Autor Thema: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -  (Gelesen 6903 mal)

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.198
  • Tagschläfer
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #250 am: 08 Juni 2022, 18:27:48 »
Was du auch hoffentlich tust! Für Öffis werbe ich sehr gern auch ohne Bonus.
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline hanswurtebrot

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.727
  • Forumswurst
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #251 am: 09 Juni 2022, 09:21:21 »
Gestern Abend hatte ich innerhalb einer Viertelstunde beinahe zweimal den Glauben an die Menschheit verloren.

Zunächst habe ich mich völlig unerwartet mit meiner Mutter in die Wolle bekommen (ich habe mich ihr gegenüber noch nie so klar im Recht gefühlt – aber ich will die Hintergründe dazu hier nicht weiter vertiefen). Ich habe dann meine Drohung, unverzüglich wieder nach Hause zu fahren, wahrgemacht und bin im strömenden Regen zur Bushaltestelle gegangen. Als der Bus verspätet kam, zeige ich dem Fahrer mein Job-Ticket für den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) vor.

Busfahrer: Hier schon Rheinland-Pfalz, nix mehr Hessen. Dein Ticket gilt nur bis zur Landesgrenze.
Ich: Ähm, Job-/Abo-/Semestertickets etc. gelten doch automatisch auch als 9-Euro-Ticket.
Busfahrer: Das kein 9-Euro-Ticket. Ich habe schon 9-Euro-Ticket gehabt, da steht immer "9-Euro-Ticket" drauf. Bei Dir nur "gültig im RMV …".
Ich: Sie verstehen mich nicht. Dieses Ticket IST kein 9-Euro-Ticket, aber es GILT als solches.
Busfahrer: Nein, Du nicht mitfahren. Steht nicht drauf 9-Euro-Ticket.
Ich: Dann verfolgen Sie mal die Medien oder rufen in Ihrer Zentrale an, die werden Ihnen das bestätigen.

...

Ich habe mich geweigert auszusteigen und er hat mich dann mitgenommen (aus seiner Sicht kulanterweise, um weitere Diskussionen zu vermeiden).
Aber er hat die gesamte 7-minütige Fahrt quer durch den ganzen Bus über mich geschimpft und geflucht.

Ich habe mich vorhin beim Betreiber der Buslinie schriftlich beschwert.

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 35.145
  • Companion to the Doctor
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #252 am: 09 Juni 2022, 09:36:01 »
Was für ein Idiot!
“All that we see or seem is but a dream within a dream.”
Edgar Allan Poe

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.257
    • asumme suomessa
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #253 am: 09 Juni 2022, 09:39:14 »
Na da hast du ja nen echten Fachmann erwischt, eieiei. Man sollte doch wirklich meinen, das Personal wird entsprechend geschult. Wobei, vielleicht wurden sie es ja, man muss dann halt auch zuhören. Deine Erfahrung ist ein weiterer Beleg dafür, dass dieser ganze Verbund-Kram abgeschafft gehört.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline hanswurtebrot

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.727
  • Forumswurst
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #254 am: 09 Juni 2022, 09:51:29 »
Dieser Verbundkram ist echt lästig. Mir ist schon klar, dass irgendwo eine Grenze gezogen werden muss, aber es nervt mich immer tierisch, dass ich mit meinem Ticket bis kurz vor Kassel oder hinter Aschaffenburg fahren könnte, nicht aber 2 km in die nahtlos ineinander übergehende Nachbarstadt von Wurstlhausen, weil sie halt schon in Rheinland-Pfalz liegt. Es gibt nicht mal einen Übergangstarif, sodass ich für die wenige Minuten dauernde Fahrt 3,15 Euro zahlen müsste!

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.639
  • Queen of totally everything
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #255 am: 13 Juni 2022, 15:04:11 »
Ich muss es noch mal sagen, für den städtischen Nahverkehr finde ich das Ticket einfach genial.

Gar nicht mal nur wegen des Preises, es ist einfach diese Freiheit, spontan irgendwo in die Bahn oder dern Bus hüpfen zu können. Sonst muss ich ständig überlegen, ob ich noch genug (Klein-)Geld einstecken habe (die Ticketautomaten in der Straßenbahn nehmen nur Kleingeld oder so eine komische Karte, die ich nicht habe, und bei denen an der Haltestelle kann man zwar auch mit Karte zahlen, aber das dauert ewig, und wenn dann die Bahn schon im Anrollen ist, dann wird man nervös).

Jetzt muss ich mir über den ganzen Quatsch überhaupt keine Gedanken mehr machen - einfach Einsteigen und gut. Das ist unbezahlbar.  :smile:


Übrigens - meine vor kurzem geäußerte Annahme, dass man im ICE entspannter fährt, weil alle Leute sich im Nahverkehr ballen, war ein gewaltiger Trugschluss. Zumindest wenn man Freitag Nachmittag nach Berlin will. Fragt nicht!  :biggrin:
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.257
    • asumme suomessa
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #256 am: 13 Juni 2022, 15:17:57 »
Das kann man gar nicht oft genug betonen :smile:.

Im Übrigen zeigt eine erste Auswertung, dass die Auslastung um gut 25 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Am Pfingstwochenende sind wohl auch nur 0,1 % der Züge wegen Überfüllung gestoppt worden. Natürlich trotzdem blöd für die Leute in 0,1 % der Züge.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 59.198
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #257 am: 13 Juni 2022, 21:12:35 »
Übrigens - meine vor kurzem geäußerte Annahme, dass man im ICE entspannter fährt, weil alle Leute sich im Nahverkehr ballen, war ein gewaltiger Trugschluss. Zumindest wenn man Freitag Nachmittag nach Berlin will. Fragt nicht!  :biggrin:


Oder nach Hamburg...
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.747
  • Fan der 1. Stunde
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #258 am: 14 Juni 2022, 17:00:20 »
Nachtzüge sind wieder "in", gelten sie doch als klimafreundliche Alternative zum Fliegen.
In dieser Nische sind besonders die Österreicher erfolgreich.
Von ihnen könnte auch die Deutsche Bahn lernen.


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/nachtzuege-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline Schnecke

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.717
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #259 am: 14 Juni 2022, 17:44:08 »
Ein Kollege hat das vor einigen Jahren gemacht. Mit dem Nachtzug mit Autoreisezug von Wien nach Hamburg und dann eine Rundreise in Norddeutschland mit dem eigenen Auto. War eine sehr bequeme Reise.

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.747
  • Fan der 1. Stunde
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #260 am: 14 Juni 2022, 18:30:56 »
Kann ich mir gut vorstellen.   :thumb_up:  In den Abteilen der NightFlyer-Züge sind sogar Duschen.   :nicken:
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.198
  • Tagschläfer
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #261 am: 14 Juni 2022, 18:35:20 »
Das mache ich heute noch gern. Nächsten Mittwoch geht's mit dem Nachtzug nach Basel zum Enkelchen, 4 Tage darf ich sie tagsüber ganz allein haben. Montag geht es über Nacht zurück und Dienstag früh bin ich wieder im Job. Brauche nicht Mal Urlaub nehmen.
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline Rathauseck

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.148
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #262 am: 14 Juni 2022, 18:53:34 »
Ich bin früher gerne mit dem Nachtzug von Bremen nach München und retour gefahren.
Abfahrt- und Ankunftszeit waren für mich angenehm, ich konnte durchaus entspannen und schlafen.
Dann wurde der Zustieg in Bremen gestrichen  und ich konnte erst in Hannover in den Nachtzug,
natürlich entsprechend später.
Außerdem wurden die Liegewagen geändert.
Es gab wieder die "alten", 6 Personen pro Abteil.
Zwischenzeitlich gab es Großraum-Liegewagen, zwei Personen lagen jeweils links und rechts übereinander.
Ich persönlich fand die wesentlich besser, in den Abteilen fühlte ich mich aus verschiedenen Gründe sehr unwohl und beklemmt.

Einmal bin ich in einem Schlafwagen-Abteil für Einzelreisende nach Wien gefahren.
Das war wirklich angenehm.
Damals ein günstiges Angebot, aber regulär ziemlich teuer.
Die Rückfahrt war leider im Liegewagen-6er Abteil.
Danach habe ich beschlossen, wenn Nachtzug dann nur noch im Schlafwagen oder wenigstens den angenehmen Liegewagen.

« Letzte Änderung: 14 Juni 2022, 18:55:39 von Rathauseck »
Wenn der liebe Gott uns alle schlank haben wollte, hätte er nicht die Schokolade erfunden.

Offline Excalibur

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.747
  • Fan der 1. Stunde
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #263 am: 16 Juni 2022, 09:10:30 »
Die Staatsmänner Draghi, Macron und Scholz sind auch mit dem Nachtzug nach Kiew gefahren.
Die Ausstattung des Zugs, die man im Hintergrund sah, schaute ganz schön bequem und sogar luxuriös aus (wenn man mal ein Standardzugabteil als Vergleich nehmen wollte). Und schöne TV-Bilder gibt's allemal. 
Anáil nathrach, ortha bháis is beatha, do chéal déanaimh

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 6.198
  • Tagschläfer
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #264 am: 19 Juni 2022, 19:06:11 »
An diesem.Wochenende bin ich erstmals mit meiner BVG Monatskarte an die Ostsee gefahren. Ich hätte ein bisschen Angst wegen diverser dramatischer Geschichten im Internet.

Am Donnerstag früh sind wir los und sind klugerweise nicht am nächstgelegenen Bahnhof eingestiegen, sondern VOR dem Hauptbahnhof, so dass wir schon gute Sitzplätze hatten, als es am Hauptbahnhof voll wurde. Im Laufe der Zeit würde der Zug immer leerer, an der Endstation Stralsund war der Zug nur noch halb voll. Die Busfahrt zum Darß war dann wie immer - fast leere Busse.

Dir Rückfahrt jetzt Sonntag Abend ist auch viel entspannter als gedacht. Es gibt jede Menge freie Sitzplätze, das Fahrrad Abteil ist fast leer. Das habe ich mir anders vorgestellt. :smile:
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.257
    • asumme suomessa
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #265 am: 19 Juni 2022, 20:51:03 »
Das freut mich. Vor dem Hauptbahnhof einzusteigen ist immer eine gute Idee, auch ohne 9 €-Ticket :smile:.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline hanswurtebrot

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 29.727
  • Forumswurst
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #266 am: 19 Juni 2022, 22:27:47 »
Nachdem ich vor zehn Tagen hier bereits über mein allererstes 9-Euro-Ticket-Erlebnis berichtet hatte, ging vor ein paar Stunden nun auch mein erster richtiger Kurzurlaub mit dem Ticket zuende. Als Ziel hatte ich mit einem Freund Gunzenhausen im Fränkischen Seenland erkoren.

Am Mittwochvormittag bin ich mit der Regionalbahn von Wurstlhausen nach Frankfurt gefahren. Da kenne ich ja durchs Pendeln zur Arbeit jeden Sitzbezugfussel persönlich. Es war voller als sonst, aber alles im grünen Bereich. In Frankfurt hatte ich das Gefühl, lieber sehr rechtzeitig zum Gleis zu gehen, wo der Regionalexpress nach Würzburg abfahren sollte. Ein gutes Gefühl, denn das Gleis stand voller Menschen. Durchsage: kurzfristige Gleisänderung. Natürlich kein Gleis in der Nachbarschaft, sondern einmal quer durch den Bahnhof. Am neuen Gleis fuhr der Zug dann gerade ein und die Zugbegleiter machten den etwa 30 Radfahrenden erstmal klar, dass Räder in diesem Zug nicht mehr mitgenommen werden können. "Puh, richtige Entscheidung" dachte ich über unseren Entschluss, unsere Räder zuhause zu lassen.

Wer den Frankfurter Hauptbahnhof (Kopfbahnhof) kennt, der weiß, dass die bahnhofsnächsten Wagen immer als erstes aufgesucht werden. Also bin ich das gesamte Gleis entlanggelaufen, in den vordersten Wagen eingestiegen und habe sogar noch einen freien Vierer-Sitzplatz erwischt. Doch in den nächsten zehn Minuten bis zur Abfahrt füllte sich der gesamte Doppeldecker-Zug und die Leute quetschten sich in jeder Etage stehend in die Gänge. Ich war froh über meinen Sitzplatz (den Vierer haben wir uns mit einem netten Ehepaar geteilt) und hoffte auf pünktliche Abfahrt. Gerade als ich in der Bahn-App 30 Minuten Verspätung wegen hoher Nachfrage las, setzten wir uns mit gut zehnminütiger Verspätung dann doch "schon" in Bewegung. Nächster Halt: Frankfurt Süd. Hier wollten mindestens 100 weitere Personen zusteigen, aber es gelang den allerwenigsten. Und schwups, 20 Minuten Verspätung. In Hanau, Offenbach, Aschaffenburg und Co. konnten immer nur dann Leute zusteigen, wenn auch welche ausgestiegen sind. Aber das waren nicht viele. Die Zugbegleiterin forderte per Durchsage immer wieder auf, eng zusammenzurücken ("ich weiß, es ist heiß und stickig und auf dem Boden kleben überall Punkte, die zu 1,5 Meter Mindestabstand voneinander auffordern") und schließlich erreichten wir Würzburg mit 23 Minuten Verspätung. Meine Umstiegszeit ist damit auf exakt 0 Minuten geschrumpft und der Zug ab Würzburg wurde in der App als pünktlich fahrend angezeigt. Dennoch haben wir unser Glück versucht und sind zum entsprechenden Gleis gehetzt. Und tatsächlich: Er stand noch dort! Da wir die ersten noch Umsteigewilligen am Gleis waren, haben wir sogar noch eine Zugtür gefunden, wo man sich noch zu zweit reinquetschen konnte. Denn auch diese Regionalbahn von Würzburg nach Treuchtlingen war gerammelt voll.

Fast schon beiläufig erfuhren wir, dass das hier nicht der 14.41-Uhr-Zug sei (der falle nämlich aus), sondern der 13.41-Uhr-Zug, der Würzburg aufgrund einer Streckensperrung wegen eines Böschungsbrandes immer noch nicht verlassen habe. Die App wusste nichts von beidem. Mangels Alternativen blieben wir also eingepfercht schwitzend mit unserem Gepäck im Türbereich des Zuges stehen und warteten. Und warteten. Nach einer knappen halben Stunde sagte die Lokführerin durch, dass wir nun zumindest ein paar Stationen bis Ochsenfurt fahren. Dahinter sei der Feuerwehreinsatz und die Strecke weiterhin gesperrt. In Ochsenfurt dann erneut Tag der offenen Tür und weiter warten. Nach 30 Minuten wurden alle zum Aussteigen aufgefordert, da der Zug seine Fahrt auf absehbare Zeit nicht fortsetzen könne. Der Ochsenfurter Bahnhofsdönermann machte aufgrund der Temperaturen den Getränkeumsatz seines Lebens. Zwischendurch kursierten Gerüchte, dass Schienenersatzverkehr geplant sei – jedoch vorerst nur ein Bus, der nun erstmal von Ochsenfurt nach Würzburg zurückfahren müsse. Und ein Bus ist für ca. 200 wartende Leute in Ochsenfurt ja auch nicht die Ideallösung.

Mein Freund und ich zogen dann vor, mit einer anderen Regionalbahn noch eine weitere Station weiterzufahren, nämlich bis Marktbreit ("was man hat, das hat man"). Hier sah der Bahnhof genauso aus wie in Ochsenfurt, inklusive Dönermann. Letzterer übernahm sogar routiniert die Aufgabe der Bahn, ihre Fahrgäste zu informieren, wann und wie es denn nun vielleicht weitergeht. Der 15.57-Uhr-Zug solle angeblich wieder fahren. Auch die App verkündete, der Böschungsbrand sei gelöscht und die Strecke wieder freigegeben. Durchsage um 15.56 Uhr: "Zug fällt aus". Das wiederholte sich dann exakt auch um 16.57 Uhr. Wie wir im Nachhinein erfuhren, waren neben dem Böschungsbrand zwei weitere Streckensperrungen: Einmal wegen eines liegengebliebenen Zuges und einmal wegen einer defekten Weiche … Mit gut dreieinhalb Stunden Verspätung kam um kurz nach 17.57 Uhr eeeeeeeendlich ein Zug Richtung Treuchtlingen. Wie voll der war, muss ich wohl nicht erwähnen. Egal, irgendwie rein, Hauptsache nicht über Nacht in Würzburg, Ochsenfurt oder Marktbreit stranden!

Statt um kurz nach 16.00 Uhr kamen wir um 19.35 Uhr in Gunzenhausen an und mussten noch 1,5 Kilometer zum Campingplatz laufen, wo wir eine Ferienwohnung gemietet hatten. Der Platz ist definitiv nur bis 20.00 Uhr besetzt, also sputen! Das hat dann mein Freund erledigt, während ich schnell bei Kaufland reingesprungen bin und in 10 Minuten das Nötigste zusammengeschnappt habe. Denn in Bayern ist ja um 20.00 Uhr Ladenschluss und da am nächsten Tag Fronleichnam war, wäre die nächste Einkaufsgelegenheit erst zwei Tage später (und damit schon in der zweiten Urlaubshälfte) gewesen. Irgendwie haben wir alles geschafft, aber ich war an diesem Abend völlig fertig und hatte mir geschworen, beim nächsten Urlaub das Auto zu nehmen (wir wären in 3 statt 10 Stunden dort gewesen). Am nächsten Morgen war ich aber wieder versöhnlicher gestimmt und der erholsame Teil des Urlaubs konnte beginnen.

Kurzer Exkurs:
Die Fränkische Seenlandschaft ist ja richtig herrlich! Um Altmühlsee und Brombachsee sind überall nette Badestellen, Biergärten, Dörfchen, Spielplätze und andere Freizeiteinrichtungen … und überall tolle Radwege direkt am Ufer entlang! Das Badevergnügen war während der letzten vier heißen Tage jedenfalls maximal!

Und dann die Rückfahrt heute, jetzt in Kurzform:

RB Gunzenhausen-Würzburg:
Voll, aber sogar noch einen Sitzplatz ergattert. Und vor allem: Auf die Minute pünktlich!

RE Würzburg-Frankfurt:
Mal wieder total überfüllt, aber wir waren rechtzeitig da und bekamen noch einen Sitzplatz. Die Verspätung stieg und die Leistung der Klimaanlage sank. Irgendwann war meinem Freund derart stickig, dass er in Aschaffenburg ausstieg und den Rest der Strecke nach Frankfurt mit einer anderen Linie fuhr. Dort haben wir uns dann wiedergetroffen.

RB Frankfurt-Wurstlhausen:
Vielleicht zur Hälfte ausgelastet. Endlich mal angenehm Platz und kein Gequetsche. Und das wäre der erste und einzige Zug der Reise gewesen, bei dem wir eine realistische Chance gehabt hätten, unsere Räder mitzunehmen. Warum auch immer sind wir leider mit 10 Minuten Verspätung in Wurstlhausen angekommen, sodass mein Freund seinen Bus nach Hause nicht mehr bekam und nochmal 3 Kilometer mit viel Gepäck bergauf laufen musste.


FAZIT:
Man muss schon extrem gute Nerven zusammen mit dem 9-Euro-Ticket erwerben und sollte maximal flexibel und belastbar sein. Aber ich bin gespannt und freue mich auf die Fahrt an den Bodensee Ende Juli.  :feil:
« Letzte Änderung: 19 Juni 2022, 22:50:10 von hanswurtebrot »

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 96.891
  • Board-Zitrone
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #267 am: 19 Juni 2022, 22:35:59 »
Das klingt wie eine Reise durch die Hölle. Und dann noch die Hitze, das könnte ich nicht.
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 59.198
  • Power-Poster von nebenan.
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #268 am: 19 Juni 2022, 22:41:49 »
Das klingt wie eine Reise durch die Hölle. Und dann noch die Hitze, das könnte ich nicht.

Isch habe ein Auuutoooo....
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.938
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #269 am: 20 Juni 2022, 08:03:30 »
Das klingt in der Tat nach einem Höllentrip, der den schlimmsten Befürchtungen entspricht.

Dagegen lief bei Karo alles glatt, das gibt es also auch.

Ich war vorige Woche am Bodensee mit dem Auto - Hinfahrt 4 Stunden, heimwärts wegen Stau 4,5 Std, je etwa 420 km.

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.257
    • asumme suomessa
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #270 am: 20 Juni 2022, 08:43:53 »
Das war feiertagsbedingt zu erwarten. Und ich hab den Eindruck, hwb hat das ja ganz gut weggesteckt. Routine im Bahnfahren zahlt sich da sicher aus, da kennt man ja die Schwächen :smile:.

Wir haben gestern hier vor Ort das 9 €-Ticket mal "ausprobiert". Aufgrund der Hitze wollten wir uns nicht mit dem Rad bewegen und der JSK wollte schon länger mal wieder mit der Straßenbahn fahren. Also mit dem Bus zum Hbf, dort dann aber spontan umentschieden, da die Straßenbahn erst in einer Viertelstunde gekommen wäre. Stattdessen fuhr die kleine - hauptsächlich touristisch genutzte - Eisenbahn gleich ab. Die liebt er natürlich auch. Also mit der in den nächsten Ort gefahren und dort ein Eis gegessen. Die ursprüngliche Rückfahrt mit dem Bus zurück in die Stadt wurde dann nichts. Zu spät erkannt, dass es ein Rufbus ist, den man eine Stunde vorher anrufen muss. Aber die Eisenbahn fuhr, zwar erst einmal in die falsche Richtung, aber egal, besser als rumsitzen.
Also mit dieser Bahn gefahren. Da kann man vorne neben dem Triebwagenführer sitzen. Und der war richtig klasse. Hat die ganze Hin- und Rückfahrt mit dem JSK gefachsimpelt, ihm sein Fahrzeug erklärt, er durfte pfeifen (ganz wichtig: Züge hupen nicht, sie pfeifen!) und so gar einen Bahnübergang per Schlüssel bedienen. Und voll war es auch nicht.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug

Offline Sabine

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 33.107
  • pinker Planscher
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #271 am: 20 Juni 2022, 08:49:39 »
Das wär auch nicht meins. Ich hab sogar erkannt, wo Wurstl am See liegt. Wir waren da auch schon oft in Urlaub.
Huch - alles neu

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 96.891
  • Board-Zitrone
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #272 am: 20 Juni 2022, 11:48:57 »
Da ich ab morgen wieder zur arbeitenden Bevölkerung gehöre (Gott sei Dank), habe ich mir auch ein 9 Euro Ticket gekauft.

Nach Googelei habe ich den für mich günstigsten Weg herausgefunden. Ich fahre zuerst 10 km (knapp 20 Minuten) mit dem Auto zu einem P+R-Parkplatz und kann dort mit einer U-Bahn ohne Umstieg in 15 Minuten am Ziel sein. Dann muss ich nur noch 5 Minuten gehen.

Ohne Auto ist es mega umständlich. Mit Bus und Bahn, 2mal umsteigen, mindestens eine Stunde, je nach Verbindung auch mal 80 Minuten.

Bin gespannt, wie voll es ist, und ob ich überhaupt einen Parkplatz bekomme, weil ich morgen erst um 9 Uhr anfangen kann. Wenn nicht, fahre ich weiter bis zum Büro. Versuch macht kluch.
Ich bin auch nur aus Mensch! (Berthold Heisterkamp)

Offline Tulpe

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 35.145
  • Companion to the Doctor
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #273 am: 20 Juni 2022, 12:07:37 »
Klingt wie ne prima Lösung!
“All that we see or seem is but a dream within a dream.”
Edgar Allan Poe

Offline markus

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 25.257
    • asumme suomessa
Re: Die Bahn fährt weiter - Fortsetzung -
« Antwort #274 am: 20 Juni 2022, 12:31:11 »
Finde ich gut und klingt wirklich nach einer guten Lösung. Und schneller als nur mit dem PKW bist du ja wahrscheinlich auch, oder?
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Ich fahre gern Zug