Autor Thema: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.  (Gelesen 255392 mal)

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1075 am: 11 August 2020, 09:51:54 »

Es war ein sehr spontanes Treffen und es war sehr unterhaltsam. Spontane Ideen sind eben meistens die besten!  :smile:




Sag ich ja immer!  :smile:

Das klingt sehr nett. Wie weit sind Du und die Nafuras denn ungefähr voneinander entfernt?


Es sind 120 km, aber die Fahrt hat trotzdem (glaube ich) 1,5 Stunden gedauert, weil auf den Autobahnen so viele Baustellen sind.
¡Sueco viejo!

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1076 am: 02 Mai 2021, 00:46:47 »
Jetzt also…. Wie schon gesagt, ich kann nicht kurz. Sorry, dass es nicht, wie versprochen Samstag geklappt hat, aber ich bin ja nur kurz verspätet.  :biggrin:

Ich hatte wieder mal ein wunderbares Zweier-Treffen mit Vivian. Wir hatten besprochen, dass ich ihr behilflich bin, wenn sie den Reifenwechsel machen lässt, weil die Leute von der Werkstatt ihr letztes Mal verboten haben, ohne Maske draußen zu warten.

Es war nun doch recht schnell nach unserem letzten Treffen, denn sie brauchte den Reifenwechsel vor Mitte Mai, weil sie dann evtl. eine größere Strecke fahren muss und ich hätte nächste Woche nicht gekonnt.

Am Dienstag nach der Arbeit bin ich losgefahren. Mein Navi erzählte mir nach einiger Zeit, dass ich 2 Ausfahrten eher von der A3 abfahren soll, um 20 Minuten zu sparen. Ich dachte, ich warte mal auf den Verkehrshinweis. Da wurde nichts gesagt, also bin ich an der empfohlenen Ausfahrt vorbei gefahren. 5 km vor der eigentlichen Abfahrt stand dann alles still. Und dann (!) kam auch der Verkehrshinweis, dass es einen Unfall im Kreuz Wiesbaden gab und dort alles über die Standspur umgeleitet wird. Mein Navi änderte die Ankunftszeit von 16.45 Uhr auf 18.15 Uhr, ich war amused. Während ich stand, habe ich Vivian informiert und sie schrieb dann kurze Zeit später, dass die Unfallstelle jetzt geräumt ist. Viel passieren konnte mir nicht. Der Tank war voll, ich musste nicht zur Toilette und ich hatte Teilchen, Wein und Lachs im Auto. Plötzlich ging es dann aber ganz normal weiter und ich habe insgesamt nur gut 20 Minuten länger als sonst gebraucht. Ich sollte mir mal angewöhnen, meinem Navi zu gehorchen. Aber irgendwas ist ja immer… Entweder sowas oder Blitzer. Ich bin übrigens sehr sicher, dass ich dieses Mal nicht geblitzt wurde.

Dann war ich da und wurde wie immer sehr herzlich empfangen. Zunächst haben wir die von mir mitgebrachten Teilchen gefuttert und Kaffee getrunken, ich habe „mein“ Zimmer bezogen, was die beiden Katzen-Teenies gar nicht mögen, weil sie während meiner Anwesenheit dort nicht rein dürfen wegen meiner Katzenallergie. Die Zeit verflog irgendwie und schon war es Zeit für das Perfekte Dinner. Vorher haben wir noch beim Inder bestellt und das Essen vor dem Fernseher verspeist. Es war Vivians erster Bestellversuch bei diesem Inder und es war wirklich sehr gut und mehr als reichlich. Eine Flasche Sekt wurde auch noch nach einigen Schwierigkeiten, den Korken zu lösen, geköpft. Vivian war die Starke, die es geschafft hat! Die beiden Teenies wollten nichts von mir wissen und machten immer große Bögen um mich. Trotzdem fing meine Nase an zu kitzeln und ich musste niesen und schnäuzen. Deshalb habe ich eine Allergie-Tablette genommen. Vivian ging es aber ähnlich und im Nachhinein scheint es mir, als waren es nur die Pollen, denn am nächsten Abend, als es regnete, hatten wir beide überhaupt nichts. Ich auch nicht, trotz Katzen, die mir am zweiten Abend doch erstaunlicherweise näher kamen. Ich vermute ja, das war Einschleimerei, weil sie wieder in „mein“ Zimmer wollten. Vergebens! Zum Abschluss haben wir noch Pastewka-Folgen geguckt, weil wir ja kein Leben haben, und sind dann ganz brav kurz nach Mitternacht ins Bett gegangen. Die interessanten Themen, die wir besprochen haben, weil wir ja doch ein Leben haben, behalte ich für mich.

Allerdings waren wir beide die ganze Nacht voller Sorgen und konnten kaum schlafen, weil ich Miracoli ein Katzenfoto geschickt hatte, das die ganze Zeit als „ungelesen“ angezeigt wurde. Was war mit der Nudel?

Am nächsten Morgen sind wir um 9 Uhr aufgestanden und haben gemütlich gefrühstückt. Seligenstadt stand auf dem Programm. Das wollten wir letztes Mal schon machen, aber das Wetter war damals dermaßen mies, dass wir es verschoben hatten.

Es war soooo schön! Man konnte fast vergessen, dass keine normalen Zeiten sind. Es waren Menschen auf den Straßen. Menschen! Es war aber nicht voll, denn es war ja mitten in der Woche. Die Sonne schien, der Himmel war strahlend blau und das Städtchen ist so hübsch. Sehr viele Fachwerkhäuser, kleine Geschäfte, die teilweise sogar geöffnet waren. Man konnte einfach reingehen, das war ungewohnt. Da ich aber nichts kaufen wollte, war ich nirgendwo drin. Wir sind durch die Gassen geschlendert und haben den Abteigarten angesehen. Dort waren ganz viele verschiedene Kräuter angepflanzt, alle hatten Namensschilder und außerdem blühten viele bunte Blumen. Die Beete in der Mitte waren leider noch nicht bepflanzt.

Dann haben wir den noch stehenden und restaurierten Rest des Seligenstädter Palatiums angesehen, das Barbarossa auf dem Hochufer des Mains um 1187 erbauen ließ, was ich von meiner Geschichtsfachfraubegleiterin erklärt bekam. Lustigerweise fragt sie mich vorher immer, ob sie etwas Geschichtliches erzählen darf. Später haben wir von der anderen Seite aus festgestellt, dass diese Mauer direkt an die Gärten der Häuser dahinter anschließt. Vivian sagte „Ich will auch so eine Mauer von Barbarossa hinter meinem Haus!“ Ich sagte: „Die sind bestimmt sauer, dass sie wegen dieser Mauer den Main nicht sehen können.“ Wir sind uns fast immer einig.

Dann sind wir noch am Fluss entlang gelaufen und Vivian erzählte mir, dass am anderen Ufer schon das Söderland ist.

Danach sind wir zurück in die Stadt und haben uns ein Eis gekauft. Mit dem Eis haben wir uns auf eine Bank gesetzt. Das war fast wie früher „Einkehren“ (Gruß an die Nudel). Ach ja, an der Stelle muss ich erwähnen, dass die Nudel dann an diesem Abend doch noch gnädigerweise ein Lebenszeichen geschickt hat. Dem schicke ich nochmal ein Foto, von wegen ….  :beleidigtvb6:

Auf dieser Bank haben wir einen älteren Herrn, der direkt vor uns mit einem wirklich schicken und auf Hochglanz polierten roten alten Käfer-Cabrio geparkt hat, beobachten können, der sich ständig demonstrativ neben sein Auto stellte und anscheinend hoffte, dass er auf sein tolles Auto angesprochen wird. Einmal hat es tatsächlich geklappt. Ich war auch ziemlich begeistert von dem Auto, weil es dasselbe Rot wie mein erstes Auto, natürlich auch Käfer, hatte. Von dem Mann in seinem kurzen Höschen war ich eher nicht so angetan. Aber es war amüsant anzuschauen, wie stolz er auf das Auto war.

Nach diesem wunderbaren Aufenthalt in Seligenstadt sind wir zurück nach Vivian-Town gefahren. Vivian musste noch zur Packstation und fragte mich, ob wir bei der Gelegenheit noch einen kleinen Spaziergang durch den Kurpark machen wollen. Ich habe kurz überlegt, weil wir schon wirklich viel rumgelaufen waren, ich bin ja schließlich alt, aber habe dann doch zugesagt. Teile davon kannte ich schon, aber es ist immer wieder schön. Wir haben eine Entenfamilie gesehen, die war äußerst niedlich. Vivian hat mich dann zum Kaiser (Denkmal) geführt, den sie normalerweise sowieso mehrmals die Woche besucht. Ich habe gesagt: „Der denkt sicher immer: Ach, da kommt sie ja wieder, die Vivian!“ Als wir dann wieder „zu Hause“ waren, war ich wirklich kaputt. Über 13.000 Schritte an dem Tag. Aber es hat sich gelohnt!

Zum Abendessen haben wir Tagliatelle mit Trüffel bestellt. Das hatte ich vor längerer Zeit bei diesem Italiener schon einmal vor Ort gegessen, als man noch durfte. Vivian hat telefonisch bestellt, die Ansage war „30 Minuten“. Wir dachten: Passt ja, dann essen wir das wieder zum Perfekten Dinner. Gut 15 Minuten später klingelte es und das Essen war schon da. Das ist uns beiden wirklich ein Rätsel. Die Nudeln waren perfekt gegart, nicht zu weich, schön al dente, das Essen war noch heiß und es roch herrlich nach dem großzügig darüber gehobeltem Trüffel. Allerdings in schwarzen Behältnissen, was ich beim Perfekten Dinner immer bemängele. Essen auf schwarzem Geschirr… geht gar nicht!

Dann haben wir das Perfekte Dinner geschaut und danach hat mir Vivian einen Film „angeboten“. Ich war etwas baff, weil ich sie vorher gefragt hatte, ob ich vielleicht einen Film mitbringen soll, und sie hatte gesagt „Ich gucke doch keine Filme!“. Das war ein Film, den sie vom Glückskind empfohlen bekommen hatte und schon kannte. „Das Waisenhaus“. Ein sehr mystischer und unheimlicher Film, aber auch sehr spannend. Ich habe mir vorgestellt, dass ich im Kino sicherlich mehrmals sowas wie „Huuuaaa!“ gerufen hätte und auch der Couch bin ich öfter mal zusammen gezuckt.

Damit ich trotzdem gut schlafen kann, haben wir dann noch 2 oder 3 Folgen „Büro, Büro“ geschaut. Ich wusste, dass es diese Serie mal gab, konnte mich aber nicht erinnern, es jemals geguckt zu haben. Der Vorspann kam mir dann aber doch bekannt vor. Die Folgen kannte ich trotzdem nicht und das Interessanteste war der Unterschied zu heute. Niemand hatte einen Computer auf dem Schreibtisch, es wurde vom Band auf Schreibmaschinen getippt, die Frauen wurden teilweise noch „Fräulein“ genannt und diese Klamotten und Frisuren! Eine der weiblichen Rollen war 56 (glaube ich) und sah aus wie 70 mit ihrem beigen Faltenrock und ihrem Blüschen. Sehr schön, das nochmal zu sehen.

Wir waren wieder zu relativ normaler Zeit im Bett und wieder ging der Wecker um 9 Uhr am nächsten Morgen. Ich habe übrigens beide Nächte total super geschlafen, besser als zu Hause. Vielleicht war es das Urlaubs-Feeling.

Der letzte Tag begann. Heute war der Tag mit „meinem Auftrag“, dem Reifenwechsel. Das Wetter war wechselhaft, aber trocken. Wir parkten das Auto an der Werkstatt und ich ging hinein.

Vor mir war ein mittelalter Mann (also ungefähr so alt wie ich) dran. Ich hörte das Gespräch mit.

„Guten Tag, ich hatte angerufen, weil das Licht wieder leuchtet. Hat man mir gesagt, wenn es nochmal leuchtet, soll ich anrufen. Jetzt fährt meine Frau den Wagen, leuchtet wieder."
„Ok, also leuchtet ASB und ESP wieder?"
„ASB leuchtet."
„Also leuchtet nur eine Lampe jetzt?"
„Nein, zwei Lampen."
„Also doch ASB und ESP?"
„Nein, Handbremse geht gut."

 :ohnmacht:

Irgendwann nach gefühlt 20 Minuten hatten sie dann herausgefunden, dass ASB und ESP leuchteten. Es wurde auch ein Termin gemacht, aber in einer anderen Werkstatt. Dann ging es um die Kontaktaufnahme.

„Ich habe hier eine Telefonnummer hinterlegt. Stimmt die noch? Die Nummer ist 1234…."
„Ja, stimmt noch."
„Ok, dann rufen wir Sie an, wenn irgendwas ist."
„Ah, Moment, lieber Handy, Festnetz ist schlecht."
„Aber hier in der Werkstatt ist eher Handy schlecht, weil der Empfang manchmal abbricht."
„Wir haben das Festnetz nicht mehr. Es ist immer schlecht, Festnetz ist nicht verfügbar."

To be continued… Es war loriotmäßig, wirklich. Plötzlich sah ich noch einen anderen Schalter, über dem „Serviceannahme" stand. Ich dachte, das wäre doch was für mich.

Ich ging auf den Mann, der dort saß, zu und wurde mit einem Blick bedacht, der eine Mischung aus Panik und Abwehr beinhaltete. Unerschrocken sagte ich: „Darf ich zu Ihnen kommen?“ Ich wurde angebellt: „Nein, gehen Sie zum Kollegen!" Also bin ich wieder zurück. Dann kam ein weiterer Mann rein. Der Mann, der mit dem ASB-ESP-Mann beschäftigt war, schickte den „neuen Mann" zu seinem Kollegen. Der bellte wieder: „Ich muss das hier schreiben, ich kann nicht." Der andere sagte: „Aber das ist der Herr mit dem Spiegel von gestern, der war doch bei dir." Der Beller: „Ich muss das hier schreiben, ich kann nichts anderes machen." Der erste Mann rollte mit den Augen. Als ich das hinterher Vivian erzählte, sagte sie, ich solle mich nicht mehr über meine Firma beschweren. Ich hätte es doch gut.

Irgendwann war ich dran.

„Guten Tag, ich bringe den Wagen von Frau Vivian für den Reifenwechsel."
„Sie sagen „für Frau Vivian“, sind sie nicht Frau Vivian?"
„Nein, bin ich nicht. Hier ist der Fahrzeugschein und der Km-Stand."
„Den Fahrzeugschein brauche ich nicht, ich muss den Km-Stand selbst aufschreiben."

Er ging nach draußen, versuchte den Wagen aufzuschließen und die Alarmanlage ging los. Vivian stand ja hinter der Mauer, vorschriftsmäßig außerhalb des Geländes, und gab dem Mann Anweisungen. Das Getröte stoppte. Er kam wieder rein.

„Draußen stand eine Frau. Kann es sein, dass das Frau Vivian ist?"
„Ja, das ist sie. Aber sie kann nicht reinkommen, weil sie keine Maske tragen kann."
„Aber dann können Sie ihr doch den Aufrag nach draußen bringen, damit sie unterschreiben kann."
„Warum kann ich das denn nicht unterschreiben?"
„Das können Sie natürlich auch machen. Mir ist das egal. Ich dachte ja nur, weil das ja nicht ihr Auto ist, ist Ihnen das lieber."

„Danke, aber ich kann das selbst unterschreiben." Es ist doch immer wieder schön, wenn andere Leute meine Probleme lösen wollen, die ich überhaupt nicht habe.

Am Ende war irgendwie alles gut, aber diese ganze Aktion hat mit Warten bestimmt 20 Minuten gedauert. Das hätte Vivian mit Maske nicht geschafft. Immerhin habe ich mich bei dem Mann vor mir sehr amüsiert.

Dann sind wir zu Fuß zurück gegangen. Ich habe bei Vivian zu Hause meine Sachen gepackt, wir haben noch ein bisschen gequatscht und dann mussten wir wieder los zur Werkstatt. Es tröpfelte ein wenig. Vivian sagte, sie braucht keinen Schirm, ich könne ihren nehmen. Als wir unten vor der Tür ankamen, goss es richtig. Ich habe dann doch meinen Schirm aus dem Auto geholt und es waren wirklich die schlimmsten 15 Minuten des Tages! Es schüttete und stürmte so stark, dass man kaum den Schirm halten konnte. Als wir an der Werkstatt ankamen, saß eine Frau am Empfang, die sehr viel schneller in der Abwicklung war als ihr Kollege und ich war sofort wieder draußen. Allerdings erst, nachdem ich den Auftrag von Vivian reingeholt hatte, den ich unbedingt zur Legitimation brauchte, obwohl mir das der Kollege vorher gar nicht gesagt hatte. Gut, dass Vivian ihn dabei hatte. Vivian war sehr glücklich, dass keine weiteren Mängel festgestellt wurden, aber auf der Rückfahrt fragte sie mich mehrmals, ob sich das Auto denn wirklich normal anhört. Ja, es hörte sich völlig normal an! Genau wie auf der Fahrt nach Seligenstadt, als sie ihr Auto auch irgendwie komisch klingend fand. Ich hoffe, sie hat mir geglaubt.

Im Auto war das Wetter übrigens wieder erträglich, war ja klar. Bei ihr angekommen, bin ich nochmal kurz mit hoch, um vor der Fahrt noch einmal die Toilette aufzusuchen, und dann hieß es Abschied nehmen. Vivian schlug vor, ich könnte ja noch eine Woche bleiben, aber leider habe ich ja Job und Mann.

Der Abschied war wieder sehr herzzerreißend und wir haben natürlich besprochen, dass ich bald wiederkomme. Vivian meinte, vielleicht nächsten Monat. Das wäre dann ja ab jetzt. Ein bisschen werde ich aber noch warten, damit wir uns wieder genug zu erzählen haben.

Es war schön!  :smile:


(auf der Rückfahrt habe ich übrigens Baustellen gezählt. Ab Bonn gab es 6 Baustellen von insgesamt 23 km. Ich bin aber gut durchgekommen.)
¡Sueco viejo!

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1077 am: 02 Mai 2021, 00:47:13 »
Vivian darf gern noch etwas ergänzen, wenn ich etwas Wichtiges vergessen habe.
¡Sueco viejo!

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.729
  • Tagschläfer
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1078 am: 02 Mai 2021, 01:31:06 »
Was für ein netter Bericht. Da bin ich jetzt aber gespannt, ob es noch Ergänzungen gibt, nach der ausführlichen Reisebeschreibung. - Mit dem Navi ist das so eine Sache. Vor ein paar Jahren hat uns ein Navi ganz schön in die Irre geführt, da habe ich mir vorgenommen, nie wieder der Technik zu vertrauen. Inzwischen habe ich aber auch mitbekokmmen, dass so ein modernes Navi einfach viel mehr Informationen hat, als ein Mensch normalerweise haben könnte, vor allem die Top aktuellen Infos, so dass ich inzwischen auch immer einem Navi eher gehorche, als meiner (eigentlich ganz guten) Ortskenntnis.
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline markus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 24.614
    • asumme suomessa
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1079 am: 02 Mai 2021, 09:43:01 »
Ich hatte ja am Anfang noch gedacht, du fährst hin, um selbst die Reifen zu wechseln. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass du die Abwicklung in der Werkstatt übernimmst.
Read very carefully, I shall post this only once!

http://asummesuomessa.wordpress.com/

Offline Vivian

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 47.805
  • Duchess of Evil
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1080 am: 02 Mai 2021, 10:15:18 »
Huch, nachdem ich heute morgen in der Übersicht mal wieder "alles gelesen" gedrückt hatte, ohne in irgendeinen Thread zu gehen, hätte ich das hier fast übersehen! Das lese ich jetzt beim Frühstück, bin schon gespannt!
Er war Schriftsteller - alles, was er von dieser Welt wollte, waren die Zutaten für eine andere, die mehr seinem Herzen entsprach. (Westlich des Sunset)

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1081 am: 02 Mai 2021, 10:23:31 »
Ich hatte ja am Anfang noch gedacht, du fährst hin, um selbst die Reifen zu wechseln. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass du die Abwicklung in der Werkstatt übernimmst.

Frauen haben eben die besseren Ideen.  :biggrin:
¡Sueco viejo!

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.429
  • rennt und rennt und rennt...
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1082 am: 02 Mai 2021, 10:58:21 »
Ich wundere mich übrigens tatsächlich, dass die „Theater“ machen, wenn jemand anders mit dem Auto kommt. Vor allem wenn du die Papiere dabei hast und den Termin.
Du bist doch keine Rechenschaft schuldig, warum du mit dem Auto fährst. Du hast die Papiere, also darfst du fahren und es benutzen.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1083 am: 02 Mai 2021, 11:13:11 »
Ich wundere mich übrigens tatsächlich, dass die „Theater“ machen, wenn jemand anders mit dem Auto kommt. Vor allem wenn du die Papiere dabei hast und den Termin.
Du bist doch keine Rechenschaft schuldig, warum du mit dem Auto fährst. Du hast die Papiere, also darfst du fahren und es benutzen.

Ich habe das auch nicht verstanden. Aber diese Männer waren so flexibel wie Doppel-T-Träger. Die Frau hinterher war geistig etwas beweglicher.
¡Sueco viejo!

Offline Vivian

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 47.805
  • Duchess of Evil
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1084 am: 02 Mai 2021, 12:02:13 »
Salessia, danke für diesen schönen, lebhaften Bericht. Man fühlt sich beim Lesen, als ob man dabei gewesen wäre  :biggrin:.


Ich hatte wieder mal ein wunderbares Zweier-Treffen mit Vivian. Wir hatten besprochen, dass ich ihr behilflich bin, wenn sie den Reifenwechsel machen lässt,

Dazu noch zur Erklärung, insbesondere weil Nicht-Maskenträger ja für das ultimative Böse stehen: es soll keiner denken, daß ich meine Freunde mit Hilfsanfragen belästige oder beknie! Salessia hilft mir schon seit einem Jahr unwahrscheinlich mit dieser Maskenpflicht, sowohl moralisch (durchaus auch sehr wichtig), wie auch praktisch. Und das macht sie aus eigenem Antrieb, was ich sehr, sehr zu schätzen weiß, ebenso wie meine Familie (Zitat meines Vaters: "Die ist ja außerordentlich!" - Zitat Tante: "Oooooh, hast du ein Glück, daß du soooooo tolle Freunde hast!").
Salessia, auch hier noch einmal:  :danke:

Und dann (!) kam auch der Verkehrshinweis, dass es einen Unfall im Kreuz Wiesbaden gab und dort alles über die Standspur umgeleitet wird.

Google Maps hat diesen Hinweis übrigens bis zum Ende nicht angezeigt, auf FFH-Staupilot habe ich es dann nach Salessias SMS gesehen.

Der Tank war voll, ich musste nicht zur Toilette und ich hatte Teilchen, Wein und Lachs im Auto.

So ähnlich schickte sie es auch per SMS und ich mußte so lachen. Herrlich entspannt. Ich hätte in ihrer Situation wieder mal geschimpft wie ein Rohrspatz (und auch dringend auf Toilette gemußt, wie immer).

Dann war ich da und wurde wie immer sehr herzlich empfangen. Zunächst haben wir die von mir mitgebrachten Teilchen gefuttert und Kaffee getrunken,

Ja, die arme Salessia muß immer ihr Essen mitbringen, weil ich nicht einkaufen gehen kann. Brot brachte sie auch noch, dazu noch Wein. Sekt und Kaffee (also die wichtigsten Grundnahrungsmittel) hatte ich wenigstens noch da.

ich habe „mein“ Zimmer bezogen, was die beiden Katzen-Teenies gar nicht mögen, weil sie während meiner Anwesenheit dort nicht rein dürfen wegen meiner Katzenallergie.

Mephisto gibt seit Deiner Abreise sein Sofa übrigens kaum noch frei. Er schaut mich dann auch immer ganz herausfordernd an, daß ich gar nicht erst auf den Gedanken komme, ihm sein Zimmer wieder wegzunehmen.

Vorher haben wir noch beim Inder bestellt und das Essen vor dem Fernseher verspeist. Es war Vivians erster Bestellversuch bei diesem Inder und es war wirklich sehr gut und mehr als reichlich.

Da habe ich übrigens gemerkt, daß Salessia in Personalunion meine Mutter mitgebracht hat. Ich solle die Treppen nicht so schnell rennen und eigentlich solle ich gar keine Treppen steigen und überhaupt und sowieso  :biggrin:.

Vivian war die Starke, die es geschafft hat!

Yeah!! Der rosa Marshmallow hat die Flasche aufbekommen! Ich gebe zu, ich war ein wenig stolz, das Ding saß echt fest und Salessia erzählt, daß es in einem ähnlichen Fall nicht mal der Gatte geschafft hätte.

Vivian ging es aber ähnlich und im Nachhinein scheint es mir,

Als ich so in meinem Zimmer vor mich hinschüffelte und -schniefte, dachte Salessia schon, ich wäre in Tränen ausgebrochen und würde leise vor mich hinweinen. Das ging mir bei einem Besuch in New York auch mal so, da haben wir bei Freunden einer Studienkollegin übernachtet und mußten uns ein Zimmer teilen (also die Studienkollegin und ich, nicht auch noch die Freunde). Und da versuchte ich, abends beim Einschlagen möglichst leise zu schniefen und zu schnüffeln, bis ich plötzlich ein geflüstertes: "Vivian? Are you crying?" vernahm.

Die interessanten Themen, die wir besprochen haben, weil wir ja doch ein Leben haben, behalte ich für mich.

Das Forum und seine Bewohner kamen ja auch gar nicht vor. Also, so gut wie nicht.

Allerdings waren wir beide die ganze Nacht voller Sorgen und konnten kaum schlafen, weil ich Miracoli ein Katzenfoto geschickt hatte, das die ganze Zeit als „ungelesen“ angezeigt wurde. Was war mit der Nudel?

Ich hab am nächsten Tag ständig gefragt, ob sie schon was gehört hat. Zum Glück hat er dann im Forum gepostet und wir hatten ein Lebenszeichen.

Wir sind durch die Gassen geschlendert und haben den Abteigarten angesehen. Dort waren ganz viele verschiedene Kräuter angepflanzt, alle hatten Namensschilder und außerdem blühten viele bunte Blumen. Die Beete in der Mitte waren leider noch nicht bepflanzt.

Ich liebe diesen Garten. Zuerst hatte ich schon gedacht, das würde nichts werden, denn bei einem andren, kleineren Garten auf dem Gelände war Maskenpflicht. In dem großen Garten zum Glück aber nicht.

Lustigerweise fragt sie mich vorher immer, ob sie etwas Geschichtliches erzählen darf.

Irgendwann habe sogar ich gemerkt, daß nicht jeder sooooo wahnsinnig gerne was über Geschichte hört. Ich glaube, es war der Moment im Bad Homburger Park, als ihr gefragt habt, wie viele Kaiser es gab und mich gleichzeitig angewiesen habt, es kurz zu halten.  :biggrin:
Salessia hat übrigens sogar die Abfrage später am Tag und am nächsten Morgen mit Bravour bestanden.

Und warte mal bis zu unserer Städel-Iimori-Altstadt-Tour, da werde ich sehr kämpfen müssen, nicht dauernd Geschichte auszublubbern. Aber Du kannst Dich im Städel dann revanchieren. (Oder Du wählst gleich die Alternative mit dem dreistündigen "Goethe und Frankfurt"-Vortrag.)

Später haben wir von der anderen Seite aus festgestellt, dass diese Mauer direkt an die Gärten der Häuser dahinter anschließt. Vivian sagte „Ich will auch so eine Mauer von Barbarossa hinter meinem Haus!“ Ich sagte: „Die sind bestimmt sauer, dass sie wegen dieser Mauer den Main nicht sehen können.“ Wir sind uns fast immer einig.

Eine Mauer so voller Geschichte! Mensch! Wenn ich so etwas sehe, spielen sich ganze historische Filme vor meinen Augen ab!

schon das Söderland ist.

Wir hatten noch einige Alternativbegriffe dafür.

. Von dem Mann in seinem kurzen Höschen war ich eher nicht so angetan.

Ein babyblaues Höschen aus weichem Stoff. Gah.

Allerdings in schwarzen Behältnissen, was ich beim Perfekten Dinner immer bemängele. Essen auf schwarzem Geschirr… geht gar nicht!

Noch blöder: Plastik. Nach dem zweimal Essen bestellen war mein Mülleimer für den Gelben Sack schon halbvoll.

Dann haben wir das Perfekte Dinner geschaut und danach hat mir Vivian einen Film „angeboten“. Ich war etwas baff, weil ich sie vorher gefragt hatte, ob ich vielleicht einen Film mitbringen soll, und sie hatte gesagt „Ich gucke doch keine Filme!“.

Meine Begründung, den könnten wir schauen, da wüßte ich ja schon, was passiert, wurde nicht so richtig verstanden. Wobei ich auch viele Einzelheiten nicht mehr mußte. Er war wieder einmal sehr gut!

Irgendwann nach gefühlt 20 Minuten

Ich konnte es ja von meinem Platz draußen sehen, daß Salessia da ewig warten mußte. Das hat mir richtig leid getan und ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, aber sie hat es nachher sehr unterhaltsam berichtet und versichert, daß sie sich nicht gelangweilt hatte. Bei ihrem letzten Besuch war sie für mich in der Apotheke und ist auch da an eine etwas planlose Dame geraten.

Am Ende war irgendwie alles gut, aber diese ganze Aktion hat mit Warten bestimmt 20 Minuten gedauert. Das hätte Vivian mit Maske nicht geschafft.

Das stimmt  :(.

Ich habe dann doch meinen Schirm aus dem Auto geholt und es waren wirklich die schlimmsten 15 Minuten des Tages! Es schüttete und stürmte so stark, dass man kaum den Schirm halten konnte.

Wir hätten es nicht ungünstiger timen können, wenn wir es darauf angelegt hätten. Während Salessia das Auto holte, stand ich dann da draußen im Regen und Wind und war völlig durchnäßt. Ich war echt froh, daß es diesmal nicht so lange dauerte.

Vivian meinte, vielleicht nächsten Monat.

Dazu muß man sagen, daß Salessias Kollege, als sie von dem Besuch hier berichtete, sagte: "Wie, schon wieder? Du warst doch erst letzten Monat da", was Salessia zuerst empört verneinte, aber der Wahrheit entsprach. Deshalb erwarte ich jetzt auch weiterhin Besuche in diesem Turnus. Jawohl.

Ein bisschen werde ich aber noch warten, damit wir uns wieder genug zu erzählen haben.

Ja, das peinliche Schweigen immer ist ja schon etwas verkrampft.

Es war schön!  :smile:

Jaaaa! Sehr schön!!! Und Du bist die Beste. Ich danke Dir!

Er war Schriftsteller - alles, was er von dieser Welt wollte, waren die Zutaten für eine andere, die mehr seinem Herzen entsprach. (Westlich des Sunset)

Offline Philo

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 41.222
  • Philosophin
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1085 am: 02 Mai 2021, 13:09:25 »
Sehr schöner Bericht.
Und mal wieder ein Indiz dafür, dass dieses Forum nicht einfach nur ein Fanforum ist, sondern sich hier tolle Freundschaften ergeben haben.
08.12.1985-29.03.2020
Danke für 1758 Folgen!

Offline karottensalat

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 5.729
  • Tagschläfer
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1086 am: 02 Mai 2021, 23:53:28 »
.. und das Salessia ein besonders netter Mensch ist.
Das Ende des Lebens ist eine höchste Vollendung.
Erst der Tod macht das Leben vollkommen.

Offline Nafura

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 3.297
  • Königin der Nacht
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1087 am: 03 Mai 2021, 17:49:30 »
Schöner Bericht! :danke:
Ich hätte nur noch eine Frage:
ASB = Antisystem - Blockade?  :tounge:
Aber dann, wenn weg, gemma wieder dorthin. :smile:

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1088 am: 03 Mai 2021, 18:17:51 »
Schöner Bericht! :danke:
Ich hätte nur noch eine Frage:
ASB = Antisystem - Blockade?  :tounge:

Autoselbstfahrerbetrieb! Kennste nich?  :biggrin:

Jetzt lass ich es so stehen.
¡Sueco viejo!

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.639
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1089 am: 05 Mai 2021, 22:52:30 »
Sehr schöner Bericht, den ich jetzt erst sehe.
Ihr hattet zweifellos wieder eine schöne Zeit zusammen, wenn auch nur kurz.

Zu meiner Entschuldigung: ich wollte die Damen natürrlich nicht verärgern - mein Handy ist nur meistens ausgeschaltet (Akku sparen! ) und daher kann eine Reaktion bzw. eine Antwort schon mal etwas länger dauern.

Offline salessia

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 90.398
  • Board-Zitrone
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1090 am: 05 Mai 2021, 23:15:59 »
Sehr schöner Bericht, den ich jetzt erst sehe.
Ihr hattet zweifellos wieder eine schöne Zeit zusammen, wenn auch nur kurz.

Zu meiner Entschuldigung: ich wollte die Damen natürrlich nicht verärgern - mein Handy ist nur meistens ausgeschaltet (Akku sparen! ) und daher kann eine Reaktion bzw. eine Antwort schon mal etwas länger dauern.

Wir sind es nicht gewohnt, dass man uns warten lässt.  :beleidigtvb6:

Im Ernst: Ich habe dir ja bei meinem letzten Besuch auch ein Foto geschickt und da hattest du direkt reagiert. Vivian hat zuerst gemoppert "Warum antwortet der nicht?", dann sahen wir aber, dass die Nachricht die ganze Zeit noch ungelesen war. Und am nächsten Morgen auch noch. Da haben wir uns wirklich (!) Sorgen gemacht und Vivian hat erstmal nachgeschaut, ob du wenigstens im Forum gepostet hast. Hattest du ja. Da wussten wir wenigstens, dass du noch lebst. Gemocht haben wir dich dann aber nicht mehr! Kurz.  :biggrin:

So kurz war mein Aufenthalt doch gar nicht. Dienstag bis Donnerstag. Letztes Mal war es genauso. Ich kann ja so fahren, dass ich mir keinen Urlaub nehmen muss, das ist praktisch. Ich könnte auch übers Wochenende fahren, aber dann würde ich erst am Samstag fahren, weil Freitag die Autobahn zu voll ist. Das wäre dann genau so lang, weil ich ja am Montag wieder fahren müsste. Als wir alle zusammen da waren, waren wir auch nur von Freitag bis Sonntag, oder? Das ist genau so lang bzw. kurz.

¡Sueco viejo!

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.639
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1091 am: 06 Mai 2021, 07:39:54 »
Die  Kurzarbeit ist in der Beziehung schon sehr praktisch, da kannst Du dir auch außerhalb des WEs etwas vornehmen.

Offline Vivian

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 47.805
  • Duchess of Evil
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1092 am: 06 Mai 2021, 10:14:48 »
Da wussten wir wenigstens, dass du noch lebst. Gemocht haben wir dich dann aber nicht mehr! Kurz. 

😂
Er war Schriftsteller - alles, was er von dieser Welt wollte, waren die Zutaten für eine andere, die mehr seinem Herzen entsprach. (Westlich des Sunset)

Online heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 50.852
  • Hausmeister
Re: Mini, Spontan-und Zufallstreffen II.
« Antwort #1093 am: 07 Mai 2021, 14:05:50 »
Hach das hört sich doch alles nett an!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße