Autor Thema: Apostrophitis und Sprachverwüstungen  (Gelesen 121074 mal)

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1900 am: 21 Dezember 2021, 16:17:21 »
Heute morgen ging's im Sat.1 Frühstücksfernsehen um Raclette.
Es ging um die richtige Handhabe und die Zutaten und als Marlene ständig von "Fenchel" redete, dachte ich noch: "Was hat sie denn ständig mit ihrem Fenchel zum Raclette? Das passt doch gar nicht..."    :confs:
Beim vierten oder fünften Mal hatte ich eine Eingebung - sie redet nicht von Fenchel, sondern von Pfännchen.    :ohnmacht:
Da sie das "Pf" wie ein "F" ausspricht, wurde aus der kleinen Pfanne ein Gemüse.    :biggrin:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 95.036
  • Board-Zitrone
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1901 am: 12 Januar 2022, 22:56:05 »
Ich lese immer wieder, dass Österreicher statt "auf dem" "am" sagen/schreiben. Gerade wieder im Befriends-Forum direkt mehrmals.

"Wenn ich am Sofa liege"  "Blumenkohl mach ich nicht am Backblech" "Wenn wir wieder am Balkon sitzen können"

"Am" ist doch aber was völlig anderes als "auf dem". Ich stocke jedes Mal, wenn ich sowas lese.

Und wenn ich sage "ich stand am Auto", denken Österreicher dann, dass ich auf dem Auto stand?  :biggrin:
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Girlfriend

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 19.677
  • Mia san mia
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1902 am: 12 Januar 2022, 23:20:10 »
Was sich für mich auch falsch anhört sind die Bezeichnung für Preise. Das kostet um 15 Euro  :ohnmacht:
FC Bayern - für immer mein Verein

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1903 am: 13 Januar 2022, 05:54:56 »
Ich kenne diese Bezeichnung nur aus Österreich.
Wenn wir es im Dialekt sprechen, dann würde ich sagen: Das kostet um die 15 Euro (rum)...     ;)
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 57.078
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1904 am: 13 Januar 2022, 14:13:38 »
Ich kenne diese Bezeichnung nur aus Österreich.

Böhmen (was ja irgendwie auch Österreicher sind...) oder zB auch Deutschrumänen, Deutschrussen usw haben das auch in Gebrauch.

Wirklich irritierend kann "leicht" für "vielleicht" sein.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1905 am: 13 Januar 2022, 16:26:36 »
Ich lese immer wieder, dass Österreicher statt "auf dem" "am" sagen/schreiben. Gerade wieder im Befriends-Forum direkt mehrmals.

"Wenn ich am Sofa liege"  "Blumenkohl mach ich nicht am Backblech" "Wenn wir wieder am Balkon sitzen können"

"Am" ist doch aber was völlig anderes als "auf dem". Ich stocke jedes Mal, wenn ich sowas lese.

Und wenn ich sage "ich stand am Auto", denken Österreicher dann, dass ich auf dem Auto stand?  :biggrin:

 :daumen:
Da muss ich mal aufpassen, das ist mir noch nie aufgefallen. Ich lese regelmäßig die österreichische Ausgabe der Servus-Zeitschrift - und da habe ich das noch nie gesehen....  Vielleicht ist das lokal begrenzt?
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Eisblume

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.731
  • Lost in Translation
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1906 am: 13 Januar 2022, 17:34:09 »
Ich denke eher, dass es in der gesprochenen Sprache mehr auftritt als in der Schriftsprache.

Um mal ein bißchen mit Fachsprache zu werfen: Das Deutsch, das man in Österreich spricht, ist eine Varietät des Deutschen: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichisches_Deutsch

 :feil:
It's not a bug, it's a feature...

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.044
  • Queen of totally everything
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1907 am: 13 Januar 2022, 17:48:34 »
Ich kenne diese Bezeichnung nur aus Österreich.
Wenn wir es im Dialekt sprechen, dann würde ich sagen: Das kostet um die 15 Euro (rum)...     ;)

So würde man das bei uns auch sagen. Mit oder ohne rum.  :biggrin:
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1908 am: 13 Januar 2022, 18:55:45 »
Ich denke eher, dass es in der gesprochenen Sprache mehr auftritt als in der Schriftsprache.

Um mal ein bißchen mit Fachsprache zu werfen: Das Deutsch, das man in Österreich spricht, ist eine Varietät des Deutschen: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichisches_Deutsch

 :feil:

Genialer Beitrag. Aber dann steht salessia ja wirklich auf dem Autodach, wenn sie sagt: "Ich stehe am Auto".    :biggrin:

Wir schauen zur Zeit mal wieder Braunschlag und lachen und jedesmal verreckt, wenn wieder mal einer plärrt:
"So ein Schaaaaas!"      :daumen:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1909 am: 13 Januar 2022, 20:13:25 »
Ich lese immer wieder, dass Österreicher statt "auf dem" "am" sagen/schreiben. Gerade wieder im Befriends-Forum direkt mehrmals.

"Wenn ich am Sofa liege"  "Blumenkohl mach ich nicht am Backblech" "Wenn wir wieder am Balkon sitzen können"

"Am" ist doch aber was völlig anderes als "auf dem". Ich stocke jedes Mal, wenn ich sowas lese.

Und wenn ich sage "ich stand am Auto", denken Österreicher dann, dass ich auf dem Auto stand?  :biggrin:

Also Blumenkohl macht in Österreich niemand, egal wo und wie, wenn dann Karfiol.  ;)

Über das "am" habe ich viel nachgedacht, das wird zwar so gesprochen, aber schreiben würde ich das nicht so. Das ist eher so eine Verkürzen-Silbenschlucken-Sache beim Reden.

In Österreich steht man nicht am Auto sondern beim Auto.

Offline Eisblume

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.731
  • Lost in Translation
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1910 am: 14 Januar 2022, 14:28:50 »
Ich denke eher, dass es in der gesprochenen Sprache mehr auftritt als in der Schriftsprache.

Um mal ein bißchen mit Fachsprache zu werfen: Das Deutsch, das man in Österreich spricht, ist eine Varietät des Deutschen: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichisches_Deutsch

 :feil:

Genialer Beitrag. Aber dann steht salessia ja wirklich auf dem Autodach, wenn sie sagt: "Ich stehe am Auto".    :biggrin:

[...]

Täte sie nur, wenn sie "Österreichisch" spräche, das tut sie ja aber nicht.
It's not a bug, it's a feature...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 57.078
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1911 am: 14 Januar 2022, 15:51:28 »
Mal in Frankfurt/M gehört als die Termine für das Auflösen einer Wohnung besprochen wurden. Jemand hatte Interesse an einem neuwertigen Gasherd.


"Ei ja, dann kommst de halt morgen Nachmittag gegen 3 Uhr her und holst den, da bin ich dann ja da."


"DA HOCK ISCH DOCH UFFEM BUS!" (Er war Busfahrer)



♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.044
  • Queen of totally everything
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1912 am: 14 Januar 2022, 15:56:13 »
 :biggrin:

Das passt. Man geht ja auch "auf Arbeit". (Jedenfalls hierzulande.)
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 57.078
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1913 am: 14 Januar 2022, 15:58:44 »
Also Blumenkohl macht in Österreich niemand, egal wo und wie, wenn dann Karfiol.  ;)

Primus von Quack forderte ein Wiener Schnitzel a la Weltschmerz.

https://up.picr.de/41474839tq.jpg
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1914 am: 14 Januar 2022, 16:11:45 »
 :biggrin:

Deka ist hier eine sehr gebräuchliche Gewichtsangabe.

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 95.036
  • Board-Zitrone
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1915 am: 15 Januar 2022, 09:32:17 »

Also Blumenkohl macht in Österreich niemand, egal wo und wie, wenn dann Karfiol.  ;)

Über das "am" habe ich viel nachgedacht, das wird zwar so gesprochen, aber schreiben würde ich das nicht so. Das ist eher so eine Verkürzen-Silbenschlucken-Sache beim Reden.

In Österreich steht man nicht am Auto sondern beim Auto.

Danke für die Erklärung. "Blumenkohl" wurde wohl geschrieben, weil in der Frage auch "Blumenkohl" stand.

Ihr macht also aus dem deutschen "aufm Sofa" ein "am Sofa" und lasst einfach 2 Buchstaben weg, aha.  :biggrin: 

Wenn ihr statt unserem "am" eher "beim" sagt, was sagt ihr denn, wenn wir sagen: "Der Mantel hängt am Haken."? Auch "beim Haken"?
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 95.036
  • Board-Zitrone
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1916 am: 15 Januar 2022, 09:36:45 »
Ach, noch eine Frage:

Du sagst ja, schreiben würdest du "am Sofa" nicht. Das heißt, im Schriftlichen bzw. in der Schule schreibt man dann doch "auf dem Sofa"?
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Tinka

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 23.533
  • Das rote Tuch
    • Foddos
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1917 am: 15 Januar 2022, 10:53:24 »
Und wenn man am Tisch sitzt, sitzt man dann an dem Tisch oder auf dem Tisch  ;) :smile:
Glaub nicht alles was du denkst!

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 95.036
  • Board-Zitrone
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1918 am: 15 Januar 2022, 11:04:55 »
Und wenn man am Tisch sitzt, sitzt man dann an dem Tisch oder auf dem Tisch  ;) :smile:

So wie es aussieht, ja.  :biggrin: Gesagt wird dann ja wohl: Man sitzt beim Tisch.

Komisch das alles.
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Apostrophitis und Sprachverwüstungen
« Antwort #1919 am: 15 Januar 2022, 14:28:45 »
Ach, noch eine Frage:

Du sagst ja, schreiben würdest du "am Sofa" nicht. Das heißt, im Schriftlichen bzw. in der Schule schreibt man dann doch "auf dem Sofa"?

Alles schwierig  :biggrin: Sitzen tun wir aufm Sofa. Ich kann jetzt so gar nicht sagen wann man am statt auf dem sagt, so umgangssprachlich. Ich werde mal darauf achten.