Autor Thema: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5  (Gelesen 139232 mal)

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.265
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2175 am: 13 Januar 2022, 21:43:07 »
Doofe Frage: wie denn sonst?

Man hat doch daheim keinen Zugriff aufs Internet als über den eigenen Router, oder?  Mobilfunk ist tendenziell immer noch teuer und vom Volumen meistens begrenzt.

Ich kenne nur einige wenige, die im HO arbeiten - alle über ihr eigenes wlan.

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 56.414
  • Hausmeister
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2176 am: 13 Januar 2022, 21:47:32 »
Doofe Frage: wie denn sonst?

Man hat doch daheim keinen Zugriff aufs Internet als über den eigenen Router, oder?  Mobilfunk ist tendenziell immer noch teuer und vom Volumen meistens begrenzt.

Ich kenne nur einige wenige, die im HO arbeiten - alle über ihr eigenes wlan.

Du kannst einen eigenen Anschluss mit eigenem Modem bekommen.
In dem von mir besagten Fall war das so von der Firma explizit gewünscht/vorgeschrieben. (Das war damals aber ein Teilzeit Heimarbeitsplatz und Teilteit Büro, lange vor Corona).

Gehen geht das schon, dass man zwei getrennte Netze hat
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.265
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2177 am: 13 Januar 2022, 22:01:17 »
Das ist technisch natürrlich möglich.

Habe ich nur noch von keinem gehört, man muss dann auch erst mal einen extra Anschluss bekommen, das kann etwas dauern.

Aus Sicherheitsgründen könnte das allerdings vorteilhaft sein.

Offline Shimuwini

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.339
  • Buschbaby
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2178 am: 13 Januar 2022, 22:01:21 »
Doofe Frage: wie denn sonst?

Man hat doch daheim keinen Zugriff aufs Internet als über den eigenen Router, oder?  Mobilfunk ist tendenziell immer noch teuer und vom Volumen meistens begrenzt.

Ich kenne nur einige wenige, die im HO arbeiten - alle über ihr eigenes wlan.
also der AG der Frau meines besten Freundes hat allen MA eine Gigacube/Speedbox fürs HO bezahlt und zahlt auch die monatl. Gebühren, dazu gab es Firmenlaptop, Firmen-Handy, für beides kompatibles Headset  und bei Bedarf auch entsprechendes Mobiliar - er hat das Hauptbüro aufgelöst und Mietvertrag gekündigt, alle MA treffen sich alle 14 Tage in einem "Popup-Büro" (also so ein Office-Sharing-Projekt), ansonsten nur noch Homeoffice
✈ ✈  Reisetabletten nutzen rein gar nichts - habe jetzt 5 Stück eingenommen und bin immer noch zu Hause.  ✈ ✈

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.265
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2179 am: 13 Januar 2022, 22:12:31 »
Bislang sind in Deutschland die Büromieten noch stabil und es gibt keinen großen Leerstand - ein Massentrend ganz weg von festen Büros scheint es - noch - nicht zu geben.

Häufig höre ich von gemischten Modellen, z.B. 2 Tage die Woche im Büro und 3 daheim.

Offline bockmouth

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 36.719
  • Die LINDENSTRAßE, eine Sternstunde des Fernsehens
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2180 am: 13 Januar 2022, 22:14:15 »
Jepp, meine Schwester zum Beispiel, 1 Woche im Firmenbüro, 1 Woche HO am Wohnzimmertisch....


Noch 102 Arbeitstage.....  :smile:
Münster ist größer, als die meisten denken. In Ost-West-Richtung 20,6 km, in Nord-Süd-Richtung 24,4 km.

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 56.414
  • Hausmeister
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2181 am: 13 Januar 2022, 22:15:13 »
Das ist technisch natürrlich möglich.

Habe ich nur noch von keinem gehört, man muss dann auch erst mal einen extra Anschluss bekommen, das kann etwas dauern.

Aus Sicherheitsgründen könnte das allerdings vorteilhaft sein.
Ich weiss nocht wieviel Vorlauf war, das war keine Nacht und Nebelaktion.
Die Frau musste ihrem Arbeitgeber ein freies abschliessbares Zimmer vorweisen, von welcher Seite der Schreibtisch und Stuhl jam kann ich nicht beantworten und für die Leitung war schon ein Kabel durch die ganze Wohnung gezogen und ein Telekom-Döschen  da.

Da es um viele Kundendaten und Kundentelefonate ging, denke ich, dass es aus Datenschutzgründen so war, bzw vielleicht gesetzlich irgendwo geregelt war.

Es war ein Einwählmodem und danach das was man als kleine Firewall bezeichnen könnte, das fand ich recht ungewöhnlich.
Normalerweise würde ein Router reichen.
Und erst danach kam PC und Bildschirm, Drucker ... Telefon  Headset etc pp
Ich habs nicht hinterfragt, ich hab alles brav zusammengesteckt, getestet (und testen lassen, mit anmelden, einloggen etc pp) und die Kabel mit Klett schön gebündelt und am Schreibtisch verlegt.

Dafür gings mit den beiden zum Pizza essen und gut wars.


Wie gesagt es war so toll beschrieben und Schritt für Schritt, das hätte jeder hin bekommen.
Da hatte sich jemand sehr viel Mühe gegeben
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2182 am: 14 Januar 2022, 05:43:56 »
Bei mir läuft das Homeoffice über mein WLAN. Ich muss mich extra mit dem Firmennetzwerk verbinden (2 Phasen Authentifizierung) und sehe dann beide Netzwerke. Es kann dann auch schon mal vorkommen dass es mich mittendrin wieder aus dem Firmennetzwerk wirft, nicht leiwand wenn man zb. gerade im SAP etwas bucht.

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.977
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2183 am: 14 Januar 2022, 07:22:19 »
Zahlen dann die Firmen auch für WLAN und/oder Stromverbrauch?
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.265
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2184 am: 14 Januar 2022, 08:01:52 »
Jo mei - das wlan hat man üblicherweise sowieso und das zusätzliche Volumen kostet nichts extra, zum Stromverbrauch gibt es wohl unterschiedliche Regelungen.

Der Arbeitnehmer spart die häufig hohen Fahrtkosten, um ins Büro zu kommen, ihm steht idR. weiterhin der voll eingerichtete Arbeitsplatz im Büro zur Verfügung.

Steuerlich gibt es eine HO-Pauschale.

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 56.414
  • Hausmeister
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2185 am: 14 Januar 2022, 08:11:41 »
Welcher Stromverbrauch?
Je nach Modell kommst auf ca 60 Watt/h (das ist schon gut gerechnet)

60x8 x 20 x12  ... /1.000   x0, 30 =keine 40 Euro

So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.053
    • asumme suomessa
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2186 am: 14 Januar 2022, 08:28:30 »
Zum Zugang: Bei mir ist es so, dass ich über mein LAN mit dem Arbeits-Notebook reingehe und mich dort dann mit einem VPN verbinde, um so auf die Serverdaten, Outlook etc. zugreifen zu können. Ich denke, dass dies bei den meisten Firmen so eingerichtet sein wird (sollte...).

Zum Arbeitsplatz: Bei meiner Frau wurde tatsächlich seitens des AG darauf geachtet, dass der Arbeitsplatz arbeitsschutzkonform eingerichtet ist. Es kam jetzt niemand zu uns nach Hause um das zu überprüfen, aber sie musste eine Skizze einreichen. Ist allerdings eine Behörde, ich denke, in der Privatwirtschaft wird das nicht so eng genommen (mein AG zumindest hat noch nie diesbezüglich nachgefragt).

Zum Stromverbrauch: Soviel mehr kann das eigentlich nicht ausmachen und zudem gibt es ja, wie Miracoli schon sagte, die Pauschale in der Steuererklärung. Wir hatten neulich unsere Stromabrechnung und hatten trotz Homeoffice, Schulschließung etc. (also viel mehr Zeit zu Hause) kaum mehr als im Vorjahr, es waren 1800 kwh.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 95.036
  • Board-Zitrone
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2187 am: 14 Januar 2022, 10:41:22 »
Mein Kollege....

Er stand gerade bei mir am Tisch und sagt: "Ich habe da einen Kunden dran, der hat eine Frage zu einer Rechnung. Das ist ein ganz komischer Fall, das war so und so.... das muss ich noch klären... blablabla...."

Ich, mit Fragezeichen über dem Kopf: "Und?"

"Ich stelle den mal an dich durch."

Ich: "Wieso denn an mich? Ich kenne den Fall jetzt seit 10 Sekunden. Erklär ihm das doch so, wie du es mir erklärt hast."

Ich sag ja, der Mann ist fast 50, arbeitet schon viel länger hier aus ich, aber gebärdet sich wie ein Azubi.  :ohnmacht:
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2188 am: 14 Januar 2022, 12:49:46 »
Zahlen dann die Firmen auch für WLAN und/oder Stromverbrauch?

Bei uns nicht. Homeoffice ist freiwillig, die Firma stellt Laptop und Handy zur Verfügung, sonst gibt es keinen Kostenersatz. Da für mich das Homeoffice viele Vorteile bringt ist das für mich kein Problem.

Steuerlich gibt es bei uns ab 2021 Vergütungen, ab einer gewissen Anzahl an Homeoffice-Tagen (die ich auf jeden Fall erreiche).

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 57.078
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2189 am: 14 Januar 2022, 13:39:56 »

Du kannst einen eigenen Anschluss mit eigenem Modem bekommen.
In dem von mir besagten Fall war das so von der Firma explizit gewünscht/vorgeschrieben. (Das war damals aber ein Teilzeit Heimarbeitsplatz und Teilteit Büro, lange vor Corona).

Gehen geht das schon, dass man zwei getrennte Netze hat

Das scheint der Unterschied zu sein; die Coronamaßnahme ist ja nur ein Provisorium.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2190 am: 14 Januar 2022, 17:17:16 »
Du gehst doch auch über wlan ins Forum, oder?

Damit ist die Leitung grundsätzlich okay. Wenn du nicht grad viele Videos gucken oder bearbeiten musst, dann wird das grundsätzlich funktionieren, Passwort eingeben und fertig.

Für Zoom und ähnlichees braucht man allerdings eine einigermaßen schnelle Verbindung, oder?

Ja, hallo - da fängt es doch schon an!    :biggrin:  Ich muss mich in die Fritz Box einklinken - mit einem Passwort.
Passwort? Wie? Wo?  :confs:   Glücklicherweise ist Schatzeherz da der Retter! Ich hätte nicht gewusst, wo ich suchen/schauen muss. 
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2191 am: 14 Januar 2022, 17:27:25 »
Ich nehm' das Notebook morgen schon mal mit heim, um zu gucken, ob's mit dem WLAN klappt.
Das ist dann der nächste Schritt - eins nach dem anderen...    :thumb_up:
Wie weit ist denn der Router vom Arbeitsplatz entfernt? Evt. kannst du dann auch ein Kabel benutzen und hast dann unter Umständen eine schnellere Verbindung.

 :confu1:  Oje, jetzt musste ich erst fragen, was denn ein Router ist.
Aber ne, das geht nicht. Das ginge quer durchs Treppenhaus
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2192 am: 14 Januar 2022, 17:30:13 »
Falls sich das Home Ofiice dauerhaft etabliert, kann das noch lustig werden, besonders in größeren Firmen.

Bislang läuft das alles mehr oder weniger in einer rechtlichen Grauzone, als mobiles Arbeiten - das kann man prinzipiell auch am Küchentisch erledigen.

Handelt es sich aber um echtes dauerhaftes Home Office - dann gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie im Büro: fester geprüfter Arbeitsplatz (Ergonomie usw.), Arbeitsschutzvorschriften, Arbeitsstättenverordnung. Vom Datenschutz nicht zu reden, auch muss der AG den Arbeitsplatz komplett einrichten.

Wird von der Politik gerne unter den Teppich gekehrt.

Aaaaaahhhhh!  :led:     Das könnte der Grund sein, warum wir immer vom "Mobilen Arbeiten" - und nicht von "Home Office" reden sollen.   
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline bockmouth

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 36.719
  • Die LINDENSTRAßE, eine Sternstunde des Fernsehens
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2193 am: 14 Januar 2022, 17:33:10 »
Excalibur, ich denke, wir können uns computertechnisch zusammentun... :biggrin:


Mir ist es auch relativ >egalelage<, ob es hier mit Gleichstrom funktioniert -oder erst später.... :tounge:
Münster ist größer, als die meisten denken. In Ost-West-Richtung 20,6 km, in Nord-Süd-Richtung 24,4 km.

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2194 am: 14 Januar 2022, 17:36:38 »
Bei uns in der Firma gilt Homeoffice nur am Haupt- oder Nebenwohnsitz, Wohnsitz von Lebensgefährten, Eltern oder Kinder. Alles andere ist mobiles Arbeiten.

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2195 am: 14 Januar 2022, 17:38:34 »
Mich wundert das Wort WLan, machst du das von deinem "eigenen Internet" aus?

Ja. So wie alle anderen auch. Wie sollte es sonst gehen?
Ich muss noch irgendwas "VPN" einrichten oder einstellen - aber das weiß ich nicht genau, was das ist.
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2196 am: 14 Januar 2022, 17:42:10 »
Doofe Frage: wie denn sonst?

Man hat doch daheim keinen Zugriff aufs Internet als über den eigenen Router, oder?  Mobilfunk ist tendenziell immer noch teuer und vom Volumen meistens begrenzt.

Ich kenne nur einige wenige, die im HO arbeiten - alle über ihr eigenes wlan.

Ach gut, Du hast ja dieselbe Antwort wie ich gegeben - ich hab' Deine leider erst danach entdeckt.
Aber dann lag ich ja gar nicht so falsch...    ;)
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.063
  • Tagschläfer
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2197 am: 14 Januar 2022, 19:30:14 »
Wir nennen unsere Arbeit auch mobiles arbeiten und sind immer da, wo die Arbeit ist. Unterwegs, zu Hause, im Büro, in fremden Wohnungen. Immer nach Bedarf.
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.864
  • Fan der 1. Stunde
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2198 am: 18 Januar 2022, 16:55:48 »
Ha, Glück muss man haben...
Als ich vorhin von der Arbeit kam, stand an meinem zukünftigen HomeOffice-Arbeitsplatz ein Tisch - Massivholz, Stahlgestell, höhenverstellbar, 80 x 80 cm.   :happy:
In Schatzeherz' Firma wurden Büros ausgeräumt - die übrig gebliebenen Möbel kann man für einen kleinen Obulus mitnehmen. Das hätten die zu keinem besseren Zeitpunkt machen können!   :biggrin:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.396
Re: Arbeit ist das halbe Leben Teil 5
« Antwort #2199 am: 18 Januar 2022, 17:01:09 »
Ich finde für Homeoffice braucht es einen vernünftigen Arbeitsplatz, sonst ist das nix. Mit dem Laptop am Esstisch arbeiten könnte ich mir nicht vorstellen. Allerdings brauche ich für meine Tätigkeit zwei Bildschirme, sonst ist das extrem mühsam.