björn Höcke, der vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft wird. Zudem sei ein ehemaliger Mitarbeiter in ihrem Bundestagsbüro, Manfred Mattis, Redner beim Kasseler Pegida-Ableger Kagida und Mitgründer des „Herkuleskreises“ gewesen. Auf einem Foto vom Landeskongress der hessischen Jungen Alternative (JA) 2017 sei Harder-Kühnel neben Markus Frohnmaier und zwei weiteren Mitgliedern der JA im Haus der „rechten Marburger Burschenschaft Germania“ zu sehen.[12]

https://de.wikipedia.org/wiki/Mariana_Harder-K%C3%BChnel
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 10 April 2019, 19:47:43

@Schnecke: Den Bumsti kenne ich noch vom Betthupferl früher. Nostalgie pur.  :biggrin:

Den echten Bumsti fand ich auch nett.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 10 April 2019, 23:05:26
Im Radio (Deutschlandfunk) war die mehrheitliche Meinung, dass diese Frau sehr gemäßigt ist und nicht zum extremen Flügel gehört - wesentlich besser wählbar als der erste Kandidat.

In einer Diskussionssendung zur Energiewende (auch DLF) war heute Abend neben der SPD auch ein Abgeordneter der AfD zu hören, von der CDU wollte keiner kommen. Er hat nicht unbedingt die stärkste Figur abgegeben, jedoch wurde zwischen allen Teilnehmern weitgehend sachlich diskutiert.

Das ist für mich ein normaler Umgang mit einer so großen Partei.

Seine Argumente waren nicht unbedingt überzeugend - aber er durfte teilnehmen und wurde nicht einfach ausgegrenzt, immerhin sind sie deutlich stärker als die Grünen im BT vertreten.

Es stimmt sicherlich, dass es viele mehr oder weniger verkappte Nazis bei denen gibt und man muss sie gewiss nicht gut finden.
Aber sie haben über 12 % geholt - damit muss sich die Politik auseinandersetzen und sich überlegen, warum die so erfolgreich waren.

Nimmt man die Wähler nicht für voll, werden sie tendenziell aus lauter Verärgerung sich noch eher zu denen hinwenden.

Wobei es in der Asylfrage zum Glück aktuell sehr ruhig ist und das ist ja das Hauptthema dieser Partei, ansonsten höre ich wenig von ihnen in den normalen Medien.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 April 2019, 08:35:42
Im Radio (Deutschlandfunk) war die mehrheitliche Meinung, dass diese Frau sehr gemäßigt ist und nicht zum extremen Flügel gehört - wesentlich besser wählbar als der erste Kandidat.

Ja, das dachten damals viele. Und dann kamen diese Fakten raus, die ich oben angebracht habe.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 11 April 2019, 08:38:43
„Gemäßigter Nazi“.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 April 2019, 08:46:08
„Gemäßigter Nazi“.

Ja, so ein Streichelnazi, und mit Naziglocken sowieso irgendwie lieb.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 11 April 2019, 11:16:21
Es wählen auch nicht alle Österreicher die FPÖ und sind weder mit Basti und schon gar nicht mit Bumsti glücklich.

Bumsti?  :biggrin:



https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerg_Bumsti (https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerg_Bumsti)

https://www.google.at/amp/s/mobil.derstandard.at/1237228664379/Strache-der-Bumsti-aus-Erdberg%3famplified=true (https://www.google.at/amp/s/mobil.derstandard.at/1237228664379/Strache-der-Bumsti-aus-Erdberg%3famplified=true)

https://cms.falter.at/falter/daniel-jokeschs-basti-bumsti/ (https://cms.falter.at/falter/daniel-jokeschs-basti-bumsti/)

 :led:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 26 April 2019, 07:14:05
Mein Robert .....

https://www.welt.de/politik/deutschland/article192482835/Robert-Habeck-im-Brigitte-Talk-Ist-das-Land-bereit-fuer-einen-maennlichen-Kanzler.html

 :inlove:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Mai 2019, 03:21:00
Gauland heute in Erfurt

"Erinnern Sie sich, Sedan 1870, da haben wir einen Krieg noch gewonnen. Das ist später anders geworden."
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Mai 2019, 20:57:01
OPFERINSZENIERUNG: AFD ERWISCHT, WIE SIE EIGENEN INFOSTAND ZERLEGT – SCHULD SEI „DIE ANTIFA“

https://www.volksverpetzer.de/kommentar/afd-zerstoert-infostand/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Mai 2019, 11:34:39
Die hatten keine Zeit, die müssen doch den Mimimimimiiie-Chor proben lassen.


(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/60044602_10214075997560547_5418097683376111616_n.jpg?_nc_cat=104&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=bacc1ef2d9dc03aeda4d4b825736dbba&oe=5D5A7B1B)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Mai 2019, 12:29:58
Kramp-Karrenbauer über Putschgerüchte:

"Ich stehe nicht jeden Morgen auf mit einer Säge in der Hand"


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annegret-kramp-karrenbauer-ich-stehe-nicht-jeden-morgen-auf-mit-einer-saege-in-der-hand-a-1267940.html


Ja, Annegret, das glaube ich dir, weil, wenn doch, das würde ja bedeuten, dass du mit einer Kettensäge im Bett schläfst.

Obwohl...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 24 Mai 2019, 17:22:49
Youtuber hauen richtig auf CDU und SPD drauf: https://t.co/pIiib9VUkS
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 26 Mai 2019, 17:41:36
Ich schreib es mal hier rein:

Münster hat 310.000 EW, davon sind 277.500 Deutsche, aus den EU-Ländern leben hier:

Polen      2249
Portugal  1585
Italien     1271
Bulgarien  856
Spanien    817
Rumänien 700
UK           617
Kroatien   592
Niederl.    590
Lettland    550
Frankreich 395
Griechenl. 364
Österreich 331
Ungarn      185
Litauen      159
Belgien      102
Slowenien   97
Slowakei     80
Irland         66
Schweden   65
Finnland     57
Tschechien  56
Dänemark   51
Luxemburg  30
Estland        29
Zypern          9
Malta            1

Schade, dass nicht sämtliche Nationen aufgeführt sind!
    
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2019, 10:11:03
Der arme Malteser, ganz einsam und alleine.  :bawling:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 27 Mai 2019, 10:22:41
Ja, der wurde aus Datenschutzgründen (lt. der Lokalpresse) auch nicht zur Europawahl interviewt!

 :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 27 Mai 2019, 14:25:22
Der arme Malteser, ganz einsam und alleine.  :bawling:
oder die Malterserin!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2019, 15:09:53
divers  ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 27 Mai 2019, 16:19:59
....stimmt, Karosa! Die Person kann ja auch weiblich sein!

Immer dieses maskuline Denken... :led:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2019, 17:03:20
Echt, ich lerne es auch nicht mehr.  :sigh:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 27 Mai 2019, 17:10:23
Echt, ich lerne es auch nicht mehr.  :sigh:

Als ich die Projektarbeit meiner Tochter lesen musste, fand ich das sooo nervig. Das macht jeden Text kaputt. Und sie muss unbedingt drauf achten, dass das nicht vergessen wird.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2019, 17:21:35
Ich hoffe, dass dieser Genderwahnsinn irgendwann vorbei ist.

Bin halt ein alter Sack, und kann vielleicht deswegen nicht verstehen, was Respekt vor Frauen / diversen Geschlechtern mit dieser politisch höchst korrekten Sprache zu tun hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 27 Mai 2019, 17:54:39
empfiehlt dann einfach mal die Doku in 2 Teilen No more Boys and Girls (https://www.zdf.de/dokumentation/no-more-boys-and-girls/sendung-eins-100.html) - das Rollendenken und auch mangelnder Respekt fängt schon mit der (überwiegend männlichen) Sprache an, denn wie kann etwas respektiert werden, dass in der Sprache u.a. gar nicht vorkommt?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2019, 18:12:27
Bitte?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Vivian am 27 Mai 2019, 18:20:52
Ich hoffe, dass dieser Genderwahnsinn irgendwann vorbei ist.

Bin halt ein alter Sack, und kann vielleicht deswegen nicht verstehen, was Respekt vor Frauen / diversen Geschlechtern mit dieser politisch höchst korrekten Sprache zu tun hat.

Ich verstehe es auch nicht, außerdem gibt es genügend Beispiele dafür, daß künstliche sprachliche Korrektheit keine Auswirkungen auf den Respekt für andere hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 18:48:35
Friss das, Os-äh-Nazi!

(http://eak-fotografie.com/bilder/europawahl2019.jpg)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 Mai 2019, 19:04:15

Ich hoffe, dass dieser Genderwahnsinn irgendwann vorbei ist.

Bin halt ein alter Sack, und kann vielleicht deswegen nicht verstehen, was Respekt vor Frauen / diversen Geschlechtern mit dieser politisch höchst korrekten Sprache zu tun hat.

Ich verstehe es auch nicht, außerdem gibt es genügend Beispiele dafür, daß künstliche sprachliche Korrektheit keine Auswirkungen auf den Respekt für andere hat.

 :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 19:25:27
Zumal die Betonung eine entscheidende Rolle spielt. Ich zB bin durchaus in der Lage, den Begriff "Zigeunerin" so auszusprechen, dass er romantisch positiv nach Hüftschwung, Busen und rundem Hintern klingt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 19:39:13
Nomen est omen!

https://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreich-sebastian-kurz-ist-am-ende-und-steht-vor-dem-comeback-a-1269607.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 27 Mai 2019, 19:39:42
Ich hoffe, dass dieser Genderwahnsinn irgendwann vorbei ist.

Bin halt ein alter Sack, und kann vielleicht deswegen nicht verstehen, was Respekt vor Frauen / diversen Geschlechtern mit dieser politisch höchst korrekten Sprache zu tun hat.

Ich verstehe es auch nicht, außerdem gibt es genügend Beispiele dafür, daß künstliche sprachliche Korrektheit keine Auswirkungen auf den Respekt für andere hat.

Ich finde, es liest sich gezwungen, geschraubt und gewollt. Das macht mir eher negative Gefühle.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 27 Mai 2019, 20:57:13
Das stimmt. In schriftlichen Texten finde ich die Sternchen oder Unterstriche, die alle Geschlechter meinen sollen, auch hinderlich. Ich bevorzuge das große Binnen-I, obgleich das natürlich die Diversen ausgrenzt.

Ich bin allerdings auch froh darüber, dass Sprache sich verändert. Das "Fräulein" ist so ein Beispiel.Braucht heutzutage kein Mensch mehr und das mit Recht, wurde es doch letztlich nur abwertend eingesetzt. Als unverheiratete  Frau warst du früher nicht respektabel genug, um Frau genannt zu werden. Dir fehlte etwas, der Mann nämlich, und deswegen warst du bis an dein Lebensende "Fräulein".
Und ich wollte ums Verrecken nicht mit meiner männlichen Berufsbezeichnung angesprochen werden, auch wenn das annodazumal üblich gewesen ist.
Shimu hat schon Recht damit, dass Sprache Bewusstsein schafft und verändern kann. Und das hat mit PC nur wenig zu tun.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 21:05:10
(https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/61093850_2222661614476739_6377094499671212032_n.jpg?_nc_cat=101&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=d130437ab23e30aa1b797ab63abfa1c5&oe=5D5F4C0E)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2019, 21:12:03
Fräulein sagt doch fast keiner mehr, oder?

Wobei manche - wenige - unverheiratete Frauen darauf Wert legten auch in höherem Alter, aber ob es das heute noch gibt?

Spricht man mit einer einzelnen Frau, dann finde ich es selbstverständlich, die weibliche Form der Berufsbezeichnung zu verwenden. Nur wenn eine ganze Gruppe angesprochen wird, dann hören sich für mein Sprachempfinden die neuerdings gewünschte Bezeichnung sehr seltsam an.

An "Studierende" habe ich mich halbwegs gewöhnt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 27 Mai 2019, 21:19:45
Hier in MS hat die AfD Stimmen eingebüßt! Von 4.1 % auf 4.0 %!

Und die Grünen haben sich mit über 36 % fast verdoppelt! :ohnmacht:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 21:20:56
In Berlin kratzt die PARTEI an der (in dem Fall unnötigen) 5% Marke.

Erstaunlich!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2019, 21:28:30
Tolle Leistung!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 Mai 2019, 21:31:54
Hier in MS hat die AfD Stimmen eingebüßt! Von 4.1 % auf 4.0 %!

Und die Grünen haben sich mit über 36 % fast verdoppelt! :ohnmacht:

In Marburg sieht es ähnlich aus. Das kommt von den Studenten. Repräsentativ für die Bevölkerung ist das leider nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 27 Mai 2019, 21:32:32
Fräulein sagt doch fast keiner mehr, oder?




Ja eben. Das kam aber auch nicht von selbst, sondern wurde gegen Widerstände durchgesetzt. Deshalb schrieb ich ja davon, dass sich Sprache mit dem Fortschreiten gesellschaftlicher Zusammenhänge entwickelt. Und wenn nun ein drittes Geschlecht anerkannt ist, dann sollte man versuchen, praktikable Lösungen für die Anrede etc, zu finden. Ob diese Lösungen in * liegen, bezweifle ich auch, aber der Versuch sollte gleichwohl unternommen werden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 27 Mai 2019, 21:52:47
dass Sprache Bewusstsein schafft und verändern kann. Und das hat mit PC nur wenig zu tun.
*nick* die von mir verlinkte Doku ist da wirklich sehr interessant, denn noch heute sind GrundschülerInnen bspw davon überzeugt, dass Mädchen kein "Feuerwehrmann" werden kann, weil im täglichen Sprachgebrauch eben noch nicht wirklich angekommen ist, dass es auch "Feuerwehrfrauen" gibt - lässt sich beliebig fortführen mit Busfahrer, Lokomotivführer, Arzt ....

Spricht man mit einer einzelnen Frau, dann finde ich es selbstverständlich, die weibliche Form der Berufsbezeichnung zu verwenden.
aber warum nur dann? warum nicht auch bei "Gruppenbezeichnungen" die weibliche Form, wie bspw Feuerwehrfrau? oder eben eine geschlechtsneutrale Bezeichnung?

wir - und ich nehme mich dabei überhaupt nicht raus - sind viel zu verhaftet in einer männlichen Sprache, das ist einfach derart im Fleisch und Blut übergegangen, dass es schwerfällt, daraus zu kommen und lässt uns u.a. auch im alten Rollenbild festhalten - selbst heute noch .... und ja, es hat auch mit mangelndem Respekt zu tun, wenn Frauen selbst heutzutage immer noch in vergleichbaren Positionen und Berufen (bereits bereinigt) rd 15% weniger verdienen als Männer

No more Boys and Girls (https://www.zdf.de/dokumentation/no-more-boys-and-girls/sendung-eins-100.html) - guckt euch das mal bei/mit Zeit an, ist wirklich interessant und teils echt erschreckend

Und wenn nun ein drittes Geschlecht anerkannt ist, dann sollte man versuchen, praktikable Lösungen für die Anrede etc, zu finden. Ob diese Lösungen in * liegen, bezweifle ich auch, aber der Versuch sollte gleichwohl unternommen werden.
  :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2019, 22:37:49
Vielleicht denke ich da einfach altmodisch.

Wenn ich Grundschüler sage, ist es für mich selbstverständlich, dass das Mädchen und Jungen umfasst (drittes Geschlecht ist extrem selten, aber das sind natürlich auch Schüler).

Das Wort GrundschülerInnen sieht für mich einfach beknackt aus und beim lesen stolpere ich da drüber.

Ob das jetzt tatsächlich zu eingefahrenen Rollenklischees führt?
Heutzutage lassen sich doch Jugendliche nicht mehr vorschreiben, welchen Beruf sie ausüben dürfen - diese Zeiten scheinen mir überwunden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 27 Mai 2019, 22:45:43
Vielleicht

Das Wort GrundschülerInnen sieht für mich einfach beknackt aus und beim lesen stolpere ich da drüb

Das ist ja auch ok. Schreib einfach Grundschülerinnen. Dann liest es sich wieder leicher und trotzdem sind alle, auh die Grundschüler, gemeint. :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 27 Mai 2019, 23:01:05
Ob das jetzt tatsächlich zu eingefahrenen Rollenklischees führt?
Heutzutage lassen sich doch Jugendliche nicht mehr vorschreiben, welchen Beruf sie ausüben dürfen - diese Zeiten scheinen mir überwunden.
guck dir einfach mal die verlinkte Doku an
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 28 Mai 2019, 11:23:19
Ob das jetzt tatsächlich zu eingefahrenen Rollenklischees führt?
Heutzutage lassen sich doch Jugendliche nicht mehr vorschreiben, welchen Beruf sie ausüben dürfen - diese Zeiten scheinen mir überwunden.

Es gab mal ne Studie, da wurden Kindergartenkinder gefragt, was sie werden wollen. Die Zahlen kenne ich nicht genau. Aber es haben sehr wenige Mädchen ja gesagt auf die Frage, ob sie Arzt werden wollen. Auf die Frage, ob sie Ärztin werden wollen, haben erheblich mehr ja gesagt.

Ich fand das lange Zeit auch für unnötig und sperrig, aber solche Beispiele zeigen mir einfach, dass man doch etwas differenzierter darüber nachdenken muss. Das alte Rollendenken ist zwar gedanklich schon lange nicht mehr so manifestiert wie noch vor ca. 50 Jahren, aber in der Schrift ist es noch nicht so weit. Und das macht schon viel aus.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 28 Mai 2019, 12:19:52
Ob das jetzt tatsächlich zu eingefahrenen Rollenklischees führt?
Heutzutage lassen sich doch Jugendliche nicht mehr vorschreiben, welchen Beruf sie ausüben dürfen - diese Zeiten scheinen mir überwunden.

Es gab mal ne Studie, da wurden Kindergartenkinder gefragt, was sie werden wollen. Die Zahlen kenne ich nicht genau. Aber es haben sehr wenige Mädchen ja gesagt auf die Frage, ob sie Arzt werden wollen. Auf die Frage, ob sie Ärztin werden wollen, haben erheblich mehr ja gesagt.


Na, dann haben sie doch den richtigen Sprachgebrauch schon voll korrekt drauf. Mädchen werden Ärztin, nicht Arzt.  ;)

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 28 Mai 2019, 12:21:32
Eben.  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 29 Mai 2019, 08:07:56
Hamburg hat neue Bezirksparlamente gewählt:

https://www.zeit.de/hamburg/2019-05/hamburg-bezirkswahlen-ergebnisse-gruene-trend

 :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Juni 2019, 09:57:10
SONNTAG, 02. JUNI 2019
Breaking News

Nahles tritt als SPD- und Fraktionschefin zurück

SPD-Chefin Andrea Nahles kündigt in einer Presseerklärung ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin an. Sie wolle damit die Möglichkeit eröffnen, dass in beiden Funktionen die Nachfolge geordnet geregelt werden könne, teilt Nahles mit.

Quelle: n-tv.de


-------


Und wer singt, schreit und tanzt jetzt vor laufender Kamera?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Juni 2019, 01:30:13
Unsere neue Regierung: Rot, Grün, Lila...


https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/61764146_2358341680870992_3795704208565469184_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=3d77cf63bee5b87f02cfb8553d248fd4&oe=5D5A5C9E
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 03 Juni 2019, 21:30:36
(https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/61093850_2222661614476739_6377094499671212032_n.jpg?_nc_cat=101&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=d130437ab23e30aa1b797ab63abfa1c5&oe=5D5F4C0E)

Ich finde das Wahlergebnis in Sachsen einfach erschreckend. In den meisten Wahlkreisen sind also die Fremdenfeinde, Rassisten und ewig Gestrigen die stärkste Fraktion. In den wenigen Wahlkreisen, in denen die CDU die stärkste Fraktion bildet, ist dies nur ein hochdünner Vorsprung. Umso erschreckender, da die AFD gerade hier in Sachsen ganz offen die Nähe zu Rechtsextremen und Rechtsradikalen sucht. Und noch erschreckender als das Wahlergebnis für die AFD ist die Gleichgültigkeit der nicht AFD-Wähler. Wenn man sich überhaupt empört, dann nicht über diesen Rechtsruck, sondern über die böse Presse, die über die Tendenzen in Sachsen berichtet.
Ich bin Anfang der 2000er gerne nach Sachsen gekommen, fühle mich hier aber zunehmend unwohl.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 03 Juni 2019, 22:03:48
Ob das jetzt tatsächlich zu eingefahrenen Rollenklischees führt?
Heutzutage lassen sich doch Jugendliche nicht mehr vorschreiben, welchen Beruf sie ausüben dürfen - diese Zeiten scheinen mir überwunden.

Es gab mal ne Studie, da wurden Kindergartenkinder gefragt, was sie werden wollen. Die Zahlen kenne ich nicht genau. Aber es haben sehr wenige Mädchen ja gesagt auf die Frage, ob sie Arzt werden wollen. Auf die Frage, ob sie Ärztin werden wollen, haben erheblich mehr ja gesagt.

Ich fand das lange Zeit auch für unnötig und sperrig, aber solche Beispiele zeigen mir einfach, dass man doch etwas differenzierter darüber nachdenken muss. Das alte Rollendenken ist zwar gedanklich schon lange nicht mehr so manifestiert wie noch vor ca. 50 Jahren, aber in der Schrift ist es noch nicht so weit. Und das macht schon viel aus.


Ich erinnere mich an ein Feature, das auf dem DLF lief. Es hatte den Titel "Der Tag, an dem Kennedy das Attentat überlebte" (oder so ähnlich). Das Feature war wie eine Radioreportage aufgebaut, in der man über das vor 50 Jahren stattgefundene Attentat berichtete, das Kennedy verletzt überlebte. Die Folge dieser Ereignisse war, dass die Frauen mehr und mehr die Führung in Politik und Wirtschaft übernahmen und auch die Sprache nach 50 Jahren weiblich geprägt war. Es war schon sehr merkwürdig, wie in der Sendung konsequent die weiblichen Bezeichnungen verwendet wurden und irgendwie fühlte ich mich als Mann nach einer Weile gar nicht berücksichtigt. Diese Sendung war für mich sehr lehrreich.  :biggrin:

Zum Thema überwundene Rollenklischees: Ich habe den Eindruck, dass bei Kindern verstärkt wieder diese Rollenklischees bedient werden. Das fängt bei der rosa Kleidung für Mädchen an.
Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden. Ich weiß nicht, wann es anfing, aber es wird vermehrt in Spielwaren für Mädchen und Spielwaren für Jungen unterschieden. Playmobil ist ein typisches Beispiel: Früher gab es die blauen Verpackungen. Jetzt gibt es blaue Verpackungen für Jungen (Polizei, Feuerwehr, Bauarbeiter, etc.) und rosa Verpackungen für Mädchen (Ponyhof, Märchenschloss, Feenland, Famile). Da werden über die Spielwaren die uralten Rollenklischees bedient. Extrem finde ich es, dass in manchen Spielwarenläden die Abteilungen sich nicht nach der Thematik richten, sondern es eine Etage mit der Jungen-Abteilung und eine Etage mit der Mädchen-Abteilung gibt.

Ein Erlebnis aus dem Spielwarenladen mit dem amerikanischen Namen: Während der Vater seinen kleinen Sohn für Lego-Technik (es war der Unimog) zu begeistern versuchte, blieb der Junge mit leuchtenden Augen vor dem aufgebauten Playmobil-Hotel (rosa Karton) stehen. Abfällige Bemerkung des Vaters: "Komm' weiter, das ist nichts für Jungs." Man konnte dem Kleinen wirklich ansehen, wie weh ihm diese Bemerkung getan hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 03 Juni 2019, 22:25:42


Ein Erlebnis aus dem Spielwarenladen mit dem amerikanischen Namen: Während der Vater seinen kleinen Sohn für Lego-Technik (es war der Unimog) zu begeistern versuchte, blieb der Junge mit leuchtenden Augen vor dem aufgebauten Playmobil-Hotel (rosa Karton) stehen. Abfällige Bemerkung des Vaters: "Komm' weiter, das ist nichts für Jungs." Man konnte dem Kleinen wirklich ansehen, wie weh ihm diese Bemerkung getan hat.

Zu diesem Thema finde ich Folgendes immer sehr bemerkenswert und irgendwie unerklärlich:

Man hört oft Mütter oder Väter, die stolz von Töchtern erzählen, die ja gar nicht so typisch Mädchen sind, sondern Fußball spielen, auf Bäume klettern, mit Autos spielen, keine Kleider anziehen wollen etc.

Ich habe noch nie jemanden stolz erzählen hören, dass der Sohn gern mit Puppen spielt, zum Ballett statt zum Fußball gehen möchte, oder gern rosafarbene T-Shirts trägt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Juni 2019, 10:30:22
Das ist eine traurige Entwicklung. Ich erlebe das auch oft. Wenn ein Junge sich im Einkaufszentrum auf ein Hello Kitty-Fahrzeug setzen will und der Vater sagt "Nee, das ist doch was für Mädchen". Dem hätte ich eine klatschen können. Allerdings sah der so aus, dass mich seine Reaktion dann wohl ins Krankenhaus gebracht hätte...

Im Übrigen finde ich auch, dass man das gar nicht hervorheben muss, dass sich die Kinder nicht "geschlechtstypisch" verhalten. Es sollte schlichtweg normal sein, wofür das Kind Interessen hat. Dieses Klischeedenken geht mir total auf den Geist. Völlig egal, ob es auf Geschlechterrollen für Kinder bezogen ist, oder so pseudo-Witziges wie Männerschnupfen, Frauen ohne Ahnung von Technik, Frauen können nicht Autofahren und so weiter. Wäre schön, wenn man das endlich mal hinter sich lassen würde. Und sowas fängt eben schon bei der Sprache an. Aber dann wird gleich "Genderwahn" gebrüllt und sachliche Diskussionen sind nicht mehr möglich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2019, 10:45:13
Das mit Playmobil scheint eine neuere Entwicklung zu sein - als ich für die Cousinentöchter gekauft hatte (ist auch schon etwa 10 Jahre her), gab es mW keine rosa Packungen.

Vermutlich hat die Marktforschung ergeben, dass der Umsatz durch die verschiedenen Kartons höher wird - Unternehmen wollen nicht missionieren oder gendern, sondern Kohle scheffeln.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 04 Juni 2019, 11:08:36
Und sowas fängt eben schon bei der Sprache an. Aber dann wird gleich "Genderwahn" gebrüllt und sachliche Diskussionen sind nicht mehr möglich.
:gung: :gung: :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 11:34:22

Im Übrigen finde ich auch, dass man das gar nicht hervorheben muss, dass sich die Kinder nicht "geschlechtstypisch" verhalten.


Bist du sicher, dass die max. 2 % Frauen in den Ingenieurberufen nur von der Erziehung her rühren?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 04 Juni 2019, 13:01:14
Erziehung und gesellschaftliche bzw. kulturelle Einflüsse.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 13:13:48
Erziehung und gesellschaftliche bzw. kulturelle Einflüsse.

Auch. Aber ganz sicher nicht nur.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 13:53:13
Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden. Ich weiß nicht, wann es anfing, aber es wird vermehrt in Spielwaren für Mädchen und Spielwaren für Jungen unterschieden.

Das hat nicht "angefangen", das war schon immer so. Puppenkram war für Mädchen, Eisenbahn und Metallbaukasten für Jungen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Alena am 04 Juni 2019, 14:13:19

Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden.



Da muss dann Zirndorf ein Paradies für Dich sein....

Das was hier erzählt wird, kann ich echt bestätigen. Das mit der Verpackung in Rosa wurde mir erst bewusst, als eine Mutter ihre Tochter von den blauen Verpackung weglotsen wollte. Fiel mir gar nicht auf...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 04 Juni 2019, 14:33:35
Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden. Ich weiß nicht, wann es anfing, aber es wird vermehrt in Spielwaren für Mädchen und Spielwaren für Jungen unterschieden.

Das hat nicht "angefangen", das war schon immer so. Puppenkram war für Mädchen, Eisenbahn und Metallbaukasten für Jungen.

Aber mittlerweile kann man zum Beispiel Ü-Eier nach Geschlechtern aufgeteilt kaufen... als Kind hätte ich mir dann vermutlich eher die für Jungen gekauft.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 14:40:31
Aber mittlerweile kann man zum Beispiel Ü-Eier nach Geschlechtern aufgeteilt kaufen... als Kind hätte ich mir dann vermutlich eher die für Jungen gekauft.

Ach so meinte Krtek das. Ich habe mich schon gewundert!

Meine Cousine hätte auch den "blauen" Kram genommen. Meine Schwester hingegen: Niemals!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 15:17:11
Ich habe mich mit meinem Bruder um die Legosteine gezankt. Nur um die Räder, Fenster und Türen nicht. Er hat immer Autos gebaut und ich Häuser.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 15:24:38
Er hat immer Autos gebaut und ich Häuser.

Fällt dir was auf?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2019, 15:29:46
Das lag nur an der falschen Erziehung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 15:39:34
Er hat immer Autos gebaut und ich Häuser.

Fällt dir was auf?

Mir muss nichts auffallen. Ich bin der Meinung, dass es vielleicht auch einfach manchmal so ist, dass weibliche Menschen andere Interessen haben als männliche Menschen. Unabhängig von Erziehung oder Umfeld.

Mir hat niemand Fußballspielen untersagt. Ich hatte Freundinnen, die Fußball gespielt haben, ich aber fand es furchtbar.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2019, 15:52:56
Ich auch.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 15:56:22
Ich auch.  :biggrin:

Määäädchen!  :feil:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 15:57:50
Mir hat niemand Fußballspielen untersagt. Ich hatte Freundinnen, die Fußball gespielt haben, ich aber fand es furchtbar.


Ich hatte Freunde, die Fußball spielten, und ich fand es furchtbar. Ich finde Fußball heute noch furchtbar. Ich finde aber auch Rosa furchtbar.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 16:00:03
Mir hat niemand Fußballspielen untersagt. Ich hatte Freundinnen, die Fußball gespielt haben, ich aber fand es furchtbar.


Ich hatte Freunde, die Fußball spielten, und ich fand es furchtbar. Ich finde Fußball heute noch furchtbar. Ich finde aber auch Rosa furchtbar.

Ich auch. Ich glaube, ich habe nichts in Rosa im Schrank. In der Wohnung sowieso nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 16:16:42
Rosa ist eher so ein "Amischeiss".
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 16:19:52
Rosa ist eher so ein "Amischeiss".

Südländer können das aber auch gut. Wenn sie ihre Kinder "schick" machen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 04 Juni 2019, 17:23:20

Im Übrigen finde ich auch, dass man das gar nicht hervorheben muss, dass sich die Kinder nicht "geschlechtstypisch" verhalten. Es sollte schlichtweg normal sein, wofür das Kind Interessen hat. Dieses Klischeedenken geht mir total auf den Geist. Völlig egal, ob es auf Geschlechterrollen für Kinder bezogen ist, oder so pseudo-Witziges wie Männerschnupfen, Frauen ohne Ahnung von Technik, Frauen können nicht Autofahren und so weiter. Wäre schön, wenn man das endlich mal hinter sich lassen würde. Und sowas fängt eben schon bei der Sprache an. Aber dann wird gleich "Genderwahn" gebrüllt und sachliche Diskussionen sind nicht mehr möglich.

Ich denke eben, dass solche Konflikte sich nicht mit einer künstlichen Sprachänderung ändern lassen. Sprache ist was natürlich Wachsendes, das habe ich mal von Oldfield gelernt.  :smile:

Für mich wirkt das auch ein bisschen so, als würde man frische Farbe auf eine alte, abbröckelnde und in sich instabile Mauer pinseln (hm, der Vergleich hinkt vielleicht etwas). Das Problem sind doch diese uralten, verfestigten Rollenklischees. Und so was ändert sich mE nicht dadurch, dass man sich an Wörtern wie "Pädagog-Innen" jedes Mal beinahe verschluckt, so wie die Damen in Shimuwinis link. Ich hab mir das neulich tatsächlich mal angesehen, jedenfalls teilweise, und finde, gerade auch dieser Bericht zeigt deutlich, dass die Lösung tiefer ansetzen muss. Nämlich in positiven Rollenvorbildern (so wie ich es in meinen Eltern hatte, wie ich niemals müde werde zu betonen  :smile: ). Und dass man den Kindern vermittelt, dass sie werden können was sie wollen, anziehen können was sie wollen etc. Dass sie beiläufig erfahren, dass die Welt bunt ist. Und irgendwann werden sich diese verfestigten "Jungs machen dies, und Mädchen machen das"-Klischees von ganz alleine erledigt haben.

Aber ein Wort wie "Pädagog-Innen" wird Väter wie in Krteks und Markus' Beispielen nicht in 1000 kalten Wintern davon abhalten, ihre Söhne von den rosa Hello-Kitty-Sachen wegzuziehen, davon bin ich überzeugt.

Ich steh übrigens total auf rosa Hello-Kitty-Zeug, falls das hier noch nicht so richtig angekommen ist.  ;)




Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 Juni 2019, 17:25:59
https://www.facebook.com/DerFetteRusse/videos/1146065352261824/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 04 Juni 2019, 20:28:52
https://www.facebook.com/DerFetteRusse/videos/1146065352261824/
Das sind eindeutig keine Playmobil-Figuren.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 04 Juni 2019, 20:38:30
Ich wollte als kleines Kind schon immer lieber ein Matchbox Auto haben statt einer Puppe. Ich hatte dann auch irgendwann eine Barbie, für die habe ich mit Meccano einen Traktor mit Anhänger gebaut  :smile:

Mit meinem Schulfreund habe ich mit Playmobiel gespielt, damals gab es nur blaue Kartons. Wir haben alles zusammen geschmissen und da wir keine Pferde hatten sind die Indianer halt mit den Polizeimotorrädern rumgefahren  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 04 Juni 2019, 20:44:53

Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden.



Da muss dann Zirndorf ein Paradies für Dich sein....


Ja, der Funpark ist super. Eine Arbeitskollegin hat dort den alten Brandstätter kennen gelernt als sie ihren Freund besuchte, der im Funpark eine neue Spielwelt aufbaute. Herr Brandstätter konnte sich sehr kindlich begeistern.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 04 Juni 2019, 23:48:12
Man hört oft Mütter oder Väter, die stolz von Töchtern erzählen, die ja gar nicht so typisch Mädchen sind, sondern Fußball spielen, auf Bäume klettern, mit Autos spielen, keine Kleider anziehen wollen etc.
Ich habe noch nie jemanden stolz erzählen hören, dass der Sohn gern mit Puppen spielt, zum Ballett statt zum Fußball gehen möchte, oder gern rosafarbene T-Shirts trägt.
Doch, ich kenne das. Meine Freundin und ihr Mann waren  (vor 25 Jahren) total stolz, als ihr Sohn sich getraut hat, mit einem Kleid in die Kita zu gehen. Und bei der Tochter in der Grundschulklasse war ein Junge, der hat beim Stepptanzen mitgemacht und auch gern mal bei Veranstaltungen vorgetanzt, im letzten Jahr sogar mit seinem türkischen Freund. Da waren die Eltern auch total stolz.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 04 Juni 2019, 23:49:08
Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden.
Da muss dann Zirndorf ein Paradies für Dich sein....
Ja, der Funpark ist super. Eine Arbeitskollegin hat dort den alten Brandstätter kennen gelernt als sie ihren Freund besuchte, der im Funpark eine neue Spielwelt aufbaute. Herr Brandstätter konnte sich sehr kindlich begeistern.
Zirndorf ist super! Der einzige Freizeitpark, denn ich ertragen kann.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 04 Juni 2019, 23:57:03
Man hört oft Mütter oder Väter, die stolz von Töchtern erzählen, die ja gar nicht so typisch Mädchen sind, sondern Fußball spielen, auf Bäume klettern, mit Autos spielen, keine Kleider anziehen wollen etc.
Ich habe noch nie jemanden stolz erzählen hören, dass der Sohn gern mit Puppen spielt, zum Ballett statt zum Fußball gehen möchte, oder gern rosafarbene T-Shirts trägt.
Doch, ich kenne das. Meine Freundin und ihr Mann waren  (vor 25 Jahren) total stolz, als ihr Sohn sich getraut hat, mit einem Kleid in die Kita zu gehen. Und bei der Tochter in der Grundschulklasse war ein Junge, der hat beim Stepptanzen mitgemacht und auch gern mal bei Veranstaltungen vorgetanzt, im letzten Jahr sogar mit seinem türkischen Freund. Da waren die Eltern auch total stolz.

Schön, sowas mal zu hören.

Vom Tanzen kenne ich natürlich auch Beispiele. Meine Tochter hatte einen Mittänzer, der jetzt Choreograph ist (mittlerweile steinalt, Mitte/Ende 20  :biggrin:). Der war schon in der Formation, als sie alle noch Kinder waren. Seine Mutter hat mir mal erzählt, dass er im Grundschulalter mal für 2 Jahre aufgehört hat, weil die anderen Kinder ihn ausgelacht haben, weil er tanzt. Und sie war heilfroh, dass er dann doch irgendwann selbstbewusst genug war, wieder damit anzufangen. Ich fand das sehr stark von dem Jungen, sich gegen die ganzen "Fußballjungs" zu behaupten und sein Ding zu machen. Und ich finde, eine Formation sieht direkt viel besser aus, wenn auch Jungs oder Männer dabei sind. Es gibt viel zu wenige.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 05 Juni 2019, 00:36:03
Jungs haben es tatsächlich schwerer, wenn sie zu ihrer weiblichen Seite stehen. - Mein Sohn hatte es da ganz gut, weil er ja vier kleine Schwestern hat und da hatten alle irgendwie Verständnis dafür, dass er etwas weicher ist als andere Jungen. Er hat auch gern überall mit seinen Schwestern angegeben. ;-). Seine Freundin hat neulich berichtet, dass er ihr als sie sich (auf einem verregneten Musikfestival) kennen gelernt haben, als erstes von seinen Schwestern erzählt hat und das fand sie so nett, dass sie sich sofort verliebt hat. Das ist jetzt acht Jahre her. :inlove:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 05 Juni 2019, 00:45:48
Jungs haben es tatsächlich schwerer, wenn sie zu ihrer weiblichen Seite stehen. - Mein Sohn hatte es da ganz gut, weil er ja vier kleine Schwestern hat und da hatten alle irgendwie Verständnis dafür, dass er etwas weicher ist als andere Jungen. Er hat auch gern überall mit seinen Schwestern angegeben. ;-). Seine Freundin hat neulich berichtet, dass er ihr als sie sich (auf einem verregneten Musikfestival) kennen gelernt haben, als erstes von seinen Schwestern erzählt hat und das fand sie so nett, dass sie sich sofort verliebt hat. Das ist jetzt acht Jahre her. :inlove:

Das finde ich auch total nett und kann es auch nachvollziehen.  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 05 Juni 2019, 08:17:01
Da ich Playmobil sammle, streife ich gerne durch Spielwarenläden.
Da muss dann Zirndorf ein Paradies für Dich sein....
Ja, der Funpark ist super. Eine Arbeitskollegin hat dort den alten Brandstätter kennen gelernt als sie ihren Freund besuchte, der im Funpark eine neue Spielwelt aufbaute. Herr Brandstätter konnte sich sehr kindlich begeistern.
Zirndorf ist super! Der einzige Freizeitpark, denn ich ertragen kann.

Ein Kollege von mir war mit seiner Familie ein Wochenende im Funpark und neun Monate später wurde er noch einmal Papa.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 05 Juni 2019, 08:56:13
Für mich wirkt das auch ein bisschen so, als würde man frische Farbe auf eine alte, abbröckelnde und in sich instabile Mauer pinseln (hm, der Vergleich hinkt vielleicht etwas). Das Problem sind doch diese uralten, verfestigten Rollenklischees. Und so was ändert sich mE nicht dadurch, dass man sich an Wörtern wie "Pädagog-Innen" jedes Mal beinahe verschluckt, so wie die Damen in Shimuwinis link. Ich hab mir das neulich tatsächlich mal angesehen, jedenfalls teilweise, und finde, gerade auch dieser Bericht zeigt deutlich, dass die Lösung tiefer ansetzen muss. Nämlich in positiven Rollenvorbildern (so wie ich es in meinen Eltern hatte, wie ich niemals müde werde zu betonen  :smile: ). Und dass man den Kindern vermittelt, dass sie werden können was sie wollen, anziehen können was sie wollen etc. Dass sie beiläufig erfahren, dass die Welt bunt ist. Und irgendwann werden sich diese verfestigten "Jungs machen dies, und Mädchen machen das"-Klischees von ganz alleine erledigt haben.

Aber ein Wort wie "Pädagog-Innen" wird Väter wie in Krteks und Markus' Beispielen nicht in 1000 kalten Wintern davon abhalten, ihre Söhne von den rosa Hello-Kitty-Sachen wegzuziehen, davon bin ich überzeugt.

Ich steh übrigens total auf rosa Hello-Kitty-Zeug, falls das hier noch nicht so richtig angekommen ist.  ;)


Die Argumentation kann ich nachvollziehen. Es ist wirklich schwierig, dieses Thema. Begeistert von der jetzigen Form der gendergerechten Sprache bin ich ja auch nicht, sehe aber (mittlerweile) die Notwendigkeit. Die Frage ist aber, wie bekommt man es hin, dass Rollenklischees endlich überwunden werden. Und ich glaube, dass die Sprache ein Ansatzpunkt ist. Beispiel Finnland: Da gibt es kein "er" oder "sie", sondern nur "hän". Und demzufolge auch nicht zwei Formen z.B. von Berufsbezeichnungen. Ein "lääkäri" ist sowohl Arzt und Ärztin.

Natürlich gibt's auch in Finnland Rollenklischees, auch beim Spielzeug, aber in der Gesellschaft ist die Gleichstellung von Frauen und Männern einfach sehr viel weiter vorangeschritten als hier. Und natürlich gibt es auch dort solche Deppeneltern, die Jungs nur Jungszeug erlauben und Mädchen nur Mädchenzeug. Wird man immer haben.

Die Sprache ist sicher nicht der einzige Ansatz, aber es ist einer. Und wenn wir es im Deutschen noch eleganter als jetzt hinbekommen, freue ich mich darauf :smile:.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Juni 2019, 09:00:24

Ein Kollege von mir war mit seiner Familie ein Wochenende im Funpark und neun Monate später wurde er noch einmal Papa.  :biggrin:

Ach, war die Frau nicht mit?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 05 Juni 2019, 10:54:54

Die Argumentation kann ich nachvollziehen. Es ist wirklich schwierig, dieses Thema. Begeistert von der jetzigen Form der gendergerechten Sprache bin ich ja auch nicht, sehe aber (mittlerweile) die Notwendigkeit. Die Frage ist aber, wie bekommt man es hin, dass Rollenklischees endlich überwunden werden. Und ich glaube, dass die Sprache ein Ansatzpunkt ist. Beispiel Finnland: Da gibt es kein "er" oder "sie", sondern nur "hän". Und demzufolge auch nicht zwei Formen z.B. von Berufsbezeichnungen. Ein "lääkäri" ist sowohl Arzt und Ärztin.


Da wäre vielleicht mal eine Statistik interessant, wie hoch der Frauenanteil bei Ärzten hier bei uns in Deutschland im Vergleich zu Finnland ist. Ich hab dazu leider nichts gefunden. Gefühlt würde ich auf 50:50 tippen, aber das ist nur meine subjektive Wahrnehmung. Es hängt wohl auch vom Fachbereich ab, also dass es beispielsweise mehr Gynäkologinnen als Chirurginnen gibt könnte ich mir vorstellen.

Gleiches würde mich natürlich auch mal für meinen eigenen Berufsstand interessieren, oder auch für Richter/innen.

Da sich das Thema gerade aufdrängt: Ich bin übrigens gegen eine Frauenquote. Aus Gründen.

Und wenn wir es im Deutschen noch eleganter als jetzt hinbekommen, freue ich mich darauf :smile:.

Das wäre wünschenswert.  ;)

So ganz verstehe ich das Problem mit der Sprache aber aber immer noch nicht, ehrlich gesagt. In "meiner" Welt gab es immer schon Ärzte und Ärztinnen, Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen, Lehrer und Lehrerinnen etc. Und es gab immer schon Frauen, die sich ungeachtet aller Konventionen und des Sprachgebrauchs durchgesetzt haben und ihren Weg gegangen sind, schon in den vergangenen Jahrhunderten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Juni 2019, 11:16:51
Man/frau sollte auch mal etwas Rückschau halten in die gute alte Adenauerzeit. Und wem dann die Fortschritte nicht auffallen, mit dem mag ich ehrlich gesagt nicht so gerne diskutieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 05 Juni 2019, 11:27:16
Oh ja, das war echt übel. Ich bin froh, dass ich so was nie erleben musste. (Da war man in den 20ern aber auch schon mal weiter, glaube ich.)

Meine "Schwiegermutter" erzählt immer wieder gerne, wie sie "damals" (in den 60ern/70ern) als einzige Frau in ihrer Umgebung ihren Führerschein gemacht hat und dass da einige Leute ganz schön blöd geschaut haben. Und das im "fortschrittlichen" Westberlin.  :ohnmacht:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Juni 2019, 11:50:23
Meine jüngste Tante war die erste Frau im Dorf mit Führerschein. Sie teilte sich mit ihrem Vater (meinem Opa) den Opel Rekord A (gelb mit schwarzem Dach), und wenn sie durchs Dorf fuhr, wurde sie von den alten Hessenweiber begafft wie ein schwarzer Amisoldat auf dem Panzer im Herbstmanöver.   

War ein tolles Auto! Lenkradschaltung, durchgehende Sitzbank vorne...


 https://www.manager-magazin.de/fotostrecke/oldtimer-50-jahre-opel-rekord-a-fotostrecke-99965.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 05 Juni 2019, 12:06:58
Meine "Schwiegermutter" erzählt immer wieder gerne, wie sie "damals" (in den 60ern/70ern) als einzige Frau in ihrer Umgebung ihren Führerschein gemacht hat und dass da einige Leute ganz schön blöd geschaut haben. Und das im "fortschrittlichen" Westberlin.  :ohnmacht:

Das wundert mich jetzt aber. Meine Mutter hat ihren Führerschein auch Ende der 60er gemacht. Da wohnten wir in einem kleinen Vorort von Braunschweig. Das war nicht außergewöhnlich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Juni 2019, 12:22:44
Schon in den frühen 70ern fuhren in unserem Mini-Kaff mit 15 Häusern etwa so viele Frauen wie Männer, auf dem Land ging es ohne Auto schlecht.

Es gab sogar Familien, da hatte der Mann keinen FS, wohl aber die Frau.

Und fast alle Frauen waren voll emanzipiert - sie mussten in der Landwirtschaft mitarbeiten, und einige von ihnen "hatten die Hosen an".  :smile:

Auch meine Omma im anderen Kaff.

Über gendergerechte Sprache machten die sich allerdings keine Gedanken.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 05 Juni 2019, 12:34:53
Meine "Schwiegermutter" erzählt immer wieder gerne, wie sie "damals" (in den 60ern/70ern) als einzige Frau in ihrer Umgebung ihren Führerschein gemacht hat und dass da einige Leute ganz schön blöd geschaut haben. Und das im "fortschrittlichen" Westberlin.  :ohnmacht:

Das wundert mich jetzt aber. Meine Mutter hat ihren Führerschein auch Ende der 60er gemacht. Da wohnten wir in einem kleinen Vorort von Braunschweig. Das war nicht außergewöhnlich.


Hm, dann war es vielleicht nur in ihrer Umgebung so. Es kann auch noch früher (50er) gewesen sein, ich hab da vielleicht gerade was verwechselt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 05 Juni 2019, 12:37:06

Und fast alle Frauen waren voll emanzipiert - sie mussten in der Landwirtschaft mitarbeiten, und einige von ihnen "hatten die Hosen an".  :smile:

Auch meine Omma im anderen Kaff.

Über gendergerechte Sprache machten die sich allerdings keine Gedanken.

Das kenne ich auch noch, genau so.  :smile: Gefahren ist allerdings immer mein Opa. Ich weiß grad nicht mehr, ob die Omi keinen Führerschein hatte oder nur nicht gerne gefahren ist.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Juni 2019, 12:40:55
 :shake:

Oppa ist gefahren, auf dem Trecker durfte er die Richtung angeben - sonst eher weniger.  :smile:

Und väterlicherseits ähnlich: beide Fabrikarbeiter in Vollzeit, er einen Moped-FS und sie gar keinen, obwohl Omma sehr klein war hatte sie immer das Kommando.  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Herbi am 05 Juni 2019, 20:02:58
Man/frau sollte auch mal etwas Rückschau halten in die gute alte Adenauerzeit. Und wem dann die Fortschritte nicht auffallen, mit dem mag ich ehrlich gesagt nicht so gerne diskutieren.

Stimmt schon, aber die Argumentation hat was von "Alles wird besser, aber nix wird gut"
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 Juni 2019, 20:04:38
Was ist schon "gut"?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 05 Juni 2019, 22:16:05
Man/frau sollte auch mal etwas Rückschau halten in die gute alte Adenauerzeit. Und wem dann die Fortschritte nicht auffallen, mit dem mag ich ehrlich gesagt nicht so gerne diskutieren.

Stimmt schon, aber die Argumentation hat was von "Alles wird besser, aber nix wird gut"
Das wusste schon Silly zu DDR-Zeiten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Juni 2019, 08:17:12
 Warum stürzen sich diese Figuren eigentlich ständig freiwillig und ohne jede Not in alle Schwerter, die in den Fettnäpfen aufgestellt sind?

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ministerin-julia-kloeckner-wegen-nestle-video-in-der-kritik-a-1271041.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Juni 2019, 09:03:09
Man muss diesen Figuren die bürgerlichen Ehrenrechte entziehen, also das Recht zu Wählen streichen. Weiter ist die Fahrerlaubnis zu entziehen, da erhebliche Zweifel an der psychischen Eignung zum Führen eines KFZs bestehen. Nur so kommt man denen bei.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Netz-Hater-lobt-Mord-an-Luebcke-vor-laufender-Kamera-article21073337.html?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Juni 2019, 12:58:50
Hättest du vor 40 Jahren den Jungs von der Stasi erzählt, dass so was mal kommen würde, die hätten dich zu einer Grillparty eingeladen damit du noch mehr so gute Witze erzählst.

https://www.deutschlandfunk.de/datenzugriff-auf-smart-home-geraete-zumindest-potenziell.694.de.html?dram:article_id=451107
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 12 Juni 2019, 14:09:12
Konsumverhalten - bitte mehr Verbote! (https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit/komplettansicht)


Kontroverses Thema, klar. Dennoch denke ich, die Kolumnistin hat recht. Aufgrund von Freiwilligkeit wird nichts passieren.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 17 Juni 2019, 11:57:16
Bei AKK läuft es so gar nicht .....

https://www.welt.de/politik/deutschland/article195384265/Goerlitz-Wahl-Kritik-an-Kramp-Karrenbauers-Tweet.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 17 Juni 2019, 20:12:53
Konsumverhalten - bitte mehr Verbote! (https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit/komplettansicht)


Kontroverses Thema, klar. Dennoch denke ich, die Kolumnistin hat recht. Aufgrund von Freiwilligkeit wird nichts passieren.

Was gute und was schlechte Verbote sind entscheidet natürlich Frau Kiyak. Verbieten wir jetzt also die Elektromobilität, weil die Metalle für die Akkus aus den genannten Minen mit Kinderarbeit gewonnen werden oder argumentieren wir wie die Verfasser des Aktionsbündnisses Elektromobilität, (deren Link Du mal gepostet hast) dass dies kein Problem der Elektromobilität ist.
Ich denke, vielfach sind die Probleme nicht so einfach, wie sie die Autorin präsentiert.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: hanswurtebrot am 17 Juni 2019, 21:09:39
Nun hatte ich dreimal „Frau Krtek“ gelesen und war verwirrt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 17 Juni 2019, 21:11:18
Nun hatte ich dreimal „Frau Krtek“ gelesen und war verwirrt.

Lass den Gin aus dem Körper!  8)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Juni 2019, 23:15:54
Nun hatte ich dreimal „Frau Krtek“ gelesen und war verwirrt.

Lass den Gin aus dem Körper!  8)

Mixgetränke mit Gin oder Wodka meide ich wie die Pest!

Bier!

Kaffee/Tee und Zigarillo, Bier und Pfeife...

Ab und an mal Wein.

Und; ich habe einen gesunde Verstand, einen (dem Alter entsprechend) sehr gesunden Körper und vor allem: Eine gesunde Perversität!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 Juni 2019, 13:56:45
Da kriegte einer eine gescheuert... nomen est omen.

https://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/id_85945018/auto-eugh-urteil-die-pkw-maut-war-von-anfang-an-eine-fehlkonzeption-.html?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 18 Juni 2019, 14:40:14
Unser Bundesbenzinkanister.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 18 Juni 2019, 19:05:40
Ich habe mich sehr über dieses Urteil gefreut.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 19 Juni 2019, 10:46:53
Eigentlich finde ich das Urteil auch völlig richtig, es gab genügend Warnungen, dass es so nicht durchgehen kann.

Verwunderlich aber doch, weil die EU-Kommission zugestimmt hat und die meistens den Ton angeben, auch wenn die Justiz unabhängig ist.

Ich erwarte eine CO2 Steuer bzw. noch höhere Mineralölsteuer - das ist aktuell vermutlich ganz gut durchsetzbar und braucht wenigstens keinen riesigen Verwaltungsaufwand.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 19 Juni 2019, 12:39:35
Genau - noch höhere Mineralölsteuer in Deutschland. Und die Außengeländer tanken dann da, wo's billiger ist und nehmen Reservetanks, damit sie nicht den teuren deutschen Sprit kaufen müssen. Wäre es nicht sinnvoller, die Maut für alle (also wirklich für alle) einzuführen und stattdessen die Mineralölsteuer zu senken, damit das Benzin hier ähnlich kostet wie z. B. in Österreich, Tschechien oder Polen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 19 Juni 2019, 12:59:25
Mineralölsteuer zu senken werden wir so schnell nicht mehr erleben, das passt ja auch perfekt in die Diskussion um den Klimawandel bzw. die Bekämpfung des CO2-Ausstosses.

Warum es nicht einfach eine Plakette für alle gibt, mit zeitlich gestaffelten Preisen wie in Österreich - das wäre vermutlich zu einfach.  ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Valentine am 19 Juni 2019, 13:20:59
Österreich hat schon zu viel Erfahrung mit Maut, genau wie viele andere Länder. Das wäre doch zu einfach, bei anderen abzuschauen, wie die es machen.

Es wäre auch zu einfach, das System, das die LKW schon seit langem benutzen, auch auf PKW auszuweiten und nach "gefahrener Strecke" abzurechnen. Im Zeitalter von Internet, Smartfon und dergleichen mehr viel zu einfach.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 19 Juni 2019, 13:34:54
Nun ja, die LKW brauchen eine sehr teure Onboard-Unit, damit sie erfasst werden können, zudem sind die Rechner nicht für über zusätzliche 40 Millionen deutscher PKW ausgelegt, zudem müssten dann alle "Ausländer" auch ein entsprechendes Gerät haben.

Bleibt eigentlich nur die Plakette.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 19 Juni 2019, 14:01:22
Ist für mich auch unverständlich, warum man nicht einfach eine Jahresvignette einführt, wie es die Schweizer auch haben. Die sind auch ein Transitland und nicht wenige fahren nur im Urlaub durch, nutzen die nur wenige Mal. Finde ich persönlich jetzt nicht ungerecht, schließlich ist man ja nicht gezwungen, Autobahnen zu nutzen. Man müsste sie ja auch nicht so teuer machen. Selbst bei einem Preis von 50 € wären die Einnahmen angesichts des geringen Aufwands und der Menge an Fahrzeugen, die sie kaufen, sicherlich um einiges höher als die schöngerechneten Einnahmen der CSU-Maut.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 19 Juni 2019, 17:01:05
Die Streckenbezogene Maut soll bei uns auch kommen, die Frage ist nur wann. Nur eine Jahresvignette finde ich auch nicht so toll, wenn man gerade mal nur einmal in den Urlaub fährt. Das die Leute dann aus Spargründen nicht auf der Autobahn fahren ist für die Bewohner wahrscheinlich nicht so leiwand.

Bei uns fehlt nur eine Monatsvignette, finde ich. Seit zwei Jahren gibt es die digitale Vignette, da erspart man sich das runterkletzeln von der Vignette, finde ich praktisch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 Juni 2019, 01:11:28
Wunder gibt es immer wieder... Da wird ein Rechtsradikaler als mutmaßlicher Mörder an einen aufrechten Demokraten verhaftet, gesteht auch den Mord, der deutsche Verfassungsschutz gibt zwischen den Zeilen gesprochen Defizite zu und: DA TRAMPELN LINKE AUF DEN DEUTZSCHEN MÖHREN RUM! Und ausgerechnet die von mir eigentlich geschätzte NZZ fällt drauf rein.... Traurig, Leute, einfach nur traurig.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 28 Juni 2019, 11:53:04
Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 28 Juni 2019, 12:48:25
Das mit den Möhren musste ich eben erst googeln, eine große Schalgzeile war das nicht unbedingt.

Und den Zusammenhang verstehe wer will.

Und dass der Täter etwa 10 Jahre nach seiner letzten - bekannten - Straftat nicht mehr unter Beobachtung steht finde ich völlig normal - auch wenn man dem Verfassungsschutz sonst sicherlich einiges vorwerfen kann.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 28 Juni 2019, 13:02:41
Das mit den Möhren musste ich eben erst googeln, eine große Schalgzeile war das nicht unbedingt.


Ich musste auch erst googlen. Der Fall Lübcke geht bundesweit durch die Medien (zu Recht), die Möhrchen hätte ich jetzt gar nicht wahrgenommen, wenn Hamlet es nicht geschrieben hätte.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Juni 2019, 05:34:38
Anfangs der 80er starb der Vater eines führenden Frankfurter KBW Mitglieds (Kommunistischer Bund West, bitten nicht verwechseln mit KB ohne W oder gar DKP *kotz* ((Spießer hoch Drei!)) oder den marxistisch Leninistischen usw usw PS Ich war bei den Trotzkisten, so von wegen Kultur usw.... Ja, Kinners, wir hatten ja sonst nix!) und hinterließ ihm ein Erbe von mehreren Millionen. In einem Interview mit dem damals neu gegründeten "Pflasterstrand" (legendäres Monatsperiodikum, Redaktion in der Hamburger Allee ((Hach, *seufz*, wat war das damals noch so lebendig, alles war lebendig, auch nach 14 Stunden Arbeit waren wir noch lebendig. Lang isses her...)) sagte er einen Satz, der mir bis heute lehrreich in Erinnerung blieb: "Wenn ich jedem Obdachlosen 5 Mark gebe, dann hat der 5 Mark und das Vermögen ist weg" Genau! Und deshalb hat der mit seinem Geld ein Kulturzentrum gebaut. Und nun muss man das eben in die andere Richtung sehen; 10 Möppen mehr Kindergeld sind scheiß wenig, aber die Gesamtsumme, die ist gewaltig! Da vergibt man in der Gesamtsumme einen riesen Betrag - aber was ändert es denn bei den Betroffenen? Ja, nix! Die Infrastruktur muss verbessert werden. Geld haben die Leute genau betrachtet eigentlich genug, man darf es ihnen nur nicht mit Dem und Das und hier Nochwas wieder aus der Tasche ziehen. Das Gesamtkonzept muss neu geordnet werden, nicht Milliarden in klitzekleine Beträge zerpflücken.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Juni 2019, 05:35:18
Das mit den Möhren musste ich eben erst googeln, eine große Schalgzeile war das nicht unbedingt.

Bei den Nazis schon!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Juni 2019, 05:36:19
die Möhrchen hätte ich jetzt gar nicht wahrgenommen, wenn Hamlet es nicht geschrieben hätte.



Die Nazis haben sich mit den Möhren der Faschorasch durchgewichst.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Juli 2019, 17:01:32
Man fasst es nicht!

Geplanter Naziaufmarsch am 20. Juli 2019 in Kassel

Kaum zu glauben aber wahr: In einem an Wahnwitz kaum zu überbietenden Versuch, die Tatsachen in ihr Gegenteil zu verdrehen, wird der Mord als Anlass genommen, gegen „Pressehetze“ und die „Verleumdung“ ihrer Kameraden zu protestieren.

https://task.noblogs.org/post/2019/07/06/geplanter-naziaufmarsch-am-20-juli-2019
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Juli 2019, 13:49:17
Ätsch!

https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2019/07/07/bier-weg-bands-weg-stimmung-weg_28690?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Juli 2019, 16:58:10

Zustimmung! Und wer hat ihn gewählt? Ich!


https://www.facebook.com/ntvNachrichten/videos/784932511908278/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Juli 2019, 18:01:48
Ich auch - ausnahmsweise.  :smile:

Sind ja jetzt sogar zu zweit im EP.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Juli 2019, 18:24:26
Jetzt: Die Leyin im Wahlgang.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Juli 2019, 18:33:43
Wenn sie nicht gewählt wird, geht das Hinterzimmergemauschel noch ewig weiter.

Dass das Parlament sich nicht auf eine(n) Kandidat(in) einigen konnte - schwache Vorstellung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Juli 2019, 19:38:27
Wir haben eine knappe Euruschi!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Juli 2019, 22:09:38
 *umkipp!*

ACH DU SCHEISSE!

Flintenanni...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Juli 2019, 22:15:57
Das ist eine echte Überraschung, AKK auf dem Schleuderstuhl - mal sehen, wie lange sie sich halten kann.

In den letzten Monaten hat sie eine schwache Vorstellung gegeben - entweder bekommt sie jetzt wieder Oberwasser oder verschwindet bald in der Versenkung.

Zumindest hat sie jetzt doch Stärke gezeigt, hätte ich ihr nicht mehr zugetraut nach ihrer schwachen Leistung seit einiger Zeit.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Juli 2019, 20:53:28
Jetzt fehlt nur noch Friedrich Merz als Minister für Frauen und Soziales.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Juli 2019, 10:23:10
Zitat: «--- Die Karlsruher Beschwerde nahm das Bundesverfassungsgericht wegen diverser inhaltlicher Mängel nicht zur Entscheidung an. Der Antrag sei nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechend begründet, hieß es. Für die Prüfung fehlten außerdem Unterlagen. ---»

Schusseln, schlampen, pfuschen, aber regieren wollen.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundesverfassungsgericht-nichtzulassung-von-afd-liste-ist-rechtens-16300041.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 August 2019, 11:56:24

Zwei ermordete Kinder und die Herkunft der Täter
31. Juli 2019 - 12:42

https://diefreiheitsliebe.de/politik/zwei-ermordete-kinder-und-die-herkunft-der-taeter
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 01 August 2019, 12:14:35
Also Blumen wurden schon abgelegt vor dem Haus des verdursteten Kindes.
Aber ansonsten sehe ich auch, dass mit 2erlei Maß gemessen wird und es tatsächlich wohl was ausmacht, welche Nationalität das Monster hat.  :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 02 August 2019, 00:17:16
Da macht es sich der Herr Freiheitsliebe aber einfach. Es geht ja im Grunde auch darum, von welcher Gefahr sich Mitmenschen ganz persönlich mehr bedroht fühlen und nicht nur darum, um ein unbekanntes Kind zu trauern. Die beiden Geschichten zu vergleichen ist kaum möglich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 August 2019, 10:13:00
Es geht nicht ums Vergleichen der Taten, es geht ums Ausschlachten der Opfer. In Kassel wurde ein junger Mann mit 5 Schüssen aus einer Pistole niedergestreckt und getötet. Täter: Deutscher. Interessiert nicht weiter. Wäre auch nur der Vater des Täters ein Nordafrikaner, dann würde  -bei gleicher Tat- der Mob wieder toben.  Darum geht es.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 August 2019, 10:39:14
Ich schrieb in der FB-Seite der NZZ, dass die AfD im Osten überall da besonder stark ist, wo die Abwanderung in den Westen besonders hoch war. Und jetzt tobt da der Mob, die Admins der NZZ mussten schon mehrere beleidigende Kommentare löschen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 02 August 2019, 13:44:14
Ich verstehe ja, was du meinst, aber ich finde das Beispiel und den Vergleich schlecht gewählt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 August 2019, 15:10:25
Bald Wahl in Sachsen - und der Striezelmarkt heißt endlich wieder Weihnachtsmarkt!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 15 August 2019, 16:41:38
Die Klöckner und dat Annegret sollten die Posten tauschen. Julia ist für die Truppenbetreuung besser geeignet (Jeans, Bluse, ihr versteht schon). Und dat Annegret kann die geschädigte Waldfläche ganz prima und schnell mit der Größe des Saarlandes vergleichen. Also: Tauschen!


https://www.youtube.com/watch?v=ZfUa0k8nEAs&feature=youtu.be&fbclid=IwAR39Z8-SoF1tueY6fnFBcPS4uDPDLszdXDffVGv9qMANPep9cGgOYI3cjQY
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 August 2019, 04:09:35
Neu ist dieses Ost-AfD-Phänomen ja absolut nicht. Auch im Westerwald und Oberhessen gab (gibt...) es abseits gelegene und entsprechend vernachlässigte Dörfer, in denen in den 60ern und 70er Jahren die NPD bei Kommunalwahlen beachtliche bzw erschreckende Wahlerfolge erzielte. Und, hat hat es den Bewohnern was genützt? Im Gegenteil: "Der kommt aus Oberdingenshausen, das ist bestimmt auch so ein Nazi!" Hat man da was von?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 September 2019, 23:39:52
«--- Der Wahlkreis Nordsachsen 1 (Wahlkreis 34) ist ein Landtagswahlkreis in Sachsen. Er ist einer von drei Landtagswahlkreisen im Landkreis Nordsachsen und umfasst die Städte Delitzsch, Schkeuditz sowie die Gemeinden Krostitz, Löbnitz, Rackwitz, Schönwölkau und Wiedemar.---»

AfD 43%

Da machen einem ja schon alleine die Ortsnamen gehörig Angst.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 01 September 2019, 23:50:57
Plaste und Elaste aus Schkopau...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 02 September 2019, 06:14:49
Hihi, ich bin gerade in Schkopau.
Aber von Plaste und Elaste ist hier nix mehr zu sehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 11:37:16
Plaste und Elaste aus Schkopau...

Und zu Mittag Tote Oma.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 11:38:51

 Er gibt also zu, dass seine Wähler eine verantwortungslose Partei ohne Inhalte gewählt haben.

Interessant!

Die Afdler sind oft sehr ehrlich, aber immer nur versehentlich, also dann, wenn sie besonders dämlich daher reden.

(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69915494_10157763623234407_3901960471107862528_n.jpg?_nc_cat=109&_nc_oc=AQnm0-MS7GSXmTAijV4oZFS6qugb3copTVcL0aTG_MKfntRFXonT43xRTkUsgs_RBQcCr5Xbcq8JDTOpSs1spFxp&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=2c11a516130cc25857f21a6cf5cb94a1&oe=5DFF7B1E)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 02 September 2019, 13:59:25

Immerhin ist die schlimmste Befürchtung nicht eingetreten, man hat ja nach der letzten Wahl schon mit allem gerechnet.


Hihi, ich bin gerade in Schkopau.
Aber von Plaste und Elaste ist hier nix mehr zu sehen.

Den Turm, an dem das dranstand, sieht man an der Autobahn noch (glaube ich jedenfalls, dass er das ist).  :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 14:17:11

Immerhin ist die schlimmste Befürchtung nicht eingetreten, man hat ja nach der letzten Wahl schon mit allem gerechnet.

Nur ganz knapp davon gekommen.

Wie es wohl ohne Leipzig ausgegangen wäre? Nicht auszudenken!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 14:26:52
Und noch ein kleiner Hinweis: Der zum geflügelten Wort gewordene Werbespruch "Plaste und Elaste aus Schkopau", über den wir (West-)Berliner uns beim "Transit" jedes Mal erfreuten, wurde abmontiert und befindet sich heute im Deutschen Historischen Museum in Berlin.

https://www.spiegel.de/forum/fundbuero/wozu-diente-dieser-turm-thread-120640.html

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 14:48:00
Die Wurzel allen Übels ist doch Kohl und sein Wahn mit der möglichst schnellen Wiedervereinigung. Und dann diese Lüge mit den "blühenden Landschaften in den neuen Bundesländern". Letzteres hat im Westen selbst unter seinen Parteifreunden Entsetzensschreie ausgelöst. Zur Erinnerung; in den 80ern war der westdeutsche Maschinen- und Anlagenbau in einer nicht unerheblichen Krise. Das Saarland und das Ruhrgebiet war wegen der weggefallenen Stahlwerke schon fast im Notstand. Im Norden hatten die Werften üble Probleme. Und dann haut Kohl so einen Spruch raus, der eigentlich nur im Osten mal kurz geglaubt wurde. Die Bürger der DDR wurden von einem Rechten belogen, betrogen und verkauft. Wie dämlich ist es denn dann, heute noch weiter rechts zu wählen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 September 2019, 20:07:11
 In Brandenburg haben 14 von 100 Wahlberechtigten die AfD gewählt, in Sachsen waren es 18. Andersrum haben 86 beziehungsweise 82 Prozent, also die große Mehrheit, die Partei nicht gewählt. Die AfD ist keine Volkspartei, sie ist nach wie vor eine Minderheit.

https://www.n-tv.de/politik/Die-AfD-ist-keine-Volkspartei-article21246545.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 September 2019, 14:56:59
Mir aus der Westperspektive heraus fällt da etwas auf; bei den historischen Montagsdemos spielten die Kirchen eine deutlich sichtbare Rolle. Jetzt, bei den beiden Landtagswahlen, hatte man so rein optisch das Gefühl, als existierten in Brandenburg und Sachsen keine Kirchen mehr. Wurden die Kirchen damals von vielen Protestlern einfach nur als sicherer Versammlungsort benutzt, ohne, dass man sich um christliche Werte scherte? Ich hab den Verdacht schon vor einigen Jahren in Diskussionen über Sinn und Unsinn der Kirchen geäußert und bekam dann immer mit Backpfeifen geladenen Gegenwind. Aber haben die beiden Landtagswahlen nicht bewiesen, dass ich recht habe?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 04 September 2019, 19:38:49
Es gibt eine ökumenische Arbeitsgemeinschaft zu Kirche und Rechtsextremismus und den (vielen guten) Leuten ist schon sehr klar, dass da in den „christlichen“ - vor allem protestantischen - Reihen im Osten einiges im Argen liegt. Gut in lutherscher Tradition.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 04 September 2019, 19:52:23
Es stimmt schon, dass die Kirche zu DDR-Zeiten Schutzräume für diejenigen, die politisch nicht ganz auf Linie waren,bot. Diese waren auch nicht unbedingt in der Kirche verwurzelt oder ihr überhaupt zugetan. Aber darum geht es meines Erachtens nach nicht. Es ist ganz egal, ob die Menschen, denen die Kirche Orte zum Zusammenkommen geboten hat, ihrerseits etwas mit dem Christentum am Hut hatten. Entscheidend ist vielmehr der Mut der einzelnen Pfarrer, ihre Kirche zu öffnen und Demokratie zu ermöglichen.

Und das meine ich jetzt nicht unbedingt in Bezug auf Rechtsextremismus, sondern ganz allgemein. Ich weiß von hiesigen Umweltschützern, die nach der Wende auch im Umweltbereich beruflich tätig wurden, dass deren Treffen zu DDR-Zeiten auch im Schutzraum Kirche abgehalten worden sind. Is ja auch klar, die Umweltsünden, die dazu beitrugen, dass die Saale Schaumkronen trug und schwarzer Regen vom Buna-Himmel fiel, die sollten nach Möglichkeit nicht öffentlich benannt werden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 September 2019, 20:32:17
Gut in lutherscher Tradition.

Tja...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 September 2019, 07:59:14
Was sind denn christliche Werte? Im vom Christentum geprägten Europa ist es nie besonsonders "wert" zugegangen
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 September 2019, 11:29:53
Wurden die Kirchen damals von vielen Protestlern einfach nur als sicherer Versammlungsort benutzt


Ja, sicher. Bzw. waren wahrscheinlich auch Leute dabei, die christlich geprägt waren, aber eben nicht nur die. Das ist doch keine so neue Erkenntnis.

Es stimmt schon, dass die Kirche zu DDR-Zeiten Schutzräume für diejenigen, die politisch nicht ganz auf Linie waren,bot. Diese waren auch nicht unbedingt in der Kirche verwurzelt oder ihr überhaupt zugetan. Aber darum geht es meines Erachtens nach nicht. Es ist ganz egal, ob die Menschen, denen die Kirche Orte zum Zusammenkommen geboten hat, ihrerseits etwas mit dem Christentum am Hut hatten. Entscheidend ist vielmehr der Mut der einzelnen Pfarrer, ihre Kirche zu öffnen und Demokratie zu ermöglichen.


 :gung:

die Umweltsünden, die dazu beitrugen, dass die Saale Schaumkronen trug und schwarzer Regen vom Buna-Himmel fiel

Bei uns rieselte es des öfteren weiß, auch im Sommer. Das kam vom nahegelegenen Zementwerk, Kalk oder so was.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 September 2019, 17:06:19
Was sind denn christliche Werte? Im vom Christentum geprägten Europa ist es nie besonsonders "wert" zugegangen

Ja, leider ist dem so.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 10 September 2019, 22:55:17
Entscheidend ist vielmehr der Mut der einzelnen Pfarrer, ihre Kirche zu öffnen und Demokratie zu ermöglichen.

 :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 17 September 2019, 18:58:51
Rauer Wind für die Afd:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article200348448/Bjoern-Hoecke-AfD-bricht-Interview-ab-und-droht-Das-sagt-der-ZDF-Chefredakteur.html

 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 September 2019, 19:47:43
Im Westen wird es der AfD _minimal_ schaden, im Osten _maximal_ nützen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 17 September 2019, 21:11:38
Ich habe mir jetzt in der Mediathek das Interview in voller Länge angesehen. Und ich muss sagen, es war sehr aufschlussreich. Die Aussagen Höckes, die eine echte Nähe zum NS nicht leugnen können, das Leugnen der Parteikollegen ("Mein Kampf" habe ich nicht gelesen und Höckes Reden habe ich auch nicht so richtig wahrgenommen) und Höcke selbst. Zu Beginn etwas indigniert, aber gleich wohl abwiegelnd und dabei süffisant lächelnd. Das versucht er aufrechtzuerhalten, aber er wird nervöser. Das merkt man deutlich daran, wie er sich an den Manschetten, Ärmeln und sonstigem zupft. Und er ist geradezu erleichtert, als sein "Sprecher" aus dem OFF eingreift und eine Wiederholung des Interviews fordert. Und, von einem Moment auf den anderen schaltet er wieder in den altbekannten Höcke/AfD- Angriffsmodus um und schiebt alle Schuld den Medien zu.
Es ist zum Gruseln. Und ich bin entsetzt und hoffe, dass diese Brut dann doch nicht aufgeht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 19 September 2019, 05:05:49
Leider fürchte ich, dass da in Bezug auf Populismus auf Deutschland, Europa und die Welt noch was zukommt.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 20 September 2019, 14:59:01
Koalition einigt sich auf Klimaschutzpaket (https://www.tagesschau.de/inland/klimaverhandlungen-union-spd-107.html)

Als Maßnahme zum Klimaschutz die Pendlerpauschale erhöhen - das kannste dir nicht ausdenken. Das Ganze ist kein Paket, das ist eine Briefsendung mit reichlich verspäteter Zustellung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 20 September 2019, 15:20:04
Erst einmal soll niemandem weh getan werden. Ich hoffe, sie ziehen die Zügel bald an.

Der Prüfmechanismus wird es rausreißen.   ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 27 September 2019, 08:13:23
Das finde ich gut:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/spd-sigmar-gabriel-bundestagsmandat-ablegen
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 27 September 2019, 11:46:02
Das finde ich gut:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/spd-sigmar-gabriel-bundestagsmandat-ablegen

Was findest du gut? Das er es tut oder warum er es tut?
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 27 September 2019, 13:07:43
Dass er es tut.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 27 September 2019, 14:58:02
Er will mehr Zeit für seine Auftritte als Gastredner haben. Da verdient er auch mehr mit.

https://www.londonspeakerbureau.de/redner/sigmar-gabriel/

"Meine Damen und Herren, ich hab ja jetzt schon keinen Bock mehr, aber ich will die Kohle mitnehmen..."
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 27 September 2019, 14:59:23
Das er es tut.

Warum findest Du das gut? Ich hatte mich grad an den gewöhnt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 28 September 2019, 07:11:01
Er scheint eine zwielichtige Gestalt zu sein.





https://www.zeit.de/politik/2019-09/zdf-politbarometer-die-gruenen-cdu-csu-umfrage

 :dance:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 30 September 2019, 06:34:54
https://www.tagesschau.de/kommentar/oesterreich-wahl-kommentar-101.html

 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 06 Oktober 2019, 00:03:18
Was für ein Theater.  :(

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/denuklearisierung-nordkorea-atomgespraeche-usa-stockholm




Edit

Ich fand das Thema Brexit immer interessant, aber jetzt kann ich es nicht mehr hören ......

https://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-eu-will-nicht-am-wochenende-verhandeln-a-1290140.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 06 Oktober 2019, 14:51:05
Es tut sich was:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/leitantrag-fuer-parteitag-gruene-wollen-klimapolitik-verschaerfen-16418753.html

 :thumb_up:




Edit

https://www.pressenza.com/de/2017/10/14-merkmale-des-ur-faschismus-nach-umberto-eco/?fbclid=IwAR2j5UAmXNwQvxEYt1fX9nXLmqScMykvYD83ASr5-_JQGfpAQVldRvTX4Y8
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Oktober 2019, 20:11:41
Gabriel: „Wann endlich entwaffnen wir die irren Reichsbürger?“

Der Staat müsse der rechten Gefahr ebenso entschlossen entgegentreten, wie die wehrhafte Demokratie in der Vergangenheit dem Terror der RAF. „Gemessen an dem, was der Staat damals getan hat, um die Demokratie zu schützen, ist man erstaunt, wie zurückhaltend heute gegen den Terror von Rechts agiert wird“, betonte Gabriel. „Wann endlich entwaffnen wir die irren Reichsbürger?“, fügte er hinzu. „Wann schließen wir die Schulungszentren der jungen und alten Nazis? Wann untersuchen wir die Finanzströme und Hintermänner?“

https://www.focus.de/politik/deutschland/schaerferes-staatliches-handeln-gegen-rechtsterror-irre-reichsbuerger-entwaffnen-sigmar-gabriel-macht-regierung-schwere-vorwuerfe_id_11225736.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 10 Oktober 2019, 20:39:37
Siechmar wollte mal wieder in die Medien.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 10 Oktober 2019, 20:53:18
Er hat Recht.
Es MUSS mehr getan werden gegen Neu- und Alt-Nazis. Und diese inhomogene "Reichsbürgerbewegung" stellt auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Das ist ein Sammelsurium von Menschen, die den Staat vollkommen leugnen und in Abrede stellen. Und viele von ihnen haben ganz legal Waffen. Das ist ein Pulverfass.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Oktober 2019, 20:56:00
Siechmar wollte mal wieder in die Medien.   :(

Ist das jetzt alles, was dir dazu einfällt?!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Oktober 2019, 20:59:24
Er hat Recht.
Es MUSS mehr getan werden gegen Neu- und Alt-Nazis. Und diese inhomogene "Reichsbürgerbewegung" stellt auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Das ist ein Sammelsurium von Menschen, die den Staat vollkommen leugnen und in Abrede stellen. Und viele von ihnen haben ganz legal Waffen. Das ist ein Pulverfass.

Wenn ich daran denke, wie die Bul-äh-Beamten in den 70er und 80er ganze Buchläden zertrümm-äh-durchsucht haben, nur, weil da Flugblätter von Anti-AKW Aktivisten auslagen, und wenn ich das mit dem (politischen) Kuschelkurs mit diesen rechten RIESENARSCHLOCHERN vergleiche, dann kriege ich aber auch die WUT!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 10 Oktober 2019, 21:20:19
Er hat Recht.

Klar hat er Recht. - Aber ich bin das ganze Gerede so Leid. - Der Elefant kreiste und gebar eine Maus.   :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: scrooge am 11 Oktober 2019, 09:20:11
Er hat Recht.
Es MUSS mehr getan werden gegen Neu- und Alt-Nazis. Und diese inhomogene "Reichsbürgerbewegung" stellt auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Das ist ein Sammelsurium von Menschen, die den Staat vollkommen leugnen und in Abrede stellen. Und viele von ihnen haben ganz legal Waffen. Das ist ein Pulverfass.

 :gung: :gung: :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 14 Oktober 2019, 00:19:05
Michael Roth for SPD-Vorsitz

https://www.facebook.com/michael.rothmdb/videos/2412150269049953/UzpfSTE1Mjk5ODkwODk6MTAyMjAwMDYyOTMwMTc1NDc/

 :thumb_up:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 14 Oktober 2019, 05:32:42
Die USA tun das Falsche und Europa tut nichts.   :(

https://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-kurdische-kaempfer-schliessen-deal-mit-assads-armee-a-1291377.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 14 Oktober 2019, 08:19:36
In Syrien tut JEDER das Falsche. Vermutlich, weil es kein Richtig gibt. Jedenfalls in diesen Zeiten noch nicht. oder hast du da eine Idee?
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 14 Oktober 2019, 09:51:59
Ich bin gerade eher beim Thema Afghanistan, Stichwort Friedensgespräche. Hatte heute morgen nämlich schon einen Taxifahrer aus Kabul, der die Tahiban gut findet.

Er ist sehr konservativ, aber natürlich für den Frieden. Er meint, die Tahiban würden ihre alten Fehler nicht wiederholen.

 :feil:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 14 Oktober 2019, 20:05:17
Treffen der Anonymen Einzeltäter:

https://www.facebook.com/heuteshow/photos/a.302789020985/10156559598110986/?type=3&theater
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 14 Oktober 2019, 22:03:43
Grundrente:

https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/presse-statement/77871/grundrente_koalition_muss_endlich_zu_einer_einigung_kommen?dscc=ok

 :thumb_up:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 16 Oktober 2019, 06:56:58
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-affaere-hunter-biden-raeumt-fehler-ein-a-1291735.html

 :(

Leider ist und bleibt Politik ein schmutziges Geschäft. Anscheinend sind nur wenige PolitikerInnen integer. Eine von ihnen scheint Angela Merkel zu sein.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 17 Oktober 2019, 13:53:20
Unglaublich:

https://www.sueddeutsche.de/politik/brexit-live-deal-1.4642772


Aber:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/dup-brexit-eu-zollunion-nordirland-boris-johnson



Es bleibt spannend bis zur letzten Minute!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 17 Oktober 2019, 14:01:18
D21, ich mache mal einen Vorschlag: Du öffnest ein Word-Dokument und immer, wenn Du was ins Forum posten willst, schreibst Du das stattdessen ins .doc.
Wenn Du dann morgens aufstehst, liest Du das Dokument von oben bis unten und löschst alles, was nichtssagend ist und alle Verweise zu Nachrichten, die sich inzwischen unter der Bevölkerung herumgesprochen haben.
Den Rest postest Du dann.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 17 Oktober 2019, 14:05:16
 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 Oktober 2019, 22:40:59
Ihr kommt noch alle auf die Ignoreliste, alle.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 18 Oktober 2019, 02:19:50
D21, ich mache mal einen Vorschlag: Du öffnest ein Word-Dokument und immer, wenn Du was ins Forum posten willst, schreibst Du das stattdessen ins .doc.
Wenn Du dann morgens aufstehst, liest Du das Dokument von oben bis unten und löschst alles, was nichtssagend ist und alle Verweise zu Nachrichten, die sich inzwischen unter der Bevölkerung herumgesprochen haben.

Den Rest postest Du dann.

Danke, Lumpi, ich werde Deine Idee in meinem Herzen bewegen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 19 Oktober 2019, 05:14:12
Heutzutage regen sich die Menschen anscheinend über alles auf.   :(

https://www.welt.de/politik/ausland/article202085710/Krawalle-in-Barcelona-Mehr-als-500-000-Katalanen-demonstrieren.html

Gelassenheit wäre oft angesagt.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 19 Oktober 2019, 22:49:21
Na also, wer sagt's denn:

https://www.welt.de/politik/ausland/live202147622/Ticker-zu-Brexit-Britische-Regierung-will-Brexit-Verschiebung-in-Bruessel-beantragen.html

 :thumb_up:



Edit:

So musste es ja kommen:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-boris-johnson-bittet-um-brexit-aufschub-und-spricht-sich-dagegen-aus-a-1292395.html

 :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 21 Oktober 2019, 22:00:51
Was sind denn christliche Werte? Im vom Christentum geprägten Europa ist es nie besonsonders "wert" zugegangen

Ich habe mir Folgen von "Käpt'ns Dinner" in der NDR-Mediathek angesehen. Dort war auch Gregor Gysi zu Gast. Michel Abdollahi fragte ihn, ob er an Gott glaubt. Gysis Antwort: "Ich glaube nicht an Gott, aber ich fürchte eine gottlose Gesellschaft." Als Werte-Grundlage nannte er die Bergpredigt.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 21 Oktober 2019, 22:27:23
 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 21 Oktober 2019, 22:33:35
Neu ist dieses Ost-AfD-Phänomen ja absolut nicht. Auch im Westerwald und Oberhessen gab (gibt...) es abseits gelegene und entsprechend vernachlässigte Dörfer, in denen in den 60ern und 70er Jahren die NPD bei Kommunalwahlen beachtliche bzw erschreckende Wahlerfolge erzielte.

Die vernachlässigten Gegenden gibt es, hier aber ein Gegenbeispiel: In Zwickau und Umland beträgt die Arbeitslosenquote ca. 4,2% und ist damit niedriger als im Bundesdurchschnitt und weitaus niedriger als beispielsweise im Ruhrgebiet, wo die Arbeitslosenquote doppelt so hoch oder noch höher ist. Die Infrastruktur ist sehr gut, besonders im Vergleich zu den maroden Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Westen, die teils seit der 80ern vor sich hingammeln. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise niedrig. Der Gegend hier geht es blendend. Umd dann gibt es bei der Wahl 30% für die AfD. Da verstehe ich die Welt nicht mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 22 Oktober 2019, 08:36:12
Was sind denn christliche Werte? Im vom Christentum geprägten Europa ist es nie besonsonders "wert" zugegangen

Ich habe mir Folgen von "Käpt'ns Dinner" in der NDR-Mediathek angesehen. Dort war auch Gregor Gysi zu Gast. Michel Abdollahi fragte ihn, ob er an Gott glaubt. Gysis Antwort: "Ich glaube nicht an Gott, aber ich fürchte eine gottlose Gesellschaft." Als Werte-Grundlage nannte er die Bergpredigt.
Das ist aber sehr jüdisch. Im Gegensatz zum Christentum braucht es im Judentum keinen Glauben, sondern das Tun. Du sollst nicht an Gott glauben, sondern gottgefällig leben. Na, ja, Jesus war auch jüdisch und was er gesagt hat, ist meist jüdisch. Erst die Christen haben ihn dann zu der Märchenfigur gemacht, die er sicher nicht sein wollte. Aber das ist ein weites Feld...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 22 Oktober 2019, 09:02:21
Neu ist dieses Ost-AfD-Phänomen ja absolut nicht. Auch im Westerwald und Oberhessen gab (gibt...) es abseits gelegene und entsprechend vernachlässigte Dörfer, in denen in den 60ern und 70er Jahren die NPD bei Kommunalwahlen beachtliche bzw erschreckende Wahlerfolge erzielte.

Die vernachlässigten Gegenden gibt es, hier aber ein Gegenbeispiel: In Zwickau und Umland beträgt die Arbeitslosenquote ca. 4,2% und ist damit niedriger als im Bundesdurchschnitt und weitaus niedriger als beispielsweise im Ruhrgebiet, wo die Arbeitslosenquote doppelt so hoch oder noch höher ist. Die Infrastruktur ist sehr gut, besonders im Vergleich zu den maroden Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Westen, die teils seit der 80ern vor sich hingammeln. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise niedrig. Der Gegend hier geht es blendend. Umd dann gibt es bei der Wahl 30% für die AfD. Da verstehe ich die Welt nicht mehr.

Da kann man mal sehen, wie stark das gestörte Bewusstsein "im Osten" ist.   :(
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 22 Oktober 2019, 09:21:57
Ich finde die Idee erst einmal nicht schlecht.

https://www.tagesschau.de/ausland/kramp-karrenbauer-syrien-103.html

Der Vorstoß von CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer für eine internationale Sicherheitszone in Syrien scheint koalitionsintern nicht abgestimmt. Die SPD sieht Diskussionsbedarf, "halbgar" nennen die Grünen die Idee.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 22 Oktober 2019, 13:15:08
Dazu gab es im Radio einen treffenden Kommentar: die Idee kommt mindestens 4 Jahre zu spät, inzwischen haben dort andere Tatsachen geschaffen.

Europa hat sich dort einen schlanken Fuß gemacht und jetzt sind sie wie üblich angemessen entsetzt und verurteilen das Vorgehen von Trump, Putin und Erdogan.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 23 Oktober 2019, 07:35:17
Neu ist dieses Ost-AfD-Phänomen ja absolut nicht. Auch im Westerwald und Oberhessen gab (gibt...) es abseits gelegene und entsprechend vernachlässigte Dörfer, in denen in den 60ern und 70er Jahren die NPD bei Kommunalwahlen beachtliche bzw erschreckende Wahlerfolge erzielte.

Die vernachlässigten Gegenden gibt es, hier aber ein Gegenbeispiel: In Zwickau und Umland beträgt die Arbeitslosenquote ca. 4,2% und ist damit niedriger als im Bundesdurchschnitt und weitaus niedriger als beispielsweise im Ruhrgebiet, wo die Arbeitslosenquote doppelt so hoch oder noch höher ist. Die Infrastruktur ist sehr gut, besonders im Vergleich zu den maroden Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Westen, die teils seit der 80ern vor sich hingammeln. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise niedrig. Der Gegend hier geht es blendend. Umd dann gibt es bei der Wahl 30% für die AfD. Da verstehe ich die Welt nicht mehr.

Gestern in der ZDF-Reportage über die Treuhand. Ein Mann aus Zittau berichtet, wie ein Ehepaar es dort zu Wohlstand gebracht haben, beide Eheleute haben einen guten Job mit dem sie gutes Geld verdienen, haben ein Grundstück gekauft, ein tolles Haus gebaut, vor dem Haus stehen zwei große Neuwagen. Und was sagen diese Eheleute? "Es ist alles schlecht, wie es läuft. Da kann man doch nur AfD wählen."
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 23 Oktober 2019, 07:37:10
Neu ist dieses Ost-AfD-Phänomen ja absolut nicht. Auch im Westerwald und Oberhessen gab (gibt...) es abseits gelegene und entsprechend vernachlässigte Dörfer, in denen in den 60ern und 70er Jahren die NPD bei Kommunalwahlen beachtliche bzw erschreckende Wahlerfolge erzielte.

Die vernachlässigten Gegenden gibt es, hier aber ein Gegenbeispiel: In Zwickau und Umland beträgt die Arbeitslosenquote ca. 4,2% und ist damit niedriger als im Bundesdurchschnitt und weitaus niedriger als beispielsweise im Ruhrgebiet, wo die Arbeitslosenquote doppelt so hoch oder noch höher ist. Die Infrastruktur ist sehr gut, besonders im Vergleich zu den maroden Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Westen, die teils seit der 80ern vor sich hingammeln. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise niedrig. Der Gegend hier geht es blendend. Umd dann gibt es bei der Wahl 30% für die AfD. Da verstehe ich die Welt nicht mehr.

Da kann man mal sehen, wie stark das gestörte Bewusstsein "im Osten" ist.   :(

Ein sächsischer Arbeitskollege formulierte es kürzlich so: "Der Sachse lamentiert gerne, egal wie gut es ihm geht." Zum Glück hat er es gesagt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Oktober 2019, 11:11:08
Ein Idiot ist ein Idiot ist ein Idiot!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 24 Oktober 2019, 08:56:47
Diesmal wirkte er menschlicher: Sechs Stunden lang stellte sich Mark Zuckerberg dem Kongress. Vor allem die Demokraten machten aus dem Termin eine Generalabrechnung mit Facebook und seinem Chef.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/facebook-chef-mark-zuckerberg-vor-kongress-zuckerberg-und-peitsche-a-1293054.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 28 Oktober 2019, 07:08:19
https://www.welt.de/politik/article202579842/Presse-zur-Thueringen-Wahl-Die-grosse-Katastrophe-fuer-den-Osten-ist-abgewendet.html

 :dance: :dance:
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 28 Oktober 2019, 07:09:19
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/isis-chef-al-bagdadi-bei-geheim-operation-getoetet-trump-bestaetigt-erfolg-65628688.bild.html

 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 Oktober 2019, 09:57:36
Die CDU kann doch von Glück sagen, dass ihr in Thüringen die nötigen Stimmen für eine Mehrheit mit der AfD zusammen fehlen. Der Versuchung hätten sie doch nicht lange widerstanden!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 28 Oktober 2019, 22:59:25
Ich finde das Ergebnis der Thüringen-Wahl unsäglich. Die "Mitte" ist vollständig weggebrochen, die AfD mit dem Faschisten an der Spitze fährt ein super Ergebnis ein und -zum Glück- kann die Linke dagegen halten.
Ich bin wahrlich keine Linke-Wählerin, aber Ramelow hat in den letzten Jahren gute Politik gemacht und ich hoffe, dass er doch irgendwie eine funktionierende Regierung beieinander bekommt.
Titel: Politik
Beitrag von: nonoever am 28 Oktober 2019, 23:01:38
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/isis-chef-al-bagdadi-bei-geheim-operation-getoetet-trump-bestaetigt-erfolg-65628688.bild.html

 :thumb_up:

Die Tötung eines Menschen zu bejubeln, liegt mir fern.

(Luth., 3.Buch, 12.Psalm)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 Oktober 2019, 23:04:58
Seltsam; ca. 80% der thüringer Wahlberechtigten sind mit Ramelows Arbeit zufrieden, aber nur 30% haben ihn gewählt und haben jetzt den Salat.

Seltsames Volk, was?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 28 Oktober 2019, 23:08:06
Seltsam; ca. 80% der thüringer Wahlberechtigten sind mit Ramelows Arbeit zufrieden, aber nur 30% haben ihn gewählt und haben jetzt den Salat.

Seltsames Volk, was?

Tja, das ist das Geheimnis der mangelnden Wahlbeteiligung.
Ansonsten stimme ich dir völlig zu.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 28 Oktober 2019, 23:23:47
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/isis-chef-al-bagdadi-bei-geheim-operation-getoetet-trump-bestaetigt-erfolg-65628688.bild.html

 :thumb_up:

Die Tötung eines Menschen zu bejubeln, liegt mir fern.

(Luth., 3.Buch, 12.Psalm)

Das kann ich gut verstehen. Meinst Du Luther-Bibel, 3. Buch Moses, ????
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 28 Oktober 2019, 23:26:40
  :biggrin:

Freie Assoziation, mehr war das nicht.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 28 Oktober 2019, 23:26:47
(....) er doch irgendwie eine funktionierende Regierung beieinander bekommt.

Vermutlich wird die CDU seine neue Regierung dulden, das wäre vernünftig.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 30 Oktober 2019, 02:00:34
In England bleibt es spannend.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 30 Oktober 2019, 02:10:39
In England bleibt es spannend.

Und in Hamburg, Köln, Berlin usw soll das ein oder andere Fenster zugeschlagen sein. Durchzug ist schon heftig.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 30 Oktober 2019, 02:37:50
Willst Du der alten Giftspritze und dem alten Schoude Konkurrenz machen?

Vergiss es, dafür fehlt Dir das Format.

 :tounge:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 Oktober 2019, 07:21:11
In England bleibt es spannend.

Und in Hamburg, Köln, Berlin usw soll das ein oder andere Fenster zugeschlagen sein. Durchzug ist schon heftig.

Passender Kommentar. Im Grunde immer das gleiche Brexit-Theater, das sich stetig wiederholt. Und dennoch steht die Conservative Party mit Johnson in den Umfragen sehr gut da.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 Oktober 2019, 07:22:32
D21, Nerven ist das eine. Aber Beleidigen geht gar nicht. Selbst nicht in schwierigen Nächten.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 30 Oktober 2019, 07:58:24
Aber Beleidigen geht gar nicht. Selbst nicht in schwierigen Nächten.

ICH WERDE VON HAMLET UND RENNBIENE STÄNDIG BELEIDIGT, ABER DAS IST OKAY, DAS INTERESSIERT NIEMANDEN.  

 :beleidigtvb6:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 Oktober 2019, 08:02:48
1. Du stellst Dich auf die gleiche Stufe mit ihnen. Also heul leise.

2. Dann streite Dich mit denen, aber nicht mit Löpel, der Dir nichts getan hat, sondern zu den wenigen gehört, die es hier noch gut mit Dir meinen.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 30 Oktober 2019, 09:35:38
1. Du stellst Dich auf die gleiche Stufe mit ihnen. Also heul leise.

Da stimme ich Dir zu.   :(



2. Dann streite Dich mit denen, aber nicht mit Löpel, der Dir nichts getan hat, sondern zu den wenigen gehört, die es hier noch gut mit Dir meinen.

Ich danke Dir für Deinen wohlwollenden Hinweis.   :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 Oktober 2019, 09:38:28
 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 Oktober 2019, 10:32:33
ICH WERDE VON HAMLET UND RENNBIENE STÄNDIG BELEIDIGT, ABER DAS IST OKAY, DAS INTERESSIERT NIEMANDEN.  

 :beleidigtvb6:

Du erarbeitest es dir redlich!

Sie Düffel Doffel, Sie!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 30 Oktober 2019, 13:49:42
Wenn eine vernünftige Kritik für Dich eine Beleidigung ist, dann ist das wohl so.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 30 Oktober 2019, 21:02:51
Eine Grundrente bzw. ein bedingungsloses Grundeinkommen sichern unseren sozialen Frieden und mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 31 Oktober 2019, 04:04:16
Die Familienministerin darf ihren Doktortitel behalten. Franziska Giffey (SPD) führe ihren Titel zurecht, sagte ihr Anwalt dem SPIEGEL. Das Präsidium der Freien Universität Berlin habe entschieden, ihr den Titel nicht zu entziehen.



https://www.spiegel.de/politik/deutschland/franziska-giffey-darf-doktortitel-behalten-a-1294156.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 17 November 2019, 13:58:33
"Eine weitere Pleite für Donald Trump: In Louisiana bleibt der Demokrat John Edwards Gouverneur. Der US-Präsident hatte die Wahl zur Abstimmung über seine Politik erklärt und vehement für den Gegenkandidaten geworben."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-demokrat-john-edwards-gewinnt-in-der-republikaner-hochburg-louisiana-a-1296910.html

 :dance:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 19 November 2019, 07:06:36
Wir ha'ms ja:

https://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/teurer-koeder-fuer-inder.html

"Ob die deutsche Ent­wicklungshilfe etwas am Hauptproblem Indiens, der ungleichen Verteilung des Wohlstandes infolge des Kastensystems, ändern kann, ist jedoch mehr als unwahrscheinlich."
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 November 2019, 16:31:26
Ein 36-Jähriger hat in Weimar gegen das Bild eines KZ-Überlebenden gespuckt, uriniert und getreten. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Volksverhetzung, Beleidigung und politisch motivierter Sachbeschädigung.

Ein Zeuge habe den Angriff am Mittwochabend gemeldet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Angreifer sei stark betrunken gewesen und habe einen Platzverweis erhalten.


https://www.juedische-allgemeine.de/politik/36-jaehriger-bespuckt-bild-eines-kz-ueberlebenden

Wann greift die Staatsgewalt denn endlich mal härter gegen dieses widerliche Pack durch? Ein paar Wochen Beobachtung in der Klapsmühle dürften doch wirklich kein Problem sein. Aber womöglich ist er je nach Bundesland dann da beim Personal unter verständnisvollen Gleichgesinnten.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 22 November 2019, 08:17:53
"Obwohl Kühnert selbst auf eine Kandidatur für den SPD-Chefposten verzichtet hat, schaut die Partei auf ihn - das gilt für seine Gegner mindestens genauso wie für seine Anhänger. Nicht zuletzt die Unterstützung von Kühnerts Jungsozialisten hat Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans in die Stichwahl getragen. Und wenn es um die GroKo geht, steht der Nachwuchsverband an der Spitze der Kritiker."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/kevin-kuehnert-juso-chef-sucht-seine-neue-rolle-in-der-spd-a-1297266.html

Auf die politische Zukunft von Kühnert bin ich gespannt. Er scheint Talent zu haben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: D21 am 24 November 2019, 08:47:53
"Warmlaufen für den nächsten großen Schritt: Kevin Kühnert wird beim Juso-Treffen mit großer Mehrheit wiedergewählt. Seine Anhänger hoffen, dass er die SPD verändert."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/kevin-kuehnert-beim-juso-kongress-der-treiber-a-1297920.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 November 2019, 16:58:58
Wir werden von korrupten Idioten beherrscht!

https://www.t-online.de/auto/technik/id_86751388/trotz-klimakrise-regierung-verhindert-sauberen-diesel.html

Das Bundesumweltministerium ist offenbar anderer Meinung: Es verweigert dem Kraftstoff die Zulassung zum Verkauf an Autofahrer – womit Deutschland in der gesamten EU übrigens allein dasteht. Denn die Bundesregierung wolle auf das E-Auto setzen und nicht auf alternative Kraftstoffe, so der deutsche Betreiber des Kraftstoffs, Tool-Fuel, zu t-online.de. Schließlich stünden mit dem E-Auto bereits Alternativen zum Diesel zur Verfügung, da brauche es keinen alternativen Kraftstoff mehr, beschreibt er die Haltung des Umweltministeriums.

Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 25 November 2019, 20:54:21
"Frankreichs Präsident stellt Putin als Mann dar, der quasi vom Westen zu seiner Form der Außenpolitik genötigt wurde. Und übersieht dabei geflissentlich, dass die Nato als Schreckgespenst für Letzteren ein willkommenes Geschenk ist."

 :confused3:

https://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-putin-braucht-die-nato-als-feindbild-16500519.html




"Auch auf EU-Ebene hatte der französische Präsident für Aufsehen gesorgt. Macron hatte die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Westbalkan-Ländern wie Nordmazedonien und Albanien auf dem vergangenen EU-Gipfel im Oktober blockiert – mit der Begründung, dass zunächst das Prozedere zum EU-Beitritt reformiert werden müsse. Die Bundesregierung, die EU-Kommission und vor allem die östlichen EU-Staaten hatten den Vorgang scharf kritisiert."

https://www.welt.de/politik/ausland/article203770932/Anglea-Merkels-Streit-mit-Macron-Das-sagt-die-Kanzlerin.html
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 28 November 2019, 11:35:49
"Es ist nicht das erste Mal, dass der vermeintliche Diplomat Grenell mit undiplomatischen Äußerungen auffällt. Schon vor seiner Ernennung sorgte er in Berlin für Irritationen, als er nach der Bundestagswahl Jens Spahn zu seinem neuen Posten als Gesundheitsminister gratulierte, obwohl dieser noch gar nicht vereidigt worden war; das wurde damals gelesen als Unterstützung für einen Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom konservativen Flügel der CDU. Auch als Botschafter schert sich Grenell nur wenig um Etikette."

https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/us-botschafter-richard-grenell-der-brachial-diplomat-16504615.html

Wie der Herr, so das Gescherr.

 :(
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 29 November 2019, 07:13:14
Auch die Zeitung DIE WELT weiß nicht, was die Ausrufung des Klimanotstands genau bedeutet: „Wird es weiter Agrarsubventionen für Rinderzüchter geben? Wird man Airbus im Duell mit Boeing finanziell hängen lassen? Wird die EU die Zahl ihrer parlamentarischen Arbeitsorte konsequenterweise von drei auf einen verringern, um den bizarren und noch dazu klimaschädlichen Pendelverkehr der Abgeordneten und ihrer Entourage zu beenden? Oder wird alles dann wieder doch nicht so ernst gemeint sein?“, fragt DIE WELT.

https://www.deutschlandfunk.de/presseschau-aus-deutschen-zeitungen.2287.de.html

Man darf gespannt sein.   :led:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 November 2019, 18:33:01
Habemus Nowabo.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Lumpi am 30 November 2019, 19:11:20
Ich hab den mal persönlich getroffen, ich mag ihn.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 01 Dezember 2019, 08:10:12
Die Spannung steigt:

"Saskia Esken wurde zusammen mit Norbert Walter-Borjans von der SPD-Basis zum neuen Vorsitzenden-Duo gewählt. Experten erwarten von den beiden nicht weniger als den Bruch der GroKo. Doch noch will Esken nicht so deutlich werden."

https://www.welt.de/politik/deutschland/article203951894/SPD-Noch-vermeidet-Saskia-Esken-Drohungen-an-die-CDU.html

Ich kann gut verstehen, dass viele in der SPD die GroKo verlassen wollen. Aber wie soll es dann weitergehen?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 01 Dezember 2019, 11:45:01
Das war ein überraschendes Ergebnis.

Die SPD wird jetzt vermutlich ganz nach unten fahren in ihrer Bedeutung - irgendwie schade drum. Sie konnten in der Groko mehr durchsetzen als die stärkere CDU und sind trotzdem total unzufrieden.

Rot Rot grün im Bund vermag ich mir lieber nicht vorzustellen, vielleicht kommt dann Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz im Bund.
FDP bleibt relativ schwach in den Quoten.

Mal abwarten, wie lange die AfD noch tabu bleibt für eine Zusammenarbeit, je nachdem wie extrem sie weiter macht.

Ob die Groko regulär weiter macht bis zu den nächsten Wahlen vermag ich nicht einzuschätzen, tendenziell eher ja.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 01 Dezember 2019, 12:13:28
Mal abwarten, wie lange die AfD noch tabu bleibt für eine Zusammenarbeit, je nachdem wie extrem sie weiter macht.

Sie arbeitet ja schwer daran, Kreide zu fressen.  :(
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 01 Dezember 2019, 12:53:52
Bei den Grünen gab es sehr lange Zeit Flügelkämpfe zwischen den Fundis und Realos - da ist inzwischen Ruhe und Harmonie eingekehrt, so präsentieren sie sich zumindest.

Bei der AfD scheint es einen bürgerlich-konservativen und einen extremen/radikalen Flügel zu geben, wobei diese extremen bei Teilen ihrer Wähler offenbar gut ankommen. Traurig, aber wahr.

Wenn die sich weiter nach rechts bewegen, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie eine nennenswerte Rolle spielen mangels Akzeptanz.
Wenn sich die bürgerlichen durchsetzen, werden sie ein wichtiger Faktor bleiben, die CDU ist manchem Stammwähler zu links, zu modern, zu liberal geworden - die fänden dann in dieser gemäßigten AfD eine neue Heimat.

Disclaimer: ich wähle die nicht und finde sie auch wenig überzeugend, aber sehe die Sache möglichst neutral, abseits vom Medien-Mainstream.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 Dezember 2019, 15:23:04
Bei den Grünen gab es sehr lange Zeit Flügelkämpfe zwischen den Fundis und Realos -

Der Kampf dauerte zwei Jahre in den 80ern. Noch vor der Wende (Mauerfall) war der beendet.
Titel: Politik
Beitrag von: D21 am 03 Dezember 2019, 20:22:47
"Ich möchte einen eindringlichen Appell senden": Dankbar und mit deutlichen Worten der Ermahnung hat Jan-Hendrik Lübcke die Wilhelm-Leuschner-Medaille an seinen ermordeten Vater entgegen genommen.

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/luebcke-sohn-unser-vater-fehlt-uns-allen-sehr,video-108826~_story-leuschner-medaille-luebcke-100.html?fbclid=IwAR3SzvD2lt6FOi_kZS5MWlupg4HMGI6UKuVkck8Yqh5SkMiX9SUVKMk9dzs

Traurig .....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 Dezember 2019, 19:15:15
Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen. Jeder Bauernhof hatte eine Ecke hinter der Scheune, wo das Altöl hin gekippt wurde. Das war aber nicht so sehr viel, man nahm es nämlich mit Sägespänen vermengt zum Streichen der Zäune. Das Holz verrottete dann nicht so schnell und es wuchs am Zaun auch nicht so viel. Und immer, wenn der Anstreicher weiter oben im Dorf seine Pinsel im Bach auswusch und den Verdünner dann in den Bach kippte, schwammen bei uns ein paar Fische mit dem Bauch nach oben vorbei. "Nicht im Bach baden!", das hörten wir jeden Sommer ständig. Unterhalb der Molkerei war der Bach dann eh biologisch tot. Hinter dem Dorf gab es einen alten Hohlweg, da warf man rein, was weg musste, egal, was. usw usw usw. So viel zum aktuellen Thema "Umweltsau".
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 30 Dezember 2019, 21:56:22
Diese ganze Debatte (eigentlich will ich es gar nicht so nennen) ist so unglaublich lächerlich.

Ich bin echt sprachlos darüber, wie aus einem Quatschlied ein Politikum gemacht wird. Und darüber, dass der WDR sich auch noch entschuldigt.

Wir haben nämlich wichtigeres zu tun: Uns darum zu kümmern, dass die nachfolgenden Generationen noch eine lebenswerte Umwelt haben. Wir haben keine Zeit uns aufzuregen, dass der älteren Generation mehr Respekt entgegen gebracht werden muss.

Respekt verdient man sich mit Taten, nicht durch Altwerden. Und wer sich durch dieses Lied nicht respektiert fühlt, hat es einfach nicht verstanden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 30 Dezember 2019, 22:05:16
https://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz---umweltsau---der-duemmste-aufreger-des-jahres-9065762.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 Dezember 2019, 22:05:36
Diese ganze Debatte (eigentlich will ich es gar nicht so nennen) ist so unglaublich lächerlich.

Ich bin echt sprachlos darüber, wie aus einem Quatschlied ein Politikum gemacht wird. Und darüber, dass der WDR sich auch noch entschuldigt.

Oberflächlich betrachtet: Ja, es ist lächerlich.

Aber geht man in die Tiefe, stellt man fest, dass der WDR vor extrem dummen Wutbürgern eingeknickt ist, und das ist ein dunkelrotes Alarmzeichen!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 30 Dezember 2019, 22:17:13
Diese ganze Debatte (eigentlich will ich es gar nicht so nennen) ist so unglaublich lächerlich.

Ich bin echt sprachlos darüber, wie aus einem Quatschlied ein Politikum gemacht wird. Und darüber, dass der WDR sich auch noch entschuldigt.

Oberflächlich betrachtet: Ja, es ist lächerlich.

Aber geht man in die Tiefe, stellt man fest, dass der WDR vor extrem dummen Wutbürgern eingeknickt ist, und das ist ein dunkelrotes Alarmzeichen!

Ja, genau das finde ich so schlimm an der Entschuldigung
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 30 Dezember 2019, 22:23:51
der Beisenherz-Kommentar trifft es auf den Punkt  :thumb_up:


Zitat
Wie schaffen wir es eigentlich noch, morgens aufzustehen, ohne bereits den eigenen Wecker wegen eines persönlichen Angriffs zu verklagen?
  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 31 Dezember 2019, 02:54:19
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-dortmund/video-dortmunder-wdr-kinderchor-zurueck-aus-korea-100.html (https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-dortmund/video-dortmunder-wdr-kinderchor-zurueck-aus-korea-100.html)

Aber die Omas sind die Umweltsäue. Interessant....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 02 Januar 2020, 20:56:00
Wir haben jetzt eine neue Regierung, das Programm klingt für mich recht vernünftig. Ich bin gespannt und hoffe die hält auch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Januar 2020, 21:56:04
Im Radio berichteten sie, dass die Koalitionsverhandlungen geräuschlos abliefen und beide Parteien wissen, dass es keine andere mögliche Koalition gibt. Kurz ist ohnehin sehr anpassungsfähig und flexibel (ob das gut oder schlecht ist sei mal dahin gestellt): insgesamt stehen die Chancen ziemlich gut, dass es bei euch funktioniert.

Wobei eine unpolitische Expertenregierung wie in der Zwischenphase bei uns vielleicht auch mal einen Versuch wert wäre, bei uns kann manches nicht umgesetzt werden weil die Abgeordneten sich streng an die vorgegebene  Parteilinie halten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 03 Januar 2020, 22:41:18
Die  Expertenregierung war gut, die hätten viele gerne behalten, ich auch.

Kurz hat halt bis jetzt jede Regierung gesprengt, ich fürchte sobald er Chancen für eine absolute Mehrheit sieht wird es wieder soweit sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Januar 2020, 17:48:20
Krisengespräch mit der Queen
Worum es beim Krisengipfel auf dem Landsitz der Queen geht


Wahnsinn!

Hoffentlich kann diese Krise beigelegt werden damit wir uns wieder dem Iran zuwenden können.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 13 Januar 2020, 12:09:36
Jaja... Anzug, weißes Hemd, Krawatte, glatt rasiert und Haare schön.

Kannst du nix machen, der Mann ist offensichtlich seriös!

https://www.swp.de/suedwesten/afd-politiker-wuetet-gegen-frauenquote-28510152.html

AfD-Mann Merz: „Frauenquote nutzt nur widerwärtigen Frauen“
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 20 Januar 2020, 19:46:08
Diese ganze Debatte (eigentlich will ich es gar nicht so nennen) ist so unglaublich lächerlich.

Ich bin echt sprachlos darüber, wie aus einem Quatschlied ein Politikum gemacht wird. Und darüber, dass der WDR sich auch noch entschuldigt.

Wir haben nämlich wichtigeres zu tun: Uns darum zu kümmern, dass die nachfolgenden Generationen noch eine lebenswerte Umwelt haben. Wir haben keine Zeit uns aufzuregen, dass der älteren Generation mehr Respekt entgegen gebracht werden muss.

Respekt verdient man sich mit Taten, nicht durch Altwerden. Und wer sich durch dieses Lied nicht respektiert fühlt, hat es einfach nicht verstanden.

Ich wollte eigentlich nichts dazu schreiben, obwohl ich mich an einigen Deiner Aussagen schon etwas gestoßen habe. Ich hatte es erst nach Neujahr gelesen, als die Diskussion schon vorbei war. Da das Thema jetzt im Kleinkramthread allerdings noch mal von Dir aufgebracht wurde, ist es ja sicher okay, wenn ich auch noch was dazu schreibe.

Zum 1. Satz: da stimme ich Dir eigentlich zu, es ist eigentlich lächerlich. Aber das ist doch heutzutage, in Zeiten von social media, eigentlich immer so, dass jeder noch seinen Senf zu etwas geben muss. Und so schnell wie eine Sache hochkocht, so schnell ist es auch schon wieder vorbei.

Den Absatz hier:

Wir haben nämlich wichtigeres zu tun: Uns darum zu kümmern, dass die nachfolgenden Generationen noch eine lebenswerte Umwelt haben. Wir haben keine Zeit uns aufzuregen, dass der älteren Generation mehr Respekt entgegen gebracht werden muss.


finde ich allerdings etwas grenzwertig. Mag sein, dass Du es nicht so gemeint hast wie es jetzt bei mir ankommt, aber das klingt schon leicht fanatisch und das möchte ich so nicht stehen lassen.

Zum einen ist das ein Totschlagargument: Wir haben wichtigeres zu tun. Klar, es gibt immer Wichtigeres. Aber genau so gut könntest Du sagen: "Wir haben keine Zeit, uns mit Freunden zu treffen, Netflix-Serien anzuschauen, schwimmen zu gehen, Rundflüge zum Spaß zu machen" oder was weiß ich noch alles. Niemand kann 24/7 die Umwelt retten, das macht nicht mal Greta Thunberg.  ;)

Zum zweiten braucht man keine Zeit, um Respekt vor jemandem zu haben, den hat man oder man hat ihn eben nicht.

In einem Punkt stimme ich Dir allerdings zu: Nur weil jemand alt ist, muss man nicht automatisch Respekt einfordern.

Aber - und nun komme ich zum Grundsätzlichen: Es bringt doch überhaupt nichts, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Mit dem Lied, das war nur ne überspitzte Satire und die Aufregung nicht wert, da geb ich Dir recht. Es gab allerdings auch noch eine andere Debatte kurz vorher, da hatte jemand von der deutschen Fridays for Future-Bewegung getwittwert (sinngemäß): "was wollt ihr Alten denn, ihr seid doch eh bald tot".

Darüber kam auch deutliche Kritik selbst von den Grünen, und das mMn durchaus zu Recht.

Und schließlich, das ist auch der Grund, aus dem mich die Sache wahrscheinlich doch persönlich berührt:  Keiner meiner Großelternteile ist jemals in seinem Leben geflogen.

Es sind nicht die Alten, die die Meeresstrände vollmüllen und dank derer die Ozeane jetzt voller Plastik sind.

Es sind nicht die Alten, die mit dem SUV in der Stadt rumgurken.

Es sind nicht die Alten, die Rundflüge zum Spaß machen und zwei Mal im Jahr nach Malle fliegen.

Es sind nicht die Alten, die Gebirge von Plastikwindeln produzieren, die haben nämlich noch Stoffwindeln mit der Hand gewaschen.

Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.

Mag sein, dass das Umweltbewusstsein in der jüngeren Generation heute ausgeprägter ist. Die hat aber auch keinen - im schlimmsten Fall sogar zwei - Weltkriege erlebt. Und dass einem, wenn man einen Krieg überlebt hat, die Umwelt erst mal am Arsch vorbeigeht, das kann ich sogar verstehen. (Im übrigen sind mittlerweile auch sehr viele aus der älteren Generation bei "Fridays for Future" dabei. Ja, kann man natürlich sagen, das nützt nun auch nix mehr, nachdem sie alles kaputt gemacht haben. Aber das wäre sehr unfair.)

Das hat nix mit Respekt zu tun, sondern damit, dass man nicht über Menschen urteilt, die Dinge erlebt haben, die man sich heutzutage glücklicherweise nicht mal ansatzweise vorstellen kann. Und schon gar nicht dann, wenn man mal eben zu einem Chortreffen nach Korea fliegt. (Ja, der musste jetzt auch noch sein.)

Sorry wenn das jetzt teilweise etwas drastisch war, aber Du weißt dass ich es nicht persönlich meine.  :smile:


Aber geht man in die Tiefe, stellt man fest, dass der WDR vor extrem dummen Wutbürgern eingeknickt ist, und das ist ein dunkelrotes Alarmzeichen!

Es sind durchaus nicht nur "dumme Wutbürger", die das kritisiert haben.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 Januar 2020, 20:00:03
Es sind nicht die Alten, die mit dem SUV in der Stadt rumgurken.

Nicht nur, aber überwiegend.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 Januar 2020, 20:01:42
Es sind durchaus nicht nur "dumme Wutbürger", die das kritisiert haben.

Aber eingeknickt wurde vor dummen Wutbürgern.

(https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/s960x960/81543856_2886027688126749_1839420452905156608_o.jpg?_nc_cat=106&_nc_ohc=wO217UkHWbcAX_B7AO9&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&_nc_tp=1002&oh=48cb253b083c68987e3cdf1a6c53bfe2&oe=5EDADEB7)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Vivian am 20 Januar 2020, 20:14:42
@ Glückskind:  :thumb_up: :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 20 Januar 2020, 20:32:48
wenn 9 - 13-jährige Kinder (Alter der Kinder im WDR Kinderchor) singen "meine Oma" geht es dann um die Großeltern-Generation, die ggf 2 Weltkriege (üb)erlebt hat? oder nicht eher um die Generation danach, also die heute 55 - 65-jährigen? nach meinem Empfinden ging die Satire nicht an "meine Großeltern-Generation", sondern ganz klar an "meine Generation" und das mit Recht - auch nach meinem Empfinden ;)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Mondkalb am 20 Januar 2020, 20:33:27
[...]
Mag sein, dass das Umweltbewusstsein in der jüngeren Generation heute ausgeprägter ist. Die hat aber auch keinen - im schlimmsten Fall sogar zwei - Weltkriege erlebt. Und dass einem, wenn man einen Krieg überlebt hat, die Umwelt erst mal am Arsch vorbeigeht, das kann ich sogar verstehen. [...]

Ich lehne mich mit der folgenden Vermutung selbstverständlich ganz weit aus dem Fenster, aber ich glaube irgendwie, dass die Anzahl der heute lebenden Menschen, die persönlich zwei Weltkriege erlebt haben, relativ überschaubar ist.
Die im Lied (das meiner Meinung nach in etwa dasselbe harmlose Pennälerhumorniveau hat wie das Original) angesprochene Großelterngeneration der FFF-Kids dürfte wohl überwiegend auch nach dem letzten Weltkrieg geboren sein.

Ansonsten ist zu dem "Skandal" diesem Artikel eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen:
Nationalheiligtum deutsche Oma (https://www.zeit.de/kultur/2019-12/wdr-kinderchor-umweltsau-oma-klima-kommentar?fbclid=IwAR1hhHBAaDZCg1HW-AxKFmCfJl3CdUwU3gncWOnRdSMUjJqFuAE_CSN8swE)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 21 Januar 2020, 10:49:15
Es sind nicht die Alten, die mit dem SUV in der Stadt rumgurken.

Nicht nur, aber überwiegend.

Das sehe ich hier (Stadt!) aber anders. Das ist natürlich nur ein subjektiver Eindruck, aber es sind zu gefühlt 50 % winzige Asiatinnen in riesigen SUVs, je zierlicher die Fahrerin desto größer das Auto. (Ist jetzt natürlich auch wieder ein heikles Thema.  ;))



(https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/s960x960/81543856_2886027688126749_1839420452905156608_o.jpg?_nc_cat=106&_nc_ohc=wO217UkHWbcAX_B7AO9&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&_nc_tp=1002&oh=48cb253b083c68987e3cdf1a6c53bfe2&oe=5EDADEB7)

Auf den ersten Blick ganz nett, aber bei genauerer Betrachtung ist das genau so unsinnig (sorry) wie das "wir haben keine Zeit"-Argument.

wenn 9 - 13-jährige Kinder (Alter der Kinder im WDR Kinderchor) singen "meine Oma" geht es dann um die Großeltern-Generation, die ggf 2 Weltkriege (üb)erlebt hat? oder nicht eher um die Generation danach, also die heute 55 - 65-jährigen? nach meinem Empfinden ging die Satire nicht an "meine Großeltern-Generation", sondern ganz klar an "meine Generation" und das mit Recht - auch nach meinem Empfinden ;)


Ich lehne mich mit der folgenden Vermutung selbstverständlich ganz weit aus dem Fenster, aber ich glaube irgendwie, dass die Anzahl der heute lebenden Menschen, die persönlich zwei Weltkriege erlebt haben, relativ überschaubar ist.
Die im Lied (das meiner Meinung nach in etwa dasselbe harmlose Pennälerhumorniveau hat wie das Original) angesprochene Großelterngeneration der FFF-Kids dürfte wohl überwiegend auch nach dem letzten Weltkrieg geboren sein.


Ich mag mich jetzt auch sehr weit aus dem Fenster lehnen, aber ich würde mal davon ausgehen, dass ein satirisch umgedichteter Text nicht zu 100% wörtlich zu nehmen ist. Dass also die 9-13-Jährigen nicht zwangsläufig ihre eigene Oma im Kopf haben, wenn sie "meine Oma" singen, ebenso wenig wie das Motorrad im Hühnerstall wörtlich gemeint ist - btw, wieviele der heute 55-60-jährigen haben überhaupt ein Motorrad, geschweige denn einen Hühnerstall? Ich meine, dass eine gewisse Überspitzung und Verallgemeinerung eigentlich auch das Wesen der Satire ist. Aber ich gebe zu, das ist eine gewagte Theorie.  :smile:

@ Glückskind:  :thumb_up: :thumb_up:

 :danke:


Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 21 Januar 2020, 11:01:49
Mein *bescheidener* Beitrag zu dem ganzen Geschehen:

Ich finde es ein Unding, dass man 9-13jährige Kinder dazu animiert, den Begriff "Umweltsau" vorzutragen!

(Ja, ich weiß, da geht es auf Deutschlands Schulhöfen bestimmt noch viel heftiger zu...!)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 21 Januar 2020, 11:53:57
Den Absatz hier:

Wir haben nämlich wichtigeres zu tun: Uns darum zu kümmern, dass die nachfolgenden Generationen noch eine lebenswerte Umwelt haben. Wir haben keine Zeit uns aufzuregen, dass der älteren Generation mehr Respekt entgegen gebracht werden muss.


finde ich allerdings etwas grenzwertig. Mag sein, dass Du es nicht so gemeint hast wie es jetzt bei mir ankommt, aber das klingt schon leicht fanatisch und das möchte ich so nicht stehen lassen.


Es ist eine schwierige Debatte, vor allem, weil ich sie so unsinnig finde. Damit meine ich jetzt nicht den Austausch zwischen uns  :smile:.

Darüber, dass das Umweltsau-Lied überbewertet ist und der mediale Aufruhr danach total irrsinnig war, darüber sind wir uns denke ich einig. Wie ich schon schrieb und wie du ja auch sagst, erreicht man nicht durch Erreichen eines gewissen Alters den Anspruch darauf, respektiert zu werden.

Aber - und nun komme ich zum Grundsätzlichen: Es bringt doch überhaupt nichts, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Mit dem Lied, das war nur ne überspitzte Satire und die Aufregung nicht wert, da geb ich Dir recht. Es gab allerdings auch noch eine andere Debatte kurz vorher, da hatte jemand von der deutschen Fridays for Future-Bewegung getwittwert (sinngemäß): "was wollt ihr Alten denn, ihr seid doch eh bald tot".

Darüber kam auch deutliche Kritik selbst von den Grünen, und das mMn durchaus zu Recht.

Ja, das war blöd. Wurde zwar auch als Satire ausgegeben. Aber das war einfach nur blöd.

Und schließlich, das ist auch der Grund, aus dem mich die Sache wahrscheinlich doch persönlich berührt:  Keiner meiner Großelternteile ist jemals in seinem Leben geflogen.

Es sind nicht die Alten, die die Meeresstrände vollmüllen und dank derer die Ozeane jetzt voller Plastik sind.

Es sind nicht die Alten, die mit dem SUV in der Stadt rumgurken.

Es sind nicht die Alten, die Rundflüge zum Spaß machen und zwei Mal im Jahr nach Malle fliegen.

Es sind nicht die Alten, die Gebirge von Plastikwindeln produzieren, die haben nämlich noch Stoffwindeln mit der Hand gewaschen.

Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.

Hier widerspreche ich dir aber. Natürlich gibt es solche. Aber das gilt nicht pauschal. Aus dem näheren Umfeld weiß ich z.B. dass eine heute Endsiebzigerin früher schon sagte "das mit der Umwelt ist mir egal, dann lebe ich nicht mehr". Auf die Frage nach der Welt, die die Kinder und Enkel dann haben, kam ein Schulterzucken und "nicht mein Problem".

Und wie viele Alte hätten früher Einwegwindeln benutzt, wenn es die damals gegeben hätte? Früher gab es kein wirkliches Umweltbewusstsein, es gab einfach viel weniger. Bei meinen Eltern (Jahrgang 40 und 41) ist es auch so. Sie haben immer sehr sparsam und ressourcenschonend gelebt. Dabei stand der Umweltschutzgedanke aber nie im Vordergrund, man war eben das Sparen gewohnt. Das ist ja auch per se nicht schlecht. Es dient dann aber nicht als Argument dafür, dass man den Jugendlichen heute vorwirft, sie lebten im Überfluss, während man früher noch viel weniger Müll produziert hat etc.

Neulich ging ein Video rum, Tagesschau-Bericht zur ersten Weltklimakonferenz 1979 (https://www.youtube.com/watch?v=R7qwsiKCvwY). Schon damals wurden all die Probleme benannt, über die wir heute noch reden. Da kann man sich als Jugendlicher heutzutage schon fragen, warum habt ihr all die Jahre nichts gemacht? Und das mit Recht.

Es bringt einfach nichts, Alte gegen Junge auszuspielen. Es müssen alle schauen, wie wir es hinbekommen, den Mist geradezubiegen, den wir uns selbst eingebrockt haben.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 21 Januar 2020, 12:00:16
Ich habe gerade was Schönes von Christian Lindner gelesen. Angesprochen auf das Weltwirtschaftsforum und die FFF-Bewegung sagt er, "er nehme Fridays for Future Deutschland sehr ernst, kritisiert an der Bewegung aber, dass da grundlegend die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verändert werden solle."

Klimaschutz gerne - aber es soll doch bitte alles so bleiben, wie es ist. Vollprofi!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 12:36:00

Ich finde es ein Unding, dass man 9-13jährige Kinder dazu animiert, den Begriff "Umweltsau" vorzutragen!

Stell' dich vor den Spiegel und singe drei mal hintereinander "Unsre Oma ist eine alte Umweltverschmutzerin". Und dann weißt du, warum man die Sau-Fassung gewählt hat.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 12:45:16
Bei uns auf dem Dorf damals war übrigens nicht der Hofhund oder der betrunkene Bauer der natürliche Feind des zarten Dorfkindes, nein, es war die HESSENOMA!

Und die sahen tatsächlich noch so aus:

https://www.lagis-hessen.de/img/bd/s2/192-021.jpg

Fiese Drachen waren das. Ach was; es gab keine Drachen mehr, auch keine Hexen, alle vor diese Weibern geflohen!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 21 Januar 2020, 13:02:11
Markus, erst mal danke für Deine wohltuend sachliche und unaufgeregte Antwort.


Hier widerspreche ich dir aber. Natürlich gibt es solche. Aber das gilt nicht pauschal. Aus dem näheren Umfeld weiß ich z.B. dass eine heute Endsiebzigerin früher schon sagte "das mit der Umwelt ist mir egal, dann lebe ich nicht mehr". Auf die Frage nach der Welt, die die Kinder und Enkel dann haben, kam ein Schulterzucken und "nicht mein Problem".


Ja, solche gibt's. Den Satz hab ich aber auch schon von deutlich Jüngeren gehört.  ;)


Und wie viele Alte hätten früher Einwegwindeln benutzt, wenn es die damals gegeben hätte? Früher gab es kein wirkliches Umweltbewusstsein, es gab einfach viel weniger. Bei meinen Eltern (Jahrgang 40 und 41) ist es auch so. Sie haben immer sehr sparsam und ressourcenschonend gelebt. Dabei stand der Umweltschutzgedanke aber nie im Vordergrund, man war eben das Sparen gewohnt. Das ist ja auch per se nicht schlecht. Es dient dann aber nicht als Argument dafür, dass man den Jugendlichen heute vorwirft, sie lebten im Überfluss, während man früher noch viel weniger Müll produziert hat etc.

Neulich ging ein Video rum, Tagesschau-Bericht zur ersten Weltklimakonferenz 1979 (https://www.youtube.com/watch?v=R7qwsiKCvwY). Schon damals wurden all die Probleme benannt, über die wir heute noch reden. Da kann man sich als Jugendlicher heutzutage schon fragen, warum habt ihr all die Jahre nichts gemacht? Und das mit Recht.

Es bringt einfach nichts, Alte gegen Junge auszuspielen. Es müssen alle schauen, wie wir es hinbekommen, den Mist geradezubiegen, den wir uns selbst eingebrockt haben.

Zu diesen Absätzen, besonders zum letzten, 100% Zustimmung.

Du hast natürlich Recht, die Leute vor 1-2 Generationen haben nicht unbedingt aus dem Umweltgedanken heraus ressourcenschonender gelebt, sondern weil es die Umstände einfach erzwungen haben. Sonst könnte man ja auch sagen "vor 500 Jahren sind die Leute umweltschonend zu Fuß gegangen", aber es gab halt noch keine Autos. War nicht mein bestes Argument.  ;)

Das Problem ist, dass wahrscheinlich seit Anbeginn der Zeiten die Natur ausgebeutet wurde, weil die Menschen es sich so bequem wie möglich machen wollten. Das fing wahrscheinich (spätestens) mit der Monokultur an, und als dann Bodenschätze entdeckt wurden, ging es erst richtig los. Da hat sich keine Sau (ha) Gedanken drüber gemacht, was das für Konsequenzen haben würde, da wurde munter weiter und weiter gemacht. Wie man früher mit Tieren zum Spaß umgegangen ist (Singvögel, Tanzbären), davon will ich gar nicht erst anfangen.  :( Und da sind wir heute eigentlich immer noch nicht viel weiter.

Nun kann man natürlich nicht ad hoc revidieren oder reparieren, was über mehrere Jahrhunderte kaputt gemacht wurde - etwa in diesem Sinne verstehe ich auch die Aussage von Herrn Lindner.

Daher einfach noch mal:


Es bringt einfach nichts, Alte gegen Junge auszuspielen. Es müssen alle schauen, wie wir es hinbekommen, den Mist geradezubiegen, den wir uns selbst eingebrockt haben.

 :gung:


Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 21 Januar 2020, 13:12:11
Ich kann da dem Lindner - wie öfters - nur zustimmen, ich möchte am Kapitalismus fest halten.

Wo kommt denn unser Wohlstand sonst her?  Von der tollen Planwirtschaft bestimmt nicht.

Allerdings gibt es bisher ein grundsätzliches Problem: externe Kosten wurden nicht oder nur ungenügend berücksichtigt, z.B. gab es die Umweltverschmutzung sozusagen für lau.
Die Unternehmen brauchten es nicht in ihre Preise einzukalkulieren und dem Verbraucher war es - entgegen schöner Worte bei Umfragen - schlichtweg egal.

Das hat sich inzwischen schon deutlich geändert und wird sich weiter ändern - wenn der Dreck mehr Geld kostet, dann wird sich das Verhalten auch anpassen, der Geldbeutel ist allen Akteuren lieb und teuer.

Nur sollte mE der Staat halt nicht vorschreiben, mit welcher Technik gesellschaftlich erwünschte Ziele erreicht bzw. umgesetzt werden.

In punkto Klimawandel allerdings ist das für mich alles vergebene Liebesmüh in Europa und besonders bei uns, riesige Kosten ohne dass sich global nennenswert etwas ändert, alleine schon durch das enorme Bevölkerungswachstum.
Hier wäre das Geld besser dafür ausgegeben, armen besonders betroffenen Ländern zu helfen, sich auf die Veränderungen einzustellen.

Diejenigen, die am wenigsten daran schuld sind wie Bewohner von Südseeinseln, werden am meisten unter den Folgen leiden - eine weitere Ungerechtigkeit in der Welt.
Nur werden unsere vielen Milliarden, die hier für die Energiewende etc. ausgegeben werden, daran genau gar nichts verbessern.   
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 13:16:02
Bzgl. SUV gibt es einen kleinen Trick; gucken, ob eine Anhängerkupplung angebracht ist, und wenn ja, mal den Abrieb und die Kratzer am Kugelkopf betrachten. Mein Nachbar hier zB hat eine zweiachsigen Hänger für seine Geräte. Der Hänger steht aber wo anders, man sieht den hier vorm Haus nicht. Soll heißen, der Nachbar braucht den SUV. Hier in den Dörfern haben die meisten SUVs eine Berechtigung. In der Stadt ist es dann umgekehrt, da ist es Protz und Oma fährt den Enkel darin zur Geigenfrühförderung.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 13:18:51
Ich kann da dem Lindner - wie öfters - nur zustimmen, ich möchte am Kapitalismus fest halten.

Man kann sehr wohl für das kapitalistische System eintreten und trotzdem den rücksichtslosen Raubtierkapitalismus bekämpfen. Das ist kein Widerspruch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 21 Januar 2020, 13:22:23
Wenn ich mir unsere umfassende Arbeitnehmerschutzrechte und das umfassende Sozialsystem angucke, dann erkenne ich daran wenig rücksichtslosen Raubtierkapitalismus.

In den USA mag das anders sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 13:27:42
Wenn ich mir unsere umfassende Arbeitnehmerschutzrechte und das umfassende Sozialsystem angucke, dann erkenne ich daran wenig rücksichtslosen Raubtierkapitalismus.

In den USA mag das anders sein.

Da musst du mal etwas genauer hingucken, wie amerikanische Konzerne kleine europäische Firmen kaputt machen. Was die Arbeitnehmerrechte betrifft; kannst dich ja mal von einem Paketauslieferer oder einem Packer bei Amazon auslachen lassen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 21 Januar 2020, 13:39:15
Amazon bezahlt in Deutschland für ungelernte Anfänger im Versandzentrum einen Stundenlohn von 11,59 Euro.

Das ist ein ganzes Stück über Mindestlohn, bei meinem Friseur verdienen gelernte Kräfte knapp 10 Euro und die stehen auch den ganzen Tag.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 13:46:17
Zumal Amazon ja kräftig Steuern zahlt, nicht wahr...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 21 Januar 2020, 13:50:03
Das ist ein Problem, in der Tat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Januar 2020, 14:16:52
Das ist ein Problem, in der Tat.

Das ist der Raubtierkapitalismus, den es zu bekämpfen gilt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 21 Januar 2020, 14:18:22


Und wie viele Alte hätten früher Einwegwindeln benutzt, wenn es die damals gegeben hätte? Früher gab es kein wirkliches Umweltbewusstsein, es gab einfach viel weniger.

Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht.
Meine  „letzten" beiden Kinder sind 93 und 94 geboren.
Und damals habe ich mich sehr wohl dafür interessiert, was eigentlich günstiger ist. Sowohl ökologisch, als auch finanziell. Und damals war die durchgängige Meinung, (Stiftung Warentest, Ökotest)  dass es letztendlich (ökologisch gesehen) egal ist.
Es sei denn, man kann Windelsysteme nutzen, die regelmäßig eingesammelt werden und dann in großen Industriemaschinen gewaschen werden.
Die Möglichkeiten an Informationen zu kommen, war ungleich schwerer, für meine Gegend (trotz Großstadt) gab es das nicht. (Später habe ich dann mal mitbekommen, dass es unfassbar teuer gewesen ist, für mich völlig indiskutabel. Und auch logistisch ist es nicht ganz einfach)
WAS genau soll frau denn machen, wenn es einem, auch mit eigenen Nachforschungen so erklärt wird?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 29 Januar 2020, 20:33:31
Europapolitik kann auch emotional sein

https://www.youtube.com/watch?v=uA8TaMpC-R4
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Januar 2020, 20:35:38
Rechnet euch mal aus, was diese Versammlung von Irren Monat für Monat gekostet hat.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 29 Januar 2020, 21:47:23
Ich habe gerade was Schönes von Christian Lindner gelesen. Angesprochen auf das Weltwirtschaftsforum und die FFF-Bewegung sagt er, "er nehme Fridays for Future Deutschland sehr ernst, kritisiert an der Bewegung aber, dass da grundlegend die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verändert werden solle."

Klimaschutz gerne - aber es soll doch bitte alles so bleiben, wie es ist. Vollprofi!

Mir ist es hingegen bei den Berichten vom letzten Parteitag der Grünen eiskalt den Rücken hinuntergelaufen. Die Vorstellungen eines Art Öko-Sozialismus waren für mich gruselig.
Aber solche Forderungen kann man eben stellen, wenn man irgendwo im öffentlichen Dienst sitzt, das Einkommen durch Steuereinnahmen abgesichert ist und man sich keine Gedanken machen muss, ob man noch die Hypotheken abbezahlen und die Familie ernähren kann, wenn dem Unternehmen die Aufträge wegbrechen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 29 Januar 2020, 21:58:06
 :gung:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Krtek am 29 Januar 2020, 22:49:25
Seitdem ich seit letztem Jahr die Diskussion in der Öffentlichkeit verfolge bin ich einfach nur frustriert.
Ich arbeite jetzt seit ca. 20 Jahren im betrieblichen Umweltschutz und es wurden nicht nur in unserem Unternehmen große Anstrengungen unternommen, den Energieverbrauch zu senken. Dass dies auch in anderen Betrieben geschieht, ist bekannt. Diese Woche habe ich z.B. gelesen, dass BMW in seinen Werken seit 2006 den Energieverbrauch halbiert hat (so auch die Erfahrungen bei uns) und das Werk in Leipzig vollständig aus regenerativen Energiequellen versorgt wird.
Der Anteil an Strom aus regenerativer Erzeugung lag im letzten Jahr in Deutschland bei 42%, der CO2-Ausstoß wurde im Vergleich zu 1990 um ca. 35% gesenkt und damit ist das Ziel von 40% in diesem Jahr in greifbare Nähe gerückt. Die Leute, die daran seit 1990 mitgewirkt haben, sind übrigens mittlerweile auch Ommas und Oppas bzw. auf den besten Weg dorthin.  ;)
Anstatt dass man das Erreichte würdigt und sagt: "O.k., bisher schon ganz gut, aber es reicht noch nicht. Lasst uns mal gemeinsam machen.", hört man:

"Wäääääääh! Die Welt geht unter! Das Haus brennt! Ihr tut nichts! Ihr zerstört unsere Zukunft!"

Dieses hysterische Gekreische geht mir genauso auf die Nerven wie die Ignoranz der Klimawandel-Leugner. Aber vielleicht ist alles auch ganz anders. In der Siegener Zeitung melden sich regelmäßig die "Bibeldeuter" (evangel. Freikirchler) zu Wort. Zum Thema Klimawandel liest man dann regelmäßig Leserbriefe, dass alles Bemühen vergeblich ist, da dies die Verboten des Weltuntergangs sind, wie es in der Offenbarung vorhergesagt wurde und das Einzige, was wir tun können, ist zu beten, dass Gott uns gnädig sein wird. Na dann, gute Nacht. Ich muss morgen wieder versuchen, die Welt ein klein wenig zu retten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 30 Januar 2020, 15:13:52

Anstatt dass man das Erreichte würdigt und sagt: "O.k., bisher schon ganz gut, aber es reicht noch nicht. Lasst uns mal gemeinsam machen.", hört man:

"Wäääääääh! Die Welt geht unter! Das Haus brennt! Ihr tut nichts! Ihr zerstört unsere Zukunft!"
 

 :biggrin:


Ich kann gut verstehen, dass Dich das frustriert. Genau das, dieses kompromisslose und anklagende "NEIN! Jetzt! Sofort!! Eh schon zu spät!!" störte mich auch immer bei dieser Sache, ich konnte es nur nicht so gut ausdrücken. Das meinte ich in etwa auch damit, dass es nichts bringt, gegenseitig mit dem Finger aufeinander zu zeigen.

(Hehe, es hat funktioniert (http://www.listraforum.de/smf/index.php?topic=616.msg1626925#msg1626925).  ;) )
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 30 Januar 2020, 15:14:47
Über die Inhalte des Grünen-Parteitags kann ich nichts sagen, müsste ich nachlesen. Generell möchte ich hier aber nicht den Eindruck erwecken, hinter der Politik der Grünen zu stehen. Was die Umweltpolitik betrifft, bin ich leider von jeder Partei enttäuscht.

Anstatt dass man das Erreichte würdigt und sagt: "O.k., bisher schon ganz gut, aber es reicht noch nicht. Lasst uns mal gemeinsam machen.", hört man:

"Wäääääääh! Die Welt geht unter! Das Haus brennt! Ihr tut nichts! Ihr zerstört unsere Zukunft!"

Dieses hysterische Gekreische geht mir genauso auf die Nerven wie die Ignoranz der Klimawandel-Leugner.

Kann ich vom Ansatz her verstehen. Das Problem ist aber: wie findet man Gehör? Wie erreicht man die Verantwortlichen? Bislang wurden Klima-Aktivisten an den entscheidenden Stellen doch gar nicht wirklich erst genommen (mein Eindruck). Ob man es mit Zitat "hysterischem Gekreische" eher erreicht, sei mal dahingestellt. Aufmerksamkeit auf das Thema schafft es allerdings. Und bei dem angestauten Frust kann ich solche Reaktionen schon verstehen, gerade bei den oft noch sehr jungen Aktivisten.

Und mal ehrlich, die Betriebe schauen bei der Verringerung des Energieverbrauchs vorrangig auf das Einsparpotential als auf den Umweltschutz. Wäre hier kein Einsparpotential vorhanden gewesen, wären diese Maßnahmen (vorbehaltlich gesetzlicher Auflagen) wohl auch nicht getroffen worden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 30 Januar 2020, 15:40:29
Umweltschutz, Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema auch in großen Unternehmen - ob aus innerer Überzeugung oder äußerem Druck der Öffentlichkeit sei mal dahin gestellt.

Mich stört ebenso wie Krtek diese Hysterie, diese bedrohlichen Untergangsszenarien als würde in spätestens 10 Jahren Deutschland unbewohnbar sein, der Ausdruck Katastrophe und dass man der heutigen Jugend quasi eine zerstörte Welt hinterlässt.

Die Maßstäbe sind völlig aus den Fugen, um mal einen aktuellen Ausdruck zu gebrauchen.

Wenn die Welt heute in einem katastrophalem Zustand ist: was war denn in Europa 1945?

Wenn ich mir diese Trümmerhaufen, diese Zerstörung, diese völlig ausgezehrten Menschen anschaue die nichts zu fressen haben, vor allem viele Millionen Tote: das war in der Tat eine riesige Katastrophe.

Manche Leute sind vielleicht auch übersättigt und abgestumpft von den ständigen Horrormeldungen seit Jahrzehnten - Ozonloch, Waldsterben, saurer Regen, Feinstaubalarme, tödliches Stickoxid der bösen Diesel - und die Menschen vermehren sich munter weiter, und sie werden im Schnitt weltweit immer älter.

Ich begrüße sehr, was der Umweltschutz alles erreicht hat bei uns in den letzten Jahrzehnten - aber diese Hysterie (auch wenn es zum Unwort gewählt wurde) nervt mich schon ziemlich.

Von dem Geld, das hier umgelenkt wird und den Bürgern unter dem Deckmantel des hohen Ziels aus der Tasche gezogen wird ganz zu schweigen.

Übrigens liegt der regenerative Anteil am gesamten deutschen Primärenergieverbrauch 2018 bei ca. 14 %, trotz aller Windräder und vieler Milliardeninvestitionen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 Januar 2020, 19:26:25
Seitdem ich seit letztem Jahr die Diskussion in der Öffentlichkeit verfolge bin ich einfach nur frustriert.

Es gibt so Tage, da denke ich: Nur noch Idioten unterwegs.

Mein Doblo wird dieses Jahr 13 Jahre alt und wird evt. dieses Jahr die 50.000 erreichen. (Ja, ich habe keine Pflicht-Langstrecken mehr!) Aber weil es ein DIIIIIESEL ist, bin ich der Umweltzerstörer. Diese pensionierte Oberstudienrätin mit ihrem E-Auto hingegen rettet die Welt. Die Frau wird mit ihrer Kiste -die sie übrigens bis heute noch nicht selbst aufgeladen kriegt, da muss immer noch das Männchen bei und machen- niemals meinen Doblo in der Ökobilanz positiv einholen, so alt wird weder sie noch das Auto. Aber egal: Es geht doch ums Prinzip!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 05 Februar 2020, 15:44:28
Ich verstehe noch nicht, wie das in Thüringen jetzt weitergehen soll. Kemmerich muss ja jetzt die Regierung stellen, aber wie will er das machen? Die theoretischen Mehrheiten sind ja noch geringer als bei Rot-Rot-Grün.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Februar 2020, 15:51:07
Das ist eine überraschende Entwicklung.

Mit der AfD wollte ja offiziell keiner, es gibt noch keine Minister - das wird vermutlich nicht lange gut gehen mit der neuen Regierung, wenn sie erst mal gebildet ist.

Oder die AfD müsste sich stark am Riemen reißen und ihren Kurs deutlich ändern - aber ob das mit Höcke geht?

Bleibt spannend, allgemein haben wir in Deutschland immer schwierigere Koalitionsbildungen weil die ehemaligen Volksparteien, besonders die SPD, immer schwächer werden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Februar 2020, 19:43:18
Ich hatte das nur ganz am Rande mitgekriegt: so geht es wirklich nicht.

Müssen sie eben neu wählen - wobei dann das Ergebnis vermutlich auch nicht viel anders ausfallen wird und eine schwierige Regierungsbildung angesichts der zu erwartenden Wahlergebnisse bevorsteht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 05 Februar 2020, 19:45:18
Es kann eigentlich nur Neuwahlen geben. Ich frage mich, was sie die FDP und Herr Kemmerich dabei gedacht haben. Entweder sind sie sehr naiv und haben nicht geglaubt, dass die AfD ihn geschlossen wählt oder sie sind das mit Kalkül angegangen. Beides schlimm.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 Februar 2020, 20:24:46
Kemmerlich grad im TV.

Er möchte Ministerpräsident bleiben, aber ohne die AfD Unterstützung - wie soll das gehen?

Bleiben in der Tat eigentlich nur Neuwahlen - aber dann wird die AfD mehr oder weniger genau so stark werden.

Ich weiß auch keinen schlauen Ausweg.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 09:35:56

Oder die AfD müsste sich stark am Riemen reißen und ihren Kurs deutlich ändern

Wer soll das machen, die, die es evt. könnten, sind doch alle weg.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 07 Februar 2020, 09:59:50
Was man in 24 Stunden alles kaputt machen kann (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/wahl-thueringen-thomas-kemmerich-ministerpraesident-ruecktritt-fdp-afd-cdu-regierung)

Ein toller Kommentar!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 07 Februar 2020, 10:12:51
Ich will auch mal für einen Tag Ministerpräsidentin sein:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article205666149/Kemmerich-hat-bereits-Anrecht-auf-Gehalt-und-Uebergangsgeld.html

OK, als Single ohne Kinder wäre es bei mir etwas weniger Kohle
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 07 Februar 2020, 10:20:03
Da steigt die Politikverdrossenheit.

Auch bei Neuwahlen käme kein wesentlich anderes Ergebnis heraus und die AfD bleibt stark, man kann auch nicht so lange wählen lassen, bis einem das Ergebnis gefällt.

Eine Regierung zwischen CDU und der Linken kann ich mir nur schwer vorstellen, wobei Ramelow sehr gemäßigt und beliebt ist und man ihm nicht viel vorwerfen kann.

Eine Expertenregierung wie in Österreich wäre eine Möglichkeit und einen Versuch wert, aber mit unseren Parteien wird das nicht gehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 10:24:11

Auch bei Neuwahlen käme kein wesentlich anderes Ergebnis heraus

Doch. Ramelow war als Landesvater auch über die Wählerfronten hinaus recht beliebt. Das statt gefundene Ränkespiel würde ihm nützen, der FDP schwer schade, der AfD bestenfalls nur ein klein wenig nützen. Verlierer wäre die CDU, von der man ja echt nix mehr halten kann.

Siehe auch hier:

https://www.n-tv.de/politik/CDU-droht-Debakel-bei-Neuwahl-in-Thueringen-article21561529.html?


Dass dadurch Bodo Ramelow in das Amt des Ministerpräsidenten zurückkehren würde, würden die meisten Thüringer begrüßen:  65 Prozent bedauern, dass Ramelow nicht mehr Regierungschef ist. Wenn die Thüringer ihren Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich 64 Prozent für Ramelow entscheiden. 6 Prozent würden Thomas Kemmerich wählen, 9 Prozent Mike Mohring und 3 Prozent Christoph Kindervater von der AfD.

Quelle: ntv.de
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 10:27:53
Das illustriert die Beklopptheit der AfDler besonders stark:

(Als Landesvater) 3 Prozent Christoph Kindervater von der AfD.

Aber 24% wählen die AfD. Bekloppt!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 07 Februar 2020, 10:35:46
FDP könnte raus fliegen, SPD und CDU würden nach meiner Einschätzung beide noch schwächer abschneiden, AfD ihr Ergebnis zumindest halten.

Und dann?

Wenn es RRG nicht reicht?

Naja, wir werden sehen - im Bund wird es auch immer schwieriger, für Schwarz gelb grün wird es dort vielleicht auch nicht reichen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 10:45:37
Die Linke wird deutlich zulegen und für rot-rot-grün wird es reichen.


Und dann: ÄTSCHI BÄTSCHI, ihr scheiß Nazis!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 10:58:33
Wie der MDR berichtet hat der Generalsekretär der Thüringer CDU, Raymond Walk, Rot-Rot-Grün die Rückkehr des abgewählten Ministerpräsidenten Ramelow ins Amt in Aussicht gestellt. Demnach werde die CDU bei einer Vertrauensabstimmung zwar keinen Kandidaten der Linken wählen, sich aber enthalten. In diesem Fall könnte Ramelow mit einfacher Mehrheit in das Amt zurückkehren.

https://www.n-tv.de/politik/Berichte-Mohring-zieht-sich-zurueck-article21561011.html


Denen geht der Arsch so was von auf Grundeis!

Hamburg wird auch interessant!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 Februar 2020, 16:29:25
Übrigens: Wenn man sich Ramelows Lebenslauf mal ansieht, Mann, Mann, Mann, so ein Anarchist, der reinste Baader-Meinhof...
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2020, 11:23:00
Die Wahl des FDP-Politikers Kemmerichs zum Ministerpräsidenten mit Unterstützung der AfD hat gravierende Folgen für beide Parteien. Im RTL/ntv-Trendbarometer stürzt die FDP ab auf fünf Prozent, die AfD auf neun.

https://www.n-tv.de/politik/FDP-stuerzt-auf-fuenf-AfD-auf-neun-Prozent-article21563513.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2020, 11:30:21
Es läuft, wie ich es schon länger vorhersage; die AfD wird zur "Ostpartei", und alles, was sie wirklich erreichen, wird das Zementieren des Vorurteils vom dummen Ossi sein. Es ist zum Kotzen!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 08 Februar 2020, 13:35:56
FDP = F ast  D rei  P rozent

 :led:

Titel: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 08 Februar 2020, 13:48:13
Gestern war ich auf der Anti-AfD-Demo hier im schönen Münster auf dem geschichtsträchtigen Prinzipalmarkt!

Einfach klasse, wie denen von Tausenden Demonstranten beim Neujahrsempfang im Rathaus in die braune Suppe gespuckt wurde!
Super fand ich auch, dass es dort auch viele DemonstrantInnen so in meinem Alter und noch älter gab! „Omas gegen Rechts“ oder Seniorenbeirat“

Ein Transparent fand ich total wie wild „EkelhAfD“

Prima, dass ich in der Stadt mit dem geringsten Stimmenanteil für diese Idioten lebe!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Februar 2020, 14:01:37
https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstrationen-muenster-tausende-demonstrieren-gegen-afd-neujahrsempfang-in-muenster-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200207-99-822580
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 08 Februar 2020, 15:03:11
 :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Februar 2020, 09:36:09
Eigentlich genial gemacht:

Alle reden über AKK und wer-wird-Kanzlerkandidat,
kaum noch einer redet über die Schande von Thüringen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 11 Februar 2020, 14:24:10
Gerade deswegen ist sie doch zurückgetreten, dachte ich.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 11 Februar 2020, 14:30:41
Ja, das Stichwort Thüringen fällt oft genug im Zusammenhang mit AKKs angekündigtem Rückzug.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Februar 2020, 14:30:45
Gerade deswegen ist sie doch zurückgetreten, dachte ich.

Nö, nicht direkt, sie ist wg Führungsschwäche zurück getreten. Und die hatte sie von Anfang an.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 11 Februar 2020, 14:45:29
Gerade deswegen ist sie doch zurückgetreten, dachte ich.

Nö, nicht direkt, sie ist wg Führungsschwäche zurück getreten. Und die hatte sie von Anfang an.

Thüringen gab aber letztlich den Anstoß zum Rücktritt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Februar 2020, 15:34:43
Gerade deswegen ist sie doch zurückgetreten, dachte ich.

Nö, nicht direkt, sie ist wg Führungsschwäche zurück getreten. Und die hatte sie von Anfang an.

Thüringen gab aber letztlich den Anstoß zum Rücktritt.

Ja, da ist die Krone im Fass übergelaufen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 10:36:28
JENS SPAHN KÖNNTE ES WERDEN

Ist die CDU modern genug für einen schwulen Kanzler?

(BILD)


Freilich, der Röhm war ja auch schwul.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 10:59:47
Ich wäre für Laschet.

Haare etwas anders, BH 100B, etwas kürzere Jäckchen...

Kein Mensch merkt was.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 12 Februar 2020, 11:35:40
Ja, das Stichwort Thüringen fällt oft genug im Zusammenhang mit AKKs angekündigtem Rückzug.

Richtig. Aber dieser Art der Logik ist bei Verschwörungstheoretikern offenbar fehl am Platze. Der Rücktritt von AKK wurde inszenziert (von wem, der AfD?), um von Thüringen abzulenken. Schon klar. :sigh:

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 11:47:18
Aber dieser Art der Logik ist bei Verschwörungstheoretikern offenbar fehl am Platze. Der Rücktritt von AKK wurde inszenziert (von wem, der AfD?), um von Thüringen abzulenken. Schon klar. :sigh:


Dass sie _jetzt_ zurück tritt, ist selbstverständlich taktisch eingesetzt. Sonst könnte sie ja auch erst in drei Wochen oder zwei Monaten zurück treten.

Verschwörungstheorien sind was ganz anderes!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 11:48:30
Ja, das Stichwort Thüringen fällt oft genug im Zusammenhang mit AKKs angekündigtem Rückzug.

Das Wort "Merz" fällt aber sehr viel öfter.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 12 Februar 2020, 11:55:46
Verwundert nicht. Der ist ja bei vielen äußerst beliebt. Warum auch immer.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 12:06:53
Verwundert nicht. Der ist ja bei vielen äußerst beliebt. Warum auch immer.

Für die meisten ist er eine Horrorfigur.

Ich denke nicht, dass er Kanzlerkandidat wird, aber er taugt gut um von Thüringen abzulenken.

PS Wer Kanzler werden will, sollte wenigstens mal Landesminister gewesen sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 Februar 2020, 12:44:03
Politisches Beben in der Union
"Jetzt ist totales Chaos":Junge CDU-Politiker nach AKKs Rückzug verunsichert

Merz, Spahn, Laschet oder doch Söder? Noch halten sich die Herren bedeckt, doch hinter den Kulissen wird nach dem Rückzug von AKK bereits um ihr Erbe gefeilscht. Mittendrin junge Abgeordnete, die versuchen in stürmischen Zeiten ins richtige Boot zu steigen. Doch auf wen setzt man nun, wer wird das Rennen machen? Und wer geht am Ende unter?

https://www.focus.de/politik/politisches-beben-in-der-union-jetzt-ist-totales-chaos-junge-cdu-politiker-nach-akks-rueckzug-verunsichert_id_11655027.html

Kein Wort von Thüringen. Wäre sie nicht zurückgetreten, müssten sie intensiv über Thüringen reden. Aber so nun...

Taktisch gut gemacht!

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 14 Februar 2020, 10:19:41
(https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/86609138_10216058398199324_4461787880225767424_n.jpg?_nc_cat=109&_nc_eui2=AeHSoDoEUdwskheC2PSvN5vPfrzNWIS-WD72zL1ZhgU1dFcvFMDKkFllUc5mTweNqOxjOMFA6yR3asRnBp0lQABeGbCYKrM1X0n5rUhuBOzllQ&_nc_ohc=XIGj-4smEkIAX9GAwfq&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=8ff10bd6784ac948499b8f68f6baab7f&oe=5ECB0DDB)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 Februar 2020, 19:10:32
Hanau, Berlin (dpo) - Nach dem Terroranschlag von Hanau zeigt sich auch die AfD betroffen. "Wir haben einen unserer Wähler verloren", erklärte Fraktionschefin Alice Weidel. Anschließend legte die gesamte Fraktion eine Schweigeminute ein.
"Ruhe in Frieden, Tobias R.", ergänzte Alexander Gauland nach der Gedenkminute, während sich die Abgeordneten mit gesenkten Köpfen an den Händen hielten. "Seine Stimme wird uns bei künftigen Urnengängen fehlen."
Anschließend gingen die AfD-Politiker wieder zur Tagesordnung über und wetterten gegen Asylmissbrauch, Ausländerkriminalität und Umweltschutz.

 (dpo)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 20 Februar 2020, 20:28:04
Wie kannst du es wagen zu diesem ernsten Thema so einen Unsinn zu verbreiten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 Februar 2020, 21:17:15
Wie kannst du es wagen zu diesem ernsten Thema so einen Unsinn zu verbreiten.

Das ist kein Unsinn, das ist eine Satire vom Postillion, und zwar eine, die es voll trifft.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 20 Februar 2020, 22:44:13
Die was voll trifft?

Ich mag den Postillon, aber diese Meldung finde ich nur blöd, weil der Bezug zu Hanau komplett fehlt. Die Meldung hätte auch nach dem Anschlag in Halle oder anderen gleichartigen Ereignissen erfolgen können.
Wo also jetzt genau die Satire liegen soll, erschließt sich mir nicht. Aber der Postillon ist ja auch eher "flache" Satire. Daran wird es liegen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 Februar 2020, 23:24:39
Manchmal trifft es der Postillon gut, das ist einfach nur blöd.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 21 Februar 2020, 08:23:31
Wie kannst du es wagen zu diesem ernsten Thema so einen Unsinn zu verbreiten.

Das ist kein Unsinn, das ist eine Satire vom Postillion, und zwar eine, die es voll trifft.

Eben, eine Satire. Du aber stellst es dar, als wäre es die Wahrheit und das kreide ich dir an. Wenn schon eine Behauptung, dann bitte mit Link.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 21 Februar 2020, 08:24:52
Generell finde ich den Tod unschuldiger Menschen nicht als geeignet für Satire.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 21 Februar 2020, 10:24:55
Und mal wieder direkte Wahlkampfhilfe für die AfD. Glaubt denn einer, dass durch so einen Blödsinn auch nur ein AfD-Wähler sagt "Oh, jetzt denke ich mal nach. So habe ich das noch nie gesehen, dass die irgendwie mitverantwortlich sind. Jetzt wähle ich nicht mehr die Radikalen?".
Die AfD kann sich hier dann wieder in der Opferrolle suhlen und von Hanau ablenken. Und durch die Übertreibung in der Möchtegern-Satire wird es sogar noch heißen "Na, so ist es jetzt ja auch nicht" und in den Köpfen ist eine Relativierung.

Solche Grütze nützt nur dem eigenen Velangen, sein Mütchen zu kühlen und es denen mal richtig zu zeigen. Leider verkennt man, dass man denen sogar noch hilft.
Bei der AfD klatschen die doch in Hände vor Begeisterung.

Und bevor es jetzt heißt, dann dürfe man am besten gar nichts mehr sagen: Doch, das soll und muss man sogar. Aber vernünftig und so maßvoll, dass es hängen bleibt und eben nicht als plumpes Draufhauen abgetan wird. Da gibt es genug Beispiele. Etwa vom großartigen Ankerherz-Verlag, der auch sehr deutlich ist, aber dennoch differenziert bleibt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Februar 2020, 13:19:32
Generell finde ich den Tod unschuldiger Menschen nicht als geeignet für Satire.

Du solltest Satire nicht mit Comedy und Klamauk verwechseln.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Februar 2020, 13:22:58
Glaubt denn einer, dass durch so einen Blödsinn auch nur ein AfD-Wähler sagt "Oh, jetzt denke ich mal nach. So habe ich das noch nie gesehen, dass die irgendwie mitverantwortlich sind. Jetzt wähle ich nicht mehr die Radikalen?".

Die Wähler der AfD teilen sich auf in wütende Protestwähler und in echte Faschisten. Unter den Protestwähler werden schon einige zur Besinnung kommen, unter den Faschisten wohl eher weniger.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 21 Februar 2020, 13:33:22
Generell finde ich den Tod unschuldiger Menschen nicht als geeignet für Satire.

Du solltest Satire nicht mit Comedy und Klamauk verwechseln.

Darüber, was Satire "darf" und was nicht, wurden schon unzählige Debatten und Prozesse geführt. Rein abstrakt für mich ein sehr interessantes Thema, aber das würde hier zu weit führen.

Was den "Postillon" betrifft, der macht halt das, was er immer macht, mal mehr und mal weniger gelungen. Die teilen ja gleichermaßen gegen alles und jeden aus. Das geht für mich schon in Ordnung.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 21 Februar 2020, 14:49:07
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87381092/anschlag-in-hanau-bundesanwaltschaft-bestaetigt-eingang-des-attentaeter-briefs.html

Auszug:
Generalbundesanwalt Peter Frank hat bestätigt, dass die Bundesanwaltschaft schon im vergangenen November Kontakt mit dem mutmaßlichen Attentäter von Hanau hatte. t-online.de berichtete am Donnerstag zunächst exklusiv über das Dokument, das in weiten Teilen mit dem späteren Bekennerschreiben identisch ist. Der Generalbundesanwalt sagte nun, dass damals bei seiner Behörde eine Anzeige des Mannes eingegangen sei.

Das Schreiben habe aber keine rechtsextremistischen oder rassistischen Ausführungen enthalten und man habe wegen des Briefes kein Ermittlungsverfahren eingeleitet. In dem auf den 6. November datierten Dokument, das t-online.de vorliegt, beschrieb Tobias R. allerdings detailreich seine Wahnvorstellungen und auch seine rassistische Abneigung gegen Menschen anderer Herkunft.



Was denn nun?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 21 Februar 2020, 20:22:52
(https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/86874638_10216118889151560_7001000033411661824_n.jpg?_nc_cat=107&_nc_ohc=Pwx74wLrnbgAX-oM0kr&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=d0defbd9af717e908a1fc03aa0df6060&oe=5EBD55AC)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 21 Februar 2020, 21:14:31
@kühle Blonde

Die werden den für einen Durchgeknallten gehalten haben, der in ärztliche Behandlung gehört.
Frage: Warum durfte er eine Waffenbesitzkarte haben-behalten?

Ich denke, es ist nicht gesehen worden, dass er legal Waffen besitzt.
Warum nicht, wird hoffentlich ermittelt werden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 22 Februar 2020, 00:21:24
Frage: Warum durfte er eine Waffenbesitzkarte haben-behalten?

Er hatte den Jagdschein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 22 Februar 2020, 07:55:46
@kühle Blonde

Die werden den für einen Durchgeknallten gehalten haben, der in ärztliche Behandlung gehört.
Frage: Warum durfte er eine Waffenbesitzkarte haben-behalten?

Ich denke, es ist nicht gesehen worden, dass er legal Waffen besitzt.
Warum nicht, wird hoffentlich ermittelt werden.

Er war ja auch ein Durchgeknallter oder milder ausgedrückt, er war krank. Wenn jemand im Besitz von Waffen ist, sollte das aber eine Behörde schon ernstnehmen.

Seltsam ist nur, dass man damals keine Hinweise auf Rassismus gefunden haben will, genau das jetzt aber ausgeschlachtet wird.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 22 Februar 2020, 10:28:20
Frage: Warum durfte er eine Waffenbesitzkarte haben-behalten?

Er hatte den Jagdschein.

Aus der Zeit:
Der Täter (Hanau) war Sportschütze, seit 2013 war er Inhaber einer Waffenbesitzkarte, auf die zwei Waffen eingetragen waren. Ausweislich des von ihm hinterlassenen Manifests und mehreren Videos war er ein Rassist, der "gewisse Volksgruppen" … "komplett vernichten" wollte. Zugleich vertrat er Verschwörungstheorien – indem er von einem geheimen System in den USA sprach, das im Untergrund Kinder vergewaltige. Sein Manifest gibt Hinweise darauf, dass er psychisch krank war.
Das Waffenrecht berücksichtigt dieses Problem längst, auch wenn eine Gesundheitsprüfung für den Waffenbesitz nicht zwingend vorgesehen ist. Hat die Behörde aber Zweifel an den Angaben des Antragstellers, kann sie ein ärztliches Gutachten verlangen. Auch wenn die Behörde beispielsweise durch Verurteilungen von einer psychischen Störung oder von Alkohol- oder Drogensucht erfährt, kann sie die Waffenbesitzerlaubnis verweigern.     

Die politische Gesinnung wurde bislang nicht geprüft. Seit Jahren gelangen daher auch Rechtsradikale legal an Waffen, indem sie in Schützenvereine eintreten, einen Jagdschein beantragen oder eigene Schützenvereine gründen. Das Bundesamt für Verfassungsschutz zählte 2017 deutschlandweit 750 Rechtsextremisten, die legal Waffen besäßen. Laut Spiegel war in Hamm sogar ein mutmaßlicher Rechtsterrorist der Gruppe S als Polizist daran beteiligt, Waffenbesitzerlaubnisse zu erteilen. Auch viele Reichsbürger und Selbstverwalter horten Waffen. Im Verfassungsschutzbericht 2018 heißt es, "rund 910 Szeneangehörige" hätten eine waffenrechtliche Erlaubnis.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-02/attentat-hanau-waffengesetz-verschaerfung-taeter

Ich habe bisher nicht gelesen, dass er einen Jagdschein hatte. Hast du eine Quelle?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 22 Februar 2020, 11:36:47
Nicht ganz korrekte Bemerkung dazu: früher sagte man bei uns in der Gegend zu "Verrückten", d.h. Psychisch schwer Kranken bzw- Schwachsinnigen, die haben den Jagdschein - bedeutet sie gelten als unzurechnungsfähig.

Juristisch und sachlich nicht richtig, rein umgangssprachlich.

Traurig dass sich das hier so zeigt.

Was Satire darf und was nicht ist ein sehr schwieriges Thema, da werden wir keine Lösung finden.

Und absolute Sicherheit kann es leider keine geben, so brutal es auch ist und so schlimm für die Betroffenen und Hinterbliebenen.

Verrückte, die Anschläge durchführen wollen, werden immer einen Weg finden - wir können die Gefahr etwas eindämmen, mehr aber auch nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 23 Februar 2020, 18:08:41
So wie es aussieht, schafft es die AfD in Hamburg nicht über die 5%-Hürde  :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 23 Februar 2020, 18:10:18
So wie es aussieht, schafft es die AfD in Hamburg nicht über die 5%-Hürde  :thumb_up:

Seh ich auch gerade.  :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Februar 2020, 20:17:04
Die Ausgrenzer-Partei AfD fühlt sich als Opfer einer Ausgrenzungskampagne.

Ei, jo...!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Februar 2020, 20:51:10
Grüne bombenstark - das hätte ich in der Form nicht erwartet, der Rest etwa so ähnlich wie ich gedacht hatte.

Wobei noch nicht klar ist, ob FDP und AfD drin sind oder nicht.

Ramelow kann wohl dieses Jahr weiter machen, trotz des Gemeckers vieler CDU-ler.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 23 Februar 2020, 21:47:47
So wie es aussieht, schafft es die AfD in Hamburg nicht über die 5%-Hürde  :thumb_up:

Jetzt wohl doch.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Februar 2020, 23:03:24
Bei so einem knappen Ergebnis für die kleinen Parteien und unsicheren Prognosen muss man bis morgen abwarten, dann wird es klar sein.

Und ob drin oder nicht - stabile Mehrheit für Rot grün, es ist also politisch ziemlich egal, ob sie drin sind oder nicht.
Sie bekommen halt etwas mehr Geld und können mehr stören, wenn sie einziehen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 24 Februar 2020, 18:58:39
Es _könnte_ aber sein, dass die neoliberalen Steigbügelhalter wg Verwechslung der Stimmen doch noch raus fliegen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 25 Februar 2020, 09:03:11
Diese Stimmenverwechslung....... das muss man sich mal vorstellen!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 Februar 2020, 20:39:58
Die Direktmandtsgewinnerin der FDP kommt aus Blankenese.

Kennt ihr euch aus mit Blankenese? Ich schon, ich war einige male bei einem Kunsthändler eingeladen und konnte da "tief blicken". Als in Blankenese ein Flüchtlingsheim gebaut werden sollte, wehrten sich die Villenbesitzer, der schönen Bäume wegen, ist klar, ne. Vorneweg im Protest: Die FDP.

Kapiert?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: kühle Blonde am 26 Februar 2020, 08:52:05
Sind die Hamburger zu dumm, um eine Wahl anständig durchzuziehen?
https://www.waz.de/politik/hamburg-panne-bei-buergerschaftswahl-stimmzettel-im-muell-id228546023.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 März 2020, 16:58:01
Das Geschrei der AfDler bzgl Ramelow kommt mir bekannt vor, so haben die Altnazis damals geplärrt als Willy Brandt Bundeskanzler wurde.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 08 April 2020, 18:00:13
Bernie Sanders hat ein Einsehen und zieht seine Kandidatur für die Demokraten zurück, so dass nur Joe Biden übrig bleibt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Mai 2020, 17:30:09
Harald Ortmann, Geschäftsführer der Produktionsgesellschaft, erklärt gegenüber dem ZDF genauer, was ablief: "Sie sind mit Totschlägern auf das Team los. Unserem Tonassistenten wurde ins Gesicht getreten - mit einer Brutalität, mit der man in Kauf genommen hat, dass es ein Mensch nicht überlebt." Man sei inzwischen standardmäßig mit drei Securities bei solchen Drehs unterwegs. Auch die Security-Mitarbeiter seien schwer verletzt worden.


https://www.focus.de/kultur/kino_tv/wir-sind-schwer-betroffen-zdf-heute-show-team-in-berlin-angegriffen-vier-menschen-muessen-in-klinik_id_11946630.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 Mai 2020, 10:02:16
Soso, "Gestaltungsmöglichkeiten". Von diesen speziellen deutschen Gestaltungsmöglichkeiten hatten die slawischen Völker erst mal genug und haben Teile Deutschlands besetzt, und zwar zu recht!

https://www.saechsische.de/gauland-8-mai-ist-tag-der-niederlage-5201288.html
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Mai 2020, 18:02:18
(https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/96242125_10216828596693805_9119363223324196864_n.jpg?_nc_cat=111&_nc_sid=1480c5&_nc_ohc=9p6NzrGJMecAX-PkiR8&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=7e02c977ce59a3eb1a5f0b7a77a38828&oe=5EDDB903)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 09 Juli 2020, 15:14:49
Das ist schon ne Woche her, aber ich habe hier nichts dazu gelesen.
In den letzten Jahren habe ich Grün gewählt, das ist erst mal vorbei.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/bundesrats-beschluss-zur-schweinehaltung-arme-saeue-a-5c8cc624-8ac4-46f2-b958-c185cdbc2b7a
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 September 2020, 07:51:05
US-Präsident wird offenbar Richterin Barrett nominieren

Sie galt bereits als Favoritin, nun scheint sich Donald Trump festgelegt zu haben: Die Konservative Amy Coney Barrett soll laut US-Medien Ruth Bader Ginsburg am Supreme Court beerben.
26.09.2020, 00.23 Uhr


Barrett wird der Schule des Originalismus zugerechnet, der die Verfassung anhand ihres Zwecks bzw. Wortlauts interpretiert. In den umstrittenen Rechtsgebieten Waffenrecht, Abtreibungsrecht und Einwanderungsrecht vertrat sie als Bundesrichterin dezidiert konservative Positionen. Barrett ist verheiratet, hat sieben Kinder, davon zwei adoptierte, und ist katholischen Glaubens.


Da werden vergewaltigte Frauen bald wieder nach zB Kanada fahren müssen. Oder ist das auch jetzt schon so?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 26 September 2020, 11:14:27
Reiche Mädchen und Frauen werden weiterhin sichere Abtreibungen im Ausland bekommen, arme Mädchen und Frauen werden vermutlich oft bei illegalen Abtreibungen durch Pfuscher in Hinterhöfen sterben.
Die Republikaner sind nämlich nur solange "pro-life", solange das Kind nicht geboren ist.
Danach gibt es keine Hilfen für bedürftige Mütter und Kinder, weil das ja Kommunismus wäre.
Ach ja, gegen frei zugängliche Verhütungsmittel sind sie auch, die Drecksäcke.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 September 2020, 12:37:06
Robin Hood und Camus als "Vorbilder", ja das ist ja klasse  :ohnmacht:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 September 2020, 11:57:20
In den aktuellen Umfragen hat sich die CDU ja gut erholt und liegt sicher vorne.

Aber: Das ist immer _mit_ Merkel!

Wie wird es bei der Wahl aussehen, wenn Merkel nicht antritt?

Wer profitiert dann von den zu erwartenden Verlusten der CDU?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Oktober 2020, 03:40:55
Donnerstag, 01.10.2020, 20:41
Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 rollt auf neue Probleme und Milliardenkosten zu. Aus dem Zielfahrplan der Bundesregierung ergibt sich, dass zusätzliche Tunnel gebaut werden müssen - sonst ist der Bau nicht zukunftsfähig. Doch selbst mit den Tunneln wäre es noch nicht ganz getan.

https://www.focus.de/finanzen/news/regierungsplan-zeigt-neue-baustellen-stuttgart-21-braucht-zwei-zusaetzliche-tunnel-es-wuerde-nochmal-milliarden-kosten_id_12494585.html


Da sind wir aber jetzt alle totaaaaal überrascht von, also; nit möööööchlich....
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 02 Oktober 2020, 10:43:28
Aber hey, der BER ist so gut wie fertig. Das ist doch toll!  :dance3:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Oktober 2020, 10:44:23
Aber hey, der BER ist so gut wie fertig. Das ist doch toll!  :dance3:

Würde mich nicht wundern, wenn die Rollbahnen saniert werden müssen, so alt, wie die schon sind.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2020, 10:45:14
Aber hey, der BER ist so gut wie fertig. Das ist doch toll!  :dance3:

Ja, und mit der darbenden Luftfahrt reichen sicher auch die Kapazitäten  :thumb_up: :thumb_up: :thumb_up:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 11:21:47
Das ist wirklich eine Ironie der Geschichte: sie haben jahrelang Verspätung, die Kosten steigen ins Uferlose - und dann ist er endlich fertig, und der Flugverkehr ist völlig am Boden (und wird es noch eine Zeitlang sein).

Einfach nur peinlich, Deutschland und seine Großprojekte.

Nur die Teslafabrik scheint ein Wunderwerk zu sein in punkto Bauzeit, Musk darf offenbar alles und ihm werden keine Steine (oder geschützte Eidechsen) in den Weg gelegt.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2020, 11:42:42
Ich habe zur Tesla-Fabrik neulich einen Artikel in der ZEIT gelesen, in dem anhand existierender Fabriken gezeigt wurde, wie Tesla baut (ist nur als Plus-Artikel verfügbar, daher verlinke ich nicht). Im Grunde ist es einfach eine vollkommen andere, risikobereitere Herangehensweise. Die Tesla-Leute wägen nicht lange ab, sichern sich nicht gegen alle möglich eintretenden Fälle ab. Also natürlich ist schon alles korrekt abgenommen, aber mögliche Zusatzkosten werden eben einfach gezahlt, da werden keine Gutachten eingeholt darüber, wer Schuld hat und so weiter. Es zählt nur, dass die Fabrik schnellstmöglich in Betrieb genommen werden kann und sich so schnellstmöglich refinanziert. Koste es, was es wolle.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2020, 12:00:59
Der Bahnhof, sollte er mal fertig werden, wird so nicht nutzbar sein! Das wird sehr lustig werden!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 12:12:35
Tesla fährt volles Risiko.

Sie bauen bisher komplett mit vorläufigen Genehmigungen, ohne Rechtssicherheit.

Der Bau hat starke politische Unterstützung, und sie schaffen Tatsachen, weil vermutlich keiner am Schluss die Genehmigungen verweigern wird.

Theoretisch wäre das aber möglich - hätte Porsche ein Werk für einen bösen Spritschlucker errichtet, ginge das mit Sicherheit nicht so schnell und einfach.

Abgesehen von der technischen Konstruktion bzw. der Bauweise.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Oktober 2020, 12:16:14
Die sollen mal froh sein, dass überhaupt einer in der Nazigegend noch investiert. Bedenkt bitte, da kommen dann FREMDE Fachkräfte und nehmen die wenigen übrig gebliebenen Frauen weg.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2020, 12:17:42
Tesla baut auch eine Fabrik mot anderen Brandbestimmungen, wie ein Flughafen.

Pfusch am Bau war ja bzw ist ja an der Tagesordnung beim BER

Und das Brandanlagenkonzept war ewig nicht einsatzfähig weil fehlerhaft programmiert, warum auch immer.

Die eine oder andere Verzögerung dürfte jedoch durchaus dafür gewesen sein, dass Verantwortliche rechtzeitig verabschiedet werden konnten.

Verantwortliche wirst du keine finden.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 Oktober 2020, 12:18:47
Die sollen mal froh sein, dass überhaupt einer in der Nazigegend noch investiert. Bedenkt bitte, da kommen dann FREMDE Fachkräfte und nehmen die wenigen übrig gebliebenen Frauen weg.


Ah stimmt, die Frauen werden bestimmt entführt  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2020, 12:54:50
Theoretisch wäre das aber möglich - hätte Porsche ein Werk für einen bösen Spritschlucker errichtet, ginge das mit Sicherheit nicht so schnell und einfach.

Ach komm, die ideologische Schiene musst du hier jetzt wirklich nicht fahren. Wenn hierzulande ein Autobauer ein Werk errichten möchte, wird der doch hofiert von vorne bis hinten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Oktober 2020, 13:09:39

Pfusch am Bau war ja bzw ist ja an der Tagesordnung beim BER

Das ist komplizierter. Die Brandschutzbestimmungen wurden neu und härter formuliert und zwar erst, als der Bau schon weit fortgeschritten war. Da konnte die Bauleitung nichts für, das war ein Versagen der Politik und der Behörden.

Dass man aber später dann noch zig Tausend Plastikdübel reinsteckt, das war echtes Versagen der Bauleitung. Wobei ich mich allerdings frage, was das soll; wenn es so heiß wird, dass der Dübel in der Wand schmilzt, dann ist doch eh schon alles verloren, da rettet so ein Stahldübel auch nix mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 13:35:32
Die Zeiten, in den Verbrenner-Autobauer politisch hofiert wurden, sind seit einigen Jahren vorbei.

Ihnen wird vorgeworfen, den Wandel verschlafen zu haben.

Elektroautos (und Hybride) werden mit sehr hohen Subventionen in den Markt gedrückt - so schafft der Staat eine teils künstliche Nachfrage.

Besonders bei Leasing ist das extrem, da bekommt man aufgrund der Förderung für weniger als 100 Euro monatlich ein teures Auto, Bafin Prämie als Anzahlung.

Und der "normale" Autofahrer darf kräftig Mineralölsteuer zahlen, bald noch mehr aufgrund der zunehmenden CO2 Versteuerung.

Im Saarland sieht es immer schlechter aus, es gab zuerst einen Strukturwandel weg von der (irrsinig hoch subventionierten) Steinkohle hin zur Autoindustrie inkl. vieler Zulieferer.

Nun werden auch hier kräftig Arbeitsplätze abgebaut.

Wir werden sehen, wie lange das gut geht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2020, 13:57:09
Die Zeiten, in den Verbrenner-Autobauer politisch hofiert wurden, sind seit einigen Jahren vorbei.

Aha? Merke ich bei all den Autogipfeln im Kanzleramt gar nichts von.

Ihnen wird vorgeworfen, den Wandel verschlafen zu haben.

Zurecht, oder etwa nicht?

Elektroautos (und Hybride) werden mit sehr hohen Subventionen in den Markt gedrückt - so schafft der Staat eine teils künstliche Nachfrage.

Besonders bei Leasing ist das extrem, da bekommt man aufgrund der Förderung für weniger als 100 Euro monatlich ein teures Auto, Bafin Prämie als Anzahlung.

Kann ich nicht viel zu sagen. Aber über mangelnde Subventionierung dürfen sich die Autobauer ja nun wirklich nicht beschweren. Ich sag nur Abwrackprämie als ein Beispiel.

Und der "normale" Autofahrer darf kräftig Mineralölsteuer zahlen, bald noch mehr aufgrund der zunehmenden CO2 Versteuerung.

Im Saarland sieht es immer schlechter aus, es gab zuerst einen Strukturwandel weg von der (irrsinig hoch subventionierten) Steinkohle hin zur Autoindustrie inkl. vieler Zulieferer.

Nun werden auch hier kräftig Arbeitsplätze abgebaut.

Wir werden sehen, wie lange das gut geht.

Verbrauchsgelenkte Abgaben sind aus Umweltsicht die sinnvollste Maßnahme. Aus meiner - persönlichen - Sicht ist der Kraftstoff noch viel zu günstig. Klar gibt es Menschen, die es hart trifft, weil sie keine vernünftige Alternative haben. Das sind leider auch Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte, als eben nur auf das Auto gesetzt wurde und der ÖPNV bzw. die Radwegeinfrastruktur zusammengespart. Das hat die Politik kräftig versaut. Die Menschen, die keine Alternative haben, die tun mir auch leid.
Nicht leid tun mir die, die nur für kurze Wege in der Stadt und den einmal im Jahr stattfindenden Urlaub mit nem dicken SUV durch die Gegend karren (mal als Beispiel).

Im Übrigen bin ich auch gar kein Freund des Elektroauto-Hypes. Denn es wird hier aus meiner Sicht wieder der Fehler gemacht, dass man nur die Antriebsart ersetzen möchte, nicht aber die Gesamtzahl an Fahrzeugen reduzieren und ein komplett neues Mobilitätskonzept denken will.

Das einzige, was ich an Tesla gut finde ist, dass diese Firma unseren Herstellern mal zeigt, wie es geht und dass es geht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 14:08:52
Ob sie den Wandel verschlafen haben - da kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Bisher ließ sich mit BEV kein Geld verdienen, und dass die Kernaufgabe eines Unternehmens im Kapitalismus.

Tesla schreibt erst seit einem Jahr knapp positive Zahlen - aufgrund sehr kreativer Buchhaltung und durch die hohen Erlöse, die sie durch den Verkauf von CO2 Zertifikaten erzielen von den Verbrennerherstellern.

Dass in Sachen Abgas (nicht CO2) arg getrickst wurde (je nach Auslegung kann man auch betrogen sagen) ist unbestritten, entsprechend viel Geld musste vor allen VW auch bezahlen.

Nur: sieht man sich die Messwerte im Realbetrieb an, dann waren etliche Renault, Nissan, Fiat etc. noch schlechter als die VW Gruppe.

Da habe ich aber mehr oder weniger nichts davon gehört, dass dort eine Strafverfolgung oder Bußgelder Thema waren, Frankreich und Italien sehen das offenbar lockerer als die vorbildhaften Deutschen, die ihre eigene Industrie belasten.

Und: dass Elektroautos mit 0 Gramm CO2 angerechnet werden, obwohl unser Strommix bei weitem nicht voll regenerativ erzeugt wird, ist ein Witz aber Realität.

Die neuen Vorgaben gehen nur (teil)elektrisch - zu entsprechend hohen Kosten.

ÖPNV ist schön und gut in der Stadt - in unserem Kaff mit ca. 500 Einwohnern geht kein Weg am PKW vorbei, man kann die Busse ja nicht leer fahren lassen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 14:16:00
Die Abwrackprämie war vor 10 Jahren - jetzt gab es nur erhöhte Prämien für Elektro und Hybrid, auch für asiatische oder amerikanische Fahrzeuge - eine große Förderung der deutschen Industrie sehe ich da nicht.

Will man CO2 einsparen, dann geht das am besten über den Verbrauch, das sehe ich auch so.

Nur dann eben Elektro mit dem echten Strommix anrechnen und nicht mit 0, und die steuerliche Belastung müsste vergleichbar sein.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 02 Oktober 2020, 16:02:04
Ich habe zur Tesla-Fabrik neulich einen Artikel in der ZEIT gelesen, in dem anhand existierender Fabriken gezeigt wurde, wie Tesla baut (ist nur als Plus-Artikel verfügbar, daher verlinke ich nicht). Im Grunde ist es einfach eine vollkommen andere, risikobereitere Herangehensweise. Die Tesla-Leute wägen nicht lange ab, sichern sich nicht gegen alle möglich eintretenden Fälle ab. Also natürlich ist schon alles korrekt abgenommen, aber mögliche Zusatzkosten werden eben einfach gezahlt, da werden keine Gutachten eingeholt darüber, wer Schuld hat und so weiter. Es zählt nur, dass die Fabrik schnellstmöglich in Betrieb genommen werden kann und sich so schnellstmöglich refinanziert. Koste es, was es wolle.

Das ist die amerikanische Herangehensweise. Hat auch was für sich. 
Titel: Politik zwo
Beitrag von: markus am 02 Oktober 2020, 19:38:39
Ob sie den Wandel verschlafen haben - da kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Bisher ließ sich mit BEV kein Geld verdienen, und dass die Kernaufgabe eines Unternehmens im Kapitalismus.

Tesla schreibt erst seit einem Jahr knapp positive Zahlen - aufgrund sehr kreativer Buchhaltung und durch die hohen Erlöse, die sie durch den Verkauf von CO2 Zertifikaten erzielen von den Verbrennerherstellern.

Dass in Sachen Abgas (nicht CO2) arg getrickst wurde (je nach Auslegung kann man auch betrogen sagen) ist unbestritten, entsprechend viel Geld musste vor allen VW auch bezahlen.

Nur: sieht man sich die Messwerte im Realbetrieb an, dann waren etliche Renault, Nissan, Fiat etc. noch schlechter als die VW Gruppe.

Da habe ich aber mehr oder weniger nichts davon gehört, dass dort eine Strafverfolgung oder Bußgelder Thema waren, Frankreich und Italien sehen das offenbar lockerer als die vorbildhaften Deutschen, die ihre eigene Industrie belasten.

Und: dass Elektroautos mit 0 Gramm CO2 angerechnet werden, obwohl unser Strommix bei weitem nicht voll regenerativ erzeugt wird, ist ein Witz aber Realität.

Die neuen Vorgaben gehen nur (teil)elektrisch - zu entsprechend hohen Kosten.

ÖPNV ist schön und gut in der Stadt - in unserem Kaff mit ca. 500 Einwohnern geht kein Weg am PKW vorbei, man kann die Busse ja nicht leer fahren lassen.

Also vor 10 Jahren gab es die Abwrackprämie. Damals ging es den Autobauern nach der Finanzkrise schlecht. Die Lösung: alle sollen sich neue Autos kaufen. Zudem sei das ein Beitrag zum Klimaschutz, denn unsere neuen Verbrenner verbrauchen viel weniger und stoßen weniger Schadstoffe aus. 10 Jahre später, nächste Krise und was fällt ihnen ein: eine Kaufprämie für Verbrenner, die ja jetzt noch sauberer sind. Wow! Zeugt von wahnsinniger Innovationskraft.

Und es ist keine Auslegungssache: die Hersteller haben mit den Abgasmanipulationen betrogen. Und sie hätten auch viel härter bestraft werden sollen. Dass andere Länder ihre Autobauer gar nicht zur Rechenschaft ziehen, ist skandalös, die Erwähnung in dem Zusammenhang aber Whataboutism. Sehen wir die Sache doch mal wie sie ist: Hätte es die Klage in den USA nicht gegeben und hätte sich hier daraufhin nicht so großer Protest geregt, die hätten doch weiter gemacht wie immer.

Wie bereits gesagt, halte ich E-Autos auch nicht für die Lösung aller Probleme. Das wäre naiv. Und wenn die mit 0g CO2 angesetzt werden, dann wird es Zeit, dass unsere Stromversorgung auch vollständig regenerativ wird  ;).

Und das mit dem ÖPNV habe ich ja vorher auch geschrieben,  das sind die Versäumnisse jahrzehntelanger autofixierter Politik.

Titel: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 02 Oktober 2020, 20:05:08
Die Stromerzeugung soll in einigen Jahren vollständig CO2 neutral sein, und zwar ohne Kernkraft.

Ich bin gespannt, ob ich das zu meinen Lebzeiten noch erlebe, wir kriegen ja nicht mal die nötigen Stromtrassen für die Windturbinen auf die Reihe.

Und eine günstige leistungsfähige Speichermöglichkeit ist nicht in Sicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 08 Oktober 2020, 21:27:37
Kann mir mal jemand verraten, warum dieser Nawalny nun meint, von Deutschland aus sein Oppositionspolitik gegen Putin und Umfeld zu fahren?!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 08 Oktober 2020, 21:33:56
Weil er sich hier in -D- am sichersten fühlt?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 11 Oktober 2020, 19:28:40
Bei der Landtagswahl in Wien sind die Sozialdemokratinnen und -demokraten nach einer ersten ORF-Hochrechnung klar vorn. Demnach kann die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig mit 41,7 Prozent der Stimmen rechnen – das wären 2,1 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren.

Die rechte FPÖ verliert der Vorhersage zufolge im Vergleich zum Rekordergebnis von 2015 mehr als zwei Drittel ihrer Wähler und kommt nur noch auf 7,5 Prozent. Das ist ein Minus von 23,3 Prozentpunkten.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 13 Oktober 2020, 19:26:53
ENDLICH: HILDMANN MUSS ÜBER 13.000€ BEZAHLEN! + BETRÜGT ER SEINE FANS MIT GELDANLAGEN?

https://www.volksverpetzer.de/aufklarer/hildmann-geldstrafe/
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 13 Oktober 2020, 20:51:06
Bei der Landtagswahl in Wien sind die Sozialdemokratinnen und -demokraten nach einer ersten ORF-Hochrechnung klar vorn. Demnach kann die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig mit 41,7 Prozent der Stimmen rechnen – das wären 2,1 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren.

Die rechte FPÖ verliert der Vorhersage zufolge im Vergleich zum Rekordergebnis von 2015 mehr als zwei Drittel ihrer Wähler und kommt nur noch auf 7,5 Prozent. Das ist ein Minus von 23,3 Prozentpunkten.


Das endgültige Ergebnis gibt es erst morgen, es waren sehr viele Briefwähler. Wird aber wenig an dieser Tatsache ändern.  :smile:

Der HC hat auch kein Leiberl grissen, in den Gemeinderat kommt er nicht. Und Simmering hat keinen blauen Bezirksvorsteher mehr.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Andromeda am 14 Oktober 2020, 06:31:19
Bei der Landtagswahl in Wien sind die Sozialdemokratinnen und -demokraten nach einer ersten ORF-Hochrechnung klar vorn. Demnach kann die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig mit 41,7 Prozent der Stimmen rechnen – das wären 2,1 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren.

Die rechte FPÖ verliert der Vorhersage zufolge im Vergleich zum Rekordergebnis von 2015 mehr als zwei Drittel ihrer Wähler und kommt nur noch auf 7,5 Prozent. Das ist ein Minus von 23,3 Prozentpunkten.


Das endgültige Ergebnis gibt es erst morgen, es waren sehr viele Briefwähler. Wird aber wenig an dieser Tatsache ändern.  :smile:

Der HC hat auch kein Leiberl grissen, in den Gemeinderat kommt er nicht. Und Simmering hat keinen blauen Bezirksvorsteher mehr.

Die Österreicher sind lernfähig.  :biggrin:

Nicht nur, dass diesmal die Wahl geklappt hat, sie haben (überwiegend) auch noch richtig, nämlich nicht blau, gewählt!  :thumb_up: :thumb_up: :thumb_up: :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 14 Oktober 2020, 17:53:29
Der HC hat auch kein Leiberl grissen, in den Gemeinderat kommt er nicht. Und Simmering hat keinen blauen Bezirksvorsteher mehr.

(https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/121301808_184013883278013_4799297890275100816_n.jpg?_nc_cat=109&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=2Ops7md1wlgAX_JmP6x&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=de5b2e1737a9e1303eadadb29a176282&oe=5FAE579C)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 14 Oktober 2020, 19:04:39
Bei der Landtagswahl in Wien sind die Sozialdemokratinnen und -demokraten nach einer ersten ORF-Hochrechnung klar vorn. Demnach kann die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig mit 41,7 Prozent der Stimmen rechnen – das wären 2,1 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren.

Die rechte FPÖ verliert der Vorhersage zufolge im Vergleich zum Rekordergebnis von 2015 mehr als zwei Drittel ihrer Wähler und kommt nur noch auf 7,5 Prozent. Das ist ein Minus von 23,3 Prozentpunkten.


Das endgültige Ergebnis gibt es erst morgen, es waren sehr viele Briefwähler. Wird aber wenig an dieser Tatsache ändern.  :smile:

Der HC hat auch kein Leiberl grissen, in den Gemeinderat kommt er nicht. Und Simmering hat keinen blauen Bezirksvorsteher mehr.

Die Österreicher sind lernfähig.  :biggrin:

Nicht nur, dass diesmal die Wahl geklappt hat, sie haben (überwiegend) auch noch richtig, nämlich nicht blau, gewählt!  :thumb_up: :thumb_up: :thumb_up: :biggrin:

Die Wiener wählen immer anders, vor allem bei der Gemeinderatswahl. Die FPÖ ist übrigens sogar hinter den Neos.

Pfff, und nicht geklappt hat es nur einmal nicht beim BP, den wählt ihr gar nicht.   :tounge:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Andromeda am 15 Oktober 2020, 08:03:18
Im Prinzip hast Du ja Recht, Schnecke!   :gung:

Es ging nur um eine Wahl, die für den Bundespräsidenten 2016.
Es kam zu einer Stichwahl, die angefochten wurde. Die Justiz ordnete dann wegen Unregelmäßigkeiten eine Wiederholung der Stichwahl an, die dann wegen fehlerhafter Wahlkarten verschoben werden musste.  :biggrin:

Unser BP ist eher nur Deko, sprich Repräsentant. Daher wollen wir ihn auch nicht wählen. Obwohl ich schon gerne wählen möchte, wenn es möglich wäre.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 15 Oktober 2020, 21:21:08
Im Prinzip hast Du ja Recht, Schnecke!   :gung:

Es ging nur um eine Wahl, die für den Bundespräsidenten 2016.
Es kam zu einer Stichwahl, die angefochten wurde. Die Justiz ordnete dann wegen Unregelmäßigkeiten eine Wiederholung der Stichwahl an, die dann wegen fehlerhafter Wahlkarten verschoben werden musste.  :biggrin:

Unser BP ist eher nur Deko, sprich Repräsentant. Daher wollen wir ihn auch nicht wählen. Obwohl ich schon gerne wählen möchte, wenn es möglich wäre.

http://wahlshirt.at/warum-wahlshirts/bundespraesidentenwahl-2016-ich-war-dabei-komplett-fb/ (http://wahlshirt.at/warum-wahlshirts/bundespraesidentenwahl-2016-ich-war-dabei-komplett-fb/)
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 Oktober 2020, 19:30:21
Der spätkapitalistische Narzisst dreht mal wieder auf:

Montag, 26.10.2020, 19:08
Die CDU-Spitze hat entschieden: Wegen Corona wird der Parteitag am 4. Dezember abgesagt. Der Kandidat Friedrich Merz mutmaßt vor laufender Kamera, „Teile des Establishments der CDU“ wollten die Pandemie offenbar als Vorwand nutzen, um ihn zu verhindern. Für die CDU wird es jetzt richtig heiß.

https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-nach-merz-harter-verdaechtigung-hat-cdu-genau-das-was-sie-nicht-braucht-streit_id_12585278.html

Kann der Typ nicht endlich zur FDP wechseln, da gehört der nämlich hin.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 26 Oktober 2020, 20:29:26
Der spätkapitalistische Narzisst dreht mal wieder auf:

Montag, 26.10.2020, 19:08
Die CDU-Spitze hat entschieden: Wegen Corona wird der Parteitag am 4. Dezember abgesagt. Der Kandidat Friedrich Merz mutmaßt vor laufender Kamera, „Teile des Establishments der CDU“ wollten die Pandemie offenbar als Vorwand nutzen, um ihn zu verhindern. Für die CDU wird es jetzt richtig heiß.

https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-nach-merz-harter-verdaechtigung-hat-cdu-genau-das-was-sie-nicht-braucht-streit_id_12585278.html

Kann der Typ nicht endlich zur FDP wechseln, da gehört der nämlich hin.

Ich glaube eher, der versucht nun die AfD-Wähler zu ködern. Die stehen doch auf Opferrolle  ;)

Für mich ist der Merz nur noch ein Medien-Kasperle...

Irgendwie habe ich bei Merz zunehmend den Verdacht, von Blackrock wird Druck ausgeübt. Sollte mich nicht wundern, wenn die den "installieren" wollen...

Heute abend heult er auf jeden Fall noch mal im heute-journal und in den tagesthemen herum.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 Oktober 2020, 20:39:57
Stimmt schon, er gehört politisch aber trotzdem in die FDP.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 26 Oktober 2020, 20:42:33
Stimmt schon, er gehört politisch aber trotzdem in die FDP.

Zum Laber-Lindner passt er super!  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 27 Oktober 2020, 07:25:42
Wieso ist der Merz eigentlich so scharf darauf, dass die Wahl unbedingt jetzt noch abgehalten werden muß? Was verspricht er sich davon? Hat er im Dezember bessere Chancen als im März nächsten Jahres? Ich verstehe das nicht ganz - habe ich da was verpasst?   :sleepy:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 27 Oktober 2020, 10:41:16
im Gegensatz zu Laschet ist er momentan in den Medien "unterrepräsentiert" und fühlt sich entsprechend benachteiligt - er kann Reden schwingen, doch dafür braucht es eben die entsprechende Bühne nebst Publikum und je länger Corona geht und Laschet in den Medien vetreten, umso mehr fühlt er sich in den Hintergrund gedrängt  :sleepy:

wie sagte gestern ein Politologe .... die Aussage, dass „Teile des Establishments der CDU“ wollten die Pandemie offenbar als Vorwand nutzen, um ihn zu verhindern, hätte schon Bonsai-Trumpiaden  :biggrin:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 27 Oktober 2020, 13:41:39
Zitat
Die CDU-Spitze wolle ihn als Parteichef verhindern, mutmaßt Friedrich Merz. Stimmt, sagt Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke im Interview mit tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/inland/cdu-merz-interview-101.html). Und zwar aus guten Gründen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 27 Oktober 2020, 14:03:52
Und er "heult" weiter:

https://twitter.com/_FriedrichMerz

Also, bleibt ihm aktuell nur noch unser Bundespräsident:

https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-friedrich-merz-1.5095095
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Oktober 2020, 09:22:01
Donnerstag, 09:10 Uhr

Bei erneuten Zwischenrufen greift Schäuble ein - und macht deutliche Ansage


Als erneute laute Zwischenrufe aufkommen, greift Wolfgang Schäuble erstmals ein. "Wir sind in ganz Europa in einer schwierigen Phase", erklärt er - und wird ebenfalls unterbrochen und richtet eine Ansage an die AfD: "Wenn sie den Präsidenten unterbrechen, dann gibt es einen Ordnungsruf und dann wird es gefährlich!", kontert Schäuble. Er bittet noch einmal dringen darum, den Worten der Kanzlerin zu lauschen. Nach der Erklärung sei Zeit für Diskussion.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 29 Oktober 2020, 09:29:16
Ich sehe das gerade. Ich verstehe überhaupt nicht, was dieses Dazwischenbrüllen soll. Man versteht das sowieso nicht.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Oktober 2020, 09:35:03
Ich sehe das gerade. Ich verstehe überhaupt nicht, was dieses Dazwischenbrüllen soll. Man versteht das sowieso nicht.

Das ist Show für die Fans.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 29 Oktober 2020, 09:40:26
Ich sehe das gerade. Ich verstehe überhaupt nicht, was dieses Dazwischenbrüllen soll. Man versteht das sowieso nicht.

Das ist Show für die Fans.

Das ist wohl so.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Oktober 2020, 09:45:33
Gauland spricht zum Abschluss seiner Rede von einer "Corona-Diktatur"; die Entscheidungen müssten wieder im Bundestag getroffen werden. Beim Kampf gegen das Virus werde es Todesfälle geben; das sei nicht zu vermeiden. Die Freiheit sei zu lange erkämpft worden, als dass sie nun an ein "Notstandskabinett" abgegeben werden dürfe.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege; aber war es nicht so, dass uns die Freiheit von den Alliierten geschenkt wurde?
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Oktober 2020, 13:33:37
CDU-Politiker Friedrich Merz, einer der Kandidaten für den Posten des Parteivorsitzenden, soll intern mit einer Eskalation gedroht haben. Das berichtet der "Spiegel". Dem Bericht zufolge hat Merz am Sonntag, während einer Sitzung der engsten CDU-Führung mit den Vorsitzenden-Kandidaten bezüglich des geplanten Parteitages gewarnt, es werde "eisige Luft" geben, wenn der Parteitag immer weiter hinausgezögert werde. Andere Teilnehmer sollen sogar gehört haben, dass er mit "bleihaltiger Luft" drohte.

Ich muss meine vorherigen Aussagen korrigieren; der Mann gehört nicht in die FDP, der gehört in die AfD.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 31 Oktober 2020, 10:42:53
CDU-Politiker Friedrich Merz, einer der Kandidaten für den Posten des Parteivorsitzenden, soll intern mit einer Eskalation gedroht haben. Das berichtet der "Spiegel". Dem Bericht zufolge hat Merz am Sonntag, während einer Sitzung der engsten CDU-Führung mit den Vorsitzenden-Kandidaten bezüglich des geplanten Parteitages gewarnt, es werde "eisige Luft" geben, wenn der Parteitag immer weiter hinausgezögert werde. Andere Teilnehmer sollen sogar gehört haben, dass er mit "bleihaltiger Luft" drohte.

Ich muss meine vorherigen Aussagen korrigieren; der Mann gehört nicht in die FDP, der gehört in die AfD.

Merz ist auch weiterhin im Wahlkampfmodus. Merz würde ich allerdings nicht zur AfD und auch nicht mal zur Werteunion verorten. Von seiner Persönlichkeit ist er einfach wie der Lindner drauf. Was wäre die Welt ohne diese beiden?! Sie dreht sich einfach weiter...

Habe mich allerdings schon einige Zeit lang gefragt, an wen mich die Frau vom Merz erinnert. Und siehe da, an "Diese Drombuschs" und da von dieser Tina die Mutter (Christiane Pauli). Verblüffende Ähnlichkeit!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Oktober 2020, 10:45:40
Die Drombuschs waren doch alle Monster.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 31 Oktober 2020, 10:48:33
Die Drombuschs waren doch alle Monster.

Diese entsetzliche Dramaturgie am Ende hätte ich tatsächlich nicht gebraucht!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 31 Oktober 2020, 14:41:50
Wurden eigentlich irgendwo mal Zahlen genannt, wann der Flughafen BER mit einem finanziellen Plus rechnen kann?! Oder laufen die Zahlungen von Bund und Länder zukünftig nur noch als "Durchlaufender Posten"?!
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Oktober 2020, 15:28:21
Wurden eigentlich irgendwo mal Zahlen genannt, wann der Flughafen BER mit einem finanziellen Plus rechnen kann?!

Der ehemalige Projektentwickler Wilfried von Aswegen kommt in seinem am 12. Mai 2014 veröffentlichten Gutachten „Betrachtungen zur Wirtschaftlichkeit des Flughafens BER“ zum Schluss, dass „es keine Möglichkeit mehr gebe, den bisherigen Neubau in die Zone der Wirtschaftlichkeit oder gar des Gewinns zu bringen.“

Die Bundesregierung antwortete im Dezember 2015 auf die Kleine Anfrage aus der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen: „Der Zeitpunkt der Erwirtschaftung von Gewinnen ist Gegenstand des Business Plans der FBB. Dieser unterliegt der Vertraulichkeit von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen.“


https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Berlin_Brandenburg#Wirtschaftlichkeit
Titel: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 31 Oktober 2020, 15:33:02
Aber wenn der Flughafen nun nicht wirtschaftlich wird, ist das bestimmt nicht Schuld der Politiker oder Planer, sondern nur die Schuld von dem bösen Corona-Virus :smile:
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 31 Oktober 2020, 15:39:18
Wurden eigentlich irgendwo mal Zahlen genannt, wann der Flughafen BER mit einem finanziellen Plus rechnen kann?!

Der ehemalige Projektentwickler Wilfried von Aswegen kommt in seinem am 12. Mai 2014 veröffentlichten Gutachten „Betrachtungen zur Wirtschaftlichkeit des Flughafens BER“ zum Schluss, dass „es keine Möglichkeit mehr gebe, den bisherigen Neubau in die Zone der Wirtschaftlichkeit oder gar des Gewinns zu bringen.“

Die Bundesregierung antwortete im Dezember 2015 auf die Kleine Anfrage aus der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen: „Der Zeitpunkt der Erwirtschaftung von Gewinnen ist Gegenstand des Business Plans der FBB. Dieser unterliegt der Vertraulichkeit von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen.“


https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Berlin_Brandenburg#Wirtschaftlichkeit


Das ist mir bekannt. Aktuelleres gibt es da auch wohl gar nicht, bis auf das bis 2023 mit Corona mit zusätzlichen Kosten von ca. 1,8 Milliarden zu rechnen ist und ohne 1,3 Milliarden.

Jahrelang hat man nun beim Bau zugeschaut und nun wird man dann wohl nur noch jahrelang bei der Abwicklung zuschauen.
Titel: Politik zwo
Beitrag von: tanimas am 01 November 2020, 12:18:00
Merz, der Selbstdarsteller, hat mal wieder getwittert:

"Ich begrüße die Einigung auf einen Parteitag Mitte Januar 2021 sehr. Es ist ein guter Kompromiss, auf den wir uns heute verständigt haben."

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 November 2020, 20:36:14
(http://eak-fotografie.com/gosse/partei-info.jpg)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 19 November 2020, 17:51:34
Parteispenden-Affäre:

AfD muss 500.000 Euro Strafe zahlen


Das ist doch mal schön.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 22 November 2020, 22:21:32
Warum denken einige Leute immer wieder, Toleranz wäre eine Art gesellschaftliches Grundrecht, man muss weder Quarkdeppen noch Faschisten tolerieren, man darf es sogar nicht.



PS Damit meine ich niemanden von hier!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 23 November 2020, 09:26:05
Ich kann den Batterieautos nichts abgewinnen!

Die sind zu keinem Zeitpunkt umweltfreundlich.
Wir haben die Kapazitäten nicht (Stromherstellung und Transport)

Und eine praktische Variante ist dieses Batterieaufladen auch nicht, wie es sich im Unfall-Fall verhält wissen wir nicht, bzw es zeichnet sich ab, dass es katastrophal wird.

Entsorgung? Öhm 🤷‍♀️

Das ist wie mit den krampfhaften Hausdämmungen mit Styropor, eine Katastrophe unter allen Aspekten!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 November 2020, 12:37:03
Damit der Rundfunkbeitrag zum 1. Januar um 86 Cent auf 18,36 Euro steigen kann, ist ein einstimmiger Beschluss aller Länderparlamente nötig. In Sachsen-Anhalt hat die CDU-Landtagsfraktion jedoch angekündigt, bei der für Dezember geplanten Abstimmung GEGEN die Anhebung der öffentlich-rechtlichen Gebühren zu stimmen. Auch die AfD lehnt die Beitragserhöhung ab, während SPD, Grüne und Linke dem zustimmen wollen.
Die landespolitische Brisanz: Die Grünen stellen deshalb den Fortbestand der Kenia-Koalition (schwarz-rot-grün) in Frage.

Leute, es geht um 86 Euro im Monat! Ein Vermögen!!!!!11!!!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 29 November 2020, 12:39:59
Damit der Rundfunkbeitrag zum 1. Januar um 86 Cent auf 18,36 Euro steigen kann, ist ein einstimmiger Beschluss aller Länderparlamente nötig. In Sachsen-Anhalt hat die CDU-Landtagsfraktion jedoch angekündigt, bei der für Dezember geplanten Abstimmung GEGEN die Anhebung der öffentlich-rechtlichen Gebühren zu stimmen. Auch die AfD lehnt die Beitragserhöhung ab, während SPD, Grüne und Linke dem zustimmen wollen.
Die landespolitische Brisanz: Die Grünen stellen deshalb den Fortbestand der Kenia-Koalition (schwarz-rot-grün) in Frage.

Leute, es geht um 86 Euro im Monat! Ein Vermögen!!!!!11!!!

Wenig ist es nicht, aber ich nehme an, du meinst Cent.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 November 2020, 12:43:47
Die regen sich doch nicht wegen 86 Cent auf. Oder?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 29 November 2020, 13:13:50
18 Euro monatlich zu zahlen für etwas, was man vielleicht nicht haben will, ist zumindest keine Lappalie.

Ich selbst nutze die öffentlich rechtlichen ziemlich viel und finde es daher auch angemessen (obwohl dort nicht alles Gold ist), aber man kann das auch anders sehen wenn man nur Privatfunk konsumiert.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 November 2020, 13:59:37
Ich find 220 Euro pro Person ganz schön viel, früher war es wenigstens nur per Haushalt
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 29 November 2020, 14:03:01
Ich find 220 Euro pro Person ganz schön viel, früher war es wenigstens nur per Haushalt

Ist es doch immer noch, oder habe ich was verpasst?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 29 November 2020, 14:05:17
Pro Haushalt, man kann sich mW. nicht mehr entziehen auch ohne Empfangsgeräte.

Für den Laden zahle ich auch, weil da ein Kofferadio steht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 November 2020, 14:10:49
Ich find 220 Euro pro Person ganz schön viel, früher war es wenigstens nur per Haushalt

Ist es doch immer noch, oder habe ich was verpasst?

Ich möcht jetzt nicht googlen

Ich würde meinen, früher war es je Haushalt und heute je Person
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 29 November 2020, 14:11:40
Ich find 220 Euro pro Person ganz schön viel, früher war es wenigstens nur per Haushalt

Ist es doch immer noch, oder habe ich was verpasst?

Ich möcht jetzt nicht googlen

Ich würde meinen, früher war es je Haushalt und heute je Person

Ich meine, es ist umgekehrt. Wir zahlen hier jedenfalls nur einmal.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 29 November 2020, 14:14:02
Informationen zur Zahlung (https://www.rundfunkbeitrag.de/zahlung/index_ger.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Schnecke am 29 November 2020, 14:16:40
Der Rundfunkbetrag sind bei uns sogar 26,33 Euro monatlich.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 29 November 2020, 14:46:56
Hier ist der Rundfunkbeitrag am 1.1.2000 abgeschafft worden.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 29 November 2020, 15:37:02
Warum denken einige Leute immer wieder, Toleranz wäre eine Art gesellschaftliches Grundrecht, man muss weder Quarkdeppen noch Faschisten tolerieren, man darf es sogar nicht.

PS Damit meine ich niemanden von hier!

Nun, dann ist es aber mit der Toleranz nicht weit her. Wer nur gegen alle tolerant ist, die die eigene Meinung vertreten, dann braucht es Toleranz nicht geben. Ich glaube eigentlich, dass es wichtig ist, Dinge von verschiedenen Seiten zu betrachten, sonst sind wir bald wieder in einer Diktatur, und da ist es eigentlich egal, ob sich diese rechts, links oder geradeaus nenne.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 29 November 2020, 15:40:20
18 Euro monatlich zu zahlen für etwas, was man vielleicht nicht haben will, ist zumindest keine Lappalie.
Oder wenn man es gar nicht nutzt. Dann ist es ganz schön viel. Ich weiß gar nicht, was ich seit dem Lindenstraßen Ende im ÖR überhaupt nutze :.(
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 November 2020, 15:46:20
Warum denken einige Leute immer wieder, Toleranz wäre eine Art gesellschaftliches Grundrecht, man muss weder Quarkdeppen noch Faschisten tolerieren, man darf es sogar nicht.

PS Damit meine ich niemanden von hier!

Nun, dann ist es aber mit der Toleranz nicht weit her. Wer nur gegen alle tolerant ist, die die eigene Meinung vertreten,

Darum geht es ja; es sind keine "Meinungen", es sind Lügen, Verschwörungstheorien und Hetze. Dass zB Corona nicht existiert sondern vom "System" erfunden sei, ist keine _Meinung_ , das ist eine gefährliche Lüge.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 November 2020, 15:49:23
18 Euro monatlich zu zahlen für etwas, was man vielleicht nicht haben will, ist zumindest keine Lappalie.

Das kann man durchaus diskutieren. Aber aktuell geht es ja um läppische 86 Cent.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 29 November 2020, 16:05:04
Dass zB Corona nicht existiert sondern vom "System" erfunden sei, ist keine _Meinung_ , das ist eine gefährliche Lüge.
Für die, die dies glauben, ist das keine Lüge, sondern ihre Meinung. Wenn jemand lügt, weiß er ja, dass das was er sagt, nicht stimmt, sonst ist es keine Lüge, sondern ein Irrtum. - Ich persönlich kenne niemanden, der denkt, dass Corona nicht existiert, aber es gibt schon einige, die sich um die Folgen der Corona Maßnahmen sorgen. Dass viele kleine Existenzen zu Grunde gehen und nur große Firmen überleben werden, um nur ein Beispiel zu geben. Neulich habe ich eine Kinder Sendung gehört (Kakadu), wo den Kindern gesagt wurde, dass es dumme Menschen gibt, die nicht das glauben, was die Regierung sagt. DA war ich verschreckt, das kenne ich nämlich aus meiner Kinderzeit. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 November 2020, 16:06:20
18 Euro monatlich zu zahlen für etwas, was man vielleicht nicht haben will, ist zumindest keine Lappalie.

Das kann man durchaus diskutieren. Aber aktuell geht es ja um läppische 86 Cent.

Es geht aber nahezu jedes Jahr um läppische Cent!

Und es sind nicht 86 cent sondern 10,32 auf Jahr

Und so ist es mit allem!

Hier noch ein Euro mehr je Monat und dort nur ein Euro mehr je Monat
Und jedes Jahr einen Euro mehr ...

Ich erinnere mich an 34 DM GEZ je Quartal! / Haushalt
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 November 2020, 16:08:12
Wenn jemand lügt, weiß er ja, dass das was er sagt, nicht stimmt,

Dass "Querdenker", Pegida und vor allem die AfDler vorsätzlich lügen, zB mit frei erfundenen Zahlen, ist hinreichend bewiesen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 29 November 2020, 20:08:04
Ich genieße es gerade, in der Tagesschau zu sehen, wie die AfD sich auf ihrem Parteitag streitet.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 29 November 2020, 20:15:39
Die sind zur Zeit sowieso im Sinkflug.

Falls sich die beiden Flügel doch noch trennen sollten, wäre es vermutlich ganz mit ihnen vorbei, zumindest bundesweit gesehen.


Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 November 2020, 10:14:40
Die AfDler wissen genau, dass sie nach der nächsten Wahl weniger Plätze am Futtertrog des "Systems" haben werden. Und jetzt streiten sie im Grunde darum, wer zukünftig für 4 Jahre für Nichtstun großzügige Apanagen kassieren darf.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Greg am 30 November 2020, 10:44:30
Ich traue auch Meuthen nicht. Der will den Anschein erwecken, dass es auch Anständige gebe. „Die sind ja nicht alle so. Die Führung sieht das ja anders. So schlimm sind die also gar nicht.“
Die alte Masche: relativieren um zu beruhigen (und so für Gemäßigte wählbar zu bleiben) und ansonsten weiter machen wie bisher. Notfalls vor den Wahlen etwas Kreise fressen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 November 2020, 10:53:55
Ich traue auch Meuthen nicht. Der will den Anschein erwecken, dass es auch Anständige gebe.

Ja, das auch. Er hat aber auch begriffen, dass man mit ordinärem Herumpöbeln und dummen Vergleichen ("Ermächtigungsgesetz" usw.) nur Hardcore-Fans halten kann, aber keine neuen Wähler gewinnt. Und er hat auch Angst, dass, wenn Merkel weg ist, ein Rechtsrutsch der CDU stattfindet und der AfD dann nur noch ordinäres Nazivolk als Wähler bleibt. Er denkt also nach vorne. Aber das macht ihn nur zu einem besseren Strategen, nicht aber zu einem besseren Menschen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 30 November 2020, 11:34:02
Ohne tieferen Einblick in die Partei zu haben sieht es für mich danach aus, dass es dort einfach 2 Flügel gibt, ähnlich wie bei den Grünen früher. Die haben auch lange gebraucht und haben sehr viel von ihrer frühen Radikalität abgelegt und sich dem politischen Mainstream angenähert - und sind dadurch für viel mehr Bürger wählbar geworden als z.B. vor 20 Jahren.

Im Radio sagten sie heute Morgen, dass die Abstimmungen bei dem AfD Parteitag fast alle sehr knapp ausgingen und sich Meuthen nur knapp durchsetzen konnte, die Extremen also eine große Gruppe bilden.

Ich vermute ohne es belegen zu können: solange das Flüchtlingsthema für den Großteil der Bevölkerung keine wichtige Rolle mehr spielt, wird die Bedeutung der AfD weiter absinken.
Mit den Corona Maßnahmen scheinen die meisten - solange sie finanziell einigermaßen davon kommen - weiterhin einverstanden zu sein, die taugen daher eher weniger als Aufreger und Sammelbecken.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 30 November 2020, 12:06:10
Ja, so zynisch es auch ist: Die warten und hoffen wahrscheinlich auf den nächsten großen terroristischen Anschlag in Deutschland.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 November 2020, 13:28:41
Ja, so zynisch es auch ist: Die warten und hoffen wahrscheinlich auf den nächsten großen terroristischen Anschlag in Deutschland.

Das habe einige von denen doch schon zugegeben.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 30 November 2020, 13:30:32
Ohne tieferen Einblick in die Partei zu haben sieht es für mich danach aus, dass es dort einfach 2 Flügel gibt, ähnlich wie bei den Grünen früher.

Ja, Fundis und Realos. Die Fundis wurden schon vor der 89er Wende von Joschka erledigt. Da waren aber auch Spinner dabei!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 16 Januar 2021, 12:27:09
Neuer CDU-Chef: Armin Laschet setzt sich in Stichwahl gegen Friedrich Merz durch.
Laschet hat ja wenigstens schon ein bißchen "Präsidenten-Feeling", während der Millionär Merz ja seit über 10 Jahren aus der Politik raus war.
Mal sehen, irgendwie waren alle drei Kandidaten nicht so recht das Gelbe vom Ei.  :alien:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 16 Januar 2021, 12:39:44
Neuer CDU-Chef: Armin Laschet
Danke für das Update!
Auf Laschet hätte ich gewettet.

Laschet hat in der Bevölkerung die größte Schnittmenge hinter sich.

Wenn ich Merz in den Talkshows in seinem Sessel hängen sehe, denke ich immer "Was für ein Elend, dieser Mann".
Der hat so gar kein Feeling für seine Zuhörer.
"Fettnäpfchensuchmaschine" beschreibt ihn ganz gut.

Es ist die CDU- sollen sie mal machen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Januar 2021, 13:08:09
Das war der wahrscheinlichste Ausgang, auch wenn Röttgen die letzte Zeit Boden gutgemacht hat.

Mit Laschet wird vermutlich der Kurs von Merkel weiter gefahren (Orientierung mehr zur Mitte hin, Aufgabe einiger erzkonservativer Wähler an die AfD, Öffnung für die Grünen), Merz ist dann weg vom Fenster.

Ob er auch Kanzlerkandidat wird halte ich für keineswegs ausgemacht.

Ich könnte mir Feldherr Söder als Kanzler einer Schwarz Grünen Koalition vorstellen, er hat sich ja ziemlich gewandelt nachdem seine konservative Wende vor einiger Zeit gescheitert ist. 

Toll finde ich alle Kandidaten nicht - überzeugender sind bei den Parteichefs für mich eher Lindner und Baerbock.

Der Kandidat Scholz hat sich einiges an Patzern geleistet, auch wenn er nicht unsympathisch wirkt auf mich, die SPD erlegt sich irgendwie selbst.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 16 Januar 2021, 18:56:02
Sehr freimütig von Merz, dem neuen Vorsitzenden vorzuschlagen, auf der Stelle Wirtschaftsminister zu werden. Dass unser Land überhaupt noch existiert ohne seine Unterstützung grenzt an ein Wunder.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Januar 2021, 21:19:19
Ganz ohne Merz kann das Land seiner Ansicht nach wohl aber auch nicht glücklich werden. Daher das absurde "Angebot", den amtierenden Wirtschaftsminister Peter Altmaier zugunsten von Merz rauszuwerfen.
Wer so agiert, zeigt, worum es ihm geht: um Macht und das eigene persönliche Fortkommen. Wer so agiert, zeigt, was all die Beteuerungen, es gehe nicht um seine Person waren: Lippenbekenntnisse. Wer so agiert, zeigt, was von seinem Bekenntnis zu Teamplay und Zusammenarbeit zu halten ist: nichts.

https://www.tagesschau.de/kommentar/cdu-vorsitz-laschet-101.html (https://www.tagesschau.de/kommentar/cdu-vorsitz-laschet-101.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 16 Januar 2021, 21:27:00
Auch wenn ich von Altmaier in seinem derzeitigen Amt nicht allzu viel halte: wie kann denn Merz auf diese bescheuerte Idee kommen, jetzt plötzlich Wirtschaftsminister zu werden?

Der Mann ist doch eigentlich nicht dumm, wie kann er denn die Lage bzw. seine Chancen derart verkennen?

Sehr merkwürdig.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 16 Januar 2021, 22:24:14
Der Mann ist doch eigentlich nicht dumm,

Er ist ein krankhafter Narzisst. Die können noch so intelligent sein, sie benehmen sich immer wieder dumm wenn es narzisstisch wird. Siehe Trump. Obwohl der ja nur mäßig intelligent ist...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 16 Januar 2021, 22:57:25
Mäßig intelligent ist bei Trump aber mächtig geschmeichelt.
Der ist verschlagen, hat einen Instinkt dafür, alles Schlechte im Menschen auszunutzen, ist aber nicht wirklich intelligent.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 31 Januar 2021, 20:24:30
"Ich glaub, ich spinne..." hätte hier auch gut gepasst:

Die AfD bringt jetzt schon den gleichen Schwachsinn wie ihr amerikanischer Verschwörungs-Freund Trumpel: die hauptsächlich mit Briefwahl abzuhaltende Bundestagswahl 2021 wird ein Riesenbetrug!
"Das ist alles kein Zufall, dass genau jetzt eine Briefwahl eingeführt werden soll."  Klar ist es kein Zufall - es ist Pandemie!   :ohnmacht:
https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/usa-afd-wahlbetrug-101.html

Denen laufen die Mitglieder davon oder sie sperren selber jede Menge unliebsame Kollegen aus der Partei -
denen geht der A.... auf Grundeis.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Januar 2021, 23:03:15
Ja, die kopieren Trump.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Löpelmann am 31 Januar 2021, 23:04:46
Ja, die kopieren Trump.

Bestätigen sie ja nur, was sie taugen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 Februar 2021, 21:08:39
«Bei der Bundestagswahl im September will Todenhöfer mit seinem Team zehn Prozent erreichen und in den Bundestag einziehen.»

https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-neugruendung-seiner-eignen-partei-das-elektroauto-ist-eine-sackgasse-juergen-todenhoefer-fordert-ehrlichere-klimapolitik_id_12962181.html (https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-neugruendung-seiner-eignen-partei-das-elektroauto-ist-eine-sackgasse-juergen-todenhoefer-fordert-ehrlichere-klimapolitik_id_12962181.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 10 Februar 2021, 05:35:46
Muß man den kennen? Mir sagt der gar nix.   :confs:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 Februar 2021, 14:00:17
Muß man den kennen? Mir sagt der gar nix.   :confs:


Oh ja, den muss man kennen. Aber nicht mehr lange, er ist schon 80.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 01 März 2021, 20:00:35
10 Jahre ist jetzt der Rücktritt vom Guttenberg her.
Als ich eben das Foto von ihm sah, bin ich doch ein bißl erschrocken: wie alt er ausschaut!
Wenn man bedenkt, was das für ein "Strahlemann" war - davon ist aktuell nix mehr zu sehen.
OK, wir werden alle nicht jünger, aber hier haben die Sorgenfalten doch Überhand genommen. 

https://www.gmx.net/magazine/politik/10-jahre-guttenberg-ruecktritt-gescheiterte-35583956
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 09 März 2021, 12:52:20
Und, heute schon gekotzt?


https://www.n-tv.de/panorama/12-22-AfD-Aktivist-vergleicht-Covid-Impfung-mit-Gift-Zyklon-B--article21626512.html (https://www.n-tv.de/panorama/12-22-AfD-Aktivist-vergleicht-Covid-Impfung-mit-Gift-Zyklon-B--article21626512.html)




DIENSTAG, 09. MÄRZ 2021


Coronavirus-Liveticker

+++ 12:22 AfD-Aktivist vergleicht Covid-Impfung mit Gift Zyklon B +++


Der Verfassungsschutz in Österreich ermittelt gegen einen AfD-Aktivisten, der vor der KZ-Gedenkstätte Mauthausen eine Covid-Impfung mit dem Einsatz des tödlichen Giftgases Zyklon B verglichen haben soll. "Derartiges in einer Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust zu tun, ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten", sagte Österreichs Innenminister Karl Nehammer. Das Mauthausen-Komitee sah in dem im Außenbereich der Gedenkstätte aufgenommenen Video eine völlig inakzeptable Verharmlosung der Verbrechen des Nationalsozialismus. In Mauthausen und seinen 49 Außenlagern waren zwischen 1938 bis 1945 etwa 200.000 Gefangene schlimmsten Qualen und Erniedrigungen ausgesetzt. Rund 100.000 Menschen starben. Das Ziel der Nazis war die Vernichtung der Insassen durch Arbeit speziell in den Steinbrüchen des Lagers.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 09 März 2021, 16:07:04
Da kann ich gar nicht so viel essen, wie ich  :g010:  möchte. Ich sage nur "Vollpfosten".
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 März 2021, 06:57:37

Arkansas verbietet Abtreibung – auch nach Vergewaltigung oder Inzest


Der erzkonservative Gouverneur sprach von »Pro-Leben-Überzeugungen«: Im Südstaat Arkansas sollen Abtreibung bald untersagt sein – sogar, wenn die Schwangerschaft aus Vergewaltigung oder Inzest resultiert.



10.03.2021, 04.31 Uhr


https://www.spiegel.de/politik/ausland/arkansas-verbietet-abtreibung-auch-nach-vergewaltigung-oder-inzest-a-62732912-03ea-49f4-b45a-97402d4a54e6 (https://www.spiegel.de/politik/ausland/arkansas-verbietet-abtreibung-auch-nach-vergewaltigung-oder-inzest-a-62732912-03ea-49f4-b45a-97402d4a54e6)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 10 März 2021, 10:45:24
Widerlich. Das Ganze ist ja offenbar ein politisches Spielchen, weil die Konservativen jetzt eine Neuregelung am Spreme Court anstreben, der ja, Trump sei Dank, deutlich konservativ geprägt ist. Auf diese scheinheilige "Pro Life"-Argumentation will ich gar nicht erst eingehen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 März 2021, 11:56:45
Durch Inzest entstandene Arakansaserer sind doch prima Bibel- und Waffenkunden. Von da her...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 10 März 2021, 12:15:59
Deswegen werden nicht weniger Föten abgetrieben; es sterben nur mehr Frauen an Abtreibungen bei Pfuschern.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 10 März 2021, 12:25:40
Deswegen werden nicht weniger Föten abgetrieben; es sterben nur mehr Frauen an Abtreibungen bei Pfuschern.

Die Wege des Herren sind zielsicher und gerecht. (Mary -Mom- Cooper)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 10 März 2021, 15:46:10

Arkansas verbietet Abtreibung – auch nach Vergewaltigung oder Inzest


Der erzkonservative Gouverneur sprach von »Pro-Leben-Überzeugungen«: Im Südstaat Arkansas sollen Abtreibung bald untersagt sein – sogar, wenn die Schwangerschaft aus Vergewaltigung oder Inzest resultiert.



10.03.2021, 04.31 Uhr


https://www.spiegel.de/politik/ausland/arkansas-verbietet-abtreibung-auch-nach-vergewaltigung-oder-inzest-a-62732912-03ea-49f4-b45a-97402d4a54e6 (https://www.spiegel.de/politik/ausland/arkansas-verbietet-abtreibung-auch-nach-vergewaltigung-oder-inzest-a-62732912-03ea-49f4-b45a-97402d4a54e6)

Hier würde auch wieder mein Kommentar passen, den ich eine halbe Seite weiter oben auch schon schrieb:  Vollpfosten!
Und meistens sind es Männer, die darüber entscheiden. Hoffentlich rennen denen die Protestierer die Bude ein - so wie in Polen, wo es ja zur Zeit ein ähnliches Thema gibt.   :u075:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 23 März 2021, 18:14:37
Australiens Regierung versinkt in Skandalsumpf

Australiens Regierung steckt mitten in einem Skandal um die mutmaßliche Vergewaltigung
einer Parlamentsmitarbeiterin und jetzt gelangten Fotos an die Öffentlichkeit, die einen Mann vor dem
Schreibtisch einer Abgeordneten beim Masturbieren zeigen.
Ein Whistleblower hat die Fotos veröffentlicht, die vorher von Regierungsmitarbeitern in
einer Chatgruppe herumgeschickt worden sind.
Wahrscheinlich haben sie sich darüber beölt.

Abgeordnete sollen in einem Gebetsraum des australischen Parlaments Sex gehabt haben
und dergleichen mehr.

Lest selbst. Ich kann das nicht zusammenfassen.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/australien-regierung-versinkt-im-skandal-sumpf-belastende-videos-im-parlament-gedreht-a-9eb0ab07-e8ca-4a2a-9692-237f54dc9826
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 März 2021, 19:06:10
In Kassel attackieren „Querdenker“ zahlreiche Pressevertreter. Die ersten Täter sind jetzt namentlich bekannt. Ihre Hintergründe sind unterschiedlich.

https://www.tagesspiegel.de/politik/angreifer-auf-journalisten-identifiziert-querdenker-streckte-fotografen-mit-gezieltem-faustschlag-nieder/27032068.html (https://www.tagesspiegel.de/politik/angreifer-auf-journalisten-identifiziert-querdenker-streckte-fotografen-mit-gezieltem-faustschlag-nieder/27032068.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 24 März 2021, 06:03:09
Kein Wunder, dass Masken so teuer sind, wenn jeder Politiker, der da seine Hände im Geschäft drinnen hat, diese aufhält und kräftig abkassiert. Das ist ja ein Sumpf, der da zur Zeit trocken gelegt wird. Millionensummen haben die teilweise kassiert. Die als "Lobbyarbeit" genannten Zuverdienste sind Bestechungsgelder - ganz einfach!      :baff:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 25 März 2021, 22:21:20
Soll echt sein!

https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/vorgang/d18-3535.pdf
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 März 2021, 06:43:30
Bei uns in der Stadt sind heute Schuhe vor dem Rathaus 🙈🙈🙈
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 26 März 2021, 08:39:45
Dazu gehen auf Facebook gerade Sharepics rum. Wortlaut: "Stellt Schuhe ab als Zeichen für unsere Kinder. Ein Schuh = eine Geschichte, eine Geschichte = ein Kind, ein Kind = eine Zukunft".

So ganz erschlossen hat es sich mir nicht. Abgestellte Schuhe sind mir aber lieber als Querdenker-Demos. Deren Ansinnen erschließt sich mir auch nicht, obwohl sie es laut genug in die Welt brüllen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2021, 08:45:40

Kritik an Kinderschuh-Protest wegen Holocaust-Symbolik

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2021/03/corona-juedischegemeinde-holocaust-protest-demonstration.html (https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2021/03/corona-juedischegemeinde-holocaust-protest-demonstration.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 März 2021, 09:01:30
Dazu gehen auf Facebook gerade Sharepics rum. Wortlaut: "Stellt Schuhe ab als Zeichen für unsere Kinder. Ein Schuh = eine Geschichte, eine Geschichte = ein Kind, ein Kind = eine Zukunft".

So ganz erschlossen hat es sich mir nicht. Abgestellte Schuhe sind mir aber lieber als Querdenker-Demos. Deren Ansinnen erschließt sich mir auch nicht, obwohl sie es laut genug in die Welt brüllen.

Wenn da rechtsversiffte und von solchen fehlgeleitete dumme einfach her gehen und Holocaustsymbolic verwenden... unfassbar

Keine 500m entfernt von unserem Rathaus unsere Synagoge.


Ich bin kein religiöser Mensch, aber sowas zu missbrauchen ist unterste schublade, wenn es dann noch vom Täterfreundlichen Umfeld kommt, es würgt mich regelrecht.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2021, 09:04:23

Ich bin kein religiöser Mensch,

Musst du ja auch nicht sein, die jüdischen Kinder wurden nicht wg ihrer Religion umgebracht, sie wurden ermordet, weil sie semitisch waren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 26 März 2021, 09:09:58
Oha, so bekommt das Ganze ja doch eine ganz andere Färbung. Manche Leute sind einfach nur zum Kotzen! In der Tiefe hatte ich das noch nicht erfasst. Ich kannte nur so ein Sharepic, das hier in einer regionalen Gruppe geteilt wurde mit der Bitte, das auch hier zu veranstalten. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 März 2021, 09:11:00

Ich bin kein religiöser Mensch,

Musst du ja auch nicht sein, die jüdischen Kinder wurden nicht wg ihrer Religion umgebracht, sie wurden ermordet, weil sie semitisch waren.


Ich hatte in der Schule gelernt, dass es um die Religion ginge, das Judentum, die bösen Geldschieber sozusagen.
Dass es ausschliesslich um "semiten" ging ist mir neu, war damals wohl in Deutschland gleichzusetzen.

Egal.


Das sind dann so momente wo ich lieber in die Scheinwelt von Harry und Meghan entschwinde und mich lieber über ein falsches Paar Socken auslasse, als mit so Fehlgeleiteten existenzen ins nichts führende Diskussionen zu führen.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2021, 09:26:24


Ich hatte in der Schule gelernt, dass es um die Religion ginge, das Judentum, die bösen Geldschieber sozusagen.
Dass es ausschliesslich um "semiten" ging ist mir neu, war damals wohl in Deutschland gleichzusetzen.

Es wurden auch getaufte Juden ermordet.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 März 2021, 09:39:07


Ich hatte in der Schule gelernt, dass es um die Religion ginge, das Judentum, die bösen Geldschieber sozusagen.
Dass es ausschliesslich um "semiten" ging ist mir neu, war damals wohl in Deutschland gleichzusetzen.

Es wurden auch getaufte Juden ermordet.

Gut, was gelernt, macht es leider nicht besser
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 26 März 2021, 21:04:39
Na, ja, gegen semitische Araber hatte Hitler nix, die mochte er ganz gut leiden. Es ging damals um Juden, nicht um Semiten und hatte seinen Ursprung in der christlichen Abgrenzung vom Judentum. Es gibt da die einfache Linie vom Antijudaismus (religiös, Höhepunkt in Spanien 1492) über den Antisemitismus (rassistisch, Höhepunkt in Deutschland 1942) bis zum heutigen Antizionismus (politisch).
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 26 März 2021, 21:27:18
Na, ja, gegen semitische Araber hatte Hitler nix, die mochte er ganz gut leiden.

Ja, das ist ein Widerspruch. Die Araber waren aber nicht in Deutschland sondern weit weg.

Die Religion spielte nicht die Hauptrolle, Heinrich Heine zB war konvertiert und dennoch wurden seine Bücher verbrannt. Die Juden hatten internationale Verbindungen, das war der Hauptgrund für den schon im Mittelalter aufkommenden Judenhass: Sie waren zu mächtig. Die Religion wurde bei der Verfolgung als Vorwand benutzt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 27 März 2021, 08:02:20
Na, ja, gegen semitische Araber hatte Hitler nix, die mochte er ganz gut leiden.
Ja, das ist ein Widerspruch. Die Araber waren aber nicht in Deutschland sondern weit weg.

Die Religion spielte nicht die Hauptrolle, Heinrich Heine zB war konvertiert und dennoch wurden seine Bücher verbrannt. Die Juden hatten internationale Verbindungen, das war der Hauptgrund für den schon im Mittelalter aufkommenden Judenhass: Sie waren zu mächtig. Die Religion wurde bei der Verfolgung als Vorwand benutzt.

Die Nazis legten es sich so aus, wie sie es ihnen passte: alle, die sie für "nicht brauchbar" hielten, mussten weg: Zigeuner, politische Gegner, Intellektuelle, Aufrührer...  Andererseits wurden "brauchbare" Ausländer (eben diese erwähnten bosnischen und türkischen Muslime) "ausgenutzt" und als Kanonenfutter verwendet. Ich meine, es gab sogar eine türkische Einheit von Wehrmacht-Soldaten - sozusagen als "natürliche Feinde" der Juden. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 März 2021, 09:45:32
Ich denke, das trifft es am ehesten, es sollte weg was nicht passte!

Sieht man immer noch sehr schön bei Nachfolgeparteien rechtsextremistischer Natur, Meinungsfreiheit gröhlen 6nd so bald ne andere Meinung gegenhält "Diktatur" schreien
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 März 2021, 22:12:52
Jeder Tag, an dem der Suezkanal blockiert bleibt, kostet den Welthandel nach einem Bericht des Versicherers Allianz zwischen sechs und zehn Milliarden Dollar. Nach Angaben der Kanalbehörde SCA verliert Ägypten pro Tag der Schließung zwischen zwölf und 14 Millionen Dollar. Die Kanalbehörde nahm 2020 bei Durchfahrten von 18.800 Schiffen rund 5,6 Milliarden Dollar ein.

https://www.n-tv.de/panorama/Agypten-bereitet-Ever-Given-Entladung-vor-article22456889.html (https://www.n-tv.de/panorama/Agypten-bereitet-Ever-Given-Entladung-vor-article22456889.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 März 2021, 22:13:35
Daran sieht man, wie wenig 1 Milliarde doch letztlich ist.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 28 März 2021, 22:20:56
Hm, aber wirklich helfen tut es nicht, es sitzt halt fest.

Dumm nur, dass warum auch immer der Kapitän wohl vorher lustig in der Gegen umeinander fuhr, aber im Kanal selbst sei wohl ein Heftiger Wind gegangen und anscheinend sind so hohe Contanerschiffe sehr anfällig für Windstösse
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 28 März 2021, 22:29:42
naja.. so ein Wüstenwind... und wenn ich mir vorstelle, wie windanfällig schon "normale LKWs" sind ... die Ever Given ist schon unbeladen 30m hoch und 400m lang, derzeit mit rd 20.000 Container beladen, also um einiges höher, da hat der Wind schon richtig Angriffsfläche...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 28 März 2021, 22:50:48

Dumm nur, dass warum auch immer der Kapitän wohl vorher lustig in der Gegen umeinander fuhr,

Da wäre ich erst mal vorsichtig mit solchen Aussagen; wenn er in der Warteschlange vor dem Kanal nicht ankern kann, dann muss er rumkurven.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 März 2021, 01:06:19

Dumm nur, dass warum auch immer der Kapitän wohl vorher lustig in der Gegen umeinander fuhr,

Da wäre ich erst mal vorsichtig mit solchen Aussagen; wenn er in der Warteschlange vor dem Kanal nicht ankern kann, dann muss er rumkurven.

Das kommt ja nicht von mir, er hat wohl etwas "komische" kurven gefahren welche man eventuell als Penis entziffern könnte, wurde im Fernsehn so gezeigt und gesagt.
Ich für mich hab keine Ahnung ob das "Muster" reiner zufall ist, oder vorgegeben wurde oder was auch immer .


Mir tun alle leid, ich kann nur hoffen dass das Schiff bald frei liegt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 März 2021, 01:08:25
https://vm.tiktok.com/ZMey8w28m/

Internet sagt, sie sei frei und würde "rausgeschleppt"
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 29 März 2021, 05:56:15
Heute morgen haben sie das Schiff befreit. Es würden jetzt schon nördlich und südlich an die 300 Schiffe warten. Es könnte sogar sein, dass bestimmte Waren aus China auf sich warten lassen und evtl. sogar knapp werden.
Aber was für geile Witze da jetzt schon im Internet kursieren. Das Bild mit dem winzig kleinen Bagger, der von Land aus versucht, das Riesen-Ungetüm von Schiff zu bewegen ist schon dutzendfach veräppelt zu finden....   :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 29 März 2021, 06:05:54
Ha, es war keine Rettungsaktion, die das Schiff freigebracht hat, sondern die Springflut zu Vollmond.
Das Wasser sei 50 cm gestiegen und hätte damit das hintere oder vordere Teil des Schiffes Freigespült.
Aber egal, wer's war - Hauptsache die Engstelle flutscht wieder...   ;)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 29 März 2021, 09:29:40
Naaa das Schiffchen scheint noch ein wenig zu hängen
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 29 März 2021, 16:01:32
Für die Aktion gibt's jetzt sogar ein Computerspiel - als Baggerfahrer das Riesen-Schiff freischaufeln.

https://www.derstandard.de/story/2000125419298/gestrandetes-schiff-im-suezkanal-hat-jetzt-eigenes-computerspiel

In dem Beitrag sieht man weiter unten auch die Veräppelung:
Beim Riesen-Schiff steht "To-Do-Liste" - beim winzig kleinen Bagger "mein Fortschritt"...     :biggrin:

Hier noch ein paar gute Sprüche und Bilder - inkl. "Penis"-Fahrt:   ;)

https://www.berneroberlaender.ch/ein-schiff-ein-bagger-und-eine-flutwelle-von-memes-937363258063
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 29 März 2021, 16:11:52
wie wahr, wie wahr..... Moderator Andreas Klinner eben in zdf-heute in Europa (sinngemäß): "strandet im Suez-Kanal ein Schiff und die Lieferketten könnten unterbrochen werden, dann schaut die ganze Welt hin .... leben Menschen bspw im Flüchtlingslager Moria in menschenunwürdigen Verhältnissen schaut die ganze Welt weg!"
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 29 März 2021, 16:23:36
Ich glaube, das liegt aber auch an der Sensation, die das Schiff darstellt.
Es ist schon etwas Seltenes, wenn so was passiert.
Die Bilder von den Flüchtlingen sind halt - leider! - nach einiger Zeit schon Gewohnheit, obwohl sich das wirklich schrecklich anhört.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 29 März 2021, 17:13:21
wie wahr, wie wahr..... Moderator Andreas Klinner eben in zdf-heute in Europa (sinngemäß): "strandet im Suez-Kanal ein Schiff und die Lieferketten könnten unterbrochen werden, dann schaut die ganze Welt hin .... leben Menschen bspw im Flüchtlingslager Moria in menschenunwürdigen Verhältnissen schaut die ganze Welt weg!"
genau wegen solch moralinsaurer Kommentare guck ich kein ZDF mehr. Und auch kein ARD. Ich möchte informiert werden, nicht belehrt, was mich nun interessieren und berühren soll und was nicht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 29 März 2021, 17:42:06
Sorry Pinguin, darf ich mal fragen, was schaust du denn dann als Alternative?

RTL oder SAT1 als elektronische Bildzeitung?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tinka am 29 März 2021, 17:42:49
 https://twitter.com/olewaschkau/status/1375406109331222531?s=21 (https://twitter.com/olewaschkau/status/1375406109331222531?s=21)

Top, die Wette gilt!  :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 29 März 2021, 17:49:15
Der Spruch des Tages zu Suez-Kanal-Affäre:   Jetzt seht ihr, wohin Querdenken führt.     :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 29 März 2021, 18:05:29
Sorry Pinguin, darf ich mal fragen, was schaust du denn dann als Alternative?

RTL oder SAT1 als elektronische Bildzeitung?
Ich gucke gar kein Fernsehen mehr, schon seit Jahren. Auch kein Netflix u.ä. und es fehlt mir nichts. Ich habe die Welt online im Abo und fühle mich da gut informiert. Zur Unterhaltung surfe ich rum, lese Bücher, höre Klassik und viele Hörbücher, diese gern im Auto und auf dem Crosstrainer, vor allem Biografien und Forscher und Entdecker. Eben entdeckt habe ich "Bilder im Ohr", da erzählen Gemälde ihre Geschichte, echt toll.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 März 2021, 20:44:43


Immer wieder "lustig", zu sehen, wie Mitglieder und sogar Abgeordnete einer Kapitalistenpartei nicht wissen, wie Kapitalismus funktioniert. Man sollte den Rentner gerade _jetzt_ nicht weniger sondern deutlich mehr geben. Im Gegensatz zu reichen Bürgern kaufen Rentner nicht in London oder New York ihre Schuhe, sondern im Geschäft um die Ecke. Und das Geschäft um die Ecke braucht die Kunden dringender denn je.



https://www.focus.de/regional/hamburg/rentenleistungen-ueberpruefen-weniger-geld-fuer-rentner-cdu-chef-ploss-stoesst-debatte-an-und-wird-vermoebelt_id_13142880.html (https://www.focus.de/regional/hamburg/rentenleistungen-ueberpruefen-weniger-geld-fuer-rentner-cdu-chef-ploss-stoesst-debatte-an-und-wird-vermoebelt_id_13142880.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 März 2021, 20:46:26
Ha, es war keine Rettungsaktion, die das Schiff freigebracht hat, sondern die Springflut zu Vollmond.
Das Wasser sei 50 cm gestiegen und hätte damit das hintere oder vordere Teil des Schiffes Freigespült.
Aber egal, wer's war - Hauptsache die Engstelle flutscht wieder...   ;)

Ja, genau; nix Allah, La Luna war es!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 07 April 2021, 13:31:54
Die Sozialarbeiterin Jennifer Wood arbeitet vor allem mit Bedürftigen. Sie erklärt, wie schnell man in den USA abstürzen kann. «Ich kenne Leute, die mussten in die Intensivstation und fanden sich nachher vor einem Schuldenberg von 300 000 Dollar», sagt sie. «Sie werden vor Gericht gestellt, man nimmt ihnen das Haus weg, am Ende stehen sie auf der Strasse.»

https://www.nzz.ch/international/hunger-in-den-usa-wer-in-chicago-fuer-kostenloses-essen-ansteht-ld.1603841

Immer noch besser als dieser deutsche Kommunismus!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 12 April 2021, 06:01:12
Jetzt also doch!
Söder lässt sein "ich bleibe in Bayern" hinter sich und entscheidet sich für eine Kanzlerkandidatur!
Das habe ich von Anfang an gedacht, dass er doch irgendwann eine Wende hinlegen wird.
Ob da nicht wieder einer einen tiefen Fall erleben wird?  :cofus:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 12:39:36

Montag, 12.04.2021, 12:27

Das CDU-Parteipräsidium hat sich in der Frage der Kanzlerkandidatur klar für Armin Laschet ausgesprochen. Trotz Umfrage-Tief setzt die Union auf ihren Partei-Chef. Klug hat Laschet die Anhänger von Friedrich Merz eingebunden. Und: Vielen CDU-Landeschefs geht Markus Söder auf die Nerven.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 12:42:13
Söder lässt sein "ich bleibe in Bayern" hinter sich und entscheidet sich für eine Kanzlerkandidatur!

Der Mann ist ein Fuchs! Er wusste doch genau, dass die Nordlichter sich nicht von einem Bayern führen lassen werden bzw wollen, auch, wenn der Bayer in Wahrheit ein 100%iger Franke ist. Aber so, wie er es gedreht hat, steht er nicht als Verweigerer da. Söder hat psychologisch gewonnen. Der Mann ist schlau, er ist ein richtiger Hisel.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 12 April 2021, 13:10:54
Wann sind eigentlich Merz und Röttgen verloren gegangen?
Ich habe nicht mitgekriegt, dass die ihre Ambitionen auf
das Kanzleramt aufgegeben hätten.
Wir haben hier heute schon diskutiert. Das ist auch anderen entgangen.
In den letzten Wochenen lautet die Frage nur noch:
Söder oder Laschet.
Dabei hat doch Schäuble Merz unterstützt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 13:24:49
Wann sind eigentlich Merz und Röttgen verloren gegangen?

Merz hat bei einer Mitglieder-Abstimmung der CDU haushoch gegen Laschet verloren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 13:27:18

MONTAG, 12. APRIL 2021

RTL/ntv-Trendbarometer

Mit Laschet drohen Union herbe Verluste


https://www.n-tv.de/politik/Mit-Laschet-drohen-Union-herbe-Verluste-article22484210.html (https://www.n-tv.de/politik/Mit-Laschet-drohen-Union-herbe-Verluste-article22484210.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 12 April 2021, 13:29:48
Wann sind eigentlich Merz und Röttgen verloren gegangen?

Merz hat bei einer Mitglieder-Abstimmung der CDU haushoch gegen Laschet verloren.

Danke. Hab ich nicht mitgekriegt.
Und dann hat sich Röttgen wahrscheinlich auch getrollt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 13:39:51
Röttgen sitzt im Parteipräsidium.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 April 2021, 13:44:48
Auch wenn ich Söder nicht so sehr mag: er hätte nach meiner Einschätzung bessere Erfolgsaussichten als Laschet.

Könnte dann tatsächlich auf Grün-Schwarz im Bund hinaus laufen (Baerbock wäre mir lieber als Habeck).

Söder ist noch relativ jung - er kann also in Zukunft noch einmal antreten, wenn er jetzt nicht nominiert wird ist er kein direkter Wahlverlierer, für die CDU/CSU sieht es aktuell ziemlich düster aus.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 13:59:47
Die Wahrscheinlichkeit, dass Söder irgendwann Kanzler wird, ist auf jedem Fall deutlich gewachsen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 12 April 2021, 14:04:06
Söder polarisiert schon sehr stark, ich glaube nicht, dass er bessere Chancen hätte als Laschet.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 April 2021, 14:05:25
Ist ja auch wenig Konkurrenz in der Union da.

Söder hat sich nach meinem Eindruck ziemlich gewandelt - oder sein Fähnchen in den Wind gehängt, wie man es sieht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 14:16:49
Söder polarisiert schon sehr stark, ich glaube nicht, dass er bessere Chancen hätte als Laschet.

Sieh dir die Umfragewerte mal an.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 12 April 2021, 15:14:18
sicherlich müssen die CDU-Gremien sich zunächst hinter Laschet stellen, wenn man sich aber die neuesten Umfragewerte (https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/nrw-trend-april-144.html) von Laschet anschaut, wäre es nahezu fatal, Laschet als Kanzlerkanditat auszurufen..... es sei denn, er würde von vornherein als Opositionsführer "gekrönt"...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 April 2021, 15:16:01
Man könnte meinen, die CDU/CSU steuern absichtlich in den Untergang, nach so langer Zeit an der Regierung.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 15:25:03
Man könnte meinen, die CDU/CSU steuern absichtlich in den Untergang, nach so langer Zeit an der Regierung.

Es läuft da jetzt das gleiche Spiel wie es die SPD durchmacht. Letztlich ist die AfD ja auch das CDU-Gegenstück zur "Linke" (und genau genommen auch der Grünen) der SPD; eine Abspaltung von der "Mutterpartei".
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 12 April 2021, 15:58:17
Ich glaub ja noch nicht so ganz, dass Merkel nicht doch noch mal antanzt.

Sollte ein Wechsel kommen wäre Söder zumindest Stimmtechnisch die sicher Bank, er mag spalten, aber er ist existent und laut.

Laschet war noch mal genau wer?
Der würde nur CDU Getreue Wähler hinter sich vereinen, kaum einen Wechselwähler oder unsicheren.

Söder wäre die sichere Bank um sich zu profilieren, als Partei, vorallem gegen rechts (eben weil die nicht ganz rechten Söder akzeptieren könnten als rechts genug).
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 12 April 2021, 15:59:58
Man könnte meinen, die CDU/CSU steuern absichtlich in den Untergang, nach so langer Zeit an der Regierung.

Es läuft da jetzt das gleiche Spiel wie es die SPD durchmacht. Letztlich ist die AfD ja auch das CDU-Gegenstück zur "Linke" (und genau genommen auch der Grünen) der SPD; eine Abspaltung von der "Mutterpartei".

Gibt es Linke Politiker welche Straftaten hofieren?
(Ich frag aus Unwissenheit)

Bei der AfD gibt es ja einschlägige Hofierungen, 14 jährige Flachlegen, Häuser abbrennen, KZs wiederaufbauen ... etc pp
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 12 April 2021, 16:27:25
Laut einem Bericht vom Parteitag rückt die AfD noch weiter nach rechts, damit wird sie zumindest im Westen auf keinen grünen Zweig kommen falls bis Herbst nichts dramatisches passiert.

Die Linken dümpeln schon lange im Keller rum, die SPD ist nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Für mich läuft es also auf Schwarz Grün oder Grün Schwarz hinaus, derzeitiger Stand.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 12 April 2021, 16:57:49

Lustig, Unterhaltung vom Feinsten!

Das CSU-Präsidium hat sich am Montag einstimmig für CSU-Chef Markus Söder als Kanzlerkandidaten der Union ausgesprochen. Es gebe in der CSU die Überzeugung, dass Söder der am besten geeignete Kandidat der Union sei, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume im Anschluss an die Sitzung des Präsidiums. Nun solle in einer "Verhandlungsdelegation" von CDU und CSU über den Kanzlerkandidaten beraten werden.


Damit gebe es nun eine Empfehlung der CDU-Spitze für Armin Laschet, eine Empfehlung der CSU für Söder - und es gebe eine "deutliche Mehrheitsmeinung" in der deutschen Bevölkerung, erklärte Blume.



https://www.zdf.de/nachrichten/video/csu-kanzlerkandidatur-soeder-laschet-100.html (https://www.zdf.de/nachrichten/video/csu-kanzlerkandidatur-soeder-laschet-100.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 12 April 2021, 18:47:14
Die "deutliche Mehrheitsmeinung" ist für Söder...?       :g010:
Da fällt mir nix mehr ein.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 13 April 2021, 13:25:49
Mir persönlich ist das relativ egal, weil ich sowieso nie CSU wählen könnte - das ist gegen meinen Glauben.
Ich bin aber sicher, dass es etliche CDU-Wähler gibt, denen es ebenso geht und für die ein CSU-Mann unwählbar ist.
Insofern betrübt mich diese Entscheidung nicht allzu sehr.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 13 April 2021, 15:32:24
Schon wie ich gehört habe, wie Söder "auf die mehrheitliche Meinung der Wähler" hingewiesen hat -
als Synonym für "ich habe die größte Wählerschaft hinter mir, ihr müßt mich aufstellen" - so was mag ich nicht.
Anfangs die ewige Beteuerung, er bleibt in Bayern (wo ich ihn allerdings auch nicht haben möchte   ;) ) -
da habe ich schon darauf gewettet, dass er sich umentscheidet.   

Andererseits: die Wahlmöglichkeit zwischen Laschet und Söder ist wie zwischen Pest und Cholera.   :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 13 April 2021, 15:36:32
Das geht alles etwas tiefer in die Prozente rein; mit Laschet wird aller Voraussicht nach keine Zweierkoalition möglich sein, mit Söder hingegen schon. Schwarz-Grün mit Söder als Kanzler fände ich amüsant. Zumal Söder doch eh ein Grüner ist:


https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg (https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 13 April 2021, 16:03:07
Das geht alles etwas tiefer in die Prozente rein; mit Laschet wird aller Voraussicht nach keine Zweierkoalition möglich sein, mit Söder hingegen schon. Schwarz-Grün mit Söder als Kanzler fände ich amüsant. Zumal Söder doch eh ein Grüner ist:


https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg (https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg)

Noch bevor ich den Link öffnete, dachte ich mir: "Der ist aber nur grün, wenn er sich als Shrek verkleidet!"    :thumb_up: :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 13 April 2021, 17:31:21
Das geht alles etwas tiefer in die Prozente rein; mit Laschet wird aller Voraussicht nach keine Zweierkoalition möglich sein, mit Söder hingegen schon. Schwarz-Grün mit Söder als Kanzler fände ich amüsant. Zumal Söder doch eh ein Grüner ist:


https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg (https://i.redd.it/fcgkc0mhq0j01.jpg)

Noch bevor ich den Link öffnete, dachte ich mir: "Der ist aber nur grün, wenn er sich als Shrek verkleidet!"    :thumb_up: :biggrin:

Ich hatte den Link auch noch nicht geöffnet, aber das hab ich auch gedacht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 14 April 2021, 18:58:04
Jetzt könnt ihr mich alle auslachen, aber ich habe eben mit Erstaunen festgestellt, dass Horst Seehofer immer noch Innenminister ist.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 14 April 2021, 19:03:28
Jetzt könnt ihr mich alle auslachen, aber ich habe eben mit Erstaunen festgestellt, dass Horst Seehofer immer noch Innenminister ist.

Wer is'n das? Kennt man den?     :crack:           Späßle.... 
Der Oppa könnte schon längst in Rente gehen, denn scheinbar wird er ja gar nicht vermisst.    :blinx:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 14 April 2021, 19:53:53
Jetzt könnt ihr mich alle auslachen, aber ich habe eben mit Erstaunen festgestellt, dass Horst Seehofer immer noch Innenminister ist.

Und Heimatminister!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 14 April 2021, 20:01:00
Und für Bau ...  :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 14 April 2021, 20:33:14
Jetzt könnt ihr mich alle auslachen, aber ich habe eben mit Erstaunen festgestellt, dass Horst Seehofer immer noch Innenminister ist.
Es ist wirklich sehr ruhig um ihn.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 14 April 2021, 20:39:41
Die Grünen zeigen eine bemerkenswerte Geschlossenheit und geben zurzeit eine gute Figur ab, keine Streitigkeiten dringen nach außen, das Führungsduo wirkt sehr harmonisch.

Allerdings: Baerbock und Habeck bestimmen einfach untereinander, wer Spitzenkandiadat(in) werden soll, ohne irgendein Parteigremium oder gar die Basis zu fragen.

Machte das eine andere Partei, gäbe es harsche Kritik von den Grünen von wegen mangelnder Transparenz und Hinterzimmerpolitik, so sehr haben sie sich gewandelt.

Nächsten Montag geben sie es bekannt.

Wenigstens beschäftigen sie sich nicht so offensichtlich nur mit sich selbst wie aktuell CDU/CSU, ein schwaches Bild geben die momentan ab.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 14 April 2021, 21:16:42
Die Grünen zeigen eine bemerkenswerte Geschlossenheit und geben zurzeit eine gute Figur ab, keine Streitigkeiten dringen nach außen, das Führungsduo wirkt sehr harmonisch.

Allerdings: Baerbock und Habeck bestimmen einfach untereinander, wer Spitzenkandiadat(in) werden soll, ohne irgendein Parteigremium oder gar die Basis zu fragen.

Machte das eine andere Partei, gäbe es harsche Kritik von den Grünen von wegen mangelnder Transparenz und Hinterzimmerpolitik, so sehr haben sie sich gewandelt.

Nächsten Montag geben sie es bekannt.

So einfach ist es nicht
Zitat
Der Grünen-Bundesvorstand will sich am 19. April festlegen, wer von den beiden Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck die Kanzlerkandidatur ...übernehmen soll. Das teilte Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner den Landesvorsitzenden und dem Parteirat in einem Schreiben mit. Bestätigt werden muss die Entscheidung noch auf dem Grünen-Parteitag vom 11. bis 13. Juni.
https://www.tagesschau.de/inland/gruene-kanzlerkandidatur-101.html

Ausserdem könnte jetzt schon Frau Baerbock ihren Anspruch anmelden.
Sie will aber verständlicherweise die Position nicht einnehmen "weil sie eine Frau ist".
Das brächte ihr auch kein Glück. Sie würde als Quotenkandidatin wenig ernst genommen werden.

Zitat
Nach dem grünen Selbstverständnis hätte sie sogar über die in den Parteistatuten festgelegte Frauenquote eine Art Erstzugriffsrecht auf den Posten
https://www.merkur.de/politik/kanzlerkandidat-der-gruenen-zieht-baerbock-die-frauenkarte-zr-90357519.html

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 14 April 2021, 21:34:21
Ich wette jeden beliebigen Betrag, dass der Grünen Parteitag genau den Kandidaten bestimmt, den die beiden unter sich ausgemacht haben - das ist doch reine Formsache.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 14 April 2021, 22:16:46
Ich wette jeden beliebigen Betrag, dass der Grünen Parteitag genau den Kandidaten bestimmt, den die beiden unter sich ausgemacht haben - das ist doch reine Formsache.
Frau Baerbock könnte erklären, dass sie es macht und dann gäb es da nichts weiter "unter sich auszumachen".
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 15 April 2021, 10:32:11
Sie wollten die vielen Warnungen nicht erhören - Schlappe für den Berliner Senat, BVG kippt den Berliner Mietendeckel.

Das wird mächtig Ärger geben.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 15 April 2021, 16:15:17
Ich wollte es gerade bei den Pressemitteilungen posten.

Meine erste Reaktion war auch: Au weia!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 April 2021, 13:28:25
Ich habe übrigens gestern rausgefunden, wie man Laschet von Scholz unterscheiden kann: An den Haaren!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 17 April 2021, 14:12:52

Friedrich Merz ist zum Direktkandidaten der CDU im Wahlkreis Hochsauerlandkreis gewählt worden.

Mit dem Spazialdragee Merz in der Fraktion geht die CDU dann endgültig den Weg der SPD; Streit, Uneinigkeit, Zerfall...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 18 April 2021, 17:59:52
Warum hat die CDU sich nicht einen Vorsitzenden gesucht, dem sie auch die Kanzlerkandidatur zutraut? Die Wahl kommt ja nun nicht so überraschend.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 18:04:27
Warum hat die CDU sich nicht einen Vorsitzenden gesucht, dem sie auch die Kanzlerkandidatur zutraut? Die Wahl kommt ja nun nicht so überraschend.

Sie haben den Laschet als Vorsitzenden gewählt damit Merz nicht Vorsitzender wird. Die CDU lernt da 1A von den Sozen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 18 April 2021, 18:10:30
Warum hat die CDU sich nicht einen Vorsitzenden gesucht, dem sie auch die Kanzlerkandidatur zutraut? Die Wahl kommt ja nun nicht so überraschend.

Sie haben den Laschet als Vorsitzenden gewählt damit Merz nicht Vorsitzender wird. Die CDU lernt da 1A von den Sozen.
Was meinst du mit den Sozen?
Und wenn sie Söder wollen, hätten sie doch  auch Merz nehmen können?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 18:15:20
Was meinst du mit den Sozen?

Die SPD hat sich doch auch so ins Abseits geschossen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 18:17:07
Und wenn sie Söder wollen, hätten sie doch  auch Merz nehmen können?

Weil Söder ein Fuchs im Pfeffer ist und damals "100% in Bayern bleiben" wollte. Der Franke hat im kleinen Finger mehr Gefühl für Macht als alle Nord-CDUler zusammen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 18:20:21
Hobbit gegen Saruman.

Ob ein Hobbit alleine den bösen Zauberer schafft? Die Galadriel aus der Uckermark ist ja schon zu stark abgehalftert.


https://p6.focus.de/img/regional/nordrhein-westfalen/id_13203527/markus-soeder-csu-r-steht-neben-armin-laschet-cdu-nach-einer-pressekonferenz..jpg?im=Resize%3D%28630%2C419%29&hash=ffd5a72b14e07ecb69c4180cf3f2e0a815d9050085c89921fe26f36400998631
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 18 April 2021, 19:08:16
Der Franke hat im kleinen Finger mehr Gefühl für Macht als alle Nord-CDUler zusammen.

...da muss ich sofort an Fingerhakeln denken
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 20:43:08
Der Franke hat im kleinen Finger mehr Gefühl für Macht als alle Nord-CDUler zusammen.

...da muss ich sofort an Fingerhakeln denken

Und auf wen von den beiden würdest du da garantiert _nicht_ wetten?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 18 April 2021, 21:24:50
Ob Löder oder Saschet, es ist egal. Die CDU ist, wie auch die SPD, lange keine Volkspartei mehr.
Aber, davon abgesehen, haben wir heute im Briefkasten einen Flyer der Basis-Partei gefunden. Es stand nicht viel darauf, hauptsächlich geht es wohl darum, dass die Medien nicht mehr "staatsgesteuert" sein sollten. Es handelt sich wohl um eine Schwurblervereingung.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 18 April 2021, 22:37:44
Ob Löder oder Saschet, es ist egal.

Wie ich weiter oben schon mal schrieb; mit Söder ist die Wahrscheinlichkeit einer rechnerisch "sauberen" Zweierkoalition Schwarz-Grün am höchsten. Mit Laschet läuft es wohl eher auf eine Dreierkoalition hinaus. Dann hätte man das quälende Gerangel mit der zu viel fordernden FDP oder der sich zierenden SPD, die sich ja in der Opposition regenerieren will; es wäre einfach nur nervig. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 19 April 2021, 08:33:04
Gestern haben sie wieder die halbe Nacht diskutiert - ohne Erfolg.
Ein Witz ist allerdings, dass Söder von München nach Berlin mit einer kurzfristig gecharterten Privatmaschine fliegen muss. Wofür gibt's denn die tolle Internet-Infrastruktur. Sollen sich doch die Politiker auch mal mit einem langsamen Netz und Sprachverzerrungen herumärgern - müssen wir ja schließlich auch.   :sneaky:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Paloma am 19 April 2021, 11:12:35
Gestern haben sie wieder die halbe Nacht diskutiert - ohne Erfolg.
Ein Witz ist allerdings, dass Söder von München nach Berlin mit einer kurzfristig gecharterten Privatmaschine fliegen muss. Wofür gibt's denn die tolle Internet-Infrastruktur. Sollen sich doch die Politiker auch mal mit einem langsamen Netz und Sprachverzerrungen herumärgern - müssen wir ja schließlich auch.   :sneaky:
Ich bin mir sicher, dass die meisten Politiker null Ahnung von einem normalen Leben haben, in dem man nicht x dienstbare Geister hat, die einem alles aus dem Weg räumen. Anders kann ich mir z.B. die Vehemenz nicht erklären, mit der im vorigen Herbst an der Idee festgehalten wurde, in Schulen wären Lüftungsgeräte überflüssig, alle 30 Minuten für 10 Minuten lüften würde ausreichen und dann könnte man ja immer noch Kniebeugen machen. In allen Fernsehübertragungen aus Landtagen sah man, dass bauliche Veränderungen schneller vorgenommen worden waren, als ein norddeutscher Schnellsprecher "Plexiglasscheibe" sagen kann. Heute morgen las ich in der Tagesschau-App, im Sommer wäre doch Unterreicht im Freien eine tolle Idee. Auch so ein Vorschlag von Leuten, die sich keine Gedanken über Tische, Stühle, Medien, Hitze, Regen etc machen müssen, sondern einfach damit durchkommen, etwas rauszublubbern.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 19 April 2021, 12:30:28
Bei uns wollen die schruwler den "Diesel retten", man muss sich vorstellen, dass da ein paar Hansel sitzen und sich überlegen, wie sie unterm Strich 6 deutschen Automobilherstellern mit einer Absolut unvorstellbaren Milliardenmacht  "hilfsbereit unter die Arme greifen wollen".

Herrlich.

Ich würde denen zu gern unter die Nase halten wieviel Aktienpakete insgesamt nachvollziehbar in bösen arabischen Händen ist 😂😂😂
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 19 April 2021, 16:04:14
Gestern haben sie wieder die halbe Nacht diskutiert - ohne Erfolg.
Ein Witz ist allerdings, dass Söder von München nach Berlin mit einer kurzfristig gecharterten Privatmaschine fliegen muss. Wofür gibt's denn die tolle Internet-Infrastruktur. Sollen sich doch die Politiker auch mal mit einem langsamen Netz und Sprachverzerrungen herumärgern - müssen wir ja schließlich auch.   :sneaky:
Ich bin mir sicher, dass die meisten Politiker null Ahnung von einem normalen Leben haben, in dem man nicht x dienstbare Geister hat, die einem alles aus dem Weg räumen. Anders kann ich mir z.B. die Vehemenz nicht erklären, mit der im vorigen Herbst an der Idee festgehalten wurde, in Schulen wären Lüftungsgeräte überflüssig, alle 30 Minuten für 10 Minuten lüften würde ausreichen und dann könnte man ja immer noch Kniebeugen machen. In allen Fernsehübertragungen aus Landtagen sah man, dass bauliche Veränderungen schneller vorgenommen worden waren, als ein norddeutscher Schnellsprecher "Plexiglasscheibe" sagen kann. Heute morgen las ich in der Tagesschau-App, im Sommer wäre doch Unterreicht im Freien eine tolle Idee. Auch so ein Vorschlag von Leuten, die sich keine Gedanken über Tische, Stühle, Medien, Hitze, Regen etc machen müssen, sondern einfach damit durchkommen, etwas rauszublubbern.

 :shake:  Dass die meisten Politiker "nicht im Leben stehen" befürchte ich auch. Ich erinnere mich an eine Umfrage, bei der Politiker nach dem Preis für ein Pfund Butter gefragt wurden. Es war zum Greinen! Von 1 bis 10 Euro waren alle Zahlen dabei...     :disapprove:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 20 April 2021, 12:08:33
Söder erkennt Armin Laschet als Kanzlerkandidat an und damit das CDU-Vorstandsvotum, der CDU-Vorstand hat wieder einmal gegen die Basis entschieden .... damit dürfte wohl klar sein, dass die CDU im September wohl kaum an der Regierungsbildung beteiligt sein dürfte ....
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 20 April 2021, 12:19:56
Die schaufeln sich echt ihr eigenes Grab, unglaublich.

Welch gutes Bild geben dagegen die Grünen inkl. ihrer Führung ab.

RRG wäre mein persönlicher Alptraum, warten wir es ab - ich tippe auf schwarz-grün, könnte aber auch auf Frau Baerbock als Kanzlerin hinaus laufen wenn es so weitergeht und die Union als Juniorpartner.

Grün-rot-gelb wird thematisch schwierig werden, falls es prozentual überhaupt ginge.

Vielleicht braucht die CDU/CSU das auch, um sich neu zu finden, die letzten Monate waren ein einziges Trauerspiel.

Die SPD hat ihren Kandidaten friedlich und schnell aufgestellt, trotzdem sind sie zurzeit nicht erfolgreich beim Volk, wenn man den Umfragen glaubt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: doozer am 20 April 2021, 12:30:12
Eigentlich könnte man jetzt schon der Frau Baerbock zur Kanzlerschaft gratulieren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 20 April 2021, 13:14:42
Eigentlich könnte man jetzt schon der Frau Baerbock zur Kanzlerschaft gratulieren.

Abwarten. Bisher haben es die Grünen immer geschafft, ihre gute Ausgangslage noch zu verbocken bzw. sind Opfer gezielter Medien-Kampagnen geworden (siehe Veggie-Day). Ich bin auch gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Die Union hat sich selbst auf jeden Fall eine denkbar schlechte Ausgangslage geschaffen. Ich hoffe, dass die AfD nicht zu sehr davon profitiert.

Nach aktuellen Umfragen (https://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm) wäre ja eigentlich nur Schwarz-Grün (49 %) oder Grün-Rot-Gelb (47 %) möglich, für Grün-Rot-Rot gäbe es nur eine schwache Mehrheit (43 %). Realistisch wird wohl Schwarz-Grün / ggf. Grün-Schwarz sein. Die Ampel halte ich für ausgeschlossen, das macht die FDP nicht mit. Aber es sind ja noch 5 Monate, da kann viel passieren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 20 April 2021, 13:51:35
Eigentlich könnte man jetzt schon der Frau Baerbock zur Kanzlerschaft gratulieren.

Abwarten. Bisher haben es die Grünen immer geschafft, ihre gute Ausgangslage noch zu verbocken
[/b]

das heißt: verbaerbocken!

 :tounge:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 20 April 2021, 13:59:38
eine Reaktion gab es bereits  :biggrin:

Laschet statt Söder - CDU-Basis sauer: "Können Plakate alleine kleben" (https://www1.wdr.de/nachrichten/laschet-gegen-soeder-cdu-basis-sauer-100.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 20 April 2021, 16:31:40
eine Reaktion gab es bereits  :biggrin:

Laschet statt Söder - CDU-Basis sauer: "Können Plakate alleine kleben" (https://www1.wdr.de/nachrichten/laschet-gegen-soeder-cdu-basis-sauer-100.html)

Ich dachte erst, ich hätte mich verlesen....   :smile:  Aber ne, die CDU-Basis ist sauer.

Es wäre mir im Traum nicht eingefallen, dass die mal einen bayerischen Politiker vorziehen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 April 2021, 16:58:59
Vielleicht braucht die CDU/CSU das auch, um sich neu zu finden, die letzten Monate waren ein einziges Trauerspiel.


Die Selbstfindung haben die Sozen wesentlich nötiger, die haben das Trauerspiel doch schon seit Jahrzehnten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 20 April 2021, 18:56:38
Würde mich nicht wundern wenn Mutti dem Laschet demnächst ihr vollstes Vertrauen ausspricht und er über irgend etwas "stolpert"
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 April 2021, 19:09:46
Würde mich nicht wundern wenn Mutti dem Laschet demnächst ihr vollstes Vertrauen ausspricht und er über irgend etwas "stolpert"

Merkel: "Markus, der Armin macht es, weil, wir müssen mal ein paar Jahre in die Opposition und uns regenerieren." Söder: "Jo mei, dös is a sachliches Argument. Des moch ma dann so."
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 20 April 2021, 19:25:00
"Jo mei" sagt ein Nürnbercher nicht, eher "Allmächd".
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 April 2021, 20:34:27

Union stürzt um sieben Prozentpunkte ab - Grüne jetzt stärkste Kraft

18.36 Uhr: Nach der Nominierung von Annalena Baerbock und Armin Laschet zu Spitzenkandidaten ihrer Parteien für die kommende Bundestagswahl hat sich die politische Stimmung in Deutschland deutlich verändert. Die Union fiel im Vergleich zur Vorwoche (13. - 16.4.) im RTL/Trendbarometer um sieben Prozentpunkte auf 21 Prozent. Die Grünen legten um fünf Prozentpunkte zu und liegen jetzt mit 28 Prozent vor der CDU/CSU auf Platz 1. Die SPD verliert zwei Prozentpunkte und kommt auf 13 Prozent. Die FDP gewinnt zwei, die Linke und die sonstigen kleineren Parteien gewinnen je einen Prozentpunkt. Lediglich bei der AfD ändert sich nichts.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 April 2021, 20:35:49
"Jo mei" sagt ein Nürnbercher nicht, eher "Allmächd".

Normal schon, aber der Nämbercher weiß, dass das Merkel es falsch verstehen würde...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 20 April 2021, 21:24:04
Die Tatsache, dass solche extremen Verschiebungen keine Auswirkung auf die AfD zeitigen, zeigt doch recht deutlich, dass die Fans der AfDler eine extreme Randgruppe darstellen.


https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Union-stuerzt-massiv-ab-Gruene-somit-staerkste-Kraft-article22503437.html (https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Union-stuerzt-massiv-ab-Gruene-somit-staerkste-Kraft-article22503437.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 Mai 2021, 01:33:52
In den neusten Umfrageergebnissen (Sonntagsfrage usw) hat die CDU stark verloren, und zwar, _ohne_ dass die AfD davon profitieren konnte. Letzteres muss schwer an den Afdlern nagen!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 Mai 2021, 21:53:24
Müsste ich eigentlich unter "Schlechte Witze" einstellen.



Scholz sieht SPD bei Bundestagswahl "in den oberen 20 Prozent"


Die SPD liegt derzeit in Umfragen meistens bei rund 15 Prozent und damit hinter Grünen und Union nur an dritter Stelle. Doch Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten, hält seine Partei im Bundestagswahlkampf längst nicht für abgehängt. "Eine Voraussetzung ist schon geschafft. CDU/CSU wissen, dass sie nicht über 30 Prozent kommen, so dass wir jetzt mit einem sehr guten Ergebnis deutlich in den oberen 20 Prozent auch die nächste Regierung führen können", sagte der Bundesfinanzminister im ZDF. Die SPD habe "die richtigen Vorschläge", wie es in Deutschland weitergehen solle. "Deshalb glauben wir, dass wir auch vorne liegen könnten."

https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Montag-den-3-Mai-article22528754.html (https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Montag-den-3-Mai-article22528754.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 04 Mai 2021, 05:52:54
Müsste ich eigentlich unter "Schlechte Witze" einstellen.



Scholz sieht SPD bei Bundestagswahl "in den oberen 20 Prozent"


Die SPD liegt derzeit in Umfragen meistens bei rund 15 Prozent und damit hinter Grünen und Union nur an dritter Stelle. Doch Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten, hält seine Partei im Bundestagswahlkampf längst nicht für abgehängt. "Eine Voraussetzung ist schon geschafft. CDU/CSU wissen, dass sie nicht über 30 Prozent kommen, so dass wir jetzt mit einem sehr guten Ergebnis deutlich in den oberen 20 Prozent auch die nächste Regierung führen können", sagte der Bundesfinanzminister im ZDF. Die SPD habe "die richtigen Vorschläge", wie es in Deutschland weitergehen solle. "Deshalb glauben wir, dass wir auch vorne liegen könnten."

https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Montag-den-3-Mai-article22528754.html (https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Montag-den-3-Mai-article22528754.html)

Hä?    :cofus:   Von was träumt er denn nachts? Woher sollen denn plötzlich die vielen Stimmen für die SPD kommen? Was sind denn diese vielversprechenden "richtigen Vorschläge"? Wenn das mal nicht ein böses Erwachen geben wird....   
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 10 Mai 2021, 06:08:24
Letzte Woche hieß es, die Grünen hätten - jetzt erstmalig - die CDU überholt.
Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, käme die CDU auf 23 %, die Grünen auf 26 %.
Zugeschrieben haben sie es u. a. der Laschet-Aufstellung...
Mal seh'n, ob der "Palmer-Eklat" die Grünen noch etwas schwächt, aber im Moment sind sie vorne dran...   
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 10 Mai 2021, 08:52:49
Na, nach der offiziellen Nominierung am Wochenende nimmt ja jetzt der Scholz-Zug volle Fahrt auf, haha.

Ich habe den gestern im Interview in den Tagesthemen gesehen. Frau Atalay hat mehrfach nachgefragt, woher er die Zuversicht nimmt, Kanzler zu werden, wenn seine Partei seit Monaten bei 14-16 % stagniert. Da kam nichts außer im typischen Scholz-Temperament vorgetragene Worthülsen. Das war ein Trauerspiel und echt schwer zu ertragen.

Wie sehr die Palmer-Sache den Grünen schaden wird, darauf bin ich gespannt. Die Bild ist natürlich sofort drauf angesprungen. In Sachen Hetzkampagnen macht denen ja keiner so schnell was vor.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 10 Mai 2021, 08:57:16

Wie sehr die Palmer-Sache den Grünen schaden wird, darauf bin ich gespannt. Die Bild ist natürlich sofort drauf angesprungen. In Sachen Hetzkampagnen macht denen ja keiner so schnell was vor.

Da hast du einen guten Satz gelandet.  :biggrin:
Stimmt. Die wissen, wie es geht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 19 Mai 2021, 11:46:08
SPD-Politikerin Franziska Giffey ist vom Amt der Bundesfamilienministerin zurückgetreten.
Hintergrund dürften die Fragen zu ihrer Doktorarbeit sein. 
https://www.gmx.net/magazine/politik/familienministerin-franziska-giffey-spd-tritt-zurueck-sofortiger-wirkung-35826668

Es ist ja nun nicht das erste Mal, dass ein Politiker über diese Dinge stolpert. Und von der Lindenstraße her habe ich da auch ein Deja vú...  Dieses Abschreiben bzw. Schreibenlassen von Doktorarbeiten müsste doch schon längst einen Namen - wenigstens hier im Forum - bekommen haben: wie wäre es mit Dr.-Carsten-Flöter-Phänomen?     :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 26 Mai 2021, 06:08:36
Die Geschichte mit Belarus und dem heruntergeholten Flugzeug zieht ja seine Kreise.
Zwei europäische Länder haben jetzt schon ein Landeverbot für belarussische Flugzeuge erlassen -
die deutschen Politiker können sich wieder mal nicht zu was durchringen.
Die reden wieder nur - und reden - und machen nix....    :a025:
Da hätte wirklich mal ein zeitnahes Zeichen gesetzt gehört.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 26 Mai 2021, 12:42:47
Excalibur das heisst hoch offiziell  Guttenbergen

Nach dem ehemaligen aufstrebenden Jüngling der CDU

Karl Theodor noch drölf Vornamen Adelig von und zu Guttenberg aus Bayern (?)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 26 Mai 2021, 15:22:14
Ah, siehste, das kannte ich noch nicht....   :daumen:

und ja, Bayern ist richtig. Das muss ich wissen, denn ganz bei uns in der Nähe ist der Guttenberger Forst.
Da hatten die Herren Grafen und Freiherren einen Teil ihres Waldbesitzes. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 26 Mai 2021, 16:23:23
Die Geschichte mit Belarus und dem heruntergeholten Flugzeug zieht ja seine Kreise.
Zwei europäische Länder haben jetzt schon ein Landeverbot für belarussische Flugzeuge erlassen -
die deutschen Politiker können sich wieder mal nicht zu was durchringen.
Die reden wieder nur - und reden - und machen nix....    :a025:
Da hätte wirklich mal ein zeitnahes Zeichen gesetzt gehört.

Ein Gutes hat es - diejenigen, die abhauen wollen, kommen noch raus.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 27 Mai 2021, 13:16:50
Milchlobby scheitert mit Vorstoß gegen Pflanzenmilch (https://graslutscher.de/milchlobby-scheitert-mit-laecherlichem-anti-pflanzenmilch-vorstoss-an-eu-kommission/)

Sehr gut, dass sich die Lobbyarbeit dieses Mal nicht gelohnt hat. Ich finde es sowieso schon ein Unding, dass Sojamilch, Hafermilch etc. nicht so heißen dürfen, weil der Verbraucher sonst irritiert wäre.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 Mai 2021, 13:52:12
Ich wäre eher dafür dass da wie bei H-Milch auch ELS Milch szehen müsste.

Aber naja.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 27 Mai 2021, 14:23:30
Ist ELS Milch eine mir nicht bekannte Abkürzung oder hat HAK wieder zugeschlagen?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2021, 14:26:11
ESL Milch extended Shelf life  länger haltbare Frischmilch
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 Mai 2021, 14:41:41
Ist ELS Milch eine mir nicht bekannte Abkürzung oder hat HAK wieder zugeschlagen?

Das ist das, was im Supermarkt als Frischmilch gilt
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 27 Mai 2021, 15:26:34
Danke!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Paloma am 27 Mai 2021, 15:46:15
ESL Milch extended Shelf life  länger haltbare Frischmilch

Ich finde immer, dass man an diesem Ausdruck sehr schön sieht, für wen solche Behandlungsverfahren von Lebensmitteln erdacht werden: nicht, damit der Konsument prima Lebensmittel bekommt, sondern damit der Handel freier planen kann mit seiner ewig haltbaren Frischmilch.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 Mai 2021, 16:04:15
Ich würde ja meinen, dass sich meine Lactoseintoleranz gleichzeitig mit der ESL  Milch entwickelt hat, in der Zeit, in der man gar nicht wusste dass da auf einmal was anderes im Regal stand.

Ich bin froh dass ich es überwunden habe.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 27 Mai 2021, 18:15:17
Ist ein zweischneidiges Schwert: einerseits freue ich mich, dass sie etwas länger haltbar ist und ich nicht so sehr aufpassen muss, dass die Milch nicht umkippt (auch die geöffnete scheint länger haltbar zu sein, obwohl das offiziell nicht der Fall ist).

Andererseits meine ich/bilde mir ein, dass die Milch früher etwas besser geschmeckt hat, keinen leichten Beigeschmack.

Zumindest geschmacklich immer noch besser als H-Milch.

Die ESL Milch hat sich zumindest in meiner Gegend vollkommen durchgesetzt, "echte" Frischmilch die nur ca. 5 Tage haltbar ist bekommt man hier im normalen Geschäft überhaupt nicht mehr.

Und obwohl ich kein Lebensmittel-Junkie bin der alles genau beobachtet: das mit der ESL Milch war kaum zu übersehen, das war vor einigen Jahren in den Medien präsent.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 27 Mai 2021, 18:35:53
Ich hatte jetzt 2 mal Weidemilch vom Supermarkt (Bio) von verscjiedenen Märkten, verschiedenes Datum, verschiedene Abfüllstation, ich würde Bein und Stein schwören, dass beide einen verdorbenen Geschmack  dabei hatten obwohl frisch geöffnet, nach dem Einkauf gleich heim, keine Umwege.

Ich hab nun eine aus der Braunen Flasche, die ist ok, die aus dem  Automaten war auch klasse.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 27 Mai 2021, 18:47:59
Ich kaufe nie Milch.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 27 Mai 2021, 18:52:36
Ich kaufe nie Milch.

Wir nur, wenn mein Mann Kartoffelpüree macht. Mir würde ja auch das Flockenpüree schmecken.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 27 Mai 2021, 19:10:19
Wir kaufen auch schon länger keine Milch mehr und sind auf Hafermilch umgestiegen. Hauptabnehmer sind die Kinder für den Kakao. Kaffee trinke ich schwarz und sonst brauchen wir keine. Sahne haben wir auch durch Hafersahne ersetzt und ich habe eine Margarine gefunden, die dem Buttergeschmack sehr nahe kommt.

Nur bei Joghurt, Saurer Sahne und Crème fraîche haben wir noch keine geeignete pflanzliche Alternative gefunden.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2021, 16:12:52
Seit 2015 wurden nach meiner Ansicht sehr viele Flüchtlinge weitgehend unkontrolliert ins Land gelassen und rechtlich legale Abschiebungen nur halbherzig durchgesetzt, viele Asylbewerber hatten keine Chance auf Anerkennung und sie durften trotzdem bleiben.
Ich spreche hier nicht von echten Flüchtlingen, die anerkannt wurden und bleiben dürfen.

Aber was jetzt in Afghanistan abgeht empfinde ich als große Sauerei und diese Leute mit ihren Familien würde ich nach Deutschland einreisen lassen auf Staatskosten.

Die BW zieht sich zurück - kann man nachvollziehen, der ganze internationale Einsatz brachte ziemlich wenig Erfolg bei immensen Kosten und unter hohen menschlichen Verlusten.

Aber die einheimischen Helfer werden jetzt ziemlich alleine gelassen mit ihrem Problem: sie bekommen ein Visa, müssen aber selbst gucken wie sie einen Flug bekommen und diesen bezahlen können.

So sieht der Dank für teils jahrelange Arbeit aus.

Angesichts der vielen Tausend unberechtigter Asylbewerber käme es auf die paar Hundert Leute nicht an.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Juni 2021, 22:04:29
Die Afghanistan-Situation finde ich auch unterirdisch. Man beschließt einen Krieg gegen die Taliban zu starten, schafft es in 20 Jahren nicht, das Land zu stabilisieren und sagt dann "Tja hat nicht geklappt. Kann man nix machen. Also macht's gut".

Jetzt werden die Taliban dann wohl die Herrschaft übernehmen und in ein paar Jahren beginnt das Spiel wieder von vorne?

Eine Lösung für die Situation habe ich auch nicht. Wie will man auch mit solchen Sturköpfen wie diesen Islamisten reden? Aber die Zivilbevölkerung und alle, die das Land demokratisieren wollen jetzt (aus meiner Sicht) im Stich zu lassen ist ein Armutszeugnis. Gilt für alle beteiligten Staaten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2021, 22:17:34
Im DLF gab es vor einigen Wochen eine Sendung dazu.

Ein Standpunkt eines Experten war: die Taliban gehören zum Land, man kann dem Land keine westliche Demokratie von außen aufzwingen, wenn die Bevölkerung das nicht will.

Da ist was dran - aber dann kann man sich schon fragen, wozu 20 Jahre Krieg / Besatzung gut waren.

Ein totales Fiasko - mit unendlichen Kosten und tragischen Schicksalen, echt kein Ruhmesblatt, gemeinsames Versagen.

Endlos konnte man diese Mission aber auch nicht fortsetzen, bei dem geringen Erfolg.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 04 Juni 2021, 22:33:02
Das kam beim vorherigen Posting nicht durch, ich bin auch nicht dafür, dort eine Demo nach "unseren Werten" einzusetzen. Die funktioniert ja nicht mal bei uns richtig. Das hat immer so was kolonialistisches.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 Juni 2021, 23:17:41
Es gibt in der Welt etliche verfahrene Situationen, siehe den Israelkonflikt mit den Palästinensern.

Sie haben in Afghanistan versucht Strukturen aufzubauen, es wurden viele Schulen gebaut, Mädchen scheinen zumindest etwas weniger benachteiligt zu sein als früher, sie haben ein Parlament, die Wirtschaft läuft wenigstens ein bisschen und es ist nicht mehr das große Terroristencamp.

Ein paar Erfolge gab es also schon - aber zu welchem Preis?

Manche Länder scheinen einfach verloren zu sein, woran das auch immer liegt - der Kolonialismus ist nicht die einzige Ursache, manche haben sich gut entwickelt, bei anderen geht es kein Stück voran.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 05 Juni 2021, 08:15:35
Die Afghanistan-Situation finde ich auch unterirdisch. Man beschließt einen Krieg gegen die Taliban zu starten, schafft es in 20 Jahren nicht, das Land zu stabilisieren und sagt dann "Tja hat nicht geklappt. Kann man nix machen. Also macht's gut".

Jetzt werden die Taliban dann wohl die Herrschaft übernehmen und in ein paar Jahren beginnt das Spiel wieder von vorne?

Eine Lösung für die Situation habe ich auch nicht. Wie will man auch mit solchen Sturköpfen wie diesen Islamisten reden? Aber die Zivilbevölkerung und alle, die das Land demokratisieren wollen jetzt (aus meiner Sicht) im Stich zu lassen ist ein Armutszeugnis. Gilt für alle beteiligten Staaten.

An Afghanistan haben sich schon mehrere Fraktionen die Zähne ausgebissen - und es ging leider schön öfter "wieder von vorne los". Die haben die ja schon seit Ende der 70er Jahre Krieg. Das sind jetzt schon über 40 Jahre! Das ist mittlerweile schon die 2. Generation, die nichts als Krieg kennt. Damals waren's noch die Kommunisten, zwischendurch gab's noch einen Bürgerkrieg und seit den 90er Jahren kamen dann die Taliban. Mir tut die Zivilbevölkerung unendlich leid und ich möchte mir nicht vorstellen, wie man da leben kann....    :(
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 05 Juni 2021, 13:58:46
[...]
Sie haben in Afghanistan versucht Strukturen aufzubauen, es wurden viele Schulen gebaut, Mädchen scheinen zumindest etwas weniger benachteiligt zu sein als früher, [...]

Sowas ist leider ganz schnell wieder abgeschafft.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 06 Juni 2021, 08:43:39
Auf dem G7-Gipfel, der dieser Tage stattfand, haben die Politiker mMn endlich mal ein g'scheites Übereinkommen getroffen: die Großkonzerne dieser Welt müssen künftig mindestens 15 % Steuer zahlen - und zwar in dem Land, wo der meiste Umsatz getätigt wird - und nicht da, wo die Firma ihren Hauptsitz hat. Ich finde das sehr gut, denn somit können sich diese ganzen "Cayman-Island-Firmen" nicht um ihre Steuern drücken. Wahrscheinlich finden die dann andere Schlupflöcher, aber dieses Gesetz ist doch schon mal ein guter Anfang....     :appla:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 Juni 2021, 11:21:00
Das ist noch lange nicht beschlossen, es müssen sehr viele Länder mitmachen um Schlupflöcher zu vermeiden, auch die Niederlande, Irland und Luxemburg sind beliebte Steuerzonen.

Die Richtung ist gut, Trump hatte sich dagegen gewehrt - jetzt bewegt sich zumindest etwas, ein Anfang ist gemacht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 06 Juni 2021, 11:29:43
Weil Du gerade das Trumpeltier ansprichst, haste schon gehört, dass er 2024 wieder kandidieren will?
Er hat gestern seine 1. offizielle Ansprache nach seiner Abwahl gehalten und hat das dabei erwähnt.    :ohnmacht:
Wobei - wir hatten's ja auch hier im Forum schon "befürchtet"....     :(
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 Juni 2021, 11:55:49
Trump persönlich halte ich für Geschichte.

Wobei seine Entscheidungen z.T. lang andauernde Konsequenzen aufweisen, die man nicht leicht ändern kann wie die Besetzung der Richterposten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 Juni 2021, 12:17:12
Trump persönlich halte ich für Geschichte.

Wobei seine Entscheidungen z.T. lang andauernde Konsequenzen aufweisen, die man nicht leicht ändern kann wie die Besetzung der Richterposten.

 :gung:

Zwar nicht von Trump, aber einem anderen Republikaner (Bush) ernannt, hat ein Richter eben das Verbot für AR-15 Waffen in Kalifornien gekippt.  Er verglich das Sturmgewehr mit einem Schweizer Taschenmesser ... :ohnmacht:

https://www.fr.de/politik/usa-waffenrecht-bundesrichter-kalifornien-sturmgewehr-joe-biden-donald-trump-nra-90790320.html
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 14 Juni 2021, 06:09:24
Die politische Bewegung in Israel ist ja auch interessant!
Acht völlig unterschiedliche Parteien haben sich zusammen getan, um Netanjahu zu verdrängen.
Mit 61 zu 59 Stimmen haben sie die Wahl gewonnen und stellen den neuen Ministerpräsidenten.
Richtig so! Am beleidigten Auftreten des Verlierers sah man wieder, was für ein Schmock er ist...
Aber: ob dieses Bündnis so lange hält? Von äußerst links bis äußerst rechts - inkl. einer "Araber"-Partei - ist ja alles dabei.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 14 Juni 2021, 07:27:44
Ob das gut geht? Spannend ist es auf jeden Fall. Wenigstens gibt es erst mal eine Regierung.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 14 Juni 2021, 18:38:03
Ich möchte auch keine Wetten darauf abschließen, wie lange das hält....  mal abwarten.

Nicht, dass sie noch den Rekord an Regierungwechseln von den Italienern brechen.
Da hab' ich die Tage auch gestaunt, als ein Reporter meinte, Italien hätte jetzt die 64. Regierung seit dem 2. WK.   :ohnmacht:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 22 Juni 2021, 17:27:44
In den USA gibt es einen neuen Feiertag - den Juneteenth am 19. Juni - zur Erinnerung an das Ende der Sklaverei.
Mal abgesehen davon, dass es gut 150 Jahre zu spät kommt und dadurch schon weit mehr als längst überfällig war, hat man hier bei uns gar nicht viel davon mitbekommen. Oder hab' nur ich das verpennt?
https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/juneteenth-usa-sklaverei-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 25 Juni 2021, 12:09:39
Ich wusste nicht, wo ich es unterbringen soll, aber dieses Titelblatt von Instyle hat mir so gut gefallen.
Es zeigt die neue US-Innenministerin Deb Haaland, die erste indigene US-Ministerin.
Mütterlicherseits stammt sie vom Volk der Laguna ab - es war wirklich Zeit, dass jemand der Ureinwohner in die Regierung berufen wurde.

https://twitter.com/InStyle/status/1408048588782030860
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 25 Juni 2021, 23:24:04
Urteil im George-Floyd-Prozess - 22,5 Jahre Haft für Ex-Polizist (https://www.deutschlandfunk.de/urteil-im-george-floyd-prozess-22-5-jahre-haft-fuer-ex.1939.de.html?drn:news_id=1273820)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: salessia am 25 Juni 2021, 23:28:04
Ich wusste nicht, wo ich es unterbringen soll, aber dieses Titelblatt von Instyle hat mir so gut gefallen.
Es zeigt die neue US-Innenministerin Deb Haaland, die erste indigene US-Ministerin.
Mütterlicherseits stammt sie vom Volk der Laguna ab - es war wirklich Zeit, dass jemand der Ureinwohner in die Regierung berufen wurde.

https://twitter.com/InStyle/status/1408048588782030860

Yes!  :thumb_up:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 25 Juni 2021, 23:32:10
YES! für Deb Haaland und das Urteil im George-Floyd-Prozess!  ;)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 22 Juli 2021, 19:00:33


Wie tief sind wir gesunken?

https://www.stern.de/politik/deutschland/landtag-waehlt-afd-kandidat-in-verfassungsgericht---mehrheit-enthaelt-sich-30627544.html
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 22 Juli 2021, 19:27:08
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-warum-der-afd-plan-diesmal-scheitern-wird-aber-trotzdem-ungemach-droht-a-74530073-0e4a-424e-9ab6-c02c3b4c2044

Und hier geht es gerade weiter ...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 09:53:09


Wie tief sind wir gesunken?


Der Typ muss sich jetzt aber verfassungs- und gesetzestreu und vor allem anständig benehmen, eine größere Strafe kann man sich kaum ausdenken...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Juli 2021, 10:18:45
Ich kenne den nicht - hat er sich denn etwas zu Schulden kommen lassen außer in der AfD zu sein?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 11:19:02
Ich kenne den nicht - hat er sich denn etwas zu Schulden kommen lassen außer in der AfD zu sein?

Genügt das denn nicht?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 11:23:57
Statement der Grünen im Landtag:

Nach der Geschäftsordnung des Landtags hat die AfD das Vorschlagsrecht für eine*n Richter*in am Landesverfassungsgerichtshof. Im Rahmen dieser Regelung wurde der AfD das Vorschlagsrecht für einen stellvertretenden Laienrichter gewährt. Diese haben weniger Kompetenzen als die Berufsrichter*innen.

Hätte die Mehrheit der Abgeordneten den AfD-Kandidaten abgelehnt, hätte die AfD-Fraktion in jeder Sitzung eine*n neue*n Kandidat*in nominieren und das Parlament in Wahlgänge zwingen können. Die Folge: eine Nominierungs-Dauerschleife – und Dauerplattform für die AfD… Ist das sinnvoll?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: bockmouth am 23 Juli 2021, 11:47:13
Ich kenne den nicht - hat er sich denn etwas zu Schulden kommen lassen außer in der AfD zu sein?

Genügt das denn nicht?


 :gung: :gung: :gung:

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 23 Juli 2021, 11:54:36
Moralisch betrachtet: Sicher.

Juristisch betrachtet: Nein.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Juli 2021, 12:08:02
Ich finde die auch nicht super, aber ihr habt seltsame Vorstellungen in dem Punkt.
Das ist eine demokratisch zugelassene Partei, die im Bundestag vertreten ist und in allen (oder den meisten) Landtagen.

Wäre die Partei verboten, dann wäre das was anderes.

Aber so ist sie demokratisch legitimiert und genauso zu akzeptieren wie die Linke oder die Grünen oder die CDU.

Die wird auch nicht so einfach wieder verschwinden, nur weil es den anderen Parteien nicht passt.

Mein alter Disclaimer: ich habe die nie gewählt und werde sie nie wählen, aber ihr stehen die gleichen Rechte zu wie anderen Parteien, Toleranz zeigt sich nicht nur nach links.

Auch wenn Höcke und Co furchtbar sind - etliche Leute wählen sie.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 23 Juli 2021, 12:17:05
Mir sind die auch abgrundtief zuwider.

Nur: So lange es kein Verbot gibt, dürfen die auch ins Verfassungsgericht gewählt werden, da hilft alles Zetern und Heulen nichts.


Statement der Grünen im Landtag:

Nach der Geschäftsordnung des Landtags hat die AfD das Vorschlagsrecht für eine*n Richter*in am Landesverfassungsgerichtshof. Im Rahmen dieser Regelung wurde der AfD das Vorschlagsrecht für einen stellvertretenden Laienrichter gewährt. Diese haben weniger Kompetenzen als die Berufsrichter*innen.

Hätte die Mehrheit der Abgeordneten den AfD-Kandidaten abgelehnt, hätte die AfD-Fraktion in jeder Sitzung eine*n neue*n Kandidat*in nominieren und das Parlament in Wahlgänge zwingen können. Die Folge: eine Nominierungs-Dauerschleife – und Dauerplattform für die AfD… Ist das sinnvoll?


Da ist was dran.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 13:44:23
Moralisch betrachtet: Sicher.

Juristisch betrachtet: Nein.

Wenn die Bundes-AfD vom Verfassungsschutz überwacht wird, könnte es auch juristisch nicht ganz sauber sein.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Juli 2021, 13:49:01
Die Überwachung ist umstritten und von einem Verbot sind wir weit entfernt.

Selbst das NPD Verbot ging 2 mal nicht durch.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 13:52:20
Das Verbot der NPD scheiterte daran, dass zu viele V-Männer mitgemischt hatten. Die haben unter anderem die Sitzungsprotokolle geschrieben, waren wohl die einzigen, die schreiben konnten.


Und, dass die Überwachung in gewissen Kreisen umstritten ist, sollte einem aufrechten Demokraten am Arsch vorbei gehen!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 23 Juli 2021, 14:14:44
Moralisch betrachtet: Sicher.

Juristisch betrachtet: Nein.

Wenn die Bundes-AfD vom Verfassungsschutz überwacht wird, könnte es auch juristisch nicht ganz sauber sein.

Wurde die Linke auch mal.

Das alleine reicht aber nicht.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 23 Juli 2021, 14:54:57
Moralisch betrachtet: Sicher.

Juristisch betrachtet: Nein.

Sicher? Es gibt schon das eine oder andere spezifische Gerichtsurteil, dass man den einen oder anderen mit Wörtern wie Faschist bezeichnen darf...

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 23 Juli 2021, 15:08:08
Wenn das juristisch zu verhindern wäre, hätten die anderen Parteien vermutlich längst dagegen geklagt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 16:55:58
Ich bin kein Fan von Focus, aber dieser Artikel ist gut.

https://www.focus.de/politik/meinungsmacher/berlin-backstage-die-kolumne-von-sara-sievert-die-entfernte-verwandtschaft-von-genossin-merkel-was-von-cdu-nun-uebrig-bleibt_id_13525287.html
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: nonoever am 23 Juli 2021, 20:33:56
Moralisch betrachtet: Sicher.

Juristisch betrachtet: Nein.

 :gung: (leider)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 23 Juli 2021, 23:08:59
https://www.spiegel.de/ausland/afd-beatrix-von-storch-besucht-sohn-von-jair-bolsonaro-a-6c7e164c-dea7-48f0-8ae0-64e250effd28

Wie sieht das denn mit der Quarantäne für Reisende aus Brasilien aus?
Ich schlage so 5-6 Jahre vor ...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 23 Juli 2021, 23:25:27
Die passen gut zusammen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 24 Juli 2021, 00:10:32
https://www.spiegel.de/ausland/afd-beatrix-von-storch-besucht-sohn-von-jair-bolsonaro-a-6c7e164c-dea7-48f0-8ae0-64e250effd28

Wie sieht das denn mit der Quarantäne für Reisende aus Brasilien aus?
Ich schlage so 5-6 Jahre vor ...

Ja, das könnt halbwegs reichen, bitte die Quarantäne vor dem Abflug aus Brasilien
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 24 Juli 2021, 00:14:27
Sowieso ...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 29 Juli 2021, 21:35:29

Zwar "focus", aber ein recht intelligenter Kommentar.

Donnerstag, 29.07.2021, 19:41
Man kann als Partei in Deutschland mit gerade einmal 20 Prozent der Wählerstimmen den Kanzler stellen. Und mit mehr als 48 Prozent leer ausgehen. Kein Wunder, dass Armin Laschet lieber ein paar Stimmen abgeben will. Und: Nur so bekommt er seinen Lieblingsfinanzminister.

https://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl/btw2021-ein-szenario-von-ulrich-reitz-das-staerkeparadoxon-wenn-es-fuer-schwarz-gruen-nicht-reicht-freut-sich-laschet-umso-mehr_id_13542152.html (https://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl/btw2021-ein-szenario-von-ulrich-reitz-das-staerkeparadoxon-wenn-es-fuer-schwarz-gruen-nicht-reicht-freut-sich-laschet-umso-mehr_id_13542152.html)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Juli 2021, 18:39:15
Die Quarkdenker verschanzen sich hinter Kindern und Behinderten.


https://www.deutschlandfunk.de/proteste-gegen-corona-politik-berliner.1939.de.html?drn:news_id=1286255 (https://www.deutschlandfunk.de/proteste-gegen-corona-politik-berliner.1939.de.html?drn:news_id=1286255)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 31 Juli 2021, 18:55:51
Na, ja, es gibt schon gute Gründe, gegen die Impfung von Kindern zu sein. Auch gegen die regulären Testungen in Schule und Kita.. Da kann ich schon verstehen, dass jemand dagegen ist.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Paloma am 31 Juli 2021, 19:00:24
Was sollte denn gegen Testungen in Schule und Kita sprechen?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Juli 2021, 19:30:17
Na, ja, es gibt schon gute Gründe, gegen die Impfung von Kindern zu sein. Auch gegen die regulären Testungen in Schule und Kita.. Da kann ich schon verstehen, dass jemand dagegen ist.

Das ist doch ein völlig anderes Thema. Die verhindern bei illegalen Demos mit Kindern und Rollstuhlfahrern in der vorderen Reihe den Einsatz von Wasserwerfer und Tränengas, darum geht es.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Juli 2021, 19:31:17
Was sollte denn gegen Testungen in Schule und Kita sprechen?

Ei, du Dummerle, die stechen da mit dem Teststäbchen bis ins Gehirn rein!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 31 Juli 2021, 21:18:15
Nasenbluten, Verletzungen und entzündete Schleimhäute reichen schon. Ich kenne Kinder, die schon morgens weinen, weil sie Angst vor der Testung haben. Ich bin wirklich froh, dass wir vor solchen Entscheidungen verschont sind, aber wahrscheinlich hätte ich meine Zustimmung nicht gegeben.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 31 Juli 2021, 22:02:11
Na, ja, es gibt schon gute Gründe, gegen die Impfung von Kindern zu sein. Auch gegen die regulären Testungen in Schule und Kita.. Da kann ich schon verstehen, dass jemand dagegen ist.
Das ist doch ein völlig anderes Thema. Die verhindern bei illegalen Demos mit Kindern und Rollstuhlfahrern in der vorderen Reihe den Einsatz von Wasserwerfer und Tränengas, darum geht es.
Ach das hast du gemeint. Das ist tatsächlich schwierig. Sollen Kinder auf Demos gehen dürfen? Als ich Kind war, wurden wir zum Demonstrationen gezwungen, das gehörte zum Schulalltag, wie der Gottesdienst in manchen westdeutschen Schulen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 31 Juli 2021, 22:14:56
Nasenbluten, Verletzungen und entzündete Schleimhäute reichen schon. Ich kenne Kinder, die schon morgens weinen, weil sie Angst vor der Testung haben. Ich bin wirklich froh, dass wir vor solchen Entscheidungen verschont sind, aber wahrscheinlich hätte ich meine Zustimmung nicht gegeben.

Was läuft da schief?
Im Kindergarten und der Grundschule gibts Lolli-tests
Und die höhern Klassen testen sich selber. Werden die daheim so eingeschüchtert?
Bei uns war es laut Zeitung so, dass ungetestete Kinder keinen zugang zum Schulgelände/gebäude bekamen.
Ob die dann per internet zugeschaltet wurden weiss ich nicht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 31 Juli 2021, 22:57:04
Ach das hast du gemeint. Das ist tatsächlich schwierig. Sollen Kinder auf Demos gehen dürfen?

Bei legalen Demos auf jedem Fall, aber die Querkdeppendemos sind illegal.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 August 2021, 00:20:50

Über 1000 Polizisten sind schon in der Stadt.


SAMSTAG, 31. JULI 2021

Coronavirus-Liveticker
+++ 23:57 Gericht bestätigt Verbot von drei "Querdenken"-Demos in Berlin +++


Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg bestätigt die Verbote für weitere am Sonntag in Berlin geplante Demonstrationen aus dem Kreis der "Querdenken"-Bewegung. Das Gericht erklärt, die Beschwerden der Anmelder gegen entsprechende Beschlüsse des Verwaltungsgerichts Berlin seien zurückgewiesen worden. Demnach handelt es sich um die Versammlung unter dem Motto "Für Frieden, Freiheit und Grundrechte", die Versammlung "Unser Weg zum friedlichen Wohlstand für alle" und die Versammlung "Das Jahr der Freiheit und des Friedens - Das Leben nach der Pandemie". Die Auffassung der Antragsteller, dass Demonstrieren ohne Mund-Nase-Schutz und Mindestabstand von der Versammlungsfreiheit gedeckt sei, teile das Gericht nicht, heißt es in Pressemitteilungen zu den Eilverfahren. Das Oberverwaltungsgericht verweist darauf, dass sich Demonstrationen aus dem Kreis der "Querdenken"-Bewegung deutschlandweit dadurch auszeichneten, "dass die Teilnehmer sie nutzten, um öffentlichkeitswirksam gegen zur Eindämmung der Infektionsgefahr geschaffene Rechtsnormen zu verstoßen, insbesondere indem sie das Abstandsgebot und die Maskenpflicht" missachten. Auch die Polizei hatte ihre Verbote damit begründet, dass die Veranstalter den mit den Versammlungen einhergehenden Gesundheitsgefahren nicht ausreichend Rechnung trügen. Es sei zudem zu erwarten, dass Regelverstößen der Teilnehmer nicht entgegengetreten werde.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 01 August 2021, 09:53:21
In den Nachrichten wurde gesagt, dass 22.000 Leute zu diesen Demos angemeldet worden wären. Ich finde die einheitliche Vorgehensweise der Gerichte in diesen Fällen gut. Und auch die Aussage, dass die Demos eigentlich nur dazu da sind, um gegen gültige Regeln zu verstossen - und nicht, um irgendwelche wichtigen Infos zu vermelden oder eine logische Meinung zu vertreten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 01 August 2021, 15:43:09
Den neusten Umfragen nach recht es weder für die Ampel noch für Schwarz-Grün, es wird also Schwarz-Grün-Gelb werden (die SPD hat sicher die Schnauze erst mal voll), und das wird ein unseliges Gerangel werden. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 02 August 2021, 00:47:45

Und fast alle von denen sind im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte und dürfen an die Wahlurne.

Ich könnte kotzen!

https://youtu.be/glwiQ1VCLnM
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 02 August 2021, 06:19:20
Bei den gestern nicht zugelassenen Demonstrationen in Berlin gab es 600 Verhaftungen.    :ohnmacht:
Das war wieder ein teurer Spaß für uns Steuerzahler.    :(
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 02 August 2021, 10:02:32
Es wurde Zeit, aber nun fühlen sie sich als Märtyrer 🙈

Ich hab ein Video gesehen, da schreit der Vater,  welcher abgeführt wird, dass er mitgenommen würde obwohl er seinen 12 jährigen Sohn davei hätte und niemand würde sich nun um das Kind kümmern!
Der Sohn tritt dem Vater zur Hilfe, weil er denkt, der Papa macht sich sorgen um ihn und läuft vor ihn und sagt " ich nin hier, ich komm doch mit"
Und der Papa sichtlich not amused" "ahhh er ist ja da"

😂😂😂
Funfact, der Bub hat lange lockige Walkemähne, ein Lederschultäschle um und sieht aus wie ein Greta-Jünger ...

So klasse!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 August 2021, 15:25:50
In der aktuellen INSA Umfrage liegen SPD und Grüne mit 18% gleichauf. Die FDP steht mit 13% deutlich besser da als bei der letzten Wahl, vermutlich profitiert die FDP am meisten vom Verfall der CDU. Sollte die SPD an den Grünen vorbei ziehen und die FDP auf 14 oder 15 % kommen, wäre Scholz doch Kanzler einer Ampel. Scholz muss eigentlich nur so souverän wie bisher sein und die anderen Kandidaten sich blamieren lassen.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 August 2021, 15:42:11
Ich wart ja auf den nächsten Fauxpas von Laschet und dann kommt Söders Stunde
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 August 2021, 15:48:04
Ich wart ja auf den nächsten Fauxpas von Laschet und dann kommt Söders Stunde

Hmmmm, schwierig. Die Bayern wollen ihn ungerne hergeben, die Nord-CDU will sich von einem CSUler nix sagen lassen... Schwierig!


Scholz braucht eigentlich nur zu bleiben, wie er ist und abwarten. Ich denke nämlich, dass bei den Grünen kurz vor der Wahl auch noch mal so ein "Brocken" einschlägt, da haben die Gegner sicher schon was vorbereitet, und dann zieht die SPD an denen vorbei.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: markus am 03 August 2021, 21:16:01
Scholz braucht eigentlich nur zu bleiben, wie er ist und abwarten.

Also die bewährte Merkel-Taktik. Hat ja oft genug funktioniert.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 August 2021, 21:28:50
Scholz braucht eigentlich nur zu bleiben, wie er ist und abwarten.

Also die bewährte Merkel-Taktik. Hat ja oft genug funktioniert.

Das kannten schon die alten Chinesen: Wenn du lange genug an einem Fluß wartest, schwimmen die Leichen deiner Feinde an dir vorbei.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 03 August 2021, 22:16:54
Die SPD hat doch gar keine Werte und Inhalte mehr, mit wem oder was sollen die Regieren?

Gut die Grünen haben sich gerade selber abgeschossen, sie wollen die Grenzen für 4 Mio Flüchtlinge öffnen.
Dass das beim breiten Volk nicht gut ankommt dürfte klar sein, bei speziellen Grupoen ist es Öl ins Feuer.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 03 August 2021, 23:08:51
Die SPD hat doch gar keine Werte und Inhalte mehr,

Trifft das auf die CDU (ohne Merkel) und die FDP (schon lange ohne Genscher) nicht auch zu?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 04 August 2021, 05:38:19
Ich finde, das trifft auf alle Parteien zu. Die haben sich alle sehr angeglichen - keiner sticht mehr heraus, alle haben so ziemlich ähnliche Parteiprogramme - halten tun sie aber alle ihre Versprechen nicht...   
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 August 2021, 12:29:20
Vor einigen Jahren kamen sie auf die Idee: Wahlen gewinnt man in der Mitte!

Seitdem ist die CDU (und neuerdings auch die CSU) deutlich nach links gerückt, vor allem unter Frau Merkel - da ist es nur logisch, dass die Unterschiede zur SPD verschwimmen, zumal es eine große Koalition über viele Jahre gab.

Und ebenso logisch ist, dass sich einige stramm Konservative (nennt sie von mir aus auch Rechte) sich eine neue Heimat gesucht haben, besonders während der Flüchtlingskrise profitierte die AfD stark von diesem Trend.

Scholz hat auch einige sehr dunkle Flecken auf seiner Weste - aber verglichen mit Laschet und Baerbock wäre er für mich auch das kleinere Übel.

Ist halt in der falschen Partei wie Helmut Schmidt und z.T. auch Gerhard Schröder.  ;)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 04 August 2021, 13:53:23
Die SPD hat doch gar keine Werte und Inhalte mehr, mit wem oder was sollen die Regieren?

Gut die Grünen haben sich gerade selber abgeschossen, sie wollen die Grenzen für 4 Mio Flüchtlinge öffnen.
Dass das beim breiten Volk nicht gut ankommt dürfte klar sein, bei speziellen Grupoen ist es Öl ins Feuer.



Das ist es doch gerade: wenn man nur Politik nach den Vorstellungen des breiten Volkes macht, kommt
am Ende ein undefinierbarer Brei raus. Wenn klare Positionen bezogen werden, vergrämt man viele Wähler
und der politische Konkurrent fängt an, Lügen zu verbreiten. Und die lassen sich nicht mehr wegdiskutieren,
weil die Lügen ständig wiederholt werden.
Die Grünen können ein Lied davon singen.

Du darfst in Kantinen kein Schweinefleisch anbieten
Du darfst kein Verbrennerauto fahren.
Du darfst nicht fliegen.


usw. Alles falsch. Aber die Grünen werden trotzdem von einigen "Die Verbotspartei" genannt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 14:00:46
Öhm die Grünen möchten ganz klar den Vetrrennungsmotor abschaffen, so dass er ab 2030 nicht mehr produziert oder verkauft werden darf.eas ist das? Wenn nich "du darfst nicht mehr"

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 14:48:17
Vor einigen Jahren kamen sie auf die Idee: Wahlen gewinnt man in der Mitte!

Seitdem ist die CDU (und neuerdings auch die CSU) deutlich nach links gerückt, vor allem unter Frau Merkel - da ist es nur logisch, dass die Unterschiede zur SPD verschwimmen, zumal es eine große Koalition über viele Jahre gab.

Ich weiß, was du meinst, und du hast auch recht damit, allerdings solltest du das Rücken zur Mitten nicht als ein Rücken nach links bezeichnen, das ist nämlich genau der Unfug, den die Pegidioten und AfDler behaupten. Die Mitte ist nicht links!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 14:49:45
Öhm die Grünen möchten ganz klar den Vetrrennungsmotor abschaffen, so dass er ab 2030 nicht mehr produziert oder verkauft werden darf.eas ist das? Wenn nich "du darfst nicht mehr"

Es dürfen keine Verbrenner mehr neu angeschafft werden, wenn du noch einen hast, kannst den weiter fahren. In Norwegen hat man diese Regelung doch schon, ein Freund von mir, der nach Norwegen ausgewandert ist, hat sogar drei Verbrenner-Oldtimer am Laufen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 August 2021, 15:12:03
Wenn man die CDU vorher rechts verortete, bedeutet das Streben zur Mitte ein Rücken nach links.  :smile:

Abschaffung Grundwehrdienst, Förderung der außerhäuslichen Betreuung von Kindern, Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare inkl. Heiratsmöglichkeit, vor allem die liberale Flüchtlingspolitik ab 2015, viele Einschränkungen für Kapitalanleger, zig Mieterschutzvorschriften und Vorschriften für Hauseigentümer usw.

Die SPD konnte die letzten Jahre erstaunlich viel von ihrem Programm durch setzen - bekommt sich aber nicht gut verkauft.

Nicht wenige Bürger werden Merkel noch nachtrauern - wenn man sieht, was da nachfolgt.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 15:15:11
Öhm die Grünen möchten ganz klar den Vetrrennungsmotor abschaffen, so dass er ab 2030 nicht mehr produziert oder verkauft werden darf.eas ist das? Wenn nich "du darfst nicht mehr"

Es dürfen keine Verbrenner mehr neu angeschafft werden, wenn du noch einen hast, kannst den weiter fahren. In Norwegen hat man diese Regelung doch schon, ein Freund von mir, der nach Norwegen ausgewandert ist, hat sogar drei Verbrenner-Oldtimer am Laufen.

Schon klar, dennoch, die Neuen Autos werden kaum älter als 10 Jahre, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein heute aktuelles Modell jemals den H Status erreichen kann, weil die Elektronik den Geist aufgibt und die passende Relais irgend wann nimmer produziert werden.

Somit dürfte ein Auto von Heute 2030 am Friedhofsalter angekommen sein und dann brauchst ein neues.
Ein E Auto, wenn man bis dahin nicht gescheiter geworden ist.
Dass Du mit deinem Doblo noch durch die Gegend heizen könntest, bezweifle ich garnicht.



Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 August 2021, 15:25:22
Durchschnittsalter des PKW Bestandes bei uns ist knapp 10 Jahre - es gibt erstaunlich viele alte Autos im Bestand.

Schon vor vielen Jahren sorgten sich etliche Leute, dass es irgendwann keine Elektronikteile mehr gibt - bisher lief das erstaunlich gut, man kann auch ältere Autos recht gut erhalten.

Nur falls politisch nicht mehr gewollt - dann kommt eben das wirtschaftliche Aus, obwohl das eigentlich sehr nachhaltig ist, seine alte Kiste nicht zu verschrotten sondern am Leben zu erhalten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 15:37:16
Wnn verdient der Automobilbauer Geld? 
Beim Autoverkauf! Und nahezu nur beim Autoverkauf, Ersatzteile kommen meist von Zulieferern.

Folglich soll heute ein Auto nicht mehr lange leben.

So wie Fernseher und Kühlschränke und Waschmaschinen einen bestimmten Zyklus vogegeben bekommen.
Die erste Glühbirne brennt heute noch, man hatte sich damals irgendwann darauf geeinigt deren Lebenszeit zu begrenzen, künstlich zu verkürzen. Verbraucher und Umwelt sind die dummen.

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 15:41:13
https://www.tagesschau.de/inland/bilanz-zum-wirecard-untersuchungsausschuss-101.html


Scholz als das kleinere Übel zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt.

So jemanden als Kanzlerkandidaten einzusetzen, für mich untragbar.

Und somit haben wir drei absolut untragbare Kanzlerkandidaten.
Laschet ist bei jedem Hochwasserbesuch eine schlimmere Katastrophe als das Hochwasser selbst, er ist nur sehr schwer zu ertragen, das geht nicht gut.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 15:41:39
Schon klar, dennoch, die Neuen Autos werden kaum älter als 10 Jahre,

Wie bitte? Wie gehst du denn mit deinem Auto um?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 04 August 2021, 16:00:15
Ich schrieb ja schon, dass Scholz einige dunkle Flecken aufweist, neben Wirecard auch Cum Ex Skandal oder den üblen G 20 Gipfel in Hamburg.

Aber Laschet?

Oder Frau Baerbock?

Einen guten überzeugenden Kandidaten sehe ich überhaupt nicht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 16:05:31
Schon klar, dennoch, die Neuen Autos werden kaum älter als 10 Jahre,

Wie bitte? Wie gehst du denn mit deinem Auto um?

Ich spreche nicht vom Umgang, ich spreche von manipulierten Elektronikteilen
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 16:07:58
Ich schrieb ja schon, dass Scholz einige dunkle Flecken aufweist, neben Wirecard auch Cum Ex Skandal oder den üblen G 20 Gipfel in Hamburg.

Aber Laschet?

Oder Frau Baerbock?

Einen guten überzeugenden Kandidaten sehe ich überhaupt nicht.

Söder wäre die Lösung, bzw das kleinste Übel das wirklich wählbar ust und auch Wählerstimmen aus bahezu allen schwankenden Wählerschaften versammeln könnte.

Ein verblendeter Grüne eher nicht, aber die "Protestwähler" und FDP Wähler würden dann die CDU wählen.

Er wäre ne halbwegs sichere ruhige Bank.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 04 August 2021, 16:19:24
https://www.tagesschau.de/inland/bilanz-zum-wirecard-untersuchungsausschuss-101.html

Scholz als das kleinere Übel zu bezeichnen halte ich für sehr gewagt.

So jemanden als Kanzlerkandidaten einzusetzen, für mich untragbar.

Mir macht Scholz auch Bauchschmerzen.
Nicht nur wegen Cum-Ex (47 Millionen unrechtmäßig erstattete Steuergelder wurden nicht zurückgezahlt -sind nun verjährt)
und Wirecard.
Ich fand damals ganz schwach, dass er in der Elbphilharmonie gefeiert hat, während draussen die Straßen verwüstet wurden.
Der Mann war damals Oberbürgermeister von Hamburg.
Zitat
Unklar ist bis heute warum der Hamburger Senat Steuerforderungen aus Cum-Ex-Geschäften in Millionenhöhe – 47 Millionen Euro im Jahr 2016 – an die Warburg-Bank hat verjähren lassen und welche Rolle der damalige Erste Bürgermeister Olaf Scholz und der damalige Finanzsenator Peter Tschentscher dabei spielten.
Im Raum steht der Verdacht, dass Scholz Einfluss darauf genommen habe, dass die Steuerbehörde unzulässige Steuererstattungen in Höhe von 47 Millionen Euro nicht von der Bank zurückforderte. Markus Lanz betont, dass Hamburg als einziges Bundesland auf eine Rückzahlung, auf „geraubtes Geld, auf Steuerzahlergeld verzichtet hat.

https://www.derwesten.de/politik/olaf-scholz-wahlkampf-hamburg-spd-cum-ex-affaere-markus-lanz-warburg-bank-buergermeister-id232631961.html

Scholz ist der lachende Dritte.
Laschet zeigt sich als drei Nummern zu klein für dieses Amt. Der gehört doch in eine Bütt.
Die Grünen sind hoffentlich in der nächsten Regierung, aber als Kanzlerin sehe ich Barerbock nicht.
Wenn sie selber jemals daran gedacht hat, fehlt ihr die Bodenhaftung.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 16:41:17
Schon klar, dennoch, die Neuen Autos werden kaum älter als 10 Jahre,

Wie bitte? Wie gehst du denn mit deinem Auto um?

Ich spreche nicht vom Umgang, ich spreche von manipulierten Elektronikteilen

Meist liegt es aber daran, dass die Autos über Winter ohne Batterie in der Garage stehen, und dann ist um Frühjahr die Motorsteuerung hinüber. Die Batterie muss drin belieben! Ab und an mal aufladen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 04 August 2021, 17:41:55
Schon klar, dennoch, die Neuen Autos werden kaum älter als 10 Jahre,

Wie bitte? Wie gehst du denn mit deinem Auto um?

Ich spreche nicht vom Umgang, ich spreche von manipulierten Elektronikteilen

Meist liegt es aber daran, dass die Autos über Winter ohne Batterie in der Garage stehen, und dann ist um Frühjahr die Motorsteuerung hinüber. Die Batterie muss drin belieben! Ab und an mal aufladen.

Normalnenschen fahren das Auto, da steht nix abgeklemnt vor oder in der Garage 🧐🙈🙈🙈
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 18:24:28
Normalnenschen fahren das Auto, da steht nix abgeklemnt vor oder in der Garage 🧐🙈🙈🙈

Bei Cabrios kommt das oft vor. Allein hier in unserem kleinen Dorf kam das in einem Winter zwei mal vor, dass im Frühjahr die Motorsteuerung kaputt war. 800 Euro...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 18:25:39
Fahrzeuge der Marke Volkswagen weisen mit 26 Jahren die höchste Lebensdauer aller Marken in Deutschland auf. Der Durchschnitt liegt bei 18 Jahren. Auch Fahrzeuge von Honda und Mitsubishi „leben“ lange.

Du mit deinen 10 Jahren. Fahrt ihr da unten in Schwaben noch alle R4, Ente oder alte Ladas? Oder kann es ein, dass du auf der Autobahn immer Vollgas fährst? Musst du halt bisserl pfleglicher mit dem Motörli umgehen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 04 August 2021, 18:39:29
Den Umfragen von EMNID nach hätte eine Ampel 53%.

Jetzt müsste Laschet doch so langsam das Grinsen vergehen?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 05 August 2021, 06:23:52
Fahrzeuge der Marke Volkswagen weisen mit 26 Jahren die höchste Lebensdauer aller Marken in Deutschland auf. Der Durchschnitt liegt bei 18 Jahren. Auch Fahrzeuge von Honda und Mitsubishi „leben“ lange.

Du mit deinen 10 Jahren. Fahrt ihr da unten in Schwaben noch alle R4, Ente oder alte Ladas? Oder kann es ein, dass du auf der Autobahn immer Vollgas fährst? Musst du halt bisserl pfleglicher mit dem Motörli umgehen.

Weil Du das fragst: ich habe gestern auf der Heimfahrt eine alte grau Ente gesehen. Ich wollte noch Lichthupe und Daumen-nach-oben-Zeichen geben, aber dann ging's doch zu schnell....   Wobei "schnell" in Bezug auf eine alte Ente auch relativ ist.   :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 14:50:59

Weil Du das fragst: ich habe gestern auf der Heimfahrt eine alte grau Ente gesehen. Ich wollte noch Lichthupe und Daumen-nach-oben-Zeichen geben, aber dann ging's doch zu schnell....   Wobei "schnell" in Bezug auf eine alte Ente auch relativ ist.   :biggrin:

Da sei vorsichtig mit der Aussage. Gerade bei der Ente kann man keine Hohlraumkonservierung im Rahmen machen, da im Rahmen drinnen so Stehbleche eingeschweißt sind, man kommt also mit dem Wachs nicht in alle Hohlräume hinein. Es gibt aber eine kleine Firma, eine Manufaktur könnte man sagen, die bauen die Rahmen nach. Aber aus rostfreiem Stahlblech. Unter anderem deshalb sind voll restaurierte Enten auch so schweinteuer. Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, dass diese Ente vorher in einem sehr trockenen Land gefahren ist, Kalifornien zB. oder Algerien... 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 August 2021, 15:00:22
Im Saarland dürfen die Grünen erst gar nicht antreten, nach dem Streit um die Kandidatenliste.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 05 August 2021, 15:58:28

Weil Du das fragst: ich habe gestern auf der Heimfahrt eine alte grau Ente gesehen. Ich wollte noch Lichthupe und Daumen-nach-oben-Zeichen geben, aber dann ging's doch zu schnell....   Wobei "schnell" in Bezug auf eine alte Ente auch relativ ist.   :biggrin:

Da sei vorsichtig mit der Aussage. Gerade bei der Ente kann man keine Hohlraumkonservierung im Rahmen machen, da im Rahmen drinnen so Stehbleche eingeschweißt sind, man kommt also mit dem Wachs nicht in alle Hohlräume hinein. Es gibt aber eine kleine Firma, eine Manufaktur könnte man sagen, die bauen die Rahmen nach. Aber aus rostfreiem Stahlblech. Unter anderem deshalb sind voll restaurierte Enten auch so schweinteuer. Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, dass diese Ente vorher in einem sehr trockenen Land gefahren ist, Kalifornien zB. oder Algerien...

Das konnte ich natürlich so schnell nicht feststellen, wobei der abgeranzte Eindruck schon auf ein Original-Modell hinwies.
So ein Nachbau des Rahmens bewirkt dann doch, dass es wie ein neues Auto zählt, das kein Oldtimer-Nummernschild bekäme, oder? Ich meine, diese Ente hatte ein Oldtimer-Kennzeichen... 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 16:33:59
So ein Nachbau des Rahmens bewirkt dann doch, dass es wie ein neues Auto zählt, das kein Oldtimer-Nummernschild bekäme, oder? Ich meine, diese Ente hatte ein Oldtimer-Kennzeichen... 

Nein, das ist dann ein Austauschteil.


Auf den 2CV Treffen findest du übrigens auch Enten im 50er Jahre Design, die aber umgemodelt wurden, in Wahrheit sind das Enten aus den 70ern mit CN-gefrästen Austauschrahmen, also irgendwie Blender.
   

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 05 August 2021, 16:38:22
Der Wagen behält die originale FIN, sie muss in Absprache mit dem TÜV neu eingeschlagen bzw. angebracht werden.

H-Kennzeichen sollte gehen vermute ich, der Rahmen entspricht in der Struktur dem Originalteil.

Enten sind inzwischen gesucht und dadurch recht teuer geworden.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 16:38:29

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt übt scharfe Kritik am stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger. In einem Interview sieht er Parallelen beim Verhalten des Freie-Wähler-Chefs mit der Querdenker-Bewegung.


https://www.focus.de/politik/wegen-impf-verweigerung-dobrindt-attacke-auf-aiwanger-er-hat-inzwischen-das-niveau-der-querdenker-erreicht_id_13561151.html (https://www.focus.de/politik/wegen-impf-verweigerung-dobrindt-attacke-auf-aiwanger-er-hat-inzwischen-das-niveau-der-querdenker-erreicht_id_13561151.html)

Findet ihr die Bezeichnung "Freie-Wähler-Chef" nicht auch etwas seltsam? Ich bin hier im Ort ja auch schon seit 20 Jahren bei der freien Wählergemeinschaft, unsere Mitglieder sind von den Mutterparteien frustrierte SPDler und frustrierte Grüne, also allesamt links von der CDU. Während die Freien Wähler in Bayern meist deutlich rechts von der CSU stehen (weshalb die AfD ja auch kein Bein auf den Boden bringt, die braucht da einfach keiner); aber "Freie" Wähler und ein Landeschef? Das ist doch bizarr!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 16:43:09
Der Wagen behält die originale FIN, sie muss in Absprache mit dem TÜV neu eingeschlagen bzw. angebracht werden.

Jep, das Schildchen bzw das Teil auf dem die FIN drauf ist, wird abgemacht oder heraus geschnitten und neu angebracht. Der TÜV macht selten Ärger.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 05 August 2021, 16:44:52
Ach so, ich kenne das nur von Motorrädern - bei Umbauten kann das Rahmen-Alter eingetragen werden. 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Excalibur am 05 August 2021, 16:47:24
Der Wagen behält die originale FIN, sie muss in Absprache mit dem TÜV neu eingeschlagen bzw. angebracht werden.

H-Kennzeichen sollte gehen vermute ich, der Rahmen entspricht in der Struktur dem Originalteil.

Enten sind inzwischen gesucht und dadurch recht teuer geworden.

Nicht nur Enten!  Wenn ich heute noch meinen T2 (im damaligen Zustand) hätte, könnte ich den für teuer Geld verhökern.
Oder auch meinen heiß geliebten Scirocco mit viereckigen Scheinwerfern...     :bawling:
Diese Youngtimer aus den 70ern sind sehr begehrt - und dadurch teuer! 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 05 August 2021, 16:58:46
Ich kenn zwei Typen mit eingemotteten Scirocco 🙈

Die gehen dann immer zu Treffen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 16:59:49
Es gäbe da auch einen Auto-Thread...
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 05 August 2021, 17:40:41
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 19:11:14
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos

Und mittlerweile sind wir beim Restaurieren von rostanfälligen Oldtimern, gellt!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 05 August 2021, 20:03:42
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos
[/quote
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos
Ich wünschte, der Individualverkehr würde weitgehend abgeschafft. Ob ich das noch erleben darf?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 20:16:00
Wenn der Individualverkehr abgeschafft würde, müsste ich liefern lassen und Taxi fahren. Damit kriegst du auch keinen Autos von der Straße, weil das Taxi dann ja in der Summe eine längere Strecke fährt als ich mit meinem Auto fahren würde. Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!_ ; ich habe zZ die zweite Tankfüllung in diesem Jahr drin, und das im August. Wenn ich weiter so "viel" fahre, werde ich erst im Dezember Winterdiesel tanken können.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 05 August 2021, 20:19:32
In den neusten Umfragen ist die SPD nur noch einem Punkt hinter den Grünen. Die Ampel unter Führung der SPD ist also durchaus noch möglich. 21% geben nämlich an, noch unentschlossen zu sein. Und Stammwähler machen mittlerweile die kleinere Wählergruppe aus.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 07:13:00
Wenn der Individualverkehr abgeschafft würde, müsste ich liefern lassen und Taxi fahren. Damit kriegst du auch keinen Autos von der Straße, weil das Taxi dann ja in der Summe eine längere Strecke fährt als ich mit meinem Auto fahren würde. Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!_ ; ich habe zZ die zweite Tankfüllung in diesem Jahr drin, und das im August. Wenn ich weiter so "viel" fahre, werde ich erst im Dezember Winterdiesel tanken können.
👍 Auf dem Land ist das auch noch Mal anders. Der Individualverkehr in den Städten ist nicht notwendig.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2021, 07:44:04
In der Großstadt würde ich wohl nur wenig mit dem Auto fahren, da steht man eh mehr im Stau als dass man fährt.

Hier auf dem Land ist man ohne Auto völlig aufgeschmissen, da geht gar nichts.

Und das wird sich auch kaum ändern lassen, dafür sind die Einwohnerzahlen viel zu gering, es wollen viel zu wenig Leute zu einer ähnlichen Zeit an den gleichen Ort fahren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Rennbiene am 06 August 2021, 08:06:49
Wenn der Individualverkehr abgeschafft würde, müsste ich liefern lassen und Taxi fahren. Damit kriegst du auch keinen Autos von der Straße, weil das Taxi dann ja in der Summe eine längere Strecke fährt als ich mit meinem Auto fahren würde. Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!_ ; ich habe zZ die zweite Tankfüllung in diesem Jahr drin, und das im August. Wenn ich weiter so "viel" fahre, werde ich erst im Dezember Winterdiesel tanken können.
👍 Auf dem Land ist das auch noch Mal anders. Der Individualverkehr in den Städten ist nicht notwendig.

Das ist immer so eine schöne Meinung, die toll klingt, wahnsinnig umweltfreundlich ist und immer für Pluspunkte sorgt.
Aber ist das tatsächlich so?
Einer ganzen Menge Minimalismus kann oft nur gefrönt werden, wenn man Freunde und
Bekannte hat, auf (genau genommen) deren Kosten man es machen kann.
Ich denke da zum Beispiel: Nein wir haben kein Auto, in der Stadt braucht man das nicht.
Aber manchmal braucht man es eben doch.
Und dann kommt die Frage. Könntest du mal, würdest du mal…

Und dazu kommt: was machen eigentlich die ganzen Leute, die eben wirklich schon alt sind. Oder nicht nur alt sondern in irgendeiner Form nicht mehr so beweglich, wie die wunderbar tollen 30,40 oder auch 50-jährigen?
Du sprichst ja auch von Berlin, ich finde den ÖPNV in Berlin sicherlich besser als in vielen anderen Gegenden. Aber für eine Großstadt absolut grottig.
Versuche mal als 80-jährige(r), den ÖPNV zu nutzen und irgendwo hinzukommen, zweimal umzusteigen, vielleicht noch ein Stock zu haben und dann noch von der letzten Station zum Ziel längere Wege zurücklegen zu müssen. Dass es dir und auch mir nicht schwer fällt, ist überhaupt keine Frage.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 06 August 2021, 08:40:30
Oder steig mal mit einem 3jährigen und einem 1,5jährigen, die noch nicht so fit zu Fuß sind, in den ÖPNV ein, einschließlich Buggy, Wickeltasche und allem, was man für so kleine Kinder eben mitschleppt. Seit ich bei Regen mit einem Kleinkind an der Hand und Kinderwagen von zwei Bussen stehengelassen wurde, weil die Kinderwagenplätze=Rollstuhlplätze belegt waren, ist der ÖPNV für mich gestorben. Ätzend sind auch diese utopischen Umsteigezeiten von 2 Minuten beim Bus, in 8 von 10 Fällen verpasst man das nächste Verkehrsmittel und wartet dann 10 oder 20 Minuten, da kann sich die reale Fahrzeit gegenüber der angegebenen schnell verdoppeln oder verdreifachen. Da steig ich lieber einmal ins Auto, muss nichts schleppen, nicht bei Wind und Wetter irgendwo rumstehen, keine unangenehmen Mitmenschen ertragen, kann von Tür zu Tür fahren und bin trotzdem schneller. Meine Infrastruktur suche ich mir entsprechend raus (Ärzte, Musikschule, Sport) und fahre im Zweifel lieber stadtauswärts ins Umland, über die verödete Innenstadt braucht sich niemand wundern.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 09:02:16
Och, viele kleine Kinder hatte ich auch. Eine Weile waren meine Großen 0, 2 und vier Jahre alt, und da fand ich es schöner, gemeinsam in Bus und Bahn zu sitzen, Bücher lesen, Spiele spielen, als wenn ich am Steuer sitze und die Kinder sich mit sich selbst beschäftigen müssen, womit sie ja meist überfordert sind in so einem kleinen Auto. Und stell dir mal vor, du kannst deine Kinder einfach auf der Straße spielen lassen, weil nur alle halbe Stunde mal ein Fahrzeug vorbei kommt und das möglichst im Schritttempo. Es wäre traumhaft.

Und wenn für die wenigen male, wo wirklich ein Auto gebraucht wird, Sammelautos zur Verfügung stehen? Wir haben jetzt ein paar mal Erfahrung mit getaway gemacht, das ist technisch noch nicht perfekt, aber allemal besser, als sich selbst um eine Auto kümmern zu müssen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 09:05:30
Wenn der Individualverkehr abgeschafft würde, müsste ich liefern lassen und Taxi fahren. Damit kriegst du auch keinen Autos von der Straße, weil das Taxi dann ja in der Summe eine längere Strecke fährt als ich mit meinem Auto fahren würde. Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!_ ; ich habe zZ die zweite Tankfüllung in diesem Jahr drin, und das im August. Wenn ich weiter so "viel" fahre, werde ich erst im Dezember Winterdiesel tanken können.
👍 Auf dem Land ist das auch noch Mal anders. Der Individualverkehr in den Städten ist nicht notwendig.
Versuche mal als 80-jährige(r), den ÖPNV zu nutzen und irgendwo hinzukommen, zweimal umzusteigen, vielleicht noch ein Stock zu haben und dann noch von der letzten Station zum Ziel längere Wege zurücklegen zu müssen. Dass es dir und auch mir nicht schwer fällt, ist überhaupt keine Frage.
Na, ja, das kann ich erst in 20 Jahren versuchen. Aber ich habe es bei meiner Mutter erlebt, als sie nicht mehr Auto fahren konnte, war dann eigentlich nichts mehr ohne meine Schwester möglich, weil die Gesellschaft sich darauf eingestellt hat, dass jeder immer ein Auto zur Verfügung hat. Wenn sich der öffentliche Nahverkehr auf individuelle Bedürfnisse besser einstellt, dann wäre das sicher für alle besser.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 09:11:27
Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!

Tsss, lieber Herr Hamlet, ich schätze dich und deine Beiträge sehr, wie du hoffentlich auch merkst, aber das du frei von Pauschalisierungen bist, kann ich nicht feststellen. Zumindest wenn etwas nicht deinem persönlichen politischen Weltbild entspricht.  :tounge:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2021, 09:58:10
 :gung:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 11:29:19
👍 Auf dem Land ist das auch noch Mal anders. Der Individualverkehr in den Städten ist nicht notwendig.

Ja, das ärgert mich auch immer wieder; da labern diese städtischen Fahrradfreaks -meist aus Städten, in denen ein Hügel von 50 Meter Höhe schon als "Berg" gilt- schlau rum und empfehlen mir einen Anhänger am Fahrrad zum Einkaufen, das ginge schließlich auch und Auto braucht kein Mensch usw usw.. Wenn diese dummlabernden Fahrradkanaillen nur _einmal_ hier mit dem Fahrradhänger von unserem Haus weg zum Edeka und wieder zurück fahren müssten, dann würden sie ihr dummes Maul halten! Ich stelle mir das auch sehr reizvoll vor, wie ich mein Weihp auf dem Fahrradanhänger sitzend zum Ärztehaus beim Klinikum fahre, immer schön steil bergauf, und kommt mir jetzt nicht mit dem Bus daher, ES GIBT HIER KEINEN VERDAMMTEN SCHEISS BUS zum Klinikum! Hergottnochmal, wir sind hier im WeserBERGLAND! und nicht im flachen Münster oder Berlin. Aber so was kriegen diese fanatischen Fahrraddeppen ja nicht in ihre zugefickten Eierköppe rein!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 11:31:54
Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!

Tsss, lieber Herr Hamlet, ich schätze dich und deine Beiträge sehr, wie du hoffentlich auch merkst, aber das du frei von Pauschalisierungen bist, kann ich nicht feststellen. Zumindest wenn etwas nicht deinem persönlichen politischen Weltbild entspricht.  :tounge:

Ja, das musste ja kommen. Nachweise bitte?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 11:33:32
Wenn sich der öffentliche Nahverkehr auf individuelle Bedürfnisse besser einstellt, dann wäre das sicher für alle besser.

Du meinst also, wenn hier alle 30 Minuten ein fetter Bus mit drei-vier Passagieren drin durchs Dorf karrt, ist das für die Umwelt besser?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 11:40:22
Wenn der Individualverkehr abgeschafft würde, müsste ich liefern lassen und Taxi fahren. Damit kriegst du auch keinen Autos von der Straße, weil das Taxi dann ja in der Summe eine längere Strecke fährt als ich mit meinem Auto fahren würde. Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!_ ; ich habe zZ die zweite Tankfüllung in diesem Jahr drin, und das im August. Wenn ich weiter so "viel" fahre, werde ich erst im Dezember Winterdiesel tanken können.
👍 Auf dem Land ist das auch noch Mal anders. Der Individualverkehr in den Städten ist nicht notwendig.
Versuche mal als 80-jährige(r), den ÖPNV zu nutzen und irgendwo hinzukommen, zweimal umzusteigen, vielleicht noch ein Stock zu haben und dann noch von der letzten Station zum Ziel längere Wege zurücklegen zu müssen. Dass es dir und auch mir nicht schwer fällt, ist überhaupt keine Frage.
Na, ja, das kann ich erst in 20 Jahren versuchen. Aber ich habe es bei meiner Mutter erlebt, als sie nicht mehr Auto fahren konnte, war dann eigentlich nichts mehr ohne meine Schwester möglich, weil die Gesellschaft sich darauf eingestellt hat, dass jeder immer ein Auto zur Verfügung hat. Wenn sich der öffentliche Nahverkehr auf individuelle Bedürfnisse besser einstellt, dann wäre das sicher für alle besser.

Ich möchte Karosa hier zustimmen.

Sicher, es ist unbequemer, auf Individualverkehr zu verzichten. Sehr viel unbequemer sogar.

Aber zum Nulltarif werden wir den Klimawandel nicht in den Griff kriegen.
Der Golfstrom droht zu kippen; in Sibirien schmilzt der Permafrost, dort kommt Methan frei; das Eis auf Grönland schmilzt so schnell wie noch nie; in den Mittelmeer-Staaten und in Sibirien wüten Riesenbrände usw. usw.

Es ist nicht 5 vor, sondern 5 nach 12.

Und komme mir jetzt bitte keiner damit, dass Deutschland so klein ist und nichts ausrichten kann.
JEDER muss was ändern: China, die USA und auch wir in Europa. Wir könnens nicht auf die anderen schieben.

Es wird sehr unbequem, aber deswegen nichts zu tun, wird nicht mal lang-, sondern mittelfristig unendlich viel unbequemer und auch sehr sehr viel teurer.

 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 11:42:54
Wenn sich der öffentliche Nahverkehr auf individuelle Bedürfnisse besser einstellt, dann wäre das sicher für alle besser.

Du meinst also, wenn hier alle 30 Minuten ein fetter Bus mit drei-vier Passagieren drin durchs Dorf karrt, ist das für die Umwelt besser?

Nein, bestimmt nicht.
Wenn der Bus aber gut besetzt ist, weil etliche Leute aufs eigene Auto verzichtet haben, schon.

Irgendwo muss der Anfang gemacht werden.
Wir habens schon viel zu lange aufgeschoben.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 11:44:11
Nein, natürlich nicht. Ich würde es besser finden, wenn es individuellen Nahverkehr auf dem Lande gäbe. Dann fahren nur kleine Busse, wenn wenig Menschen sich gemeldet haben und die fahren nur die Dörfer an, wo sich Leute für die Fahrt angemeldet haben. Wenn es weniger Individualverkehr gibt, sitzen dann auch mehr Menschen im Bus.
Meine Schwiegereltern wollten mir auch jahrelang einreden, man käme nicht mit dem Bus zu ihnen, sie holen uns lieber vom 30 km entfernten Bahnhof ab. Dann habe ich irgendwann herausgefunden, dass man sehr wohl auch mit dem Bus zu ihnen kommt, man muss die Fahrt nur etwas besser planen. Wenn die Fahrpläne dann noch miteinander abgestimmt werden, wäre noch einiges möglilch.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 11:48:07

Sicher, es ist unbequemer, auf Individualverkehr zu verzichten. Sehr viel unbequemer sogar.

Aber zum Nulltarif werden wir den Klimawandel nicht in den Griff kriegen.

Ich vermisse da immer die real gefahrenen Kilometer. Wenn ich zB sehe, wie einige der Nachbarn hier bis zu ZEHN mal am Tag losfahren und 20-30 Minuten später schon wieder zurück kommen um dann nach 20-30 erneut loszufahren, könnte ich auch was an mich kriegen. Mein Doblo hingegen steht meist tagelang auf dem Hof und wird nicht bewegt.

Warum denkt in solchen Diskussion kaum mal einer daran, dass Individualverkehr auf dem Land bei wenigen Fahrten umweltfreundlicher ist als fette Bus häufig aber dann fast leer fahren zu lassen? 
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 11:50:33
Nein, natürlich nicht. Ich würde es besser finden, wenn es individuellen Nahverkehr auf dem Lande gäbe. Dann fahren nur kleine Busse, wenn wenig Menschen sich gemeldet haben und die fahren nur die Dörfer an, wo sich Leute für die Fahrt angemeldet haben. Wenn es weniger Individualverkehr gibt, sitzen dann auch mehr Menschen im Bus.
[...]

Sicher, die ganz Alten werden es vielleicht nicht gebacken kriegen, denen muss manchmal geholfen werden, aber in Zeiten von Internet und Apps muss es doch möglich sein, den Busverkehr so zu steuern, dass er (nicht ganz, aber viel mehr) nach Bedarf gesteuert werden kann.
Dazu bedarf es einer totalen Umstrukturierung und viel guten Willens, aber ein Versuchs wärs doch wert.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 11:53:08

Ich vermisse da immer die real gefahrenen Kilometer. Wenn ich zB sehe, wie einige der Nachbarn hier bis zu ZEHN mal am Tag losfahren und 20-30 Minuten später schon wieder zurück kommen um dann nach 20-30 erneut loszufahren, könnte ich auch was an mich kriegen. Mein Doblo hingegen steht meist tagelang auf dem Hof und wird nicht bewegt.

Warum denkt in solchen Diskussion kaum mal einer daran, dass Individualverkehr auf dem Land bei wenigen Fahrten umweltfreundlicher ist als fette Bus häufig aber dann fast leer fahren zu lassen?

Klar, aber wie willst du das mit den weniger Fahrten regeln?
Und müssen es immer große Busse sein?

Ich nehme doch an, dass wir uns einig sind, dass sich was ändern muss, oder?
Kreatives Denken ist gefragt (und zwar flott!).
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 11:54:19
Außerdem finde ich das Pauschalieren immer wieder _saublöd!

Tsss, lieber Herr Hamlet, ich schätze dich und deine Beiträge sehr, wie du hoffentlich auch merkst, aber das du frei von Pauschalisierungen bist, kann ich nicht feststellen. Zumindest wenn etwas nicht deinem persönlichen politischen Weltbild entspricht.  :tounge:
Ja, das musste ja kommen. Nachweise bitte?

Hier zum Beispiel:

Variation: Im Supermarkt gekaufte Billigwurst -von der keiner so richtig weiß, was da drin ist- fressen und dann einem mit wissenschaftlichen Methoden erstellten Impfstoff misstrauen.

Ab und zu gibt es von dir auch recht pauschalisierte Meinungen zu Menschen aus Sachsen. :smile:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 11:54:21

Nein, bestimmt nicht.
Wenn der Bus aber gut besetzt ist, weil etliche Leute aufs eigene Auto verzichtet haben, schon.


In meinen Kinderjahren fuhren auf dem Land noch sehr viel mehr Busse als heute. Auch Nebenstrecken der Bahn gab es noch. Es gab aber Dörfer, zu denen man keinerlei Kontakt hatte weil diese auf einer anderen Busstrecke lagen. Man musste also erst in die Kreisstadt, dann den Bus wechseln und die andere Strecke fahren. Wollte man nachhause, wieder in die Kreisstadt usw. Da konnte man dann für 10 km Luftlinie zwischen diesen beiden Dörfern schon mal eine Tag mit verbringen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 11:55:31
... und genau so sollte das heute nicht mehr gemacht werden. Sondern anders, individueller und kreativer.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:00:53

Nein, bestimmt nicht.
Wenn der Bus aber gut besetzt ist, weil etliche Leute aufs eigene Auto verzichtet haben, schon.


In meinen Kinderjahren fuhren auf dem Land noch sehr viel mehr Busse als heute. Auch Nebenstrecken der Bahn gab es noch. Es gab aber Dörfer, zu denen man keinerlei Kontakt hatte weil diese auf einer anderen Busstrecke lagen. Man musste also erst in die Kreisstadt, dann den Bus wechseln und die andere Strecke fahren. Wollte man nachhause, wieder in die Kreisstadt usw. Da konnte man dann für 10 km Luftlinie zwischen diesen beiden Dörfern schon mal eine Tag mit verbringen.

Das gibts heute noch. Unser Nachbarkaff - 4 km - ist auch nur umständlich zu erreichen.
Klar, dass da keiner mit dem Bus fährt, wenn er nicht muss.
Und das muss doch anders zu regeln sein.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:01:01
Ab und zu gibt es von dir auch recht pauschalisierte Meinungen zu Menschen aus Sachsen. :smile:


Und da haben wir es schon! Ich habe MEHRMALS ausdrücklich betont, dass mir die klugen und vernünftigen Sachsen leid tun. Pauschalieren geht anders! Es ist aber eine Tatsache, dass es in keinem anderen Bundesland so viele Nazispinner, Pegidioten und Afdlerarschlöcher gibt wie in Sachsen. Und ich habe mehrmals betont, das Leipzig eine Bastion der Vernunft darstellt. Ohne die Leipziger wäre Sachsen doch schon längt im Nazisumpf erstickt. Und eben diese Tatsache wird von einigen SchreiberInnen hier geflissentlich ignoriert. Ja, dann guckt euch doch die Zahlen an, lest die Polizeiberichte usw usw.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:06:39
Und das muss doch anders zu regeln sein.

Mit dem Minicar zB. Aber: Das Minicar kommt dann 8 km zu mir her gefahren um mich 4 km weit weg zu fahren. Dann fährt das Minicar wieder 12 km zu seine Standort zurück. Zwei Stunden später, wenn ich nachhause muss, rufe ich das Minicar erneut an und nun fährt es 12km zu mir, bringt mich 4km zu meinem Haus und fährt dann 8 km zum Standort zurück. Das Minicar fährt also insgesamt 48 Kilometer weil ich kein eigenes Auto habe um 8 Kilometer zu fahren. Ist das eine Lösung?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:11:00
... und genau so sollte das heute nicht mehr gemacht werden. Sondern anders, individueller und kreativer.


Denk doch mal nach, Mensch, statt Individualverkehr kreuzen da zig hundert Busse ununterbrochen durch den Landkreis. Das ist keinen Deut besser als ein _disziplinierter_ Individualverkehr. Es geht darum, diese sinnlosen Fahrten zu unterbinden, viele Leute auf dem Dorf fahren doch aus purer Langeweile zig mal am Tag völlig unnötig durch die Gegend. Der Sprit ist zu billig!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:12:59

Hier zum Beispiel:

Variation: Im Supermarkt gekaufte Billigwurst -von der keiner so richtig weiß, was da drin ist- fressen und dann einem mit wissenschaftlichen Methoden erstellten Impfstoff misstrauen.


Und wo ist da die Pauschalisierung?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:13:27
Und das muss doch anders zu regeln sein.

Mit dem Minicar zB. Aber: Das Minicar kommt dann 8 km zu mir her gefahren um mich 4 km weit weg zu fahren. Dann fährt das Minicar wieder 12 km zu seine Standort zurück. Zwei Stunden später, wenn ich nachhause muss, rufe ich das Minicar erneut an und nun fährt es 12km zu mir, bringt mich 4km zu meinem Haus und fährt dann 8 km zum Standort zurück. Das Minicar fährt also insgesamt 48 Kilometer weil ich kein eigenes Auto habe um 8 Kilometer zu fahren. Ist das eine Lösung?

Nein, das muss besser gehen.
Und wenn ich richtig schlau wäre, würde mir vielleicht eine Lösung einfallen, was momentan nicht der Fall ist.
Das heißt aber nicht, dass viel schlauere Leute als ich gar nicht erst anfangen sollten, eine Lösung zu finden.

(Vielleicht wäre es ein Anfang, wenn jede Gemeinde so ein Minicar hätte und Termine so koordiniert werden könnten, dass es nicht für jeden Einzelnen (oder nur im Ausnahmefall) ausrücken müsste.)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:14:48
... und genau so sollte das heute nicht mehr gemacht werden. Sondern anders, individueller und kreativer.


Denk doch mal nach, Mensch, statt Individualverkehr kreuzen da zig hundert Busse ununterbrochen durch den Landkreis. Das ist keinen Deut besser als ein _disziplinierter_ Individualverkehr. Es geht darum, diese sinnlosen Fahrten zu unterbinden, viele Leute auf dem Dorf fahren doch aus purer Langeweile zig mal am Tag völlig unnötig durch die Gegend. Der Sprit ist zu billig!

Siehste, das ist doch ein guter Denkansatz.
Jetzt noch ne Lösung WIE man das machen kann.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:16:55
Hamlet, so weit sind wir drei doch gar nicht auseinander.

Disziplinierter Individualverkehr ist von dem durch uns angestrebten öffentlichen Verkehr in moderner Version gar nicht weit weg.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:16:57

(Vielleicht wäre es ein Anfang, wenn jede Gemeinde so ein Minicar hätte und Termine so koordiniert werden könnten, dass es nicht für jeden Einzelnen (oder nur im Ausnahmefall) ausrücken müsste.)

Das scheitert an den Menschen als solche.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 06 August 2021, 12:17:32
... und genau so sollte das heute nicht mehr gemacht werden. Sondern anders, individueller und kreativer.


Denk doch mal nach, Mensch, statt Individualverkehr kreuzen da zig hundert Busse ununterbrochen durch den Landkreis. Das ist keinen Deut besser als ein _disziplinierter_ Individualverkehr. Es geht darum, diese sinnlosen Fahrten zu unterbinden, viele Leute auf dem Dorf fahren doch aus purer Langeweile zig mal am Tag völlig unnötig durch die Gegend. Der Sprit ist zu billig!

Siehste, das ist doch ein guter Denkansatz.
Jetzt noch ne Lösung WIE man das machen kann.

Spritpreise erhöhen, aber mehr Erstattung für die Fahrten zur Arbeit.

Von den 18.000 KM, die ich im Jahr fahre, sind bestimmt 95% für den Arbeitsweg.

Und nein, mein Arbeitsort ist nicht mit den Öffis zu erreichen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:19:52
Disziplinierter Individualverkehr ist von dem durch uns angestrebten öffentlichen Verkehr in moderner Version gar nicht weit weg.

Na, ich weiß nicht so recht. Auch, wenn mein Doblo tagelang (im Winter auch wochenlang) nur steht, ich kann zB mitten in der Nacht meinen Hund in die Tierklinik fahren. Gut, das ist ein extremes Beispiel. Aber es ist nun mal beruhigend, jederzeit los fahren zu können.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:23:22
Die Menschen als solche werden sich ändern müssen, die fetten Jahre sind vorbei.  ;)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: karottensalat am 06 August 2021, 12:23:44

Hier zum Beispiel:

Variation: Im Supermarkt gekaufte Billigwurst -von der keiner so richtig weiß, was da drin ist- fressen und dann einem mit wissenschaftlichen Methoden erstellten Impfstoff misstrauen.
Und wo ist da die Pauschalisierung?
Ich esse gar keine Wurst und schon gar keine Billigwurst. Du fährst dein Auto nur im Notfall.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:27:12

Spritpreise erhöhen, aber mehr Erstattung für die Fahrten zur Arbeit.

Von den 18.000 KM, die ich im Jahr fahre, sind bestimmt 95% für den Arbeitsweg.

Und nein, mein Arbeitsort ist nicht mit den Öffis zu erreichen.

Ich hätte da eine brauchbar Idee, aber die wird sich nicht durchsetzen, da es dann wieder das "Verbotspartei" und ähnlich Dummes Geschrei gibt.

Jeder Bürger über 18 bekommt ein Sprit-Kontingent für Privatfahrten zum zugeteilt. Innerhalb diese zugeteilten Kontingents zahlt er den normalen Spritpreis (man könnte die Steuer auf diesen Sprit dann aber etwas reduzieren). Nachweisbare nötige Fahrten zum Arbeitsplatz werden zum Kontingent hinzugeschlagen. Ist das Kontingent aufgebraucht, darf weiter getankt werden, aber dann wird es so richtig teuer. Da jeder Bürger so ein privates Kontingent erhält, erhöht sich automatisch die Bereitschaft, einen Senior ohne Auto mal zum Arzt oder zum Einkaufen zu fahren, da der Senior dann billig auftanken kann. Aber wie gesagt; das ist einfach zu "intelligent" (kompliziert?) durchdacht, und deshalb kommt das nicht.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 12:28:31
Disziplinierter Individualverkehr ist von dem durch uns angestrebten öffentlichen Verkehr in moderner Version gar nicht weit weg.

Na, ich weiß nicht so recht. Auch, wenn mein Doblo tagelang (im Winter auch wochenlang) nur steht, ich kann zB mitten in der Nacht meinen Hund in die Tierklinik fahren. Gut, das ist ein extremes Beispiel. Aber es ist nun mal beruhigend, jederzeit los fahren zu können.

Klar, aber das würde unter diszipliniertes Fahren fallen, dabei sollten solche Ausnahmefälle möglich sein.
Aber würdest du einen Nachbarn ohne Auto stehen lassen, wenn er mit seinem Hund in einer verzweifelten Notlage zu dir käme?
Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.

Wie schon geschrieben, schlaue Leute sollten ein System erarbeiten.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Hamlet am 06 August 2021, 12:29:07


Hier zum Beispiel:

Variation: Im Supermarkt gekaufte Billigwurst -von der keiner so richtig weiß, was da drin ist- fressen und dann einem mit wissenschaftlichen Methoden erstellten Impfstoff misstrauen.
Und wo ist da die Pauschalisierung?
Ich esse gar keine Wurst und schon gar keine Billigwurst. Du fährst dein Auto nur im Notfall.


Wenn du dich da angesprochen fühlst, ist das dein Problem. Lass dich endlich mal impfen!

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 06 August 2021, 12:58:31
Aber zum Nulltarif werden wir den Klimawandel nicht in den Griff kriegen.
Der Golfstrom droht zu kippen; in Sibirien schmilzt der Permafrost, dort kommt Methan frei; das Eis auf Grönland schmilzt so schnell wie noch nie; in den Mittelmeer-Staaten und in Sibirien wüten Riesenbrände usw. usw.

Es ist nicht 5 vor, sondern 5 nach 12.

Und komme mir jetzt bitte keiner damit, dass Deutschland so klein ist und nichts ausrichten kann.
JEDER muss was ändern: China, die USA und auch wir in Europa. Wir könnens nicht auf die anderen schieben.

Es wird sehr unbequem, aber deswegen nichts zu tun, wird nicht mal lang-, sondern mittelfristig unendlich viel unbequemer und auch sehr sehr viel teurer.
Das Klima hat sich seit Bestehen der Erde immer wieder grundlegend verändert, und zwar ohne das es überhaupt Menschen gab. Der Gedanke, dass Menschen das Klima verändern ist absolut absurd und der Versuch so sinnvoll, als wollte man die Jahreszeiten anhalten. Und wenn es sich verändert, why not? Dann verschwinden Arten und neue entstehen oder vergrößern bzw. verkleinern ihren Lebensraum, warum auch nicht?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 06 August 2021, 13:03:40
Aber zum Nulltarif werden wir den Klimawandel nicht in den Griff kriegen.
Der Golfstrom droht zu kippen; in Sibirien schmilzt der Permafrost, dort kommt Methan frei; das Eis auf Grönland schmilzt so schnell wie noch nie; in den Mittelmeer-Staaten und in Sibirien wüten Riesenbrände usw. usw.

Es ist nicht 5 vor, sondern 5 nach 12.

Und komme mir jetzt bitte keiner damit, dass Deutschland so klein ist und nichts ausrichten kann.
JEDER muss was ändern: China, die USA und auch wir in Europa. Wir könnens nicht auf die anderen schieben.

Es wird sehr unbequem, aber deswegen nichts zu tun, wird nicht mal lang-, sondern mittelfristig unendlich viel unbequemer und auch sehr sehr viel teurer.
Das Klima hat sich seit Bestehen der Erde immer wieder grundlegend verändert, und zwar ohne das es überhaupt Menschen gab. Der Gedanke, dass Menschen das Klima verändern ist absolut absurd und der Versuch so sinnvoll, als wollte man die Jahreszeiten anhalten. Und wenn es sich verändert, why not? Dann verschwinden Arten und neue entstehen oder vergrößern bzw. verkleinern ihren Lebensraum, warum auch nicht?

Und wenn die Pole schmelzen und der Lebensraum der Pinguine verschwindet ist das schließlich egal  :biggrin:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Pinguin am 06 August 2021, 13:11:55
Pinguine leben nicht nur in Schnee und Eis, es gibt sie in Australien, Neuseeland, Südafrika und Südamerika bis an den Äquator.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 06 August 2021, 13:25:32
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos
[/quote
Nein, es ging um die Grünen welche den Verbrennungsmotor abschaffen wollen zugunsten  der Umweltverschmutzenden E-Autos
Ich wünschte, der Individualverkehr würde weitgehend abgeschafft. Ob ich das noch erleben darf?

Entschuldige, aber spinnst du?

Das mag ja in einer Grosstadt halbwegs  machbar sein, aber wie soll sas auf dem Land klappen?

Solche Gedanken sind absolut  lebensfremd!
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2021, 13:55:42
Und ich habe mehrmals betont, das Leipzig eine Bastion der Vernunft darstellt. Ohne die Leipziger wäre Sachsen doch schon längt im Nazisumpf erstickt.

Das glaub ich zwar nicht, denn vernünftige Leute gibt's tatsächlich überall in Sachsen. Aber trotzdem danke für die Blumen.  ;)


Aber zum Nulltarif werden wir den Klimawandel nicht in den Griff kriegen.
Der Golfstrom droht zu kippen; in Sibirien schmilzt der Permafrost, dort kommt Methan frei; das Eis auf Grönland schmilzt so schnell wie noch nie; in den Mittelmeer-Staaten und in Sibirien wüten Riesenbrände usw. usw.

Es ist nicht 5 vor, sondern 5 nach 12.

Und komme mir jetzt bitte keiner damit, dass Deutschland so klein ist und nichts ausrichten kann.
JEDER muss was ändern: China, die USA und auch wir in Europa. Wir könnens nicht auf die anderen schieben.

Es wird sehr unbequem, aber deswegen nichts zu tun, wird nicht mal lang-, sondern mittelfristig unendlich viel unbequemer und auch sehr sehr viel teurer.
Das Klima hat sich seit Bestehen der Erde immer wieder grundlegend verändert, und zwar ohne das es überhaupt Menschen gab. Der Gedanke, dass Menschen das Klima verändern ist absolut absurd und der Versuch so sinnvoll, als wollte man die Jahreszeiten anhalten. Und wenn es sich verändert, why not? Dann verschwinden Arten und neue entstehen oder vergrößern bzw. verkleinern ihren Lebensraum, warum auch nicht?

Das ist ja mal ne sehr darwinistische Ansicht, wow.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Vivian am 06 August 2021, 14:00:04
Und außerdem inhaltlich falsch.

Mythos Nr. 2: Der derzeitige Klimawandel ist natürlich und nicht vom Menschen verursacht. Das Klima hat auch in der Vergangenheit geschwankt.

Tatsächlich hat das Klima schon immer geschwankt. Seit der letzten Eiszeit vor mehr als 10.000 Jahren ist die globale Temperatur um rund 5 °C gestiegen. Tiere und Pflanzen hatten also mehrere tausend Jahre Zeit, sich anzupassen. In den vergangenen 150 Jahren geht es plötzlich ganz schnell: Die globale Mitteltemperatur hat sich in diesem kurzem Zeitraum um etwa 1 °C erhöht. So schnell können sich Tiere, Pflanzen und Gesellschaften nicht anpassen. Zudem hat sich das Klima der Erde in den vergangenen zwei Jahrtausenden nie an so vielen Orten gleichzeitig erwärmt wie derzeit. Der aktuelle Temperaturanstieg betrifft 98 Prozent der Erdoberfläche. Fazit: „Die natürliche Erwärmung reicht nicht aus, um den starken und schnellen Anstieg der globalen Temperatur im vergangenen Jahrhundert zu erklären. Der ist nur durch die sogenannte anthropogene Erwärmung erklärbar – also durch die Erwärmung, die der Mensch verursacht“, so Franzke.


Mythos Nr. 3: Der Treibhauseffekt kann den Klimawandel nicht verursachen, weil er ein natürlicher Vorgang ist.

Der Treibhauseffekt ist tatsächlich ein natürlicher Vorgang. Ohne ihn wäre Leben auf der Erde unmöglich; er erhöht die globale Mitteltemperatur um 33 °C von minus 18 auf plus 15 °C. Zu den Treibhausgasen, welche die Temperaturen auf der Welt beeinflussen, gehören Kohlendioxid,  Methan und Wasserdampf. Aber: Es ist weiteres CO2 hinzugekommen. „Seit Beginn der Industrialisierung verbrennen die Menschen Kohle, Erdöl oder Erdgas. Diese enthalten Kohlenstoff, der als Treibhausgas Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt und den Treibhauseffekt in gefährlichem Maß verstärkt“, erklärt Prof. Dr. Detlef Stammer, Sprecher des Exzellenzclusters „Climate, Climatic Change, and Society“.

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/im-fokus/2019/09-27-klimaleugner.html
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2021, 14:09:55
Dass es einen weitgehend menschenverursachten Klimawandel gibt stelle ich nicht in Abrede, sehr wahrscheinlich ist dem so.

Aber egal wie weit wir uns in Deutschland anstrengen, der globale Effekt ist lächerlich gering, ihr müsstest die ganze Welt ändern und das wird nicht erfolgen, zumindest nicht in dem erforderlichen Maß.

Also müssen wir uns auf den Wandel einstellen.

Zum Verkehr: wenn ich so leben will wie bisher, dann gibt es es keine brauchbare Alternative zum eigenen Auto, Punkt.

Oder ihr müsst mir dann eben vorschreiben, die Wohnung an den Arbeitsort zu verlegen und außerhäusliche Freizeitaktivitäten einzustellen.

Tulpe kann noch so kreativ überlegen: in einem Kaff mit 500 Einwohnern könnt ihr keinen Bus vernünftig einsetzen, weil es viel zu wenig Menschen gibt, die zur gleichen Zeit x zum gleichen Ziel y fahren wollen.

Stadt ist was ganz anderes.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Philo am 06 August 2021, 14:13:03


, weil es viel zu wenig Menschen gibt, die zur gleichen Zeit x zum gleichen Ziel y fahren wollen.


oder fahren müssen.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2021, 14:15:22
Oder müssen.

Aber Du könntest ja auch einfach an den Ort deiner Agentur umziehen, ökologisch voll korrekt in eine kleine Wohnung in einem Energie-Effizienzhaus.  :smile:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2021, 14:16:47

Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.


Taxi.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Miracoli am 06 August 2021, 14:21:04
Und das ist dann besonders umweltfreundlich?

Wobei Taxis sehr viel gefahren werden (auch Leer-km), das ist in Bezug auf die Herstellung umweltfreundlicher als ein wenig benutztes Privatauto.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 06 August 2021, 14:42:01
Ich habs jetzt mal versucht, an nem realistischen Beispiel undeigentlich scheitert es schon am ersten Punkt, selbst wenn man gewillt wäre, wäre es einfach krank und Menschenunwürdig.

Beispiel:

Arzttermin Facharzt in einer Nachbarstadt 9:30 (hatten wir am Dienstag)
Den Facharzt gibt es nicht in unserer Stadt, über die Uhrzeit des Termins könnte man streiten.

Um in die Nachbarstadt zu kommen (mit Zeitpuffer um irgendwie noch zur Arztpraxis zu kommen) müsste man gegen 8 Uhr am Bahnhof sein.

Ob der Zug fährt ist bei uns ein Glücksspiel und wenn er fährt, fährt er nur jede Stunde aber ab und an lässt man auch einen Ausfallen, weil nach den Hauptverkehrszeiten braucht man das nicht, da reichen alle 2 Stunden.
Dann fällt gern mal einer aus wegen kein Personal oder Zug defekt  kommt nahezu jeden Tag vor.
Und in den Schulferien gilt generell ein anderer Fahrplan.


Aber nehmen wir mal an, der Zug würde fahren ... wie komm ich zum Zug?
Laufen fällt aus, das ist fürs Rollator-Girl zu weit!

Bus, wir hätten ne Bushaltestelle in Reichweite, zwei Strassen weiter, kein Thema!
Der Bus der dort fährt, fährt aber nicht zum Zug! Er würde zu ner Anschlussstelke fahren (zum laufen zu weit und zu anstrengend)

Wann fährt der Bus? 6:11 Uhr und 8:21

6:11 ist dezent zu früh
8:11 ist schlicht zu spät!


In dieser Rechnung habe ich noch nicht nachgesegen wann der Anschlussbus fahren würde, ob es reichen würde, sofern um diese Uhrzeit einer fährt.
Ob der Zug überhaupt grundsätzlich fahren würde, ob er evtl ausfällt, oder wie ich vom Zielbahnhof mit wievielen Bussen zur Arztpraxis käme.

Es ist leider ein quer sitzender Hirnfurz von Grossstädtern, da föhrt alle 5 min be S-Bahn oder U-Bahn, feine Sache!

Bei uns auf dem Land klappt das nicht!
Und ich betone ich wohne in einer Stadt und ich würde nur von zuhause zum Bahnhof in der gleichen Stadt schlicht scheitern!

So viel zum "individualverkehr aufgeben"

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 06 August 2021, 14:42:52

Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.


Taxi.


Ob ich mit meinem Auto fahre oder ob das Taxi die doppelte Strecke fährt, was ist weniger Umweltschädlich?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 06 August 2021, 14:52:28
Und außerdem inhaltlich falsch.

Mythos Nr. 2: Der derzeitige Klimawandel ist natürlich und nicht vom Menschen verursacht. Das Klima hat auch in der Vergangenheit geschwankt.

Tatsächlich hat das Klima schon immer geschwankt. Seit der letzten Eiszeit vor mehr als 10.000 Jahren ist die globale Temperatur um rund 5 °C gestiegen. Tiere und Pflanzen hatten also mehrere tausend Jahre Zeit, sich anzupassen. In den vergangenen 150 Jahren geht es plötzlich ganz schnell: Die globale Mitteltemperatur hat sich in diesem kurzem Zeitraum um etwa 1 °C erhöht. So schnell können sich Tiere, Pflanzen und Gesellschaften nicht anpassen. Zudem hat sich das Klima der Erde in den vergangenen zwei Jahrtausenden nie an so vielen Orten gleichzeitig erwärmt wie derzeit. Der aktuelle Temperaturanstieg betrifft 98 Prozent der Erdoberfläche. Fazit: „Die natürliche Erwärmung reicht nicht aus, um den starken und schnellen Anstieg der globalen Temperatur im vergangenen Jahrhundert zu erklären. Der ist nur durch die sogenannte anthropogene Erwärmung erklärbar – also durch die Erwärmung, die der Mensch verursacht“, so Franzke.


Mythos Nr. 3: Der Treibhauseffekt kann den Klimawandel nicht verursachen, weil er ein natürlicher Vorgang ist.

Der Treibhauseffekt ist tatsächlich ein natürlicher Vorgang. Ohne ihn wäre Leben auf der Erde unmöglich; er erhöht die globale Mitteltemperatur um 33 °C von minus 18 auf plus 15 °C. Zu den Treibhausgasen, welche die Temperaturen auf der Welt beeinflussen, gehören Kohlendioxid,  Methan und Wasserdampf. Aber: Es ist weiteres CO2 hinzugekommen. „Seit Beginn der Industrialisierung verbrennen die Menschen Kohle, Erdöl oder Erdgas. Diese enthalten Kohlenstoff, der als Treibhausgas Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt und den Treibhauseffekt in gefährlichem Maß verstärkt“, erklärt Prof. Dr. Detlef Stammer, Sprecher des Exzellenzclusters „Climate, Climatic Change, and Society“.

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/im-fokus/2019/09-27-klimaleugner.html

Gut, dann wurde ich in der Schule wohl angelogen, dass hier eine Eiszeit war, und das Jurameer und die Muränen sind dann nochmal was?

Alles Fälschungen?

Wenn ich fossile Steine klopfen gehe, hat das dann eine Firma dort hin felegt? Nur für mich?
Wenn ich den Garten umgrabe und ein versteinerten Belemnit raus hole ( ca 170 mio Jahre alt)  wer hat den da hin gelegt?
Du? Die Uni Hamburg?
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Arti am 06 August 2021, 14:58:36
Erdogan....

Zitat
Die Türkei brennt, in den sozialen Medien teilen viele Nutzer Bilder und Hilfefrufe. Der Hashtag #HelpTurkey ist besonders erfolgreich. Für dessen Nutzer könnte das Folgen haben – der Generalstaatsanwalt sieht darin eine Beleidigung des Präsidenten.

...kursieren Medienberichte, laut denen die türkischen Behörden nun offenbar gegen die eigene Bevölkerung vorgehen will.
Der Grund: Viele Twitter- und Instagram-User hatten Hilfsaufrufe gestartet, unter dem Hashtag #HelpTurkey wurde dabei auch Kritik geübt oder um Hilfe von außerhalb gebeten. Für den türkischen Generalstaatsanwalt offenbar ein Grund, Ermittlungen aufzunehmen.
Der Vorwurf lautet unter anderem, dass diese Postings „Sorge, Angst und Panik“ in der Bevölkerung erzeugen würden. Auch sei zu Hass und Feindschaft aufgestachelt worden.... aus der Stellungnahme der staatlichen Behörde.
...Beleidigung des Präsidenten, Herabwürdigung des türkischen Staates, Beamtenbeleidigung.

Aus der türkischen Presse:  „(...) Einige Einzelpersonen und Gruppen versuchen, Angst und Panik unter den Menschen zu schüren und den Staat und die Regierung der Republik Türkei durch echte oder Bot-Konten zu demütigen.“ Ziel sei offenkundig, „Desinformation“ und „Fake News“ zu kreieren.

https://amp.welt.de/politik/ausland/article232975047/HelpTurkey-als-Erdogan-Beleidigung-Tuerkische-Behoerden-ermitteln.html#Comments

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2021, 15:00:21
Hu?

Wer bestreitet denn, dass es eine Eiszeit gab? Die wird in Vivians link sogar explizit erwähnt.



Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.


Taxi.


Ob ich mit meinem Auto fahre oder ob das Taxi die doppelte Strecke fährt, was ist weniger Umweltschädlich?

Die Frage war, was wäre eine Möglichkeit, wenn keiner in der Nachbarschaft ein Auto hat und der Hund nachts plötzlich in die Tierklinik muss.

Dafür müsste eine Lösung gefunden werden, meint Tulpe. Ich meinte, die gibt es schon.

So lange keine umweltfreundlich angetriebenen Raketenrucksäcke erfunden sind, bleibt das Taxi meines Erachtens auch die einzige Möglichkeit in solchen Fällen.  ;)
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 15:04:51

Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.


Taxi.

Ist klar. Ich dachte nur an Leute, die sich das nicht leisten können.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Vivian am 06 August 2021, 15:12:53
Wobei man sich bei Klimawandel jetzt nicht blind auf so ziemlich jeden renommierten Wissenschaftler und so ziemlich jede Uni der Welt verlassen sollte. Piers Corbyn und Donald Trump sind ja ziemlich sicher, daß die Menschheit damit nichts zu tun hat. Das sollte man natürlich bei einer umfassenden Betrachtung nicht ignorieren.
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: das Glückskind am 06 August 2021, 15:43:07

Und es muss darüber nachgedacht werden, was in solchen Fällen möglich ist, wenn keiner der Nachbarn ein Auto hat.


Taxi.

Ist klar. Ich dachte nur an Leute, die sich das nicht leisten können.


Die haben dann aber hoffentlich eine Hundekrankenversicherung. Denn ein Tierarzt kann grad bei einem Hund teuer werden, da macht das Taxigeld den Kohl auch nicht mehr fett.

Das sollte man einkalkulieren und nicht nur naiv ein "oooch" süßes Hundi haben wollen. Denn am Ende leidet das Tier darunter, wenn das Geld nicht für den Tierarzt oder wenigstens die Vericherung reicht.


Ansonsten könnte der Tierarzt ja notfalls auch einen Hausbesuch nachts machen, aber mit der Tierklinik würde es schwierig.

(Das erinnert mich dran, wie wir im letzten Sommer mit der dicken Katze nachts nach Grünau gegurkt sind, weil da die Bereitschaftstierärztin war. Die war klasse - resolut, kompetent, humorvoll, ganz alte Schule. Und es war mitten in der Nacht noch schön sommerlich warm. Trotz des Stresses mit Lilly, der es Gott sei Dank längst wieder besser geht, denke ich da irgendwie gerne dran zurück.) 

Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Tulpe am 06 August 2021, 17:12:37
Der kranke Hund war ja nur ein Beispiel.
Es könnte sich sonst noch ein Notfall ergeben, für den man jetzt nicht gerade versichert ist.

Das Thema war ja Individualverkehr, öffentlicher Verkehr oder neue Formen des Transports (die wie auch immer gestaltet werden).
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: Shimuwini am 06 August 2021, 17:23:22
den wohl intelligentesten Individualverkehr habe ich heute beobachtet .... ich habe heute meine 2 Nachwuchs-Abrissbirnen meiner TÄ vorgestellt und wartete noch die 5 Minuten bis zum Termin im Auto - zu der Praxis gehören 3 Parkplätze, ich stand auf dem mittleren und hatte im Rückspiegel die gegenüberliegende Bushaltestelle im Blick, zwischen Parkplatz und Buhaltestelle halt eine "normale 2-spurige "Dorfstrasse". An der Haltestelle wartete eine Person, dann kam ein Kleinwagen, hielt faktisch im Gegenverkehr an der Haltestelle, die dort wartende Person stieg ein - soweit so gut, aber dann! Der Fahrer setzte zurück, bog ein und fuhr auf einen der freien TA-Parkplätze. Ich dachte erst, der will wenden, aber nein, Motor aus und beide stiegen aus  :ohnmacht:
Titel: Re: Politik zwo
Beitrag von: heinzi am 06 August 2021, 17:31:34